Reitschuster rechnet - seltsame Zahlenspiele aus Sachsen-Anhalt

Dan the Man @, Mitten in D, Dienstag, 08.06.2021, 07:29 vor 17 Tagen 4285 Views

Abgesehen von der Tatsache, dass die linken Parteien Stimmen verloren haben, was der Haselhoff lustigerweise als Sieg gegen rechts interpretiert, hat Reitschuster einige Zahlenspielereien vorgenommen, bei denen man sich fragt: Kann das sein?

https://reitschuster.de/post/was-war-los-in-sachsen-anhalt/

Wahlbetrug gibt es natürlich nicht.

Arbeiter @, Dienstag, 08.06.2021, 07:57 vor 16 Tagen @ Dan the Man 2233 Views

Immerhin leben wir in einer Dämonkratie.

Was mich viel mehr interessiert

Michael Krause @, Dienstag, 08.06.2021, 14:33 vor 16 Tagen @ Dan the Man 1332 Views

bearbeitet von Michael Krause, Dienstag, 08.06.2021, 14:48

Allen die über Wahlfälschung fabulieren empfehle ich, sich als Wahlhelfer zu engagieren. Ich habe das oft gemacht und weiß, wovon ich rede.

Natürlich gab es in der Vergangenheit vereinzelt Wahlfälschungen, soweit ich mich erinnere, meistens zugunsten der Grünen (Bremen ist mir da in Erinnerung).

Das geht nur in solchen Wahlkreisen, in den ein knappes Ergebnis vorherzusehen ist. Da wird aber in der Regel nachgezählt. Da muss man schon eine hohe kriminelle Energie entwickeln, um zu manipulieren. Das geht auch nur, wenn der gesamte Wahlvorstand mitmacht. In der Regel weiß man aber gar nicht, wer da in einem Wahllokal dabei ist. Auch bei der Briefwahl gilt nichts anderes. Auch da gilt immer das Vier Augen Prinzip.

Aber zurück zum Eingangsstatement. Wie bekannt, bin ich kein Fan der AfD. Der Kleine aus Sachsen Anhalt ist mir zwar nicht per se unsympathisch. Er jammert mir aber fast genau wie die Anna-Lena Fangirls. Keiner will mit uns spielen usw.

Ich hätte Haseloff schon deshalb gewählt, weil er die Erhöhung der Rundfunksteuer verhindert hat. Das bringt mir mehr als das ganze Geschwätz.

Es wäre doch mal interessant, zu prüfen, wer das genauso sieht. Im Staatsfernsehen ist das aber kein Thema. Überhaupt habe ich den Eindruck, ARD und ZDF sägen gerade ihren eigenen Ast ab.

Zur Abrundung; ich erinnere mich noch an den Blödsinn in den Hauptnachrichten als ein Flugzeug mit dem Banner White lifes matter über einer englischen Kleinstadt flog und das deutsche Staatsfernsehen das mit Nur weiße Leben zählen übersetzte.

Die englische Nationalmannschaft kniet gerade vor den Länderspielen und wird dafür von den Fans ausgebuht. Keine Berichterstattung in den deutschen Medien.

--
Das einzige Recht des Sklaven ist das Recht auf Arbeit und das darf man ihm nicht nehmen.

Das Problem dürften wie in Sachsen die Briefwahlen sein.

Griba @, Dunkeldeutschland, Dienstag, 08.06.2021, 15:59 vor 16 Tagen @ Michael Krause 1011 Views

In Sachsen kam es dadurch zu über 100% Wahlbeteiligung in den (AfD-)Wahlkreisen Meissen II und Königstein/Sächsische Schweiz. Man versuchte diese offensichtliche Manipulation mit falscher Zuordnung zu den Wahlkeisen zu erklären, die Nachbarkreise hatten aber keine auffällige Minderbeteiligung der Wähler.

Von Amerika lernen heißt siegen lernen, oder war es gar umgekehrt?

--
Beste Grüße

GRIBA

Verstehe ich nicht

Michael Krause @, Dienstag, 08.06.2021, 16:28 vor 16 Tagen @ Griba 971 Views

Ich habe gerade das offizielle Wahlergebnis der Landtagswahlen 2019 im Wahlbezirk Meißen 2 angesehen.

Wenn ich mich nicht verguckt habe: Die Wahlbeteiligung lag bei 68,5%.
Die AfD legte überdurchschnittlich zu (>25%). Sowas wird in der Regel zwei Mal ausgezählt.

Wer soll da zugunsten wem manipuliert haben?

--
Das einzige Recht des Sklaven ist das Recht auf Arbeit und das darf man ihm nicht nehmen.

Das hat über eine Woche so im offiziellen Wahlergebnis gestanden, vermutlich hat man es nachkorrigiert, nachdem es Aufstand in den alternativen Medien gegeben hat.

Griba @, Dunkeldeutschland, Dienstag, 08.06.2021, 19:28 vor 16 Tagen @ Michael Krause 724 Views

bearbeitet von Griba, Dienstag, 08.06.2021, 19:35

Ich habe es mir nur gemerkt, weil ich mich über die Unverschämtheit, die Wahlhelfer so zum Narren zu halten, erregt hatte.
Ob die Zahlen jetzt stimmen, kann ich nicht nachprüfen - ist auch irrelevant.

--
Beste Grüße

GRIBA

Ich finde das nicht irrelevant

Michael Krause @, Dienstag, 08.06.2021, 20:58 vor 16 Tagen @ Griba 553 Views

Im Wahlkreis Meißen 2 gab es 49801 Wahlberechtigte, davon haben 34136 (68,5%) in ihrem Wahllokal gewählt, 6635 mit Wahlschein also entweder in einem anderen Wahllokal ihres Wahlbezirks oder per Briefwahl. Diese 6635 sind 67% mehr als bei der Wahl zuvor, was angesichts Corona Sinn macht. Hier hat wahrscheinlich jemand einfach 68% und 67% zusammen gezählt und Unfug behauptet und andere haben das abgeschrieben. Als irrelevant würde ich diesen Vorgang nicht bezeichnen. So manipuliert man Meinungen in den sozialen Medien und das sollten wir hier nicht mitmachen. Es gibt genug Mist den man anprangern kann.

--
Das einzige Recht des Sklaven ist das Recht auf Arbeit und das darf man ihm nicht nehmen.

Da hat der Haseloff gar nichts verhindert! Völlig falsche Legende, an ihren Taten sollst du sie erkennen.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Dienstag, 08.06.2021, 17:41 vor 16 Tagen @ Michael Krause 939 Views

Guten Tag Micha, bitte um entschuldigung, ich diktiere mal schnell eben ins Tablet, muss da was richtig stellen. denn diese Ehre hat unser Ober-Indianer nicht verdient. Der Mensch ist Politiker und der Vorgang ist politisch, und nicht ehrenvoll.

hier geht es nicht um die Interessen des deutschen Volkes, oder die des Volkes von Preußisch Sachsen.

Der Mann ist Katholik und kann beichten gehen. ich nicht, ich muss mit meinem Gewissen klarkommen jeden Tag. Der Mann weiß ganz genau, wie wichtig es ist, dass unsere Propaganda-Tröten die nötigen Mittel bekommen.

Allen die über Wahlfälschung fabulieren empfehle ich, sich als Wahlhelfer zu engagieren. Ich habe das oft gemacht und weiß, wovon ich rede.

Letztes Mal habe ich mir das Auszählen der Stimmen ja angeguckt, davor 1989 in der DDR, da musste ich dann zum Kaderleiter, weil ich besoffen im Wahlbüro rum krakeelt gehabt hätte? Da gehörte schon Mut dazu, und das machte Sinn - heute beides nicht mehr gegeben, kein Mut nötig und sinnlos.

Diesmal hatte ich mir das also nicht wieder angetan, gutes Wetter, ich hatte auf meine Hazienda zu tun und kam so gegen Ende rein. Absolute Leere, mein liebes Weib und die Wahl-Mannschaft allein in dem Raum, die ganze Zeit bis wir wieder gingen. Magdeburg Altstadt, alter gelber preußischer Ziegelbau, dann Erweiterte Oberschule bzw Gymnasium. und heute irgendein Verwaltungs Schulungsgebäude mitten im Zentrum Magdeburgs.

Wahlbüroschließungs-Torschlusspanik nicht gesehen. Zumindest nach meiner Beobachtung sind also nicht besonders viele zum Wahlabend wählen gewesen, also vermutlich die beobachtete Häufung gegen 18 Uhr durch Briefwahl-Auszählungen nach 17 Uhr oder eben Betrug in der EDV. Wie wir heute ahnen, passiert das Betrügen elektronisch, wenn es passiert, deswegen Anwesenheit beim Stimmen auszählen vielleicht früher mal sinnvoll gewesen.

Natürlich gab es in der Vergangenheit vereinzelt Wahlfälschungen, soweit ich mich erinnere, meistens zugunsten der Grünen (Bremen ist mir da in Erinnerung).

Das geht nur in solchen Wahlkreisen, in den ein knappes Ergebnis vorherzusehen ist. Da wird aber in der Regel nachgezählt. Da muss man schon eine hohe kriminelle Energie entwickeln, um zu manipulieren. Das geht auch nur, wenn der gesamte Wahlvorstand mitmacht. In der Regel weiß man aber gar nicht, wer da in einem Wahllokal dabei ist. Auch bei der Briefwahl gilt nichts anderes. Auch da gilt immer das Vier Augen Prinzip.

Aber zurück zum Eingangsstatement. Wie bekannt, bin ich kein Fan der AfD. Der Kleine aus Sachsen Anhalt ist mir zwar nicht per se unsympathisch. Er jammert mir aber fast genau wie die Anna-Lena Fangirls. Keiner will mit uns spielen usw.

Ich hätte Haseloff schon deshalb gewählt, weil er die Erhöhung der Rundfunksteuer verhindert hat. Das bringt mir mehr als das ganze Geschwätz.

Hier unterliegst du leider einer falschen Wahrnehmung. ich habe das so in Erinnerung, dass er als OberIndianer ein Problem hatte, das er endlich mit dem Ergebnis gemanagt hat, dass demnächst die Gebühren eben doch abgehoben werden.

Sein Problem war, dass er als Politiker die Rolle des CDU- und Landes-Bosses zu spielen hatte, im Auftrage einer höheren Macht. dass das so ist, darüber müssen wir nicht mehr diskutieren.

nun war aber in Sachsen-Anhalt die Panne passiert, dass die AFD gegen die Erhöhung stimmen wollte, und ein Teil der CDU- Mitglieder gesinnungsmäßig lieber mit der AFD koaliert hätte, als mit den Grünen - das ist so. Das kann der Hasi (als Boss im Auftrage) so nicht durchgehen lassen, sein Job ist es, Politik zu machen! Und nicht vergessen: Politik ist nur ein Werkzeug.

nun schlug ihm also der Hass ganz öffentlich entgegen, das waren die getroffenen Hunde, die man am schmerzhaftesten erwischt, wenn man denen ans Geld geht. beispielsweise erinnere ich mich an das Kreischen der MDR Intendantin Karola Wille, die natürlich betroffen war, diese Erhöhung durchsetzen musste, die Medien wissen ganz genau, dass alles teurer wird, auch wenn sie das nicht so gern über die Volksstimme verbreiten. Grüne und SPD drohten, für meine Begriffe schon peinlich hysterisch, die Koalition zu verlassen, wenn die CDU auch nur irgendetwas gemeinsam mit der AFD im Parlament bewegen würde.

da hat dann der Haseloff einfach funktioniert und mit einem politischen Winkelzug den Vorgang gestoppt. wenn ich mich richtig erinnere wird das jetzt zum ersten des nächsten Jahres beschlossen. mission ac.....

der Haseloff ist ein Politiker und hat seine Rolle zu spielen, und wir haben hier in dieser Demokratie feine Regelmechanismen, die im Bedarfsfall auch ganz grob werden können. das wissen alle Politiker, erst recht, wenn sie ganz nach oben gekrochen sind. Hat ein gewisser michael krause nicht auch mit einer blöden Putzfrauen Affäre lernen müssen wo seine Grenzen sind?


Es wäre doch mal interessant, zu prüfen, wer das genauso sieht. Im Staatsfernsehen ist das aber kein Thema. Überhaupt habe ich den Eindruck, ARD und ZDF sägen gerade ihren eigenen Ast ab.

Zur Abrundung; ich erinnere mich noch an den Blödsinn in den Hauptnachrichten als ein Flugzeug mit dem Banner White lifes matter über einer englischen Kleinstadt flog und das deutsche Staatsfernsehen das mit Nur weiße Leben zählen übersetzte.

Die englische Nationalmannschaft kniet gerade vor den Länderspielen und wird dafür von den Fans ausgebuht. Keine Berichterstattung in den deutschen Medien.

Ja, ich wundere mich auch immer. es ist auch wieder ein Problem der Wahrnehmung, alle gucken hin, aber sie sollen ja nur Fußball sehen, das eigentlich Interessante wird gar nicht wahrgenommen, so soll das sein, dafür kriegen die Öffentlich-Rechtlichen ihr Geld, und deswegen hasse ich diesen ganzen Fußblablablabla so!

über die Wahrnehmung bestimmen nunmal all diese ganzen faktenchecker seit Einführung der Presseagenturen im ersten Weltkriege, schon damals mussten Mittel zur verfügung gestellt werden. ich weiß nicht ob es das bei den alten Griechen so schon gab, ich würde mal vermuten ja. @Mephistopheles sollte wissen, wie das bei den Römern lief, ich glaube, die haben vor gut 2000 Jahren die Kelten propagandistisch zu Nazis erklärt oder so.

viele Grüße an alle
h.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Ermittlung der Zwischen Wahlbeteiligung

Michael Krause @, Dienstag, 08.06.2021, 21:15 vor 16 Tagen @ Hannes 720 Views

Hannes die zwischenzeitliche Wahlbeteiligung wird relativ primitiv ermittelt. Derjenige, der die Wahlurne bewacht, macht für jede eingeworfene Stimme einen Strich damit man am Ende weiß, wie viele Stimmen abgegeben wurden. Zu bestimmten vorgegebenen Zeiten ermittelt man Zwischenergebnisse und gibt diese telefonisch weiter. Es kommt aber vor, dass man das in der Hektik vergisst oder erst mit Verspätung durchgibt. Dann kann es zu Diskrepanzen kommen. Hier zeigt sich, dass Reitschuster wohl noch nie in einem Wahllokal hinter die Kulissen geschaut hat. Hieraus Wahlfälschung abzuleiten ist abenteuerlich.

Sollten Haseloff tatsächlich einer Rudfunksteuererhöhung noch zustimmen wäre das ein starkes Stück.

--
Das einzige Recht des Sklaven ist das Recht auf Arbeit und das darf man ihm nicht nehmen.

Ich kann mich Michael Krause nur anschließen. Die Argumente hier für einen Wahlbetrug (mT)

DT @, Dienstag, 08.06.2021, 23:42 vor 16 Tagen @ Michael Krause 720 Views

sind an den Haaren herbeigezogen und nichts als heiße Luft. Habe trotz mehrmaligem Nachfragen hier nur windige Statements bekommen und nichts konkretes. Außer Michael Krause, der selber Wahlhelfer war und den Sprung bei der Wahlbeteiligung um 18h mit den dann geöffneten Briefwahlstimmen korrelierte, gab es nur Behauptungen ohne Belege.

Nach wie vor kann mir keiner sagen, wie man in Deutschland genau massiv Wahlbetrug begeht, es sei denn, man wäre Helfer im Altenheim und ließe die ganzen dementen Alten die "Grünen Khmer" oder was auch immer ankreuzen.

Das mit den massiv ungültigen Stimmen kaufe ich niemandem ab. Das sind typischerweise je Wahllokal maximal 2-3. Und dann schaut die halbe Auszählmannschaft mit dem Wahlleiter GENAU hin, ob auch ja "der Wählerwille erkennbar ist". Wer schon öfters im Wahllokal als Wahlhelfer dabei war, weiß, daß es praktisch UNMÖGLICH ist, mit einem Stift dazustehen und irgendwelche Stimmen ungültig zu machen, zB indem man AfD Stimmzettel nimmt und noch ein zweites Kreuz bei der CDU oder der Tierschutzpartei machen würde.

Ich habe genügend "ungültig" Stimmzettel gesehen, oft sind die komplett durchgestrichen oder es steht drauf "FUCK" oder sowas.

Auch beim Briefwahlbetrug, wo hier behauptet wird, man könne ganze Wahlzettelserien fälschen, wie soll das gehen. Dazu müßte man ja den Briefkasten aufmachen, die Wahlscheine mit den Umschlägen rausnehmen, den Wahlzettel wegwerfen, dann einen neuen reintun, den Wahlbrief wieder versiegeln (zusammen mit dem unterschriebenen Zettel) und wieder reintun.

DAS ist die einzige Möglichkeit, die ich mir vorstellen könnte. Ich werde mich zur BTW wieder als Briefwahlhelfer aufstellen lassen und dann genau eruieren, was mit den Briefwahlumschlägen zwischen dem Einwerfen in den Briefkasten und 18.00h am Wahltag passiert.

Viele bei uns machen übrigens schon "Briefwahl", indem sie in aller Ruhe bis zu 3 Wochen vor dem Wahltermin aufs Rathaus gehen und wählen. Dann ist der Name direkt aus dem Wählerverzeichnis mit "hat schon gewählt" versehen und man muß natürlich seine Wahlkarte dazu abgeben. Und die Urne ist versiegelt. Jetzt "könnte" natürlich nachts ein Grüner Khmer, der Siegel hat, hingehen, die Urne aufmachen, dann vorgehen wie oben beschrieben, Briefe aufmachen, Wahlzettel raus, neuer Wahlzettel mit Umschlag rein, neuer Umschlag (denn er muß ja zugeklebt werden). Dazu bräuchte der Manipulierer aber auch neben dem Siegel neue Umschläge.

Also jetzt Ihr Wahlfälschungsbehaupter - Butter bei die Fische- konkret, wie gehts. Nicht nur behaupten "mit EDV gehts". Denn die Stimmen pro Wahllokal stehen an der Tafel, die kann man sich um 19h abschreiben oder abfotografieren, oft sind pro Schule mehrere Wahllokale, die kann man dann abschreiben, zusammen zählen und in den Tagen darauf in der Zeitung und im Internet bis auf die letzte Stimme vergleichen und dann selber die Summe bilden.


DT

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.