Das Würzburger Massaker Teil 3

Diogenes Lampe @, Mittwoch, 14.07.2021, 16:40 vor 9 Tagen 4354 Views

Was geschah denn so alles am 25.06.2021 = Quersumme 18 = 6+6+6

Tichy und sein Team versuchen tapfer, anläßlich des kulturellen Missverständnisses in der Würzburger Woolworthfiliale die grundsätzliche Frauenfeindlichkeit des Islamismus und das dauerhafte Staatsversagen im Umgang mit der "Religion des Friedens" zu thematisieren; mit Fakten, die zwar nicht von der Hand zu weisen sind, aber doch defacto halbherzig und vielleicht sogar schlecht recherchiert sein könnten, da das ganze Thema "Frauenfeindlichkeit und Islam" - Tichys Leser wissen da doch längst Bescheid! - hier imgrunde nur an die Gnade der Merkel-Feministen appeliert, zu geruhen, dies endlich zu bemerken; als wenn die das nicht erst recht längst wüßten. Da stellt sich mir schon die Frage, ob womöglich nicht auch das Fähnlein der letzten Aufrechten des BRD-Journalismus vom Wesentlichen der konkreten Sache ablenken soll bzw. an ihm vorbeigehen; nämlich dem komplexen -d.h. eben auch geopolitischen Warum.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/nach-den-morden-von-wuerzburg-n...

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/nach-wuerzburg-besonder...

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wuerzburg-merkels-sprecher-spricht-von-...

Das findet sich allerdings in einem Artikel von Mannikos, den ich nur sehr empfehlen kann:

http://mannikosblog.de/2021/06/26/seltsame-synchronizitaet-steht-die-messerattacke-von-...

Der scharfsinnige Blogger weißt erst einmal drauf hin, dass es an diesem Tag zwei Attentate gegen die Deutschen gegeben hat: Das eine in Würzburg gegen Zivilisten und das andere gegen Militärs in Mali, wo Bundeswehrsoldaten auf Patriouille von einem Selbstmordattentäter angegriffen- und drei von ihnen schwer verletzt wurden. Das Attentat von Würzburg wurde der Polizei gegen 17 Uhr gemeldet. Der Anschlag von Mali ereignete sich im 8:30 Uhr. Gegen 13 Uhr erfuhren es die Medien und um 17 Uhr - in Würzburg wird gerade gemessert - trat AKK vor die Kamera. Um 17:30 erklärt sich das Verteidigungsministerium auf Twitter und um 17:50 erscheint diese Stellungnahme über das Scharmützel in Mali auf der Bundeswehrseite.

Zwischen beiden blutigen Ereignissen gibt es also auffälligerweise eine zeitliche Korrelation, wobei Mannikos Blog nach meinem Dafürhalten auch eine sehr schlüssige Kausalität aufzeigt, nach der wir es hier mit dem Thema Erdogan und Macron im Kampf um Libyien sowie die größten Uranvorkommen in Afrika zu tun haben.

Und da sich AKK mit der Bundeswehr dort nun auch hervortun wollte, um Macrons französischen Kolonialismus als neuen EU-Kolonialismus sowie als neue und einzige EU-Führungs -weil Atommacht zu unterstützen, werden die BRD-Truppen nun zusammen mit den französischen Truppen von Erdogans Soldateska in Libyien, Tunesien, Algerien, Mali und anderswo in Form seiner in Syrien ausgebildeten und der Sahelzone operierenden Geheimdienst-Islamisten angegriffen und mehr und mehr vertrieben.

Ich habe in meinen Artikeln ja schon frühzeitig betont, dass nach meinem Dafürhalten die Ernennung AKKs, der Saarländerin, zur CDU-Chefin und Verteidigungsministerin und von der Leyens zur EU-Kommissionschefin, obwohl sie zu keinem Zeitpunkt in der EU zur Wahl für diese Position stand, seinerzeit ein Werk Macrons und seiner jesuitisch maltesischen Hintermänner war und nicht etwa Merkels. Die ließ denn auch AKK als CDU-Vorsitzende und Kanzlerkandidatin scheitern. War das ein Sieg der Briten gegen die Franzosen im Kampf um die BRD?

Ist die Stasi-Kanzlette der sozialkatholischen Jesuiten-CDU doch offenbar seit Kindertagen auch - ich betone dieses "auch"! - eine britische MI6-Agentin, womöglich ausgebildet am Tavistock-Institut für psychologische Kriegsführung, betrieben von Rothschild-Maltesern, finanziert aber auch von der Rockefeller-Foundation der Jesuiten.

https://www.bitchute.com/video/MZTNPvijoREf/

Erdogans Terror-Botschaft an die EU: Frankreich raus aus Afrika! Und alle, die mit dem Elysée dort paktieren! Der Anschlag auf die Bundeswehr in Mali ist mit den drei nur Verletzten demnach eine sehr deutliche Warnung der Türken. Der Anschlag in Würzburg mit drei Toten sagt gemäß Mannikos Blog der Merkelregierung, die schon seit Jahren von Erdogan offen erpresst wird, an, was mit den deutschen Soldaten an Frankreichs Seite in Mali passieren wird, wenn sie nicht zurückgezogen werden. Dann sind sie so tot wie die drei wehrlosen Frauen von Würzburg.

Die wurden demnach also genau wegen dieser eigentlich militärischen Botschaft von Erdogans NATO-Truppe an die Bunzelwehr getötet. D.h., wir Deutschen und wer sich sonst noch so für kurz oder lang in der BRD aufhält, sind als ahnungslose Zivilisten längst Kriegsteilnehmer, Geiseln, menschliche Schilde und Kanonenfutter, Objekte von Strategie und Taktik der eigenen Armee und ihrer perversen NATO-Bündnisse, die angeblich zu unserem Schutz da sind und nicht zum Schutz der globalistischen Räuber und Gendarmen Macrons, Bidens, Johnsons, des Hauses Windsor und Welf d'Este, des Jesuitenpapstes und anderer Globalisten. Dass diese Tatsache natürlich um jeden Preis vertuscht werden muss, so wie einst die, dass man mit den AngloZionisten knallhart Krieg gegen Afghanistan, gegen die Afghanen, aber vor allem gegen Russland und China führt und nicht am Hindukusch ist, um dort etwa Mädchenschulen und Brunnen zu bauen, ist nicht verwunderlich.

Dankschreiben der Hinterbliebenen, auch wenn sie gerade aus Brasilien eingewandert sind und somit selbst Migrationshintergrund hatten wie das einzig wirkliche Opfer von Chemnitz einen halbkubanischen, sollten also an Haldenwangs linksextremismusaffinen Verfassungsschutz und natürlich den ganzen Berliner Bendlerblock gerichtet werden, dem militärischen Augiasstall der BRD, wo der saubere Bürger in Uniform samt Wehrpflicht dem schmutzigen Berufssöldnertum weichen musste und nun die katholisch saarländische Putze im Auftrag ihres Dienstherren Macron putzt und wienert, bis auch die letzte Spur eines deutschen Volks-Militärs, das für deutsche Interessen kämpfen würde und zum Schutz des deutschen Staates da wäre, täte es auch nur halbwegs ehrenhaft dem BRD-GG als Modalität der Fremdherrschaft folgen, beseitigt wurde.


Frankreich und die Türkei: Zerrieben im Kampf der NATO-Truppen untereinander

Ihre unglücklichen Geschlechtsgenossinnen aus Unterfranken sind übrigens auch wohl nicht zufällig irgendwo umgebracht worden, sondern in einem amerikanischen Geschäft auf dem BARBAROSSA-Platz!

Barbarossa, also Kaiser Rotbart - das ist der vom Kyffhäuser, wo die kryptokatholische AfD so gerne große aber folgenlose pateridiotische Reden schwingt - ertrank bekanntlich auf seinem Kreuzzug gegen die Moslems auf heute türkischem Boden, im Fluss Göksu in Kleinarmenien, der damals noch Saleph hieß. Und die amerikanischen Besatzer zogen 2008 von Würzburg ab und gingen direkt von dort in den Irakkrieg, den sie dann auch Dank der Türken verloren haben, die dort keinen kurdischen Staat dulden wollten.

Also symbolisch passt der Ort des Grauens jedenfalls perfekt für eine Botschaft vom Möchtegern-Kalifen von Ankara und ranghohen Mitglied der Muslimbruderschaft an die BRD-Transatlantiker und ihre amerikanischen Freunde, dass nicht nur sie das Sagen auf deutschem Boden haben, sondern auch er hier im Schland mit seinen DITIP- Geheimdiensten und den von ihnen geführten arabischen und afrikanischen Islamisten jederzeit einen Bürgerkrieg entfachen könnte, das uns die Augen übergehen. Schließlich haben die Parteien mit ihren dusseligen Werbeagenturmädchen genug junge, vornehmlich männliche Migranten aus Erdogans Terror-Reich, das sich vornehmlich auf die ehemaligen Territorien des Osmanischen Reiches und deutsche wie französische Hinterhofmoscheen erstreckt, hier leidenschaftlich willkommen geheißen.

Wenn das alles so zutrifft, dann ist die Bundeswehr unter Führung der AKK nicht nur gerade schwer unter Feuer durch einen NATO-Verbündeten, sondern dazu auch noch hauptverantwortlich für die Toten in der bayerisch unterfränkischen Ex-Residenzstadt des katholischen Bistums der Kirchenprovinz Bamberg und folglich auch am Meisten an einer Vertuschung und Verharmlosung des Massakers interessiert.

Die Armee der BRD-Besitzer und Eigentümer wäre dann als Helotentruppe mit ihrer den Transatlantikern noch immer ganz ergebenen Generalität ursächlich für all diese Opfer seit der Ermordung des libyschen Staatschefs Gaddafi, veranlaßt vor allem durch den jüdisch ungarischen Migrantenhintergrund und französischen Staatspräsidenten Sarkozy, der beim Pfählen des libyischen Staatschefs, der ihm die Wiederwahl finanziert hatte, fleißig von den NATO-Maltesern von GB und seinen kosmopolitischen Genossen und jüdisch ungarischen Landsmann Soros unterstützt wurde. Beide mordeten an ihren Schreibtischen munter für die Interessen des faschistischen wie rassistischen Zionismus, der nun aber mit dem Abgang Netanjahus auch in Israel seine Lufthoheit verliert.

An einem Stellvertreterkrieg der beiden NATO-Mitglieder Türkei und Frankreich um die Uranvorkommen in Afrika kann zwar eine EU unter der Kontrolle der Atommacht Frankreich ein starkes Interesse haben, aber nicht die BRD-Deutschen, in derem Pseudostaat eine zahlreiche türkische Parallelgesellschaft lebt. Dazu wird zivile Atomkraft hierzulande von der sozialkatholisch marxistisch grünen CDU/CSU ohnehin systematisch zugunsten Frankreichs abgebaut, um die CIA-Grünen wieder "in Regierungsverantwortung" zu bringen und Deutschland weiter zu deindustrialisieren, zu kompromittieren und unten zu halten, wie schon zu Zeiten der Schröder-Fischer-Kriegskoalition von SPD und Bündnis90/die Grünen. Und überhaupt: Wozu braucht die BRD Uran, wenn sie eine Koboldin von Macrons und Cohn-Bendits Gnaden haben kann? Die Kanzlette einer seriösen Kinderschänderpartei als perfektes Spaltmaterial sozusagen.


Der moderne Totale Krieg

Frankreich und die Türkei schlagen sich als Kolonialmächte um die Kontrolle der afrikanischen Uranvorkommen und führen defacto auf dem afrikanischen Kontinent längst offen Krieg gegeneinander. Der muss, wenn er sich - wie in Afrika, Frankreich und in der BRD - auf Zivilisten erstreckt, ein Totaler Krieg genannt werden, auch wenn er als solcher nicht erklärt wurde, weil er nicht erklärt werden kann, da es sich bei den Kriegsgegnern ja um zwei der truppenstärksten Mitglieder des NATO-Kriegsbündnisses der Transatlantiker handelt, die da mit ihren Islamisten in der EU Zivilisten morden. Paul Levi schrieb 1924 über den totalen Krieg zwischen Frankreich und Deutschland:

„Die Franzosen haben ihre Konzeption des kommenden Krieges zu erkennen gegeben: nicht mehr der Weltkrieg, der geographisch die Welt erfaßt, sondern der Krieg, der alle Zweige menschlichen und staatlichen Seins an sich reißt: die militärischen Organisationen, die Industrie, die Finanzen, die chemische, bakteriologische, die medizinische Wissenschaft, die Kirche, die innere Politik, die landwirtschaftliche Produktion – alles erfaßt vom einen Kriegsgott. Die Franzosen haben für diese neue Form des Krieges das neue Wort schon gefunden: ‚la guerre totale‘“

In diesem Sinne führt Frankreich über die EU weiter gegen Deutschland einen Totalen Krieg, indem seine Staatlichkeit vernichtet und ganz in der von Frankreich beherrschten EU aufgehen soll. Und wie schon Merkels Großvater an der Seite Frankreichs gegen Deutschland gekämpft hat, sind es nun auch die Saarländer AKK und das Maasmännchen sowie die von Macron eingesetzte von der Leyen aus Hannover, die als hochverräterische Politiker von Innen heraus das deutsche Staatswesen im Interesse des westlichen Nachbarn zersetzen; also einen Totalen Krieg gegen das eigene Staatsvolk anführen, der nur deshalb nicht so richtig bemerkt wird, weil er eben über die EU geführt wird, die vorgibt, die Vereinigten Staaten von Europa schaffen zu wollen, die dann aber ganz unter der Fuchtel Frankreichs stehen, wie seit dem Brexit imgrunde jetzt auch schon. Das aber durchschauen immer mehr EU-Staaten und es wird denn auch Frankreichs Hegemonieversuchung über die EU sein, die dieses weströmisch vatikanische Projekt der "ältesten Tochter der Kirche" und der Globalisierung zum Scheitern bringen muss.

Der Weltkriegsgeneral Ludendorff sieht im Totalen Krieg übrigens den Vorrang des Krieges vor der Politik.

Wikipedia sieht dazu noch folgende Merkmale:

Der totale Krieg enthält folgende ihn kennzeichnende Elemente:
totale Mobilisierung: Freisetzung zusätzlicher Kräfte für die Front (Frauen übernehmen z.B. Arbeiten der Männer), Verstärkung der Rüstungsanstrengungen

Das zum Kriegsthema: "Gleichstellung der Frauen" im Sozialismus. Wohlbemerkt: Nicht Gleichberechtigung! Faschisten wie Kommunisten waren deshalb auch schon in Friedenszeiten stets lieber für's Erstere zu haben.

Die totale Mobilisierung im verfallenden Rechtsstaat kann aber auch über bürgerkriegsähnliche Zustände erreicht werden, die dann - wie die gegenwärtige Schwindelpandemie - das Volk schonmal taktisch oder strategisch umstands- und anstandslos in den totalen Lockdown schicken, wenn die Terrorgruppen der Geheimdienste staatlicher Mächte und Großmächte, die so einen Totalen Terrorkrieg mittels Islamisten, Kreuzfahrer, Bio- oder Chemiewaffen nicht offen gegeneinander führen können, z.B. freie Bahn auf den Straßen dieser Welt brauchen.

Z.B. auch, wenn sie über den islamistischen oder den eigenen Terror, den sie mit Hilfe der Organisierten Kriminalität selbst geschaffen haben und dirigieren, die Großstädte wie die Kleinstädte und Dörfer West- und Mitteleuropas punktuell und zeitlich begrenzt in regelrechte Kriegszonen verwandeln. Die unterschwellige Botschaft an die ahnungslose Zivilbevölkerung: Es kann jederzeit jeder überall getötet werden. Na, wenn das nicht Angst und Schrecken verbreitet! Fast wie ein Virus! Das ließe sich aber eben vermeiden, wenn alle Bürger jederzeit um ihrer Gesundheit willen brav zuhause eingeschlossen werden können. So kann mitten im Frieden - nur hin und wieder sichtbar - weitgehend unsichtbar der Krieg herrschen!

totale Kontrolle: Gleichschaltung des Volkswillens, Propaganda

Dazu muss man angesichts der überall erfolgenden und durch die offen kriegstreibenden Mainstreammedien sehr sichtbaren politischen Gleichschaltung wohl nichts mehr sagen; außer, dass sie trotz großer Wirksamkeit letztlich nicht wirklich gelingen will.

totale Methoden: Verknüpfung von verschiedenen Waffentechniken und -systemen, Missachtung internationaler Konventionen

Auch solche Methoden sehen wir schon seit Jahrzehnten im Zuge der vatikanisch transatlantischen Globalisierungsbemühungen überall angewendet. Dazu zählen natürlich auch die sogenannten "Klimawaffen".

totale Kriegsziele: totale militärische Unterwerfung der Gegner, totale politische Entmachtung der Gegner. Insofern ähnelt der totale Krieg dem Vernichtungskrieg. Beide Begriffe werden in der Geschichtswissenschaft oft synonym gebraucht.

Zurecht. Denn noch immer ist das Deutsche Reich, das völkerrechtlich bekanntlich nach wie vor existiert, also ein Völkerrechtssubjekt ist, militärisch total unterworfen, ist handlungsunfähig, also politisch restlos entmachtet und die Besatzung durch die USA, GB und Frankreich hat nach wie vor zum Ziel, die indigenen Deutschen, ihre Kultur wie Lebensweise mit dem Kalergi-Euphemismus "Austausch" über die von der UNO absichtlich unter Bruch allen Völkerrechts initiierten Massenmigrationen, angestiftet vom Vatikan, von der UNO und der EU wie NATO und ausgeführt von der politisch kollaborierenden Nomenklatur, zu vernichten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Totaler_Krieg

Wie es um diese "Je suis Charlie"-NATO allerdings inzwischen bestellt ist, deren Islamistentruppen im Krieg gegeneinander über ihre Geheimdienste und deren Netzwerke Zivilisten in Afrika, Asien, Amerika wie in der EU abschlachten, um sich gegenseitig auf allen staatlichen Ebenen militärisch zu besiegen und ökonomisch zu übervorteilen, mag jeder selbst beurteilen. Stabil scheint dieses nach Trump ohnehin obsolete Bündnis der alles andere als Kalten Krieger jedenfalls nicht mehr zu sein.

Dagegen dürfte von ihm die größte Kriegs -wie Bürgerkriegsgefahr für die in der EU gefangenen Staaten und ihre Zivilbevölkerungen ausgehen. Haben Sie davon schon mal was aus dem Munde von NATO-Pazderski gehört, den hohen Funktionär der AfD? Oder von seinen Bunzelwehrmannen um diese kaiserbärtige AfD-"Schwuchtel" Junge, die dem Maistream gerade so nett die Gelegenheit gibt, über den Regenbogengott der schönsten Nebensache der Welt von den eigentlichen Gefahren in der BRD abzulenken, in die uns die eigene Bundeswehr drängt?

So, wie die Opfer der in der BRD mordenden und vergewaltigenden Afghanen auch und sogar ursächlich Opfer des Merkelregimes allgemein und einer ehrlosen Bundeswehr im Besonderen sind, die als Kollaborateure mit den amerikanischen, britischen und französischen Besatzern Deutschlands eben auch einen totalen Krieg führen; nicht nur gegen Afghanistan und seine Zivilisten, sondern eben auch gegen die schutzlosen Deutschen in der BRD, die sie eigentlich beschützen sollen, auf die jedoch die eigene Regierung samt ihrem auch moralisch restlos heruntergekommenen Militär radikalislamistische Afghanen, die sie als Kollaboratuere rekrutiert haben, als "Flüchtlinge" losläßt.

Kein Wunder wäre daher, wenn die Propagandaabteilung des Merkelregimes - zu der natürlich auch manche "alternativen" Journailleerzeugnisse zählen - also auch in Bezug auf das Massaker von Würzburg alles tun würde, um von den wahren Hintergründen abzulenken, also von dem, was sich gerade geopolitisch um die EU herum tatsächlich gefährlich zusammenbraut.

Denn Frankreich wie Brüssel werden jetzt als Modalitäten des Raubkriegertums durch Russland und China nicht nur politisch, sondern auch militärisch eingekreist und umzingelt. Und so, wie die EU eine Institution ist, welche von je die Aufgabe hat, die Staaten von Innen zu vernichten, so schicken sich nun Putin und Xi an, dasselbe mit der NATO zu tun, wobei ihnen der zweitstärkste Truppensteller, also die Türkei, die von der Wiederherstellung des Osmanischen Reiches und sunnitischen Kalifats unter Erdogans Führung träumt, bei der Entmachtung Frankreichs als ehemalige koloniale Großmacht gute Dienste leistet.


Fazit

Zwei ehemalige Großmächte kämpfen gerade ums Überleben: Frankreich und die Türkei. Beides führende Mitglieder der NATO. Wobei es Erdogan noch nicht ganz so schlecht geht, während er überall von Pyrrhussieg zu Pyrrhussieg eilt. Doch in beiden Staaten kann ein Bürgerkrieg wohl nicht ausbleiben. In jedem Fall aber erleben wir auch, dass die imperialistische Weltordnung der Transatlantiker bereits sehr dynamisch der Trilateralen Weltordnung weicht, in der die Nationalstaaten wieder an Gewicht gewinnen. Denn Gestalter dieser neuen Ordnung sind die beiden mächtigsten Nationalstaaten der Welt, die sich von den Transatlantikern nicht globalisieren ließen: China und Russland, die sich gegen den weströmischen Globalismus unter einer Pax americana erfolgreich zur Wehr gesetzt haben.

So erfolgreich, dass nun auch den USA nichts weiter bleibt, als sich von seinen Raubzügen zurückzuziehen und ebenfalls als Nationalstaat neu zu erfinden. Trump hat hierfür zum Schrecken der EU-Transatlantiker schon kräftig vorgearbeitet. Die Bidenadministration, wegen ihres gigantischen Wahlbetrugs sozusagen mit einem Bein im Gefängnis, führt jedoch merkwürdigerweise außenpolitisch Trumps Politik weitgehend fort und zerreißt damit die Partei der Demokraten vollends. Sie zieht sich, wie Trump es vor hatte, aus Eurasien zurück und konzentriert sich ganz auf den Pazifik und den Hauptrivalen China, während sie - wie in Genf gesehen - versucht, mit dem Exhauptrivalen Russland eine Verständigung gegen China zu erreichen. Vergeblich allerdings. Denn Washington kann nach all den verlorenen Kriegs -und Propagandaschlachten nur noch aus einer Position der Schwäche gegenüber Moskau und Peking handeln. Putin und Xi denken gar nicht daran, sich entzweien zu lassen.

Der Versuch der Brüssler EU-Bande dagegen, die Vereinigten Staaten von Europa über blanken Staatsterror zu erzwingen, der mit seiner Schwindelpandemie zum Ziel hat, die Mitgliedsstaaten und mit ihnen die Völker komplett im Sinne der Kalergi-Doktrin und der technokratischen Milliardärsdoktrin des "Great Reset" zu entmachten und für die zu schaffende "Mischrasse" abzuschaffen, muss scheitern. Entweder er erzwingt einen europäischen Bürgerkrieg oder Russen und Chinesen, die bereits große Teile der EU-Ökonomie kontrollieren, verhindern einen Solchen mit den unterdrückten Völkern gemeinsam.

Was wir jetzt mit Frankreich erleben, ist der letzte Versuch seiner Eliten, angesichts der scheiternden EU eine französische Hegemonie über West- und Mitteleuropa zustande zu bringen. Und zwar allein schon aus dem Grund, weil ihnen die Ressourcen ausgehen. Dazu hat sich das Land durch die Masseneinwanderungen der letzten Jahrzehnte, die die Banlieus schufen, welche von der französischen Polizei nicht mehr kontrolliert werden können, den Arabern Algeriens, Maroccos und vor allem Erdogan gegenüber erpressbar gemacht.

Aus ihren angestammten Machtsphären im Nahen wie Mittleren Osten ist Marianne hinausgedrängt worden. China wird sie auch schon bald aus der Südsee -und mit Hilfe ihrer südamerikanischen Verbündeten auch aus der Karibik vertreiben. Alles nur eine Frage des Geldes. Die Russen werden den Franzosen den hegemoniellen Zugriff auf die BRD und die EU verweigern. Dennoch: Auch Frankreich wird am Ende froh sein, wenn es mit Hilfe der Russen seine Nationalstaatlichkeit und kulturelle Identität wieder erlangt.

Die Türkei aber, die mit Erdogans Plan, ein neues Osmanisches Reich zu gründen, weder bei Russen noch Chinesen noch Amerikanern oder EU-Europäern auf Sympathie stößt, hat nur noch zwei Optionen: Entweder Putin verlängert im Oktober den Vertrag von Kars aus dem Jahr 1921 nicht und nimmt den Türken ganz Ostanatolien weg, um es völkerrechtskonform zwischen den Kurden, Armeniern, Georgiern und Aserbaidschanern aufzuteilen, während die Griechen, von den Chinesen inspiriert, die bereits den Hafen von Piräus besitzen, die Gelegenheit ergreifen werden, Westanatolien und die Ägais zu besetzen und Zypern zu befreien. Oder Erdogans Nachfolger ergibt sich den Russen und führt sein Land, so wie es ist, als Nationalstaat friedlich dem eurasischen Machtblock Moskaus zu.

Der Terroranschlag von Würzburg erweist sich für mich ganz klar als Teil des Kriegsgeschehens zwischen Frankreich und der Türkei in Mali, in welches wir durch EU und NATO hineingezwungen werden und das sich bis in die BRD hinein fortsetzt. Die Mörder und Vergewaltiger, die uns von Afghanistan her heimsuchen, folgen dem Bundeswehrkriegseinsatz am Hindukusch. Statt uns Deutsche zu beschützen und zu verteidigen, hat uns Zivilisten unser eigenes Militär wehrlos gemacht und tut es weiterhin. Die afrikanischen Krieger und Schläfer, die uns nun heimsuchen, folgen logisch dem Bundeswehrkriegseinsatz in Mali; wobei sie natürlich nicht alle aus Mali kommen müssen. In keinem dieser Kriegsgebiete werden oder wurden jedoch deutsche Interessen verfolgt.

Die AfD, die sich so patriotisch gibt, hat ja wenigstens als einzige Partei bisher den Austritt der BRD aus der EU gefordert. Aber ein bischen schwanger geht nicht. Zum NATO-Austritt konnte sie sich dennoch nicht durchringen. Damit ist und bleibt sie ein Teil des Problems und ist noch immer nicht ein Teil der Lösung. Das kann sie ja auch nicht sein, da sie sich noch immer als Partei in Parteien spaltet und in all ihren Teilen davor drückt, die Voraussetzungen zu schaffen, um einen funktionierenden souveränen neuen deutschen Nationalstaat errichten zu können. Statt dessen sind es ausgerechnet die sich lautstark gebenen "Patrioten" der AfD, die, kämen sie an die Macht, wohl als erstes vor dem Vatikan zu Kreuze kriechen würden. Höcke hat das ja in seinem Interview bezüglich der Sozialpolitik der AfD auf der Grundlage des Subsidiaritätsprinzips unmissverständlich klar gemacht. Was also bekommt man wirklich, wenn man die AfD wählt? -fragen sich immer noch viele Konservative und Liberale zurecht.

Die Alternative auch zur "Alternative für Deutschland" kann aber letztlich nur sein, den Parteienstaat an sich infrage zu stellen, da er offensichtlich als Demokratie nicht funktioniert. Er hat uns nur Plutokratie und Ochlokratie und einen erzkorrupten Parteienfeudalismus gebracht, die sämtlich einer freiheitlich demokratische Grundordnung eines volkssouveränen Nationalstaates entgegenstehen. Denn die anderen Parteien taugen ja noch weniger als die AfD, wo man tatsächlich noch viele intelligente Leute, ja sogar richtig ausgebildete Fachleute findet.

Aber die Durchsetzungskraft als stärkste Opposition im Bundestag ließ doch sehr zu wünschen übrig. Und der zerstrittene Parteivorstand ist eine Katastrophe. Nehme ich da die wesentlich kleinere Fraktion der lautstarken Grünen zum Maßstab, hätte da mehr drin sein müssen, als hin und wieder eine gute Rede. Aber wie der Begriff "Partei" ja bereits zum Ausdruck bringt, kann mit einem durch Parteien gestaltetes Staatswesen nur Zwietracht des Volkes und Pöbelherrschaft das Resultat sein, über das sich dann irgend ein Dritter freut.

Geht man davon aus, dass China wie Russland durch Formen der Autokratie mit demokratischen Elementen konstituiert sind, wenn auch auf ganz unterschiedliche Weise, und nimmt man an, dass sich auch die USA auf dem Weg zur Überwindung des Tiefen Staates autokratischer Mittel bedienen muss, um nicht im Bürgerkrieg zu versinken, und dazu auch noch, dass die EU ja auch nichts anderes ist, als eine Autokratie, wenn auch eine völlig illegitime, dann wird erst einmal deutlich, dass es die liberale Demokratie auf so einer Basis auch auf deutschem Boden künftig schwer haben wird, sich auch nur als taugliches Konzept weiter zu behaupten.

Aber wie dem auch sei. Jeder muss sich in der nächsten Zeit wohl nicht nur vor einer Virusansteckung oder den angebotenen Impfungen in Acht nehmen, sondern eben auch vor den feindlichen Kriegern, die das Merkelregime und seine Bundeswehr uns durch die Raubkriege des Transatlantischen Imperiums, an denen sie bis heute beteiligt sind, bescherten. Es kann uns überall erwischen. Jederzeit. Der Staat BRD hat das nicht mehr unter Kontrolle. Auch nicht die Polizei. Schon gar nicht eine korrupte Justiz. Wir müssen wohl in der nächsten Zukunft alle selbst noch mehr auf uns aufpassen und darauf, dass uns nicht der Hass überwältigt, den jeder Terrorist tief in uns verankern will; wenn wir nicht wollen, dass auch uns der Bürgerkrieg gewiß ist.

Wahlen werden hier auch nicht helfen. Denn keine der Parteien ist auch nur im Ansatz in der Lage, hier Abhilfe zu schaffen. Die eine oder andere will das nicht einmal. Auch Großdemos bringen wenig, außer vielleicht eine gewisse seelische Entlastung bei dem einen oder anderen. Letztlich müssen wir das Vorankommen der neuen Trilateralen Weltordnung abwarten, die das EU-Regime und die ehemaligen imperialen Großmächte Westeuropas hinwegfegen wird. Dann erst sind wir wieder in Sicherheit. Dann erst kann sich wieder ein freies und souveränes Deutschland entwickeln. Und was das betrifft, haben wir viel Grund für Optimismus. Denn Russland steht uns zur Seite. China ist nicht unser Feind. Und beide Mächte kommen gut voran.

Vielen Dank für die interessanten Thesen und die viele Arbeit. Ich habe einen Kommentar zur Defender-Show vermisst.

stokk, Mittwoch, 14.07.2021, 21:34 vor 9 Tagen @ Diogenes Lampe 1425 Views

Wie ist da Ihre Interpretation?

BG
stokk

Es ging nach meiner Einschätzung um die Ukraine, das Schwarze Meer und Russlands Zugang zum Mittelmeer (mT)

Diogenes Lampe @, Donnerstag, 15.07.2021, 15:30 vor 8 Tagen @ stokk 1053 Views

Es gab zwei Manöver. Das eine, "Defender Europe 2021" fand auf Initiative der USA statt und wurde von SHAPE - Oberstes Hauptquartier der Alliierten Streitkräfte in Europa - geleitet. Das andere, "Steadfast Defender" war ein NATO-Manöver, das von den Briten und ihren Interessen dominiert wurde. Das USA-Manöver konzentrierte sich auf die Nord- und Ostseeanrainer GB, Niederlande, BRD, Polen und die drei Baltischen Staaten, auf die Mittelmeeranrainer Italien, Griechenland und die westlichen Balkanstaaten, und vor allem die Anrainer des Schwarzen Meeres Rumänien, Bulgarien, Türkei, Ukraine und Georgien. Aber auch das kleine Moldawien abzüglich Transnistrien war tapfer dabei.

Das NATO-Manöver fand dagegen punktuell in drei unterschiedlichen Regionen statt: Im Atlantik, konkret nicht weit von der Straße von Gibraltar, dem Ausgang des Mittelmeeres vor der Küste Portugals, dazu im Baden-Württembergischen grünkatholischen Kretschmann-Land an der Grenze zum Bayernland, konkret in Ulm und um Ulm herum, sowie ebenfalls in Rumänien, dem Schwarzmeeranrainer.

Das US-Manöver nannte sich "Verteidiger". Das NATO-Manöver "standhafte Verteidiger". Warum verwendeten die Amis für ihr Manöver den Begriff "Verteidiger" und die Briten noch den Zusatz "standhaft"? Weil diese Bezeichnungen defensiv sind und implizieren, dass Amis und Briten mit ihren 26 verbündeten Staaten, die sie vorgeben, im Ernstfall verteidigen zu wollen und mit ihren angeblich 28 000 Soldaten (Quersumme mal wieder 18, also 6+6+6; in Wahrheit waren es wohl nur 9000 gleichzeitig, also + 26 = Quersumme 17, siebzehnter Buchstabe des Alphabets ist Q) dem militärischen Druck der Russen und Chinesen auf Europa standhalten wollen, der wohl inzwischen beträchtlich sein muss, obwohl das nicht in unseren Zeitungen steht.

Vor allem auf dem Balkan und in der Ukraine. Doch ihre Standhaftigkeit bei der Verteidigung wurde schnell von den Russen geprüft und für viel zu schwach befunden, als die Briten mit ihrem Kriegsschiff "Defender" bei ihren Verbündeten Eindruck schinden wollten, indem sie sich ins russische Hoheitsgebiet begaben, weil sie darauf bestanden, dass es ukrainisches sei, da sie nunmal auf Empfehlung des Rothschild-Oligarchen Chodorkowski und seinem Nawalny die Krim partout nicht als russisch anerkennen möchten und das natürlich auch von ihren tapferen rumänischen und türkischen Partnern erwarten. Die aber haben sich das Eindringen in russische Hoheitsgewässer nicht getraut und ob die Briten sich nochmal trauen, ist eher zweifelhaft.

Dabei hatte Putins Marine nur Warnschüsse abgegeben und noch nicht einmal ihre elektronischen Folterinstrumente gezeigt, wie seinerzeit den Amis und ihrer völlig demoralisierten Besatzung der "USS Donald Cook", nachdem sie von einer Suchoi-24 überflogen wurde.

In beiden Manöver trainierten die Transatlantiker im Wesentlichen schnelle Truppenverlegungen. Und das wohl nicht allzu erfolgreich, da letztlich nicht so viele Soldaten daran teilnahmen, als geplant. Warum auch immer. Corona war's aber bestimmt nicht. In beiden Manöverplanungen spielte die BRD ihre klassische Rolle der Drehscheibe und des Transitlandes, von dem aus die US-Truppen wie die NATO-Truppen koordiniert verteilt werden können.

Rumänien war als Schwarzmeer-Anrainer von Bedeutung. Die NATO hat eine Einheit, die nennt sich "Very High Readiness Joint Task Force", also "sehr hohe Bereitschaft". Klingt irgendwie verzweifelt. Die wird ausgerechnet von Erdogans Türken geführt, was ebenso ein Indiz dafür ist, wie eng die militärische Zusammenarbeit Londons mit Ankara ist und welche bedeutende Rolle die Muslimbruderschaft hier spielt, um Erdogan militärisch bei der Stange zu halten und so die durch den Bosporus und ihre Schwarzmeerküste strategisch so außerordentlich günstig gelegene Türkei weiterhin gegen Russland zu stellen und damit Putin - notfalls unter Bruch international anerkannter Verträge - den Seeweg vom Schwarzen Meer zum Mittelmeer zu verbauen, was ein Kriegsgrund Russlands gegen die Türkei wäre, was dem Perfiden Albion durchaus nicht missfiele.

4000 türkische Soldaten landeten nach Angaben der NATO in Rumänien, das Jahrhunderte von den Türken besetzt war. Instinktsicher sind solche Übungen in Bezug auf den Ernstfall sicher nicht. Rumänien und Bulgarien ausgerechnet mit Hilfe der NATO-Türken gegen die Russen zu stellen und dabei auf ihre Zuverlässigkeit zu vertrauen, kann nur ein planerischer Verzweiflungsakt der Marine Ihrer Majestät sein. Oder die haben dort - was sehr gut möglich ist - nicht mehr alle Latten am Zaun.

Wir haben es also mit Militärübungen der Transatlantiker zu tun, die sich vor allem auf die Meere konzentrieren, die Europa umgeben und wo starke Flottenverbände der Russen operieren, sieht man mal von der Nordsee ab, die aber für Putins Marine jederzeit leicht über die Arktis zu erreichen ist.

Interessant hierbei ist jedoch, welche EU- bzw. NATO-Staaten an keinem der Manöver teilnahmen, obwohl ihre strategische Lage militärisch von größter Bedeutung ist. Vor allem Frankreich und Dänemark fallen da als EU-Staaten auf und Norwegen als NATO-Staat. Solange Spanien mitzieht, sind die Mittelmeerküsten Frankreichs marinestrategisch für Amis und Briten sicher entbehrlich. Aber am Atlantik, vor allem an der Straße von Dover sieht es anders aus. Hier stellt sich also die Frage, ob nicht hinter den Kulissen der wankenden NATO zukünftig überhaupt noch mit Frankreich gerechnet wird? Und ob das die USA noch tun?

Dänemark beherrscht nicht nur territorial den Zugang von der Ostsee zur Nordsee über Kattegat und Skagerrak und damit auch den der Ostseeanrainer zum Atlantischen Ozean. Mit dem zu Dänemark gehörenden Grönland ist das kleine Königreich auch noch das größte Europas und der wichtigste Anrainerstaat der EU in der Arktis. So, wie Norwegen aus europäischer Sicht der wichtigste innerhalb der NATO. Aber da kurz vor Beginn der Manöver, am 30.März, der erste China-Europazug der Chang'an-Linie, vom nordwestchinesischen Xi'an kommend glücklich in Fredericia (Jütland) eingetroffen ist, lag's vielleicht daran, dass sich Königin Margarete und ihre Untertanen bei den Manövern der Transatlantiker zurückhielten.

"Die Fracht des Zuges stammt hauptsächlich aus Ost- und Südchina. Darunter u.a. Bauteile für Windkraftanlagen, Audiogeräte, Autoersatzteile, Kleidung und Kohlefaserprodukte. Empfänger sind viele bekannte Unternehmen, beispielsweise die dänische Möbelmarke INVENTARLAND, der Windkraftanlagenhersteller Vestas, die Einrichtungsmarke JYSK, die Bekleidungsmarke BESTSELLER, der deutsche Megawatt-Windturbinenlieferant Nordex, die österreichische Gasmotorenmarke INNIO, der US-amerikanische Konsumgüterhersteller Procter & Gamble und der spanische Hersteller von Armaturen und Zubehör für Badezimmer und Küchen Ramon Soler.
...
Nach Erreichen des Hafens von Fredericia kann die Fracht auch die übrigen skandinavischen Länder Finnland, Norwegen und Schweden erreichen, mit der Eröffnung der neuen Eisenbahnlinie wird also nicht nur die Verbindung zwischen China und Dänemark hergestellt, sondern auch der chinesisch-skandinavische Handel ausgebaut.

http://german.beijingreview.com.cn/Wirtschaft/202104/t20210407_800242924.html

Frankreich war mit der NATO noch nie wirklich glücklich, schon weil die Militärs eine eigene EU-Armee anführen wollen, die aber einfach nicht zustande kommen will.

Dass es bei den Truppentransport-Manövern also um die Abwehr der Russen an deren Grenzen und ihren Küsten ging, ist deutlich. Ostsee, Schwarzes Meer und das östliche Mittelmeer sind die Gebiete, welche die NATO wie die EU gerne im Ernstfall umgehend blockieren würden, um einen russischen Vormarsch wenigstens zu Wasser und zu Lande zu verlangsamen. Da aber die Russen schon jetzt die Lufthoheit hätten, sind diese Manöver mehr oder weniger Beschäftigungstherapien für die EU- und NATO-Teilstreitkräfte, weshalb die Amerikaner sich da auch nicht besonders reingehangen haben. Zumal sie sich in der Perspektive ja aus Europa zurückziehen wollen.

Dass Sie hier also den Begriff "Show" verwenden, hat wohl seine Berechtigung.

Anders sieht es bei den Commonwealthstaaten Kanada und Großbritannien aus. Zumindest die Briten fürchten sich sehr, weshalb es für die gerade untergehende Großmacht und ehemalige erste Seemacht der Welt so wichtig ist, die Ukraine zu halten und mit ihr die Nordküste des Schwarzen Meeres zu beherrschen; also auch, enge Verbündete der Türken zu bleiben, die die Südküste beherrschen. Auch hier kann man sehen, wie wichtig die Beziehungen der Briten zur Türkei sind, die sie vor allem über die von ihnen initiierte und in der Türkei installierte Muslimbruderschaft auch weiterhin zu erpressen hoffen. Ähnlich wie Katar.

Mit dem völkerrechtskonformen Anschluss der Krim an Russland ist der Traum der Briten aber geplatzt. Die Ukraine ist als Anrainer des Schwarzen Meeres jetzt militärisch ganz auf die Oblaste Mykolajew und Odessa beschränkt, da auch der Zugang zum Asowschen Meer von den Russen beherrscht wird. Da Odessas Oblast widerum an Rumäniens Schwarzmeerküste grenzt, die an der bulgarischen, die an der türkischen und die widerum an der georgischen, hoffen die Briten und Türken, die Russen wenigstens in Schach halten zu können. Denn zumindest in Ankara und Istanbul weiß man aus der Geschichte, dass die Eroberung Konstantinopels ein lange gehegter Traum Moskaus ist, den der Kreml auch sicher nicht aufgegeben hat, egal, in welcher politischen Form er diesen eines Tages verwirklichen wird.

28000 hat bei mir die Quersumme 10 und 9000 hat die Quersumme 9. (mT)

DT @, Donnerstag, 15.07.2021, 21:27 vor 8 Tagen @ Diogenes Lampe 469 Views

Und nicht 18. Und nicht 6+6+6.

Du bist halt Novize, lies' mal wieder ein Lehrbuch: 28000 hat die Quersumme 1

stokk, Donnerstag, 15.07.2021, 21:37 vor 8 Tagen @ DT 571 Views

bearbeitet von stokk, Donnerstag, 15.07.2021, 21:48

DT mal wieder im Trollmodus

Diogenes Lampe @, Freitag, 16.07.2021, 04:17 vor 8 Tagen @ stokk 575 Views

Von DT habe ich auf meine Texte bezogen schon lange keinen mehr Kommentar bekommen, der mir seinen gesunden Menschenverstand angezeigt hätte. Diesmal bin ich aber noch gut weggekommen bei seinen Versuchen, mich irgendwie, egal wie, zu diffamieren.

Sicher ist er nicht zu dumm, um mitzudenken und meinem Text zu entnehmen, dass sich die Quersumme 18 auf die Zahlen 28000 (teilnehmende Soldaten) und 26 Nationen bezieht sowie die 6+6+6=18 auf die Gematria der Kabbala.

Er versucht sich halt immer wieder an der eristischen Dialektik und sucht ihr gemäß Nebensächliches, um mich anzugreifen. Substanziell will er mit seinen Einwürfen nichts beitragen, weshalb ich ihm auf seine Kommentare schon eine Weile nicht mehr antworte. Ich finde es schade, dass es hier solche Leute im Forum gibt, die nicht redlich kommentieren wollen und gerne den Troll geben. Aber was soll's. Jeder, wie er kann. Es gibt im Übrigen neben dem kleinen Kindergarten hier genug ehrliche, intelligente und interessante Leute im Gelben, sonst wäre ich hier schon weg.

Wer mit einem Finger auf andere zeigt, auf den zeigen 4 Finger zurück. Hier mal wieder schön zu sehen.

Skeptiker @, Freitag, 16.07.2021, 19:30 vor 7 Tagen @ Diogenes Lampe 324 Views

Moin Diogenes Lampe,

Ich finde es schade, dass es hier solche Leute im Forum gibt, die nicht redlich kommentieren wollen und gerne den Troll geben. Aber was soll's. Jeder, wie er kann. Es gibt im Übrigen neben dem kleinen Kindergarten hier genug ehrliche, intelligente und interessante Leute im Gelben, sonst wäre ich hier schon weg.

Eine Erholungspause für dich wäre sicherlich zu überdenken, denn, um mal zurück zu den Fakten zu kommen, da wird ja von dir gedreht und gewendet, wie es unseriöser kaum noch geht.

dass Amis und Briten mit ihren 26 verbündeten Staaten, die sie vorgeben, im Ernstfall verteidigen zu wollen und mit ihren angeblich 28 000 Soldaten (Quersumme mal wieder 18, also 6+6+6; ...

war deine Aussage.

Amis und Briten plus ihre 26 verbündeten Staaten macht ja nach Adam Riese 28 Staaten die dieser Allianz angehören, aber dann passt ja das angestrebte Ergebnis nicht mehr. Ganz übler Taschenspielertrick. Und die 28000 Soldaten hast du sicherlich zum Zähl-Appell antreten lassen und nachgezählt, du Rechenkünstler.

Das alles kann man aber noch unter Nepper, Schlepper, Bauernfänger in der Abteilung "P" ablegen, aber, dass du noch nicht mal weißt, oder in der Lage bist, richtig nachzurecherchieren, dass die Nato nicht 26 Mitglieder hat, ohne USA und GB, oder mit USA und GB nicht 28, sondern aktuell 30, das sagt eigentlich alles über deine "Kompetenz" aus.

[[rofl]]

https://www.nato.int/cps/en/natohq/nato_countries.htm

NATO-MITGLIEDSLÄNDER
Die NATO ist ein Bündnis, das aus 30 unabhängigen Mitgliedsstaaten besteht.

So, reche noch mal neu, ziehe ab und füge dazu, wegen Neumond, Fußpilz oder anderen bedeutenden Ereignissen, vielleicht kommst du dann wieder zu dem gewünschten Ergebnis. Das traue ich dir auf jeden Fall zu. [[top]]

Schönen Urlaub, kann ruhig länger ausfallen. [[zigarre]]

Skeptiker

Zu deinen letzten beiden Absätzen.

NegaPosi @, Donnerstag, 15.07.2021, 08:48 vor 9 Tagen @ Diogenes Lampe 1401 Views

Habe ich den Mann im Video, endlich, nach über einem Jahr wiedergefunden.

https://youtu.be/8JdjEgZ4SC0

Gruss NP

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Debussy - Clair de Lune - https://youtu.be/ea2WoUtbzuw

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Kommentar.

aprilzi @, tiefster Balkan, Donnerstag, 15.07.2021, 12:56 vor 9 Tagen @ Diogenes Lampe 1205 Views

bearbeitet von aprilzi, Donnerstag, 15.07.2021, 13:08

Hi,

also die Franzosen sind tatsächlich elende Looser. Aber, dass Russland die Türkei nicht unterstützt, ist falsch.
Russland unterstützt die Türkei massiv. In Syrien hat Russland nichts dagegen, dass die Türkei den Nordwesten Syriens besetzt hat. Die Kurden sind aus der Sicht Lavrovs Separatisten, die Syrien spalten wollen. Also die Kurden in Syrien sind Terroristen. Kürzlich gab es in Astana wieder ein Treffen, wie hier berichtet wurde.

Also die Russen gehen in der Türkei baden. Also so sieht man das hier.

Kürzlich hatte von der Leyen mit Erdogan telefoniert wegen Nord-Zypern. Und hat protestiert, dass Erdogan bald Nord-Zypern besuchen will. Erdogan soll ihr geantwortet haben, sie soll das Maul halten, wer ist sie schon, ihm Ratschläge zu geben.

Macron unterstützt auf dem Balkan die Serben. Eine elende Grossmaulnation, die sich wie eine Nutte den besten Partner auswählt.

Frankreich hatte vor Jahren zwei Fallschirmspringer über Bulgarien mit dem Fallschirm abgesetzt, die als sie auf dem Boden landeten, von zwei bulgarischen Brüder, die ihr Feld vor Dieben bewachten, derart zusammengeschlagen wurden, dass sofort die Grande Nation ein Militärflugzeug nach Bulgarien entsandt, um die Reste ihrer Elitespringer nach Hause zu transportieren.

Frankreich, das die LKW-Fahrer aus dem Osten verbieten will mit dem Paket Mobilität oder so, wie er halt hieß.


Frankreich und auch England kochen ihr Süppchen. Auch Moon of Alabama meint die Engländer wollen wieder was anrühren.

A Secret British 'Strategic Communication' Campaign Aims To Fracture The Balkans

https://www.moonofalabama.org/2021/07/a-secret-british-strategic-communication-campaign...

Und dann hat man hier berichtet, dass durch die Aufgabe Afghanistans durch die NATO, es in Afghanistan zu Massakern kommen wird. Die Taliban werden alle westlichen Einflüsse erschießen. So soll eine große Flüchtlingswelle begonnen haben, die Türkei zu überrennen.

Der Abzug der Nato aus Afghanistan gleiche dem Abzug der Amerikaner aus Hanoi, Südvietnam.

Also die Amerikaner hoffen, dass die Taliban die Macht übernehmen und aus Afghanistan den Süden der ehemaligen Sowjetunion destabilisieren. In Tadschikistan sollen die Russen bereit sein mit ihren Militärbasen auf die neue Gefahr sich vorzubereiten und militaerisch zu antworten.

So sagte man es hier im Fernsehen.

Gruß

Ich sags mal so

Diogenes Lampe @, Donnerstag, 15.07.2021, 16:13 vor 8 Tagen @ aprilzi 1300 Views

Hallo Arilzi,

also die Franzosen sind tatsächlich elende Looser. Aber, dass Russland die Türkei nicht unterstützt, ist falsch. Russland unterstützt die Türkei massiv. In Syrien hat Russland nichts dagegen, dass die Türkei den Nordwesten Syriens besetzt hat. Die Kurden sind aus der Sicht Lavrovs Separatisten, die Syrien spalten wollen. Also die Kurden in Syrien sind Terroristen. Kürzlich gab es in Astana wieder ein Treffen, wie hier berichtet wurde.


Ich will Ihren Beispielen gar nicht widersprechen, nur zu bedenken geben, dass die Russen natürlich mit Türken wie Kurden manövrieren, die Erzfeinde mal hier unterstützen und mal da bekämpfen, indem sie die eine oder andere Seite je nach geopolitischer Erfordernis bevorzugen. Das machen sie auch mit Türken und Franzosen in Afrika. Die kennen Machiavelli und Sunzi recht gut, denke ich.

Also die Russen gehen in der Türkei baden. Also so sieht man das hier.>

Da täuscht man sich gewaltig. Es sei denn, man meint die russischen Touristen. <img src=" />

Kürzlich hatte von der Leyen mit Erdogan telefoniert wegen Nord-Zypern. Und hat protestiert, dass Erdogan bald Nord-Zypern besuchen will. Erdogan soll ihr geantwortet haben, sie soll das Maul halten, wer ist sie schon, ihm Ratschläge zu geben.>

Da von der Leyen ja eine Kreatur Macrons ist, ist das auch keine Überraschung. Der hat Flintenuschi nie ernst genommen. Schon gar nicht als Kommissionschefin. Man denke nur an ihren Empfang bei Erdogan neulich.

Macron unterstützt auf dem Balkan die Serben. Eine elende Grossmaulnation, die sich wie eine Nutte den besten Partner auswählt.>

Da wäre ich jetzt als Bulgare mit dem Steineschmeißen im Glashaus vorsichtig. Man denke nur an die "Großnutte" Sakskoburggotski", den letzten König. Oder anderes Beispiel: Warum läuft jetzt eine gewisse Pipeline nicht durch Bulgarien, sondern durch die Türkei nach Europa?

Frankreich hatte vor Jahren zwei Fallschirmspringer über Bulgarien mit dem Fallschirm abgesetzt, die als sie auf dem Boden landeten, von zwei bulgarischen Brüder, die ihr Feld vor Dieben bewachten, derart zusammengeschlagen wurden, dass sofort die Grande Nation ein Militärflugzeug nach Bulgarien entsandt, um die Reste ihrer Elitespringer nach Hause zu transportieren.>

Scheint ja so eine Art Afghanistan des Balkan geworden zu sein.[[lach]]

Frankreich, das die LKW-Fahrer aus dem Osten verbieten will mit dem Paket Mobilität oder so, wie er halt hieß.>

In der Tat sollte man sich vom Jesuitennest Frankreich nicht alles gefallen lassen.[[sauer]]

Frankreich und auch England kochen ihr Süppchen. Auch Moon of Alabama meint die Engländer wollen wieder was anrühren.

A Secret British 'Strategic Communication' Campaign Aims To Fracture The Balkans
https://www.moonofalabama.org/2021/07/a-secret-british-strategic-communication-campaign...

Also liebe Bulgaren: Wenn bei Euch mal wieder britische Fallschirmspringer landen, dann wißt ihr ja, was zu tun ist.[[top]]

Und dann hat man hier berichtet, dass durch die Aufgabe Afghanistans durch die NATO, es in Afghanistan zu Massakern kommen wird. Die Taliban werden alle westlichen Einflüsse erschießen. So soll eine große Flüchtlingswelle begonnen haben, die Türkei zu überrennen.

Das ist wahr. Die überrennen sogar die Grenze zu Litauen.

Der Abzug der Nato aus Afghanistan gleiche dem Abzug der Amerikaner aus Hanoi, Südvietnam.

Ich denke, es war Saigon. Hanoi war die Hauptstadt Nord-Vietnams.

Also die Amerikaner hoffen, dass die Taliban die Macht übernehmen und aus Afghanistan den Süden der ehemaligen Sowjetunion destabilisieren. In Tadschikistan sollen die Russen bereit sein mit ihren Militärbasen auf die neue Gefahr sich vorzubereiten und militaerisch zu antworten.

Das hoffen vor allem die Briten und mit ihnen natürlich das mit ihnen eng verbundene Ostküstenestablishment der USA. Aber gerade die Staaten der ehemaligen Sowjetunion, die an Afghanistan grenzen, werden so nur mit Russland wieder enger zusammenrücken. Zumal sie auch mit der Unterstützung Chinas und sogars der Türkei und des Iran (siehe Astana-Format) rechnen könnten.

Die Taliban sind eigentlich radikalisierte Paschtunen. Die Russen werden mit ihnen schon aus dem Grund verhandeln, weil sie die Islamisten, den Drogenanbau und Heroinhandel vollständig unterdrücken werden. Sehr zum Ärger der CIA.

Gruß zurück

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.