War die schwedische Piratenpartei, der Retter der Schweden im SARS Angriff?

solstitium @, Freitag, 16.07.2021, 10:56 vor 71 Tagen 1568 Views

Vorwort
------------------
Es nützt ja nichts.
Solange der Krieg nicht beendet ist, muss man sich kümmern, dass er zu Ende geht.
Und dafür muss JEDER Stein unmgedreht werden, jeden Tag, wenn nötig mehrmals!
Deshalb verfolgt uns dieses Thema, bis es eben "gegessen" ist.
Der Grund, dass es eben noch läuft, liegt auch daran, dass man nicht weiß, wo man "ansetzen" muss. Nach 15 Monaten Recherche - wird es jetzt langsam klar!


Thema
----------------------


Hatte Schweden Glück, wegen der Piratenpartei?

Aus corona-ausschuss.de (Sitzung 60)
geht hervor, dass SARS eine Biowaffenentwicklung ist, die auf ein script von Merck vom 6.1.2004 zurückgeht.
Darpa ist seit müber 10 Jahren darin „investiert“
Die „Neuheiten von 2019er SarsCov2 haben sich die Initiatoren in 73 PATENTEN zwischen 2008 und 2019 gesichert.

Peter Daszak (Peter Daszak ist ein britisch-amerikanischer Zoologe und ein Experte für Infektionsepidemiologie, spezialisiert unter anderem auf dem Gebiet der Zoonosen. Er ist Präsident der in New York City ansässigen EcoHealth Alliance, einer US-amerikanischen Non-Profit- und Nichtregierungsorganisation, die Aktions- und Forschungsprogramme zur internationalen Gesundheitsförderung unterstützt.) hält vor Investoren 2016 eine Rede, die von den gewaltigen Gewinnmöglichkeiten im Zusammenhang einer globalen (lancierten) Pandemie spricht.


ModeRNA hat sich März 2019 die Behandlungsmethoden für SarsCov2 gesichert selbst, wenn das Virus absichtlich freigesetzt wird.
(zur Erinnerung acht Monate bevor in Wuhan SarsCov2 das erste mal identifiziert und von der WHO als Pandemie deklariert wurde!)

Was festztustellen ist, dass, würden morgen früh alle Patentämter nebst deren Daten-Rücksicherungen in den Vesuv gekippt werden, und jegliche Nachahmungbei Strafe unterlassen werden würde, wäre der Spuk vorbei.

Für eine Zeit.

Das Problem, was dem humanoiden Spacken einmal passiert, passiert ihm immer wieder. Der ist einfach zu blöd, die Weitsicht zu haben, was die Gefahr hinter Patenten oder dem sonstigen kapitalistischen Gehabe steckt.

Die Piratenpartei, der Eine oder Andere wird sich erinnern, fand den Weg in die Politik, zuerst in Schweden, weil jene Leute den Patenten und den Patenrechten des Kapmf angesagt hatten.

Faktisch war dies das bevorzugte vulgo in der Entstehung einzige Ziel.

Beim herüberschwappen nach Germoney wurde dioe Piratenpartei links-gender-grün unterwandert und fand den Weg nach Nirvana.

Ein Strohfeuer.

Aber in Schweden ist dies anscheinend so nicht passiert. Statt dessen verblieb eine Speerspitze, die den Patentrechten auf Ebene der Legislative den Kampf angesagt hat.

Von China ist dies genauso bekannt, dass man hinsichtlich Patenten nicht „so genau hinschaut“.

Legt man eine Schablone auf den Globus, dann scheint es so, dass die SarsCov2 Maßnahmen ebenda am stringentesten umgesetzt werden/wurden, (insbesonders zu Beginn) wo eben auch die Einhaltung der Patentrechte am zuverlässigsten funktioniert.

Auf welcher rechtlichen Grundlage also existieren eigentlich diese Patentamte?

Wie kommt das deutsche eigentlich nach München, wieso ist das nicht zentral in der Hauptstadt?

Also schlicht das Patentamt und seine Tätigkeit morgen früh VERBIETEN und eine Sekunde später, ist es im Wesentlichen vorbei!

Sicher, per Verkauf lässt sich auch ohne Patente noch Geld verdienen, aber allein die Alleinstellungsmerkmale der derzeitigen einzigen wenigen Impfstoffanbieter, (also einen Heilmittelanbieter, gibt es in dem Zusammenhang noch nicht!) auch das wäre Geschichte.

Denn ohne die prognostizierten Einnahmen durch die Quasimonopolisierung mittels Patentrechten, FEHLT AUCH DIE KOHLE UM DIE MASCHINE ZU SCHMIEREN!

Also, die Patentämter anzuzünden, hilft nicht.
Die Idee gehört angezündet, dass Patente etwa dem Wohl der Menschheit dienen.
Das tun sie, siehe diesen aktuellen DRITTEN WELTKRIEG der nur auf Patentrechten aufgebaut ist, ausdrücklich nicht.

Sehen kann das jeder.
Ich frage mich nur, was es braucht, dass es jeder VERSTEHT!


„Wenn es keine Patente gäbe, würden wir all das nicht erleben, was wir grad erleben.“
Dr. Wodarg


Nachwort
-----------------
Da das hier "öffentlich" ist, und die Initiatoren nicht schlafen, ist klar, dass es Gegenreaktionen, vorgefertigte Textbausteine gibt, die hernach auch hier zu lesen sein werden.
Ich möchte hiermit den interessierten Leser nur auf die nackte Existenz dieser Textbausteine hinweisen.

Das System, welches wir meinen, welches um uns herum dem Namen nach existiert, wurde "privatiesiert" genauer, ging in Hände derer, die die Kohle haben.

Es gibt diesen Staat gar nicht.

Seehofer als Gesundheitsminister vor Jahren, gab dies längst zu Protokoll. Er hatte zu tun, was die Pharmaloybby (also die PRIVATEN) ihm aufoktroiert hatten (Filmschnipselb bei auf1.tv))

Ich möchte anregen, sich zu überlegen, ob es nicht eine Idee wäre, den Staat, so wie er den Anschein hat, aber gar nicht mehr existiert, sich einfach wieder herzustellen.

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, so wie einst Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.