Frau Sacharova schreibt an CNN.

nereus @, Donnerstag, 15.04.2021, 09:46 vor 71 Tagen 3397 Views

Nur so .. zur Information.

CNN hat für einen Artikel über die Situation in der Ukraine ein Titelbild verwendet, das den Lesern suggerieren sollte, es würden Züge mit russischen Panzern an die ukrainische Grenze rollen.
Das Problem dabei war, dass das Bild in Wahrheit ukrainische Panzer zeigt, die auf Zügen in den Donbass transportiert werden.

[image]

Maria Sacharova, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat den Fall auf Facebook öffentlich gemacht und geschrieben:

„Liebes CNN und Dein freundliches Team.
Wir verstehen, dass Ihr keine Zeit habt, Fakten zu überprüfen, weil Ihr so sehr mit dem ideologischen Kampf für den Sieg des Liberalismus beschäftigt seid.
Aber doch nicht so sehr, dass Ihr ukrainische Panzer auf einem ukrainischen Bahnhof mit ukrainischen Zugwagons im Hintergrund als Russlands Vorbereitung auf einen Krieg ausgeben müsst.

Vielleicht sollten Eure Korrespondenten in Moskau sich weniger mit der Teilnahme am öffentlichen Leben in unserem Land beschäftigen (dafür haben sie ihren eigenen Staat, und wir kommen gut alleine klar) und ihrem Beruf ein wenig mehr Zeit widmen.
Denn das ist einfach nur unanständig.“

Quelle: https://www.anti-spiegel.ru/2021/cnn-tauscht-titelbild-von-artikel-ueber-russische-mili...

Jetzt fehlt eigentlich nur noch, daß die Hüter der Wahrheit – das Team Bellingcat - die „russische Spionin“ Sacharova der Lüge überführen.

mfG
nereus

Russland hat seine Strategie geändert

mabraton @, Donnerstag, 15.04.2021, 10:27 vor 71 Tagen @ nereus 3026 Views

Hallo nereus,

die Eskalation in der Ost-Ukraine geht ihren Gang. Was mich zuversichtlich stimmt ist, dass Russland diesmal nicht wartet bis die US-Schranzen ihnen einen Haufen vor die Tür setzen. Dieses mal werden sie ihnen den Hintern versohlen noch während sie die Hose runter ziehen. Bidens Hintermänner müssen sich jetzt konkret überlegen wie viele Chips sie bereit sind in dieses Russisch Roulette zu investieren.

Dazu die Chronologie der letzten Woche,

Kiew beginnt Manöver an der russischen Grenze und vor der Krim

Beste Grüße
mabraton

Zuerst verteidigen vom FSB angeheuerte und abgesicherte "Urlauber" den Donbass , wenn das nicht reicht dann... o.T.

ebbes @, Donnerstag, 15.04.2021, 15:42 vor 71 Tagen @ mabraton 1092 Views

o.T.

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Welche vom FSB angeheuerten "Urlauber"?

mabraton @, Donnerstag, 15.04.2021, 18:42 vor 71 Tagen @ ebbes 849 Views

Hallo ebbes,

das ist mir leider entgangen. Wo findet man die investigativen Infos?

Beste Grüße
mabraton

Bei der ersten Donbass Krise habe ich mich (leider) lange mit dem Thema beschäftigt.

ebbes @, Donnerstag, 15.04.2021, 19:10 vor 71 Tagen @ mabraton 1028 Views

bearbeitet von ebbes, Donnerstag, 15.04.2021, 19:20

Ein Elitesoldat sagte aus:

Dass bei ihm der russische Geheimdienst aufgetaucht ist und ihn für den Krieg angeheuert hat.
Er hätte es nicht gemacht, wenn er dafür nicht (fürstlich) bezahlt und seine Familie nicht abgesichert worden wäre.

Russland "sagt" dazu. "Es sind Urlauber, was die in der Freizeit machen, interessiert uns nicht.

Die USA lügen uns von morgens bis abends an.
Warum sollen die Russen dann die Wahrheit sagen?

Die "USA" schicken Söldner, die nichts mit dem Land zu tun haben.
Klar, dass die Russen dann auch ihre russisch sprechende "Landsleute" verteidigen.

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Auf der Krim haben die grünen Männchen im Gegensatz zu anderen Söldnern ein Blutbad verhindert, ein kleiner aber feiner Unterschied. (o.T.)

Rotti @, Pampa, Donnerstag, 15.04.2021, 20:04 vor 70 Tagen @ ebbes 648 Views

.

--
Ich esse und trinke, also bin ich.

"Ich bin ja bei dir". Das weiß ich doch alles. Russland hat das Recht (und die Pflicht) seine russischsprechenden "Landsleute" gegen ausländische Söldner zu verteidigen.

ebbes @, Donnerstag, 15.04.2021, 20:41 vor 70 Tagen @ Rotti 794 Views

Auch aus Eigeninteresse.

Sonst gibt es eine False Flag und im Donbass stehen Atomraketen der Amis, die als Abwehrraketen gegen den Iran oder Nordkorea deklariert werden.
Gegen Raketen, welche die Staaten überhaupt nicht haben oder wenn sie die haben ganz sicher nicht Europa, sondern Israel angreifen würden.

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Das war ja auch bitter nötig

mabraton @, Freitag, 16.04.2021, 17:25 vor 70 Tagen @ ebbes 374 Views

Hallo ebbes,

hätte man die Leute im Donbass und auf der Krim sich selbst überlassen wäre es blutiger und für Russland in der Folge sehr viel unangenehmer geworden. Inzwischen sind solche Winkelzüge nicht mehr notwendig, da mehrere Hunderttausend Bürger aus dem Donbass die russische Staatsbürgerschaft angenommen haben.

Beste Grüße
mabraton

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.