Der Kanton Bern macht den Anfang. In der Firma zum Kaffee und Gipfeli gleich noch ein Pieks.

Zürichsee, Freitag, 30.04.2021, 20:28 vor 56 Tagen 1219 Views

Es haben sich schon über hundert Firmen angemeldet, die ihre
Mitarbeiter ab Montag impfen wollen.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Ein Impfteam kommt in die Firma und erledigt das dort.

2. Eine ganze Gruppe aus der Firma kann sich nach Anmeldung in
einem Impfzentrum stechen lassen.

Da bin ich gespannt, was mit den Impfverweigerern geschieht.
Werden diese ausgegrenzt und der Arbeitsplatz verlegt. Oder
wird der Gruppenzwang so hoch, dass diese einknicken und sich
impfen lassen? Da kommen dann Sprüche wie: "Du willst dich
nicht impfen lassen, dann komm mir aber ja nicht mehr in meine
Nähe!"

LG Zürichsee

Impfverweigerer müsste treffender heissen: Bewahrer der eigenen Natur, oder...

Wildheuer @, Schurkenstaat im Herzen Europas, Freitag, 30.04.2021, 23:37 vor 56 Tagen @ Zürichsee 815 Views

bearbeitet von Wildheuer, Freitag, 30.04.2021, 23:51

...wenn schon das Wort "Verweigerer" genannt sein muss, dann müsste es treffender heissen z. B. Gen-Nano-Tech-Verweigerer, mRNA-Verweigerer, usw.


Lieber @Zürichsee,
ferner mutmasst du Da kommen dann Sprüche wie: "Du willst dich
nicht impfen lassen, dann komm mir aber ja nicht mehr in meine
Nähe!"

Dieser Schuss könnte aber glatt nach hinten losgehen. Genau so gut könnte es bald heissen: "Was, du hast dich impfen lassen? Dann komm mir aber ja nicht mehr in meine Nähe!"

Das aktuelle Thema ist die mutmassliche Übertragung von unerwünschten Nebenwirkungen von mRNA-injizierten auf nicht-mRNA-injizierte Menschen.

Und mit "Pieks" hast du die Kindersprache und den Verhamlosertrick zumindest des heimischen Boulevardblattes übernommen, tsss, tsss..., wie kann man aber auch nur...?


Edits: "pieksen" mit "Pieks" ersetzt, "Verharmlosertrick" eingefügt, und Schlusssatz entschärft <img src=" />

--
Gibt es denn keinen Boden auf dieser absurden Welt? Ich dachte wir wären längst aufgeschlagen. --nereus

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.