Ex-Innenminister Thomas de Maizière will die Verfassung ändern, um die Exekutive mit "Notstandsverordnungen" regieren zu lassen. Und die Bundeswehr im Innern. (mT)

DT @, Samstag, 03.04.2021, 14:49 vor 15 Tagen 2772 Views

bearbeitet von DT, Samstag, 03.04.2021, 14:53

Er mag das Parlament und die Bürger nicht mehr. Er mag es gerne so wie anno 1930ff in Weimar.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article229655497/Thomas-de-Maiziere-will-Verfas...

https://de.wikipedia.org/wiki/Notverordnung#Anwendung_in_der_Weimarer_Republik

Ex-Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) fordert eine Grundgesetzänderung, um für künftige Krisen in Deutschland die Möglichkeit eines befristeten Ausnahmezustandes zu schaffen. Die gegenwärtigen Entscheidungsverfahren, zum Beispiel die Ministerpräsidentenkonferenz, seien „für die Normalfälle“ gut, doch sie verlangten zu viel Zeit, sagte de Maizière der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

In der Krise brauche man Tempo, Verbindlichkeit und klare Verantwortlichkeiten. Dafür sei „die Regelung eines Ausnahmezustandes für Deutschland“ unerlässlich.

(Aha, soviel Tempo, wie Rosette Spahn mit seinem Villakauf macht, oder wie die Dx und die Flintenuschi beim Vakzinkauf machen?)

Auch über „den Einsatz der Bundeswehr im Inneren“ müsse diskutiert werden, erklärte de Maizière, der zwischen 2011 und 2013 Bundesverteidigungsminister war.

Mögliche zukünftige Krisen könnten laut dem CDU-Bundestagsabgeordneten ein Cyberangriff, ein Stromausfall oder länderübergreifende Waldbrände sein. Falls es dazu komme, schlägt der frühere Minister die Bildung eines „alle Ressorts und Ebenen übergreifenden Krisenstabs“ mit neuen Durchgriffsrechten und einem Weisungsrecht gegenüber den Ländern vor.


Ach ach, da schau her, welche Dx genau hat die Atomkraftwerke abgeschaltet und will wegen der miesen kleinen Gretafx auch die Stein- und Braunkohlekraftwerke abschalten?

Und de Maziere, was hast DU Wx genau 2015 gemacht, um schnell und verantwortlich unser Land und unsere Grenzen zu schützen?

In wessen Auftrag handelst Du "Young Leader"?

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_de_Maizi%C3%A8re

1989 absolvierte de Maizière das Young Leader Program des American Council on Germany, ein Partnerprojekt der deutschen Denkfabrik Atlantik-Brücke und des American Council on Germany.

Die Politik hat nicht mal das Einfachste auf die Reihe bekommen

Chris11, Samstag, 03.04.2021, 15:24 vor 15 Tagen @ DT 2067 Views

bearbeitet von Chris11, Samstag, 03.04.2021, 15:51

Als im Feb. 2020 absehbar war, das Corona nicht aufzuhalten ist, jeder, der die Youtube Videos von Wuhan China gesehen und die Posts gelesen hat, und ein paar funktionsfähige Neuronen im Gehirn hatte, wußte, was kommt. Aerolsolübertragung als Haupt-Vektor war frühzeitig klar.
Die Politik hat es nicht auf die Reihe bekommen flächendeckende Maskenversorgung sowie Schutzausrüstung für die Kliniken zu organisieren. Und parallel dazu eine Produktion in D aufzubauen. Absehbaren Online-Unterricht in Schulen zu organisieren, sowie die Schulungs- sowie Hard- und Software-Voraussetzungen zu schaffen.
Stattdessen hat man den Kopf in den Sand gesteckt, und auf ein Wunder gehofft, das der Spuk mit einem Knall verschwindet. Einzig die funktionierenden Eindämmmaßnahmen in China haben dafür gesorgt, das von da Schutzausrüstung importiert werden konnte. Impfstoffentwicklung hat gut funktioniert, nur um frühzeitige Produktionskapazitäten hat sich die Politik nicht gekümmert. Als Start-up übernimmt keiner das Risiko, Produktionskapazitäten für Kontinente und Weltbevölkerumgsmaßstab aufzubauen, wenn Funktionalität und Zulassung eines Impfstoff nicht sichergestellt ist. Hier hätten ein paar zehn Millionen Garantien und Investitionen einen großen Unterschied gemacht, Stattdessen überlässt man das der EU unter Schirmherrschaft eines abgeschobenen Verteidigungsministers, der nicht mal für den drei bis 4 fachen Neupreis eine Dreimastbark repariert bekam.

Und dem Haufen sollen wir per Notstandsdekret unsere Freiheitsrechte abtreten. Mit den "guten" Erfahrungen im letzten Jahrhundert damit?

Was haben die geraucht?

Ich bin heute nach Stuttgart gefahren und hab mir mit eigenen Augen ein Bild gemacht über die Querdenkerdemo auf dem Wasen. (mBuT)

DT @, Samstag, 03.04.2021, 18:47 vor 15 Tagen @ Chris11 2709 Views

bearbeitet von DT, Samstag, 03.04.2021, 18:51

Fazit: keine einzige Reichskriegsflagge, keine Nahtsies, keine Verfassungsfeinde. Alles ABSOLUT friedlich.

Die Reden: beschwörten das Grundgesetz, zeigten den Rainald Becker vom BR mit seinen Hetzerkommentaren im ÖR TV, etc.

Das Publikum: von Kindern mit Familien bis zur Oma ein bunter Querschnitt durch die Bevölkerung, allerdings ohne Türken und Erikas Gäste, ich würde sagen, Bevölkerung so wie sie vor 2000 einmal war.

Mein Gefühl: überwiegend Grüne und Grüninnen, viele Pace- und Regenbogenflaggen, viele Friedenstauben.

Die Zahlen (angeblich 2500, 4000, 6000): völlig untertrieben. Offiziell redet die Polizei von 10000 auf dem Wasen. Ich bin das Areal abgelaufen, auf einer Fläche von 200 x 200 m² standen die Personen dicht an dicht. Ich kenne das von verschiedenen Konzerten (Grönemeyer, U2, etc), da war von 40000 Zuschauern die Rede. Auf weiteren (300-500 m)² standen die Leute in lockeren Gruppen. Praktisch alle ohne Maske.

Hier ein paar offizielle Bilder, die ich gefunden habe. Ich habe selber von einem Container herunter Panoramafotos gemacht, wenn ich das hinbekomme, kann ich die noch hochladen.

[image]

Die Bullen haben sich völlig im Hintergrund gehalten. Standen mit einigen BFEs in Kampfmontur bereit, auch NRW Bullen hab ich gesehen. Ganz hinten stand der nagelneue Wasserwerfer BW1 (vom österr. Hersteller). Das hatte der Grüne Kretschmann also vorgesehen, um die Dx und ihre Politik zu verteidigen, ganz so wie der korrupte Mappus damals sein Immobilienprojekt S21 am 30.9.2010.

Wenn die Dx Annalena mal am Ruder ist, dann wird der Wasserwerfer das Standardgerät der Grünen Khmer, um ihre Gesinnungspolitik durchzusetzen.

Da die Lügen- und Propagandapresse nicht von Reichskriegsflaggen und Nahtsies sprechen konnten, haben sie von "Der Verfassungsschutz beobachtet die Querdenker" (StZ von heute und DLF Nachrichten um 17h) gesprochen. Aber kleine Furzdemos wie die Ostermarschierer mit ein paar Dutzend Mann werden hochgeschrieben (DLF um 18h). Die große Demo in S wird praktisch totgeschwiegen.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/demos-stuttgart-samstag-oste...

Siehe auch DIE ZEIT:
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-04/querdenker-demo-stuttgart-polize...

Fuck you Ihr Propagandahxxxx!

Hier ist eine geleakede Analyse vom BKA, daß das Narrativ Querdenker = rechtsradikal NICHT aufrecht erhalten werden kann. Es sind vielmehr die Linken, von denen die Gefahr ausgeht. (mTuL)

DT @, Samstag, 03.04.2021, 21:06 vor 15 Tagen @ DT 1806 Views

https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/linke-gegner-das-gefaehrlichste-an-que...

https://mutigmacher.org/leak-aus-dem-bundeskriminalamt/

https://mutigmacher.org/wp-content/uploads/2020/12/BKA_2020-27-11_Entwicklung-Protestge...
Schnell noch runterladen!!!

Geleaked wurde das Papier offenbar von einem BKA-Beamten, der die Brisanz des Schreibens erkannt hat. Der Bericht widerspricht dem von etablierter Politik und vielen Medien gezeichneten Bild einer rechtslastigen, gewalt-affinen Gruppierung, das seit Monaten in der Öffentlichkeit von der Querdenken-Bewegung präsentiert wird. Gewalttätig und gefährlich sind auf den Anti-Maßnahmen-Protesten allerdings, so der Kern der BKA-Analyse, vor allem die linken Gegendemonstranten. Und: Von einer Unterwanderung der Bewegung durch Rechtsextremisten kann laut BKA-Ermittlungen nicht die Rede sein.

Das BKA-Papier lässt das Rechts-Narrativ um die Bewegung jetzt also kollabieren. Unter anderem heißt es dort zur rechten Szene und Reichsbürgern:

Man habe auf den großen Querdenken-Demos zum Teil zwar gewaltbereite Rechtsextremisten registriert, die Teilnahme von Reichsbürgern sei „anzunehmen“. Aber: Die Beteiligung rechter Gruppen und Strömungen sei „nicht prägender Natur”. Eine Beeinflussung beziehungsweise Unterwanderung durch die rechte Szene könne „aktuell nicht konstatiert werden.“
zum Anteil rechter gewaltbereiter Demonstranten:

Dieser könne „aktuell nicht valide beurteilt werden”. Die Gewaltausübung sei scheinbar von einer radikalen Minderheit ausgegangen, die „in ihrer Konstitution analog zum Gesamtgefüge nur schwer definierbar ist“, heißt es in der Analyse.
zur Radikalisierung normaler Bürger:

„Ein Überschwappen etwaiger Radikalisierungsprozesse auf breitere zivil-demokratische Bevölkerungsschichten steht derzeit weiterhin nicht zu erwarten“, so die Einschätzung des BKA im November 2020.

Akteure der rechten Szene, darauf weisen die Ermittler an anderer Stelle hin, seien „bemüht, die aktuelle Lage für ihre eigenen Agitationszwecke zu instrumentalisieren” und Anschluss an zivil-demokratische Bevölkerungsschichten herzustellen. Aber: Nur bei „Einzelpersonen und Kleinstgruppen” dürfte sich eine „zumindest in Teilen festgestellte Radikalisierungstendenz” fortsetzen.

Linke prügelten auf Teilnehmer ein

Wirklich brisant wird es dann im letzten Abschnitt der Verschlusssache. Dort geht es um die Rolle der linken Szene auf den Querdenken-Demonstrationen und deren – folgt man den Erkenntnissen des BKA – fatalen Irrtum darüber, wer ihnen bei den Maßnahmen-Protesten gegenüber steht: „Allgemein scheint die (linke) Szene die sogenannten Querdenker-Proteste als von 'Rechten' dominiert, beziehungsweise faschistisch geprägt einzuordnen“, so die Ermittler. Und weiter: „Wiederholt kam es – insbesondere in Leipzig – zu teils erheblichen gewalttätigen Wechselwirkungen zwischen mutmaßlichen Linksextremisten und Teilnehmern der Veranstaltungen.“

Nach der Querdenken-Großdemonstration am 7. November und Versammlungen nach einer kurzfristig abgesagten Demo am 21. November 2020 in Leipzig hatten Organisatoren und Teilnehmer besonders unter medialem Beschuss gestanden. Die dort eskalierte Gewalt war in vielen Berichten überwiegend Maßnahmen-Gegnern zugeordnet worden. Aggressive Demonstranten, hieß es in vielen Berichten, hätten am 07. November nach Auflösung der Demo Böller auf Beamte geworfen und Polizeisperren durchbrochen. Der Vorfall findet in der BKA-Analyse allerdings keine konkrete Erwähnung.

Im Bezug auf Leipzig wird vielmehr betont, dass „autark agierende Kleingruppen (vermutlich aus dem linken Spektrum)“ gezielt die Konfrontation mit Teilnehmern der Corona-Proteste gesucht hätten. Zudem hätten mutmaßliche Linksextremisten am Rande der Versammlungen am 21. November eine Gruppe Teilnehmer angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Die Tat – Berichten zufolge hatten sich 15 bis 20 mutmaßlich Linke auf zwei Querdenker gestürzt – wird von der zuständigen Staatsanwaltschaft als versuchtes Tötungsdelikt gewertet.
Linksradikale, die Normalos mit Nazis verwechseln

Auch in Zukunft müsse mit „antifaschistischen Interventionen in Form von (schweren) Gewalttaten“ auf Versammlungen in Zusammenhang mit Coronakritik gerechnet werden, warnen die Ermittler. Dabei sei zu berücksichtigen, dass neben tatsächlichen 'Rechten' auch Personen ins Zielspektrum der linken Szene geraten könnten, die irrtümlicherweise für Anhänger der rechten Szene gehalten werden.

Mit anderen Worten: Eines der größten Risiken auf Querdenken-Demos ist, dass ganz normale Bürger von Linksradikalen angegriffen werden – weil diese sie für Nazis halten.

Danke, lad bitte mal die Bilder hoch, vom Container aus.

stokk, Samstag, 03.04.2021, 21:40 vor 15 Tagen @ DT 1333 Views

Danke.

Hallo Stokk (mT)

DT @, Sonntag, 04.04.2021, 00:35 vor 15 Tagen @ stokk 1220 Views

bearbeitet von DT, Sonntag, 04.04.2021, 00:56

Hier ein ganz gutes Video auf Twitter:
https://twitter.com/tomdabassman/status/1378354816469118978?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcam...

Besser sieht mans auch nicht auf meinem Panoramabild. Hätte doch meine Drohne mitnehmen sollen und fliegen lassen, dann hätte ich von oben Leute zählen können. Es heißt ja jetzt schon ganz öffentlich "mehr als 10000". Ich schätze ja mindestens 20000, wenn nicht noch mehr.

Hier sieht man's auch noch ganz gut:
https://www.youtube.com/watch?v=4j2HaHzuIfY
Ab ca 5:52.50 (auch auf dem Container). So um 5:54.00 herum ist ein sehr guter Schwenk über die Menge. Und die Lügen StZ schreibt erst von 6000 Leuten. Und macht mit einem Bild in Frakturschrift auf. Joachim Dorfs sollte sich was schämen. Seine eigenen Bürger und Leser zu diffamieren, irgendwann zieht das nicht mehr. Er hat sich schon bei S21 versündigt.
Boris Reitschusters youtube Kanal wurde von Youtube heute abend gesperrt. Zensur pur, Dx. Danke Zensurheiko für das Netzdurchsetzungsgesetz!

Ja, hab ich gelesen. Schau Dir mal die Kommentare dort an. (mkT)

DT @, Sonntag, 04.04.2021, 00:57 vor 15 Tagen @ stokk 1234 Views

bearbeitet von DT, Sonntag, 04.04.2021, 01:57

"Ich war dabei. Friedlicher kann eine Demo mit so vielen Menschen nicht sein. Auch wenn ein Chinakracher auf einem Mittelstreifen der B10 losknallte – ich könnte die Hand ins Feuer dafür legen, dass den keiner der eigentlichen Demonstranten legte, die waren eher verstört darüber. Da war auch nichts zentralisiert, die Schilder alle handgeschrieben. Eher ehemalige Grünenwähler, die sich entsetzt die Augen reiben. Am Rand an einer Stelle junge Menschen mit Mahnschildern gegen Faschisten – wenn das Faschisten sein sollten, die da liefen, dann ist ganz Deutschland faschistisch. Richtig ist: praktisch kein trug Masken, das hat einen Grund, weil man Gesicht zeigen will. Allerdings war der Abstand nicht überall, aber vielfach mehr als ausreichend. Keiner drängte. Die Polizei hat einen tollen Job gemacht und richtig reagiert."

"Es waren mindestens 10.000, das hat selbst die regierungstreue Stuttgarter Zeitung geschrieben.
Wobei dieses regierungstreue Blatt als Titelbild ein Schild in „deutscher Schrift“ wählte, um alles indirekt ins „rechte Licht“ zu setzen. Dabei übersahen die vermutlich nicht sonderlich investigativen Schreiberlinge, dass auch die Freie Linke dabei ist. Dass es das Volk ist, das aufwacht."

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.unmut-gegen-corona-regeln-tausende-protestier...

[image]
Dieses Bild habe ich auf dem Wasen nicht gesehen.

Und hier das Beispiel einer Presse- und Propagandahxxx namens Katharina Nocun, die behauptet, auf der Demo würden Journalisten mit Steinewürfen vertrieben:

https://twitter.com/kattascha/status/1378377942380781568

"Bin fassungslos, dass die Polizei es zulässt, dass Journalisten die Berichterstattung abbrechen müssen, weil Steine geworfen werden & sie sich in Sicherheit bringen müssen. #s0304"

Wie man auf dem oben verlinkten 7-std Video gesehen hat, war alles friedlich und hatte was von "Grünem Happening". Framing pur dieser Katharina Nocun.

Und ein "Thomas Denzel" von der ARD behauptete, er müsse die Liveschalte abbrechen, weil "Steine geworfen würden". Sehen tut man davon aber nichts. Und der ARD Moderator sagt noch "Bringen Sie sich in Sicherheit, Herr Denzel". Dxfunk. Propaganda und Stasizersetzung pur. Wie dereinst der IM Rech, der behauptete, beim Schwarzen Donnerstag hätten die Kinder Pflastersteine geworfen.

Und hier ist die Szene aus einer anderen Perspektive, bei der sich Thomas Denzel von der ARD angeblich "in Sicherheit bringen mußte":
https://twitter.com/Dr_Huettl/status/1378388352601366536?s=20

Und so liest sich das dann beim BR, der Lügenpresse:
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/tausende-querdenker-beim-protest-in-stut...

"Es kam zu Ausschreitungen".

Und so stellen es der Lügensender BR sowie das Lügenmedium ZEIT dar: "Angriffe auf Pressevertreter. Ausschreitungen der Querdenker." Diffamierung und Lügenframing pur. (mTuL)

DT @, Sonntag, 04.04.2021, 02:03 vor 15 Tagen @ DT 1073 Views

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/tausende-querdenker-beim-protest-in-stut...

Heiko Maas: "Das sind Angriffe auf die Pressefreiheit"

Außenminister Heiko Maas kritisiert die Vorgänge bei der Querdenker-Demonstration in Stuttgart. Zwar habe jeder das Recht zu demonstrieren, schreibt er auf Twitter "Wenn aber Tausende ohne Maske und Abstand unterwegs sind, verstößt das gegen jede Regel und erst Recht gegen jede Vernunft." Beleidigungen und Übergriffe auf Journalisten hätten nichts mit Demonstrationsfreiheit zu tun: "Das sind Angriffe auf die Pressefreiheit."

Verband beklagt Angriffe auf Journalisten

Der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall erklärte zu den Übergriffen auf Pressevertreter, wieder einmal hätten die selbsternannten Querdenker keine Hemmungen, Berichterstatter als Ziel ihrer Wut anzugreifen. "Wütend macht mich die offensichtliche Untätigkeit der Polizeibeamten, die nichts für den Schutz unserer Kolleginnen und Kollegen unternehmen." Der Verband wolle wissen, warum Journalisten nicht ausreichend geschützt würden. "Was muss eigentlich noch passieren, bis die Sicherheitskräfte erkennen, dass Journalistinnen und Journalisten in Deutschland nicht mehr frei berichten können?"

Der Erste Chefredakteur von ARD-aktuell, Marcus Bornheim, äußert sich mit klaren Worten zu den Angriffen auf ein Reporterteam, das einen Beitrag für die Tagesschau abbrechen musste, weil es offenbar mit Steinen beworfen worden war. "Wir verurteilen die Angriffe auf unseren Reporter", wird Bornheim auf dem Twitter-Kanal der Tagesschau zitiert. Es sei ein Armutszeugnis, wenn solche Veranstaltungen genutzt würden, um die Pressefreiheit zu attackieren. "Wir verlangen von der Polizei eine Aufklärung zu diesen Vorfällen."

Hier nochmal die Szene mit dem "Abbruch" bei der ARD, und darunter aus einer anderen Perspektive.

https://twitter.com/Dr_Huettl/status/1378388352601366536?s=20

Und DARAUS macht Zensur-Heiko Maasmännchen einen Angriff auf die Pressefreiheit?
Was war dann der Angriff der Bullen des BFE am 30.9.2010 auf die Bürger?

[image]

[image]

[image]


https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-04/querdenker-demo-stuttgart-polize...

Querdenker-Demo: Heiko Maas brandmarkt Gewalt gegen Journalisten bei Stuttgarter Demo

Übergriffe auf Reporter hätten "mit Demonstrationsfreiheit gar nichts zu tun", schrieb der Außenminister.

So schaut's aus:

stokk, Sonntag, 04.04.2021, 10:56 vor 14 Tagen @ DT 694 Views

Kommentator Lotus:
Diejenigen, die sich jetzt über Laxheit und „Versagen“ der Polizei empören, sind vermutlich die Gleichen, die die Polizei für die bürgerkriegsähnlichen Zustände beim Hamburger G20-Gipefel zumindest mitverantwortlich gemacht haben. Wg. unverhältnismäßiger Maßnahmen, die die Grundrechte der damals in schwarzen Monturen Marschierenden (und Randalierenden) einschränkten. Hat sich Frau Kipping nicht furchtbar echauffiert, weil die Polizei das Vermummungsverbot durchsetzen wollte? Damals hieß es, das sei unnötige Eskalation.

.

Jetzt wird schon von 15000 gesprochen. (mTuL)

DT @, Sonntag, 04.04.2021, 13:01 vor 14 Tagen @ stokk 639 Views

https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/polizeigewerkschaft-scharfe-kritik-stadt-...

Stadt Stuttgart verteidigt ihre Linie

Trotz heftiger Kritik verteidigt die Stadt Stuttgart ihre Strategie bei der Demo. "Ich glaube, wir haben das Beste daraus gemacht", sagte Ordnungsbürgermeister Clemens Maier der dpa am Sonntag. Bei den Demonstrationszügen, die sich zur zentralen Kundgebung der "Querdenken"-Bewegung auf den Cannstatter Wasen aufgemacht hätten, seien am Schluss 15.000 Teilnehmer gezählt worden.

"Wenn die Polizei die Versammlung auf Geheiß der Versammlungsbehörde aufgelöst hätte, hätte sie versuchen müssen, 15.000 Menschen nach Hause zu schicken." Diese wären aber nicht freiwillig gegangen. Die Polizei hätte massiv Gewalt einsetzen müssen. All das sei durchgespielt worden in Gesprächen mit der Polizei. "Wir können die Stadt nicht abriegeln."


Der Wasserwerfer BW1 stand ja schon bereit. Hätte Kretschmann tatsächlich die Mütter mit ihren Kinderwägen, die Omas etc. wegen der Dx vom Wasen pusten wollen mit 200 bar und mit Tränengas?

Während Erikas Goldstücke und die Bereicherer die Innenstadt plündern ("Partyszene") ohne Einsatz des Wasserwerfers.

Ich wundere mich nur noch über die Kommentare bei Spiegel online. Plötzlich sind die negativen Bewertungen massiv in der Überzahl. Seit ein paar Tagen. Ich glaube, daß die Propagandafx wieder mal billige Clicker und Bezahlposter einsetzt, wie damals die Bahn bei S21 um 2010/11 herum in der StZ. Die saßen alle zusammen in einem Büro.

Abstract: "Wir können die Stadt nicht abriegeln." (kwTuHfaS)

stokk, Sonntag, 04.04.2021, 13:56 vor 14 Tagen @ DT 587 Views

Aber irgendwas fliegt doch, ist das ein Stein?

EinSportfreund @, München, Montag, 05.04.2021, 12:45 vor 13 Tagen @ DT 408 Views

Und ein "Thomas Denzel" von der ARD behauptete, er müsse die Liveschalte abbrechen, weil "Steine geworfen würden". Sehen tut man davon aber nichts.
https://twitter.com/Dr_Huettl/status/1378388352601366536?s=20

Bei 0:23 sehe ich aber etwas fliegen, rechts oben im Bild. Ist das ein Stein oder etwas anderes?
[image]

mfg Sportfreund

Endlich bist Du bei Corona auf der richtigen Seite. Du warst ja auf den S21 Demos: Sind die Demo-Teilnehmer von gestern vom Typus her ähnlich? owT

BerndBorchert @, Sonntag, 04.04.2021, 14:03 vor 14 Tagen @ DT 501 Views

Ach DT

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Samstag, 03.04.2021, 15:51 vor 15 Tagen @ DT 2717 Views

Nebelkerze!
Es geht doch nicht um zukünftige Krisen... tzzz
Es geht um das hier und jetzt, um den totalen Durchgriff. Der Kampf gegen C (...vorrangig natürlich um die C Leugner) erfordert den starken Arm der Regierung.
Mit Notstand lässt sich so manches auf den Weg bringen, wo der ein oder andere Parlamentarier vielleicht doch noch sein Veto einlegen würde, könnte er denn den Arm noch heben.

Die Bundestagswahl muss verhindert, und die Plandemie abgearbeitet werden.

Und wie immer, prescht einer, der genug Dreck am Stecken hat, weil ausgezeichnet Erpressbar, mit einer Scheissbegründung vor (Stromausfall), um die wahre Absicht erstmal zu verschleiern.

Dieses Pack verarscht uns von vorne bis hinten und vor lauter Nebel sieht keiner mehr was.

Alles zu unserem Besten. Ende der Sommerferien haben wir den Notstand, spätestens!

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.