Andere Sichtweise: Wer sind die realen Kriegsgewinnler bei Corona?

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 06:01 vor 66 Tagen 2452 Views

bearbeitet von helmut-1, Dienstag, 20.04.2021, 06:12

Ich wäre an einer Auflistung interessiert, bestehend aus den Leuten/Firmen/Konzernen/Organisationen, die eindeutig auf der finanziellen Gewinnerseite durch die Panikdemie stehen. Ein paar kenne ich, kann mir auch einige andere vorstellen, aber sicher weiß noch der eine oder andere ein paar andere Namen.

Fangen wir mal mit der Auflistung an, die man beliebig erweitern kann. Wenn sich das nicht schon aus dem Namen ergibt, dann schreibe ich ein paar Stichwörter dazu:


- Spahn (ergibt sich aus meiner Auflistung https://dasgelbeforum.net/index.php?id=561555)

- verschiedene Zulieferer für Masken und Schutzkleidung (die Namen sind mir nicht geläufig)

- die Krankenhäuser ( nicht nur durch den Bericht von tradi > https://dasgelbeforum.net/index.php?id=561449, mit der Reduzierung der Intensiv, um die 75% zu erreichen, - es gibt einen horrenden Unterschied im Abrechnungssystem bei den Verwaltungen. z.B. die Interne ist ein Tarif, dann kommt die Intensiv, mit weitaus höherem Tarif, aber Covid durchschlägt bei der Abrechnung jeden Deckel. Deshalb wird ja auch so penetrant bei jeder Einlieferung danach gesucht, ob da nicht doch ein klitzekleines Covid-Würmchen zu finden ist. Hab ich bei der Notfallaufnahme meiner Frau selbst erlebt.

- die Ärzte (eine Behandlung eines Corona-Positiven, - mit oder ohne Symptome, die zahlt sich richtig aus)

- Die Gesundheitsministerien (die Prämie pro "Covid-Totenschein" habe ich ja schon mehrmals angesprochen, leider finde ich da nichts Offizielles darüber in Brüssel. In RO sinds 2.000 € pro Schein, die Italiener bekommen ca. 5 - 6.000 €). Wieviel Deutschland bekommt, weiß ich nicht, aber dass da was laufen muss, ergibt sich aus der Aufforderung der Gesundheitsämter an die Alters- und Pflegeheime, auch bei Verstorbenen, die regelmäßig negativ getestet wurden, auch nach dem Tod noch einen Covid-Test durchzuführen. Dann wird schnell die Tante Corona gefunden, der Tote kommt in den versiegelten Sack, und nachprüfen kanns keiner mehr.

- die Telefon- und Netzanbieter (die Logik sagt mir, dass durch das Kontaktverbot weitaus mehr telefoniert und das Netz benutzt wird als vorher. Meinen Vertrag für die Firma können die Kerle nicht während der Laufzeit kündigen, Tariferhöhungen gehen nur mit Limit. O.k., in RO ists sowieso billiger. Ich bezahl für 4 Handys mit unbegrenzter Gesprächsdauer, Roaming in der EU mit eingeschlossen, 1 Festnetz, Internet für 4 PCs, Kabel-TV für 3 Geräte, pauschal - ohne Deckelung - knapp 30 €. Derjenige, der heute einen Vertrag bei dieser Tel.Gesellschaft mit den selben Leistungen abschließt, bezahlt wesentlich mehr. Dazu kommt, dass nicht jeder einen Pauschalvertrag hat, sondern mit einem Minutenlimit, und wenns darüber geht, dann kostet es richtig Geld.

- die Internetauslieferer wie Amazon, etc. (da die sich, was evtl. Einschränkungen von der Regierung betrifft, in einer "open-air"-Zone bewegen, müssen sie auch regierungsgefällig sein. Jüngstes Beispiel ist das Zensieren resp. Streichen aus dem Angebot eines interessanten Buches, es heißt "Lockdown" von Michael Morris. Aber thalia lieferts noch aus.) https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID148206832.html

- die Heimzusteller in der Gastronomie (denke, dass sich das in erster Linie auf die beschränkt, die immer schon ausgeliefert haben, ohne eigene Bewirtung; - die anderen, die aus der Not eine Tugend gemacht haben, verringern höchstens ihre Verluste dabei)

- Pharmakonzerne mit ihren Impfseren (da braucht man wohl nichts dazu sagen)


Wär mal interessant, was da noch auf die Liste gehört. Bei der Börse kenne ich mich nicht aus, - obs da auch coronabedingte Gewinner bei den Aktien gibt, - kann ich nicht beurteilen.

Baumschulen / Pflanzenversand mit erhöhtem Umsatz

Konstantin ⌂ @, Waldhessen, Dienstag, 20.04.2021, 07:22 vor 66 Tagen @ helmut-1 1465 Views

Beim Anbieter Lubera steht auf der Seite:
"Aufgrund von Covid und wegen des dadurch ausgelösten Pflanzenbooms kommen unsere Mitarbeiter und unsere Betriebe an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Selbstverständlich sind deswegen auch schon viele Pflanzen ausverkauft. Um den ordentlichen Shop-Betrieb aufrecht zu erhalten, müssen wir einige unschöne Massnahmen ergreifen, die ab Ostern und bis auf weiteres gelten:..."

Und dann folgt eine Liste an Einschränkungen beispielsweise des Kundendienstes.

Anscheinend besinnen sich viele Menschen des Wertes eines eigenen Gartens und bauen ihre Selbstversorgung etwas aus.
Einerseits empfinde ich dies als sehr schön, andererseits auch schade, das eine Corona-Geschichte nötig war für diese Besinnung.

Viele Grüße
Konstantin

--
"Die wichtigsten Bücher für Herz und Seele: Anastasia"

Muss ich klären. Denke, dass man das differenziert sehen muss.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 09:27 vor 66 Tagen @ Konstantin 902 Views

Es gibt reine Versandbaumschulen. Es gibt gemischte Baumschulen, die Privatverkauf haben und auch versenden. Der Privatverkauf ist sowieso nicht besonders einträglich, da stundenlang auf dem Gelände mit dem Kunden herumnlaufen und darauf warten, bis er eine Forsythie kauft. Eine Baumschule, die ich in D kenne, hat aufgrund der Coronasituation auf Großabnehmer umgestellt,- da heißt, sie liefert nur noch an Gartengestalter und Grünflächenämter.

Die reinen Versandbaumschulen, da kann das schon stimmen. Das wird so ähnlich sein wie in der Gastronomie. Der reine Lieferservice boomt, die anderen, die das dazugenommen haben, reduzieren dadurch ihren Verlust.

"... reduzieren dadurch ihren Verlust." mT

day-trader @, Dienstag, 20.04.2021, 12:09 vor 66 Tagen @ helmut-1 690 Views

Zunächst sollte man eher generalisiert besser die Umschreibung

"erhöhen ihren Umsatz"

bemühen!

Wenn der im Normalfall herumsitzende Familienangehörige des typisch griechischen/italienischen/etc Restaurants jetzt mit der Familienkutsche in der Fläche Essen rausschaukelt und vielleicht bei für den Kunden äußerst sozialromantischen "Lieferkosten" von ein bis zwei Euro eine halbe Stunde Zeit zwischen den Dörfern verballert und auf die Familienkutsche noch 15 km draufdrückt, ist das kalkulatorisch nichts weiter als eine Vollkatastrophe! Nachgelagert!

Die momentan sterbende Vielfalt an kleinen Cafés, Restaurants, Buchläden, Floristen, Einzelhändlern funktionierte bislang weitestgehend nur aufgrund des Idealismus der Inhaber, kalkulatorisch waren viele schon vor Corona halbtot, jetzt kommt der endgültige Todesstoß!

--
Best Trade!!!

Gesamte Freizeit- und Hobbybranche. Heftige Preissteigerungen und Lieferengpässe

Plancius @, Dienstag, 20.04.2021, 08:25 vor 66 Tagen @ helmut-1 1397 Views

Hier nur mal ein paar Beispiele:

- Fahrräder: Ordentliche Fahrräder, also keine 08/15 Räder waren schon die vergangenen Jahre schwer zu bekommen. Jetzt sind sie praktisch ausverkauft. Preissteigerungen von 30 - 70%

- Astronomieartikel: Ich habe 6 Monate auf mein Teleskop gewartet. Ist dieses Jahr 30% teurer geworden. Der Händler sagte mir, die Bestellungen haben sich innerhalb eines Jahres verdoppelt.

- Wassersport: Wegen Corona habe ich mich bereits im letzten Jahr nach einem Kajak umgesehen. Frühestens ab Mai lieferbar. Preis in 2021 um 25% gestiegen. Für Wasserwanderer an der Mecklenburgischen Seenplatte wird es dieses Jahr sehr eng werden. Ich glaube kaum, dass wir spontane Übernachtungsplätze für unsere Mehrtagestouren auf Campingplätzen oder in Pensionen bekommen. Vielleicht muss ich da mal @Kaddi anfunken.

- Wohnmobile/Caravans: 25% Umsatzwachstum, praktisch ausverkauft. 5 Jahre alte Modelle kann man zum Neupreis verkaufen

- Haustiere: Rassehunde haben sich innerhalb eines Jahres im Preis verdoppelt. Beispiel: Deutscher Pinscher vor einem Jahr 850 EUR, jetzt 1500 - 1700 EUR.

- Geflügel: Üblicherweise werden Junghennen im März/April nach dem Winter gekauft. Da hat man auch die größte Auswahl. Ich stelle mir da immer eine bunte Mischung aus 12 Hühnern zusammen. Dieses Jahr praktisch keine Hühner zu bekommen. Wenn dann nur weiße Leghörner oder braune Lohmanns. Alle anderen Rassen/Legehybriden sind nicht erhältlich. Außerdem Futterweizen +30%.

- Gemüsepflanzen: Wer einen eigenen Garten hat, muss für Gemüsepflanzen im Durchschnitt 30-40% mehr bezahlen. Was früher 2 EUR gekostet hat, kostet dieses Jahr 3 EUR. Da die Bau-/Pflanzenmärkte mal auf- und wieder zumachen, haben sie häufig auch nur ein spärliches Angebot, so dass man als Gärtner auf den extrem teuren und häufig qualitativ schlechten Versandhandel zurückgreifen muss.

Die Liste lässt sich sicher noch beliebig fortsetzen, insbesondere im Bau- und Heimwerkerbereich.

PS: Bier ist erstaunlich stabil im Preis geblieben. Markenbiere kosten nach wie vor - auch nach der Mehrwertsteuererhöhung - 9,60 bis 10 EUR die Kiste im Angebot.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Bestatter u.a.

Mirko @, Česko, Dienstag, 20.04.2021, 08:26 vor 66 Tagen @ helmut-1 1046 Views

Lebensmittelgeschäfte (Aldi, Netto und Rewe)

Aus welchem Grund? Es wird doch nicht mehr gestorben. Oder haben sie die Preise so angezogen?

Plancius @, Dienstag, 20.04.2021, 08:30 vor 66 Tagen @ Mirko 943 Views

Wenn die Krematorien dieses Jahr mehr Umsatz machen, weil einfach der Leichenexport nach Tschechien und Polen stark abgenommen hat, verdienen ja die Bestatter nichts dran, da die Krematorien in kommunaler Hand liegen.

Also Bestatter zählen bei mir nicht zu den Corona-Gewinnern.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Doch, man kann mit einem der positiv getestet wurde mehr abrechen ... edit

Mirko @, Česko, Dienstag, 20.04.2021, 08:37 vor 66 Tagen @ Plancius 985 Views

bearbeitet von Mirko, Dienstag, 20.04.2021, 08:56

""Werden die Bestattungskosten im Fall von Covid-19 übernommen?
Auch die Behauptung, Angehörige könnten Geld sparen, wenn die Todesursache "Covid-19" heißt, ist falsch. Das versichert Stephan Neuser, Jurist und Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Bestatter, auf #Faktenfuchs-Anfrage.

Tatsächlich ist laut Neuser sogar das Gegenteil richtig: Verstirbt ein Mensch an oder mit einer Corona-Infektion, könnten Bestatter sogar höhere Kosten in Rechnung stellen - schließlich müssen sie auch besondere Infektionsschutzmaßnahmen einhalten.""

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-werden-verstorbene-zu-corona-toten-umd...

Eher reduzierter Umsatz bei Corona-Toten durch Wegfall bestimmter Positionen mT

day-trader @, Dienstag, 20.04.2021, 12:29 vor 66 Tagen @ Mirko 636 Views

Eben kurzes Gespräch mit einem Bestatter gehabt, den ich seit 45 Jahren persönlich kenne, und der wiederum in einem Verbund mit 10 weiteren Bestattern arbeitet:

z. B.

- Wegfall offene Aufbahrung
- Wegfall Kondolenzbuch

Somit eher weniger Aufwand/Umsatz mit einem Corona - Toten, denn die Positionen oben werden im Normalfall berechnet.

Ein einziges Mal hat er von einem Fall gehört, bei dem von dem Bestatter tatsächlich 60 Euro für "Hygienemaßnahmen" in Rechnung gestellt wurden.
Also "Taschen vollmachen" sieht doch wohl eher anders aus...

Auch momentan möglicherweise leicht erhöhte Sterbezahlen gleichen sich über die Zeit aus, vulgo, die, die jetzt sterben, werden irgendwann nicht mehr sterben.

--
Best Trade!!!

Kommunen und Länder gehören auch (in Teilbereichen) zu den Gewinnern

Rain @, Dienstag, 20.04.2021, 08:52 vor 66 Tagen @ day-trader 906 Views

Ihr Lieben,

nachdem die Einbruchskriminalität weggefallen ist, hat die Polizei freie Ressourcen und verfolgt mit Verve Anmelder und Teilnehmer von Demonstrationen, Ausgangssperrenbrecher, Maskenverweigerer und Freunde der freien Meinungsäußerung im Internet.

Da es sich hierbei überwiegend um deutsche Mittelschichtler handelt, sind Geldbußen und Geldstrafen auch durchzusetzen.

Zudem hat sich ein Trend verstärkt, den ich schon seit 20 Jahren vorhergesagt habe:

Da sich immer mehr Autofahrer an die Geschwindigkeitsregeln halten, damit die Einnahmen der Kommunen und Länder aus diesen Verstößen reduzieren, wurde der Umfang der Kontrollen stetig erhöht. Jetzt mit dem Lockdown ist eine weitere Erhöhung der Schlagzahl festzustellen.

Wenn ich vom Büro nach Hause fahre (ich muß auf einer Strecke durch drei Bundesländer) fahre ich auf 24 km an 8 festinstallierten Blitzern vorbei.

Auf der anderen Strecke (2 Bundesländer) kann es passieren, daß auf 5 km 3 Blitzer stehen, davon 2 Mobile.

Wohlgemerkt: Nicht an Gefahrenschwerpunkten, in RLP gerne ununterbrochen auf der Autobahn.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

Beamte gehören zu den Gewinnern, denn sie können jetzt noch mehr faulenzen. (k.T.)

Oblomow @, Leipzig, Dienstag, 20.04.2021, 08:59 vor 66 Tagen @ Rain 881 Views

[[rofl]]

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Das Gegenteil ist der Fall

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 20.04.2021, 09:21 vor 66 Tagen @ Oblomow 1223 Views

Die Aufgabe der Beamten ist, die Verordnungen und Anweisungen ihrer Vorgesetzten abzuarbeiten. Und da gab es noch nie so viele wie seit Corona. Die Beamten müssen jetzt richtig arbeiten, gerade auch die PolizeibeamtInnen. Auch die LehrerInnen, sofern sie verbeamtet sind, dürften mehr als gestreßt sein mit den ständigen Änderungen.

Gibt es hier keine, die sich trauen, sich als Beamte zu outen und das bestätigen?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Kann sein, aber nur Einzelfälle. (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 09:39 vor 66 Tagen @ Mephistopheles 722 Views

Muss ich voll unterschreiben

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 09:38 vor 66 Tagen @ Oblomow 1040 Views

Bei uns nicht anders. Da ist man früher in den 2. Stock ins Rathaus zum Sachbearbeiter gegangen, um irgendwas konkret zu besprechen, und um zu einer Lösung zu kommen. Geht nicht mehr, - Corona.

Da muss man vom Eingangsbereich unten anrufen, - der Kerl kann ruhig beim Kaffee sitzen, und wenn er nicht antworten will, dann sagt die Kollegin, - tut mir leid, der Herr XY ist außer Haus. Viele Dinge, die man früher unbürokratisch direkt erledigen konnte, kann man nur mehr "online" oder per Mail erledigen. Aber das dauert dann.

Ich hab mir das anders geregelt, weil ich schon irgendwo anders gestrickt bin. Termin beim Notar geben lassen, oder beim Grundbuchamt Auskünfte nur mehr online, - etc. - das ging mir auf den Keks. Da hab ich mir die Psyche der Frau zu eigen gemacht, und am 8.März (ein wichtiger Tag in Rumänien, dient der Ehre der Frauen) bin ich mit der Gitarre zu ein paar Notaren, mit denen ich zusmamenarbeite, sowie zum Grundbuchamt, hingegangen und habe denen erklärt, dass ich den Damen eine kleine Freude machen will, weil ja sämtliche Veranstaltungen zum 8. März wg. Corona abgesagt wurden.

Die haben dann ein schönes liebliches Life-Lied gehört, und die Sache war gegessen. Termine beim Notar mit Voranmeldung? Auskünfte beim Grundbuchamt nur per online? Vergiss es. Man muss nur wissen, wie man das macht.

Minnesänger mT

day-trader @, Dienstag, 20.04.2021, 10:44 vor 66 Tagen @ helmut-1 784 Views

[[top]]

Was mache ich als Klavierspieler mit nem ca 200 kg schweren 122er Grotrian??? [[sauer]]

Was machst Du vom 09.März bis zum 07.März? [[hae]]

Die Jungs mit der Klampfe sind immer im Vorteil : Am See, am Lagerfeuer, in den Behörden, es ist zum Kot***!

--
Best Trade!!!

Ist natürlich ein Manko, aber behebbar

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 11:00 vor 66 Tagen @ day-trader 700 Views

Drei Sätze, drei Antworten:

- Ist allerdings ein Problem, aber versuchs mal mit einer Melodica oder einem Syntehziser. Hat natürlich nicht den Klavierklang, aber für einen Tastenspieler beherrschbar.

- Verlass Dich drauf, der Einddruck, den ich hinterlassen habe, der hält mindestens bis zum nächsten 8. März vor.

- Deshalb habe ich auch beizeiten begonnen, mir andere Instrumente - autodidaktisch - einzulernen. Als Musiker kann man das, - man muss sich nur trauen, über eine gewisse Schwelle zu springen. Klar beherrsche ich diese Instrumente nicht absolut perfekt, aber zum Hausgebrauch reichts jederzeit. Schließlich habe ich ja auch mit Klavier begonnen. Aber damals war ich 5 Jahre alt.

Größtes Manko: "Hat natürlich nicht den Klavierklang" mkT mV

day-trader @, Dienstag, 20.04.2021, 11:33 vor 66 Tagen @ helmut-1 650 Views

Damit ist Alles gesagt!

P.S.: Melodica gibt höchstens eine Art Mitleidsbonus, so wie Blockflöte bei nem 3jährigen, für Synthie brauchste wieder Verstärker, Strom etc, der Aufbau kann so manche Beamtensprechzeit überdauern...

P. P. S. Habe noch nie eine "knurrende" Gitarre gehört.
Ein schöner 290er-Bösendorfer kann das!
Ist natürlich in der Regel nochmal deutlich immobiler als mein schedderiges Grotrian.

Der liebe Arne hat das elegant gelöst, in seinem Flügel ist allerdings mittlerweile auch MIDI-Technik verbaut, er hatte keinen Bock mehr auf permanentes Stimmen:

https://youtu.be/m65Wv7XZ8bY

--
Best Trade!!!

Darauf komme ich zu gegebener Zeit zurück, weils jetzt nicht zum Thema gehört. (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 12:26 vor 66 Tagen @ day-trader 530 Views

Prima und Frage mT

day-trader @, Dienstag, 20.04.2021, 12:37 vor 66 Tagen @ helmut-1 584 Views

War die Zeit gegeben, in einem Thread, in dem es um potentielle Krisengewinnler geht, von Deinen vermeintlichen musikalischen Erfolgen in rumänischen Behörden zu berichten?

--
Best Trade!!!

Du kriegst das in den falschen Hals

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 18:41 vor 66 Tagen @ day-trader 442 Views

Mit meiner "Vertagung" habe ich nicht Dich kritisiert, sondern einfach dem Rechnung getragen, dass sich das, was ich dazu zu sagen habe, nicht mit ein paar wenigen Worten bewenden lässt. Hat in erster Linie mit mir, und nicht mit Dir zu tun.

Ach was! Mit weiterer Frage mT

day-trader @, Dienstag, 20.04.2021, 19:07 vor 66 Tagen @ helmut-1 434 Views

Hast Du in Erwägung gezogen, dass Du das, was ich schreibe, eventuell nicht in "den richtigen Hals" bekommst?

Aber: No front, Digga!

--
Best Trade!!!

Beamte sehen das anders

Rain @, Dienstag, 20.04.2021, 10:34 vor 66 Tagen @ Oblomow 1014 Views

Lieber Oblomow,

Beamte sehen das anders, denn sie müssen jetzt unangenehme Verordnungen fassen und umsetzen.

Die Beamten im Gesundheitsamt, die dachten, sie könnten eine ruhige Kugel schieben, haben sich auch verrechnet.

Die Polizisten werden verheizt, die Soldaten werden geimpft.

Selbst die Lehrer, die wirklich profitieren, jammern, denn sie müssen jetzt anders unterrichten.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

"unangenehme Verordnungen" oder denken Beamte nach?

Oblomow @, Leipzig, Dienstag, 20.04.2021, 10:57 vor 66 Tagen @ Rain 850 Views

Ich würde mal vermuten, dass es Beamte nullowitsch interessiert, ob eine Verordnung unangenehm ist für den, der sie über sich ergehen lassen muss. Er wird nämlich für das Nichtdenken, ob es überhaupt "unangenehme Verordungen" gibt, bezahlt. Rädchen denken nicht, Rädchen drehen sich. Deswegen kann man auch Beamte, ob Demokratie, Diktatur, Monarchie und weiß der Kuckuck wie das Ding heißt, was einen drangsaliert, immer direkt übernehmen. Das ist ist überhaupt kein Problem, denn Beamte denken nicht, sollen sie auch nicht. Insofern ist ein Beamter, der denkt, am falschen Ort und wenn er deswegen Rabatz macht, dann Tschüssikowski. Es ist vermutlich noch nie jemand gezwungen worden, Beamter zu werden. Für Fühlen gilt das Gleiche. Ein Soldat soll auch nicht denken. Denken ist was für Bekloppte.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Weitere halbe Wahrheiten

Langmut @, Dienstag, 20.04.2021, 12:40 vor 66 Tagen @ Oblomow 737 Views

Hallo in die Runde,

Beamtengrundgesetz: Ein Drittel Arbeit (näheres regelt das Dienst- und Treuverhältnis - also nicht wirklich arbeiten), ein Drittel Karriereplanung (Kur, Urlaub, Beförderung, Versetzung, Ruhestand usw.), ein Drittel Nichtstun (der beschwerlichste Teil des Daseins).

Aus gegebenem Anlass: Einer Regelbeförderung kann sich ein Beamter nur durch Selbstmord entziehen.

Bis auf weiteres: Beamtenrädchen möchten gerne das Tempo ihrer Drehbewegung selbst bestimmen. Stichwort: Beamtenmikado!

Neue Zeiten gebären neue Karrieremöglichkeiten, da ist für jeder*mann etwas dabei.

Im schlimmsten Fall droht der Vorruhestand.

Gruß
Langmut
(bis zum 31.03.1988 Regierungsoberinspektor, danach ohne Status)

--
Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

"Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen." (Diogenes von Sinope)

@Rein, gebe jemanden Macht und er wir diese ausnutzen!

Mirko @, Česko, Dienstag, 20.04.2021, 11:00 vor 66 Tagen @ Rain 765 Views

bearbeitet von Mirko, Dienstag, 20.04.2021, 11:06

Das Ordnungsamt in Dresden heißt Polizeibehörde und die können so richtig mal der echten Polizei bei Seite Feuerwehr spielen. Polizeibehörde hört sich doch gut an? Ein Gesundheitsamt hatte vor Corona nicht viel zu sagen und jetzt? Den geht doch einer ab, wenn sie wilde Sau spielen können.

20-20% Preiserhöhung ist keine Inflation und auch kein Mangel

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 20.04.2021, 09:31 vor 66 Tagen @ helmut-1 1134 Views

...sondern einfache Dreisatzrechnung. Irgendwie müssen die gestiegenen Betriebskosten und die Umsatzeinbrüche ausgeglichen werden.

Wenn es ein wahrer Mangel ist und eine wirkliche Inflation, dann merkt man das daran, dass die Preise sich nicht um 20%-30%, sondern auf das 20-30fache erhöhen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Niemand redet von einem Mangel

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 09:41 vor 66 Tagen @ Mephistopheles 943 Views

Die Tante Corona muss nur für gewisse Preissteigerungen herhalten, die vieleicht in den letzten Jahren schon überfällig waren, aber nicht realisiert werden konnten.

Dachte DT und dem DT sein Schwager waeren die realen Kriegsgewinnler? (oT)

rattrap @, Dienstag, 20.04.2021, 11:47 vor 66 Tagen @ helmut-1 656 Views

bearbeitet von rattrap, Dienstag, 20.04.2021, 12:16

x

--
it's a rat trap Judy, and you've been caught!

Mittel,- und langfristige Gewinner

Rain @, Dienstag, 20.04.2021, 14:04 vor 66 Tagen @ day-trader 1126 Views

Lieber day-trader,


mittel und langfristig werden die gewinnen, die immer gewinnen.

Die Mittelschicht, die Selbständigen, die Menschen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen.


Weil die Faulen und die Dummschwätzer bald verhungert sein werden und die wirklich Reichen sich einkasteln müssen.

Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

Dein Wort in Gottes Gehörgang (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.04.2021, 19:05 vor 66 Tagen @ Rain 423 Views

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.