Der mysteriöse Impfmagnetismus: Gelbe Ad-hoc-Studie?

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 09:48 vor 107 Tagen 5273 Views

Moin,

ich komme immer noch nicht über die Flut an Videos hinweg, in denen behauptet wird, die Impfstelle bei Moderna oder Biontech sei nach der Impfung magnetisch. So wie der Impfmechanismus beschrieben ist, haben magnetische Nanopartikel in der Impfung nichts zu suchen.

Ich würde das gern als Fake News zu den Akten legen, daher meine Bitte: Wenn Ihr kürzlich geimpft wurdet, könnt Ihr bitte mal kurz testen, ob Euch da an der Impfstelle etwas in der Richtung auffällt? Vielleicht auch mit der Angabe des Impfstoffes, und ob es die erste oder zweite Impfung war?

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Ich bin zwar nicht geimpft,

dersachse @, Mittwoch, 02.06.2021, 10:15 vor 107 Tagen @ Naclador 3687 Views

aber wenn Jan Böhmermann,die Faktenchecker und unsere Qualitätsmedien das Gegenteil behaupten wird das schon stimmen.Oder? Gruss

--
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Ähm, mein Ironiedetektor kommt zu keinem eindeutigen Ergebnis...

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 10:23 vor 107 Tagen @ dersachse 3318 Views

Den Faktencheckern glaube ich mal gar nichts, ich sag nur "Vitamin D", und der Böhmermann ist hauptberuflich Komödiant. Ich hätte halt gern mal ein paar vertrauenswürdige Beobachtungen.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Ich hätte halt gern mal ein paar vertrauenswürdige Beobachtungen.

dersachse @, Mittwoch, 02.06.2021, 10:34 vor 107 Tagen @ Naclador 3069 Views

Es ist aber sehr fraglich,ob du diese von einen Impfgläubigen bekommst! Gruss

--
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Kann man so sehen. Es gibt aber etliche Foristen hier,

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 11:10 vor 106 Tagen @ dersachse 2883 Views

denen ich zutraue, objektiv zu beschreiben, was sie an ihrem eigenen Leib beobachten, oder auch nicht beobachten, selbst wenn sie Impfbefürworter sind.

Das ist mir allemal mehr wert, als irgendwelche Videos von wildfremden Menschen, deren Motivlage ich nicht einschätzen kann. Im Gegensatz zu Youtube gibt es hier im Forum immerhin kein Geld zu verdienen.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Habe ich gerade als PN erhalten mit der Bitte das für dich zu Posten.

NegaPosi @, Mittwoch, 02.06.2021, 12:56 vor 106 Tagen @ Naclador 3087 Views

Nach Optogenetik kommt es noch besser, denn...

Magnetogenetik dringt tief ins Gehirn ein

Die Fähigkeit, Dinge mit magnetischen Feldern zu kontrollieren, ist nicht länger auf die Untaten von Comic-Bösewichten beschränkt. Die synthetische Biologie zu nutzen, um herauszufinden, was Neuronen tun, war schon immer eine kniffligere Aufgabe, da sie durch die Notwendigkeit invasiver Eingriffe (Optogenetik) oder langsamer An-Aus-Kinetik (Medikamente) eingeschränkt wurde. Aber jetzt taucht die Magnetogenetik als neue Alternative auf!

Aufbauend auf dem Konzept eines Systems, das der Optogenetik ähnelt, aber von Magneten angetrieben wird, hat ein talentiertes Team von der University of Virginia "Magneto" hervorgebracht. Die induzierbaren Kräfte von Magneto entstehen durch die Fusion eines Kalziumkanals (TRPV4) mit einem Gen, das zwei Untereinheiten des paramagnetischen Ferritin-Proteins (FTL und FTH1) enthält. Das System macht sich die Fähigkeit von TRPV4 zunutze, auf physischen Druck zu reagieren, wodurch der Kanal durch das magnetische Drehmoment, das durch ein übermäßig erregtes Ferritin erzeugt wird, geöffnet werden kann.

Magneto enthält auch ein subzelluläres Signal zum sogenannten Trafficking, um es an der Plasmamembran zu lokalisieren. Wenn sich diese Kanäle öffnen, kommt es zu einem Kalzium-Transienten, der die Membran de-polarisiert und zu einer neuronalen Signalisierung führt.

Das Team wandte sich dann magnetogenetischen Proof-of-Concept-Experimenten unter Verwendung einiger relativ einfach zu beschaffender Magneten zu:

- Menschliche embryonale Nierenzellen (HEK-293), die mit Magneto transfiziert wurden, zeigen einen 2,5-fachen Anstieg der Kalziumtransienten bei magnetischer Stimulation. Bemerkenswert ist, dass diese Elektromagnete bei eBay gekauft wurden und ein statisches Magnetfeld von ~50 mT erzeugen.
- Elektrophysiologische Experimente in Mäusegehirnschnitten zeigten, dass Magneto die Membran von erregenden Neuronen in einem Magnetfeld schnell und reversibel de-polarisieren kann.
- Um das System in vivo zu übertragen, untersuchte das Team Zebrafisch-Embryonen, bei denen ein Magnetfeld zu einer Standard-Verhaltensreaktion beim Einrollen führte.
- Schließlich widmete sich das Team manipulierten Mäuse und schuf eine Kammer mit zwei Armen. Ein Arm enthielt Magnetfeldgradienten (von 50-250 mT, erzeugt von 8 Seltenerdmagneten) und der andere Arm hatte kein Magnetfeld. Den Mäusen wurde ein Magnet in striatale Dopaminrezeptor-1-Neuronen eingesetzt, was dazu führte, dass sie sich lieber in dem Arm der Kammer mit dem lustinduzierenden Magnetfeld aufhielten. Dieser clevere Ansatz zeigt eine zufällige Rolle für die spezifischen Neuronen bei der Vermittlung von Belohnungsverhalten bei Mäusen.

Erstautor Michael Wheeler teilt mit: "Dieses Antwortverhalten bei zwei verschiedenen Tierarten bestätigt, dass die Zellen, die das synthetische Gen enthalten, sich in einem Magnetfeld einschalten. Dieses Feld kann das Gehirn unabhängig von der Gewebedichte durchdringen - wie bei einer MRT - und kann bestimmte Schaltkreise zu einem bestimmten Zeitpunkt einschalten, immer dann, wenn sich die Versuchsperson innerhalb des Magnetfeldes befindet."

Seniorautor Ali Deniz Güler schlussfolgert: "Wir haben möglicherweise einen wichtigen Schritt in Richtung der Entwicklung eines 'Traumwerkzeugs' zur Fernsteuerung neuronaler Schaltkreise entdeckt, indem wir bestimmte Zellen mithilfe von veränderten Genprodukten, die auf Magnete reagieren, manipulieren." Gehen Sie magnetisch und induzieren Ihr eigenes Vergnügen - Nature Neuroscience, März 2016 (Link: https://www.nature.com/neuro/articles?searchType=journalSearch&sort=PubDate&yea... [1, 2, 3]

[1] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26950006/
[2] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27019013/
[3] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26950004/

Link: https://epigenie.com/magnetogenetics-goes-deep-into-the-brain/

Dazu:

HEK-293-Zelllinie

Der Herstellungsprozess für den Impfstoff von Oxford-AstraZeneca beinhaltet die Produktion eines Virus, des Adenovirus, das das genetische Material zu den Zellen im Körper trägt. Um dieses Virus im Labor zu produzieren, wird eine "Wirts"-Zelllinie benötigt. Der Oxford-AstraZeneca-Impfstoff verwendet eine Zelllinie namens HEK-293-Zellen.

HEK-293 ist die Bezeichnung für eine bestimmte Zelllinie, die in verschiedenen wissenschaftlichen Anwendungen eingesetzt wird. Die ursprünglichen Zellen wurden 1973 aus der Niere eines legal abgetriebenen Fötus entnommen. HEK-293-Zellen, die heute verwendet werden, sind Klone dieser ursprünglichen Zellen, sind aber selbst nicht die Zellen abgetriebener Babys.

Die Abteilung für soziale Gerechtigkeit der katholischen Bischofskonferenz von England und Wales veröffentlichte eine Stellungnahme zur Verwendung von HEK-293-Zellen im Impfstoff COVID-19. Sie teilen mit, dass "man mit gutem Gewissen und aus einem schwerwiegenden Grund einen Impfstoff erhalten kann, der auf diese Weise hergestellt wurde", und "dass man nicht sündigt, wenn man diesen Impfstoff erhält".

Andere therapeutische Produkte, die HEK-293-Zellen als Produktionszelllinie verwenden, umfassen Ad5-basierte Impfstoffe, wie Cansinos COVID-19-Impfstoff, Adeno-assoziierte Viren (AAV) und Lentiviren als Gentherapie-Vektoren für verschiedene Krankheiten. Viele dieser Produkte befinden sich in klinischen Studien.

[..]

Genetisch veränderte Organismen (GVOs)

Der einzige Impfstoff im britischen Impfplan, der GVOn enthält, ist der nasale Grippeimpfstoff (Fluenz). Die Viren für Grippeimpfstoffe werden normalerweise hergestellt, indem man zwei Grippevirusstämme in ein Ei injiziert und sie sich auf natürliche Weise rekombinieren lässt, um neue Stämme zu bilden. Die Forscher sehen dann alle neuen Viren durch, um zu sehen, welche die Eigenschaften haben, nach denen sie suchen, um den diesjährigen Impfstoff herzustellen. Die Viren, die für die Herstellung von Fluenz verwendet werden, sind maßgeschneidert, indem einzelne Gene zusammengesetzt werden, die die richtigen Eigenschaften ergeben. Dies ist ein schnellerer und genauerer Prozess.

Der Oxford-AstraZeneca-Impfstoff für COVID-19, ChAdOx1 nCoV-19, wird mit einem modifizierten Adenovirus hergestellt, das den genetischen Code für das Coronavirus-Spike-Protein trägt. Dies bedeutet, dass der Impfstoff ein GVO (Gentechnisch veränderter Organismus) ist. Das Adenovirus wurde auf diese Weise modifiziert, um zu verhindern, dass es sich im Körper repliziert, so dass es keine Infektion verursachen kann.

Link: https://vk.ovg.ox.ac.uk/vk/vaccine-ingredients

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Kannst sogar Magnete mit Feldstärke bis 1T bei ebay kaufen. (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 13:03 vor 106 Tagen @ NegaPosi 2442 Views

Sowas aber auch.

https://www.ebay.de/itm/292423443845

Damit kannst Du ja dann meinen Überprüfungsversuch mit der Biontech-Flasche durchführen.

Vielen Dank!

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 13:09 vor 106 Tagen @ NegaPosi 2284 Views

Da hab ich ja wieder was zu lesen...

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Hier die nächste PN.

NegaPosi @, Mittwoch, 02.06.2021, 13:25 vor 106 Tagen @ Naclador 2586 Views

https://media.mercola.com/ImageServer/Public/2021/May/PDF/stephanie-seneff-covid-vaccin...

https://media.mercola.com/ImageServer/Public/2021/May/PDF/covid-19-vaccines-causing-dam...

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Übersetzung der vorherigen PDF, COVID Vaccines May Bring Avalanche of NeurologicalDisease

NegaPosi @, Mittwoch, 02.06.2021, 17:39 vor 106 Tagen @ NegaPosi 2303 Views

https://media.mercola.com/ImageServer/Public/2021/May/PDF/stephanie-seneff-covid-vaccin...

Covid-Impfstoffe könnten eine Lawine von neurologischen Erkrankungen auslösen

In diesem Interview spricht Stephanie Seneff, Ph.D., die seit über fünf Jahrzehnten am MIT forscht, über die COVID-19-Impfstoffe. Seit 2008 hat sie sich hauptsächlich mit Glyphosat und Schwefel beschäftigt, aber im letzten Jahr ist sie tief in die Wissenschaft dieser neuartigen Impfungen eingetaucht und hat kürzlich eine hervorragende Arbeit [1] zu diesem Thema veröffentlicht.

"Diese unglaublich neue Technologie so schnell zu entwickeln und dabei so viele Schritte bei der Bewertung [der Sicherheit] zu überspringen, ist wahnsinnig rücksichtslos", sagt sie. "Mein Instinkt sagt mir, dass das sehr schlecht ist, und ich wollte [die Wahrheit] wissen.

Also habe ich mich wirklich tief in die Forschungsliteratur der Leute eingegraben, die diese Impfstoffe entwickelt haben, und dann in umfangreichere Forschungsliteratur zu diesen Themen. Ich sehe absolut nicht, wie diese Impfstoffe irgendetwas Gutes bewirken können. Wenn Sie das Gute gegen das Schlechte abwägen, kann ich nicht sehen, wie jemand möglicherweise gewinnen könnte, von dem, was ich gesehen habe."

Die Zahl der Todesfälle wird in den kommenden Monaten und Jahren noch erheblich steigen

Fünf Monate nach Beginn der Impfkampagne erzählen die Statistiken eine erschreckende Geschichte. Seneff zitiert Forschungsergebnisse [2], die zeigen, dass die Todesfälle in den ersten 14 Tagen nach der ersten COVID-Impfung bei Menschen über 60 Jahren 14,6-mal häufiger sind als bei nicht geimpften Personen. Das ist außergewöhnlich. Sie können die vollständige Studie hier lesen *.

Andere Daten, [3,4] die im obigen Video besprochen werden, zeigen, dass nach der Einführung der COVID-19-Impfung die Sterberaten insgesamt gestiegen sind, mit Ausnahme einiger sehr weniger Gebiete. Interessanterweise glaubt Seneff, dass sie den Grund dafür entdeckt hat. Es scheint, dass in Ländern, in denen sich die Sterblichkeitsraten durch die COVID-19-Impfstoffe nicht erhöht haben, kein Glyphosat verwenden.

"Ich hatte sofort den Verdacht auf Glyphosat, als ich COVID-19 entdeckte", sagt Seneff. "Ich habe ein Buch über Glyphosat mit dem Titel 'Toxic Legacy' (Toxisches Vermächtnis) geschrieben und in diesem Buch habe ich ein ganzes Kapitel nur über das Immunsystem. Glyphosat ist meiner Meinung nach eine Katastrophe für das angeborene Immunsystem und wenn das Immunsystem schwach ist, muss der Körper auf das Virus überreagieren. Er kann das Virus nicht selbst abtöten.

Also endet es damit, dass es Kollateralschäden verursacht und das Gewebe zerstört. Man gerät in diese Zytokinsturm-Situation, in der man seine Lungen zerstört und nicht mehr zurechtkommt. Es ist nicht wirklich das Virus. Es ist die Immunreaktion auf das Virus, das uns umbringt, und das liegt daran, dass das Immunsystem zu schwach ist. Wenn man ein starkes angeborenes Immunsystem hätte, würde man meiner Meinung nach nicht einmal Symptome von COVID-19 bekommen.

Wenn man sich die Statistiken darüber ansieht, welche Länder am stärksten betroffen sind und diesem Virus einfach nicht Herr werden können, dann sind das eindeutig die Länder, die viel Glyphosat verwenden und Biokraftstoffe auf der Basis von Glyphosat-exponierten Pflanzen verwenden. Ich denke also, das ist auch ein wichtiger Teil des Puzzles. Glyphosat ist in der Atmosphäre ... [und] die Menschen atmen es ein. Also gibt es jetzt einen direkten Angriff auf das Immunsystem der Lunge, was uns sehr anfällig für COVID macht."

Letztlich glaubt Seneff, wie ich auch, dass die COVID-19-"Impfstoffe" am Ende weit mehr Menschen töten werden als die Krankheit selbst, und dass sie die Krankheit sogar noch verschlimmern werden. Seneff zitiert eine beunruhigende Fallgeschichte eines Krebspatienten in Großbritannien, der 101 Tage lang wegen schwerer COVID-19 behandelt wurde.

Die Antikörper-Cocktails, die man ihm verabreichte, wirkten nicht, und nach seinem Tod stellte man fest, dass die vorherrschende SARS-CoV-2-Variante in seinem Körper ein Dutzend verschiedener Mutationen im Spike-Protein aufwies. Irgendwie hat sein Körper herausgefunden, wie er den Antikörpern ausweichen kann, was ein entscheidendes Teil des Puzzles ist.

"Ich denke, dass die Impfstoffe das Gleiche tun", sagt Seneff und fügt hinzu, dass unter den immungeschwächten Personen nur 17% der Geimpften tatsächlich Antikörper produzieren. [5] Überraschenderweise könnten diese Menschen tatsächlich den Kürzeren gezogen haben. Die Antikörper wirken möglicherweise nicht, weil ihre Immunfunktion zu schwach ist, wodurch das Virus eine Resistenz aufbauen und mutieren kann.

"Ich denke, dass es in einem Land, in dem Glyphosat das Immunsystem der Menschen zerstört, viele immungeschwächte Menschen gibt, und das gibt dem Virus eine enorme Chance zu mutieren. Der Impfstoff wird diesen Prozess beschleunigen, weil wir die immungeschwächten Menschen links und rechts impfen."

COVID-19-Impfstoffe sind eine Katastrophe für die öffentliche Gesundheit

Die Entwicklung eines typischen Impfstoffs dauert 12 Jahre und von allen Impfstoffen, die sich in der Entwicklung befinden, werden voraussichtlich nur 2% jemals die Phasen 2 und 3 der klinischen Tests erreichen und durchlaufen.

Der Impfstoff COVID-19 wurde mit Operation 'Warp Speed' in weniger als einem Jahr entwickelt, was es praktisch unmöglich macht, diesen Impfstoff angemessen auf Sicherheit und Wirksamkeit zu testen.

Hunderte von Millionen Menschen werden nun weltweit geimpft, basierend auf nichts weiter als vorläufigen Wirksamkeitsdaten. Beunruhigend ist, dass der plötzliche Tod zwar eine offensichtliche Nebenwirkung ist, die große Mehrheit der Nebenwirkungen aber erst in einem Jahrzehnt oder sogar noch später bekannt sein wird.

Seneff sagt voraus, dass wir in den nächsten 10 bis 15 Jahren einen plötzlichen Anstieg von Prionenkrankheiten, Autoimmunerkrankungen, neurodegenerativen Erkrankungen in jüngerem Alter und Blutkrankheiten wie Blutgerinnsel, Blutungen, Schlaganfall und Herzversagen erleben werden.

"Es ist ein Albtraum", sagt sie. "Und ich kann sehen, wie es passieren wird. Im Grunde ist der Impfstoff so unglaublich unnatürlich und er hat ein einziges Ziel, nämlich den Körper dazu zu bringen, Antikörper gegen das Spike-Protein zu produzieren. Die RNA wird manipuliert. Es ist keine natürliche RNA, weil sie mit Methyl-Pseudouridin versehen ist ... Und das Ziel ist es, sie am Leben zu erhalten.

Normalerweise, wenn uns RNA injiziert wird, haben wir Enzyme in unserem System, in unseren Geweben, die sie sofort abbauen. Ihr Körper weiß, dass er die RNA loswerden muss. Was man mit dem Impfstoff macht, ist jedoch, dass man sicherstellt, dass [unser Körper] nicht an sie herankommt ...

Dann ist da noch das Lipid [in dem die RNA eingeschlossen ist]. Die Lipide sind sehr abnormal, sehr seltsam ... Sie sind nicht natürlich, aber sie enthalten etwas Cholesterin, wahrscheinlich, damit es wie ein natürliches LDL-Partikel aussieht, damit unsere Zellen es aufnehmen. Es wird nicht durch den ACE2-Rezeptor aufgenommen.

Es wird nicht auf die gleiche Weise aufgenommen wie das Virus. Es ist ein völlig anderer Mechanismus, der es in alle Zellen bringt. Sie haben alle Schleimhäute überwunden. Normalerweise kommt ein Virus in die Lunge oder in irgendeinen Hohlraum, wo es ein Schleimhautsystem gibt, das zuerst auf das Virus trifft.

Das Virus [wird] unser natürliches Schleimhautsystem dazu bringen, darauf zu reagieren und es zu beseitigen, wenn wir ein gesunder Mensch sind, und das ist das Ende. [Mit dem Impfstoff] haben wir nie die Chance, das zu tun. Man bekommt es einfach direkt in den Muskel gespritzt, vorbei an allen Barrieren, und der Muskel spielt verrückt ... er sendet alle Arten von Alarmen aus."

Verstehen Sie Ihr Immunsystem

Wenn unsere Zellen beginnen, die viralen Spike-Proteine zu produzieren, versammeln sich die Immunzellen, um die Proteine aufzusammeln und sie in unser Lymphsystem abzuladen. Das ist der Grund, warum viele über geschwollene Lymphknoten unter den Armen berichten. Dies ist auch ein Anzeichen für Brustkrebs. Die Antikörperreaktion ist Teil unserer humoralen Immunität. Wir haben auch eine zelluläre Immunität, die Teil unseres angeborenen Immunsystems ist.

Unser angeborenes Immunsystem ist sehr stark. Und wenn wir gesund sind, kann es Viren beseitigen, ohne jemals einen einzigen Antikörper zu produzieren. Antikörper sind eigentlich ein zweitrangiger Effekt, wenn unser angeborenes Immunsystem versagt. Das Problem ist, dass unser angeborenes Immunsystem definitiv versagen wird, wenn wir eine COVID-19-Spritze bekommen, weil diese alle Bereiche umgeht, in denen unser angeborenes Immunsystem zum Einsatz kommen würde.

Unser Körper wird im Wesentlichen glauben, dass das angeborene Immunsystem versagt hat, was bedeutet, dass er die Ersatzkavallerie herbeirufen muss. Im Grunde überreagiert der Körper jetzt auf etwas, das nicht stimmt. Wir sind nicht wirklich mit einem Virus infiziert und unser angeborenes Immunsystem hat nicht versagt, aber unser Körper ist gezwungen, so zu reagieren, als ob beides wahr wäre.

Wie der COVID-19-Impfstoff gesunde Immunreaktionen umgeht

Aber das ist leider noch nicht alles. Wie Seneff erklärt, enthält die synthetische RNA in den mRNA-Impfstoffen ein Nukleotid namens Methyl-Pseudouridin, das der Körper nicht abbauen kann, aber die RNA ist darauf programmiert, eine maximale Proteinproduktion auszulösen. Wir haben es also mit einer völlig unerprobten Manipulation der RNA zu tun.

Es ist sehr wichtig zu erkennen, dass es sich um eine gentechnisch veränderte mRNA für das Spike-Protein handelt. Es handelt sich in keiner Weise um die gleiche, die SARS-CoV-2 produziert. Sie wurde erheblich verändert, um zu verhindern, dass sie von unserem Körper verstoffwechselt wird. Außerdem bindet sich das Spike-Protein, das der Körper als Reaktion auf die mRNA des COVID-19-Impfstoffs produziert, an den ACE2-Rezeptor.

Das liegt daran, dass in das gentechnisch veränderte NEUE Spike-Protein zusätzliche Prolinen eingefügt wurden, die verhindern, dass sich die Rezeptoren richtig schließen, was dann dazu führt, dass wir ACE2 herunterregulieren. Das ist teilweise der Grund, warum wir Probleme wie pulmonale Hypertonie, ventrikuläre Herzinsuffizienz und Schlaganfall bekommen. [6,7]

Wie in einem Papier aus dem Jahr 2020 festgestellt wurde, [8] gibt es eine "zentrale Verbindung" zwischen ACE2-Mangel und der SARS-CoV-2-Infektion. Menschen mit ACE2-Mangel sind anfälliger für schwere COVID-19-Infektionen. Das Spike-Protein unterdrückt ACE2, [9] wodurch der Mangel sogar noch schlimmer wird. Wie sich herausstellt, bewirken die Impfstoffe im Wesentlichen das Gleiche.

Wie lange können diese Effekte anhalten?

Wie bereits erwähnt, ist RNA sehr leicht verderblich. Um sie an den Enzymen vorbeizubringen, die normalerweise freie mRNA abbauen würden, wird sie in einem Lipid-Nanopartikel in Kombination mit Polyethylenglykol (PEG) eingeschlossen. Das PEG hilft, die RNA vor diesem Abbau zu schützen. Die RNA kann leicht über die natürlichen Endozytosewege in die Zelle gelangen, wobei das Design der Nanopartikel, das wie ein LDL-Partikel aussieht, von Vorteil ist.

Sie wählten strategisch ein kationisches Lipid, das heißt, dieses ist positiv geladen. "Normalerweise haben wir Phospholipide in unseren Membranen, die negativ geladen sind", erklärt Seneff. Das Problem mit kationischen Lipiden ist, dass sie die Plasmamembran stören und eine Immunreaktion auslösen.

Das kann deshalb auch der wesentliche Grund sein, warum sie verwendet werden. Typischerweise enthalten herkömmliche Impfstoffe ein Aluminium-Adjuvans, um eine Immunantwort zu initiieren. Aluminium ist für die COVID-19-Impfstoffe aber nicht geeignet und die kationischen Lipide erfüllen eine ähnliche Funktion spektakulär gut.

Da die positiv geladenen Lipide extrem giftig für die Zellmembranen sind, veranlassen sie die Immunzellen dazu, den Zellen zu Hilfe zu eilen und das jetzt produzierte Spike-Protein aufzusaugen, während sie gleichzeitig das Vehikel sind, das es der RNA ermöglicht, in die Zellen zu schlüpfen. Einmal in der Zelle angekommen, liefert die mRNA die Anweisungen, um enorme Mengen an Spike-Proteinen zu produzieren.

Das wirklich Besorgniserregende daran ist, dass sie Teil der DNA werden kann und dann für immer bestehen bleibt. Stephanie Seneff, Ph.D.
Wichtig ist, dass es bisher keine Aussage darüber gibt, wie lange diese Anweisungen bestehen bleiben. Die Hersteller gehen davon aus, dass die synthetische RNA im menschlichen Körper etwa sechs Monate überleben kann, aber wir wissen nicht, ob das stimmt.

Auch hier gilt: Die Veränderungen, die sie an der synthetischen RNA vorgenommen haben, sollen verhindern, dass sie abgebaut wird. Es könnte also Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern, bis diese Spike-Proteine produziert werden, und wir werden gleich herausfinden, warum das ein wirklich sehr schlechtes Szenario ist.

"Die wirklich besorgniserregende Sache, über die ich in dem Papier spreche, ist es ein Potenzial dafür zu werden, sich in die DNA zu integrieren", sagt Seneff. "Wenn das passiert, bleibt dies das ganze Leben lang bestehen, und wir können diesen neuen genetischen Code an unsere Nachkommen weitergeben."

Die Verfolgung des Spike-Proteins von den Zellen über die Lymphe bis zur Milz

Wie Seneff erklärt, nehmen unsere Immunzellen mRNA und Spike-Proteine auf und schütten sie in unser Lymphsystem aus. Von dort gelangen sie in die Milz, wo sie recht lange Zeit verbleiben können.

"Es gibt all diese verschiedenen Immunzellen, die unterschiedliche Rollen haben, aber es sind die dendritischen Zellen und die Makrophagen, die zunächst in den Muskel gehen, die mRNA aufnehmen, sie in das Lymphsystem bringen, durch das Lymphsystem zur Milz reisen und sich dort anhäufen. Die Milz war die höchste Konzentration von allen Organen, die in Tierstudien untersucht wurden. Die Leber kam erst an zweiter Stelle."

Es war nicht der COVID-19-Impfstoff, aber es war ein Boten-RNA-Impfstoff. Es war also das gleiche Konzept. Die anderen Impfstoffe, die auf einem DNA-Vektor basieren, gehen auch in die Milz. Ich glaube, sie mögen es, wenn sie sehen, dass es in die Milz geht, weil man diese Keimzentren in der Milz hat, die Fokusgruppen für die Bildung von Antikörpern sind.

Diese dendritischen Zellen befinden sich also in diesen Keimzentren in der Milz, und dann bringen sie die B-Zellen und T-Zellen hinein, und das sind diejenigen, die die Antikörper herstellen und perfektionieren, weil man einen ganzen Trainingsmodus durchlaufen muss, damit die Antibiotika genau auf dieses bestimmte Spike-Protein abgestimmt ist. Das geschieht vor allem in der Milz."

Potenzieller Impfstoff-Shedding-Mechanismus aufgedeckt

Seneff bringt auch Licht in die mysteriösen Berichte über ungeimpfte Personen, die ungewöhnliche Blutungssymptome zeigen, nachdem sie sich in der Nähe einer frisch geimpften Person aufgehalten haben. Sie glaubt, dass dies auf die Freisetzung von Exosomen aus der Lunge zurückzuführen sein könnte.

"Wenn Sie eine Person sind, die diese Exosomen in Ihrer Milz produziert und sie ausschickt, gibt es keinen Grund, warum Sie sie nicht auch in die Lunge ausschicken können. In der Tat hat man experimentell bewiesen, dass diese Exosomen aus der Lunge freigesetzt werden", sagt Seneff.

Um das klarzustellen: Was von geimpften Personen "ausgeschieden" oder verbreitet wird, ist das Spike-Protein - welches selbst giftig ist - und nicht SARS-CoV-2. Es handelt sich also nicht um eine Infektion, sondern eher um die Ausscheidung eines toxischen Proteins.

"Wenn man es einatmet, könnte man ein erhöhtes Risiko haben, so scheint es mir. Ich meine, es klingt wirklich weit hergeholt, aber es sieht sehr danach aus, als ob es passieren könnte, einfach von der Logik dessen, was in der Biologie vor sich geht. Es könnte passieren, dass wir diese Exosomen einatmen, die diese fehl-gefalteten Prionenproteine enthalten, die nicht gut für uns sind, und was genau passiert, wenn sie in die Lunge gelangen, weiß ich nicht. Ich weiß es einfach nicht."

Können mRNA-Impfstoffe unsere DNA verändern? Das ist die wichtige Frage

Um auf das potenzielle Problem des Gen-Editierens zurückzukommen, wurde ich beschuldigt, wissenschaftlich ignorant zu sein, weil ich behauptete, dass COVID-19-Impfstoffe keine Impfstoffe sind, sondern eher die Form einer Gentherapie. Aber wenn man sich mit der Genetik und Molekularbiologie dieses Impfstoffs beschäftigt, stellt man fest, dass es sich tatsächlich um eine Art heimliches Gen-Edition-Werkzeug handelt, das unsere DNA verändern und Anweisungen integrieren kann, um noch mehr Spike-Proteine herzustellen.

Das ist kontraintuitiv, denn normalerweise kann mRNA nicht direkt in unsere Gene integriert werden, weil wir dazu eine reverse Transkriptase benötigen. Reverse Transkriptase wandelt RNA wieder in DNA um (reverse Transkription). Seneff entdeckte jedoch, dass es eine Vielzahl von Reverse-Transkriptase-Systemen gibt, die bereits in unserer DNA eingebettet sind, was dies dann doch möglich macht.

Sie erklärt: "Es gab diese lange Zeit, in der wir das Mantra hatten, dass Transkription DNA zu RNA zu Protein ist. Das ist die grundlegende Biologie - DNA, RNA, Protein. Aber dann, 1970, entdeckte David Baltimore am MIT... die reverse Transkriptase in Retroviren (RNA-Tumorviren), wofür er den Nobelpreis erhielt.

Es stellte sich heraus und das wusste ich nicht, bis ich anfing, mich mit diesen Impfstoffen zu beschäftigen, dass wir tatsächlich eine Menge Reverse Transkriptase in unseren eigenen Zellen haben. Wir haben reichlich davon. Und es sind diese langen durchsetzten Kernelemente (LINEs) und kurzen durchsetzten Kernelemente (SINEs), die in der Lage sind, unsere RNA wieder in DNA umzuwandeln und diese DNA wieder in das Genom einzubauen."

LINEs und SINEs sind Sequenzen von Nukleotiden, Stücke von DNA, und sie machen einen großen Prozentsatz des Genoms aus. Zum Beispiel macht LINE1 10% unseres Genoms aus. Die meiste Zeit sind sie inaktiv und die Wissenschaftler rätselten lange, was sie eigentlich tun. Sie sind ziemlich seltsam, denn sie falten die DNA nach hinten und kleben sie in verschiedenen Bereichen wieder an. Zum Beispiel wird bei Menschen mit Alzheimer das Amyloid-Beta-Protein überall im Genom dupliziert.

"Sie bekommen so etwas wie ein großes fettes Genom mit zusätzlichen Kopien mit verschiedenen Variationen in diesen Kopien. Und sie tun das durch RNA", sagt Seneff. "Sie haben also einen Mechanismus für die Evolution. Der primäre Mechanismus, so würde ich vermuten, besteht darin, die DNA zu nehmen, sie in RNA umzuwandeln, die RNA zu mutieren, weil RNA viel leichter mutiert als DNA, und sie dann wieder in DNA umzuwandeln und in das Genom zurückzukleben.

Kurz gesagt, LINEs und SINEs scheinen aktiviert zu werden, wenn eine alternative Lösung für ein Problem benötigt wird. Ein solches Problem könnte die Glyphosat-Exposition sein. Wenn der Körper bereits zu krank ist, um normal zu funktionieren, findet er seinen Weg, das Problem zu umgehen, indem er Proteine mutiert. "Das ist ein Prozess, den wir nutzen, um mit giftigen Umweltchemikalien umzugehen, mit denen wir generell konfrontiert werden", sagt Seneff.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass mRNA durch LINEs und SINEs in unserem Körper revers transkribiert und wieder in DNA umgewandelt werden kann. Diese geklonte DNA kann dann in unser Genom integriert werden. Auf diese Weise handelt es sich dann wirklich um genetische Edition (Manipulation/Veränderung).

Schaffen wir eine Generation von Super-Verbreitern?

Was als Nächstes kommt, ist wirklich sehr erschreckend. Seneff zitiert Forschungsergebnisse [10], die zeigen, dass Spermien die Fähigkeit haben, exogene mRNA, entweder von einem Virus oder einem mRNA-Impfstoff, aufzunehmen und sie in DNA umzuschreiben und dann Plasmide zu produzieren, die diese geklonte DNA enthalten. Das Sperma gibt diese Plasmide dann an die Eizelle ab, die sie aufnimmt.

Die Eizelle hängt sich an diese Plasmide und setzt den neuen Code in die Zellen des wachsenden Fötus. Hypothetisch gesehen könnte ein Mann, der mit dem COVID-19-Impfstoff geimpft wurde, ein Kind zeugen, das mit dem genetischen Code zur Herstellung des SARS-CoV-2-Spike-Proteins geboren wird.

Das ist keine gute Sache, denn das bedeutet, dass das Kind keine Antikörper gegen das Spike-Protein haben wird. Da es Teil seines genetischen Codes ist, wird es als eines seiner eigenen Proteine registriert und sein Körper wird keine Antikörper dagegen produzieren. Wenn das Kind SARS-CoV-2 ausgesetzt wird, wird sein Immunsystem überhaupt nicht reagieren. Was dann passiert, kann man nur vermuten, aber es wird auf die eine oder andere Weise sehr problematisch sein.

"Ich weiß nicht genau, wie krank wir werden oder ob wir überhaupt krank werden", sagt Seneff, "aber das Immunsystem wird nicht reagieren und wir werden in der Lage sein, das Virus unser ganzes Leben lang zu tragen und es dann an unsere Kinder weiterzugeben ...

Wenn ich nun nicht auf [das Virus] reagiere und es wachsen lasse, was passiert dann? Werde ich krank? Inwieweit ist die Krankheit [COVID-19] die Folge der Immunreaktion und nicht des Virus selbst? Das wissen wir noch nicht wirklich, aber viele sagen, das eigentliche Problem ist die überaktive Immunantwort.

Die Menschen sterben an der Immunreaktion auf COVID, sie sterben nicht an dem Virus. Das Virus tötet uns nicht. Es ist die Immunreaktion auf das Virus, die uns umbringt. Wenn man also keine Immunreaktion hat, was passiert dann? Das weiß bisher noch niemand."

Selbst wenn ein solches Kind von dem Virus verschont bliebe, könnten wir es mit einem ernsten Problem zu tun haben, da es sich zu einem lebenslangen Super-Verbreiter entwickeln könnte, der eine chronische Gefahr für alle in seiner Umgebung darstellt. Zumindest ist das bei Kühen bereits der Fall.

Seneff erzählt eine Geschichte von Herden, die von einer viralen Diarrhö geplagt wurden. Sie erkannten schließlich, dass "Killerkälber" das Problem waren. Es wurden Kälber geboren, die ein Virusprotein in ihr Genom integriert hatten. Wenn sie dem Virus ausgesetzt waren, verbreiteten diese Kälber, die nicht in der Lage waren, das Virus auf natürlichem Wege zu beseitigen, es auf die erwachsenen Kühe, die daraufhin erkrankten.

"Ich wüsste nicht, warum das Gleiche nicht auch mit COVID passieren könnte - dass ein Baby geboren werden könnte, das diese humanisierte Version des Proteins hat, sich das [wilde] Virus einfängt und es dann auf die erwachsene Bevölkerung überträgt", sagt Seneff.

Solche Kinder wären wahre Super-Verbreiter und die Indoktrination, die wir derzeit erleben, bei der den Kindern gesagt wird, dass ihre bloße Anwesenheit eine tödliche Gefahr für die Menschen, die sie lieben, darstellen könnte, würde dann zu einer grimmigen Realität werden. Die fraglichen Kälber wurden eingeschläfert, um den Rest der Herden zu schützen. Wie würden wir mit menschlichen Äquivalenten umgehen?

Hoffentlich wird dieses Alptraumszenario nicht eintreten, aber es scheint biologisch möglich zu sein, und genau das ist das Problem. Die Tatsache, dass die verfügbare Wissenschaft diese Art von Spekulationen zulässt, ist bereits Grund genug, diese Impfkampagne zu bremsen. Wir haben keine Ahnung, was die langfristigen Folgen sind. Wir wissen nicht einmal, was die kurzfristigen Folgen sind, außer dass mehr geimpfte Menschen im Vergleich zu ungeimpften kollektiv sterben.

Spike-Protein erscheint höchst problematisch

Ein besonders faszinierender Teil von Seneffs Arbeit befasst sich mit der Toxizität des Spike-Proteins. Ein Hauptproblem bei all diesen gen-basierten COVID-19-Impfstoffen ist, dass das Spike-Protein selbst toxisch zu sein scheint und unser Körper nun eine Spike-Protein produzierende Fabrik ist.

"Richtig. Es wurden Studien durchgeführt, in denen man das [Tier] nur dem Spike-Protein ausgesetzt hat, und es zeigte sich, dass es im Gehirn und in den Blutgefäßen toxisch ist. Es verursacht also ganz von selbst Immunreaktionen, die das Gewebe schädigen.

Es ist im Grunde ein toxisches Molekül und ich denke, es ist möglicherweise toxisch, weil es ein Prion-Protein ist ...

Ich werde noch mehr darüber recherchieren. Ich weiß noch nicht genug, aber es sieht für mich schrecklich aus. Ich denke, das ist vielleicht das Besorgniserregendste. Es gibt zwei große Dinge, die in der Zukunft passieren werden.

Sie werden Zeit brauchen [um sich zu entwickeln], also werden wir es nicht sofort sehen. Und natürlich werden wir nicht dem Impfstoff die Schuld geben, weil die Raten für diese schrecklichen Krankheiten ansteigen werden und niemand wird sie damit in Verbindung bringen."

Warum das Spike-Protein eine schwere neurodegenerative Erkrankung verursachen kann

Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CKD), die menschliche Version des Rinderwahnsinns, ist eine Prionenkrankheit. Andere menschliche Formen der Prionenkrankheit sind Alzheimer, Parkinson und Lou-Gehrig-Syndrom (ALS). "Es gibt all diese schrecklichen neurodegenerativen Krankheiten und jede davon ist mit bestimmten Prionproteinen verbunden", sagt Seneff. Das SARS-CoV-2-Spike-Protein scheint ebenfalls ein Prion-Protein zu sein, obwohl dies noch gründlicher verifiziert werden muss.

Beunruhigend ist, dass das Spike-Protein, das von den COVID-19-Impfstoffen produziert wird, aufgrund der vorgenommenen Modifikationen möglicherweise eher ein Prion ist als das Spike-Protein im eigentlichen Virus, und zwar ein wirksameres.

"Es gibt Arbeiten, die zeigen, dass diese Keimzentren in der Milz ... eine primäre Quelle für die Prionproteine sind, die schließlich über den Vagusnerv in die Hirnstammkerne gelangen. So kann man zum Beispiel Parkinson bekommen ...

Es gibt so viel, was wir lernen müssen, aber für mich sieht es so aus, als ob das hier eine Falle ist. Wir laden wirklich diese Art von Dingen ein, die mit diesen Impfstoffen passieren, wobei sie sich auf diese Keimzentren konzentrieren, [weil] das genau der Ort ist, an dem diese Prionenproteine oft beginnen."

Warum langfristige neurologische Schäden zu erwarten sind

In ihrer Arbeit beschreibt Seneff wichtige Eigenschaften des SARS-CoV-2-Spike-Proteins, die darauf hindeuten, dass es sich um ein Prion handelt: [11]

"Neurologische Symptome, die mit COVID-19 assoziiert sind, wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel, Enzephalitis und tödliche Blutgerinnsel im Gehirn sind alles Indikatoren für schädliche virale Effekte auf das Gehirn. Buzhdygan et al. (2020) schlugen vor, dass primäre menschliche mikrovaskuläre Endothelzellen des Gehirns diese Symptome verursachen könnten ...

In einer In-vitro-Studie der Blut-Hirn-Schranke förderte die S1-Komponente des Spike-Proteins den Verlust der Barriere-Integrität, was darauf hindeutet, dass das Spike-Protein allein eine pro-inflammatorische Reaktion in den Endothelzellen des Gehirns auslöst, was die neurologischen Folgen der Krankheit erklären könnte.

Die Implikationen dieser Beobachtung sind extrem beunruhigend, weil die mRNA-Impfstoffe die Synthese des Spike-Proteins induzieren, das theoretisch auf ähnliche Weise wirken könnte, um das Gehirn zu schädigen. Das durch den Impfstoff endogen erzeugte Spike-Protein könnte sich auch negativ auf die männlichen Hoden auswirken, da der ACE2-Rezeptor in den Leydig-Zellen der Hoden stark exprimiert wird ...

Prionenkrankheiten sind eine Sammlung neurodegenerativer Erkrankungen, die durch die Fehlfaltung wichtiger körpereigener Proteine ausgelöst werden, die toxische Oligomere bilden, die schließlich als Fibrillen ausfallen und weitreichende Schäden an Neuronen verursachen ...

Darüber hinaus haben Forscher ein charakteristisches Motiv identifiziert, das mit der Anfälligkeit für die Fehlfaltung zu toxischen Oligomeren verbunden ist, das sogenannte Glycin-Reißverschluss-Motiv ... Prion-Proteine werden toxisch, wenn sich die α-Helices zu β-Faltblättern fehl-falten und das Protein dann in seiner Fähigkeit, in die Membran einzudringen, beeinträchtigt ist.

Glycine innerhalb der Glycin-Zipper-Transmembranmotive im Amyloid-β-Vorläuferprotein (APP) spielen eine zentrale Rolle bei der mit der Alzheimer-Krankheit verbundenen Fehlfaltung von Amyloid-β. APP enthält insgesamt vier GxxxG-Motive. Wenn man bedenkt, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein ein Transmembranprotein ist und in seiner Sequenz fünf GxxxG-Motive enthält, [12] wird es äußerst plausibel, dass es sich wie ein Prion verhalten könnte.

Eine der GxxxG-Sequenzen befindet sich innerhalb seiner Membranfusionsdomäne. Erinnern Sie sich, dass die mRNA-Impfstoffe mit einer veränderten Sequenz entworfen wurden, die zwei benachbarte Aminosäuren in der Fusionsdomäne durch ein Paar Prolinen ersetzt.

Dies geschieht absichtlich, um das Protein zu zwingen, in seinem offenen Zustand zu bleiben und die Fusion mit der Membran zu erschweren. Dies scheint uns ein sehr gefährlicher Schritt in Richtung Fehlfaltung zu sein, der möglicherweise dann zur Prionenkrankheit führt ...

Eine von J. Bart Classen (2021) veröffentlichte Arbeit zeigte auf, dass das Spike-Protein in den mRNA-Impfstoffen prionenähnliche Krankheiten verursachen könnte, zum Teil durch seine Fähigkeit, sich an viele bekannte Proteine zu binden und deren Fehlfaltung zu potenziellen Prionen zu induzieren.

Idrees und Kumar (2021) haben gezeigt, dass die S1-Komponente des Spike-Proteins dazu neigt, als funktionelles Amyloid zu wirken und toxische Aggregate zu bilden ... und letztlich zu Neurodegeneration führen kann."

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die COVID-19-Impfstoffe, die Hunderten von Millionen Menschen angeboten werden, Anweisungen für den Körper sind, ein toxisches Protein zu produzieren, das schließlich in deren Milz konzentriert wird, von wo aus prionenähnliche Proteinanweisungen ausgesandt werden, die zu neurodegenerativen Erkrankungen führen.

Die Abhilfe durch den Impfstoff kann schlimmer sein als die Krankheit selbst

In ihrer Abhandlung geht Seneff in ihrer Beschreibung des Spike-Proteins als Stoffwechselgift noch viel mehr ins Detail. Während ich empfehle, Seneffs Arbeit in ihrer Gesamtheit zu lesen, habe ich im Folgenden die wichtigsten Abschnitte extrahiert, beginnend damit, wie das Spike-Protein pathologische Schäden auslösen kann, die dann zu Lungenschäden sowie Herz- und Hirnerkrankungen führen: [13]

"Es zeichnet sich nun das Bild ab, dass SARS-CoV-2 schwerwiegende Auswirkungen auf das Gefäßsystem in mehreren Organen hat, einschließlich des Gehirngefäßsystems ... In einer Reihe von Arbeiten präsentierte Yuichiro Suzuki in Zusammenarbeit mit anderen Autoren das starke Argument, dass das Spike-Protein allein eine Signalreaktion in der Vaskulatur mit potenziell weitreichenden Folgen verursachen kann.

Diese Autoren beobachteten, dass SARS-CoV-2 in schweren Fällen von COVID-19 signifikante morphologische Veränderungen in der pulmonalen Vaskulatur verursacht ... Darüber hinaus zeigen sie, dass die Exposition kultivierter menschlicher glatter Lungenarterienmuskelzellen gegenüber der SARS-CoV-2-Spike-Protein-S1-Untereinheit ausreicht, um die Zellsignalisierung ohne die übrigen Viruskomponenten zu fördern.

Folgearbeiten zeigen, dass die Spike-Protein-S1-Untereinheit ACE2 unterdrückt und dadurch einen Zustand verursacht, der einer pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) ähnelt, einer schweren Lungenerkrankung mit sehr hoher Sterblichkeit ... Die "in vivo-Studien", auf die sie sich beziehen, ... haben gezeigt, dass die SARS-Coronavirus-induzierte Lungenschädigung in erster Linie auf die Hemmung von ACE2 durch das SARS-CoV-Spike-Protein zurückzuführen ist, was einen starken Anstieg von Angiotensin-II verursachte.

Suzuki et al. (2021) weisen daraufhin experimentell nach, dass die S1-Komponente des SARS-CoV-2-Virus in niedriger Konzentration ... den MEK/ERK/MAPK-Signalweg aktiviert, um das Zellwachstum zu fördern. Sie spekulieren, dass diese Effekte nicht nur auf die Lungenvaskulatur beschränkt sind.

Die im Herzgefäßsystem ausgelöste Signalkaskade kann eine koronare Herzkrankheit verursachen und eine Aktivierung im Gehirn könnte zu einem Schlaganfall führen. Auch ein systemischer Bluthochdruck wäre vorhersehbar. Sie stellen die Hypothese auf, dass diese Fähigkeit des Spike-Proteins, pulmonale arterielle Hypertonie zu fördern, Patienten, die sich von SARS-CoV-2 erholen, dazu prädisponieren könnte, später eine rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz zu entwickeln.

Darüber hinaus schlagen sie vor, dass ein ähnlicher Effekt als Reaktion auf die mRNA-Impfstoffe auftreten könne, und sie warnen vor möglichen Langzeitfolgen sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, die COVID-19-Impfstoffe auf Basis des Spike-Proteins erhalten.

Eine interessante Studie von Lei et. al. (2021) fand heraus, dass Pseudoviren - Kugeln, die mit dem SARS-CoV-2-S1-Protein dekoriert sind, denen aber jegliche virale DNA in ihrem Kern fehlt - sowohl in den Arterien als auch in der Lunge von Mäusen, die intratracheal exponiert wurden, Entzündungen und Schäden verursachten.

Anschließend setzten sie gesunde menschliche Endothelzellen denselben Pseudovirus-Partikeln aus. Die Bindung dieser Partikel an endotheliale ACE2-Rezeptoren führte zu mitochondrialer Schädigung und Fragmentierung in diesen Endothelzellen, was zu den charakteristischen pathologischen Veränderungen im zugehörigen Gewebe führte.

Diese Studie macht deutlich, dass das Spike-Protein allein, ohne Assoziation mit dem Rest des viralen Genoms, bereits ausreicht, um die mit COVID-19 assoziierten Endothelschäden zu verursachen. Die Implikationen für Impfstoffe, die Zellen zur Produktion des Spike-Proteins veranlassen sollen, sind klar und geben großen Anlass zur Sorge.

Die kommerziellen Impfstoffe sind nicht so "sauber" wie die Versuchsimpfstoffe

Seneffs Arbeit hebt auch die unbekannte Gefahr der Injektion von fragmentierter RNA hervor, die im kommerziell hergestellten Impfstoff von Pfizer in größerer Menge gefunden wurde als in dem Impfstoff, der in den ersten Versuchen verwendet wurde: [14]

"Der EMA Public Assessment Report ... beschreibt detailliert eine Überprüfung des [Pfizer-]Herstellungsprozesses ... Eine sehr besorgniserregende Enthüllung ist das Vorhandensein 'fragmentierter Arten' von RNA in der Injektionslösung. Dabei handelt es sich um RNA-Fragmente, die aus einer frühen Beendigung des Transkriptionsprozesses von der DNA-Vorlage stammen.

Diese Fragmente würden, wenn sie von der Zelle nach der Injektion übersetzt werden, unvollständige Spike-Proteine erzeugen, was wiederum zu einer veränderten und unvorhersehbaren dreidimensionalen Struktur und einer physiologischen Auswirkung führt, die im besten Fall neutral und im schlimmsten Fall schädlich für die zelluläre Funktion ist.

In den kommerziell hergestellten Produkten wurden wesentlich mehr dieser fragmentierten RNA-Formen gefunden als in den Produkten, die in klinischen Studien verwendet wurden. Letztere wurden in einem viel strenger kontrollierten Herstellungsprozess produziert ...

Wir behaupten zwar nicht, dass Nicht-Spike-Proteine, die aus fragmentierter RNA erzeugt werden, fehl-gefaltet oder anderweitig pathologisch sind, aber wir glauben, dass sie zumindest zu dem zellulären Stress beitragen würden, der Prion-assoziierte Konformationsänderungen des vorhandenen Spike-Proteins fördert."

Weitere Informationen

Seneff und ich behandeln noch viel mehr, als ich in diesem Artikel geschrieben habe, einschließlich der Frage, wie die Impfstoffe durch molekulare Mimikry Autoimmunprobleme auslösen können. Dazu gehören Dinge wie Zöliakie, Hashimoto-Thyreoiditis und Lupus. Wenn Sie also WEITERES Interesse haben, mehr über diesen Impfstoff zu erfahren, empfehle ich Ihnen dringend, sich das gesamte Video anzusehen.

Wir diskutieren auch, wie die Impfungen idiopathische thrombozytopenische Purpura (ITP) verursachen, eine seltene Blutkrankheit, in denen Sie am Ende mit Blutgerinnseln, ein Rückgang der Thrombozytenzahl und Blutungen erleiden, und dies alles zur gleichen Zeit.

Lesen Sie sich auch unbedingt Seneffs Artikel "Worse Than The Disease: Reviewing Some Possible Unintended Consequences of mRNA Vaccines Against COVID-19", veröffentlicht im International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research. [15]

Wie kann man sich vor dem Impfstoff oder der Exposition gegenüber den Geimpften schützen?

Das ist in der Tat die Frage des Tages. Wir haben über die Ausscheidung des Impfstoffs gesprochen. Offensichtlich scheidet der Impfstoff keine klassischen Viruspartikel aus, aber er kann leicht dazu führen, dass Menschen Spike-Proteine ausscheiden, und es sind genau diese Spike-Proteine, die ebenso viel Schaden anrichten können wie das Virus.

Obwohl Seneffs Arbeit nicht tief in Lösungen eintaucht, liefert sie einen sehr wichtigen Hinweis, nämlich dass unser Körper die Fähigkeit hat, viele dieser Probleme durch einen Prozess namens Autophagie zu lösen. Dies ist der Prozess der Entfernung von beschädigten Proteinen in unserem Körper.

Eine effektive Strategie, die die Autophagie hoch-reguliert, ist periodisches Fasten oder zeitlich begrenztes Essen. Die meisten Menschen essen mehr als 12 Stunden pro Tag. Eine schrittweise Reduzierung auf ein sechs- bis achtstündiges Zeitfenster wird die metabolische Flexibilität radikal verbessern und die Insulinresistenz verringern.

Eine weitere nützliche Praxis ist die Saunatherapie, die Hitzeschockproteine hoch-reguliert. Ich habe dies in früheren Artikeln ausführlich besprochen. Hitzeschockproteine wirken, indem sie fehl-gefaltete Proteine wieder falten. Sie markieren auch beschädigte Proteine und entfernen sie gezielt.

Eine weitere wichtige Strategie besteht darin, alle verarbeiteten pflanzlichen Öle (Samenöle) zu eliminieren, was bedeutet, dass man praktisch alle verarbeiteten Lebensmittel eliminiert, da sie mit ihnen belastet sind. Samenöle werden die mitochondriale Energieproduktion radikal beeinträchtigen, den oxidativen Stress erhöhen und das Immunsystem schädigen.

Samenöle enthalten wahrscheinlich auch Glyphosat, da es bei den Pflanzen, die sie produzieren, stark eingesetzt wird. Natürlich ist es wichtig, eine Glyphosat-Kontamination in all den Lebensmitteln zu vermeiden, was wir minimieren können, indem wir nur zertifizierte Bio-Lebensmittel kaufen.

Schließlich möchten Sie Ihr angeborenes Immunsystem optimieren und eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ist, sich im Badeanzug ausreichend der Sonne auszusetzen, damit Ihr Vitaminspiegel 60 bis 80 ng/ml (100 bis 150 nmol/l) erreicht.

Quellen und Referenzen

[1, 11, 13, 14, 15] International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research May 10, 2021; 2(1): 402-444 - https://ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23/34
[2] America's Frontline Doctors May 9, 2021 - https://www.americasfrontlinedoctors.org/frontline-news/expert-evaluation-on-adverse-ef...
[3] Covid19.healthdata.org - https://covid19.healthdata.org/united-states-of-america?view=daily-deaths&tab=trend
[4] The UNZ Review May 15, 2021 - https://www.unz.com/mwhitney/the-same-pattern-everywhere/
[5] JAMA. March 15, 2021 doi:10.1001/jama.2021.4385 - https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2777685
[6] European Heart Journal July 20, 2020: ehaa534 - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7454491/
[7, 9] Circulation Research 2021; 128: 1323-1326 - https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/CIRCRESAHA.121.318902
[8] European Journal of Internal Medicine June 2020; 76:14-20 - https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32336612/
[10] Molecular Reproduction and Development 2006; 73(10):1239-1246 - https://www.researchgate.net/publication/6936323_Generation_of_biologically_active_retr...
[12] UniProtKB P0DTC2 (Spike SARS2) - https://www.uniprot.org/uniprot/P0DTC2
* https://www.americasfrontlinedoctors.org/frontline-news/expert-evaluation-on-adverse-ef...

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Übersetzung der vorherigen PDF, The Many Ways in Which COVID Vaccines May Harm YourHealth

NegaPosi @, Mittwoch, 02.06.2021, 17:41 vor 106 Tagen @ NegaPosi 2170 Views

https://media.mercola.com/ImageServer/Public/2021/May/PDF/covid-19-vaccines-causing-dam...

Die vielen Wege, auf denen COVID-Impfstoffe unsere Gesundheit schädigen können

In diesem Interview erklären Stephanie Seneff, Ph.D., und Judy Mikovits, Ph.D., ein Dream-Team in Bezug auf tiefe Einblicke in die wissenschaftlichen Details, die Probleme, die sie mit den genbasierten COVID-19-Impfstoffen sehen. Es gibt eine Menge höchst nützlicher technischer Informationen, die Sie verwenden können, um Ihren Widerstand gegen diese gefährlichen Impfstoffe zu verteidigen.

Wenn Sie sich jedoch nicht eingehend mit Molekularbiologie und Genetik beschäftigt haben, wäre es klug, sich das Video zwei- oder dreimal anzusehen, da Sie mit jeder Wiederholung mehr lernen und verstehen werden, wie gefährlich diese Impfstoffe sind. Ich habe kürzlich ein Interview mit Seneff über die ausgezeichnete Arbeit [1] geführt, die sie zu diesem Thema veröffentlicht hat. Dieses Interview wurde im Artikel "COVID Vaccines May Bring Avalanche of Neurological Disease" veröffentlicht.

Im Mai 2020 interviewte ich auch Mikovits über die Möglichkeit, dass diese Impfstoffe reproduktive Schäden und andere Gesundheitsprobleme verursachen. Damals warnte Mikovits, dass die Fruchtbarkeitsraten dank des SARS-CoV-2-Spike-Proteins, das Antikörper erzeugt, die das Syncytium angreifen, sinken könnten, und in der Tat, wir beginnen jetzt, das zu sehen.

Dennoch empfehlen die U.S. Centers for Disease Control and Prevention schwangeren Frauen diese Impfung, ebenso wie Kindern im Alter von 12 Jahren, was in Anbetracht der potenziellen lebenslangen Risiken und der Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit unverantwortlich ist.

Das Spike-Protein ist eine Biowaffe

Wie Mikovits anmerkt, wissen wir jetzt, dass die schlimmsten Symptome von COVID-19 durch das SARS-CoV-2-Spike-Protein verursacht werden, und das ist genau das, was diese genbasierten Impfstoffe unseren Körper anweisen, zu produzieren. Aber es ist sogar noch viel schlimmer, denn die Impfstoffe veranlassen unseren Körper nicht dazu, das gleiche Spike-Protein wie SARS-CoV-2 zu produzieren, sondern eines, das gentechnisch verändert wurde und dadurch noch viel giftiger ist. Es ist also kein Wunder, dass die Dinge schief laufen.

"Die SARS-CoV-2-Infektion war nie das, was gesagt wurde, dass sie ist", sagt Mikovits. "Es gab keine asymptomatische Infektion. Es ist ein Affenvirus, das aus einer Affen-Zelllinie kommt, und das ist das Problem, aber das Spike-Protein ist eindeutig [die Ursache] der Krankheit.
Sie haben also einfach die Hülle von HIV injiziert ... eine Syncytin-Gammaretrovirus-Hülle und eine SARS S2-Rezeptor-Bindungsdomäne. Das ist auch kein Impfstoff. Es ist der Erreger der Krankheit. Deshalb ist es eine Biowaffe. Jetzt produzieren also alle unsere Zellen diese Biowaffe und Sie werden die angeborene Immunität ausschalten, NK [natürliche Killer]-Zellen und dendritische Zellen ...
Sie werden die weißen Blutkörperchen stören, unsere Immunantwort. Sie werden eine entzündungshemmende Zytokin-Signatur in jeder Zelle des Körpers einschalten. Es erschöpft die Fähigkeit der NK-Zellen, infizierte Zellen zu bestimmen. Es ist genau der Albtraum, den wir vorhergesagt haben."

Das Spike-Protein, das in unserem Körper produziert wird, ist höchst unnatürlich

In ihrem Aufsatz "Worse Than The Disease: Reviewing Some Possible Unintended Consequences of mRNA Vaccines Against COVID-19", veröffentlicht im International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research in Zusammenarbeit mit Dr. Greg Nigh, [2] erklärt Seneff, dass ein wesentlicher Teil des Problems darin besteht, dass das natürliche Spike-Protein zwar schlecht ist, das Spike-Protein, das unser Körper als Reaktion auf den Impfstoff produziert, aber noch viel schlimmer ist.

Der Grund dafür ist, dass die synthetische RNA so manipuliert wurde, dass sie ein sehr unnatürliches Spike-Protein erzeugt, das dazu führt, dass es nicht auf sich selbst in die Zelle kollabiert, sobald es sich an den ACE2-Rezeptor anlagert, wie es das normalerweise tut. Stattdessen bleibt es offen und heftet sich an den ACE2-Rezeptor, was diesen außer Gefecht setzt und eine Reihe von Problemen verursacht, die zu Herz-, Lungen- und Immunschwäche führen. Seneff erklärt: "Sie haben die RNA so modifiziert, dass sie wirklich robust ist, so dass die Körpereigenen Enzyme sie nicht abbauen können ... Normalerweise würden die Enzyme, die in unserem System sind, diese RNA einfach abbauen. RNA ist sehr zerbrechlich, aber sie haben sie robust gemacht, indem sie PEG [Polyethylenglykol] hineingegeben haben, und indem sie diese Lipidmembran hinzugefügt haben, sowie das Lipid ist positiv geladen, was dazu führt, dass sich die Zelle sehr anstrengt, wenn das in die Zellmembran gelangt.
Aber ich denke, das vielleicht Beunruhigendste ist, dass sie den [RNA-]Code tatsächlich so modifiziert haben, dass er keine normale Version des Spike-Proteins produziert. Sie produzieren eine Version, die ein paar Prolinen enthält, und zwar nebeneinander an der kritischen Stelle, an der das Spike-Protein normalerweise mit der Zelle, die es infiziert, fusionieren würde.
Das Spike-Protein bindet sich also an den ACE2-Rezeptor, sobald es von der menschlichen Zelle produziert wird ... aber es ist eine modifizierte Version des Spike-Proteins. Es hat diese zwei Prolinen, die es sehr widerstandfähig machen, so dass es sich nicht umformen kann. Normalerweise würde es sich an den ACE2-Rezeptor binden und dann würde es sich umformen und wie ein Speer direkt in die Membran eindringen.
Aufgrund dieses Redesigns kann es das nicht tun, also sitzt es dort exponiert auf dem ACE-Rezeptor ... Das erlaubt den Immunzellen, Antikörper zu produzieren, die spezifisch für die Stelle sind, wo es mit der Zelle fusionieren sollte, die Fusionsdomäne. Es bringt die Fusionsdomäne durcheinander, hält das Protein offen und verhindert, dass das Protein eindringen kann, was bedeutet, dass das Protein einfach auf dem ACE2-Rezeptor sitzen bleibt und diesen deaktiviert.
Wenn Sie die ACE2-Rezeptoren im Herzen deaktivieren, bekommen Sie Herzversagen. Wenn man sie in der Lunge ausschaltet, bekommt man pulmonale Hypertonie. Wenn Sie es im Gehirn tun, bekommt man einen Schlaganfall. Viele schlimme Dinge passieren, wenn man die ACE2-Rezeptoren ausschaltet...
Die andere Sache, die sie mit der RNA gemacht haben, ist, dass sie eine Menge extra Gs (Guanin) und Cs (Cytosin) eingebaut haben, was sie viel besser macht, um Proteine zu bilden. Sie haben die Verstärkung des natürlichen Virus um das 1.000-fache erhöht, wodurch die RNA viel bereitwilliger ist, ein Protein herzustellen. Es werden also viel mehr Spike-Proteine hergestellt, als es bei einem natürlichen RNA-Virus der Fall gewesen wäre."

Die Realität ist exponentiell noch viel schlimmer als vorhergesagt

Mit den zusätzlichen Informationen, die Seneff zur Verfügung gestellt hat, glaubt Mikovits nun, dass die Realität dieser Impfstoffe exponentiell schlimmer sein könnte, als sie vor einem Jahr ursprünglich vorhergesagt hat. Nicht nur, dass die Lipid-Nanopartikel eine ernsthafte Gefahr darstellen, wie wir bei Gardasil und einigen der neueren Hepatitis-B-Impfstoffe gesehen haben, sondern wir haben jetzt auch das zusätzliche Problem der unnatürlichen mRNA, die robuster gemacht wurde, um ihrem natürlichen Abbau zu behindern.

Wie Mikovits erklärt, wirkt freie RNA wie ein Gefahrensignal im Körper, so dass das System nun in Alarmbereitschaft ist, egal wie lange die RNA lebensfähig bleibt. Durch die Manipulation des RNA-Codes, der mit G und C angereichert ist und das durch Hinzufügen eines polyA-Schwanzes so konfiguriert ist, als ob es sich um ein menschliches Boten-RNA-Molekül handelt, das bereit ist, ein Protein zu bilden, sieht die RNA-Sequenz des Spike-Proteins im Impfstoff so aus, als ob sie teils bakteriell, [3] teils menschlich [4] und gleichzeitig viral ist.

"Wir verwenden Poly(I:C) [ein Toll-like-Rezeptor-3-Agonist], um der Zelle zu signalisieren, den Typ-I-Interferon-Weg einzuschalten", erklärt Mikovits, "und weil dies eine unnatürliche synthetische Hülle ist, sehen Sie kein Poly(I:C), und Sie [aktivieren] den Typ-I-Interferon-Weg nicht.
Sie haben die plasmazytoide dendritische Zelle umgangen, die in Kombination mit IL-10 durch Gespräche mit den regulatorischen B-Zellen entscheidet, welche Subklassen von Antikörpern ausgeschüttet werden sollen. Sie haben also die Kommunikation zwischen der angeborenen und der adaptiven Immunantwort umgangen. Sie verpassen jetzt die Signalisierung der Endocannabinoid-Rezeptoren ...
Ein großer Teil der Arbeit von Dr. [Francis] Ruscetti und mir in den letzten 30 Jahren bestand darin, zu zeigen, dass man kein infektiöses, übertragbares Virus braucht - nur Stücke und Teile dieser Viren sind bereits schlimmer, weil sie auch Gefahrensignale einschalten. Sie wirken wie Gefahrensignale und pathogen-assoziierte molekulare Muster.
So hinterlassen sie synergistisch diese entzündliche Zytokin-Signatur, die unsere angeborene Immunantwort außer Kontrolle geraten lässt. Sie kann einfach nicht mit der Myelopoese [der Produktion von Zellen in Ihrem Knochenmark] mithalten. Daher sehen wir eine Schieflage weg von den mesenchymalen Stammzellen hin zu TGF-beta-regulierten hämatopoetischen Stammzellen.
Das bedeutet, dass wir Blutungsstörungen an beiden Enden sehen können. Sie können nicht genug Feuerwehrautos bereitstellen, um sie zu den vielen Feuern zu schicken. Die angeborene Immunantwort kann nicht dorthin gelangen, und dann haben wir einfach ein totales Zugwrack unseres Immunsystems."

In Bezug auf Mikovits' Kommentar, dass Stücke und Teile des Virus tatsächlich schlimmer sind als das ganze Virus, ist das genau das, was wir mit den COVID-Impfstoffen haben. Im Interview von letzter Woche mit Seneff erklärte sie, wie der Herstellungsprozess fragmentierte genetisch veränderte RNA im Impfstoff zurücklässt. Sie werden nicht herausgefiltert und als harmlos angenommen, aber wie Mikovits feststellt, ist das keineswegs der Fall. Dies wird als ein Grund völlig übersehen, warum dieser Impfstoff so gefährlich ist.

Latente Viren können aufflammen, wenn wir den COVID-Impfstoff erhalten

Wie Seneff anmerkt, passen ihre und Mikovits' Ergebnisse sehr gut zusammen, um viele der Probleme zu erklären, die wir jetzt mit diesen Gentherapien sehen. Zum Beispiel berichten geimpfte Patienten über Herpes- und Gürtelrose-Infektionen nach der COVID-19-Impfung, was man erwarten würde, wenn der Typ-I-Interferon-Signalweg deaktiviert ist.

"Im Grunde genommen haben Sie diese latenten Viren, die Sie überhaupt nicht stören, bis Ihr Immunsystem durch diese verrückte Sache, die in der Milz mit all dieser Boten-RNA und all diesen Spike-Proteinen vor sich geht, völlig abgelenkt wird", sagt Seneff.

"Die Immunzellen werden von ihrer anderen Aufgabe abgelenkt, diese Viren in Schach zu halten. Also tauchen diese anderen Erkrankungen auf, und es gibt mehrere davon. Da ist zum Beispiel die Bellsche Lähmung (Gesichtslähmung). Im Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) sind über 1.200 Fälle von Bell-Lähmung nach der Impfung gemeldet.
Und wenn man sich die Forschungen über die Ursachen ansieht, deuten sie wirklich auf das Herpesvirus und das Varizellenvirus als Quelle der Bell's Lähmung hin. Das Typ-I-Interferon-System ist das, was man braucht, um diese Typen in Schach zu halten, und so werden diese Viren aktiviert und verursachen Symptome.
Das ist eigentlich ein sehr schlechtes Zeichen. Wenn eine Frau, die schwanger ist, während der Schwangerschaft einen Herpesausbruch hat, hat sie ein zweifach erhöhtes Risiko, einen autistischen Sohn zu bekommen.
In einer Studie mit 200 Parkinson-Patienten, die mit 200 alters- und geschlechtsgleichen Kontrollpersonen verglichen wurden, hatten sechs dieser Parkinson-Patienten in der Vergangenheit mindestens eine Episode der Bell'schen Lähmung, während dies bei keiner der Kontrollpersonen der Fall war. Es sieht also so aus, als ob die Bell'sche Lähmung ein Indikator für ein zukünftiges Parkinson-Risiko ist."

Zusammenfassend sieht es so aus, als ob schwangere Frauen, die den COVID-19-Impfstoff erhalten, nicht nur ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten haben, sondern auch für zukünftige Unfruchtbarkeit und ein autistisches Kind. Seien Sie also bitte vorsichtig und verbreiten Sie diese Nachricht.

Der beste Weg, eine Krankheit zu behandeln, ist, sie zu verhindern. Diese Impfstoffe vermindern COVID-19 einfach nicht, sondern sie vermindern radikal die Gesundheit derer, die sie erhalten, insbesondere schwangere Frauen, die das CDC erst vor einem Monat ermutigt hat, sich impfen zu lassen, ohne einen Fetzen eines Sicherheitsnachweises.

Die Bedeutung von Typ I Interferon

Mikovits hat in den letzten 40 Jahren sehr viel über Interferon geforscht. Das Interferon des angeborenen Immunsystems bildet die gesamte vorderste Verteidigungslinie. Menschen mit HIV/AIDS haben ein dysreguliertes Typ-I-Interferon, was es Parasiten ermöglicht, festen Fuß zu fassen. Interessanterweise haben sich antiparasitäre Medikamente wie Hydroxychloroquin und Ivermectin als wirksam gegen COVID-19 erwiesen, sowohl prophylaktisch als auch in der Behandlung.

Mikovits zitiert eine Forschungsarbeit [5] mit dem Titel "War and Peace Between Microbes" (Krieg und Frieden zwischen Mikroben), die detailliert beschreibt, wie HIV-1 mit koinfizierenden Viren interagiert und dadurch die Krankheit beschleunigt. Insbesondere Herpesviren wurden als Ursache für AIDS in Betracht gezogen. Das humane Herpesvirus 6 (HHVS-6) wird auch mit der myalgischen Enzephalomyelitis oder dem chronischen Erschöpfungssyndrom (ME-CFS) in Verbindung gebracht.

Kurz gesagt, diese Krankheiten, AIDS und ME-CFS, treten erst auf, wenn sich Viren aus verschiedenen Familien zusammentun und Retroviren den Typ-1-Interferon-Signalweg ausschalten.

Kurzum, die COVID-19-Impfstoffe sind in der Lage, auf verschiedene Art und Weise Schaden anzurichten. Beunruhigend ist dabei, dass all diese verschiedenen Schadensmechanismen synergistische Effekte haben, wenn es darum geht, das angeborene und adaptive Immunsystem zu dysregulieren und latente Viren zu aktivieren. "Es ist einfach die Explosion eines Albtraums der Verkrüppelung jedes Bereichs der Immunantwort", sagt Mikovits.

Das SARS-CoV-2-Spike-Protein, das mit HIV konstruiert wurde

Laut Mikovits gibt es recht deutliche Hinweise darauf, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein durch die Integration von HIV- und XMRV-Proteinen entwickelt wurde. XMRV steht für xenotropic murine leukemia virus-related virus, ein menschliches Retrovirus, das endogenen Retroviren, die auch in anderen Säugetieren vorkommen, sehr ähnlich ist.

XMRV wird mit ME-CFS in Verbindung gebracht. HIV, das AIDS verursachen kann, ist ein weiteres menschliches Retrovirus (obwohl, wie bereits erwähnt, HIV anscheinend nicht allein AIDS auslösen kann. Es braucht dazu eine Koinfektion).

"Unser endogenes Gammaretrovirus heißt humanes endogenes Retrovirus-W (HERV-W). HERVW ist in der Genese ganz weit hinten in unserem ursprünglichen endogenen Genom. Es ist ein Gammaretrovirus, das nur die Hülle exprimiert, weil bei Retroviren die Hülle allein ausreicht, um die Krankheit zu verursachen. Dieses Hüllprotein wird Syncytin genannt. Sie nennen es [jetzt] 'Spike-Protein', nur um uns alle damit zu verwirren", sagt Mikovits.

Laut Mikovits wurde das SARS-CoV-2-Virus durch die Einführung einer Mutation in einen molekularen Klon erzeugt. Es ist bekannt, dass Vero E6 Affengewebe mit SIV und anderen Gammaretroviren infiziert wird, und das SARS-CoV-2 Virus hat Marker, die darauf hindeuten, dass es in einer Vero E6 Zelllinie gezüchtet wurde, sagt sie.

"Syncytin ist also das Gammaretrovirus; es kreuzt sich mit den Gammaretroviren von Maus und Affe. Affen und Mäuse haben alle Syncytin. Endogene Viren exprimieren, besonders während der hormonellen Zyklen. Wenn es an der falschen Stelle exprimiert wird, wie im Gehirn oder im Rückenmark, wird es schon lange mit der entzündlichen Erkrankung und der Zerstörung der Myelinschicht bei Multipler Sklerose (MS) in Verbindung gebracht.
Wenn man also Syncytin an der falschen Stelle exprimiert, bekommt man die Lähmungskrankheiten. Wir wissen, dass Parkinson mit Typ-I-Interferon-Reaktionen assoziiert ist. Wir fangen jetzt an zu verstehen, dass es eine Low-Level-Expression unseres endogenen Viroms die ganze Zeit gibt, und dass es in unserer angeborenen Immunantwort versucht, unsere Typ-I-Interferon-Wege zu formen und zu erziehen ...
Das letzte und größte Problem sind diese Exosome, denn die Exosome unseres Körpers sind wie die Antwort unserer Zellen, ihre regulatorischen RNAs zu exprimieren, kleine inhibitorische RNAs, langkettige nicht-kodierende RNA - die Ritchie Shoemaker schon lange mit chronischer Lyme und ME/CFS in Verbindung bringt - und den TGF-beta I-Weg.
TGF-beta I, das ist der Hauptschalter, um das Typ-I-Interferon einzuschalten, das [für] die Myelopoese benötigt wird. Aber diese Exosomen verpacken nicht nur RNA, die Sie machen, aber jetzt haben Sie die Methylierung dysreguliert, so dass Sie unser endogenes Virom aufgeweckt haben, und dann wird Syncytin exprimiert."

Wie mRNA unsere DNA verändern kann

In ihrer Arbeit beschreibt Seneff auch, wie mRNA tatsächlich unsere DNA verändern kann, indem sie im Wesentlichen die Anweisungen zur Herstellung von Spike-Proteinen in unser Genom integriert. Normalerweise kann mRNA nicht direkt in unsere Gene integriert werden, weil Sie dazu eine reverse Transkriptase benötigt.

Reverse Transkriptase wandelt RNA zurück in DNA um (reverse Transkription). Es gibt jedoch eine Vielzahl von Reverse-Transkriptase-Systemen, die bereits in unserer DNA eingebettet sind, was dies somit möglich macht. Dies ist ein Gebiet, das Mikovits seit Jahrzehnten erforscht. Zu Seneffs Erkenntnissen sagt sie: "Wenn man latente und defekte Viren aktiviert, schaltet man die reverse Transkriptase ein; man schaltet das Virom ein. Aber man braucht auch ein Integrase-Gen. Wie werden Retroviren also zum Schweigen gebracht? [Durch] DNA-Methylierung. Wenn sie eine Menge GC-reicher Regionen einfügen - sie haben dieses synthetische virale Partikel [d.h. die impfstoffinduzierte Spike-Protein-RNA] -, dann haben sie unsere Herpesviren aufgeweckt.
[Latente Viren] werden [durch] DNA-Methylierung zum Schweigen gebracht, aber da unser Boden an Mineralien verarmt ist, haben wir Menschen mit Methylierungsdefekten. Das ist der Grund, warum ich gesagt habe, dass die ersten Menschen, die sterben werden, Menschen mit Entzündungszuständen und Krebs sind."

Das SARS-CoV-2-Spike-Protein könnte auch ein Prion sein

In ihrem Papier diskutiert Seneff auch Hinweise darauf, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein ein Prion sein könnte, was eine weitere wirklich schlechte Nachricht ist. "Es ist absolut erschreckend für mich," sagt sie und fügt hinzu: "Ich glaube, das ist das Schlimmste an diesen mRNA-Impfstoffen, denn sie produzieren dieses abnormale Spike-Protein, das nicht in die Membran gehen will. Prionproteine sind bekanntermaßen Membranproteine. Sie sind Alpha-Helices in der Membran, und dann falten sie sich falsch und werden zu Beta-Sheets im Zytoplasma, und das ist es, was dann zu dem Prionenproblem führt.
Sie bilden einen Kristall, das andere Proteine anzieht und dieses große Durcheinander erzeugt und Fibrillen und Alzheimer-Plaque bildet. Das wichtigste Prionprotein ist PrP, das in der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit vorkommt, der menschlichen Form des Rinderwahnsinns. Es ist eine Art von Protein-Quellen-Infektion. Es ist ziemlich wild, denn es ist keine DNA beteiligt, keine RNA, nur Protein.
Aber die Sache ist die, wenn man eine Version der mRNA produziert hat, die tonnenweise ein Prionprotein ausspucken kann, werden die Prionproteine problematisch, wenn es zu viele von ihnen gibt und die Konzentration im Zytoplasma zu hoch ist.
Und die Spike-Proteine, die diese mRNA-Impfstoffe produzieren ... sind nicht in der Lage, in die Membran zu gelangen, was meiner Meinung nach dazu führt, dass sie zu einem problematischen Prionprotein werden. Wenn man dann eine Entzündung hat, wird Alpha-Synuclein [ein neuronales Protein, das den synaptischen Verkehr und die Freisetzung von Neurotransmittern reguliert] hochreguliert.
Also wird Alpha-Synuclein in fehlgefaltete Spike-Proteine gezogen und verwandelt sich in ein Durcheinander in den dendritischen Zellen in den Keimzentren der Milz. Und sie werden all diesen Dreck in Exosomen verpacken und sie freisetzen. Sie wandern dann entlang des Vagusnervs zum Hirnstamm und verursachen Dinge wie die Parkinsonsche Krankheit.
Ich denke also, das ist ein kompletter Aufbau für Parkinson. Was passieren kann, ist, dass sie, weil sie diesen Impfstoff bekommen haben, die Parkinson-Krankheit fünf Jahre früher bekommen, als sie sie sonst bekommen hätten. Es wird das Datum vorverlegen, an dem jemand, der eine Neigung zu Parkinson hat, es bekommen wird.
Und es wird wahrscheinlich dazu führen, dass Menschen an Parkinson erkranken, die es niemals bekommen hätten - vor allem, wenn sie jedes Jahr geimpft werden. Jedes Jahr, in dem man eine Auffrischungsimpfung macht, rückt das Datum, an dem man Parkinson bekommen wird, immer näher."

Sind Viral-Vektor-Impfstoffe besser oder schlechter?

Zwei der vier COVID-19-Impfstoffe, die in Europa und den USA auf dem Markt sind, AstraZeneca und Johnson & Johnson, verwenden virale Vektoren und DNA, anstatt mit Nanolipid umhüllte mRNA. Diese sind zwar potenziell etwas weniger gefährlich als die mRNA-Versionen von Moderna und Pfizer, können aber leider dennoch durch ihre eigene Mechanismen erhebliche Probleme verursachen. Wie Mikovits erklärt: "Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Adenovirus-Vektor, der das Protein exprimiert. Das HIV, die XMRV-Hülle, das Syncytin, die HERV-W-Hülle und das ACE2 werden also bereits im Vektor exprimiert.
In Bezug auf die RNA-Komponente ist es weniger gefährlich, weil wir nicht viel von den Mechanismen sehen werden, über die wir gesprochen haben. Aber diese Adenovirus-Vektor-Protein-produzierenden Impfstoffe werden in einer Zelllinie aus abgetriebenem fötalem Gewebe gezüchtet, also haben Sie jetzt menschliches Syncytin [drin]. Sie enthalten 8% des menschlichen Genoms eines anderen Menschen.
Wenn man sich also noch einmal die Kommunikation ansieht, die unsere Typ-I-Interferon-Antwort regulieren muss, dann wird das zu Autoimmunität führen. Bei immungeschwächten Menschen wird es weiterhin exprimiert, und das führt dann zu einer lebenden Infektion, und wir haben bereits unsere 'Feuerwehrautos', die eine andere [Infektion] bekämpfen. Man kann einen Krieg nicht an drei Fronten führen.
Ich sage: 'Sie brauchen nur eine Spritze, weil sie die giftigste ist'. In diesem Sinne ist es die giftigste. Wir haben viele Mechanismen, um RNA abzubauen, und wir können die Methylierungsmaschinerie wiederherstellen. Es ist ein Alptraum, aber ich glaube, dass unser Immunsystem es [die synthetische Impfstoff-mRNA] abbauen kann."

Können die COVID-Impfstoffe eine Infektion "auslösen" oder sogar übertragen?

Beunruhigenderweise scheint es so zu sein, dass die COVID-19-Impfstoffe auch Probleme für diejenigen verursachen können, die sich entscheiden, die Impfungen nicht zu bekommen, aber etwas Zeit in der Nähe von Menschen verbringen, die geimpft wurden. Zwar kann es sich dabei nicht um eine Virusausscheidung handeln, da keiner der Impfstoffe lebende oder gar abgeschwächte Viren verwendet, aber es scheint irgendeine Art von Spike-Protein-Übertragung stattzufinden.

Während das Spike-Protein sich nicht wie ein Virus replizieren oder vermehren kann, ist es dennoch für sich toxisch. In ihrer Arbeit beschreibt Seneff detailliert, wie das Spike-Protein wie ein Stoffwechselgift wirkt, das in der Lage ist, pathologische Schäden auszulösen, die zu Lungenschäden sowie Herz- und Hirnerkrankungen führen: [6] "In einer Reihe von Arbeiten präsentierte Yuichiro Suzuki in Zusammenarbeit mit anderen Autoren ein starkes Argument, dass das Spike-Protein allein eine Signalreaktion im Gefäßsystem mit potenziell weitreichenden Folgen verursachen kann.
Diese Autoren beobachteten, dass SARS-CoV-2 in schweren Fällen von COVID-19 signifikante morphologische Veränderungen in der pulmonalen Vaskulatur verursacht ... Darüber hinaus zeigten sie, dass die Exposition kultivierter menschlicher glatter Lungenarterienmuskelzellen gegenüber der SARS-CoV-2-Spike-Protein-S1-Untereinheit ausreichte, um die Zellsignalisierung ohne die übrigen Viruskomponenten zu fördern.
Folgearbeiten zeigen, dass die Spike-Protein-S1-Untereinheit ACE2 unterdrückt und dadurch einen Zustand verursacht, der der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) ähnelt, einer schweren Lungenerkrankung mit sehr hoher Sterblichkeit ...
Suzuki et al. (2021) wiesen daraufhin experimentell nach, dass die S1-Komponente des SARS-CoV-2-Virus in einer niedrigen Konzentration ... den MEK/ERK/MAPK-Signalweg aktiviert, um das Zellwachstum zu fördern. Sie spekulierten, dass diese Effekte nicht nur auf die Lungenvaskulatur beschränkt sind.
Die im Herzgefäßsystem ausgelöste Signalkaskade würde eine koronare Herzkrankheit verursachen, und eine Aktivierung im Gehirn könnte zu einem Schlaganfall führen. Auch ein systemischer Bluthochdruck wäre vorhersehbar. Sie stellen die Hypothese auf, dass diese Fähigkeit des Spike-Proteins, pulmonale arterielle Hypertonie zu fördern, Patienten, die sich von SARS-CoV-2 erholen, dazu prädisponieren könnte, später eine rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz zu entwickeln.
Darüber hinaus schlagen sie vor, dass ein ähnlicher Effekt als Reaktion auf die mRNA-Impfstoffe auftreten könnte, und sie warnen vor möglichen Langzeitfolgen sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, die COVID-19-Impfstoffe auf Basis des Spike-Proteins erhielten.
Eine interessante Studie von Lei et. al. (2021) fand heraus, dass Pseudoviren - Kugeln, die mit dem SARS-CoV-2-S1-Protein dekoriert sind, denen aber jegliche virale DNA in ihrem Kern fehlt - sowohl in den Arterien als auch in der Lunge von Mäusen, die intratracheal exponiert wurden, Entzündungen und Schäden verursachten.
Anschließend setzten sie gesunde menschliche Endothelzellen denselben Pseudovirus-Partikeln aus. Die Bindung dieser Partikel an endotheliale ACE2-Rezeptoren führte zu mitochondrialer Schädigung und Fragmentierung in diesen Endothelzellen, was zu den charakteristischen pathologischen Veränderungen in dem assoziierten Gewebe führte.
Diese Studie macht deutlich, dass das Spike-Protein allein, ohne Assoziation mit dem Rest des viralen Genoms, ausreicht, um die mit COVID-19 assoziierten Endothelschäden zu verursachen. Die Implikationen für Impfstoffe, die Zellen zur Produktion des Spike-Proteins veranlassen sollen, sind klar und geben großen Anlass zur Sorge."

Wie von Mikovits erklärt, ist die Übertragung, die von geimpften Individuen zu ungeimpften aufzutreten scheint, die Übertragung von Exosomen, im Grunde, das Spike-Protein. Das Problem ist, dass diese Exosomen für das Immunsystem wie ein Virus aussehen, und "Wenn dieses synthetische Nanopartikel ein virusähnliches Partikel ist und sie sich buchstäblich selbst zusammensetzen, dann hat man einen synthetischen Albtraum", sagt sie.

Welcher Impfstoff ist am gefährlichsten?

Mikovits glaubt, dass die vektorbasierten DNA-Impfstoffe (AstraZeneca und Johnson & Johnson) am gefährlichsten für Menschen mit chronischer Lyme-Borreliose oder anderen entzündlichen Erkrankungen sind, die mit einer abnormalen Immunreaktion des Wirtes einhergehen, wie z.B. Gürtelrose, Virusinfektionen oder Krebs, für Frauen, die bereits den Gardasil-Impfstoff erhalten haben (da dies sie für Probleme mit den Lipid-Nanopartikeln prädisponieren kann), und für Menschen mit Parkinson oder Huntington-ähnlichen Erkrankungen.

Seneff befürchtet unterdessen, dass Kinder für beide Arten des COVID-Impfstoffs anfällig sein könnten, einfach weil sie bereits so viele verschiedene Impfstoffe erhalten haben. Mikovits stimmt dem zu, glaubt aber, dass die mRNA-Impfstoffe in dieser Altersgruppe schädlicher sein könnten: "Am gefährlichsten für die Kinder sind die mRNA-Impfstoffe, weil ihr Immunsystem wächst, wächst, wächst, wächst. Wenn man sie einführt oder ein Feuer entfacht, was passiert dann? Alle Stammzellen, die für das Wachstum wichtig sind, sagen: 'OK, alles ist ruhig im Immunsystem, geh und baue Knochen, geh und baue Gehirnzellen, geh und mach den Schnitt mit den Makrophagen.' Sie können nicht zulassen, dass Ihre Makrophagen alle Viren beseitigen.
Und ja, die reverse Transkriptase ist 'an', sie wird in den Telomeren exprimiert. Sie wachsen. Das ist die ganze Idee von allem. Alle Bremsen sind ausgeschaltet. In der Schwangerschaft ist es dasselbe. Das ist der Grund, warum wir in der Schwangerschaft nichts tun, denn Sie müssen unmethyliert bleiben, um auf unsere Umgebung zu reagieren, auf das endogene Genom des Viroms. Das sind unsere Typ-I-Interferon-Antworten.
Sie wollen keine Myelopoese, Sie wollen eine embryonale Entwicklung. Wir werden Dinge sehen wie Down-Syndrom ... Rett-Syndrom. Rett-Syndrom, das ist eine unangemessene DNA-Methylierung bei kleinen Mädchen. Also, für die Kinder sind die RNA-Impfstoffe das wirklich Schlimmste, was es gibt."

Was können wir erwarten, um zu sehen, mehr von?

Während die Vielfalt der Krankheiten, die wir als Ergebnis dieser Impfkampagne sehen können, unzählig sind, können einige allgemeine Vorhersagen gemacht werden. Seneff glaubt, dass wir einen signifikanten Anstieg von Krebs, beschleunigten Parkinson-ähnlichen Krankheiten, Chorea Huntington und allen Arten von Autoimmunkrankheiten und neurodegenerativen Störungen sehen werden.

Mikovits vermutet, dass viele davon ziemlich schnell sterben werden. "Wir haben Beweise bei der HTLV-1-assoziierten Myelopathie, dass diese Dinge von langen Latenzzeiten dazu führen, dass man innerhalb von sechs Monaten im Rollstuhl sitzt", sagt sie. "Mit all diesen anderen Giften, die auf uns einwirken, heißt es also nicht 'für immer leben und leiden'. Man wird fünf Jahre leiden und sterben."

Sie vergleicht die COVID-19-Impfstoffe mit einem "Tötungsschalter" für alle, die zuvor durch Impfstoffe geschädigt wurden, ob sie es nun merken oder nicht. Wie von Mikovits angemerkt, hat sich gezeigt, dass 6% der amerikanischen Bevölkerung asymptomatisch mit XMRVs und Gammaretroviren aus kontaminierten Impfstoffen infiziert sind. Die COVID-Spritze wird ihren Tod effektiv beschleunigen, indem sie ihre Immunfunktion lähmt. "Die Kinder, die geimpft sind, sind tickende Zeitbomben", sagt sie.

Was sind die Lösungen?

Obwohl all dies höchst problematisch ist, gibt es auch Hilfe. Wie Mikovits anmerkt, gibt es Lösungen für die Krankheiten, die nach einer Impfung auftreten können:

https://s3.amazonaws.com/lrc-cdn/assets/2021/05/Screenshot-2021-05-30-202636-620x356.jpg

Aus meiner Sicht glaube ich, dass das Beste, was wir tun können, darin besteht, unser angeborenes Immunsystem aufzubauen. Um das zu tun, müssen wir metabolisch flexibel werden und unsere Ernährung optimieren. Außerdem sollten wir sicherstellen, dass unser Vitamin-D-Spiegel auf einen Wert zwischen 60 ng/mL und 80 ng/mL (100 nmol/L bis 150 nmol/L) optimiert ist, idealerweise durch vernünftige Sonneneinstrahlung. Sonnenlicht hat neben der Bildung von Vitamin D noch weitere Vorteile.

Essen Sie zeitlich begrenzt und nehmen Sie alle Mahlzeiten des Tages innerhalb eines Zeitfensters von sechs bis acht Stunden ein. Vermeiden Sie alle pflanzlichen Öle und verarbeiteten Lebensmittel. Konzentrieren Sie sich auf zertifizierte Bio-Lebensmittel, um Ihre Glyphosatbelastung zu minimieren, und nehmen Sie reichlich schwefelhaltige Lebensmittel zu sich, um Ihre Mitochondrien und Lysosomen gesund zu halten. Beide sind sehr wichtig für die Beseitigung von Zelltrümmern, einschließlich dieser Spike-Proteine. Sie können auch Ihren Sulfatgehalt erhöhen, indem Sie Bittersalzbäder nehmen.

Um die Toxizität der Spike-Proteine zu bekämpfen, schlägt Seneff vor, die Autophagie zu optimieren, was bei der Verdauung und Entfernung der Spike-Proteine helfen kann. Zeitlich begrenztes Essen wird die Autophagie hochregulieren, während Saunagänge, die Hitzeschockproteine hochregulieren, helfen, fehlgefaltete Proteine wieder zu falten. Sie markieren auch beschädigte Proteine und entfernen sie gezielt.

Wichtig ist, dass die Sauna heiß genug ist (etwa 77 Grad Celsius) und keine hohen magnetischen oder elektrischen Felder aufweist. Und zu guter Letzt empfiehlt Mikovits, sich nie wieder impfen zu lassen.

"Wir wissen, dass eine Grippeimpfung die Krankheit antreibt", sagt sie. "Es sind die Kombinationen. Das ist eine tickende Zeitbombe, die in jeder Zelle sitzt. Lassen Sie sich also nie wieder impfen und seien Sie sehr vorsichtig mit Medikamenten, die Ihr Immunsystem schwächen.
Die Antwort ist: Aktivieren Sie Ihr Immunsystem nicht zu übermäßig. Essen Sie absolut keine GVO. Nehmen Sie es nicht zu sich und injizieren Sie es nicht. Und tragen Sie es auch nicht auf Ihre Haut auf. Verwenden Sie keine Gifte für Ihr Haar. Verwenden Sie ätherische Öle, verwenden Sie antimikrobielle Mittel ... ozonisierte Balsame und Cremes brechen die Lipidpartikel auf, Cannabis-Balsame und Cremes normalisieren die Haut, [die Teil] unseres Immunsystems ist ...
Denken Sie daran, dass sich die Dysfunktion des Immunsystems jedes Mal beschleunigt, wenn Sie ein Ereignis zur Aktivierung des Immunsystems hinzufügen. Wenn also die ganze Welt nie wieder eine Spritze annehmen würde, könnten sogar die anfälligsten Bevölkerungsgruppen gesund bleiben ... Wir müssen wirklich sagen, keine Spritzen mehr, weil sie das größte Einzelgift für jeden sind, und ein Immun-Dysregulator."

Quellen und Referenzen

[1, 2, 6] International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research May 10, 2021; 2(1): 38-79 - https://ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23/34
[3] Appl Environ Microbiol. 2010 May;76(9):2846-55 - https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20208019/
[4] Trends Cell Biol. 2019 Mar; 29(3): 191-200 - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7083203/
[5] Cell Host & Microbe November 19, 2009; 6(5): 403-408 - https://www.cell.com/cell-host-microbe/fulltext/S1931-3128(09)00354-0

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Super, dass du diese wichtigen Texte in Deutsch zur Verfügung stellst.

Olivia, Mittwoch, 02.06.2021, 20:29 vor 106 Tagen @ NegaPosi 1720 Views

.............

--
For entertainment purposes only.

Hier der Ausschnitt, der den Nichtgeimpften Hinweise für den Umgang mit dem potentiellen Shedding nahelegt.

Olivia, Mittwoch, 02.06.2021, 20:46 vor 106 Tagen @ Olivia 2028 Views

"....How Can You Protect Yourself From the Vaccine or Exposure toThose That Were Vaccinated?

Indeed, that is the question of the day. We talked about shedding from the vaccine.Obviously, the vaccine does not classically shed virus particles but it can easily cause people to shed spike proteins, and it is these spike proteins that may cause just as much damage as the virus.

While Seneff’s paper didn’t delve deeply into solutions, it provides a major clue, which is that your body has the capacity to address many of these problems through a processcalled autophagy. This is the process of removal of damaged proteins in your body.

One effective strategy that will upregulate autophagy is periodic fasting or time-restricted eating. Most people eat more than 12 hours a day. Gradually lowering that toa six- to eight-hour window will radically improve your metabolic flexibility and decreaseinsulin resistance.

Another beneficial practice is sauna therapy, which upregulates heat shock proteins. I have discussed this extensively in previous articles. Heat shock proteins work by refolding proteins that are misfolded. They also tag damaged proteins and target them for removal.

Another vital strategy is to eliminate all processed vegetable oils (seed oils), whichmeans eliminating virtually all processed foods as they are loaded with them. Seed oilswill radically impair mitochondrial energy production, increase oxidative stress anddamage your immune system. Seed oils also are likely to contain glyphosate, as it is heavily used on the crops thatproduce them. Obviously, it is important to avoid glyphosate contamination in all yourfood, which you can minimize by buying only certified organic foods.

Finally, you want to optimize your innate immune system and one of the best ways to do that is to get enough sun exposure, wearing in your bathing suit, to have your vitaminlevel reach 60 to 80 ng/ml (100 to 150 nmol/l)....."
...............................

--
For entertainment purposes only.

Ein Problem sehe ich ....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 03.06.2021, 06:22 vor 106 Tagen @ NegaPosi 1623 Views

Die vielen Wege, auf denen COVID-Impfstoffe unsere Gesundheit schädigen können

In diesem Interview erklären Stephanie Seneff, Ph.D., und Judy Mikovits, Ph.D., ein Dream-Team in Bezug auf tiefe Einblicke in die wissenschaftlichen Details, die Probleme, die sie mit den genbasierten COVID-19-Impfstoffen sehen. Es gibt eine Menge höchst nützlicher technischer Informationen, die Sie verwenden können, um Ihren Widerstand gegen diese gefährlichen Impfstoffe zu verteidigen.

.... bei Stefanie Seneff Ph.D .... und ihren Arbeiten.

Sie ist vorbelastet, mit ihren Arbeiten zu Glyphosat. Das ist ein riesiges Geschäft und wer so etwas madig schreibt, hat mächtige Gegner. Was sie möglicherweise beschreibt kann ich nicht wirklich beurteilen. Was aber relativ klar wird ist, dass die neuen Impfstoffe überhaupt nicht ausreichend getestet sind.

Da ist eine Metapher zum Schachspiel angebracht: wenn wir Amateure spielen untereinander, gibt es Gewinner und Verlierer. Ein solcher Gewinner mag seine gespielte Partie für genial halten - schaut man die aber mit der Brille eines Profis an, ist sie voller Fehler. Der Blick eines Profis ist viel umfassender - der sieht bei identischer Stellung etwas ganz anderes. Noch was ganz anderes sieht die KI .... das versteht selbst der Profi nicht.

Genau so verhält es sich bei der Manipulation mit DNA und RNA ... je nach Erkenntnisstufe erweitern sich die Möglichkeiten rasant - und zwar so weit, dass man das nicht überblicken kann. Auch ganz ohne Verschwörungstheorie ist das ein Glücksspiel ..... mit der Menschheit.

Das Problem ist bei diesen neuen Impfstoffen - unterstellt man die Absicht helfen zu wollen, schafft man trotzdem viel mehr Probleme als in der Ausgangssituationen vorlagen - und möglicherweise in exponentieller Form, so dass wir am Ende hilflos dastehen werden. Wenn wir diesen Grössenwahn nicht in den Griff bekommen, fahren wir in die Hölle und zwar auf der Autobahn mit Vollgas.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Klitzekleiner Einwand

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 03.06.2021, 08:53 vor 106 Tagen @ NST 1491 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Donnerstag, 03.06.2021, 08:57

Die vielen Wege, auf denen COVID-Impfstoffe unsere Gesundheit schädigen können

In diesem Interview erklären Stephanie Seneff, Ph.D., und Judy Mikovits, Ph.D., ein Dream-Team in Bezug auf tiefe Einblicke in die wissenschaftlichen Details, die Probleme, die sie mit den genbasierten COVID-19-Impfstoffen sehen. Es gibt eine Menge höchst nützlicher technischer Informationen, die Sie verwenden können, um Ihren Widerstand gegen diese gefährlichen Impfstoffe zu verteidigen.


.... bei Stefanie Seneff Ph.D .... und ihren Arbeiten.

Sie ist vorbelastet, mit ihren Arbeiten zu Glyphosat. Das ist ein riesiges Geschäft und wer so etwas madig schreibt, hat mächtige Gegner. Was sie möglicherweise beschreibt kann ich nicht wirklich beurteilen. Was aber relativ klar wird ist, dass die neuen Impfstoffe überhaupt nicht ausreichend getestet sind.

Da ist eine Metapher zum Schachspiel angebracht: wenn wir Amateure spielen untereinander, gibt es Gewinner und Verlierer. Ein solcher Gewinner mag seine gespielte Partie für genial halten - schaut man die aber mit der Brille eines Profis an, ist sie voller Fehler. Der Blick eines Profis ist viel umfassender - der sieht bei identischer Stellung etwas ganz anderes. Noch was ganz anderes sieht die KI .... das versteht selbst der Profi nicht.

Genau so verhält es sich bei der Manipulation mit DNA und RNA ... je nach Erkenntnisstufe erweitern sich die Möglichkeiten rasant - und zwar so weit, dass man das nicht überblicken kann. Auch ganz ohne Verschwörungstheorie ist das ein Glücksspiel ..... mit der Menschheit.

Nicht mit der Menschheit, aber mit der Zivilisation. Dieses Problem hat bereits Oswald Spengler gesehen. Es gibt keine Wilde mehr, nicht einmal in Thailand, die allein aud Treue und Ehre (und Religion!) ein Reich erschaffen könnten, wo Geld und Gold wertlos sind, weil man sich nichts davon kaufen kann, sonderm wo einem das Lebensgut allenfalls vom König geliehen wird gegen Treue. Wo es gut und böse nicht gibt, sondern nur Edle und Gemeine. Diese Wilden Horden, die wiederum nach dem Ende der Zivisation eine Kultur erschaffen könnten, die existieren einfach nicht mehr und existierten bereits zu Oswald Spenglers Zeiten nicht mehr.

Das Problem ist bei diesen neuen Impfstoffen - unterstellt man die Absicht helfen zu wollen, schafft man trotzdem viel mehr Probleme als in der Ausgangssituationen vorlagen - und möglicherweise in exponentieller Form, so dass wir am Ende hilflos dastehen werden. Wenn wir diesen Grössenwahn nicht in den Griff bekommen, fahren wir in die Hölle und zwar auf der Autobahn mit Vollgas.
Gruss

Durchaus möglich, dass diese neuen Impfstoffe, verbreitet durch Θάνατος, die Zivilisation hinüberleiten zu ihrem Ende.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Schreibst du gratis?

Eugen A. Tagpfau @, Mittwoch, 02.06.2021, 14:42 vor 106 Tagen @ Naclador 2188 Views

Ich kriege für jeden Nick ordentlich von Verfassungsschutz.:-)

Kaenguru-Chroniken!

Mausebär @, Mittwoch, 02.06.2021, 11:16 vor 106 Tagen @ Naclador 2826 Views

Hallo Naclador,

der Satz kommt mir bekannt vor :-)

wenigstens was Lustiges in dieser Zeit,

viele Gruesse,

Mausebaer

Sehr aufmerksam, ist korrekt, das war ein Känguru-Zitat. (owT)

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 11:18 vor 106 Tagen @ Mausebär 2259 Views

.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Naclador: Eisennanopartikel? Schau dir mal die Patente von

stokk, Mittwoch, 02.06.2021, 11:21 vor 106 Tagen @ Naclador 3011 Views

bearbeitet von stokk, Mittwoch, 02.06.2021, 11:29

Magforce an..

Das Problem ist: Es wird ein anderer Impfmechanismus behauptet.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 11:36 vor 106 Tagen @ stokk 2808 Views

Moin stokk,

der Effekt wäre mit Eisenoxid- oder anderen magnetischen Nanopartikeln erklärbar, aber die gehören nicht in einen Impfstoff, der vorgeblich mit PEGylierten Lipidnanopartikeln arbeitet. Das passt nicht zusammen. Klar könnte man die mRNA auch per Magnetofektion in die Zellen bringen, aber das wäre ein völlig anderes Impfprinzip.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Bestätigter Fall im Bekanntenkreis mT

day-trader @, Mittwoch, 02.06.2021, 12:12 vor 106 Tagen @ Naclador 3790 Views

Moin,

Frau von gutem Bekannten gestern 2. Biontech-Impfung bekommen, er höchst impfkritisch, sie ist trotz augenscheinlich fehlenden Risikos von mir bislang unbekannter Stelle angeschrieben und zur Impfung eingeladen worden (Abgleich von Risikoprofilen über ihre Krankenversicherung??? Will ich versuchen,separat noch genau klären).
Sie war jedenfalls froh, er konnte sie nicht abhalten (muss da immer an die Aussage von Kollegin Rain denken, dass solche Ehen keinen Bestand haben werden).

Ich ihm vorhin geschrieben, ob er die Einstichstelle mal testen könne.
Eben die Bestätigung, Magnet haftet an dem einen Arm, an dem anderen nicht.

Er ist fertig, sie (stillt noch gerade das dritte Kind...) findet's lustig!

:-(

--
Best Trade!!!

Besten Dank, day-trader!

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 12:17 vor 106 Tagen @ day-trader 2954 Views

Das ist ja ein Ding. Das muss mir jetzt aber dringend mal jemand aus dem Pharma-Umfeld erklären, warum in einer Biontech-Impfung magnetische Nanopartikel drin sind. Dazu fällt mir überhaupt keine vernünftige Erklärung ein.

Mal abgesehen davon halte ich das Impfen von stillenden Müttern für kontraindiziert, um es vorsichtig auszudrücken.

Finden wir noch mehr Fälle?

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Idee wie die mag. Nanos wieder aus dem Körper kommen?

stokk, Mittwoch, 02.06.2021, 12:51 vor 106 Tagen @ Naclador 2705 Views

Dann schlage ich folgenden Überprüfungsversuch vor: (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 12:56 vor 106 Tagen @ stokk 2692 Views

bearbeitet von DT, Mittwoch, 02.06.2021, 12:59

Starken Magnet nehmen und an die Flasche mit dem Impfstoff halten. Wenn nichts passiert,
ist da nichts magnetisch. Flüssigkeiten mit ferromagnetischem Eisenoxyd werden normalerweise von Magneten beeinflußt.
Siehe hier:
https://www.youtube.com/watch?v=TKLQA00KHYU
Ferrofluid

Ich vermute, daß einfach nur die Adhäsion an der feuchten/fettigen Haut zum scheinbar magnetischen Effekt führen.
https://www.youtube.com/watch?v=89Zlu4DtmE4

Beim Test mit der Flasche, den ich vorschlage, würde keine Adhäsion stattfinden können.

Gute Idee, aber wie kommt man an eine Impfstoffampulle?

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 13:05 vor 106 Tagen @ DT 2302 Views

Außerdem scheint es nicht bei jeder Impfung dazu zu kommen. Es bleibt also die Frage, ob alle Impfstoffampullen das gleiche Zeugs enthalten.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Geh zu Deinem Hausarzt oder zum Impfzentrum und nimm einen 10 EUR 1T Neodym-Magneten mit. Dann bittest Du (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 14:27 vor 106 Tagen @ Naclador 2278 Views

die nette Caritas-Schwester oder Hassos scharfe Hausärztin im "knappen Sommershirt", Deinen Magneten an die Impfflüssigkeit zu halten. Wenn sich nix bewegt, dann ist da auch nix magnetisch. Den Vergleich machst Du dann mit einem Ferrofluid:

https://www.ebay.de/itm/114681260919?hash=item1ab3892b77:g:iyoAAOSw~Q9gJpAc

Die 15 EUR sind Dir sicher diese Weltsensation wert.

Sie konzentrieren sich in Leber und Milz und werden dort abgebaut.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 13:23 vor 106 Tagen @ stokk 2392 Views

Nachzulesen hier:

https://link.springer.com/article/10.1007/s11596-018-1989-8

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

"No evidence was found of irreversible histopathological damage to any of the organs tested." mkT

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 14:29 vor 106 Tagen @ Naclador 1972 Views

Übersetzt: Kein irreversibler Schaden wurde an den Organen gefunden, nachdem man Eisenoxyd (auf deutsch: Rost) Nanopartikel eingesetzt hat.

Wo habe ich das Gegenteil behauptet?

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 15:03 vor 106 Tagen @ DT 1930 Views

Die Dinger gehören trotzdem nicht in die Impfung. Punkt.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Nirgends steht, daß Eisenoxyd-Nanopartikel im Biontech-Impfstoff drin ist. (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 18:21 vor 106 Tagen @ Naclador 1757 Views

Das ist reiner Quatsch und VT dieser Magnetfritzen auf Youtube. Solange nicht mein Testexperiment mit dem Magneten und der Ampulle mit dem Stoff drin durchgeführt ist, ohne jegliche Adhäsion des Magneten auf der Haut glaube ich gar nichts. Es macht überhaupt keinen Sinn, die da reinzumischen. Sind auch keine Adjuvanzen.

Eine stillende Frau läßt sich impfen? Welcher Arzt hat denn das verbrochen?

Olivia, Mittwoch, 02.06.2021, 20:31 vor 106 Tagen @ day-trader 1841 Views

.........

--
For entertainment purposes only.

Der Arzt, bei dem die Gute "Nein" bei "Stillen Sie zur Zeit?" angekreuzt hat! mT

day-trader @, Mittwoch, 02.06.2021, 22:17 vor 106 Tagen @ Olivia 1792 Views

Habe genau Deine Frage vorhin nochmal zum Anlass genommen, meinen Kumpel anzurufen.

Die Einladung hat sie nach seiner Aussage von ihrer privaten Krankenversicherung erhalten.
Im Impfzentrum waren keine Termine frei, so ist es irgendein ihr nicht bekannter Arzt geworden, in dessen Praxis sie die Impfungen bekommen hat.

Ihre Schwägerin hat unlängst Zwillinge bekommen, das Stillen ebenso verschwiegen und ist geimpft!

[[wut]]

Habe meinem Kumpel geraten, die Anhaftung des Magneten zu dokumentieren, bei ihm bin ich mir sehr sicher, dass er mich nicht verarscht, bei einigen Anderen hätte ich Zweifel an der Unglaublichkeit dieser Geschehnisse!

--
Best Trade!!!

Dann frag mal Deinen Kumpel, ob der Magnet auch auf der anderen Seite haftet. (mT)

DT @, Donnerstag, 03.06.2021, 01:51 vor 106 Tagen @ day-trader 1527 Views

Oder ob er noch haftet, wenn er sich zur Seite beugt.
Oder ob er noch haftet, wenn er ein Kleenex oder Tempo Taschentuch zwischen Magnet und Haut bringt, um die Adhäsion zu vermeiden.
Meinen Bericht vom Impfzentrum gibts nächsten Freitag, dorthin werde ich einen 1T Neodym-Magneten mitnehmen.
DT

Nein, anderer Arm negativ, hatte ich bereits im Eingangsposting geschrieben mkT

day-trader @, Donnerstag, 03.06.2021, 03:43 vor 106 Tagen @ DT 1520 Views

Das mit dem Taschentuch hatte ich heute Nachmittag in einem anderen Posting von Dir gelesen und im zweiten Telefonat genauso wie die Dokumentation angeregt.

Ich bin recht fassungslos und denke nach wie vor nicht, dass er sich einen Spaß o.ä. erlaubt, schließlich hat er mich vor einigen Wochen gefragt, ob ich bei der Kleinen, die gerade noch gestillt wird, die Patenschaft übernehmen möchte.

Kafkaesk Alles.

--
Best Trade!!!

Kleiner Test: nimm einen Magneten vom Whiteboard im Büro und (mT)

DT @, Donnerstag, 03.06.2021, 11:22 vor 105 Tagen @ day-trader 1373 Views

hänge ihn bei Dir selber an die linke und rechte Schulter. Wenn er trotzdem haftet, obwohl Du nicht geimpft bist, was dann?

Wenn Du keinen Magneten hast, kannst Du auch eine Münze nehmen. Am besten eine 1 oder 2 ct Münze, die sind nämlich aus Kupfer und das ist nicht magnetisch. Wenn die Münze trotzdem haftet, wirst Du das hier berichten?

Und was schließt Du daraus?

Negativ. Sowohl bei mir als auch heute bei der Frau des Kumpels. Und bitte, halt nicht den Rest der Welt für unterbelichtet! mT

day-trader @, Donnerstag, 03.06.2021, 18:54 vor 105 Tagen @ DT 1289 Views

Moin,

bei mir haftet kein Magnet, haben jede Menge am Kühlschrank, mehrere getestet, fallen alle runter.

Bei der Frau vom Kumpel funktioniert es heute nicht mehr, zwei Tage nach der Impfung. Wollte ihn nochmal anschubsen bzgl Doku, zu spät.

Lasse mir exakt den Magneten geben und händige diesen einem anderen Freund aus, dessen Frau am Montag die erste Impfung Biontech hatte (bei ihr hält kein Magnet (mehr?)), so dass unmittelbar nach der zweiten Impfung dann mit demselben Magneten getestet werden kann. Dann wird auch dokumentiert und nachgereicht!
Ebenso werde ich bei negativem Ausgang berichten.

Eines noch, wir können alle zwischen echtem Anhaften eines Magneten und bloßer Adhäsion unterscheiden!!!

Ich mache hier keinen Spaß, natürlich war ich nicht dabei, aber das Thema ist denke ich viel zu ernst, damit spaßt Niemand!

--
Best Trade!!!

Da kann man nur noch fassungslos den Kopf schütteln. WAS ist wohl in den Köpfen dieser Frauen los? Diese Dinge dürften doch inzwischen allbekannt sein.

Olivia, Donnerstag, 03.06.2021, 14:22 vor 105 Tagen @ day-trader 1386 Views

........

--
For entertainment purposes only.

Ach?!? Auf einmal!?!. Das waren eben fortschrittliche Ärzte, voll gegendert, die der Meinung waren, auch Frauen seien vernunftbegabte Wesen, die...

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 05.06.2021, 13:06 vor 103 Tagen @ Olivia 903 Views

...wie bei Thalidomid, schon wissen werden, was sie wollen. Schließlich wurde keine gezwungen, das Thalidomid bei Schwangerschaft einzunehmen.

Jedes andere Verhalten des Arztes, insbesondere Zweifel an der verstandeskritischen Begabung der Frauen, bürge das Risiko von dessen umgehender medialer Steinigung. Und das stand nun mal nicht im Eid des Hyppokrates, das ein Arzt ein rodesverachtender Held sein müsse.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Hasso sollte mal schauen, ob (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 12:37 vor 106 Tagen @ Naclador 2629 Views

sich das Biontech in seinem Lümmel angesammelt hat, weil der doch die Lümmelfäule hat (Hasso, kommt das vielleicht von der neuen Freundin)? Bleibt ein Magnet dran haften?
An meinem Arm haftet jedenfalls kein Magnet. Wie auch. Die paar Mikroliter Impfstoff, selbst wenn da Eisennanopartikel drin wären, was nicht der Fall ist, würden keinen Magneten zum Haften bringen.

Eben, das müsste eine ziemlich konzentrierte Lösung von magnetischen Nanopartikeln sein.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 13:08 vor 106 Tagen @ DT 2195 Views

Aber wer würde so etwas in eine Impfampulle füllen? Und zu welchem Zweck?

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

"Der Körper eines Menschen enthält durchschnittlich 4–5 g Eisen. Es kommt in Enzymen, in Hämoglobin und Myoglobin sowie als Depot- oder Reserve-Eisen vor."

Reikianer @, Mittwoch, 02.06.2021, 14:26 vor 106 Tagen @ Naclador 2043 Views

Hallo Naclador,

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Eisen-Stoffwechsel

kenne mich nicht aus, daher eine Frage an die Ärzte (oder anderweitig Kompetenten) hier:

Könnte die *Gentherapie* zu Prozessen im Körper führen, die z.B. das Depot- oder Reserve-Eisen an der Einstichstelle konzentrieren?

Beste Grüße!

Kräfte durch Magnetfelder sind nur bei ferromagnetischen Materialien möglich.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Mittwoch, 02.06.2021, 20:38 vor 106 Tagen @ Reikianer 1715 Views

Hallo Naclador,

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Eisen-Stoffwechsel

kenne mich nicht aus, daher eine Frage an die Ärzte (oder anderweitig Kompetenten) hier:

Könnte die *Gentherapie* zu Prozessen im Körper führen, die z.B. das Depot- oder Reserve-Eisen an der Einstichstelle konzentrieren?

Beste Grüße!

Die oben aufgeführten Stoffe sind meistens gelöst, also es schwimmen Eisenionen herum, und die sind nicht "magnetisch" sage ich mal. Genauso wie all diese Eiweiß Verbindungen die Eisen enthalten. Es ist im Körper kein magnetisches Eisen, jedenfalls nichts Nennenswertes, was irgendwohin geschafft werden könnte und da einen Magneten festhält. mir fällt ein, dass da mal ein Zauberkünstler war, an dessen kräftiger Männerbrust Eisenlöffel kleben blieben. Und alles das über das Fernsehen kam, hafteten die Silberlöffel auch an Omas auskragendem Atombusen. ein großer Ulk war das und eine Massenpsychose, wie heute wieder.

Umgangssprachlich gibt es "magnetische" Stoffe. Die genaue Bezeichnung heißt ferromagnetisch, und das ist festes Eisen, feste Aggregat Form, dann kommen da noch andere Metalle dazu, aber sie sind meines Wissens immer fest. in unserem Fall eine Aufschlämmung von winzig kleinen Fest Stoffteilchen. die werden ferrofluid genannt.

wie aus, sagen wir mal, gelöstem Eisen in der Leber Stahl werden soll, der dann noch zur Einstiegsstelle wandert, ist mir unklar.

zur Vollständigkeit: paramagnetisch heißt, dass auf diesen paramagnetischen Stoff auch eine magnetische kraft wirken kann, ein Beispiel wäre Sauerstoff. jawohl, man kann mit einem Magnetfeld Sauerstoff aus einem Luftstrom rausziehen.

die Sache ist also komplex, aber dies hier ist die falsche Fährte. ich wiederhole mich: mir sind die medizinischen Wirkungen suspekt, nicht die Physik oder gar die Hochfrequenztechnik. Das gentechnische was ich nicht begreife macht mir sorgen. Und dass uns unsere Eliten verraten, weil sie längst mit den chinesischen Commies in der Kiste kuscheln. sie haben nämlich dieselben Ziele Punkt und das Virus ist eine super Gelegenheit.

Entschuldigung, wieder ins Tablet diktiert, bin auf dem Weg nach Hause, viele Grüße H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Johns Hopkins Researchers "Theragrippers"

Konjunktion ⌂ @, Irgendwo und Nirgendwo, Mittwoch, 02.06.2021, 13:09 vor 106 Tagen @ Naclador 2341 Views

Hallo Naclador,

vielleicht bringt das etwas Licht ins Dunkle? Nur ein Gedankengang...

Johns Hopkins Researchers Engineer Tiny, Shape-Changing Machines That Deliver Medicine Efficiently to the GI Tract

Aus dem Text:

David Gracias, Ph.D., a professor in the Johns Hopkins University Whiting School of Engineering, and Johns Hopkins gastroenterologist Florin M. Selaru, M.D., director of the Johns Hopkins Inflammatory Bowel Disease Center, led a team of researchers and biomedical engineers that designed and tested shape-changing microdevices that mimic the way the parasitic hookworm affixes itself to an organism’s intestines.

A theragripper is about the size of a speck of dust. This swab contains dozens of the tiny devices.

Made of metal and thin, shape-changing film and coated in a heat-sensitive paraffin wax, “theragrippers,” each roughly the size of a dust speck, potentially can carry any drug and release it gradually into the body.

[image]

VG, Konjunktion

--
Als Konjunktion wird in der Logik eine bestimmte Verknüpfung zweier Aussagen oder Aussagefunktionen bezeichnet.

Das hatten wir schon, ist keine Erklärung.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 13:28 vor 106 Tagen @ Konjunktion 2076 Views

Hallo Konjunktion,

die Theragrippers sehen zwar schön gruselig aus, erklären aber nicht den Magnetismus. Selbst wenn es ein magnetisches Metall wäre, sind die Dinger viel zu groß! Die Lösung wäre grau / schwarz und trübe, nicht wasserklar. Was immer in dem Impfstoff ist, muss deutlich kleiner als 500 nm sein!

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Was uns heute gezeigt wird...

Konjunktion ⌂ @, Irgendwo und Nirgendwo, Mittwoch, 02.06.2021, 13:32 vor 106 Tagen @ Naclador 2254 Views

Hallo Nacador,

ich stimme Dir hier zu, möchte aber zu bedenken geben, dass das, was uns heute als "Neuerung" präsentiert wird, wohl meist "alter Kaffee" ist. Sprich dass die Entwicklung weit fortgeschrittener ist.

Hieß es nicht immer, dass die Öffentlichkeit ca. 10 Jahre "hinterherhinkt", was den tatsächlichen Stand der Forschung anbelangt?

VG

--
Als Konjunktion wird in der Logik eine bestimmte Verknüpfung zweier Aussagen oder Aussagefunktionen bezeichnet.

Schon, aber die Theragripper machen kleiner keinen Sinn.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 13:40 vor 106 Tagen @ Konjunktion 2034 Views

Die brauchen eine gewisse Größe, sonst können sie mit ihren winzigen Klauen keinen Halt mehr im Gewebe finden. Von daher verwerfe ich diese Hypothese.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Oh Mann, und wo sind (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 14:24 vor 106 Tagen @ Konjunktion 2046 Views

die äußeren Steuerungsmagnete?

Die brauchst Du nämlich, um die magnetischen Nanopartikel zu bewegen und zu steuern.

Schau einer an: Eisenoxid-Nanopartikel können Thrombosen und oxidativen Stress im Herzmuskel auslösen!

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 13:42 vor 106 Tagen @ Naclador 2528 Views

Ein Paper von 2016:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4852430/

Ob das hinter den berüchtigten Sinusvenenthrombosen steckt?

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Oh Mann Naclador (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 14:21 vor 106 Tagen @ Naclador 2310 Views

Du bist mir bisher als ein Mann der Wissenschaft aufgefallen.

Wo steht, daß Eisenoxid-Nanopartikel im Impfstoff sind?
Wo hat je einer gezeigt, daß der Impfstoff von einem Magneten angezogen wird wie ein Ferrofluid?

Kauf Dir eine Flasche Ferrofluid mit richtig viel ml Eisenoxid und probiere, einen Magneten dranzuhängen.

Wie soll eine Injektion von 0.5 ml oder weniger solch eine Kraft ausüben können, selbst wenn es 100% Fe2O3 Nanopartikel wären?

Ebenfalls ist die Impfflüssigkeit komplett transparent, während Fe2O3 Nanopartikel in höherer Konzentration schwarz sind.

Rennt man jetzt jedem doofen Gerücht hinterher, anstatt mal selber sein Gehirn anzuschalten?

Oh man DT, Du bist mir bisher als unkritischer Impfbefürworter aufgefallen,...

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 02.06.2021, 15:02 vor 106 Tagen @ DT 2278 Views

... und machst dieser Rolle mal wieder alle Ehre.

In Ferrofluiden sind eben KEINE Nanopartikel, sondern Mikropartikel, daher sind diese Fluide so schön schwarz und opak.

Nanopartikel mit Größen weit unterhalb der Wellenlänge sichtbaren Lichtes dagegen trüben eine Lösung überhaupt nicht.

Bis jetzt habe ich massenhaft Berichte über magnetische Impfstellen, und auf der Gegenseite nur halbseidene Expertenmeinungen a la "Ist völlig unmöglich.", sowie überspezifische Dementi wie "Unser Impfstoff enthält keine Metalle." (Was ist mit Metalloxiden?) oder "In unserem Impfstoff sind weder Mikrochips noch Nanoroboter." Kein Vertreter von Pfizer, Biontech oder Moderna scheint sich bisher zum Thema SPIONs geäußert zu haben (SuperParamagnetic Iron Oxide Nanoparticles).

Du kannst gern glauben was Du willst, aber ich hätte echt gern eine Erklärung für den "Impfmagnetismus". Und zwar bevor ich eventuell gegen meinen Willen geimpft werde.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Die Erklärung habe ich geliefert. Adhäsion. (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 18:27 vor 106 Tagen @ Naclador 1772 Views

Und ich habe Dir gesagt, daß die Menge in 0.5 ml Impfstoff viel zu gering ist, um einen Magneten da haften zu lassen, da brauchst Du auch keine Erklärung. Das kannst Du selber ausrechnen mit den Gesetzen der Physik.

https://en.wikipedia.org/wiki/Iron_oxide_nanoparticle
Force F= grad(m*B), m: Magnetisches Moment in den Nanopartikeln, B: Magnetische Flußdichte


Und Dein Satz "Nanopartikel mit Größen weit unterhalb der Wellenlänge sichtbaren Lichtes dagegen trüben eine Lösung überhaupt nicht." ist inkorrekt.

Hier siehst Du Lösungen mit verschiedenen Nanokolloiden:
[image]

https://en.wikipedia.org/wiki/Colloidal_gold
[image]

Und von wegen nur weil die kleiner als die Wellenlänge seien könntest Du die nicht sehen. Du siehst die bis zu 10 nm Größe. Hat schon Richard Zsigmondi zu Beginn des 20. Jh herausgefunden und 1925 den Chemienobelpreis bekommen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Zsigmondy

"Zsigmondy erhielt 1925 (verliehen 1926) den Nobelpreis für Chemie „für die Aufklärung der heterogenen Natur kolloidaler Lösungen sowie für die dabei angewandten Methoden, die grundlegend für die moderne Kolloidchemie sind“. "

Geht auch mit Silber, Aluminium, Kupfer, Eisen, Eisenoxyd, etc.

Hämochromatose

NegaPosi @, Mittwoch, 02.06.2021, 17:56 vor 106 Tagen @ DT 1916 Views

Was in die eine Richtung funktioniert geht mit den entsprechenden Nanorobotern wahrscheinlich auch in die andere Richtung und dann wird das Eisen an anderer Stelle im Körper gesammelt.


Die Hämochromatose (von altgriechisch αἷμα haīma, deutsch ‚Blut‘ und altgriechisch χρῶμα chrōma, deutsch ‚Farbe‘; Synonyme: Primäre Siderose, Hämosiderose, Siderophilie, Eisenspeicherkrankheit, Bronzediabetes; englisch: iron overload, hemochromatosis) ist eine Erkrankung, bei der es durch eine erhöhte Aufnahme von Eisen im oberen Dünndarm und exzessive Eisenspeicherung (Einlagerung) vor allem in parenchymatösen Organen zu entsprechenden Organschäden kommt. Der Gesamtkörpereisengehalt steigt dadurch von ca. 2–6 g (Normwert) auf bis zu 80 g. Die Einlagerung führt im Laufe der Jahre zu Schädigungen insbesondere von Leber, Bauchspeicheldrüse, Herz, Gelenken, Milz, Hirnanhangsdrüse, Schilddrüse und Haut.

In den meisten Fällen handelt es sich bei der Hämochromatose um eine Erbkrankheit, die gewöhnlich autosomal-rezessiv vererbt wird. In diesem Fall müssen beide Eltern das veränderte Gen vererben, sie müssen aber nicht selbst die Krankheit haben (rezessiver Erbgang). Das für die Hämochromatose verantwortliche veränderte Gen liegt nicht auf einem Geschlechtschromosom (autosomaler Erbgang). In selteneren Fällen ist die Hämochromatose nicht erblich bedingt. Bei Männern hat die Hämochromatose eine wesentlich höhere Auftrittswahrscheinlichkeit als bei Frauen. Die Erkrankung kann, wenn sie frühzeitig entdeckt wird, erfolgreich behandelt werden. Bei fortgeschrittener Erkrankung treten unumkehrbare Schäden, insbesondere an der Leber, auf. Ebenso erhöht die Erkrankung das Risiko für die Entwicklung eines Leberzellkarzinoms.

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4mochromatose

Gruß NP

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Was mich grundsätzlich interessieren würde ....

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 02.06.2021, 14:24 vor 106 Tagen @ Naclador 2438 Views

ich komme immer noch nicht über die Flut an Videos hinweg, in denen behauptet wird, die Impfstelle bei Moderna oder Biontech sei nach der Impfung magnetisch. So wie der Impfmechanismus beschrieben ist, haben magnetische Nanopartikel in der Impfung nichts zu suchen.

..... sind magnetische Reaktionen bekannt bei chinesischen Impfstoffen - das sind doch klassische Totimpfstoffe - oder ist das nur bei den neuen Verfahren beobachtet worden?

Wie sieht das bei Sputnik V aus?

Worauf ich hinaus will, bei einer möglichen Zwangsimpfung - muss ich mit ähnlichen Beobachtungen rechnen, bei eben angeführten Impfstoffen?

Falls nicht - was könnte das bedeuten?
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Leserzuschrift: Superparamagnetismus

Neigschmeckter @, Schwobaländle, Mittwoch, 02.06.2021, 18:17 vor 106 Tagen @ Naclador 2116 Views

Ein ehemaliger Schreiber, und seitdem stiller Mitleser des Gelben bat mich, in diesem Zusammenhang auf "Superparamagnetismus" hinzuweisen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Superparamagnetismus

Der Wikipedia-Artikel weist nicht auf Zusammenhänge mit dem Thema hin, aber es gibt folgendes Paper:

"Superparamagnetic nanoparticle delivery of DNA vaccine"

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24715289/

Der erste Absatz des Abstract besagt:

"The efficiency of delivery of DNA vaccines is often relatively low compared to protein vaccines. The use of superparamagnetic iron oxide nanoparticles (SPIONs) to deliver genes via magnetofection shows promise in improving the efficiency of gene delivery both in vitro and in vivo."

Das hört sich danach an, als ob das ganze eine "Optimierung" des "Übertragungsweges" von Genen in die Zelle sein könnte?

*schauder*

Kann man auf jeden Fall für Kinder zulassen, würde ich sagen /ironie off

Gruß,
Neigschmeckter

Und wo sind die Magnetfelder? (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 18:34 vor 106 Tagen @ Neigschmeckter 1773 Views

Um eine Kraft auszuüben, brauchts nach der Formel

F=grad(m*B) den Gradienten eines starken Magnetfeldes. Zudem, um die Nanopartikel gerichtet zu liefern. Wo soll das herkommen?

Prinzip der Magnetofection:

[image]

Wo ist der Magnet??? Seit wann wird der bei der Impfung gebraucht?

So schnell schießen die Preussen auch nicht: Die magnetischen Wechselfelder zur Erwärmung ...

stokk, Mittwoch, 02.06.2021, 18:45 vor 106 Tagen @ DT 1844 Views

bearbeitet von stokk, Mittwoch, 02.06.2021, 18:52

... werden erst demnächt installiert ???


Rom wurde auch nicht an einem Tag erschaffen.

Stokk, so sehr ich Deine Stock-Tipps schätze. (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 18:57 vor 106 Tagen @ stokk 1751 Views

Aber den Nachweis des Magnetismus im Covid-Impfstoff möchte ich doch noch sehen.
Hab ja nächste Woche meinen 2. Termin und werde einen starken 1T Magneten mitnehmen, dann sehen wir ja.
An meiner Haut ist jedenfalls nix kleben geblieben. Noch ein kleiner Test:
Ein dünnes Kleenex zwischen Magnet und Haut tun, so daß die Adhäsion nicht so gut wirken kann. Das Magnetfeld wird dadurch nicht abgeschwächt. Da bei mir auch ohne Kleenex nix haften bleibt an der linken Schulter kann ich das auch nicht testen.

Und wenns dann auch nicht hält - dann wars nix mit dem Magnetfeld.

Noch ein Test: wenns links haften bleibt, wo gespritzt wurde, auch mal rechts testen, obs auch da haften bleibt. Wenn ja, wie das? Also doch die Adhäsion. Noch ein Test: mal mit der Schulter nach links beugen. Fällt der Magnet ab, wars wohl doch keine Magnetkraft.

Auch das wieder so eine Quatsch-Verschwörungstheorie, die ich hier aus physikalischen Gründen (weil die Kraft von so ein paar Nanopartikeln im 0.5 ml Vakzin niemals groß genug wäre, einen Magneten zu halten) und die ich mir merken werde. Und dann werde ich in ein paar Wochen Stokk, naclador etc. fragen, was daraus wurde und wer recht hatte.

Wetten daß da nix dran ist?

PS: Klar, die starken HF-Wechselfelder "werden erst noch installiert". Wo denn? Etwa die 5G Sender? Bei welcher Frequenz resonieren denn die Magnetit Nanopartikel? Welche Antennen brauchts denn dafür? Wie dicht muß so ein AC Magnetfeld an einer Person sein? Wieviel Fe3O4 brauchts dann? Wie in dem Paper gezeigt, reichert sich das Magnetit in Leber und Niere an und wird vermutlich ausgeschieden. Was soll damit bezweckt werden, daß dann massig Leber- und Nierenschäden auftreten, wenn die "starken AC Magnetfelder" dann "eingeschaltet" werden?

VT.

Naclador hat gefragt und er bekam ein paar Thesen zur Antwort

stokk, Mittwoch, 02.06.2021, 19:07 vor 106 Tagen @ DT 1803 Views

bearbeitet von stokk, Mittwoch, 02.06.2021, 19:11

So läuft's halt in der Wissenschaft.

Ein weiterer wichtiger Hinweis, wird Dein Magnetexperiment sein.
Achte aber darauf, dass Dir auf Deinem Weg keine Menschen mit Herzschrittmacher begegnen.

Ausserdem: Guck Dir die magforce-patente an, da ist die Vorgehensweise mit den mag. Wechselfeldern bei Tumoren beschrieben.

BTW: Der Magforce-Chart, schau ihn Dir mal an.

Hallo Stokk (mT)

DT @, Mittwoch, 02.06.2021, 19:47 vor 106 Tagen @ stokk 1733 Views

Danke für den Hinweis mit Magforce. Übrigens: SGL Carbon, Elring und vor allem Leoni laufen weiter. Bei der DeuBa bin ich ja wieder raus...

Gib mir mal einen Tipp bzgl. Technischer Analyse bei Altria. Ich bin damit ja ziemlich aufgeladen wegen der 7%+ Dividende, und ich sehe im 5-Jahreschart ein konvergentes Dreieck in einer aufsteigenden Formation. Meiner Meinung müßte das also in Kürze auf 45-50 EUR ausbrechen. Was meinst Du?

[image]
Altria

Danke, DT

Und möglichst kein Hufeisen mitnehmen für den Test, sondern etwas Leichtes :-)

Olivia, Mittwoch, 02.06.2021, 21:02 vor 106 Tagen @ stokk 1647 Views

Youtube war voll mit Jugendlichen, die sich Magneten an beide Arme gehalten haben. Bei dem ungeimpften Arm fiel das Ding runter, bei dem geimpften Arm blieb es kleben. Keine Ahnung, wie die das gemacht haben. Habe es für Fake gehalten..... aber wer weiß? :-) Vielleicht bringst du ja den überzeugenden Beweis. Meine Frage wäre: WANN muss man sich den Magneten dran halten? Direkt nach der Impfung? Oder muss man ein paar Tage warten?

.....

--
For entertainment purposes only.

Na sowas, jetzt haften auch schon (mT)

DT @, Donnerstag, 03.06.2021, 01:57 vor 106 Tagen @ dersachse 1566 Views

Kupfermünzen und nichtmagnetische Münzen am Arm, siehe den von Dir verlinkten Film.
Wo soll das Magnetfeld herkommen?
Die angeblich vorhandenen, dann randomly oriented Nanopartikel bauen ja kein Magnetfeld a la Stab- oder Hufeisenmagnet auf.
Jeder von uns, auch die nicht Geimpften, können sich eine Schere oder eine Kupfermünze (1 ct) an den Arm "kleben", links wie rechts. Auch einen Magneten von einem Whiteboard im Büro. Ausprobieren!

Münze raus aus dem Geldbeutel und "drankleben". Jeder der hier den Quatsch behauptet kann es sofort ausprobieren.

Das ist offensichtlich richtig.

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 03.06.2021, 06:23 vor 106 Tagen @ DT 1545 Views

Moin DT,

natürlich kann man sich mit ein bisschen Druck alles Mögliche an den Arm kleben, keine Frage. Das erklärt aber viele Beobachtungen aus den Videos nicht.

Du hast Recht, wenn Du darauf hinweist, dass alles was an diamagnetischen Materialien wie Kupfer an der Einstichstelle haftet jedenfalls nichts mit Magnetismus zu tun hat.

Du hast auch Recht damit, dass nur die Experimente mit Magneten etwas mit Superparamagnetismus zu tun haben können.

Es bleiben aber Fragen offen, die ich gern noch lösen würde.

technische Erklärung

Socke ⌂ @, Mittwoch, 02.06.2021, 21:58 vor 106 Tagen @ Naclador 1936 Views

Ich vermute mal, die Aussage, dass Impflinge um die Einstichstelle magnetisch wären, kommt aus Bill-Gates-Kritiker-Ecke, welche ja gerne mal behaupten, Billy-Boy wolle alle Menschen Chippen (und dies würde nun massenhaft bei den Impfungen geschehen). Nun ja.
Damit so ein Chip dann auch funktioniert muss er irgendeine kleine Antenne haben, diese kann aus leitfähigem Polymer (Plastik) sein (teuer) oder eben aus billigem Metall, welches auch magnetisch sein kann.

Klick:
[image]

--
Notquartier für das Gelbe:
http://derclub.xobor.de/
(Im Falle von Störungen beim Gelben soll dies nur als "Info-Kanal" dienen, bis das Gelbe wieder erreichbar ist, siehe hier)
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=509208

Ich versuch es mal andersherum

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Donnerstag, 03.06.2021, 00:49 vor 106 Tagen @ Socke 1684 Views

Das Ganze ist eine Strategie, Impfkritiker lächerlich zu machen.

Man posaunt einen schwachsinnigen Vorgang und schreibt den auf das Hemd der Kritiker.

Wer das nicht verstanden hat, dem kann ich es nicht erklären!

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Ja, aber schau mal wieviele hier von den Gelben diesen Quatsch glauben. Das Video zeigt, (mTuV)

DT @, Donnerstag, 03.06.2021, 01:58 vor 106 Tagen @ Rainer 1660 Views

bearbeitet von DT, Donnerstag, 03.06.2021, 02:15

wie eine nichtmagnetische Münze durch Adhäsion sogar an der Stirn haftet.

https://www.youtube.com/watch?v=CXpfTec4cqI

Selbst meine logischen Erklärungen werden ignoriert. Der einfachste Nachweis ist, wenn der Magnet auch am anderen Arm oder an der Stirn haften bleibt, wo garantiert keine Einstichstelle ist.

Wer einmal lügt

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Donnerstag, 03.06.2021, 02:50 vor 106 Tagen @ DT 1729 Views

Du hast leider an anderen Stellen auch etwas merkwürdige Erkenntnisse gezeigt, so dass deinen Aussagen wenig Wahrheitsgehalt beschieden wird.

Mit dem Magnetismus werden nur die üblichen Affen gefangen. Was aber ganz wichtig ist, Kritiker werden als Aliensfuzzis diskreditiert.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Hallo Rainer (mT)

DT @, Donnerstag, 03.06.2021, 11:22 vor 105 Tagen @ Rainer 1331 Views

Du wirfst mir "Lüge" vor.

Bitte Nachweis und Link dazu, nicht nur diffuse Diffamierung.

Diese einfachen Tests habe ich alle in den Videos gesehen

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 03.06.2021, 06:10 vor 106 Tagen @ DT 1680 Views

Magnet an Einstichstelle haftet. Oberhalb: fällt runter, unterhalb: fällt runter, links daneben, fällt runter, rechts daneben, fällt runter, nochmal Einstichstelle: haftet, anderer Arm: fällt runter.

Eine Dame hhat sich vor laufender Kamera sogar den Arm gewaschen, abgetrocknet, nochmal versucht. Blieb wieder haften.

Du brauchst nicht zu denken, Du seist der Einzige mit etwas Denkfähigkeit. Meinst Du etwa, day-traders Bekannte lügen ihm was vor? Wir werden ja sehen, was Du demnächst von Deiner Impfung berichtest. Möge sie Dir nützen.

Ob man in einem halben Milliliter genügend Nanopartikel unterbringt, um den Effekt zu erklären, werde ich bei Gelegenheit mal Überschlägen.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Gerade eben beim Arbeitskollegen ausprobiert - magnetisch

Knight @, Donnerstag, 03.06.2021, 12:56 vor 105 Tagen @ Naclador 1536 Views

Buchstabenmagnet "a", ca. 0,5mm dick + Pappschicht, Durchmesser 25mm, desinfiziert, getrocknet und auf die Einstichstelle: haftet.
Anderer Arm: fällt runter.
20cm Radius um die Einstichstelle: fällt runter.
Noch mehrmals auf die Einstichstelle: haftet.

Ich schließe alles andere als Magnetismus aus. Adhäsion schließe ich ebenfalls aus (kenne ich noch vom Aneinanderbacken von Endmaßen in der Lehre).
Die Zweitimpfung mit Biontech war gestern Nachmittag.

Darüber redet man jetzt schon fast ein Jahr

NegaPosi @, Donnerstag, 03.06.2021, 08:22 vor 106 Tagen @ Socke 1597 Views

https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2020060606&fbclid=IwAR19D...

Die menschliche Körperaktivität, die mit einer einem Benutzer bereitgestellten Aufgabe verbunden ist, kann in einem Mining-Prozess eines Kryptowährungssystems verwendet werden. Ein Server kann eine Aufgabe für ein Gerät eines Benutzers bereitstellen, das kommunikativ mit dem Server verbunden ist. Ein Sensor, der kommunikativ mit dem Gerät des Benutzers gekoppelt oder in diesem enthalten ist, kann die Körperaktivität des Benutzers erfassen. Körperaktivitätsdaten können basierend auf der erfassten Körperaktivität des Benutzers erzeugt werden. Das kommunikativ mit dem Gerät des Benutzers gekoppelte Kryptowährungssystem kann überprüfen, ob die Körperaktivitätsdaten eine oder mehrere vom Kryptowährungssystem festgelegte Bedingungen erfüllen, und dem Benutzer, dessen Körperaktivitätsdaten überprüft wurden, Kryptowährung zuweisen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


https://thetattyjournal.org/2021/05/12/bill-gates-vaccinations-microchips-and-patent-06...

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

2 bestätigte Fälle im Familienkreis

Protoceratops @, Donnerstag, 03.06.2021, 12:41 vor 105 Tagen @ Naclador 1700 Views

Hallo Naclador!

Meine Schwägerin kann das bestätigen.
Sie ist jetzt ziemlich durcheinander deswegen.
Sie ist nämlich Krankenschwester.

Der Vater vom Mann der Nichte meiner Lebensgefährtin hat auch darüber berichtet.

Viele Grüße,
Protoceratops

Besten Dank, Protoceratops!

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 03.06.2021, 12:49 vor 105 Tagen @ Protoceratops 1485 Views

Bin gespannt, wie viele bestätigte Fälle wir hier zusammen bekommen.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Naclador: was ist mit den 2 Checks: (mT)

DT @, Donnerstag, 03.06.2021, 13:26 vor 105 Tagen @ Naclador 1461 Views

bearbeitet von DT, Donnerstag, 03.06.2021, 13:32

a) Taschentuch oder Kleenex oder ein Stück Papier zwischen Magnet und Arm
b) Einfach eine 1ct oder 2ct Münze nehmen und dranhängen.

Da brauchst Du nicht auf andere zu warten, das kannst Du jetzt sofort selber machen.
Bitte links, rechts, Stirn, Arm neigen etc.

Haftet bei mir!

Kein Magnet, kein Magnetfeld, Kupfer. Reine Adhäsion.

Hab mal meinen gesamten Schreibtisch durchprobiert: meine Uhr haftet "an der Einstichstelle"; mein Kuli, ein USB Stick. Sogar mein Smartphone, wenn ich den Arm erst schräg halten und dann langsam in die Senkrechte gehe. Links (Impfseite) wie rechts.

Ihr wollt doch immer "saubere Studien" mit allen Checks und Kontrollexperimenten. Jetzt legt diese Maßstäbe auch mal bei diesem Quatsch an. Ihr entdeckt nur die Adhäsion.

Ein Löffel hängt sogar an der Nase:
https://www.youtube.com/watch?v=YzA76JdeKN8

Hab ich gemacht.

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 03.06.2021, 14:55 vor 105 Tagen @ DT 1466 Views

Mit einem 5mm Neodym-Tafelmagneten.

Ergebnis: Haftet kurz und fällt dann runter, wenn die Hautfläche senkrecht gehalten wird. Und zwar überall gleich, links wie rechts, Oberarm wie Unterarm. Es gibt bei mir keine Stelle, ab der der Magnet besser haften würde oder länger kleben bleibt. Es gibt auch keinen Widerstand beim Abnehmen, wie man es bei magnetischem Untergrund erwarten würde. Das ist definitiv nicht das, was die Impflinge beschreiben. Der Magnet haftet auch nicht besser oder schlechter als eine Centmünze.

Ich bin Empiriker, ich mache gern Experimente. Aber ich traue Knight, wenn er Adhäsion ausschließt, das lässt sich nämlich gut unterscheiden.

Beste Grüße,
Naclador

Viele Grüße,

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Wieso machst Du nicht beide Checks? (mT)

DT @, Freitag, 04.06.2021, 01:11 vor 105 Tagen @ Naclador 1144 Views

bearbeitet von DT, Freitag, 04.06.2021, 01:16

Mit dem Taschentuch (dünnes Tempo oder Kleenex) dazwischen gibt es keine Chance, daß der Magnet oder die Münze haften bleiben. Denn da ist NICHTS magnetisches und das dünne Taschentuch schaltet einfach nur die Adhäsion aus, läßt aber ein angeblich vorhandenes magnetisches Feld komplett durch und ändern auch den Abstand nur um wenige 10 Mikrometer.

Wie will den Knight "die Adhäsion ausschließen", ohne daß er sie mit einem dünnen Taschentuch garantiert ausschaltet? Alles andere ist subjektiv.

Also, berichte.

Wozu? Da ich an.meinem.Körper keine magnetische Stelle gefunden habe,...

Naclador @, Göttingen, Freitag, 04.06.2021, 06:24 vor 105 Tagen @ DT 1157 Views

steht der Ausgang des Experimentes von vorne herein fest. Natürlich haftet da nichts mit einem Kleenex dazwischen. Aber das ist hier gar nicht die Frage.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Spekulation über den Magnetismus

Eugen A. Tagpfau @, Donnerstag, 03.06.2021, 20:39 vor 105 Tagen @ Naclador 1342 Views

Was ist wenn das Magnetische Material nicht durch die Impfung eingebracht wird, sondern der Muskel, nach der Impfung ein elektromagnetisches Feld von spürbarer Stärke erzeugt?

Das Lebewesen ein elektrisches Feld haben ist bekann. Über das menschliche elektrische Feld und dessen Einfluss und Wechselwirkungen wissen wir wenig.

Ich kann es mir selbst zwar kaum vorstellen, aber ich wollte es hier nicht unerwähnt lassen.

Zudem könnte man so einen Einfluss auf Ungeimpfte erklären ohnen das die Impfung "ansteckend" sein muss.

Gruß!

Eugen

Eugen, das kannst Du testen: (mT)

DT @, Freitag, 04.06.2021, 01:14 vor 105 Tagen @ Eugen A. Tagpfau 1189 Views

Nimm einen kleinen Kompaß und halte ihn in kleinem Abstand vor Deinen Muskel, dann bewege den Muskel so stark Du kannst ohne den Kompaß zu berühren. Siehst Du irgendwelche Änderungen bei der Kompaßnadel? Nicht? Kein Wunder. Denn Du brauchst einen super empfindlichen Magnetsensor wie zB einen SQUID um die geringen Ströme in den Nerven, die zu den Muskeln führen, zu messen.

https://de.wikipedia.org/wiki/SQUID

Natürlich zeigen alle Kompassnadeln um Umkreis von 20 km auf mich wenn ich meinen Bizeps hüpfen lasse.

Eugen A. Tagpfau @, Freitag, 04.06.2021, 08:22 vor 105 Tagen @ DT 1136 Views

bearbeitet von Eugen A. Tagpfau, Freitag, 04.06.2021, 08:27

:-)


Ich glaube das ja auch nicht, ich wollte es nur der Vollständigkeit halber erwähnen. Wenn so etwas i r g e n d w i e möglich wäre müßte der Impfstoff i r g e n d etwas eigenartiges auslösen. Muskelkontraktionen in einer speziellen Frequenz. Die Bildung eines neuen neuronalem Zentrum im Oberarm. (Täte einigen da draußen vielleicht gut) Kalte Kernfusion in den Ribosomen. Was weiß ich...

Gruß!

Eugen

Leserzuschrift: positiver Magnettest bei 6 von 7 Geimpften

Naclador @, Göttingen, Freitag, 04.06.2021, 12:37 vor 104 Tagen @ Naclador 1278 Views

Dabei wurde der Magnet nicht an die Haut geheftet, sondern drüberweg geführt, und man konnte anhand der Magnetkraft die Einstichstelle lokalisieren.

Ich bin inzwischen recht sicher, das an der Sache etwas dran ist.

Es wurde auch die Hypothese geäußert, dass der Effekt nur bei den mRNA-"Impfstoffen" auftritt, nicht bei Astra.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Dann rechne mal aus, wie groß die Kraft ist (mT)

DT @, Freitag, 04.06.2021, 13:23 vor 104 Tagen @ Naclador 1132 Views

wenn man 0.5 ml Impfstoff nimmt, wieviel davon ist das angeblich dort drin befindliche Nanomagnetit oder Nano-Eisenoxid, 10%? Weniger. Wenn es 10% sind müßte man es sehen, schwarz oder farbig. Der Impfstoff ist transparent.
Nächster Punkt: Berechne die Kraft zwischen einem 1T Magneten (wobei die meisten sowas nicht hatten sondern nur einen 50 mT Whiteboardmagneten) und den paar µL Eisenoxid.

Aus der Literatur kannst Du noch herausfinden, wie groß das magnetische Moment in einem Nanopartikel ist und dann kannst Du über das Volumen das gesamte magnetische Moment ausrechnen. Annahme: aller Impfstoff ist an der Stelle verblieben. Dann kannst Du ein Dipolfeld nehmen von einem Magneten und den Magnetfeldgradienten ausrechnen an der Stelle des Impfstoffs. Ich sage Dir voraus, daß Du auf Kräfte von Mikronewton kommen wirst. Und das wollen 8 von 9 gemessen haben?

Haben Deine 8 von 9 Tester den Check gemacht, ein Blatt Papier vor den Magneten zu halten?

Ich bleibe beinhart bei meiner These: alles Bullshit.

Ich werde am Freitag einen Magneten mitnehmen und schauen, ob da was aus der Ampulle angezogen wird. Dann werde ich die Schwester bitten, mir die leere Ampulle von mir (Biontech) mitzugeben.

Ich werde einen Freund bitten, der an einer Uni arbeitet, den Stoff in ein Elektronenmikroskop zu halten. Fe3O4 hat guten Elektronenkontrast (schwerere Elemente haben höheren Elektronenkontrast) - wenn dort soviel Nanopartikel drin sind, daß man angeblich schon die Kraft spüren kann, müssen die zu sehen sein.

Und was wenn nicht? Gibst Du dann zu, Naclador, daß das ganze Bullshit ist?

DT

Na klar, Beweise lasse ich gelten.

Naclador @, Göttingen, Freitag, 04.06.2021, 13:42 vor 104 Tagen @ DT 1129 Views

Moin DT,

der Impfstoff ist ist eine graue bis weiße Dispersion, wie man im Beipackzettel liest, keine klare Flüssigkeit. Die Partikel sollen aber zu klein sein für das bloße Auge, sonst darf der Impfstoff nicht verwendet werden.

Mir würde es schon reichen, wenn Dein 1T-Magnet nicht an der Ampulle haften bleibt. Dann verzichte ich sogar auf den elektronenmikroskopischen Beweis.

Ich bin sehr gespannt.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Hier schon einmal ein Bild einer Comirnaty-Flasche (mB)

DT @, Freitag, 04.06.2021, 13:47 vor 104 Tagen @ Naclador 1167 Views

[image]
Biontech Impfstoff

Ich weiß schon, was passiert

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 04.06.2021, 14:53 vor 104 Tagen @ DT 1143 Views

Da nicht alle Ampullen magnetisiert sind, bis du garantiert einer von denen mit "ohne". Es beweist also gar nichts!

[[zwinker]]

Ich mach mir vor allem Sorgen, daß mein Gates-Chip Funktionsstörungen haben könnte, und ich nicht an der schönen neuen Welt in vollem Umfang teilhaben dürfte. [[sauer]]

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Korrekt, Fox-News, selbst wenn (mT)

DT @, Freitag, 04.06.2021, 16:21 vor 104 Tagen @ FOX-NEWS 1076 Views

ich Biontech Impfstoff unters Elektronenmikroskop legen lasse, würde noch ein paar sagen,
ich hätte das vielleicht vorher mit Wasser ausgetauscht.

Wer die Wahrheit nicht sehen WILL, dem ist nicht zu helfen. Das sehe ich schon bei diesen bescheuerten Magnetversuchen. Erinnert mich an den Papst, der sich geweigert hatte, bei Galileo durchs Fernrohr zu schauen, weil er nicht sehen WOLLTE, wie die Monde um den Jupiter kreisen. Weil nicht sein kann was nicht sein darf.

Wir gehen wieder vor Kant zurück, und hier das Gelbe ist mit dabei.

Sigh.

Aber mir ist es egal, jetzt weiß ich, wieso Deutschland hinter Singapur und China ist, dort sind nämlich durch die exzellente Ausbildung in Naturwissenschaften solche hirnrissigen Theorien obsolet. Bei uns durch die ganzen 68er und die Grünen Khmer Lehrer und das ganze Grüne Gegendere und "Rassismus"-Diskutierere bleibt keine Zeit mehr für was solides.

Was mich allerdings wundert: die meisten Diskutanten hier sind über 60 und sollten eigentlich noch eine gescheite Schuldbildung genossen haben, Helmut sogar in der Palz, Olivias Tochter ist ja sogar an der Uni in Freiburg, und trotzdem könnte man meinen, sie seien von der katholischen Kirche im Jahre 14xx. Keinerlei wissenschaftlichen Argumenten aufgeschlossen.

Naclador hatte ich stets an der Uni in Göttingen im medizinisch-biologischen Bereich verortet, aber diese Magnetgeschichte läßt mich vom Glauben abfallen. Die Zukunft liegt wohl im Voodo und in der Esoterik. Am besten sattle ich von High-Tech auf Quantenheilung um.

DT

Bonhoeffer poste ich nicht noch einmal.

NegaPosi @, Freitag, 04.06.2021, 16:41 vor 104 Tagen @ DT 1115 Views

https://duckduckgo.com/?q=bombs+for+peace&t=lm&iax=images&ia=images

https://external-content.duckduckgo.com/iu/?u=https%3A%2F%2Fs-media-cache-ak0.pinimg.co...

Magnetic Helical Micro- and Nanorobots: Toward Their Biomedical Applications

Magnetische spiralförmige Mikro- und Nanoroboter: Auf dem Weg zu ihren biomedizinischen Anwendungen
1, March 2015
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2095809916300418

Magnetische helikale Mikro- und Nanoroboter können 3D-Navigation in verschiedenen Flüssigkeiten mit einer Sub-Mikrometer-Präzision unter rotierenden Magnetfeldern geringer Stärke (<10 mT) durchführen. Da Magnetfelder mit geringer Stärke für Zellen und Gewebe unschädlich sind, sind magnetische helikale Mikro-/Nanoroboter vielversprechende Werkzeuge für biomedizinische Anwendungen, wie z. B. minimalinvasive Chirurgie, Zellmanipulation und -analyse sowie gezielte Therapie. Diese Übersicht bietet allgemeine Informationen über magnetische helikale Mikro-/Nanoroboter, einschließlich ihrer Herstellung, Bewegungssteuerung und weiteren Funktionalisierung für biomedizinische Anwendungen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Iron nanorobots show their true mettle
Eiserne Nanoroboter zeigen ihr wahres Können
28-Jan-2020
https://www.eurekalert.org/pub_releases/2020-01/kauo-ins012820.php

Die erste Überlegung ist die Sicherheit. "Eisen ist in molekularer Form ein körpereigenes Material, das für den Sauerstofftransport unerlässlich ist", erklärt Kosel. Die Nanodrähte bestehen aus einem Eisenkern, der mit einer Eisenoxidhülle überzogen ist. "Nanomaterialien auf Eisenoxidbasis sind von den Zulassungsbehörden für den Einsatz in der Magnetresonanztomographie und als Nahrungsergänzung bei Nährstoffmangel zugelassen", sagt er.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


Biologisch abbaubare Nanoroboter könnten bei der Behandlung von Krebs helfen

Biodegradable nanobots could help treat cancer
23rd November 2017
https://www.theengineer.co.uk/biodegradable-nanobots-cancer/

In tests, a swarm of nanobots measuring a few millionths of a metre long were guided magnetically to sites in the stomach of rats.

In Tests wurde ein Schwarm von Nanobots, die nur wenige Millionstel Meter lang sind, magnetisch zu Stellen im Magen von Ratten gelenkt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Und was willst Du uns jetzt damit sagen, NegaPosi? (mT)

DT @, Freitag, 04.06.2021, 17:16 vor 104 Tagen @ NegaPosi 1054 Views

Nur weil irgendwo schon einmal ein Demonstrationsversuch mit spiralförmigen ferromagnetischen Strukturen, die im Magnetfeld bewegt wurden, durchgeführt wurde, bedeutet das noch nicht, daß diese im Biontech-Impfstoff drin sind.

Hier geht es einzig allein um die Frage, ob magnetische Nanopartikel im Impfstoff sind und ob diese die Ursache sind, daß ein paar Youtuber glauben, daß DESWEGEN ein Magnet an der Schulter haftet.

Meine Hypothese: es sind keine magnetischen Nanopartikel im Biontech Impfstoff drin, und der Magnet haftet wegen der Adhäsion.

Nur klare Experimente und validierende Check-Experimente können die Hypothese pro oder contra magnetische Nanopartikel belegen oder entkräften.

Das ist Wissenschaft.

Einfach nur eine Arbeit zu zitieren, die irgendwo gemacht wurde, bringt nichts.

Oder soll ich jetzt ein CRISPR Paper von Jennifer Doudna zitieren und behaupten, im Impfstoff seien Genscheren, die jetzt Genmanipulationen durchführen? Nur weil es einmal von ihr dieses Paper gab? Das wäre das Analogon zu dem, was Du in Deinem Post eben gemacht hast.

DT

Dein Denkfehler ist

NegaPosi @, Freitag, 04.06.2021, 18:00 vor 104 Tagen @ DT 1113 Views

Du gehst davon aus das ein Magnetfeld oder Ferritmagenitsche Teile in dem Impfstoff sein muss. Ich bin der Meinung das sich Eisen im Blut befindet und Nanobots, die nicht Magentisch sein müssen dieses Eisen einsammelt und es an bestimmten Punkten im Körper sammelt.

In dem Moment steht unter anderem das Eisen für die Sauerstoffgewinnung nicht zu Verfügung.

Dadurch sammelt sich Eisen an verschiedensten Stellen dort wo die Bots es hin transportieren .

Wer beweist in dieser Situation, das sich durch Nanobots Eisen irgendwo im Körper ansammelt, und bringt dadurch die Serumhersteller in die Bredouille?

Und jetzt singen wir das uns gut bekannte Lied,: "Mengele ist n guter Mann, der uns all wat geben kann "

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Dein Denkfehler: (mT)

DT @, Freitag, 04.06.2021, 20:54 vor 104 Tagen @ NegaPosi 1047 Views

Nur Eisen, das sich als Festkörper ansammelt, ist Ferromagnetisch, da Ferromagnetismus ein kollektiver Effekt ist. Auch wenn sich in manchen Fällen 80g Eisen in der Leber ansammeln kann, kannst Du die Leber trotzdem nicht mit einem Magneten anziehen, weil die Eisenionen nicht als Festkörper vorliegen. Anders bei Eisen-Nanopartikeln, das sind in der Tat Festkörper, die superparamagnetisch sein können und somit eine Magnetreaktion zeigen können.

Ich mache übrigens keinen Denkfehler, ich habe nur das angebliche Paradigma, das die Youtuber verbreiten, daß Fe3O4 Nanopartikel im Biontech Impfstoff seien, widerlegen wollen mit klaren Experimenten, die alle möglichen experimentellen Fehler checken.

Dein Denkfehler ist, daß Du glaubst, angereichertes Eisen sei magnetisch. Ist es nicht.

Und "Nanobots, die Eisen im Körper einsammeln", und dann irgendwo hinbringen (angeblich an die Einstichstelle) gibt es nicht. Das Eisen liegt nämlich als Ionen vor, zB als zentrales Ion im Hämoglobin.

[image]
Hämoglobin

DT

Das Phänomen wird sehr oft gefilmt und beschrieben, sind die alle bezahlt ?

NegaPosi @, Samstag, 05.06.2021, 09:37 vor 104 Tagen @ DT 1032 Views

bearbeitet von NegaPosi, Samstag, 05.06.2021, 10:16

Wie schon geschrieben gehe ich davon aus das die Bots Eisen einsammeln und es deshalb zu dem Phänomen kommt.

Es gibt ein Verfahren indem das Blut mit einer genannten Magnetophorese getrennt wird.

Magnetophorese zur Trennung der Blutbestandteile für die optische Bestimmung von

Aktuell beschäftigen sich verschiedene Forschungsgruppen mit der kontinuierlichen Separation von Blut in Mikrokanälen, einem Teil der sogenannten Lab-on-a­Chip Technologie. Generell sollen mit einem möglichst geringen Blutvolumen die festen Blutbestandteile vom Blutplasma getrennt werden. Ein Ansatz um dieses Ziel zu erreichen ist die Magnetophorese. Hierbei werden die paramagnetischen Eigenschaften der Erythrozyten ausgenutzt, die durch das Eisen innerhalb des Häm-Moleküls entstehen. Bei paramagnetischen Stoffen richtet sich ein Teil der Atome beim Anlegen eines äußeren magnetischen Feldes aus. Die magnetischen Dipole, die normalerweise zufällig orientiert sind, orientieren sich in Feldrichtung. Paramagnetische Stoffe besitzen eine sehr kleine Suszeptibilität, die die Magnetisierbarkeit von Stoffen in einem externen Magnetfeld angibt. Bei einem starken äußeren magnetischen Feld haben die paramagnetischen Teilchen die Tendenz, in das magnetische Feld hineingezogen zu werden. Das Grundprinzip der Magnetophorese besteht darin, mit Hilfe eines ferromagnetischen Drahtes innerhalb eines Mikrokanals ein starkes Magnetfeld zu erzeugen.

Weiteres im Link
Laktathttps://bio-med-tec.de/impulse-3/

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Ich habe annähernd keine Ahnung davon, würde aber annehmen, dass im Blut mehr Fe als in der

Lenz-Hannover @, Samstag, 05.06.2021, 10:41 vor 104 Tagen @ DT 955 Views

Spritze ist. Idee: Könnte Ugurs Wirkstoff vielleicht das vorhandene "chemisch" massiv ändern?

Ansonsten interessiert es mich nicht, keiner, für den ich Verantwortung trage, nimmt am mRNA Massenexperiment teil.

Ich habe genauso viel Plan, ich suche nur nach Erklärungen.

NegaPosi @, Samstag, 05.06.2021, 11:25 vor 103 Tagen @ Lenz-Hannover 925 Views

Bei mir haben sich ein paar mit Biontech Impfen lassen. [[sauer]]

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Du suchst nicht nur nach Erklärungen!

trosinette @, Sonntag, 06.06.2021, 08:06 vor 103 Tagen @ NegaPosi 875 Views

Guten Tag,

ich suche nur nach Erklärungen

Du willst nicht nur Erklärungen suchen. Ich befürchte sogar, dass Du Dir Deinen Wissensdurst nur vorgaukelst.
Du will auf Teufel komm raus, dass es wahr ist, dass mehr hinter der Impfung steckt, als das was offizielle bekannt gemacht wird. Quasi hinter allem was geschieht und unternommen wird, soll immer mehr stecken, als offiziell bekannt ist. Andernfalls wäre das Dasein in der zivilisierten Welt einfach zu Öde. Mit Diesem Phänomen stehst Du hier aber weiß Gott nicht alleine da.

Sollte Dich tatsächlich die Sorge um den Niedergang der Zivilisation antreiben oder das Wohlergehen Deiner Nächsten, würdest Du Dich auf andere Dinge konzentrieren als verkackte Eurostücken, die nach irgendeiner dussligen Impfung an irgendwelchen Oberarmen anpappen.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Man soll nicht von sich auf andere schließen. owt

NegaPosi @, Sonntag, 06.06.2021, 09:22 vor 103 Tagen @ trosinette 790 Views

.

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

An Deiner Stelle

trosinette @, Sonntag, 06.06.2021, 12:05 vor 102 Tagen @ NegaPosi 819 Views

Man soll nicht von sich auf andere schließen.

An Deiner Stelle hätte ich meine Einlassung ignoriert, sofern mir dazu nicht mehr eingefallen wäre.

Du bist derjenige, der sich hier für den Biontech-Magnetismus ins Zeug legt. Ich frage mich nur warum und habe meine Antwort öffentlich gemacht - auch wenn es niemanden interessiert.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Soderle

NegaPosi @, Sonntag, 06.06.2021, 16:52 vor 102 Tagen @ trosinette 793 Views

du bist nicht an meiner Stelle. Wie könntest du auch?

Ich bekommen sehr viele Leserzuschriften zu dem Thema, die landen dann hier mit ihren Inhalten, und einiges steuer ich selber dazu.

Zufrieden?

Gruß NP

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Nicht zufrieden

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 15.06.2021, 16:54 vor 93 Tagen @ NegaPosi 513 Views

Ich bekommen sehr viele Leserzuschriften zu dem Thema, die landen dann hier mit ihren Inhalten, und einiges steuer ich selber dazu.

Es hat sich hier so eingebürgert, Zitate als solche zu kennzeichnen. Darunter fallen auch Leserzuschriften. Andernfalls werden sie als deine eigene Meinung wahrgenommen. Allerdings liefert es auch eine Erklärung dafür, warum dein Vortrag hier als konfus und sprunghaft erscheint.

Grüße

--
[image]
** If You Panic - Panic First! **

Es gibt kein Fe im Blut

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 05.06.2021, 12:23 vor 103 Tagen @ Lenz-Hannover 949 Views

Blut kommt nur in Lebewesen vor. In Lebewesen kommen keine chemischen Elemente vor, sodern nur organische Verbindungen zwischen ihnen. Diese haben ganz andere Eigenschaften als die Elemente, aus denen sie bestehen.

Das war eigentlich vor der allgemeinen Verblödung Allgemeinwissen. Wahrscheinlich bist du jedoch ein Opfer davon.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Richtig, es gibt auch keine Eisenspeicherkrankheit.

NegaPosi @, Samstag, 05.06.2021, 12:51 vor 103 Tagen @ Mephistopheles 961 Views

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4mochromatose

Die Hämochromatose (von altgriechisch αἷμα haīma, deutsch ‚Blut‘ und altgriechisch χρῶμα chrōma, deutsch ‚Farbe‘; Synonyme: Primäre Siderose, Hämosiderose, Siderophilie, Eisenspeicherkrankheit, Bronzediabetes; englisch: iron overload, hemochromatosis) ist eine Erkrankung, bei der es durch eine erhöhte Aufnahme von Eisen im oberen Dünndarm und exzessive Eisenspeicherung (Einlagerung) vor allem in parenchymatösen Organen zu entsprechenden Organschäden kommt. Der Gesamtkörpereisengehalt steigt dadurch von ca. 2–6 g (Normwert) auf bis zu 80 g. Die Einlagerung führt im Laufe der Jahre zu Schädigungen insbesondere von Leber, Bauchspeicheldrüse, Herz, Gelenken, Milz, Hirnanhangsdrüse, Schilddrüse und Haut.

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Alle Achtung, du bist wirklich hochintelligent! Ich schlage dich hiermit für den Chemienobelpreis vor!!! (kwT)

Prophet @, Samstag, 05.06.2021, 14:08 vor 103 Tagen @ NegaPosi 886 Views

Ich hatte vor über20 Jahren so einen Fall in der Familie, daher kenne ich das Krankheitsbild überhaupt.

NegaPosi @, Samstag, 05.06.2021, 14:28 vor 103 Tagen @ Prophet 918 Views

Ich behaupte nur das wenn es in die eine Richtung funktioniert dann wohl auch in die andere und das wahrscheinlich mit gezielten Wirkungen.

Wenn die Synthetische Zellen basteln können, was können die sonst noch was sie uns noch gar nicht gesagt haben, wovon die meisten Ärzte dann noch nie was gehört haben?

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Aber vielleicht bei den jetzt Geimpften :-)

Prophet @, Samstag, 05.06.2021, 14:06 vor 103 Tagen @ Mephistopheles 971 Views

Blut kommt nur in Lebewesen vor. In Lebewesen kommen keine chemischen Elemente vor, sodern nur organische Verbindungen zwischen ihnen. Diese haben ganz andere Eigenschaften als die Elemente, aus denen sie bestehen.


Und wenn jetzt elementares Eisen im Blut der Geimpften nachzuweisen ist? Um die Einstichstelle?

Dann haben wir es also bei den Geimpften nicht mehr mit Lebewesen zu tun. Sondern mit Zombies... gentechnisch veränderte Nanotechnologie-Zombies die mittels 5G aktiviert werden. Ein Glück wohne ich in einem Funkloch wo nicht mal der Notruf geht!!

Das war eigentlich vor der allgemeinen Verblödung Allgemeinwissen. Wahrscheinlich bist du jedoch ein Opfer davon.

Man sollte Menschen verblöden wann immer man kann. Das schafft Vorteile für einen selbst. Ha, was habe ich jahrelang versucht Menschen aufzuklären. Anhand von Fakten, Beispielen und eigenen Erfahrungen. Wie ein Lehrer! Diese Mühe spare ich mir seit Jahren. Dummen Menschen muss man noch mehr Dummheiten erzählen und sie noch mehr verwirren. Irgendwann sind sie dann so dumm und verwirrt, dass sie selbst ihre eigene Dummheit erkennen wenn sie am letzten Zipfel ihrer sich verengenden Abwärtsspirale angekommen sind.

Besonders religiöse Menschen sind sehr leicht zu verwirren. Sprüche wie "du vertraust wohl nicht auf Gottes Führung wenn du dich hast impfen lassen, du wirst wohl schwach im Glauben mein Lieber" wirken Wunder. Da kommt solchen Menschen manchmal die eigene Verlogenheit und Doppelmoral zu Bewusstsein.

Microsoft speichert Daten in DNA

NegaPosi @, Samstag, 05.06.2021, 16:29 vor 103 Tagen @ NegaPosi 928 Views

Microsoft speichert Daten in DNA

Mit anderen Worten, es gibt eine Technologie, die DNA synthetisch herstellen kann, die Daten in die synthetisch hergestellte DNA schreiben kann, diese Daten zielgenau auslesen kann und fehlerfrei wiederherstellen kann, damit sie gelesen werden können. Die Auslese erfolgt derzeit noch mit Polymerase-Kettenreaktion, mit der die Daten der Zielregion der DNA ausgelesen, vervielfältigt, sequenziert und dekodiert werden, um dann, nach Beseitigung von Fehlern gelesen werden zu können. Mit diesem Verfahren ist es Microsoft und Twist Bioscience gelungen, mehr als 1 Gigabyte an Daten nicht nur in DNA zu speichern, sondern auch fehlerfrei wieder auszulesen.


Im Kontext von Bio-Macht werden Menschen danach beurteilt, ob sie nützlich, gesund, wertvoll, und lebenstüchtig sind. Die Bio-Macht, so schreibt Foucault (1976: 112), sie droht nicht mehr mit dem Tod, wie dies feudale Herrscher getan haben, sie „verspricht das Leben“. Unter dem Versprechen des Lebens finden sich eine Vielzahl von instrumentellen Versprechen, z.B. das Versprechen der Freiheit und Freizügigkeit für diejenigen, die sich impfen lassen, die das neue Gesundheits-Regime genau in der Weise erfüllen, wie es die Möchtegern-Bio-Mächtigen für sie vorgesehen haben.

Weiterlesen > https://sciencefiles.org/2021/06/01/microsoft-speichert-daten-in-dna/

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Und?

trosinette @, Sonntag, 06.06.2021, 08:26 vor 103 Tagen @ NegaPosi 838 Views

Mit diesem Verfahren ist es Microsoft und Twist Bioscience gelungen, mehr als 1 Gigabyte an Daten nicht nur in DNA zu speichern, sondern auch fehlerfrei wieder auszulesen.

Echt? Man ist auf der Suche nach Möglichkeit noch effizienter noch gigantischere Datenmengen abzuspeichern?

Im Kontext von Bio-Macht werden Menschen danach beurteilt, ob sie nützlich, gesund, wertvoll, und lebenstüchtig sind.

Längst abgedroschen

Möchtegern-Bio-Mächtigen

Wir sind nicht Möchtegern-Mächtig. Wir sind extrem mächtig. Das mächtigste Lebewesen, der Welt - nur nicht mächtig genug.
Unsere Macht reicht nur aus, die Welt aus den Angeln zu heben, aber nicht, sie uns restlos Untertan zu machen.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Superparamagnetic nanoparticle delivery of DNA vaccine ... und mehr

NegaPosi @, Freitag, 11.06.2021, 14:59 vor 97 Tagen @ DT 691 Views

Superparamagnetische Nanopartikel zur Verabreichung eines DNA-Impfstoffs
Fatin Nawwab Al-Deen 1 , Cordelia Selomulya, Charles Ma, Ross L Coppel

PMID: 24715289 DOI: 10.1007/978-1-4939-0410-5_12

Zusammenfassung

Die Effizienz der Verabreichung von DNA-Impfstoffen ist im Vergleich zu Protein-Impfstoffen oft relativ gering. Die Verwendung von superparamagnetischen Eisenoxid-Nanopartikeln (SPIONs) zur Gentransmission mittels Magnetofektion zeigt vielversprechende Ansätze zur Verbesserung der Effizienz der Gentransmission sowohl in vitro als auch in vivo. Insbesondere bei der in vitro-Anwendung kann die Dauer der Gentransfektion durch die Magnetofektion deutlich reduziert werden, verglichen mit der Zeit, die benötigt wird, um mit Standardprotokollen eine hohe Gentransfektion zu erreichen. SPIONs, die unter physiologischen Bedingungen stabil gemacht wurden, können aufgrund ihrer einzigartigen magnetischen Eigenschaften sowohl als therapeutische als auch als diagnostische Mittel eingesetzt werden. Zu den wertvollen Merkmalen von Eisenoxid-Nanopartikeln in Bioanwendungen gehören eine enge Kontrolle über ihre Größenverteilung, die magnetischen Eigenschaften dieser Partikel und die Fähigkeit, bestimmte Biomoleküle zu spezifischen Zielen zu transportieren. Die Internalisierung und die Halbwertszeit der Partikel im Körper hängen von der Art der Synthese ab. Es wurden zahlreiche Synthesemethoden verwendet, um magnetische Nanopartikel für Bioanwendungen mit unterschiedlichen Größen und Oberflächenladungen herzustellen. Die gebräuchlichste Methode zur Synthese von nanometergroßen Magnetit-Fe3O4-Partikeln in Lösung ist die chemische Kopräzipitation von Eisensalzen. Die Kopräzipitationsmethode ist eine effektive Technik zur Herstellung stabiler wässriger Dispersionen von Eisenoxid-Nanopartikeln. Wir beschreiben die Herstellung von Fe3O4-basierten SPIONs mit hohen Magnetisierungswerten (70 emu/g) unter 15 kOe des angelegten Magnetfeldes bei Raumtemperatur, mit 0,01 emu/g Remanenz über eine Kopräzipitationsmethode in Gegenwart von Trinatriumcitrat als Stabilisator. Nackten SPIONs mangelt es oft an ausreichender Stabilität, Hydrophilie und an der Fähigkeit, funktionalisiert zu werden. Um diese Einschränkungen zu überwinden, wurde ein polykationisches Polymer auf der Oberfläche der frisch hergestellten SPIONs durch eine direkte elektrostatische Anziehung zwischen den negativ geladenen SPIONs (aufgrund der Anwesenheit von Carboxylgruppen) und dem positiv geladenen Polymer verankert. Polyethylenimin wurde ausgewählt, um die Oberfläche von SPIONs zu modifizieren, um die Übertragung von Plasmid-DNA in Säugetierzellen zu unterstützen, da das Polymer durch den "Protonenschwamm"-Effekt eine umfangreiche Pufferkapazität besitzt.


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24715289/

Simulation des Langzeitverbleibs von superparamagnetischen Eisenoxid-basierten > Nanopartikeln unter Verwendung simulierter biologischer Flüssigkeiten
Martin Rabel 1 , Paul Warncke 1 , Cordula Grüttner 2 , Christian Bergemann 3 , Heinz-Dieter Kurland 4 , Robert Müller 5 , Vera Dugandžić 5 , Jana Thamm 1 , Frank A Müller 4 , Jürgen Popp 5 6 , Dana Cialla-May 5 6 , Dagmar Fischer 1

PMID: 31298071 DOI: 10.2217/nnm-2018-0382

Zusammenfassung

Ziel: Simulation der Stabilität und des Abbaus von superparamagnetischen Eisenoxid-Nanopartikeln (MNP) in vitro als Teil ihres Lebenszyklus mit komplexen simulierten biologischen Flüssigkeiten. Materialien und Methoden: Ein Satz von 13 MNP mit verschiedenen polymeren oder anorganischen Schalenmaterialien wurde synthetisiert und hinsichtlich der Stabilität und des Abbaus von Kern und Schale in simulierten biologischen Flüssigkeiten charakterisiert. Ergebnisse: Alle MNP-Formulierungen zeigten eine ausgezeichnete Stabilität während der Lagerung und in simulierter Körperflüssigkeit. In endosomalen/lysosomalen Medien war das Degradationsverhalten abhängig von den Schalencharakteristika (z.B. Ladung, Säure-Basen-Charakter) und der Temperatur, was die Entwicklung eines beschleunigten Belastungstestprotokolls ermöglichte. Schlussfolgerung: Die Kinetik der Umwandlungen in Abhängigkeit vom MNP-Typ konnte ermittelt werden, um Struktur-Aktivitäts-Beziehungen als Vorhersagemodell für ein rationales Partikeldesign zu definieren.

Schlüsselwörter: SPION; Abbau; Langzeitverhalten; Lysosom/Endosom; Vorhersagemodell; Stabilität; superparamagnetische Eisenoxid-Nanopartikel.


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31298071/

Magnetofection
Magnetofection is a transfection method that uses magnetic fields to concentrate particles containing nucleic acid into the target cells.[1] This method attempts to unite the advantages of the biochemical (cationic lipids or polymers) and physical (electroporation, gene gun) transfection methods in one system while excluding their inconveniences (low efficiency, toxicity).[citation needed] The technique has been known since at least 2001.[1] In 2015, Marseille-based OZ Biosciences trademarked in the US the word Magnetofection.[2]

Die Magnetofektion ist eine Transfektionsmethode, die magnetische Felder nutzt, um nukleinsäurehaltige Partikel in den Zielzellen zu konzentrieren.[1] Diese Methode versucht, die Vorteile der biochemischen (kationische Lipide oder Polymere) und der physikalischen (Elektroporation, Genkanone) Transfektionsmethoden in einem System zu vereinen und gleichzeitig deren Nachteile (geringe Effizienz, Toxizität) auszuschließen.[citation needed] Die Technik ist mindestens seit 2001 bekannt.[1] Im Jahr 2015 ließ sich das in Marseille ansässige Unternehmen OZ Biosciences in den USA den Begriff Magnetofektion markenrechtlich schützen.[2]

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)Zugehörigkeiten

https://en.wikipedia.org/wiki/Magnetofection

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Nachfrage ...

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 11.06.2021, 15:34 vor 97 Tagen @ NegaPosi 672 Views

Die Magnetofektion ist eine Transfektionsmethode, die magnetische Felder nutzt, um nukleinsäurehaltige Partikel in den Zielzellen zu konzentrieren.[1]

.... hab nicht alles verstanden. :-P Aber es scheint, dass man mit Biontec seinen Oberarm magnetisieren kann. Jetzt die Frage: ist es jetzt möglich, dass ich mit dem Smartphone direkt mit meinem Oberarm sprechen kann .... Radio Eriwan ist derzeit nicht erreichbar - das wäre eine neue Nebenwirkung richtig?

Wenn das so ist, muss ich das Zeugs sofort haben - hab noch ne ganze Liste an Fragen an meinen Oberarm - hey, echt Klasse - warum haben die das nicht gleich gesagt, bin schon ganz aufgeregt. [[hüpf]]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Das hast du nicht richtig verstanden,

NegaPosi @, Freitag, 11.06.2021, 16:57 vor 97 Tagen @ NST 635 Views

das Handy kommt in den Backenzahn und dein gesamter Körper wird zur Antenne. :-D

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Sitzung 56 - Pathologie-Professor Arne Burkhardt zu Impf Magnetismus

NegaPosi @, Sonntag, 13.06.2021, 17:03 vor 95 Tagen @ NegaPosi 822 Views

Zeitstempel 1:05:50

Sitzung 56: Mit höllischen Latwergen
https://youtu.be/OjhM3XRN5js?t=3950

Aus Faust I

Mein Vater war ein dunkler Ehrenmann,
Der über die Natur und ihre heilgen Kreise,
In Redlichkeit, jedoch auf seine Weise,
Mit grillenhafter Mühe sann.

Der, in Gesellschaft von Adepten,
Sich in die schwarze Küche schloß,
Und, nach unendlichen Recepten,
Das Widrige zusammengoß.

Da ward ein rother Leu, ein kühner Freyer,
Im lauen Bad, der Lilie vermählt
Und beyde dann, mit offnem Flammenfeuer,
Aus einem Brautgemach ins andere gequält.

Erschien darauf, mit bunten Farben,
Die junge Königin im Glas,
Hier war die Arzeney, die Patienten starben,
Und niemand fragte: wer genas?

So haben wir, mit höllischen Latwergen,
In diesen Thälern, diesen Bergen,
Weit schlimmer als die Pest getobt.

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

HaHa..... Was meinst du wohl, an was Biontech hauptsächlich geforscht hat, bevor die den Corona-Impfstoff entwickelt haben?

Olivia, Samstag, 05.06.2021, 14:52 vor 103 Tagen @ DT 993 Views

Krebstherapien..... auf der gleichen Basis.
Genauso wie die Universität Tübingen, die demnächst auch noch einen Impfstoff herausbringen wird. Der kommt auch aus der Krebsforschung.

Meinst du, die entwickeln über Nacht für einen Covid-Impfstoff ganz neue Methoden?

--
For entertainment purposes only.

Ist das Denken nicht ein bißchen sehr simplifiziert? Der Impfstoff ist IM Körper. Und FALLS das Magnetisieren vorhanden sein sollte, dann hat es mit dem Impfstoff IM Körper zu tun.

Olivia, Samstag, 05.06.2021, 14:56 vor 103 Tagen @ DT 933 Views

Deine "Beweise" mit der Flasche beweisen noch nix. Die Frage, die sich stellt ist: WAS findet im Körper statt, FALLS diese "magnetischen Anhaftungen" zutreffen sollten.

Als erstes geht man natürlich an den Impfstoff, aber DAS reicht noch lange nicht!

--
For entertainment purposes only.

Hallo Olivia, verstehst Du diese beiden Fragen? (mT)

DT @, Samstag, 05.06.2021, 22:15 vor 103 Tagen @ Olivia 907 Views

bearbeitet von DT, Samstag, 05.06.2021, 22:20

Wenn ja, dann antworte bitte darauf:

a) wie sollen Eisenionen, die gebunden in Molekülen vorliegen, jetzt plötzlich als Eisen-Festkörper auftauchen? Und nur ein solcher Eisen-Festkörper kann Magnetismus zeigen. Eisenionen nicht.

b) wie sollen 0.5 mL Material einen Magneten halten können, OHNE daß Adhäsionskräfte im Spiel sind? Daher mein Checkexperiment mit dem Papier dazwischen.

Sollte der Biontech Impfstoff auf magische Art und Weise etwas machen, was noch NIEMALS beobachtet wurde, nämlich daß plötzlich ein Eisenfestkörper in der Schulter entsteht, dann müßte dieser auf Röntgenaufnahmen sichtbar sein oder sich sogar herausoperieren lassen.

Ich wette hier öffentlich 500 EUR, daß kein Festkörper aus Eisen, der Ferromagnetismus zeigen kann, nachgewiesen wird. Hältst Du dagegen?

Wenn es nämlich so wäre, wäre das etwas so ungeheuerliches daß es mir die 500 EUR wert wäre. Dann könnte nämlich der Körper als Mechanismus einen ferromagnetischen Festkörper bauen. Geht aber leider nicht. Wenn das ginge, müßte Ugur Sahin alleine schon dafür einen Nobelpreis (in Physik) bekommen.

Noch ein kleiner Tipp: mach Dich mal über Ferritin schlau.

https://www.apotheken-umschau.de/diagnose/laborwerte/ferritin-speichereiweiss-fuer-eise...

"Was ist Ferritin?

Der menschliche Körper speichert etwa drei bis fünf Gramm Eisen. Davon sind 70 Prozent an den roten Blutfarbstoff (Hämoglobin) gebunden, der größte Teil des Rests ist in den Zellen (vor allem von Leber, Milz und Knochenmark) gespeichert oder an bestimmte Enzyme gekoppelt, die Eisen für ihre Funktion benötigen.

Weil freies Eisen für den Organismus giftig ist, wird in den Zellen gespeichertes Eisen von einem Eiweißkomplex umhüllt, dem Ferritin."

Hallo DT, meine Antwort bezog sich auf "Biontech"! Wenn Biontech hauptsächlich in der Krebsforschung aktiv war, dann liegen dort auch alle entsprechenden Kenntnisse vor.

Olivia, Sonntag, 06.06.2021, 08:57 vor 103 Tagen @ DT 870 Views

Was die mit diesen Kenntnissen machen und welche Faktoren und Wirkstoffe in die Biontech-Impfung eingeflossen sind, kann ich dir nicht beantworten. Da ich weder Genetker, noch Biochemiker oder Biologe bin, kann und will ich das nicht. Als potentiell "Impfstoffbetroffener", der sich bisher (noch?) NICHT zu einer Impfung entschlossen hat, interessiert mich alles, was mit dieser Thematik zu tun hat. Wie gesagt: Mein Interesse ist das eines interessierten Laien. Da ich aber einige Jahre mit einem Biochemiker zusammen gelebt habe, habe ich auch immer wieder von "Experimenten" gehört, die Ergebnisse erbrachten, die so nicht in den Schulbüchern standen.

Was es mit der Haftbarkeit der Magneten auf sich haben könnte, ist derzeit jenseits meiner Vorstellungen. Wie ich bereits postete, hielt ich das für einen Internet-Jux, den sich Jugendliche erlaubt haben. Wenn man aber eine solche Situation ernsthaft untersuchen möchte, dann wird man sich nicht bei dem Impfstofffläschen aufhalten lassen können, sondern muss eventuelle Wechselwirkugen des Impfstoffs im Körper hinzuziehen. Wie die aussehen könnten? Keine Ahnung. Wird man ja wohl herausfinden, wenn man nachforscht. Auch kein Ergebnis ist ein Ergebnis. Zumindest zu einer gewissen Zeit in einem gewissen Raum.

Und in bezug auf diese "Story". Bisher gehöre ich zur Fraktion derjenigen, die das Haften des Magneten für "Fake" halten. Aber wenn das jemand gerne untersuchen will, dann bin ich auf jeden Fall neugierig und streue meine Überlegungen dazu ein.

Nicht für Fake halte ich die ganzen "Besonderheiten", die bei Frauen nach der Impfung auftreten und die eigentlich auch nicht hätten "passieren" dürfen. Hier wird man ganz sicher um eine genaue Untersuchung nicht herum kommen.

--
For entertainment purposes only.

Dr. Jane Ruby bestätigt die magnetischen Effekte

tradi @, Dienstag, 15.06.2021, 00:44 vor 94 Tagen @ Naclador 677 Views

https://rumble.com/vi6vfp-exposed-magnetism-intentionally-added-to-vaccine-to-force-mrn...

Stew Peters interviewt Dr. Jane Ruby, die die magnetischen Effekte bestätigt, die Covid vaxxed Menschen erlebt haben.

Sie sagt, dass es eine absichtlich hergestellte Substanz ist, die den Impfstoffen hinzugefügt wurde. Dies zeigt kriminelle Absicht. Es wurde hinzugefügt, weil es ein aggressives Abgabesystem ist, um es in JEDE Zelle des Körpers zu bekommen. Das Verfahren heißt "Magnetofektion" und ist in der wissenschaftlichen Literatur wie Pubmed nachzulesen. Es konzentriert die mRNA in die Zellen der Menschen und zwingt Ihren Körper, diese synthetischen mRNA-Anweisungen auch an Orten zu produzieren, an denen sie sich nicht im Körper befinden sollten.

Es handelt sich um ein "forced delivery system" und wird mit dem Akronym SPIONS - Supramagnetic Iron Oxide Nanoparticles - bezeichnet. Diese Partikel benutzen eine Lipid-Nanopartikel-Hülle, um in die Zellen einzudringen. Das wird so gemacht, um die mRNA zu schützen, weil mRNA leicht abgebaut wird und das ist auch der Grund, warum die Impfstoffe von Pfizer bei -70 Grad Fahrenheit gekühlt werden, als eine weitere Form des Schutzes.

Es gibt eine deutsche Firma im Internet namens 'Chemicell', die verschiedene Chemikalien verkauft, die diese Magnetfelder um Ihre Moleküle erzeugen können. Sie können 200 Mikrogramm-Fläschchen ihres Produkts namens "Polymag" kaufen. Diese werden nur für Forschungszwecke entwickelt und verkauft und dürfen nicht für die Humandiagnostik oder als Bestandteil von Medikamenten für den Menschen verwendet werden.

Zumindest Pfizer und Moderna verwenden diese Substanz jedoch in ihren Impfstoffen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass jeder, der über eine Impfung nachdenkt, sich eine vollständige Liste der Inhaltsstoffe besorgt, um eine vollständige informierte Zustimmung zu erhalten, und dass er den Erhalt des Covid Jab verschiebt, da jeder Tag weitere Informationen an die Öffentlichkeit bringt. Dr. Ruby wird gefragt, ob dies von den Herstellern beabsichtigt war und antwortet, dass diese Substanz nicht natürlich vorkommt. Sie musste dem Impfstoff zugesetzt werden.

Viele haben über das Polyethylenglykol oder PEG gesprochen, das es den Impfstoffen ermöglicht, durch wasserbasierte Zellmembranen zu gelangen, da es lipophil ist - von Fetten angezogen wird - aber es gibt andere Stellen im Körper, an denen "Gott und die Natur" diese Substanzen nicht vorgesehen haben, aber durch die Verwendung dieses Verabreichungssystems von Suprananopartikeln schaffen Sie ein Superverabreichungssystem, das diese Substanzen in Bereiche zwingt, in denen sie nicht sein sollen.

Wenn Sie also eine Spritze genommen haben, nehmen Sie keine weitere. Und wenn Sie die erste Spritze gut vertragen haben, verstehen Sie bitte, dass Sie auf eine Katastrophe zusteuern, da diese Partikel an Stellen in Ihrem Körper gelangen, an denen sie nicht sein sollten. Wenn Sie beide Impfungen hinter sich haben, sollten Sie die Auffrischungsimpfung nicht bekommen. Herr Peters erklärte, dass sie jetzt die Impfungen für Kinder im Alter von 12-17 Jahren forcieren. Anscheinend erlitten 86 % der Kinder, die an den Pfizer-Studien teilnahmen, eine unerwünschte Wirkung.

Dies ist die ersten 8 Minuten eines 11.47 Minuten Video, das sehr wichtig ist, da es den Mechanismus, mit dem die Eliten gehen, um sicherzustellen, dass die Menschen gehen, um entweder Geist kontrolliert oder ermordet werden offenbart.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit
(Thomas Jefferson)

Jetzt bin ich schon neugierig ...

NST ⌂ @, Südthailand, Dienstag, 15.06.2021, 03:10 vor 94 Tagen @ tradi 648 Views

bearbeitet von NST, Dienstag, 15.06.2021, 03:17

Wenn Sie also eine Spritze genommen haben, nehmen Sie keine weitere. Und wenn Sie die erste Spritze gut vertragen haben, verstehen Sie bitte, dass Sie auf eine Katastrophe zusteuern, da diese Partikel an Stellen in Ihrem Körper gelangen, an denen sie nicht sein sollten. Wenn Sie beide Impfungen hinter sich haben, sollten Sie die Auffrischungsimpfung nicht bekommen. Herr Peters erklärte, dass sie jetzt die Impfungen für Kinder im Alter von 12-17 Jahren forcieren. Anscheinend erlitten 86 % der Kinder, die an den Pfizer-Studien teilnahmen, eine unerwünschte Wirkung.


.... @DT beschreibt gerade im anderen Faden, dass keine magnetischen Effekte in seinem Umfeld feststellbar sind. Wie passen die beiden Aussagen zusammen - gehen wir mal in beiden Fällen davon aus, die Aussagen sind beide korrekt.

Gibt es möglicherweise unterschiedlichen Inhalt in den Spritzen?
Reagieren Menschen unterschiedlich .... ?

Werden hier möglicherweise Doppelblindstudien durchgeführt mit Placebos - ohne dass die Teilnehmer und die ausführenden Organe informiert wurden?? -- aus meiner Sicht die plausibelste Erklärung.

Sollte der Verdacht einer Doppelblindstudie zutreffen - was wird wirklich getestet?
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.