BILD Trotz vorliegender Warnungen brach Chef des Katastrophenamtes seinen Urlaub erst ab, als das Unglück bereits geschehen war. Kein "Umframen" auf "Klimawandel" zulassen.

Olivia, Montag, 19.07.2021, 12:52 vor 5 Tagen 2977 Views

Glücklicherweise wird es jetzt endlich auch - zumindest bei Bild und in der Times - ausgesprochen. Die EXTREM-Warnungen lagen alle vor. Der Chef des Katastrophenamtes war in Urlaub und sah auch keine Veranlassung, seinen Urlaub abzubrechen. Dies tat er erst, als die Katastrophe bereits geschehen war. Die Inkompetenz begann also bereits GANZ OBEN! Wie sagt man: Der Fisch beginnt zuerst beim Kopf zu stinken!

WARUM das Wasser an den vollgesogenen Talsperren NICHT rechtzeitig (also 3 - 4 Tage vorher) abgelassen wurde - und WER dafür verantwortlich war - muss dringend geklärt werden. Auch die Frage, warum keine Warnungen über die Medien erfolgten. Und das zur besten Sendezeit, täglich. Die Vorlaufzeit dafür war vorhanden.

Inzwischen versuchen Politiker bundesweit, das Geschehen als "Klimawandel-Ereignis" umzuframen. Dies solle man lt. Bild-Journalist nicht zulassen.

Die Frage ist wirklich, WAS sich da im Hintergrund abgespielt hat. Merkel war ja auch nicht da, sondern parlierte in den USA. Und nun sind ebenfalls unterschiedliche Fraktionen da, die dieses Ereignis zur Befeuerung ihres eigenen Wahlkampfs nutzen wollen.

Das stinkt alles sehr heftig.

https://www.youtube.com/watch?v=3cgvl8-9hNQ

Die "Weichen" werden wo anders gestellt. Und die Quotenfrau konnte nur "moderieren".

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Die Suche nach den Ursachen

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Montag, 19.07.2021, 13:33 vor 4 Tagen @ Olivia 2170 Views

Vielleicht kann man dieses Desaster auch als ein Spiegelbild des Gesamtzustandes Deutschlands betrachten. Ich bin gespannt, ob die Medien tatsächlich investigativ tätig werden und die Ursachen für die Katastrophe finden wollen, oder ob man tatkräftig mithelfen wird, alles auf den "Klimawandel" zu schieben, der uns jetzt angeblich die Rechnung für unsere Sünden präsentiert.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Als ich Heute Früh und Heute Nachmittag die FAZ-Seite aufrief

mabraton @, Dienstag, 20.07.2021, 00:27 vor 4 Tagen @ Otto Lidenbrock 763 Views

Hallo Otto,

als ich Heute Früh faz.net aufrief, musste ich sehr weit nach unten blättern bis die ersten Meldungen zur Hochwasser-Katastrophe auftauchten. Dann haben sie offenbar gemerkt, dass über die Sozialen Medien, insbesondere telegram, in hunderten, wenn nicht tausenden vor Ort-Berichten über das Versagen bzw. die Sabotage der Behörden berichtet wird. Am Nachmittag war die FAZ dann wieder im Thema. Sie versuchen jetzt das Thema einzufangen. Das was Du Dir erhoffst, Aufklärung durch die großen Medien, im Sinne der Bevölkerung, wird nicht stattfinden. Das passiert erst wenn in Städten und Gemeinden genügend Bürger auf die Barrikaden gehen.

Sowie die Freien Sachsen. Die stellen echt was auf die Beine,
Am 26. Februar 2021 versammelten sich in Schwarzenberg die Gründungsmitglieder (darunter eine mittlere zweistellige Zahl kommunaler Mandatsträger verschiedener Organisationen) aus dem gesamten Freistaat, um über die formale Gründung der „Freien Sachsen“ zu befinden und der Sammlungsbewegung aus verschiedensten freiheitlichen und patriotischen Initiativen eine Organisationstruktur zu geben.

Zwönitz: Hochburg des Bürgerprotestes!

Jeden Montag gehen im erzgebirgischen Zwönitz hunderte Bürger auf die Straße, um ihren Unmut über die aktuelle Politik zum Ausdruck zu bringen und für die bürgerlichen Freiheiten einzutreten. Trotz allem versuchen der Behörden, die Spaziergänger zu stoppen, spaziert Zwönitz weiter - auch dank dem Einsatz der @gvzwoenitz.

HOCHWASSERHILFE

LEISNIG HILFT!

Die Dörfer in der vom Hochwasser betroffenen Region brauchen Hilfe. Tatkräftige Hilfe!

Darum wird sich am kommenden Freitagabend (19 Uhr) ein Konvoi in die Region auf den Weg machen. Die Rückkehr ist für Sonntagabend (22 Uhr) geplant.

Ein Trupp kümmert sich um die Verpflegung der Helfer und auch der Einheimischen. Alle anderen werden an den verschiedenen Stellen eingesetzt.
https://freie-sachsen.info/
https://t.me/freiesachsen

Die Berichte hast Du sicher gelesen,
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=571697
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=571648

Hier nochmal mein etwas geänderter Aufruf zum weiterleiten an Freunde/Bekannte im direkten Umfeld. Links zu vor-Ort Berichten gibt es viele in @tradis Beitrag.
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=571694

beste Grüße
mabraton
----------------------------------
Hallo XXXX,

seid ihr selbst bei der Freiwilligen Feuerwehr/THW oder anderen Hilfsorganisationen und lebt in einem Hochwasser-Gebiet?
Kennt Ihr Leute bei der Freiwilligen Feuerwehr oder beim THW?

Die Freiwilligen Feuerwehren/THW und andere Hilfskräfte werden von der Polizei und lokalen Behörden nach Hause geschickt mit der Begründung, dass ihre Hilfe nicht gebraucht würde.

Sagt Euren Freunden & Bekannten bei den Freiwilligen Feuerwehren/THW, sie sollen ignorieren, dass sie nicht helfen sollen und es drauf ankommen lassen, dass sie bei der Hilfe behindert werden. Dann ist es für jeden offenbar!

Ruft die Leiter/Verantwortlichen in diesen Organisationen an.
Wenn jemand von der FFW/THW Muffe hat, dass man ihm an den Karren fährt, sucht ein paar Leute im Bekanntenkreis die sich auch bei denen oder anderen Vertretern beschweren. Damit die Druck kriegen und auch Rückendeckung nach oben haben.

-> Sie hätten gehört, dass die FFWs nicht ausrücken sollen.
-> Was macht die FFW in XYZ-Hausen?
-> Wo bleibt die Hilfe? Man ist selbst dort oder kennt Leute, etc.

Dann - GANZ WICHTIG - der FFW/THW-Leitung die Anfragen schriftlich geben. Damit ist es dokumentiert. Eine nicht-Antwort ist dann auc ein Offenbarungseid.
Und die Leute dort haben wieder Rückendeckung um was zu tun.
Leute, bitte selbst machen und Leute finden die das selbe tun!

Wenn mal einige FFWs/THWs auf die Barrikaden gegangen sind, spricht sich das rum und andere fallen auch um.
Die fanatische Autoritätsgläubigkeit eines Großteils der Bevölkerung ist hier wieder das Problem!

Endziel, Dutzende Feuerwehrautos fahren nach dem Schlamassel mit Blaulicht nach Berlin!

Glück auf!

Mein Kommentar.

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 19.07.2021, 13:35 vor 4 Tagen @ Olivia 2288 Views

bearbeitet von aprilzi, Montag, 19.07.2021, 14:10

Hi,

also letztes Jahr hier in Bulgarien waren die Stauseen ziemlich leer, und es gab in einigen Gegenden Wasserrationen. Diesen Winter haben die Stauseen (sollen etwa 600 sein) alle sich zu 90% aufgefüllt.

Nur einige Seen dienen auch als Energieerzeuger. Also das Wasser abzulassen ist auch eine Energiefrage. Und da muss man Prioritäten setzten. Was ist wichtiger, Energie zu erzeugen oder die darunterliegende Dörfer ab saufen zu lassen.

In Deutschland hat man entschieden, dass die Dörfer absaufen sollen. Wobei bei den Bildern mir die Diskrepanz auffällt, teure Häuser, alles blitzsauber und herausgeputzt und daneben das braune schmutzige Wasser.

Die Natur als Hintergrundidylle zu präsentieren, zeugt von dem Missbrauch der Natur als Kulisse zu dienen, um kranke Grossstadtbewohner das Geld für Tourismus zu entlocken. Das ist die viel-gepriesene Simulation. [[hüpf]]

Irgendwie unnatürlich.

Gruß

Wenn das Katastrophenamt selbst schon eine Katastrophe ist, nuetzt der rechtzeitige Abbruch auch nichts mehr (oT)

CalBaer @, Montag, 19.07.2021, 18:33 vor 4 Tagen @ Olivia 641 Views

oT

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Wem nützt die Katastrophe bei der kommenden Wahl im September? (oT)

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 19.07.2021, 18:51 vor 4 Tagen @ CalBaer 669 Views

Das weisst du doch selbst

dersachse @, Montag, 19.07.2021, 19:36 vor 4 Tagen @ aprilzi 1092 Views

Es wird sicherlich viele Gehirngewaschene geben,welche durch den"menschengemachten Klimawandel"grün wählen.Nach der Plandemie ist jetzt Klimawandel angesagt. Gruss

--
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Der kann doch seinen Urlaub nicht abbrechen, - das ist doch Arbeitnehmerrecht! (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 19.07.2021, 21:41 vor 4 Tagen @ Olivia 400 Views

Im Oberlauf der Ahr gibt es keine Talsperren. (mT)

DT @, Montag, 19.07.2021, 22:10 vor 4 Tagen @ Olivia 860 Views

Ob ein Ablassen der Steinbach-Talsperre für die Orte Rheinbach und Euskirchen etwas gebracht hätte, wäre zu sehen.

Die Regenmengen 100-300 mm waren jedoch sintflutartig, biblisch, 500-jährig. Die Warnungen waren eine Woche vorher bei Wetter Online und in den Simulationsläufen zu sehen, allerdings eher für andere Streifen in Deutschland. Dort stand "100-300 mm", was mich entsetzt hatte und dazu bewegt, beim Obi Sandsäcke zu holen und Sandsäcke ohne Sand sofort bei Amazon zu bestellen, aber man konnte die Grafik nicht anklicken und sehen, wo genau das runterkommen sollte.

Mehr als 100 mm an einem Tag führt zu Sitationen wie 2002 in Sachsen.

In Köln und in der Eifel waren es zT 150 und mehr mm binnen weniger Stunden!

Das Wasser an der Ahr stiegt binnen 5 min auf 8m. Eine "flash flood".

Da hilft nix mehr, außer aus dem Haus gehen und auf höheres Gelände, wie die Leute in Dernau in die Weinberge gerannt sind. Wie beim Tsunami in Thailand.

So etwas ist mir aus Deutschland aus den letzten 50 Jahren nicht bekannt gewesen.

Ich hatte noch mit einem Kölner Kollegen am Di gegen 18h telefoniert, der war grade auf dem Heimweg und sagte, es habe geschüttet wie er es noch nie erlebt hätte, aber wer sollte damit rechnen, daß ganze Dörfer weggespült werden, sogar dort, wo noch NIE VORHER eine Flutwelle war.

Das soll keine Entschuldigung sein für den Chef des Katastrophenamtes, er sollte genauso vor ein Tribunal gezerrt werden wie die Dx und die ganzen Deutschland-Kaputtmacher. Vielleicht kann man ihn direkt an der Front mit einer Schippe ausstatten und mitschippen lassen.

"Mehr als 100 mm an einem Tag führt zu Sitationen wie 2002 in Sachsen."

dersachse @, Montag, 19.07.2021, 22:34 vor 4 Tagen @ DT 881 Views

Hallo,da war ich damals auch betroffen.Aber das Land kam damals für den Schaden auf.Für den entgangenen Gewinn durch den Verkauf der Ware allerdings nicht. Gruss

--
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.