nix Inflation, aber Teuerung

Manuel H. @, Samstag, 09.10.2021, 10:59 vor 13 Tagen @ stokk 2799 Views

denn die Löhne und Einkommen werden nicht steigen. Es ist eine Teuerung (Verelendung der Arbeitenden), nix Inflation.
Inflation ist nur blöd für die doofen Sparer, die Arbeitenden haben nur eine instabile Situation (frage ich rechtzeitig nach einer Lohnerhöhung, wird meine Rente erhöht oder nicht). Wird wie unter Jelzin die Rente nicht erhöht, hat man halt mit Bein ab als Kriegsversehrter des Großen Vaterländischen Kriegs, entfesselt von Stalin, nur 30 Euro Rente im Monat.

Die Produktion von Lebensnotwendigem wird jetzt planmäßig heruntergefahen, das schafft Verelendung, wenn nicht gar Hunger, in desolaten fail-states schon jetzt, in "entwickelten" Ländern bald. Da nutzt auch das Ersparte wenig.

@Hausmeister: kann weg

stokk, Samstag, 09.10.2021, 11:10 vor 13 Tagen @ Manuel H. 2253 Views

bearbeitet von stokk, Samstag, 09.10.2021, 11:51

Nicht lesbar. (mT)

DT @, Samstag, 09.10.2021, 11:16 vor 13 Tagen @ stokk 1831 Views

Kannst Du es mit cut and paste posten?

Schau mal auf meinen Telegram-Kanal! oT

reefan @, Samstag, 09.10.2021, 11:33 vor 13 Tagen @ DT 1400 Views

Wo ist der Link, und geht das auch ohne auf Telegram zu sein? (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 09.10.2021, 11:35 vor 13 Tagen @ reefan 1118 Views

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Wie geht das mit Telegram? (mT)

DT @, Samstag, 09.10.2021, 11:39 vor 13 Tagen @ reefan 1352 Views

Geht das auf dem Laptop hier oder muß ich das auf dem Smartphone installieren?

Kann man das einfach anklicken?

Holt euch ein Abo, ihr Geizhälse. reefan stoppe jetzt diesen Mist.

stokk, Samstag, 09.10.2021, 11:42 vor 13 Tagen @ DT 1572 Views

Gehts noch? Das ist genauso frech wie Links auf Content hinter einer Paywall! (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 09.10.2021, 13:09 vor 13 Tagen @ stokk 954 Views

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

zum Anmelden brauchst du eine MobilfunkNr zur Identifizierung

reefan @, Samstag, 09.10.2021, 11:43 vor 13 Tagen @ DT 1263 Views

Irgendwie soll es aber auch anonym gehen, wie genau weiß ich aber auch nicht.

Wenn du angemeldet bist, dann kannst du alle Personen, die bei dir im Handy-Telefonverzeichnis sind, auf Telegram finden, da ja über die TelNr die Identifikation erfolgt.

Soweit kommts wohl noch ... forgetaboutit! (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 09.10.2021, 13:06 vor 13 Tagen @ reefan 948 Views

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Für kleine Blockwarte ist Telegram auch nicht vorgesehen (owT)

Zweistein @, Samstag, 09.10.2021, 20:14 vor 13 Tagen @ FOX-NEWS 700 Views

no

--
Ich glaube, mit Digitalisierung ist die Verbreitung von Blödheit in Lichtgeschwindigkeit gemeint.
Zweistein

Eine Telefonnummer ist ein Hindernis für dich? Jetzt enttäuscht du mich aber. (owT)

Odysseus @, Samstag, 09.10.2021, 20:26 vor 13 Tagen @ FOX-NEWS 669 Views

Ich weiß, daß es Dienste gibt, um das zu umgehen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 10.10.2021, 08:29 vor 12 Tagen @ Odysseus 672 Views

Aber das ist nur einer der Punkte. Daß man Inhalte nicht verlinken kann wie bei Twitter, das ich ebenfalls nicht nutze, ist der Knackpunkt. Das ist digitales Altland.

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Da braucht es keine Dienste, auch der Vergleich mit Twitter ist unpassend

Odysseus @, Sonntag, 10.10.2021, 10:54 vor 12 Tagen @ FOX-NEWS 621 Views

Eine Lösung liegt im Markt für gebrauchte Karten und Smartphones und ist somit simpel, aber man muss eben etwas pragmatisch sein. Dazu noch einen Auskenner in Smartphone-Technik/Software, dann kann sich auch der größte Bedenkenträger etwas maßschneidern. Pragmatisch Suchmaschinen zum Thema nutzen, bringt ebenfalls eine schnelle Lösung.
Twitter braucht man nicht, was da viral geht, ist wenig später in T. verlinkt.
Gehört zudem zur Zensurtruppe.
Kurz: Die geringste Zensur ist auf T. (ja, gibt es seeeeehr selten). Deshalb völlig unverständlich, wenn man es in heutigen Zeiten nicht nutzt.
Schon das Geschrei der Politik bis hin nach Brüssel, doch nun endlich gegen T. vorzugehen, sollte Indiz und Ansporn genug sein, es zu nutzen.

Gruß Odysseus

"Markt für gebrauchte Karten und Smartphones und ist somit simpel"

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 10.10.2021, 11:58 vor 12 Tagen @ Odysseus 660 Views

Ich soll mir das besorgen, um Beiträge von Leuten lesen zu können, die zu faul sind, per cut and paste einen Text hier reinzustellen? Hmmm ... wohl eher nicht.

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

T. wird auf dich verzichten können

Odysseus @, Sonntag, 10.10.2021, 12:26 vor 12 Tagen @ FOX-NEWS 618 Views

Und wieder eine erwartungsgemäße Reaktion.
Der Wunsch nach Bedienung deiner Komfortzone ist schon dreist.
Bleib halt da hocken, wo du magst.
Niemand ist gezwungen, Anregungen zu nutzen.

Gruß Odysseus

Lt. Forenregeln habe ich dieses Anrecht, was du "Komfortzone" nennst

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 10.10.2021, 20:29 vor 12 Tagen @ Odysseus 421 Views

1.9 Bitte keine Beiträge, die lediglich einen Link enthalten ("zur Info" oder "must read!"), ohne jede Kurzbeschreibung des Inhalts (ein paar Worte können genügen); solche Beiträge möglichst mit einer kurzen Wertung/Kommentierung. Das gilt uneingeschränkt schon für deutschsprachige schriftliche Beiträge. Bei Videos, insbesondere, wenn sie länger sind, im Zweifel auch den Beginn der die eigene Argumentation stützenden Abschnitte mit Minuten- und Sekundenangaben kennzeichnen. Zwar kann bei den meisten Lesern und Leserinnen Kenntnis der englischen Sprache vorausgesetzt werden, bei englischssprachigen schriftlichen und Video-Beiträgen sollte dennoch eine kurze Zusammenfassung und/oder eine Erklärung evtl. nicht geläufiger Fachbegriffe beigegeben werden. Bei verlinkten/zitierten Beiträgen in allen anderen Sprachen muss eine deutschsprachige Zusammenfassung beigefügt sein.

Einfach einen Verweis auf Telegram hinzupfeffern, dem man nicht folgen kann, ohne sich in dem System zu registrieren, und dann auf jedes Zitat verzichten? Nö, das sehe ich nicht, daß so etwas den Regeln entspricht, und würde das ebenfalls dreist nennen.

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Das war nicht das Thema bzw. evtl. Missverständnis

Odysseus @, Sonntag, 10.10.2021, 23:06 vor 12 Tagen @ FOX-NEWS 381 Views

Es ging darum, T. aktiv zu nutzen und nicht nur für einen Link. Letzteres mache ich bezüglich T. nie - und sonst auch nicht. Und natürlich hast du bezüglich der Forenregeln recht, wenn jemand nur einen Link hin knallt, der ohne Zugang nicht die erwünschte Info preis gibt. Eben weil jemand, der dort nicht registriert ist, damit nichts anfangen kann. Bezüglich eines Telegramm-Kanals macht aber auch kein einzelner Text Sinn, so wie z.B. bei @reefan.
In meinem Umfeld hat sich ein 2.Klassen-Gesellschaft gebildet. Die, die T. als Infoquelle nutzen (und eher NICHT als Plapper-Plattform) und die, die "draußen" sind. Die neu dazu stoßen, sind regelmäßig begeistert und ärgern sich, nicht früher dabei gewesen zu sein. Oft war der verbreitete "Ruf" der Grund der Ablehnung. Allerdings ist die Auswahl der Kanäle, die man verfolgt, entscheidend dafür, wie weit man vorn dabei ist.


Gruß
Odysseus

Von vorne - 2. Klassen-Gesellschaften ....

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 11.10.2021, 03:59 vor 12 Tagen @ Odysseus 619 Views

bearbeitet von NST, Montag, 11.10.2021, 04:06

In meinem Umfeld hat sich ein 2.Klassen-Gesellschaft gebildet. Die, die T. als Infoquelle nutzen (und eher NICHT als Plapper-Plattform) und die, die "draußen" sind. Die neu dazu stoßen, sind regelmäßig begeistert und ärgern sich, nicht früher dabei gewesen zu sein. Oft war der verbreitete "Ruf" der Grund der Ablehnung. Allerdings ist die Auswahl der Kanäle, die man verfolgt, entscheidend dafür, wie weit man vorn dabei ist.

.... und vergleichbare Kategorien.

Das Bild hat jeder schon einmal gesehen [image] und es gibt darauf nur schwarz und weiss.

Alles andere liegt im Auge des Betrachters. Je nachdem was dieses Auge zum Hintergrund erklärt - sieht es 2 Gesichter oder eine Vase. Wenn man so etwas zum ersten Mal sieht - sieht man zuerst nur eine Variante, denn diese Prozesse laufen normalerweise automatisch ab.

Erst wer sich die Zeit nimmt und so ein Bild länger betrachtet, findet heraus, dass es noch andere Varianten gibt. Die wirkliche Realität sind aber nur ein Kontrast zwischen schwarz und weiss - alles andere konstruiert unser Geist, das Denken.

Mit Wahrheit hat dieses Denken und das Ergebnis daraus nichts zu tun. Das Ergebnis ist eine Illusion des Denkens. Man kann damit arbeiten, spielen und Dressurakte vollziehen - vieles ist damit möglich.

Was hat das mit Telegram zu tun - ich benutzte es auch, nur so viel, dass man sich klar sein sollte, was man darin nicht findet - die Wahrheit - es ist nur ein sehr variantenreiches Spielzeug, um Illusionen zu kreieren.

Niemand kann die Wahrheit dort daraussen finden, dort wo 99% sie verorten. Was ist mit dem Rest von 1% .... wo suchen die?
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Alles ist bekannt

Oblomow @, Leipzig, Montag, 11.10.2021, 07:27 vor 11 Tagen @ NST 413 Views

Die wahre Reise geht nach innen, man sollte bedenken, dass bald alles sowas von kippt, das Wissen von noch mehr Informationen führt letztlich zu nix, denn die 8 haben alles im Griff, Gott gibt es, nur nicht für uns, Foxi ist fixi mit Telegram und jeder hier hat noch noch, wen es sehr hoch kommt, 23-42 Jahre vor sich, manche auch weniger. Tiktoktiktok. Hab' ich was vergessen? Ja, Kryptos und Öl steigen weida und ab heute muss man, wenn man ne Schweinshaxe hier in Leipzig im Augustinerkeller essen mag ein paar Euronen für einen Test drauflegen. Besser also Asket werden oder eben lernen, wie man Schweinshaxe zubereitet. Lebbe jeet weida, mit oder ohne Telegram.

O.

--
„Von einem gewissen Punkt gibt es keine Rückkehr mehr. Dieser Punkt ist zu erreichen.“ F.K.

Für mich zur Zeit das beste Medium, um mich effizient und schnell auf dem Laufenden zu halten

Odysseus @, Montag, 11.10.2021, 23:29 vor 11 Tagen @ NST 346 Views

Sozusagen die aktuell umfangreichste unzensierte Rohmasse an Informationen und Texten, die verfügbar ist. Zudem sind sämtliche alternativen Medien vertreten, die auf anderen Plattformen zensiert und/ oder verbannt wurden.

Alles andere liegt im Auge des Betrachters. Je nachdem was dieses Auge zum Hintergrund erklärt - sieht es 2 Gesichter oder eine Vase. Wenn man so etwas zum ersten Mal sieht - sieht man zuerst nur eine Variante, denn diese Prozesse laufen normalerweise automatisch ab.

Erst wer sich die Zeit nimmt und so ein Bild länger betrachtet, findet heraus, dass es noch andere Varianten gibt. Die wirkliche Realität sind aber nur ein Kontrast zwischen schwarz und weiss - alles andere konstruiert unser Geist, das Denken.

Mit Wahrheit hat dieses Denken und das Ergebnis daraus nichts zu tun. Das Ergebnis ist eine Illusion des Denkens. Man kann damit arbeiten, spielen und Dressurakte vollziehen - vieles ist damit möglich.

Was hat das mit Telegram zu tun - ich benutzte es auch, nur so viel, dass man sich klar sein sollte, was man darin nicht findet - die Wahrheit - es ist nur ein sehr variantenreiches Spielzeug, um Illusionen zu kreieren.


Natürlich muss man Schwerpunkte setzen und diszipliniert sein. Auch ein gewisses Gespür für Unglaubwürdiges, was man über etliche Jahre entwickelt und trainiert hat, ist hilfreich.
Die Wahrheit ist nie leicht ersichtlich. Ich strebe eher eine Optimierung von Plausibilität und Wahrscheinlichkeiten bezüglich dem, was wirklich real passiert gegenüber dem, was ich als gefilterte oder Gauckler-Realität bezeichne, an. Varianten und bisher unbekannte Aspekte selbst zu durchdenken und auch andere Denkvorgänge und -muster nachzuvollziehen, auch aus eigener Sicht (zunächst?) völlig absurde, schult die eigenen Fähigkeiten diesbezüglich. Ist doch im Gelben nicht anders. So kann man sich der Wahrheit, eher als Kern zu begreifen, nähern.


Gruß Odysseus

Nein, kann man alles selbst konfigurieren.

Odysseus @, Samstag, 09.10.2021, 20:24 vor 13 Tagen @ reefan 876 Views

Wenn du es nicht willst, findet dich niemand.
Von Anderen musst du nur den nickname wissen bzw. diejenigen den von dir.
Dann kann man sich gegenseitig Artikel verlinken., schreiben und telefonieren.

Wer ohne T. ist, ist heute weit hinten. Ist unerlässlich geworden.

Probiert es einfach aus. Aber nur von telegramm selbst downloaden.
https://telegram.org/
Finger weg von App-Portalen.

Gruß Odysseus

Nur@Odysseus

stokk, Samstag, 09.10.2021, 23:30 vor 13 Tagen @ Odysseus 709 Views

bearbeitet von stokk, Samstag, 09.10.2021, 23:34

Wie kann man prüfen, wo die App her ist?

Grüßle

Habe von Beginn an die Unternehmensseite genutzt

Odysseus @, Sonntag, 10.10.2021, 00:59 vor 13 Tagen @ stokk 742 Views

Nach diversen Versuchen, Telegram zu stören, hat das Unternehmen seine eigene Seite so gestaltet, dass man dort alles erhält, was man braucht.
Die Versuche von google und apple, den Download der App zu sperren/ zu stören hat vor einigen
Monaten dann zu solchen Tipßs geführt:
https://de.gizchina.it/2021/04/come-scaricare-installare-telegram-senza-play-store-down...

Wie man also Apps "prüft" kann ich nicht sagen, da ich von Beginn an den Unternehmens-Download genutzt habe.

Gruß Odysseus

RE: Telegram App prüfen

Albatros @, Lothringen, Sonntag, 10.10.2021, 11:40 vor 12 Tagen @ Odysseus 669 Views

[...]

Wie man also Apps "prüft" kann ich nicht sagen, da ich von Beginn an den Unternehmens-Download genutzt habe.

[...]
Ich nutze Telegram schon lange bevor es den Herrschenden ein Dorn im Auge geworden ist.
Anlass für mich war, dass Telegram zu dieser Zeit als einziger Messenger auf mehr als einem Gerät nutzbar war.
Vor ein paar Wochen, als die Meldung durch das Netz waberte, Google und Apple bieten die App nicht mehr zum Herunterladen an, gab es den Tipp, dies zukünftig von der Telegram-Seite im Netz zu tun.
Alle Benutzer, die Telegram bereits auf Mobilgeräten installiert hatten, sollten jedoch das Aussehen des Logos überprüfen.
Hat das blaue Logo einen weissen Rand - sonst durchgängig blau, würde dies auf eine Manipulation der von den Stores herunter geladenen Apps hinweisen
Weil dies bei mir zutraf, habe ich die App deinstalliert und von der Telegram Seite neu geladen.
Die Quelle weiss ich nicht mehr. Inwieweit an den Manipulationsvorwürfen etwas dran ist, kann ich auch nicht sagen.
Geschadet hat dieses Vorgehen aber bisher auch nicht.

Einen schönen Sonntag wünscht der

--
Albatros

Ja, aber geht mit 22% in den Verbraucherpreis-Index

sensortimecom ⌂ @, Samstag, 09.10.2021, 13:42 vor 13 Tagen @ Manuel H. 1397 Views

Ausser es wird extrem geschwindelt. Heutzutage alles möglich, @Elli und @dottore haben's nicht geglaubt... noch weniger hätten sie es für möglich gehalten, dass die Banken zur selben Zeit Minuszinsen abziehen..:-)

Heiter wird es mit (mT)

DT @, Samstag, 09.10.2021, 11:00 vor 13 Tagen @ stokk 2456 Views

bearbeitet von DT, Samstag, 09.10.2021, 11:38

Exxon
Equinor
BP

[image]
BP
Charttechnisch sind leicht 50% drin, dazu noch ca 5% Divrendite.

Occidental
Gazprom
Royal Dutch Shell

[image]
Royal Dutch

Hier sind ebenfalls 50% drin, dazu 4% DR.

Und Gas und Öl werden gebraucht werden ohne Ende, wenn man die ganzen anderen Kraftwerke abschaltet.

Danke Ihr Grünen Khmer!

Auch wieder wahr....

stokk, Samstag, 09.10.2021, 11:02 vor 13 Tagen @ DT 1852 Views

[[top]]

Wie in den 70ern: Ölaktien

Was ist mit Rosneft?

Martin @, Samstag, 09.10.2021, 13:29 vor 13 Tagen @ DT 1446 Views

Wenn die EU verbietet, dass der Eigentümer einer Pipeline diese alleinig benutzt, und dass er mindestens 50 % für andere Anbieter bereitstellen muss, dann käme Rosneft als alternativer Anbieter in Frage. Hat nicht Putin eine solche Bemerkung gemacht?

Und was geben die IMF Autoren als Begründung an? warum diese Teuerung? Corona? owT

BerndBorchert @, Samstag, 09.10.2021, 13:58 vor 13 Tagen @ stokk 1095 Views

Hypothekenzinsen?

Steppke, Samstag, 09.10.2021, 17:55 vor 13 Tagen @ stokk 1357 Views

bearbeitet von Steppke, Samstag, 09.10.2021, 18:02

Sollten die Prognosen des IMF (so wie oben beschrieben) eintreten, würde sich das, über Umwege/Seiteneffekte, dann auch auf die Hypothekenzinsen auswirken?

Momentan sind sie ja extrem niedrig und praktisch alle sind der Meinung, dass das auch noch eine Weile so bleiben wird.

Was meint ihr dazu?

Danke und Gruß
Steppke

Die Niedrig- und Minuszinsen...

sensortimecom ⌂ @, Samstag, 09.10.2021, 20:27 vor 13 Tagen @ Steppke 1310 Views

bearbeitet von sensortimecom, Samstag, 09.10.2021, 20:34

... sind natürlich Haupttreiber der gegenwärtigen Teuerungswelle auf allen Linien. Völlig klar, denn jeder Grossimporteur, der sich im Wissen um bevorstehende Preiserhöhungen mit Waren eindeckt, kriegt Geld billigst nachgeworfen. Quasi zur Belohnung für seine Mühen :-)

Die Hypothekenzinsen bleiben wo sie sind. Genau so wie Leit- und Bankzinsen. Die Zentralbanken werden nichts tun, was Inflation, Teuerung und Armut weiter Bevölkerungsteile bremsen könnte. Sie befinden sich in der Doppelmühle, und können auch gar nicht anders: denn sonst kommt der Hammer von der anderen Seite..

Danke für Deine Einschätzung, sensortimecom! [ot]

Steppke, Sonntag, 10.10.2021, 17:31 vor 12 Tagen @ sensortimecom 449 Views

Nichts von langer Dauer ...

Ashitaka @, Sonntag, 10.10.2021, 09:28 vor 12 Tagen @ stokk 1431 Views

bearbeitet von Ashitaka, Sonntag, 10.10.2021, 09:44

... aber dafür ziemlich ungemütlich. Öl könnte in kürzester Zeit noch auf über 150 USD schießen. Die Steigungswerte der kurz- und mittelfristigen EMAs bieten schwingungstechnisch aktuell "noch!" ein enormes Aufwärtspotential. Die kürzeren EMAs verlaufen sehr chaotisch und können somit mangels negativer Harmonie noch keine Zeit einer umgekehrt negativen Entsprechung einläuten. Es sieht aber danach aus, dass das aktuell und noch ein paar Monate den Preis nach oben treibende Chaos in den kürzeren Zeitspannen (d.h. der näheren Zukunft) bereits nächstes Jahr in eine stark negative Harmonie der kürzeren EMA-Steigungswerte umschlagen wird. Die EMA-Steigungswerte haben nämlich bereits keinen großen Abstand mehr zueinander, was schwingungstechnisch bedeutet, dass sie bereits aktuell ein enormes negatives Umschlagpotential herausbilden.

Den positiven Steigungswertverlauf der mittelfristigen EMAs würde das nicht besonders beeinflussen (die Abstände der Steigungswerte und ihre positiven Harmonien sind zu groß), aber schaut man auf die längerfristigen EMAs, so bieten letztere (d.h. die längeren Zeiträume, > 3-5 Jahre) immer noch ein sehr starkes negatives Entfaltungspotential.

In einem solchen Kräftefeld (kurzfristig bald negativ, mittelfristig noch positiv, langfristig stark negativ) wird es nach der chaotischen Zeit zu einer starken negativen Entsprechung der kürzesten und längsten EMA-Steigungswerte kommen, so dass das gesamte EMA-Feld dann urplötzlich wieder umgepolt wird (negative Konvergenzen/Divergenzen der EMAs).

Ab wann beugen sich nun die mittelfristigen EMAs dem negativen Druck?

Mit einem Blick auf das am Chart überlagerte EMA-Feld (nach der Fibonacci-Folge) wird es soweit sein, wenn die mittelfristigen EMAs ihr zeitlich im Weg stehendes, positives Divergenzpotential ausgespielt haben und nach dem Prinzip der Schwingung dann zu einer negativen Konvergenz gezwungen sind.

Vielleicht mal grafisch? Interesse an den Gedanken?

Nix mit lang anhaltender Teuerung, auch wenn uns das kurzfristig noch heftige Bereinigungsprobleme / Korrekturen bieten wird. Aber genau das bedarf es doch für die Welle 2 und eine danach über Jahrzehnte anhaltende Zeit der sich weiter auftürmenden Kreditpyramiden.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Über Jahrzehnte anhaltende Zeit der sich weiter auftürmenden Kreditpyramiden?

el_mar @, Sonntag, 10.10.2021, 11:19 vor 12 Tagen @ Ashitaka 1121 Views

bearbeitet von el_mar, Sonntag, 10.10.2021, 11:22

Glaube ich nicht.

Die nun schwindenden Energie-Dissipationsmöglichkeiten werden weitere Kreditpyramiden verhindern.
Die industrielle Zivilisation ist ein wachstumsabhängiges, menschengemachtes Subysytems innerhalb eines natürlichen Systems (Planet Erde) das nicht wachsen kann.
Keine Wachstum bei der Nettoenergie bedeutet kein Wachstum bei Krediten.

Wir waren Profiteure MEGACANCER eines eimaligen, fossilen Tischfeuerwerks, dass nun bald abgebrannt ist
Von nun an gehts bergagb! Entropie - Seneca-Cliff

William Reees dazu - Vido englisch - sehr gut erklärt
Saludos

el mar

--
Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!

Auch H.C. Fricke lieferte eine gute Zusammenfassung der aktuellen Lage! Es ist alles gesagt!

el_mar @, Sonntag, 10.10.2021, 11:29 vor 12 Tagen @ el_mar 1314 Views

Es ist alles gesagt

Saludos

el mar

--
Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!

Tim Watkins zur Gas-Krise

el_mar @, Montag, 11.10.2021, 19:35 vor 11 Tagen @ stokk 491 Views

Quelle

Der jüngste, spektakuläre Anstieg des Gaspreises hat ein Krisengefühl ausgelöst, wie es außerhalb des Finanzsektors seit Anfang der 1980er Jahre nicht mehr zu beobachten war. In Europa im Allgemeinen und im Vereinigten Königreich im Besonderen hat er begonnen, die Torheit einer Wirtschaft aufzuzeigen, die vollständig von Importen abhängig ist, einschließlich der Importe der Energie, die alles, was wir tun, antreibt. Die Einbildung war natürlich, dass wir weniger abhängig von fossilen Brennstoffen sind, weil wir bei der Nutzung nicht erneuerbarer, erneuerbarer Energiegewinnungstechnologien (NRREHTs) schon viel weiter sind als alle anderen, während die Ereignisse dieser Woche zeigen, dass wir in Wirklichkeit abhängiger sind als je zuvor.

Die tiefere Krise ist jedoch wirtschaftlicher Natur, denn ohne wachsende Energie können wir keine wachsende Wirtschaft haben. Dies wird bis zu einem gewissen Grad durch die BIP-Zahlen verschleiert, die die Bewegung von Bits in Bankcomputern als echtes Wirtschaftswachstum zählen, während sie in Wirklichkeit nur einen neuen Berg von unbezahlbaren Schulden zu einem bereits massiven Berg von unbezahlbaren Schulden hinzufügen. In der realen Welt, in der der Rest von uns lebt, wird nichts getan, wenn nicht genügend überschüssige Energie vorhanden ist.

Wenn man einmal von der ökologischen Notwendigkeit absieht, die Verschmutzung des Planeten zu beenden, dann haben wir, wenn es möglich wäre, unseren Verbrauch an fossilen Brennstoffen auf dem Niveau von 2019 zu stabilisieren, noch etwa 50 Jahre lang zugängliche (nachgewiesene) Ölreserven, 53 Jahre lang Gas und 115 Jahre lang Kohle. Aber eine Abflachung ist etwas, das nur in Rezessionen vorkommt. In der Wirtschaft, die wir als selbstverständlich erachten, ist ein jährliches Wachstum des Energieverbrauchs die Voraussetzung für eine Verbesserung des Wohlstands:

Dies lässt darauf schließen, dass uns weit weniger als 50 Jahre bleiben, bevor uns das Öl und Gas ausgeht, wenn wir darauf bestehen, den Verbrauch weiterhin zu steigern. An dieser Stelle sei auch darauf hingewiesen, dass fossile Brennstoffe zwar bis zu einem gewissen Grad technisch austauschbar sind - aus Kohle kann synthetisches Öl hergestellt werden, und Gas kann für den Antrieb einiger leichter Fahrzeuge verwendet werden -, die Kosten für die Wirtschaft wären jedoch atemberaubend hoch. Unsere zusätzlichen Jahre des theoretischen Kohleverbrauchs werden uns also nicht retten.

Es gibt jedoch noch zwei weitere Gründe, die dagegen sprechen. Der erste zeigt sich am deutlichsten in den aktuellen Problemen Europas. Die europäischen Staaten waren die ersten, die sich industrialisierten, und sie waren auch die ersten, die ihre fossilen Brennstoff- (und Mineralien-) Reserven verbrannten, um den hohen Lebensstandard zu erreichen, den wir heute genießen. Dieser Lebensstandard hängt nun aber davon ab, dass die öl- und gasreichen Staaten der ehemaligen Sowjetunion sowie des Nahen Ostens und Nordafrikas nicht einen ähnlichen Lebensstandard anstreben, damit ihre fossilen Brennstoffe für unseren Verbrauch zur Verfügung stehen. Die Welt funktioniert natürlich nicht so. Und diese Staaten verbrauchen immer größere Mengen des von ihnen geförderten Erdöls und Erdgases, um ihren eigenen Lebensstandard zu erhöhen.

Es reicht nicht mehr aus, dass die weltweite Produktion in der derzeitigen - oder zumindest in der Zeit vor der Pandemie - wächst. Um die Öl- und Gasverluste der heimischen Wirtschaft der Förderländer zu kompensieren, müssen die europäischen Staaten die Förderrate stark erhöhen. Damit kommen wir zum zweiten Knackpunkt: Wir haben fossile Brennstoffe auf der Basis von niedrig hängenden Früchten gefördert. Das heißt, wir haben zuerst die billigsten und einfachsten Vorkommen gefördert, bevor wir uns an die schwierigen und teuren herangearbeitet haben. Das ist einer der Gründe, warum die weltweite Ölförderung 2018 ihren Höhepunkt erreicht hat - es gibt noch reichlich Öl unter der Erde, aber wir können es uns nur leisten, einen Bruchteil davon zu fördern.

Das ist nicht nur eine Frage des Geldes. Wie wir beim Fracking nach dem Crash von 2008 gesehen haben, kann die Finanztechnik es Unternehmen vorübergehend ermöglichen, Öl und Gas zu fördern, das fast völlig unrentabel ist. Das eigentliche Phänomen, das dieser finanziellen Schikane zugrunde liegt, sind jedoch die Energiekosten - die Energiemenge, die zur Erzeugung einer Energieeinheit erforderlich ist. Beim Fracking in den USA konnten mit dem Energieäquivalent eines Barrels Öl fünf Barrels gefördert werden - weit weniger als das Mindestverhältnis von 20:1, das für den Betrieb einer fortgeschrittenen Industriewirtschaft erforderlich ist. Dies ist der wahre, stille Killer hinter unseren wachsenden Energieproblemen, denn der Energiesektor der Wirtschaft ist im Vergleich zu den Nicht-Energiesektoren winzig:

Wenn die Energiekosten für Energie steigen, führt der Anteil der Gesamtenergie, der für die Energieerzeugung aufgewendet werden muss, zu einem drastischen Rückgang in den nicht-energetischen Sektoren der Wirtschaft. Verschiedene Volkswirtschaften erleben diese Situation auf ihre eigene Weise. Für überentwickelte Staaten wie die in Westeuropa und Nordamerika ist die Folge eine wirtschaftliche Stagnation, die nur vorübergehend durch massive Stimulierungsmaßnahmen der Zentralbanken und immer niedrigere Zinssätze abgemildert werden konnte - mit dem Ziel, die Schulden nicht mehr zurückzuzahlen, sondern lediglich die Kosten für den Schuldendienst niedrig zu halten.

In den Entwicklungsländern, in denen der Lebensstandard, die Arbeitskosten und die staatliche Regulierung weitaus niedriger sind, konnte das bescheidene Wachstum in den zehn Jahren nach dem Crash von 2008 aufrechterhalten werden. Doch schon vor der Pandemie zeichnete sich auch in diesen Staaten eine wirtschaftliche Stagnation ab.

Die Frage, die sich daraus ergibt, lautet: Wie schnell wird der Rückgang sein? Die Antwort lautet leider, dass wir ohne eine sorgfältige Nutzung und Bewirtschaftung der verbleibenden Energie wahrscheinlich über den Rand einer drohenden Nettoenergieklippe stürzen werden:

[image]
Zwar stehen uns theoretisch noch etwa 50 Jahre lang Öl und Gas zur Verfügung, aber es gibt guten Grund zu der Annahme, dass wir in Wirklichkeit froh sein werden, wenn wir nur die Hälfte davon haben. Da die Ölförderung bereits rückläufig ist und die Gasförderung in hohem Maße von ölbetriebenen Maschinen abhängt, können wir froh sein, wenn uns noch mehr als ein Jahrzehnt Gas zur Verfügung steht.

Bedeutet dies, dass die Gasproduktion im Jahr 2021 den Höhepunkt der Menschheit erreichen wird - den Höhepunkt unserer Bemühungen? Es könnte sein. Auch wenn Putins Versuch, die EU-Kommission zur Fertigstellung der Nord-Stream-2-Pipeline zu überreden, an das OPEC-Ölembargo von 1973 erinnert. Das sollte uns jedoch nicht trösten. Es war genau der Höhepunkt der billigen Ölvorkommen in den USA, der zu der Verknappung führte, die es der OPEC ermöglichte, sich durchzusetzen. Genauso sind es die Knappheit und die hohen Preise in Europa, die es Putin ermöglichen, die künftigen Bedingungen zu diktieren. Das bedeutet, dass es vielleicht noch ein oder zwei Jahre dauern könnte, bis wir bei einem milden Winter und einigen zusätzlichen Investitionen infolge der derzeit hohen Preise kategorisch sagen können, dass wir den Höhepunkt der Gasproduktion überschritten haben.

In gewissem Sinne ist das genaue Datum des Fördermaximums jedoch nicht wirklich wichtig. Denn was wir derzeit erleben, ist eine absolute Energiekostengrenze, die sich durchsetzt. Während sich die etablierten Medien mit den kurzfristigen inflationären Auswirkungen höherer Preise beschäftigen, liegt die wahre Krise - die in unseren Stadtzentren deutlich sichtbar ist - in der diskretionären Wirtschaftstätigkeit.

Dies ist die monetäre Manifestation der steigenden Energiekosten für Energie. Wenn der Energiepreis steigt, steigt auch der Preis für alles, was in der Wirtschaft mit Energie zu produzieren ist. Bis zu einem gewissen Grad werden Hersteller und Einzelhändler die steigenden Kosten auffangen, indem sie zum Beispiel die "Verschwendung" in ihren eigenen Betrieben reduzieren. Aber letztendlich werden sie, wie Kraft Heinz diese Woche, den Verbrauchern sagen, dass sie sich an höhere Preise gewöhnen müssen. In Wirklichkeit aber werden sich Unternehmen wie Kraft Heinz an sinkende Umsätze gewöhnen müssen. Denn jedes Produkt, das nicht lebensnotwendig ist, wird es schwer haben, rentabel zu bleiben, wenn die Energiekosten für alle Tätigkeiten steigen.

Ein Grund, warum das Vereinigte Königreich in dieser Krise eine extreme Ausnahmestellung einnimmt, ist das enorme Ausmaß an Ungleichheit. Während Regierungsstellen und Führungskräfte in der Wirtschaft Entscheidungen auf der Grundlage von Durchschnittswerten - wie der offiziellen Inflationsrate oder dem Durchschnittslohn - treffen, sind diese Daten für den tatsächlichen Wohlstand gefährlich wenig repräsentativ. Im Vereinigten Königreich liegt der Median des Haushaltseinkommens - die Mitte der Einkommensleiter - um etwa 6.000 Pfund niedriger als der Durchschnitt, der durch eine kleine Zahl von Spitzenverdienern verzerrt wird:

Dies kann beispielsweise dazu führen, dass Regierungen fälschlicherweise glauben, die Wirtschaft könne Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen verkraften; dass Unternehmen glauben, es gäbe Spielraum für Preiserhöhungen; dass Zentralbanken glauben, es gäbe Spielraum für die Reduzierung von Anreizen und/oder die Anhebung von Zinssätzen; und dass Anleger glauben, hohe Preise würden zu hohen Renditen führen.

Verschärft wird das Problem durch eine offizielle Inflationsrate, die den enormen Anstieg der Kosten für lebensnotwendige Güter wie Wohnung, Strom und Gas, Lebensmittel und Verkehr unterschlägt, während die sinkenden Kosten für Freizeitartikel wie elektronische Geräte, Kinobesuche, Restaurantbesuche und - zumindest vor der Pandemie - Auslandsreisen überbewertet werden. Für das wachsende Prekariat am unteren Ende der Gesellschaft hat der derzeitige Anstieg der Preise für fossile Brennstoffe dazu geführt, dass man sich in diesem Winter zwischen Essen und Wärme entscheiden muss. Aber auch für diejenigen, die finanziell besser gestellt sind, bedeuten die gestiegenen Kosten für das Lebensnotwendige eine Verlagerung der Ausgaben weg von den Ermessensausgaben. Und da die diskretionären Sektoren der Wirtschaft weitaus größer sind als die lebensnotwendigen, deutet dies auf eine Stagflation hin, da Unternehmen, die diskretionäre Artikel herstellen und/oder verkaufen, ihre Geschäftstätigkeit aufgeben, während die Preise für lebensnotwendige Artikel immer weiter steigen.
Dies ist die neoliberale "freie Markt"-Version von Peak Oil und Gas, aber sie wird durch Regierungen verzerrt, die weitgehend ahnungslos sind, was die Energiewirtschaft angeht, und die angesichts des öffentlichen Drucks zum Eingreifen gezwungen sind. Im Vereinigten Königreich beispielsweise hat die Regierung bereits eine befristete Subvention gewährt, um die Produktion von Kohlendioxid aufrechtzuerhalten, und steht unter Druck, energieintensive Industrien wie Stahl und Keramik zu unterstützen. Darüber hinaus hat der Schlag gegen den Lebensstandard der Haushalte bereits Fragen zu den "grünen" Subventionen aufgeworfen, die derzeit auf die Energierechnungen der Haushalte aufgeschlagen werden. Ironischerweise hat die derzeitige Opposition (nur dem Namen nach) Verstaatlichungen ausgeschlossen, aber es könnte sein, dass die Tories dazu gezwungen sein werden, wenn kritische Industrien zu scheitern beginnen.

So oder so: Solange die vor uns liegenden politischen Entscheidungen auf Wirtschaftswachstum ausgerichtet bleiben, werden sie scheitern, weil wir den Punkt erreicht haben, an dem ein nichtfinanzielles Wachstum nicht mehr möglich ist. Die einzige wirkliche Frage, die sich uns stellt - unabhängig davon, ob der Peak Gas heute oder in fünf Jahren erreicht ist - ist, ob wir bereit sind, die uns noch zur Verfügung stehende Energie zu nutzen und zu verwalten, um zumindest einen Teil der Vorteile einer fortgeschrittenen Zivilisation zu bewahren, oder ob wir sie für so frivole Dinge wie das Fliegen von Privatjets zu Konferenzen über den Klimawandel oder den Start von Milliardären und ihren Autos in den Weltraum verschwenden werden.

Saludos (gedeeplt)

el mar

--
Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!

Es ist alles gesagt…..

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 10.10.2021, 13:52 vor 12 Tagen @ el_mar 1013 Views

bearbeitet von NST, Sonntag, 10.10.2021, 13:59

Es ist alles gesagt

.... der verlinkte Artikel fand ich ansprechend und inhaltlich stimmig. Dort wird als Quelle auf den Autor Freiherr von Liechtenstein (Pseudonym) verwiesen.

Auf die Schnelle hab ich folgendes Buch gefunden - offenbar das zuletzt geschriebene aus 2020 -- Wenn das unsere Ahnen wüssten - Von Atlantis, Tacitus,.... - ich habe es beim Russen hinterlegt zum Download.

Hier im Forum gibt es diverse Geschichtskenner, welche doch bitte dort einen Blick hineinwerfen und dann hier ihre Erkenntnisse kund geben.

Mir ist einfach aufgefallen, dass der Freiherr auf diversen Aufklärer Seiten immer seine Bücher anpreist. :-) Das muss noch gar nichts bedeuten, aber bevor ich mich auf die Suche nach den anderen Büchern mache, hätte ich doch gerne eine fachliche Expertise über sein letztes Werk. Es genügt wenn ein mit Geschichte beschlagener, da mal kurz quer drüber liest. Schon am Buchtitel wird mein Anliegen klar - ich kann nicht alles sofort selbst lesen - und Zeit zu verschwenden habe ich auch nicht. Wer nicht mehr im Hamsterrad läuft, muss sich zuerst genau überlegen, warum er sich in Bewegung setzt und wo der Weg hingehen soll.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Die Potentiale wurden doch nur angekratzt

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 11.10.2021, 08:55 vor 11 Tagen @ el_mar 442 Views

Allein mit Kernspaltung kämen wir tausende Jahre über die Runden. Auch Kohle oder Methanhydrate stehen reichlich zur Verfügung.

Alle Ressourcen werden aber verschwendet, um unstetige Quellen mit niedrigem ERoEI zu erschließen. Die Folgen werden katastrophal sein.

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Well Done Greta: Energy Crisis To Send Carbon Emissions To All Time Highs

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 11.10.2021, 10:49 vor 11 Tagen @ FOX-NEWS 419 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Montag, 11.10.2021, 10:55

Well Done Greta: Energy Crisis To Send Carbon Emissions To All Time Highs

What should happen is that fossil fuels should receive appropriate capital for the next 3-4 decades until such time as alternative energy is competitive enough and widespread enough to be able to replace fossil fuels in their entirety. That won't happen until the 2040s. As such any push to outsource all fossil fuels today with a green sector that is unable to pick up the baseload energy generation will lead to catastrophe.

Mit meiner Einschätzung stehe ich wohl nicht alleine da. Nur glaube ich nicht daran, daß die "Erneuerbaren" jemals das leisten werden, was man sich davon verspricht.

And so we wait for the inevitable political turmoil that will follow as years of "green dream" waves crash into the rocks of a brutally hard - and very expensive - reality. Meanwhile for all those virtue-signalers listening and complying with Greta's endless platitudes (which bizarrely continue to omit China as the primary source of emissions), we hope you enjoy your next energy bill.

Everything woke turns to shit, okey?
(Donald J. Trump)

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Immer Interesse an Ashitakas Gedanken

stokk, Sonntag, 10.10.2021, 11:24 vor 12 Tagen @ Ashitaka 1069 Views

Gerne sehen wir Deine Charts, das ist das aktuelle Bild im Monatschart:

[image]
"Three white soldiers" in the making... ==> Bullish

Gruß
stokk

Auch wenn ich im Detail nur Bahnhof verstehe

Zweistein @, Sonntag, 10.10.2021, 19:24 vor 12 Tagen @ Ashitaka 798 Views

Deine Schlussfolgerungen sind immer von Interesse. Bitte nicht nachlassen und irgendwelche Zweifler ignorieren, solange sie nix Besseres zu bieten haben. Bin mit deinen Gedanken und meinem Bauch bisher sehr gut gefahren.

Zweistein

--
Ich glaube, mit Digitalisierung ist die Verbreitung von Blödheit in Lichtgeschwindigkeit gemeint.
Zweistein

150 USD wäre ein sehr lasches ATH

valuereiter @, Montag, 11.10.2021, 11:36 vor 11 Tagen @ Ashitaka 473 Views

... Öl könnte in kürzester Zeit noch auf über 150 USD schießen.

Öl war 2008 bereits auf 140 USD
(im Peak)

angesichts der mittlerweile weiter aufgeblähten Geldmengen:

sollten da nicht (für einige Wochen bis Monate) auf 300 oder 400 USD beim nächsten Ölpreis-Peak drin sein?

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.