Medien-Diktatur Deutschland im Jahr 2021

nereus @, Donnerstag, 10.06.2021, 10:40 vor 98 Tagen 4179 Views

Der WDR sitzt jetzt in der Falle.
Egal, was er macht, es geht in jedem Fall nach hinten los. [[zigarre]]

Seit mehr als 100 Tagen sitzt der technische Zeichner Georg Thiel in der JVA Münster – weil er keine Rundfunkabgabe für die öffentlich-rechtlichen Sender zahlen möchte, die er nicht nutzt.
Thiel besitzt weder Fernseher noch Radio.

Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/georg-thiel-der-fall-in-dem-wdr-und-oer...

Nun zu den Details:

Der 53jährige schuldet dem WDR 651,35 Euro.
Juristisch präzise sitzt er im Gefängnis, weil der gegenüber der Gerichtsvollzieherin die Vermögensauskunft verweigert, die der WDR verlangt.
Der ARD-Sender findet das „bedauerlich“, wie sein Sprecher sagte – besteht aber darauf, Thiels Schuld einzutreiben.
Der erklärte schon, unter keinen Umständen zu zahlen.
Thiel wird damit zur Symbolfigur.

In den Medien gibt es bisher wenig Berichte; auf Twitter dagegen trendet der Hashtag #FreeGeorgThiel.

Würde der WDR nachgeben, entstünde ein Präzedenzfall.
Bleibt der Sender hart, dürfte es seinen Vertretern künftig noch ein bisschen schwerer fallen, die Begriffe „Demokratieabgabe“ und „staatsfern“ zu verwenden, ohne wie Orwell-Figuren zu klingen.

Was hat eigentlich die Vermögensauskunft mit dem Nichtbesitz von Radio und Fernsehen zu tun und warum soll man eine Abgabe zahlen, wenn man das "Angebot" nicht nutzen kann oder will?

Würde das nicht sogar einen Rechtsanspruch auf Versorgung mit einem TV- oder Radiogerät bewirken, z.B. wenn man gerne ARD und ZDF schauen würde, es aber wegen Armut nicht kann?
Oder ist man gar verpflichtet sich solche Geräte zu zulegen, wenn man es sich "leisten" kann?
Besteht quasi eine Informationspflicht durch die Staatssender, der man sich nicht entziehen kann?

Fragen über Fragen. [[hae]]

mfG
nereus

Allmacht des Staates

Falkenauge @, Donnerstag, 10.06.2021, 12:04 vor 98 Tagen @ nereus 2082 Views

Hallo nereus,

das Grundproblem liegt darin, dass der Staat Rundfunk- und Fernsehsender betreibt. Das ist eine kulturelle Angelenheit und grundsätzlich nicht Aufgabe eines demokratischen Staates, der sich auf die Besorgung des Rechts zu beschränken hat. Alles, was der Staat macht, steht unter dem Rechtsgrundsatz, das heißt, es gilt für alle - Gleichheit vor dem Recht. Das erleben wir hier, zu welchen Auswüchsen das führt - vor allem zur regierungsamtlichen Bewusstseinsmanipulation der Massen, wogegen sich hier jemand existenziell auflehnt.

Alles kulturell-geistige Leben ist eigentlich eine Angelegenheit der freien, sich selbst bestimmenden Bürger selbst, hier muss absolute Freiheit bestehen. Daher müssten alle Medien (und natürlich erst recht alle Schulen und Hochschulen) völlig dem Staat aus der Hand genommen werden. Der Staat hat nur einen rechtlichen Rahmen zu setzen, der die Einhaltung der Grundrechte garantiert und z. Monopolbildungen, also Machtstellungen verhindert.

Das ist dein grundlegender, allerdings allgemein verbreitete Fehler. In Wirklichkeit ist nicht der Staat allmächtig, sondern die Masse ist ohnmächtig.

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 10.06.2021, 13:01 vor 98 Tagen @ Falkenauge 1671 Views

Hallo nereus,

das Grundproblem liegt darin, dass der Staat Rundfunk- und Fernsehsender betreibt. Das ist eine kulturelle Angelenheit

Kultur bedingt den Staat; ohne Staat keine Kultur, sondern Barbarei. Insofern beißt sich deine Argumentation in den eigenen Schwanz.

und grundsätzlich nicht Aufgabe eines demokratischen Staates, der sich auf die Besorgung des Rechts zu beschränken hat. Alles, was der Staat macht, steht unter dem Rechtsgrundsatz, das heißt, es gilt für alle - Gleichheit vor dem Recht. Das erleben wir hier, zu welchen Auswüchsen das führt - vor allem zur regierungsamtlichen Bewusstseinsmanipulation der Massen, wogegen sich hier jemand existenziell auflehnt.

Es gibt bei Rundfunk und Fernsehen 2 Möglichkeiten: Entweder die Methode Göbbels, deren sich die DDR und auch die BRD bedient haben. wo die elektronischen Medien von Staats wegen betrieben werden und der Staat Rundfunklizenzen vergibt oder die Methode der USA, wo die Konzerne über die Medien verfügen. Beides ist demokratisch und hält das Volk außen vor.

Eine andere Möglichkeit besteht von vorneherein überhaupt nicht wegen der Ohnmacht der Masse und muss folglich auch nicht diskutiert werden.

Alles kulturell-geistige Leben ist eigentlich eine Angelegenheit der freien, sich selbst bestimmenden Bürger selbst, hier muss absolute Freiheit bestehen.

Alles kulturell-geistige Leben ist eine Folge der Existenz von Staaten und erst nach deren Entstehung nachweisbar. Ohne den Statt zerweällt es schneller als die Myonen in der Elektromagnetischen Strahlung.

Daher müssten alle Medien (und natürlich erst recht alle Schulen und Hochschulen) völlig dem Staat aus der Hand genommen werden. Der Staat hat nur einen rechtlichen Rahmen zu setzen, der die Einhaltung der Grundrechte garantiert und z. Monopolbildungen, also Machtstellungen verhindert.

Werden sie. Und zwar dann, wenn der Staat zerfällt.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Geschichtslos

Falkenauge @, Donnerstag, 10.06.2021, 17:00 vor 98 Tagen @ Mephistopheles 1114 Views

„In Wirklichkeit ist nicht der Staat allmächtig, sondern die Masse ist ohnmächtig.“

Oh wie sophistisch klug! In Wirklichkeit ist die Masse ohnmächtig, weil der Staat allmächtig ist.

„Kultur bedingt den Staat; ohne Staat keine Kultur, sondern Barbarei. Insofern beißt sich deine Argumentation in den eigenen Schwanz.“

Das ist abstraktes, geschichtsloses Geschwätz. Du kennst keine Entwicklung. Wenn in der alten Zeit der noch unmündigen Menschen Kultur vom Staat impulsiert und gelenkt wurde, dann bedeutet das nicht, dass es heute in den Zeiten der Demokratie, die auf dem freien, selbstbestimmten Menschen beruht, auch so sein müsse.

Erst in der Freiheit kann sich ein unabhängiges Geistesleben entfalten, das seine Begründung - allseits kontrolliert - in sich selber, in der Wahrheit, hat und das durch Macht-Psychopaten den freien Menschen nicht beherrscht und sich gegen ihn wenden kann, sondern seine staatlich verfügte Ohnmacht beseitigt.
Ohne unabhängige Kultur kein zivilisatorischer, sondern ein barbarischer Staat. Ein freies, unabhängiges Geistesleben existiert ja nicht räumlich getrennt vom Staat, sondern die Trennung ist rein funktional. Jeder Mensch lebt zugleich in beiden (und noch im wirtschaftlichen) Bereichen, die wechselseitig aufeinander wirken und das Ganze hervorbringen.

Masse ist per se ohnmächtig

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 10.06.2021, 17:49 vor 98 Tagen @ Falkenauge 1034 Views

„In Wirklichkeit ist nicht der Staat allmächtig, sondern die Masse ist ohnmächtig.“

Oh wie sophistisch klug! In Wirklichkeit ist die Masse ohnmächtig, weil der Staat allmächtig ist.

„Kultur bedingt den Staat; ohne Staat keine Kultur, sondern Barbarei. Insofern beißt sich deine Argumentation in den eigenen Schwanz.“

Das ist abstraktes, geschichtsloses Geschwätz. Du kennst keine Entwicklung. Wenn in der alten Zeit der noch unmündigen Menschen Kultur vom Staat impulsiert und gelenkt wurde, dann bedeutet das nicht, dass es heute in den Zeiten der Demokratie, die auf dem freien, selbstbestimmten Menschen beruht, auch so sein müsse.

Das ist eine dümmliche Unterstellung. Natürlich ist mir die Entwicklung zur Masse bewusst. Bei zu vielen Nachkommen degeneriert jedes Lebewesen zur Masse, egal. ob bei Mäusen, bei Ratten, Bei Grundeln oder bei Menschen. Das sind biologische Naturgesetze, die hier wirken. Und weil es Naturgesetze sind, kann man sie nicht wegphilosophieren. Das hat auch @Oblomow nicht begriffen, der sich damit (in Anlehnung an Robert Musil) beholfen hat, indem er sie einfach ausblendete. In Wirklichkeit ist Philosophie erst möglich ab dem Moment, in dem man sich der biologischen Naturgesdetze, die uns und unser Verhalten steuern, bewusst wird.

Erst in der Freiheit kann sich ein unabhängiges Geistesleben entfalten, das seine Begründung - allseits kontrolliert - in sich selber, in der Wahrheit, hat und das durch Macht-Psychopaten den freien Menschen nicht beherrscht und sich gegen ihn wenden kann, sondern seine staatlich verfügte Ohnmacht beseitigt.
Ohne unabhängige Kultur kein zivilisatorischer, sondern ein barbarischer Staat. Ein freies, unabhängiges Geistesleben existiert ja nicht räumlich getrennt vom Staat, sondern die Trennung ist rein funktional. Jeder Mensch lebt zugleich in beiden (und noch im wirtschaftlichen) Bereichen, die wechselseitig aufeinander wirken und das Ganze hervorbringen.

Deine Pippilangstrumpfwelt kannst du mitnehmen in den Kindergarten. Deine Vorstellungen sind kindisch. Nicht ich bin geschichtslos, sondern du blendest die Geschichte einfach aus (siehe auch meine Antwort @Weiner)

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

mephistophelisch

Falkenauge @, Donnerstag, 10.06.2021, 19:27 vor 98 Tagen @ Mephistopheles 861 Views

Deine Vorstellungen sind mephistophelisch, wie Dein treffend gewähltes Pseudonym schon sagt.

"In Wirklichkeit ist Philosophie erst möglich ab dem Moment, in dem man sich der biologischen Naturgesetze, die uns und unser Verhalten steuern, bewusst wird."

Wie kann aus der bloßen materiellen Natur Bewusstsein entstehen? Das ist Aberglaube. Es fehlt jeder wissenschaftliche Beweis.
Wie kann jemand, der sich mit Rassen und Mäusen biologisch auf eine Stufe stellt, überhaupt philosophieren? Dies setzt voraus, dass sich der denkende Geist, der Viechern und dergleichen fehlt, über die Naturgesetze erheben kann.

Es geht auch nicht ums Philosophieren, sondern um kulturgeschichtliche Fakten, die Du in Deiner materialistisch-biologischen Beschränktheit überhaupt nicht wahrnehmen kannst und sie deshalb einfach kindisch nennst.
Das ist - mit Verlaub - ein kindisches, aber kein inhaltliches Argument.

Was lässt Goethe den Mephisto über das Denkvermögen des Menschen sagen?:
"Er nennt´s Vernunft und braucht´s allein,
um tierischer als jedes Tier zu sein."

Da hat er bei manchen schon recht, der echte Mephisto.

Wir glauben unser Verhalten wäre vernunftgesteuert, in Wirklichkeit jedoch folgen wir den biologischen Naturgesetzen

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 10.06.2021, 19:47 vor 98 Tagen @ Falkenauge 902 Views

bei Raummangel, so wie die Mäuse von Calhoun, die sich bei Überfülliung sich trotz sexueller Betätigung nicht mehr vermehrten und wo die Mütter nicht mehr in der Lage waren, ihre Kinder zu mäusegerechtem Verhalten zu erziehen und die deswegen Schulen benötigten und nicht mehr in der Lage waren Rangordnungen einzuhalten, sondern wo sich jede M;aus frei glaubte, sich so zu verhalten wie es ihr passte und wo Mäuse und Mäuseriche sich in ihrem Verhalten immer ähnlicher wurden und die geschlechtspezifischen Verhaltensnormen verschwanden und so weiter.

Das Ende der Mäusepopulation konnte nur durch den Import von fremden wilden Mäusen hinausgezögert werden, die degenerrierten jedoch nach einer Generation analog zur ursprünglichen Mäusebesiedlung.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Biologiegesteuert

Falkenauge @, Donnerstag, 10.06.2021, 20:51 vor 98 Tagen @ Mephistopheles 882 Views

"Wir glauben unser Verhalten wäre vernunftgesteuert, in Wirklichkeit jedoch folgen wir den biologischen Naturgesetzen"

Also folgst Du mit dieser Deiner "Weisheit" auch nur den biologischen Gesetzen und nicht der Vernunft! Was Du schreibst, ist also ein biologisches Zwangsergebnis und keine Einsicht Deiner Vernunft in die Wahrheit!
Du widerlegst Dich damit selbst.
Besser schweigst Du von jetzt an.

Selbstverständlich biologiegesteuert

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 11.06.2021, 09:48 vor 98 Tagen @ Falkenauge 605 Views

Mein Hirn jedenfalls funktioniert biologisch, ist das etwa bei dir anders? Also sind es biologische Vorgänge, die die Illusion eines freien Willens erzeugen. Das Vorhandensein von etwas Höherem, Geist, Seele, ist völlig unbewiesen, und vor allem zur Erklärung des Phänomens überflüssig.

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

"dem freien, selbstbestimmten Menschen"

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 10.06.2021, 19:11 vor 98 Tagen @ Falkenauge 867 Views

Das ist abstraktes, geschichtsloses Geschwätz. Du kennst keine Entwicklung. Wenn in der alten Zeit der noch unmündigen Menschen Kultur vom Staat impulsiert und gelenkt wurde, dann bedeutet das nicht, dass es heute in den Zeiten der Demokratie, die auf dem freien, selbstbestimmten Menschen beruht, auch so sein müsse.

Du sonderst geschichtsloses Geschwätz ab. Selten war der Mensch unfreier als heute. Er wird auf Schritt und Tritt überwacht, fast jede Handlung erfordert Erlaubnis oder Lizenz, er kann nicht ausweichen, weil ihm woanders die gleichen Umstände drohen, wenn man ihn denn haben will.

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Freiheit

Falkenauge @, Donnerstag, 10.06.2021, 19:34 vor 98 Tagen @ FOX-NEWS 829 Views

"Selten war der Mensch unfreier als heute. Er wird auf Schritt und Tritt überwacht, fast jede Handlung erfordert Erlaubnis oder Lizenz, er kann nicht ausweichen, weil ihm woanders die gleichen Umstände drohen, wenn man ihn denn haben will."

Was Du schilderst, ist der heutige Kampf gegen die Freiheit. Er setzt die Freiheit und das Streben der Menschen nach Freiheit gerade voraus. Sie wird von den autoritären Machthabern eben gefürchtet und ihre Antrengungen, die Freiheit auf allen Ebenen zu verhindern, waren in der Tat noch nie so stark. Also nicht die Wirkung mit der Ursache verwechseln. Das ist ein gravierender logischer Fehler.

Machthaber fürchten keine Freiheistskämpfer ....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 11.06.2021, 04:45 vor 98 Tagen @ Falkenauge 807 Views

Was Du schilderst, ist der heutige Kampf gegen die Freiheit. Er setzt die Freiheit und das Streben der Menschen nach Freiheit gerade voraus. Sie wird von den autoritären Machthabern eben gefürchtet und ihre Antrengungen, die Freiheit auf allen Ebenen zu verhindern, waren in der Tat noch nie so stark. Also nicht die Wirkung mit der Ursache verwechseln. Das ist ein gravierender logischer Fehler.

.... sondern Menschen, welche das als Illusion erkannt haben. Warum?

Der Grund ist, man kann sie nicht mehr als Soldaten im Kampf für oder gegen die Freiheiten einsetzen - denn die lassen sich auf keinem Schlachtfeld mehr blicken.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Keine Sorge, der Vorrat an Idioten geht nie aus

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 11.06.2021, 09:38 vor 98 Tagen @ NST 662 Views


Der Grund ist, man kann sie nicht mehr als Soldaten im Kampf für oder gegen die Freiheiten einsetzen - denn die lassen sich auf keinem Schlachtfeld mehr blicken.

80% schnallen grundsätzlich nix. Wenn, dann würden sie erstmal so wie du "Die Füße hochlegen", den Gott einen lieben Mann sein lassen, und schauen was passiert. :-P

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Die ollen Griechen haben ihre unabhängiges Geistesleben durch Sklaverei realisiert.

trosinette @, Freitag, 11.06.2021, 06:52 vor 98 Tagen @ Falkenauge 703 Views

Guten Tag,

Erst in der Freiheit kann sich ein unabhängiges Geistesleben entfalten

Das wussten nach meinem Wissen die ollen Griechen auch schon und haben sich zur Realisierung dieser Freiheit Sklaven gehalten, da Erwerbsarbeit generell was für Sklaven ist, da die Erwerbsarbeit der Entfaltung des unabhängigen Geisteslebens im Wege steht.

Im Mittelalter war die Erwerbsarbeit ein notwendiges Übel.

Heute ist es Top Staatsziel alle in Arbeit zu bringen, weil man Erwerbslos irgendwie unfrei vor der Tür steht und nicht die Chance hat, sein unabhängiges Geistesleben zu entfalten – alles sehr merkwürdig.

Ich habe eher das Gefühl, dass wir dermaßen intensiv damit beschäftigt sind, Freiheit, Chancengleichheit Individualismus und unabhängige Entfaltung für alle zu realisieren, dass wir uns alle gegenseitig die Luft zum Atmen nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Die Ohnmacht des Staatsbürgers besteht zu 80% aus Faulheit ...

Weiner @, Donnerstag, 10.06.2021, 16:29 vor 98 Tagen @ Falkenauge 1505 Views

... und zu 20% aus Desinteresse. Faulheit - da weiß ich nicht, ob das Schriftsprache ist. Bei mir in der Region und Mundart bezeichnet es den Unwillen, etwas zu arbeiten. Was im pietistischen Schwäbischen praktisch eine Todsünde ist.

Diese Ohnmacht, sprich Bequemlichkeit, sprich dieser Schlafschafmodus lässt sich am allerdeutlichsten gerade anhand der vermeintlichen Mediendiktatur darlegen, die sich der Bürger ja selbst einkauft, nämlich mit seinem GEZ Beitrag.

Wir haben in Deutschland die Möglichkeit zur Volksgesetzgebung auf Länderebene. Das bedeutet im Falle von Baden-Württemberg, dass man mit einem Gesetzentwurf und nur 10.000 Unterschriftsblättern zum Innenministerium gehen und dort einen entsprechenden Zulassungsantrag abgeben kann. Der muss innerhalb sechs Wochen behandelt werden, und wenn er von der Regierung und dem Parlament nicht angenommen wird, kommt es zu einem Volksbegehren. Dieses ist dann erfolgreich, wenn mindestens 10% der Wahlberechtigten ihre Unterschrift geben. Die Sammlung ist im öffentlichen Raum möglich (nicht wie im Bayern in der Amtsstube). Würde dann der Landtag den Gesetzentwurf wieder ablehnen, käme es zu einer großen Volksabstimmung (vergleichbar einer Wahl).

Und jetzt komme ich zurück zu den Medien - die sind Ländersache, Stichwort Rundfunkstaatsvertrag, heute MEDIENSTAATSVERTRAG genannt. Das bedeutet: mit Volksbegehren auf Länderebene, die es in allen deutschen Ländern gibt (ich habe nur BW beispielhaft beschrieben, damit das Verfahren verständlich wird), kann das ganze Gebäude von ARD und ZFD zum Einsturz gebracht werden. Im Grunde genügte zunächst Folgendes: dass man die bestehenden Staatsverträge per Volksgesetz kündigt. Denn die haben eine Kündigungsfrist. Dann hat man 2 Jahre Zeit, um einen neuen Medienstaatsvertrag auszuarbeiten, inklusive Rundfunkbeitrag. Und das sollte doch wohl genug Zeit sein für eine so kluge Nation wie die deutsche ...

Ich hoffe, es ist allen Mitlesern und Mitleserinnen verständlich, warum ich dieses ganze Hin- und Hergeschreibe auf dem Forum hier und die ständigen Klagen und Bemerkungen über eine Mediendiktatur verachte. Denn 10.000 Unterschriften und ein Gesetzentwurf sind wirklich nicht viel Arbeit und Grips. Das Innenministerium ist in der Willy-Brandt-Straße nicht weit vom S21-Hauptbahnhof, und dort sind quasi die ganzen Demos gegen S21 Woche für Woche vorbeigezogen und haben, bei allem Respekt, doch nur wie Schafe geblökt. Hätten sie ihre Energie in einen Gesetzentwurf gegossen und Unterschriften dafür gesammelt, und zwar gleich unmittelbar damals, als die korrupten Verbrecher im Stadtrat und Landtag das Projekt auspaldavert hatten, dann wäre das Projekt niemals angepackt worden.

Ich wiederhole mich und veranschauliche nochmals die Bedeutung des oben beschriebenen Vorganges: wenn heute in allen Bundesländern gleichzeitig, und zwar terminiert und parallel zur Bundestagswahl, Volkgesetzgebungen zur Revision des Medienstaatsvertrages auf den Weg gebracht würden, dann würde ich sagen "Hoppla, Deutschland ist aufgewacht!" Denn die Bewegung, die in so einem Prozess formiert wird, kann sich dann weiterer politischer Projekte annehmen.

Gut, das wird nicht geschehen. Ich habe im Stillen mich um ein solches Projekt bemüht, aber es besteht, wie eingangs gesagt, kein Interesse. Jeder gründet jetzt eine neue Partei. Oder schreibt eine neue Petition. Und das ist gaaaanz, gaaaanz wichtig.

Wir leben nicht mehr in Staaten sondern in Lagern. Das ist die richtig erkannte postmoderne Biopolitik (Foucault, Agamben, Negri, Haupt). Die Lagerverwaltung gibt vor, was gefressen und diskutiertund gearbeitet wird. Kommentare, Klagen und Beschwerden können auf gelben Zettelchen durch die Ritzen der Barackenwände untereinander bekanntgemacht und getauscht werden. Was wurde hier in den letzten Jahren über Trump für Tinte verschüttet. Heute kein Wort mehr. Was wird über Corona alles in die Tasten gehämmert. Morgen in der Zukunft, kein Wort mehr. Nun, ist ja kein politisches Forum, sondern nur ein Stammtisch. Ich bitte um Verzeihung für mein eigenes Geblöke! Wird bald aufhören. Bin schon mitten in der Entziehungskur ...

Weiner

Staatliche Bildung

Falkenauge @, Donnerstag, 10.06.2021, 17:21 vor 98 Tagen @ Weiner 1073 Views

Hallo Weiner,
das kann man oberflächlich so sehen und mit einem gewissen Recht beklagen.
Es wird dabei aber übersehen, dass Faulheit und Desinteresse der 80% vor allem durch das obrigkeitsstaatliche Bildungssystem und die dieses flankierende staatliche Rundfunk- und Fernseh-Erziehung (sprich -Manipulation) erzeugt werden.
Das ist ja meine Rede, dass das gesamte Geistesleben mit seinem Kern, dem Bildungssystem, dem allmächtigen Staat, d.h. den diesen Beherrschenden, aus der Hand genommen und in eine eigene Selbstverwaltung gestellt werden muss. Erst dann wird in einer Kultur der Freiheit und des Selbst-Denkens die Abrichtung zum Untertanen und die daraus folgende Obrigkeitsgläubigkeit mit der daraus resultierenden und von Dir beschriebenen Faulheit allmählich verschwinden.

Für Faule ein viel zu anstrengendes Procedere

Linder, Donnerstag, 10.06.2021, 20:26 vor 98 Tagen @ Falkenauge 985 Views

Komplizierte Probleme muss man Faulen übertragen, denn die finden einfache, pragmatische Lösungen dafür.

Die einfachste Lösung heißt in diesem Fall übrigens Krieg, deswegen wird er früher oder später auch kommen.

--
◇◇◇ GENESEN - GELACHT - GELOCHT ◇◇◇

Bildung fängt mit Charakterbildung an.

Weiner @, Freitag, 11.06.2021, 01:02 vor 98 Tagen @ Falkenauge 897 Views

Das ist ja meine Rede, dass das gesamte Geistesleben mit seinem Kern, dem Bildungssystem, dem allmächtigen Staat .... aus der Hand genommen und in eine eigene Selbstverwaltung gestellt werden muss.

Gerne. Aber wenn sich nichtmal 10.000 Leute pro Bundesland zusammenfinden, um den Medienstaatsvertrag zu kündigen, wie wollen - oder sollen - die werten Bürgerinnen und Bürger dann dem Staat das gesamte Bildungssystem aus der Hand nehmen?

Erst dann wird in einer Kultur der Freiheit und des Selbst-Denkens die Abrichtung zum Untertanen und die daraus folgende Obrigkeitsgläubigkeit mit der daraus resultierenden und von Dir beschriebenen Faulheit allmählich verschwinden.

Freiheit und ObrigkeitsUNgläubigkeit kann man in keiner Schule lernen, auch nicht in einer selbstverwalteten. Sondern nur in der täglichen Lebenspraxis. Und auch dann nur, wenn man die richtigen Gene dafür hat. Die wurden in den letzten 1000 Jahren in der Breite heraus-selektioniert. Ist eben so in einem Hochkulturzyklus. Das ist der Preis für all die Errungenschaften (wie Kühlschrank, Auto, Handy, Röntgengeräter und Mondraketen).

Für Dein 'allmählich' ist es deshalb zu spät. Aufwachen werden die Bürgerinnen und Bürger erst, wenn der Strom abgeschaltet wird und das Wasser, und wenn die Tankstelle geschlossen ist, und wenn bei Aldi der Wind durch die eingeschlagenen Fensterscheiben bläst. Und dann ist es erst recht zu spät.

Heute musste ich zweien unserer Mieter kondolieren, weil ihre Väter im Krankenhaus gestorben sind (in meiner Terminologie: ermordet wurden). Einer ein Grieche, der andere Italiener. Haben hier zwischen 30 und 40 Jahren gearbeitet, sollten demnächst Rente bekommen. Stattdessen sich einen Virus eingefangen. Der eine Sohn hat mir erzählt, dass Obduktionen im Augenblick verboten seien (müsste ich erst nachprüfen, ob das stimmt); beide haben eine anwaltliche Abklärung ins Auge gefasst.

Wer nicht selbst, selbst, selbst vorsichtig und vorsorgend ist, wird diese Sache und vor allem die kommenden Dinge nicht bestehen können. Auf 'den Staat' und 'die Gesellschaft' und all ihre wundervollen 'Einrichtungen' und 'Institutionen' ist kein Verlass - sie machen alles nur noch schlimmer. Ich habe heute ein bißchen in den Dokumenten geblättert, die die Deutschen in Warschau 1939 gefunden und beschlagnahmt hatten (wurden damals als Weißbuch veröffentlicht). Erinnert mich alles sehr an die heutige Situation - und an die dümmliche Saat von Hass, die dem senilen Präsidenten unbemerkt aus dem Munde trieft.

Es ist, wie Dottore sagte.

trosinette @, Freitag, 11.06.2021, 10:24 vor 98 Tagen @ Weiner 777 Views

Guten Tag,

Gerne. Aber wenn sich nichtmal 10.000 Leute pro Bundesland zusammenfinden, um den Medienstaatsvertrag zu kündigen, wie wollen - oder sollen - die werten Bürgerinnen und Bürger dann dem Staat das gesamte Bildungssystem aus der Hand nehmen?

Geht halt nicht, da sich Gesellschaften größer Dunbar Zahl nur mit staatsähnlichen Zwangsmaßnahen organisieren und zusammenhalten lassen. Größere Gemeinschaften könnten sich zwar, ohne weitere Zwangsmaßnahmen, gegen eine gemeinsame (staatliche) Bedrohung organisieren, wenn die Bedrohung aber beseitig ist, würde die Gemeinschaft, samt Bildung, wieder zerfallen.

Wie man es auch dreht und wendet, die von Falkenhaube vorgestellte freie heterogene Gesellschaft wird gegenüber der gleichgeschalteten Gesellschaft, mit einem staatlich normierten Bildungssystem, nie konkurrenzfähig sein.

Wir können nicht Freiheit beanspruchen und gleichzeitig die Speerspitze von Wohlstand, Innovation und Fortschritt bilden. Relativ frei ist man erst, wenn sich, von ein paar Soziologen abgesehen, keine Sau mehr für Dich und das was Du den ganzen Tag treibst, interessiert.

Es ist, wie Dottore sagte: "Zurück zur kleinen Solidargemeinschaft, sonst ist nie Ruhe im Karton."

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Das Ende der Solidargemeinschaften

Weiner @, Freitag, 11.06.2021, 11:29 vor 97 Tagen @ trosinette 770 Views

Guten Tag ebenso,

und ich denke, dass Du Dir über das folgende bewußt bist. Aber ich muss es trotzdem schreiben, damit die Slalom-Diskussion einen Wimpel bekommt.

Die Dunbar-Solidaren-Gemeinschaften enden dann, wenn nebenan ein hungriger Koloss mit einer Milliarde gleichgeschalteter Individuen grunzt.

Das war im Prinzip die ganzen letzten 6000 Jahre so, und hat sich immer mehr hochgeschaukelt, bis zu den Quantitäten der Gegenwart (ist vielleicht ja was Gutes dran ...?).

Und jetzt gibt es nicht mehr viel Möglichkeiten.

Die sinnvollste wäre Kooperation. Aber wenn man das auf der Dunbar-Ebene nicht praktiziert und lernt und kann, im ganz gewöhnlichen Alltag, wie dann auf der Ebene der Milliarden?

Mit stirngerunzelten Grüßen,

Weiner

Bis ins 19. Jh. hinein

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 11.06.2021, 12:28 vor 97 Tagen @ Weiner 657 Views

hatten die Dörfer (man findet sie heute noch) kaum mehr wie 100 Einwohner. Alle lagen an einem Bach oder um eine Quelle. Wer nichts erbte, wanderte ab in die Stadt und versuchte dort sein Glück.
Das änderte sich erst ab dem Aufkommen der Eisenbahn und auch nur da, wo die Eisenbahn fußläufig erreichbar war.
Der wirkliche Umbruch, mit Dörfern von mehr als 1.000 Einwohnern, kam erst mit dem Aufkommen des Automobils und wo jedes Wohngebäude einen Straßenanschluss hatte.
Das ist historisch sehr gut nachvollziehbar und kann jeder, der auf einem Dorf wohnt, auch selber rausfinden. Welche Gebäude standen denn schon vor mehr als 150 Jahren?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Die geistige Alternative wäre .....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 11.06.2021, 12:50 vor 97 Tagen @ Weiner 695 Views

bearbeitet von NST, Freitag, 11.06.2021, 13:06

.... z.B, sich wie in den buddh. Waldmönch Gesellschaften - in vollkommene Abhängigkeit jener zu begeben, die für die weltlichen Belange sorgen - z.B Essen und Unterkunft - denn Mönchen sind diese Tätigkeiten untersagt - also nix mit Konz und veganem Leben, es wird gegessen was gespendet wurde.
Nichts auf dieser Welt kann in dieser Gesellschaftsform als ihr Eigen deklarieren werden - alles an materiellen Dingen beruht auf Spenden. Erst so ein Zustand birgt die Möglichkeit, mit sich und der Welt ins Reine zu kommen - garantiert ist das aber nicht, durch die reine äussere Form der Lebensführung.

@trosinette Wir können nicht Freiheit beanspruchen und gleichzeitig die Speerspitze von Wohlstand, Innovation und Fortschritt bilden.

Die Freiheiten von denen Falkenauge träumt - sind eben in einer Wohlstandgesellschaft immer zwingend materiellen Ursprungs. Damit werden die Fessel zur geistigen Unfreiheit geschmiedet. Deshalb sind auch Sozialstaaten Gefängnisanstalten ohne Eisengitter - das was sie gefangen hält, ist der Gesellschaftsvertrag(Generationenvertrag), der aber an keiner Stelle schriftlich niedergelegt wurde - er ist wie die Freiheit eine Illusion.

Die sinnvollste wäre Kooperation. Aber wenn man das auf der Dunbar-Ebene nicht praktiziert und lernt und kann, im ganz gewöhnlichen Alltag, wie dann auf der Ebene der Milliarden?

Das ist das Problem, dafür können wir aber gut Krieg spielen, Propaganda betreiben und sind clevere Waffenbauer in allen Facetten von A-C. Wir können also schon Kooperation, allerdings nur wenn es darum geht fixe Ideen in die Realität umzusetzen.
Die Lockdowns der Neuzeit wären früher gar nicht machbar gewesen -- warum?
Niemand hätte die Leute zu Hause halten können ohne das Internet plus 4/5G Smartphones - und Netflix, Pornos für alle, FB etc. und Foren wie dieses. Falkenauge würde im eigenen produzierten Saft schmoren und müsste diesen auf andere Weise entsorgen.

30min. still sitzen - dürfte heute für die meisten Erdbewohner eine grössere Herausforderung sein, als eine Mount Everest Besteigung mit den neusten Gadgets für Abenteuerlustige in VorCZeiten.

Die Arbeit die geleistet werden muss und geleistet werden kann - beginnt nicht auf gesellschaftlicher Ebene, sondern kann und muss bei jedem Einzelwesen beginnen. Träumen alleine hilft da nicht weiter, solange überhaupt nicht klar ist leben wir oder ist das alles nur ein schlechter Traum?

FOX-News 80% schnallen grundsätzlich nix. Wenn, dann würden sie erstmal so wie du "Die Füße hochlegen", den Gott einen lieben Mann sein lassen, und schauen was passiert.

Gut gebrüllt Löwe - ich wäre froh, wenn ich meine Füsse hochlegen könnte - das ist mir aber derzeit verwehrt, denn seit gut 10 Tagen kann ich mich nur noch mühsam bewegen. Ob das ein Hexenschuss oder gar ein Bandscheibenvorfall ist - spielt dabei überhaupt keine Rolle, so was muss man selbst in den Griff bekommen. Als staatl. gprf. Masseur hatte ich das mal gelernt und als Sportler kenne ich die Praxis. Ich musste aber feststellen, dass mein bisheriges Wissen offenbar lückenhaft ist. Deshalb hab ich Neues probiert - und zwar Liebscher&Bracht - und seine Methoden. Die widersprechen allem was ich gelernt hatte - im Beruf, passen aber zu meinen Ex-Übungen aus dem Sport - sind allerdings optimiert. Langsam scheint es Fortschritte zu geben. Passiert ist mir das beim Arbeiten - ich bin kein Mönch und eine Kautschukplantage und ein Cafe - das sind keine sozialen Einrichtungen - sondern das was unsere Familie am Leben hält.
Der Grund warum ich so viel texte ist, nur sitzen kann ich derzeit relativ schmerzlos - gut das ist nicht wirklich als Entschuldigung akzeptabel, aber eine Erklärung.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Ewiges Leben...

trosinette @, Freitag, 11.06.2021, 14:16 vor 97 Tagen @ NST 622 Views

Guten Tag,

Liebscher&Bracht

Der Gedanke ist mir beim lesen Deiner Einlassung sofort gekommen. Liebscher&Bracht ist total hip. Ich habe quasi chronische Kreuzschmerzen, kann aber das ganze belastende Zeug wie Joggen, Radfahren, Schwimmen und exzessive Gartenarbeit trotzdem nicht lassen. Ich halte mit Liebscher&Bracht dagegen. Meine Haltung ist allerdings seit Kindesbeinen an sowieso ziemlich vergurkt und nach 53 Jahren wird die Zeche fällig. Bis ich 60 bin, will ich die Problematik in den Griff bekommen und den aufrechten Gang praktizieren.

Ich bin der Meinung und hege die Hoffnung, dass bei richtiger Pflege und richtigem Gebrauch mein Bewegungsapparat ewig hält.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

So ist es ...

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 11.06.2021, 16:06 vor 97 Tagen @ trosinette 561 Views

Ich bin der Meinung und hege die Hoffnung, dass bei richtiger Pflege und richtigem Gebrauch mein Bewegungsapparat ewig hält.

[image]

Dowload beim Russen

Ich weiss nicht ob du das kennst, wen das interessiert - macht aber nur Sinn für Praktiker und Schmerzfetischisten - denn die Arbeit beginnt erst dort, wo es richtig weh tut. Das Thema Faszien ist ein ganz neuer Begriff - ich lernte damals Bindegewebsmassage BGM. Gegenüber diesem Konzept der Faszien - war das spätes Mittelalter.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Ich bin zuversichtlich, dass die Not das bewerkstelligt, wozu wir nicht in der Lage sind.

trosinette @, Freitag, 11.06.2021, 15:24 vor 97 Tagen @ Weiner 556 Views

Guten Tag,

Die sinnvollste wäre Kooperation. Aber wenn man das auf der Dunbar-Ebene nicht praktiziert und lernt und kann, im ganz gewöhnlichen Alltag, wie dann auf der Ebene der Milliarden?

Ich bin mir sicher, dass die Milliarden wieder verschwinden und die Not kooperierende Solidargemeinschaften wiederbeleben wird. Und mit Not meine ich nicht den Kinderkram, der uns zurzeit Sorgen bereitet. Ich dachte da eher an das Grubenunglück von San José. „Es gab eine tägliche Versammlung der Überlebenden, um das Leben unter Tage gemeinschaftlich abzustimmen.“

Dabei gehe ich von DDR-Verhältnissen mit 99% Zustimmung aus. Wobei es von Vorteil ist, dass in der Not nicht so wahnsinnig viel abzustimmen ist und hitzige Debatten über die Heckenhöhe zum Nachbargrundstück entfallen.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Kann irgendwie nicht sein….?!

trosinette @, Freitag, 11.06.2021, 09:24 vor 98 Tagen @ Falkenauge 685 Views

Es wird dabei aber übersehen, dass Faulheit und Desinteresse der 80% vor allem durch das obrigkeitsstaatliche Bildungssystem und die dieses flankierende staatliche Rundfunk- und Fernseh-Erziehung (sprich -Manipulation) erzeugt werden.

Dabei wird übersehen, dass in Gesellschaften ohne Staatswesen im Schnitt 3 Stunde pro Tag gearbeitet wird. Zu Beginn der Industriellen Revolution waren wir dagegen bei 16 Stunden pro Tag und jetzt haben wir uns mühevoll auf 8 Stunden runterreformiert. In fernen Länder schubbert man weiterhin wie blöde (für uns) - interessiert aber niemanden wirklich.

Der Staat regt zu ungeheuerlicher, nie dagewesener Betriebsamkeit an, also das Gegenteil von Faulheit. Es besteht auch kein Desinteresse, nur eben kein Interesse für die Angelegenheiten, die Dir am Herzen liegen.

Wenn Du mich fragst, würde es uns sehr gut tun, unser Interesse, soweit als möglich auf Faulheit zu fokussieren.

Diese Hintergrundbild auf meinen Büro-PC soll mich an diese wichtig Haltung erinnern, die im Grunde die Regel und nicht die Ausnahme darstellen sollten.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Warst du an der Ostfront oder an der Westfront?

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 10.06.2021, 17:25 vor 98 Tagen @ Weiner 1326 Views

... und zu 20% aus Desinteresse. Faulheit - da weiß ich nicht, ob das Schriftsprache ist. Bei mir in der Region und Mundart bezeichnet es den Unwillen, etwas zu arbeiten. Was im pietistischen Schwäbischen praktisch eine Todsünde ist.

Diese Ohnmacht, sprich Bequemlichkeit, sprich dieser Schlafschafmodus lässt sich am allerdeutlichsten gerade anhand der vermeintlichen Mediendiktatur darlegen, die sich der Bürger ja selbst einkauft, nämlich mit seinem GEZ Beitrag.

Wir haben in Deutschland die Möglichkeit zur Volksgesetzgebung auf Länderebene. Das bedeutet im Falle von Baden-Württemberg, dass man mit einem Gesetzentwurf und nur 10.000 Unterschriftsblättern zum Innenministerium gehen und dort einen entsprechenden Zulassungsantrag abgeben kann. Der muss innerhalb sechs Wochen behandelt werden, und wenn er von der Regierung und dem Parlament nicht angenommen wird, kommt es zu einem Volksbegehren. Dieses ist dann erfolgreich, wenn mindestens 10% der Wahlberechtigten ihre Unterschrift geben. Die Sammlung ist im öffentlichen Raum möglich (nicht wie im Bayern in der Amtsstube). Würde dann der Landtag den Gesetzentwurf wieder ablehnen, käme es zu einer großen Volksabstimmung (vergleichbar einer Wahl).

Und jetzt komme ich zurück zu den Medien - die sind Ländersache, Stichwort Rundfunkstaatsvertrag, heute MEDIENSTAATSVERTRAG genannt. Das bedeutet: mit Volksbegehren auf Länderebene, die es in allen deutschen Ländern gibt (ich habe nur BW beispielhaft beschrieben, damit das Verfahren verständlich wird), kann das ganze Gebäude von ARD und ZFD zum Einsturz gebracht werden. Im Grunde genügte zunächst Folgendes: dass man die bestehenden Staatsverträge per Volksgesetz kündigt. Denn die haben eine Kündigungsfrist. Dann hat man 2 Jahre Zeit, um einen neuen Medienstaatsvertrag auszuarbeiten, inklusive Rundfunkbeitrag. Und das sollte doch wohl genug Zeit sein für eine so kluge Nation wie die deutsche ...

Ich hoffe, es ist allen Mitlesern und Mitleserinnen verständlich, warum ich dieses ganze Hin- und Hergeschreibe auf dem Forum hier und die ständigen Klagen und Bemerkungen über eine Mediendiktatur verachte. Denn 10.000 Unterschriften und ein Gesetzentwurf sind wirklich nicht viel Arbeit und Grips. Das Innenministerium ist in der Willy-Brandt-Straße nicht weit vom S21-Hauptbahnhof, und dort sind quasi die ganzen Demos gegen S21 Woche für Woche vorbeigezogen und haben, bei allem Respekt, doch nur wie Schafe geblökt. Hätten sie ihre Energie in einen Gesetzentwurf gegossen und Unterschriften dafür gesammelt, und zwar gleich unmittelbar damals, als die korrupten Verbrecher im Stadtrat und Landtag das Projekt auspaldavert hatten, dann wäre das Projekt niemals angepackt worden.

Ich wiederhole mich und veranschauliche nochmals die Bedeutung des oben beschriebenen Vorganges: wenn heute in allen Bundesländern gleichzeitig, und zwar terminiert und parallel zur Bundestagswahl, Volkgesetzgebungen zur Revision des Medienstaatsvertrages auf den Weg gebracht würden, dann würde ich sagen "Hoppla, Deutschland ist aufgewacht!" Denn die Bewegung, die in so einem Prozess formiert wird, kann sich dann weiterer politischer Projekte annehmen.

Gut, das wird nicht geschehen. Ich habe im Stillen mich um ein solches Projekt bemüht, aber es besteht, wie eingangs gesagt, kein Interesse. Jeder gründet jetzt eine neue Partei. Oder schreibt eine neue Petition. Und das ist gaaaanz, gaaaanz wichtig.

Wir leben nicht mehr in Staaten sondern in Lagern. Das ist die richtig erkannte postmoderne Biopolitik (Foucault, Agamben, Negri, Haupt). Die Lagerverwaltung gibt vor, was gefressen und diskutiertund gearbeitet wird. Kommentare, Klagen und Beschwerden können auf gelben Zettelchen durch die Ritzen der Barackenwände untereinander bekanntgemacht und getauscht werden. Was wurde hier in den letzten Jahren über Trump für Tinte verschüttet. Heute kein Wort mehr. Was wird über Corona alles in die Tasten gehämmert. Morgen in der Zukunft, kein Wort mehr. Nun, ist ja kein politisches Forum, sondern nur ein Stammtisch. Ich bitte um Verzeihung für mein eigenes Geblöke! Wird bald aufhören. Bin schon mitten in der Entziehungskur ...

Weiner

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

150 % Zustimmung

Skeptiker @, Donnerstag, 10.06.2021, 17:26 vor 98 Tagen @ Weiner 1195 Views

Moin Weiner,

Wir leben nicht mehr in Staaten sondern in Lagern. Das ist die richtig erkannte postmoderne Biopolitik (Foucault, Agamben, Negri, Haupt). Die Lagerverwaltung gibt vor, was gefressen und diskutiertund gearbeitet wird. Kommentare, Klagen und Beschwerden können auf **gelben** Zettelchen durch die Ritzen der Barackenwände untereinander bekanntgemacht und getauscht werden.

Ja und man fühlt sich so herrlich revolutionär dabei. [[top]]

Was wurde hier in den letzten Jahren über Trump für Tinte verschüttet. Heute kein Wort mehr.

Das war teilweise an Dämlichkeit nicht mehr zu überbieten. [[wut]]

Was wird über Corona alles in die Tasten gehämmert. Morgen in der Zukunft, kein Wort mehr.

Egal, erst mal Druck ablassen.

Nun, ist ja kein politisches Forum, sondern nur ein Stammtisch.

Und damit System stützend, wie die vielen anderen auch. Ohne, dass es die meisten von denen merken, wie geil ist das denn! [[hüpf]]

Das ist eben das Geniale an dem System, man muss nur den Schlafschafen die ausreichende Möglichkeit zum blöken geben und für Futter sorgen, um so besser lassen sie sich von den Hüte-Hunden immer wieder aufs neue einpferchen.

Und wenn es, wie unlängst im Finanz-Crash-Forum, das Rumgemotze justiziabel wird, dann macht man den Laden eben zu und gut ist.

Ich bitte um Verzeihung für mein eigenes Geblöke!

Dieses Spiegel vorhalten tut gut, wenn man denn gewillt ist reinzuschauen.

Aber das macht eben so gut wie keiner, denn dann müsste er sich ja mit den eigenen Unzulänglichkeiten und Illusionen auseinandersetzen.

Wird bald aufhören. Bin schon mitten in der Entziehungskur ...

Das wäre bedauerlich. Schade, dass man dich nicht per PM erreichen kann. Ich würde mich freuen, wenn du es umgedreht mal einrichten könntest.

Skeptiker

Auch wieder ein Volltreffer

D-Marker @, Donnerstag, 10.06.2021, 23:08 vor 98 Tagen @ Weiner 907 Views

Besser hat es nur der Dalai Lama ausgedrückt.
Gedächtnisprotokoll Zitat: "Wenn der Bauch voll ist, geht es den Deutschen gut."


LG
D-Marker

Natürlich ist das eine Zwangsabgabe, denn man muss zahlen, egal, ob man es nutzt oder nicht. Eine verdeckte Steuer für ein "staatlich gelenktes" TV mit Unterhaltungsfunktionen

Olivia, Donnerstag, 10.06.2021, 12:20 vor 98 Tagen @ nereus 1724 Views

bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 10.06.2021, 12:32

Völlig abstruse Angelegenheit, die so nur durchgesetzt werden konnte, weil den meisten Menschen ARD und ZDF immer bekannt waren.

Ich weiß nicht, ob bereits vor dem Verfassungsgericht geprüft wurde, ob eine solche "Zwangsabgabe" überhaupt rechtlich zulässig ist. Der Staat möchte seine Bürger unabhängig von privaten Kanälen informieren können. Das ist verständlich, wenn man sich die Qualität der privaten Känale in D anschaut. Aber dann sollte er sich doch darauf beschränken, reine Informationssendungen aus dem Steuertopf zu zahlen und diese dann den Bürgern kostenfrei zur Verfügung stellen. Muss man halt an anderer Stellte sparen. Oder geht es darum, die ganzen "Filmschaffenden" vor dem Ruin zu retten, damit nicht US-Sender alles übernehmen? Aber auch da könnte man wohl eine andere, konstruktivere Lösung finden.

Die Gebühren belasten eh nur die Mittelschicht. Die "Armen" müssen nichts zahlen und den "Reichen" macht es nichts aus. Also ein weiteres Mittel, die Mittelschicht unter Druck zu stellen. Wobei natürlich auch noch die Überlegung mitspielen könnte, dass die "Zwangsabgabe" diejenigen Menschen, die "zahlen" müssen, dazu zwingt, genau ZDF/ARD etc. zu schauen und nicht noch zusätzliches Geld für US-Kanäle oder Sonstiges auszugeben. So gesehen ist das natürlich ein guter Schachzug, die Mittelschicht "auf Linie" zu halten. Wobei mir die "Netflix-Geneation" eh auf den Geist geht.

Prinzipiell halte ich es für sinnvoll, so etwas wie "staatliche Sendeanstalten" zu haben. Es ist zumindest ein Gegengewicht gegen die von reiner Profitgier getriebenen und zu allen Exzessen bereiten "privaten Sendeanstalten". Die Auswüchse der "Privatisierung" kann man derzeit an den US-Universitäten mit ihren geradezu irrwitzigen Abberationen und ihrem Hang zur Gewalt gegen "Andersdenkende" beobachten (Gender-Kult, Cancel-Kulture, Linksfaschismus, Einschüchterung bis zum Terrorismus und Rassismus).

Übrigens: Etliche der Dokumentarsendungen sind GUT! - Vielleicht hofft man, dass man dann den "Nicht-Netflixern" einiges an "Kultur-" und "Naturverständnis" nahebringen kann. Das sind ja meist alles solide Menschen und zuverlässige Steuerzahler. Diejeigen, die nix zahlen müssen, haben dagegen sicherlich noch das Geld, um zusätzlich "Netflix" zu buchen. :-) - Wie gesagt, es trifft nur die Mittelschicht.

--
For entertainment purposes only.

Ist es nicht.

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 10.06.2021, 18:02 vor 98 Tagen @ Olivia 1231 Views

Du brauchst nur keine Wohnung in der BRD anzumelden, so wie es 100.000e, wnn nicht gar Millionen, machen. Und schon lässt der Beitragsservice dich in Ruhe.

Was nur den Schluß zulässt, dass es sich um so eine Art Grundsteuer handelt.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Hier kann man sich schlau machen ob man von der Befreiung profitierenden kann.

NegaPosi @, Donnerstag, 10.06.2021, 12:24 vor 98 Tagen @ nereus 2187 Views

Hallo nereus,

Selbst blinde zahlen ein Drittel.
https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/RBeitrStV-4

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/fernsehen/wissenswertes-zum-run...


Ich zahl den Mist auch ohne ihn zu nutzen, dabei habe ich noch nicht mal Kabelfernsehen, das müsste man für den Blödsinn ja auch noch abdrücken. Die Kohle würde ich lieber Heute als Morgen anders investieren.

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Manche Sünden straft GOtt recht schnell

LePenseur ⌂, Donnerstag, 10.06.2021, 20:38 vor 98 Tagen @ nereus 1515 Views

Leider viel zu wenige. Aber trotzdem: irgendwann wird jedem die Rechnung präsentiert ...

100 Tage hat Napoleon nach seiner Wiederkehr regiert. Und 100 Tage glaubte nun der WDR, die Sache doch für immer aussitzen zu können, wenn er wen einsitzen läßt.

In beiden Fällen wurde/wird das Ergebnis nicht ganz dem intentierten Ziel gerecht.

Guter Artikel, cher Nereus, den ich mir erlaube als Gastkommentar zu bringen!

Cordialement

LePenseur

--
LePenseur

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.