Es fällt die Maske der Demokratie – Politiker als Marionetten des Welt-Wirtschafts-Forums

Falkenauge @, Mittwoch, 08.09.2021, 07:51 vor 11 Tagen 2902 Views

Selbst viele Volksvertreter sind völlig ahnungslos, in welcher Weise führende Politiker vom World-Economic-Forum als Vertreter globaler Lenkungs-Interessen aufgebaut und installiert werden. Dr. Wolfgang Wodarg, selber von 1994 bis 2009 SPD-Abgeordneter im Bundestag, konstatiert schockiert: „Es fällt jetzt die Maske der Demokratie, die fällt, die ist weg.“ Jeder hat es in der Hand, durch Aufklärung dafür zu sorgen, dass möglichst viele Bürger, dies ebenfalls erkennen.
Nachdem hier auf den ersten Teil des Transkripts der Corona-Ausschuss-Sitzng mit Ernst Wolff hingewiesen wurde: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=576722
folgt hier der zweite Teil:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/09/08/es-fallt-die-maske-der-demokratie-poli...

WER zieht dann die Strippen an den "Marionetten des Welt-Wirtschafts-Forums"? Bitte ...

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 08.09.2021, 09:08 vor 11 Tagen @ Falkenauge 1964 Views

bearbeitet von Beo2, Mittwoch, 08.09.2021, 09:23

.. NAMEN und die konkreten Machtbefugnisse dieser Personen nennen!

Meiner Meinung nach war und ist es: das dort versammelte Großkapital (der Kapitalrendite'Ismus; auch Wirtschaftsverbände), sowohl das produktive als auch das finanzielle = die Sponsoren der Politikerkarrieren und gewisser politischer Parteien. Nur Blinde können es nicht sehen.
Mit Gruß, Beo2

Die weltweit umspannende Brüderlichkeit ..

nereus @, Mittwoch, 08.09.2021, 10:08 vor 11 Tagen @ Beo2 1983 Views

.. die mit ihren fürchterlichen Fangarmen die ganze Welt beherrschen will.

Das ist ein total alter Hut, der hier https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=388342 nochmals neu in den Fokus geriet, weil einer der ihren den Mund nicht halten konnte, was einigen gelben Brüdern später unangenehm aufstieß, weil ich es immer mal wieder thematisierte.

Das Großkapital ist dort natürlich auch dabei, aber eben nicht nur die.
Universitätsprofessoren, "Kulturschaffende" (alter DDR-Begriff) und Politiker aller Farben, die aus Steuermitteln bezahlt werden und die Logenbrüder aus den Kirchen dürfen auch nicht fehlen.
Es ist eine globale Mafia, die jetzt den Sack endgültig zumachen will.
Sie liefern nur für die Öffentlichkeit ab und zu ein paar Schaukämpfe ab.

Du schreibst: Nur Blinde können es nicht sehen.

Das sehe ich genauso. [[zigarre]]

Weltwirtschaftsforum, Bilderberger, Tavistock oder CFR sind nur die Schutzschilder hinter denen SIE agieren.
Ist alles auf über 600 Seiten in italienischer Sprache niedergeschrieben und wird merkwürdigerweise seit 7 Jahren weder ins Englische, noch ins Französische oder gar Deutsche übersetzt.
Auch die drei angekündigten Nachfolgebände - die noch mehr Details enthüllen sollten - sind bis heute nicht erschienen.

Warum wohl? [[hae]]

mfG
nereus

das ist die richtige Antwort, ....

Weiner @, Donnerstag, 09.09.2021, 01:27 vor 10 Tagen @ Beo2 1182 Views

völlig daneben liegt die Antwort mit der "weltumspannenden Brüderlichkeit". Denn letztere ist auch nur ein Handlanger des "Großkapitals". Das kann man im Übrigen auch daran gleich erkennen, dass viele der "Politiker-Handlanger" (im Sinne von @Falkenauge) ebenfalls so genannte 'Brüder' waren und noch sind.

Wahrhaftig souverän auf diesem Planeten ist nur das Großkapital. Namen zu nennen wäre aber sinnlos, denn niemand hier auf dem Forum ist willens oder gar fähig, es mit dem Großkapital aufzunehmen. Ganz im Gegenteil: wer sich an der Börse engagiert, unterstützt das ja Großkapital.

Natürlich braucht das Großkapital gute Handlanger. Sehr viele sogar. Und man bezahlt sie ja auch über dem Mindestlohn. Aber zwischen dem Herdenbesitzer und den Schafhirten besteht eine tiefe Kluft. Der Besitzer HAT was, und will noch mehr HABEN. Dem Schafhirten dagegen gehört nur sein Sattel, sein Messer und eine Taschenuhr. Armer Gaucho schlürf' den Tee!

Es ist wichtig zu begreifen, dass die Herdenbesitzer, es sind nicht viele, miteinander im Streit liegen. Und deswegen streiten auch die Schafhirten des einen Besitzers mit den Schafhirten der anderen, benachbarten Besitzer. Und gerade deswegen gibt es auch nicht die eine weltumspannende Brüderschaft der Gauchos. Vielmehr ist die Gaucho-Klasse in Cliquen zerfallen. Und auch die Gauchos stehen ja untereinander in Konkurrenz. Armer Gaucho, schau Dir die Schwielen an deinen Händen an!

Was treibt das Großkapital an? Nicht das Kapital an sich, sondern die Macht, die durch das Kapital vermittelt wird. Die MACHT ist die eigentliche Triebfeder, und sie hat nur ein Ziel: noch mehr und noch größer zu werden. Das kann durch äußeres oder inneres Wachstum erreicht werden, d.h. durch Zuwachs (größere Herde, mehr Grasland) oder durch Effizienz (Rendite, Produktivität, schlanke Verwaltung etc.). Wenn die Löwin ihre Kinder gefüttert und den eigenen Bauch voll hat, dann ruht sich die Meute aus. Das Großkapital dagegen kann nicht ruhen. Es ist enthemmt. Es ist ein bösartiger Tumor. Der Kapitalismus mag funktionieren, aber er ist tödlich.

Kannst Du, Beo2, mir bitte eine PN schicken? Ich habe eine Frage zu dem von Dir vertretenen Wirtschaftsmodell (das wohl nicht dasjenige ist, das das Forum hier vertritt - deswegen PN).

Es passieren interessante Dinge gerade - überall und rundherum -, aber das Forum nagt immer noch überwiegend am trockenen Corona-Knochen herum. Beispielsweise haben die Taliban gerade ziemliche Schwierigkeiten, eine GEMEINSAME Regierung im 'westlichen Stil' zu bilden. Hängt wohl damit zusammen, dass die Groß-Talibans vielleicht so sind, wie man sich hier auf dem Forum den idealen Führer vorstellt: der Oberbock eines Stammes, eines Clans, eines Bergtales von Dunbar-Größe im Naturzustand. Also sind wir mal gespannt, wie diese wunderbar edlen Wilden, diese 'Patriarchen mit Verantwortung' ihren Staat auf die Reihe bringen - oder wenigstens ein staatsähnliches Gebilde.

Und China - da läuft gerade was kanz gomisches. Der Totalitarismus dort wird offensichtlich auf "Wohlstand für Alle" getrimmt. Da kratze ich mich echt hinter dem Ohr. Wenn das so weitergeht, dann liegt bald die halbe Welt den Chinesen zu Füßen ...

https://orf.at/stories/3226842/

Mit juckenden Grüßen, Weiner

Ist Macht die eigentliche Triebfeder?

trosinette @, Donnerstag, 09.09.2021, 07:39 vor 10 Tagen @ Weiner 802 Views

Guten Tag,

völlig daneben liegt die Antwort mit der "weltumspannenden Brüderlichkeit".

Für der "weltumspannenden Brüderlichkeit" wurde der Mensch von der Natur nicht ausgelegt. Deswegen heißt es in den 10 Geboten auch „liebe Deinen Nächsten“ und nicht „liebe die ganze Welt“.

Nicht das Kapital an sich, sondern die Macht, die durch das Kapital vermittelt wird. Die MACHT ist die eigentliche Triebfeder, und sie hat nur ein Ziel: noch mehr und noch größer zu werden.

Wenn der Kapitalismus nach debitistrischer Lesart nur die Optionen pleite oder wachsen bietet, dann ist der Kapitalismus die eigentliche Triebfeder und Macht nur Mittel zum Zweck.

Wenn die Löwin ihre Kinder gefüttert und den eigenen Bauch voll hat, dann ruht sich die Meute aus.

Die Löwin hat soviel Macht, dass niemand auf die Idee kommen würde, sie in ihrer Ruhe zu stören. Und Ihre Macht ist ihr offenbar nur Triebfeder um sich in Ruhe auszuruhen. Die relativ machtlosen Erdmännchen haben dagegen die Hosen voll und wuseln, wie kapitalistische Unternehmer, laufend hektisch in der Gegend rum.

Das Großkapital dagegen kann nicht ruhen. Es ist enthemmt. Es ist ein bösartiger Tumor. Der Kapitalismus mag funktionieren, aber er ist tödlich.

Na siehst - die Macht kann ruhen, nur das Großkapital nicht. Das Kleinkapital des kleinen Mannes will übrigens auch nicht ruhen und wer es auf dem Sparbuch ruhen lässt, gilt als naiver Trottel.

aber das Forum nagt immer noch überwiegend am trockenen Corona-Knochen herum.

Demnächst bringt der bevorstehende Wahlbetrug garantiert etwas Abwechslung in die Bude.

Und China - da läuft gerade was kanz gomisches.

Grundsätzlich ist es erstmal so, dass die, in die Jahre gekommene, westliche Machtstruktur schwächelt und eine neue, frische Machtstruktur emporwächst. Das ist nicht komisch und das braucht niemand großartig was zu planen. Das ist der natürlichen Gang der Dinge.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Bitte genauer, da wüsste ich sehr gern mehr!

MausS @, Donnerstag, 09.09.2021, 10:27 vor 10 Tagen @ trosinette 640 Views

... und eine neue, frische Machtstruktur emporwächst. Das ist nicht komisch und das braucht niemand großartig was zu planen.

Komisch wäre nur, eine Kreuzung aus "DDR" und Nordkorea, mit Anleihen von Stalin, Hitler und Mao als neue, frische emporwachsende Machtstruktur zu bezeichen.

Sehr, aber wirklich sehr komisch wäre das. [[top]]

Uns allen das Beste wünschend

MausS

PS: Falls dein Beitrag allerdings ironisch gemeint war, dann hast Du zumindest mich aber mal so richtig reingelegt! [[applaus]]

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Weder komisch noch ironisch. Nur normale Abläufe die man vielleicht nicht sehen kann, weil man immer nur schaut, wer alles geplant hat.

trosinette @, Donnerstag, 09.09.2021, 11:37 vor 10 Tagen @ MausS 654 Views

Falls dein Beitrag allerdings ironisch gemeint war,

Was soll daran ironisch sein?

Komisch wäre nur, eine Kreuzung aus "DDR" und Nordkorea, mit Anleihen von Stalin, Hitler und Mao als neue, frische emporwachsende Machtstruktur zu bezeichnen.

Was soll daran komisch sein? Wenn etwas frisch emporwächst, bedeute dies nicht, dass es die Welt noch nie gesehene hat. In jedem Gemüsegarten wachsen laufend alte Hüte frisch empor.

Es kann sein, dass die Chinesen geistig (noch) einen frischen Spleen haben und deshalb auf eine Kreuzung aus "DDR" und Nordkorea, mit Anleihen von Stalin, Hitler und Mao nicht so verpimpert reagieren, wie wir Westler mit unseren reifen humanistischen Errungenschaften.

Mit unseren reifen humanistischen Errungenschaften scheinen wir im Wettbewerb um die Vorherrschaft mit China das Nachsehen zu haben. Während wir für jeden Handschlag die Vereinbarkeit mit Menschen-, Freiheits- und Grundrechten diskutieren, machen die Chinesen Nägel mit Köpfen.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

So gesehen hast Du vollkommen Recht

MausS @, Donnerstag, 09.09.2021, 12:29 vor 10 Tagen @ trosinette 591 Views

Da war tatsächlich lediglich das Wörtchen "neu" fehl am Platze:

Komisch wäre nur, eine Kreuzung aus "DDR" und Nordkorea, mit Anleihen von Stalin, Hitler und Mao als neue, frische emporwachsende Machtstruktur zu bezeichnen.


Was soll daran komisch sein? Wenn etwas frisch emporwächst, bedeute dies nicht, dass es die Welt noch nie gesehene hat. In jedem Gemüsegarten wachsen laufend alte Hüte frisch empor.

Es kann sein, dass die Chinesen geistig (noch) einen frischen Spleen haben und deshalb auf eine Kreuzung aus "DDR" und Nordkorea, mit Anleihen von Stalin, Hitler und Mao nicht so verpimpert reagieren, wie wir Westler mit unseren reifen humanistischen Errungenschaften.

Da stimme ich zu.

Aber nicht so verpimpert sind sie auch nur, weil ihnen das Wasser bereits jetzt schon bis zum Halse (oder schon höher?) steht.

Mit unseren reifen humanistischen Errungenschaften scheinen wir im Wettbewerb um die Vorherrschaft mit China das Nachsehen zu haben. Während wir für jeden Handschlag die Vereinbarkeit mit Menschen-, Freiheits- und Grundrechten diskutieren, machen die Chinesen Nägel mit Köpfen.

Ja, da stimme ich dir zu.

Letztlich aber werden wir als weltweit verbreitete Zivilisation dann doch gemeinsam untergehen. Global gesehen wird das dann, zumindest in den historischen Zeiträumen, die wir heute noch überblicken können, wohl eine Premiere sein.

Im besten Falle in einem gestaffelten, zeitlich gestreckten Ablauf, eben so wie die berüchtigten fallenden Dominosteine.

Das zumindest ist meine Sicht, und nicht erst seit heute.

Beste Grüße

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

China hat dasselbe Problem wie der Westen

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 09.09.2021, 14:45 vor 9 Tagen @ MausS 571 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Donnerstag, 09.09.2021, 14:49

[image]

Nur eben 1 Generation später.

Womit man wieder sieht, was für ein genialer Staatsmann Mao Zedong war und nicht etwa Deng Xiaoping, der die Reformen einleitete.

Der springende Punkt war die Kulturrevolution von 1966, wo die gesamten alten Bonzen aus ihren Ämtern gejagt wurden. Das Durchschnittsalter Chinas betrug damals weniger als 20 Jahre!
Damit wurde Chinas Aufstieg eingeleitet, Deng Xiaoping eröffnete den Jungen lediglich den Weg. Aber freigeschaufelt hatte ihn Mao, der die Alten zur Umerziehung ins Lager schickte und damit die Posten für die Jungen freischaufelte.

Aber jetzt ist vorbei und man kann nur sagen, selber Schuld. Genau so wie Stalin die russische Bevölkerungsexplosion gebrochen hat, haben es die Nachfolger Maos mit der 1-Kindpolitik und der Zivilisation erreicht.

Zivilisation ist immer dann, wenn die Leute lange leben wollen auf Kosten der nicht geborenen Kinder und meinen, die Rente käme vom Staat.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Playboy, Dope und Rocknroll oder Taliban.

Oblomow @, Leipzig, Donnerstag, 09.09.2021, 19:02 vor 9 Tagen @ Mephistopheles 472 Views

China hat sich wohl entschieden.
O.

--
„Von einem gewissen Punkt gibt es keine Rückkehr mehr. Dieser Punkt ist zu erreichen.“ F.K.

Grins

nereus @, Donnerstag, 09.09.2021, 08:27 vor 10 Tagen @ Weiner 754 Views

Hallo Weiner!

Du schreibst: .. völlig daneben liegt die Antwort mit der "weltumspannenden Brüderlichkeit".

[[euklid]] [[hüpf]] [[euklid]]

Is scho recht.

Übrigens, es wäre nicht ganz unflott, wenn Du hier etwas weniger blassiert daher kommen würdest.

Wahrhaftig souverän auf diesem Planeten ist nur das Großkapital. Namen zu nennen wäre aber sinnlos, denn niemand hier auf dem Forum ist willens oder gar fähig, es mit dem Großkapital aufzunehmen.
..
Es passieren interessante Dinge gerade - überall und rundherum -, aber das Forum nagt immer noch überwiegend am trockenen Corona-Knochen herum.

Wie gut, daß wir einen so weisen Berater wie Dich hier haben.
Soll ich bei der Forumsleitung einmal anfragen, ob man für Dich die Farbe Grün reserviert, so wie einst bei @dottore?

mfG
nereus

Macht ist kein Selbstzweck ...

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 09.09.2021, 08:39 vor 10 Tagen @ Weiner 721 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 09.09.2021, 08:52

Was treibt das Großkapital an? Nicht das Kapital an sich, sondern die Macht, die durch das Kapital vermittelt wird. Die MACHT ist die eigentliche Triebfeder, und sie hat nur ein Ziel: noch mehr und noch größer zu werden.

Der Kapitalismus mag funktionieren, aber er ist tödlich.

Was in der materiellen Welt ist nicht tödlich, besser formuliert hat immer ein Anfang und ein Ende - ist also immer bedingt entstanden?

Bisher hatte selbst der Mächtigste unter den Mächtigen eine Lebensuhr, die immer ablief. Nur Gott, das Ideengebilde in was für einer Form auch immer, das ein Akt des Glaubens war und ist, war unsterblich - man unterstellt ihm, er war/ist der Schöpfer von allem.

Die heutigen Wissenschaften so wie sie derzeit ausgeübt werden, scheinen - (ich verwende den Begriff - die Acht - um es einfacher zu formulieren) dieser Gruppe der Acht - eine neue Tür zu öffnen. Es ist die Türe zur Unsterblichkeit - oder mindesten ein Lebenszyklus von mehreren Jahrhunderten. Dieses Thema Sterblichkeit/Unsterblichkeit - das war ursprünglich ein Thema der Religionen.

Die neue Religion ist heute die Wissenschaft. Diese Acht werden ihre ganze Macht in die Waagschale werfen, um ihr Ziel zu erreichen. Alleine schaffen sie das nicht, sie brauchen dazu qualifizierte Leute, welche mit den neuen Technologien, aus Biologie und KI - um die zentralen Elemente hervor zu heben, umgehen können.

Um die optimalen Bedingungen zu schaffen, das Projekt forciert anzugehen, muss zwingend eine Klassengesellschaft erschaffen werden. Es werden ständig neue kluge Köpfe mit neuen Ideen benötigt, die aus einem Milliardenheer an Menschen selektiert werden, welche von diesen Dingen ausgeschlossen sind.

Es gibt diverse SF-Filme, die so etwas als Thema haben. Heute wird das gerade implementiert - global.

Für das Ziel der Gruppe der Acht - muss die ganze Menschheit ran, je nach Qualifikation als Schlachtvieh oder als geförderter Wissensträger. Jeder innerhalb dieser Kette ist jederzeit auswechselbar .... denn von denen kann jeder krank, altersschwach/dement werden oder gar versterben - trotzdem muss das Projekt einen möglichst schnellen Abschluss finden, die Acht wollen nicht länger warten.

[image]

Hier wird offenbar gerade der neue Korpsgeist geschaffen - klare sichtbare Trennlinien gezogen - für die Gruppe der geförderten Wissensträger.

Man kann jetzt noch davon ausgehen, dass diese Acht sich nur in einer Sache einig sind, dass das Projekt laufen muss - sobald das Ziel in Reichweite ist, wird es wohl darauf hinauslaufen - es kann nur einen Highlander geben, auf jeden Fall keine Acht. Das muss natürlich auch noch berücksichtigt werden, wenn man so grosse Ziele hat.

Zugegen, das sind reine Spekulationen, aber dass derzeit solche Räder gedreht werder, nur damit die Theorie des Debitismus stimmig bleibt, ist noch viel abgedrehter.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Der Chinalink ist interessant. Danke!

Oblomow @, Leipzig, Donnerstag, 09.09.2021, 08:44 vor 10 Tagen @ Weiner 711 Views

Sehr, sehr gomisch, besonders das Eingreifen in den Bildungssektor.

Könnten die Brüder nicht ein Teil des Ganzen sein?

O.

--
„Von einem gewissen Punkt gibt es keine Rückkehr mehr. Dieser Punkt ist zu erreichen.“ F.K.

...ist der deus ex machina

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 09.09.2021, 08:47 vor 10 Tagen @ Weiner 654 Views

völlig daneben liegt die Antwort mit der "weltumspannenden Brüderlichkeit". Denn letztere ist auch nur ein Handlanger des "Großkapitals". Das kann man im Übrigen auch daran gleich erkennen, dass viele der "Politiker-Handlanger" (im Sinne von @Falkenauge) ebenfalls so genannte 'Brüder' waren und noch sind.

Das Großkapital ist der deus ex machina, den man immer dann hervorzieht, wenn man es braucht. Das heißt, dann wenn einem die Argumente ausgehen, dann zieht einer das Größkpital aus einem Hut in der Hoffnung, damit werden die kleinen Kinder verschreckt und stellen keine bohrenden Fragen mehr.

Wahrhaftig souverän auf diesem Planeten ist nur das Großkapital. Namen zu nennen wäre aber sinnlos, denn niemand hier auf dem Forum ist willens oder gar fähig, es mit dem Großkapital aufzunehmen. Ganz im Gegenteil: wer sich an der Börse engagiert, unterstützt das ja Großkapital.

Das ist natürlich ganz wichtig bei einem Kinderschreck, dass man keine Namen nennt. Das ist wie bei der Hülle eines Gespensts. Kaum würde man Namen nennen, schon wäre die schreckhafte Wirkung weg.

Das Großkapital ist so "souverän", dass es jedes Jahr bilanzieren muss. Wer schreibt das dem Großkspital denn vor? Was ist das denn für ein seltsamer Machthaber, der gezwungen ist, jedes Jahr zu bilanzieren?

Natürlich braucht das Großkapital gute Handlanger. Sehr viele sogar. Und man bezahlt sie ja auch über dem Mindestlohn. Aber zwischen dem Herdenbesitzer und den Schafhirten besteht eine tiefe Kluft. Der Besitzer HAT was, und will noch mehr HABEN. Dem Schafhirten dagegen gehört nur sein Sattel, sein Messer und eine Taschenuhr. Armer Gaucho schlürf' den Tee!

Handlanger, die ihren Auftraggeber nie gesehen haben.

Es ist wichtig zu begreifen, dass die Herdenbesitzer, es sind nicht viele, miteinander im Streit liegen. Und deswegen streiten auch die Schafhirten des einen Besitzers mit den Schafhirten der anderen, benachbarten Besitzer. Und gerade deswegen gibt es auch nicht die eine weltumspannende Brüderschaft der Gauchos. Vielmehr ist die Gaucho-Klasse in Cliquen zerfallen. Und auch die Gauchos stehen ja untereinander in Konkurrenz. Armer Gaucho, schau Dir die Schwielen an deinen Händen an!

Wichtig ist vor allem, dass sie keine Namen haben, sonst würden sie nämlich nicht mehr als Gespenster und Kleinkinderschreck taugen in diesem Kasperletheater.

Was treibt das Großkapital an? Nicht das Kapital an sich, sondern die Macht, die durch das Kapital vermittelt wird. Die MACHT ist die eigentliche Triebfeder, und sie hat nur ein Ziel: noch mehr und noch größer zu werden. Das kann durch äußeres oder inneres Wachstum erreicht werden, d.h. durch Zuwachs (größere Herde, mehr Grasland) oder durch Effizienz (Rendite, Produktivität, schlanke Verwaltung etc.). Wenn die Löwin ihre Kinder gefüttert und den eigenen Bauch voll hat, dann ruht sich die Meute aus. Das Großkapital dagegen kann nicht ruhen. Es ist enthemmt. Es ist ein bösartiger Tumor. Der Kapitalismus mag funktionieren, aber er ist tödlich.

Die Macht, keine Bilanz mehr erstellen zu müssen?

Kannst Du, Beo2, mir bitte eine PN schicken? Ich habe eine Frage zu dem von Dir vertretenen Wirtschaftsmodell (das wohl nicht dasjenige ist, das das Forum hier vertritt - deswegen PN).

Es passieren interessante Dinge gerade - überall und rundherum -,

...und immerzu!

aber das Forum nagt immer noch überwiegend am trockenen Corona-Knochen herum.

Weil sie nichts anderes haben.

Beispielsweise haben die Taliban gerade ziemliche Schwierigkeiten, eine GEMEINSAME Regierung im 'westlichen Stil' zu bilden. Hängt wohl damit zusammen, dass die Groß-Talibans vielleicht so sind, wie man sich hier auf dem Forum den idealen Führer vorstellt: der Oberbock eines Stammes, eines Clans, eines Bergtales von Dunbar-Größe im Naturzustand. Also sind wir mal gespannt, wie diese wunderbar edlen Wilden, diese 'Patriarchen mit Verantwortung' ihren Staat auf die Reihe bringen - oder wenigstens ein staatsähnliches Gebilde.

Und China - da läuft gerade was kanz gomisches. Der Totalitarismus dort wird offensichtlich auf "Wohlstand für Alle" getrimmt. Da kratze ich mich echt hinter dem Ohr. Wenn das so weitergeht, dann liegt bald die halbe Welt den Chinesen zu Füßen ...

https://orf.at/stories/3226842/

Ach Gottchen, die kochen also auch nur mit Wasser! Aberr nicht mal mit frischem Wasser, sondern mit wiederaufgekochtem Wasser!


Mit juckenden Grüßen, Weiner

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Womit natürlich nicht gesagt sein soll, dass nicht diesees Kindchenschema vielleicht noch die einzige Möglichkeit ist, den Leuten für Dinge, die sie nicht verstehen, eine Pseudoerklärung zu liefern

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 09.09.2021, 10:33 vor 10 Tagen @ Mephistopheles 526 Views

So wie früher die Religion. Die ist aber etwas aus der Mode gekommen und zieht nicht mehr so.

Da bietet sich doch die Gnosis mit dem Bösen, welches der Herrscher dieser Welt ist, geradezu an.
Wichtig ist vor allem, dass immer das Kindchenschema beibehalten wird, nämlich, dagegen kann man sowieso nichts machen wie gegen Corona und gegen das Großkapital sowieso nicht, weil es eben international ist und wenn man gegen das internationale Großkapital was unternimmt, bekommt man auf die Mütze, wie noch als kollektive Erzählung von WK II hängengeblieben ist.

Da bleiben dann die Kindchen brav in ihrem Sessel hocken und findesn diese Erzählungen von der großen weiten Welt und Satan, dem Herrscher dieser Welt ganz interessant und hoffen darauf, dass vielleicht irgendwo ein Kasperle aufsteht mit seiner Großmutter, das es dem Bösen mal so richtig zeigt.

Mach also ruhig weiter, mein lieber Weiner, mit deinen Kindererzählungen vom Großkapital, dem Herrscher dieser Welt. [[hüpf]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Wohlstand für Alle = Schulden für Alle

Miesepeter @, Donnerstag, 09.09.2021, 10:18 vor 10 Tagen @ Weiner 603 Views

bearbeitet von Miesepeter, Donnerstag, 09.09.2021, 10:31

Es passieren interessante Dinge gerade - überall und rundherum -, aber das Forum nagt immer noch überwiegend am trockenen Corona-Knochen herum. Beispielsweise haben die Taliban gerade ziemliche Schwierigkeiten, eine GEMEINSAME Regierung im 'westlichen Stil' zu bilden. Hängt wohl damit zusammen, dass die Groß-Talibans vielleicht so sind, wie man sich hier auf dem Forum den idealen Führer vorstellt: der Oberbock eines Stammes, eines Clans, eines Bergtales von Dunbar-Größe im Naturzustand. Also sind wir mal gespannt, wie diese wunderbar edlen Wilden, diese 'Patriarchen mit Verantwortung' ihren Staat auf die Reihe bringen - oder wenigstens ein staatsähnliches Gebilde.

Wie man sich hier auf dem Forum den idealen Führer vorstellt, dürfte sehr dem ähneln, wie sich die Taliban den idealen Führer vorstellt: jeder Oberbock hat seine eigenen Vorstellungen, und die dürften wenig von dem abweichen, was er als Selbstbild von sich hat.

Die Geschichtsbücher sind voll von zersplitterten Staaten und dem Kampf von Kleinpotentaten zu Grosspotentaten zu werden. Umgekehrt sind sie ebensovoll mit Grossreichen, die in ihre Einzelteile zersplittern. Es ist das ewige Spiel der zivilisatorischen Macht. Wenn Afghanistan irgendetwas besonders macht, dann ist das der Umstand, dass es dort einfach niemandem gelingen mag, die ganzen Kleinpotentaten auszuschalten und die Macht dauerhaft zu zentralisieren.


Und China - da läuft gerade was kanz gomisches. Der Totalitarismus dort wird offensichtlich auf "Wohlstand für Alle" getrimmt. Da kratze ich mich echt hinter dem Ohr. Wenn das so weitergeht, dann liegt bald die halbe Welt den Chinesen zu Füßen ...

Und Xi wird Time Man of the Year.

Den Chinesen bleibt als Entwicklungsmodell gar nicht viel anderes übrig. Die Auslandsnachfrage wird nicht mehr signifikant steigen und weiterer Zuwachs bringt darüberhinaus den Chinesen keinen realen Gewinn mehr, sie häufen nur weitere uneinbringliche Forderungen an. Das ungehobene Wachstums- und Verschuldungspotential liegt in den Chinesen selbst. 1,4 Mrd Menschen - das ist mehr als der gesamte Westen zusammen. Wenn sich jeder von denen pro Jahr mit $1000-2000 zusätzlich verschuldet, ist die Quelle des Wirtschaftswachstums und des "Wohlstands für alle" für das kommende Jahrzehnt gesichert. Interner Konsum statt Aufbau weiteren (unnötigen) Finanzkapitals, die Rahmenbedingungen dafür setzt immer die Politik.

Immerhin verzichtet man in China darauf, die Finanzkapitalisten als Ursprung allen Übels dieser Welt öffentlich zu brandmarken und in Konzentrationslager zu schicken, das ist wohl ein Sozialismus mit privatem Eigentum an den Produktionsmitteln unter totaler staatlicher Direktion (vulgo: Faschismus) mit menschlichem Antlitz.

Gruss,
mp

Nicht erschrecken, Du bist es! Ich auch!

solstitium @, Donnerstag, 09.09.2021, 09:06 vor 10 Tagen @ Beo2 637 Views

Letztendlich sind es wir alle, die wir das System durch unser Verhalten derart befeuern. per

- Arbeit
- Steuererbringungsbereitschaft
- Konsum
- INVESTITIONS-Gehabe

Jene, die Davos Clique, das WWF, alle sie sind DURCH UNS und niemanden sonst zu dem geworden, wer oder was sie sind.

Und auf dem Weg dort hin, haben sie freilich Leute, die humanistischer drauf waren, aus dem Boot gekickt.

Ist so.

Findet in jeder Firma statt, kann mir nicht vorstellen, dass ihr das nicht erkennt.

Es ist Euer Leben.

Und jetzt erntet Ihr, ernten wir alle den Lohn unseres INHUMANISTISCHEN egoistischen selbstverliebten und nächstenliebefernen Lebens!

Klingt abgedroschen und evangelisch, ist aber so, dass man bei exakter Gedankenlegung selbst drauf kommt und hat mit Kirche rein gar nichts zu tun!

Der Humanismus ist und bleibt der größte Feind des Kapitalismus. Nur hat man dem Humanismus in der Geschichte nie selber benannt sondern immer fremde Bezeichnungen gegeben.

Das sieht man ja auch in der Gegenwart, denn die Namen, respektive deren Bedeutung haben diejenigen die sich die Erklärungshoheit per Macht erobert haben - auf kapitalistische Weise, wohlbemerkt, und damit sind wir wieder am Ausgangspunkt angekommen.

Kapitalismus bedeutet den Untergang der Menschheit, nicht mehr und nciht weniger, und die meisten wissen es auch.

Nur meinen sie, dass sie selber nicht zu den zuerst untergehenden gehören würden.

Aktuell sind alle auf der Suche nach Rettungsbooten und der eine oder Andere findet sogar eines.

Rekapitulierend wird aber schnell erkannt werden, dass Du in Deinem Rettungsboot schlussendlich dennoch Deinem eigenen Untergang geweiht bist, das eine schlägt leck, das Andere beitet keien genetische VIelfalt und dann ergeht es Dir wie den Meuteren der Bounty, aussterben durch Inzucht!

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, so wie einst Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."

Die Deutschen spüren die Inflation schon, und was passiert?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 09.09.2021, 09:07 vor 10 Tagen @ Martin 775 Views

Sie fangen richtig an mit Lustig. Anders kann ich eine Mehrheit (bisher nur Umfragen) für RRG nicht deuten. Der Spaß wird aber von kurzer Dauer sein.

Daß Deutschland sein int. Rating AAA noch lange behalten wird, glaube ich nicht. Und dann fällt auch das Rating der restlichen EURO-Zone. Damit werden auch die ganzen NWO-Projekte unbezahlbar. Ressourcen kann man halt nicht drucken.

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Teuerung, nicht Inflation

Manuel H. @, Donnerstag, 09.09.2021, 10:53 vor 10 Tagen @ FOX-NEWS 767 Views

Wenn es Inflation wäre, würden auch die Löhne steigen. Die Löhne deflationieren aber. Dann ist das, was wir erleben, "lediglich" eine Teuerung. Für die Sparer mit ihrem Angstschweiß um ihr Erspartes. Ja, Benzin und Strom werden teurer, aber dank Hartz4 und starken Rentenkürzungen könnt ihr jetzt für ganz kleines Geld Rentner in eurem Garten arbeiten lassen. Wenn Preise deflationieren (Löhne und Renten) wertet das das Ersparte auf.

Ich verfolge seit Jahren die Lockangebote der Discounter. Eine Inflation oder Teuerung kann ich da nicht ausmachen.
Im Vergleich zu beispielsweise Frankreich (Schweiz sowieso) haben wir, wenn wir die Lockangebote nutzen, ein erheblich niedrigeres Preisniveau, die man aber noch in Relation zum vielleicht unterschiedlichen Lohnniveau setzen müßte.
In vielen Bereichen ist allerdings die Qualität in der Schweiz (Rind) und Frankreich (Geflügel) besser.

--
Deutschland das neue Troja?
http://www.trojaeinst.wordpress.com

Teuerung ist Folge der Inflation

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 09.09.2021, 23:45 vor 9 Tagen @ MausS 399 Views

Einfach mal einen Blick auf das Geldmengenwachstum werfen. Den Rest erklärt Ricardo ... [[zwinker]]

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Das ist das uralte Problem des Erkennenkönnens von Ursache und Wirkung

MausS @, Samstag, 11.09.2021, 04:43 vor 8 Tagen @ FOX-NEWS 321 Views

Die Teuerung ist lediglich die zwangsläufige Folge davon, dass die Notenbanken die Geldmenge, zwecks Stoppung der unerbittlich ablaufenden deflationären Depression, um jeden Preis und ohne jede Rücksicht auf die (weltweite) Realwirtschaft, geradezu grenzenlos auszuweiten.

Panik allerorten, und nirgends keine Aussicht nicht zu sehen, dass das tatsächlich den beabsichtigten Effekt bewirken wird.

Das von @dottore 2008 ausgerufene Game Over darf nicht als Geschehen eines Augenblicks verstanden werden, man muss es als einen in der verstreichenden Zeit von durch Kreditierungsdruck - mithin sanktionsbewährt zwingend - getriebenen Vertragskaskaden ablaufenden Prozess von Machtzessionen begreifen.

Grüße

MausS

(Zverev und Djokovic zeigen beim Halbfinale der US-Open gerade was geht, wenn man kann... )

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Diese Teuerung, die wir jetzt erleben...

sensortimecom ⌂ @, Samstag, 11.09.2021, 08:50 vor 8 Tagen @ MausS 315 Views

... ist zum allergrössten Teil die Folge von Lieferengpässen, bedingt durch die Corona-Pandemie. Man bezeichnet sie, soweit ich das verstanden habe, in der Ökonomie als "Bottleneck-Inflation" (eine Sonderform, bei der der Lohn- und Einkommenssektor nicht mit zieht bzw. nicht mitziehen kann). Eine immens gefährliche Entwicklung.

Wozu kann Inflation gut sein ... [edit]

Beo2 @, NRW Witten, Samstag, 11.09.2021, 10:15 vor 8 Tagen @ MausS 243 Views

bearbeitet von Beo2, Samstag, 11.09.2021, 10:44

Die Teuerung ist lediglich die zwangsläufige Folge davon, dass die Notenbanken die Geldmenge, zwecks Stoppung der unerbittlich ablaufenden deflationären Depression, um jeden Preis und ohne jede Rücksicht auf die (weltweite) Realwirtschaft, geradezu grenzenlos auszuweiten.

Genau, Du sagst es: Genau DAS wird von den EZBänkern (Politökonomen) beabsichtigt .. nämlich ein deutlicher Anstieg der Inflationsrate in einem definierten Warenkorb. Und warum? Weil als Regelfall gilt (zumindest im Kapitalismus): Inflation 0% = BIP-Wachstum 0%.

Dass hier Anstieg der Inflationsrate mit Aufblasen der Geldmenge versucht wird, ist allerdings das völlig falsche Mittel .. und hat noch niemals nenneswert oder gar nachhaltig funktioniert. Und falls es einmal funktioniert hat, dann unmittelbar vor dem "freien Fall" ...
"Gute INFLATION" macht man - um Geldvermögen unter Ausgabe-/Konsum-/Investitionsdruck zu setzen - richtigerweise mit Wirtschafts- und Sozialpolitik! Dazu habe ich gerade einen anderen Beitrag geschrieben:
+ https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=577291

Mit Gruß, Beo2

Zum wiederholten Mal. Erklärung, was vor sich geht

sensortimecom ⌂ @, Samstag, 11.09.2021, 10:46 vor 8 Tagen @ Beo2 483 Views

bearbeitet von sensortimecom, Samstag, 11.09.2021, 10:55

Begonnen hat alles mit Japan. Seit Ende der 90e-Jahre gibts dort eine depressive Deflation, die man mit Nullzinspolitik bekämpft hat. Und wo man glaubte, das sei wie ein Gewitterregen im Mai, und ginge vorüber, und dann hat man die alten Inflationswerte wieder, und die alten Leitzinsen. Wie gehabt. Aber leider: Irrtum.

Nun, nachdem 2008 das System auch im Westen kollabiert war, übernahm man das japanische Modell in Europa und in den USA. Zuerst Nullzinsen, dann Negativzinsen. Und wieder war man der Auffassung, dass das alles ein vorübergehendes Phänomen sei. Dass man halt alles dran setzen müsse, mit Geldmengen-Ausweitung, mut Kursstützungen, mit Helikopter-Geld usw. um die "Inflation auf das gewünschte Maß von 3% zu hieven" - und dann käme der marktwirtschaftlich getriebene Inflationsdruck von ganz alleine, wie in den 70ern, und alles wäre paletti.

Alles Unsinn. Diese Leute in den Etagen der EZB, der BoJ, der FED usw. wollen einfach nicht wahrhaben, dass der Grund für die Deflation in der Marktwirtschaft darin liegt, dass RESSOURCEN dabei sind, zur Neige zu gehen. Bei den materiellen R. tut man sich nicht allzu schwer, sie zu begreifen, aber bei den geistigen bzw. immateriellen, in Forschung und Entwicklung, auf den Unis, bei Dissertationen (es schreibt bald jeder von jedem ab), in Copyright, Patentrecht, Erfinderwesen allgemein, da versagt die Vorstellungskraft der Herrschaften.

Und das ist auch der Grund, warum in der grossen Weltpolitik und bei jenen, die die Marionettenschnüre betätigen, grosse Unruhe und Verwirrung herrscht (Corona hat dem Ganzen noch den I-Punkt aufgesetzt). Es ist einfach nicht so, wie viele hier glauben, dass diese Leute die Steuerruder in der Hand haben und uns in ihre schöne neue Welt entführen wollen. Das können sie nicht, das Ruder wurde ihnen längst aus der Hand gerissen.

Das ist nur EINE mögliche Erklärung, unter mehreren: Liefer'engpässe (z.B. bei Rohstoffen). [owT]

Beo2 @, NRW Witten, Samstag, 11.09.2021, 10:59 vor 8 Tagen @ sensortimecom 230 Views

Das kommt jetzt noch quasi "strafverschärfend" dazu. Richtig.

sensortimecom ⌂ @, Samstag, 11.09.2021, 11:06 vor 8 Tagen @ Beo2 308 Views

Wie auch alle Corona-Massnahmen die wir seit März 2020 sehen.

Und ich möchte also schon sagen, dass es von den genannten Herrschaften kaum jemanden gibt, der sich darüber freut, und der das als Vehikel für seine Welterneuerungs-Phantasien gebrauchen will. (Höchstens vielleicht ein paar Wahnsinnige).

Die Frage, warum die Geldmenge ausgeweitet wird, war aber gar nicht gestellt. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 11.09.2021, 14:58 vor 7 Tagen @ MausS 176 Views

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Nur mal so nachgefragt

Zweistein @, Donnerstag, 09.09.2021, 23:14 vor 9 Tagen @ Manuel H. 418 Views

Von welchen Rentenkürzungen sprichst du? Meine, obwohl sehr wenig in das System gezahlt da selbständig, ist stetig sogar wider Erwarten gut gestiegen. Wo siehst du die Kürzungen? Glaubst du ernsthaft, man könne Rentnern die Rente kürzen? Oder verwechselst du nur Begriffe wie weniger steigen, neue Rentenformeln, Inflation oder länger arbeiten etc. mit Rentenkürzungen.
Wenn man Renten kürzen würde, gäbe es morgen ohne Wahlfälschung keine CDU-SPD oder wie auch immer etablierte Partei mehr, die regierungsfähig wäre.
Also ein wenig präziser was Rentenkürzungen angeht.

Rentner Zweistein
der schon 8 Jahre das Rentenkonto dieses Staatsgebildes belastet.

--
Ich glaube, mit Digitalisierung ist die Verbreitung von Blödheit in Lichtgeschwindigkeit gemeint.
Zweistein

Inflation = Fremdwort; Teuerung = Deutschwort ...

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 10.09.2021, 23:55 vor 8 Tagen @ Manuel H. 276 Views

bearbeitet von Beo2, Samstag, 11.09.2021, 00:00

Der Begriff INFLATION bezieht sich auf einen definierten Warenkorb. Der Begriff TEUERUNG (Preisanstieg) bezieht sich eher auf einzelne Produkte (evtl. Produktgruppe): eine Ware oder Dienstleistung.

Wenn es Inflation wäre, würden auch die Löhne steigen. Die Löhne deflationieren aber. Dann ist das, was wir erleben, "lediglich" eine Teuerung.

Das ist keine sachlich korrekte Unterscheidung, da hier 2 Ebenen vermengt werden ...
Eine Inflation oder eine Ver-/Teuerung (Preisanstieg) können nämlich diverse URSACHEN haben: Eine davon könnte breitflächiger Lohnanstieg sein. Dies nennt man: Lohn-Preis-Spirale.
Andere mögliche URSACHEN von Inflation oder Ver-/Teuerung wären z.B.: panikartiges "Entsparen" von Rücklagen der Konsumenten, Monopolstellung von Lieferanten, Liefer'engpässe (wg. diverser möglicher Ursachen), Preisabsprachen (siehe z.B. das OPEC-Kartell) u.a.m..

Mit Gruß, Beo2

inflare (lat) = aufblasen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 11.09.2021, 00:04 vor 8 Tagen @ Beo2 254 Views

Inflation bezieht sich daher auf die Aufblähung der Geldmenge. Preise hingegen fallen oder steigen.

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Geldmenge massiv aufgebläht

Manuel H. @, Samstag, 11.09.2021, 04:23 vor 8 Tagen @ FOX-NEWS 295 Views

Die Kunst ist wohl, diese nicht nachfragewirksam zu machen. Wenn die Massenkaufkraft sinkt (Hartz4, Lohnzurückhaltung, Abgabenerhöhungen, Rentenkürzung), dann wird nix nachfragewirksam, tobt sich dafür in speziellen Bereichen aus.

Anstieg der Börsenkurse, Rekordergebnisse bei Kunstwerken, Immopreise in gaga Höhen.

--
Deutschland das neue Troja?
http://www.trojaeinst.wordpress.com

Sicher?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 11.09.2021, 15:11 vor 7 Tagen @ Manuel H. 194 Views

Anstieg der Börsenkurse, Rekordergebnisse bei Kunstwerken, Immopreise in gaga Höhen.

Steigende Immo- und Assetpreise treiben auch die allgemeinen Lebenskosten - Mieten usw. Das frisst sich durch bis zu den Konsumentenpreisen. Schlussendlich kommt es in internationalem Maßstab zur Währungsabwertung. Wenn dann die Commodities im Preis steigen, schlägt das ebenfalls zu Buche.

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Das Gegenteil ist richtig ...

Beo2 @, NRW Witten, Samstag, 11.09.2021, 17:41 vor 7 Tagen @ FOX-NEWS 218 Views

bearbeitet von Beo2, Samstag, 11.09.2021, 17:49

->> Anstieg der Börsenkurse, Rekordergebnisse bei Kunstwerken, Immopreise in gaga Höhen.

Steigende Immo- und Assetpreise treiben auch die allgemeinen Lebenskosten - Mieten usw. Das frisst sich durch bis zu den Konsumentenpreisen.

Nein, das Gegenteil ist richtig .. abgesehen von den enorm steigenden Mieten. Das Geld der Verbraucher kann ja nicht an zwei Fronten einkaufen: Also, entweder anhaltendes Zocken mit Aktien, Gold, Währungen usw. - bei deren exponentiell steigenden "Preisen" (was immer größere Geldmenge aus der Realwirtschaft absaugt) - oder eben Kauf realer Konsumgüter. Beides geht nicht gleichzeitig.
Das kann tendenziell/chronisch nur Deflation und Rezession in der produktiven Realwirtschaft erzeugen .. und tut es auch seit Jahrzehnten. Deshalb ja die hilflose Geldmengen'ausweitung durch die EZB ...

Mit Gruß, Beo2

inflare (lat) = aufblasen = hier: Aufblasen von Preisen ...

Beo2 @, NRW Witten, Samstag, 11.09.2021, 09:46 vor 8 Tagen @ FOX-NEWS 238 Views

bearbeitet von Beo2, Samstag, 11.09.2021, 09:51

inflare (lat) = aufblasen

Ja, und gemeint kann in diesem Zusammenhang zunächst nur das Aufblasen von Preisen, also der nominale Preisanstieg sein. Dies kann diverse URSACHEN haben, wie von mir bereits angeführt wurde. Eine weitere mögliche wäre ...

Inflation bezieht sich daher auf die Aufblähung der Geldmenge. Preise hingegen fallen oder steigen.

Nein. Aufblähung der Geldmenge KANN Inflation (= Preisanstieg bei definiertem Warenkorb) verursachen, muss es aber nicht: Nämlich dann NICHT, wenn die überproportional (zum Wachsdumm) erzeugte Geldmenge NICHT in der Realwirtschaft ankommt oder verbleibt, sondern unverzüglich und definitiv an die Zockerbörsen und in dubiöse spekulative FINANZBLASEN (wie z.B. Bitcoin, Gold u.a.) abwandert. Und dies hat sehr viel mit der Einkommensentwicklung in der Bevölkerung zu tun .. insbesondere mit stagnierenden Löhnen und (gesetzlichen) Altersrenten (= 3/4 der Bevölkerung; siehe auch die sog. "Einkommensschere").

Das ist genau das, womit die EZB spätestens seit der Finanzkrise 2009 zu kämpfen hat: nämlich mit zu niedriger INFLATION/-srate, trotz selbstproduzierter Aufblähung der Geldmenge. Die ZBänker und die Politökonomen haben irgendwann begriffen, dass sie ohne Inflation kein BIP-Wachsdumm bekommen können.
Andererseits geht aus meinen vorangegangenen Ausführungen hervor, dass auch relativ hohe Inflation/Teuerungsrate keine Garantie für oder Folge von Wirt.wachstum sein kann, wenn sie nämlich NICHT durch deutlichen Anstieg bei den Einkommen der genannten breiten Masse der Bevölkerung angetrieben wird (vgl. sog. Lohn-Preis-Spirale).

Sie hören gerade den Sender "Debitismus 2.0".
Mit Gruß, Beo2

Es wäre zielführender, wir würden alle Waren- und Dienstleistungspreise einbeziehen.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 11.09.2021, 15:27 vor 7 Tagen @ Beo2 204 Views

Ein ausgewählter Warenkorb verzerrt die Sicht nur. Wenn alle Waren- und Dienstleistungspreise incl. der Geldanlageprodukte berücksichtigt werden, dann käme wohl ein Wert dabei raus, welcher vermutlich die Realität annähernd beschreiben dürfte. In Volksmund nennt man das die "gefühlte" Teuerung.

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Zahlen zur Migration

aprilzi @, tiefster Balkan, Donnerstag, 09.09.2021, 11:31 vor 10 Tagen @ Falkenauge 781 Views

Hi,

der hiesige Innenminister gab folgende Zahlen bekannt. Der Migrationsdruck ist normal also kein großer Andrang an der Grenze. Dabei sind 30% der Migranten Türken, 17% sind Syrer und 10% sind Afghanen.

Die Flutung bleibt vorerst aus.

Gruß

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.