Da ist sie, die 3. totalitäre Diktatur auf deutschem Boden

Falkenauge @, Mittwoch, 31.03.2021, 08:23 vor 18 Tagen 4595 Views

„Alle Diktaturen nähren sich aus der Angst der Untertanen.“
(Richard von Weizsäcker)

Nach der nationalsozialistischen und einer kommunistischen hat sich nun eine totalitäre Gesundheits-Diktatur etabliert. Aus der Gesinnungs-Küche sogenannter demokratischer Parteien hervorgekrochen, setzt sie die Freiheitsrechte der Menschen in einem Maße außer Kraft, wie es selbst die vorangegangenen braunen oder roten Tyranneien noch nicht erreicht hatten. Deutschland ist gleichsam in ein einziges Gefangenenlager verwandelt. Das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit des Menschen, das primär ein Abwehrrecht gegen eine totalitäre Diktatur ist, wird für die Errichtung einer totalitären Diktatur missbraucht:

Da ist sie, die 3. totalitäre Diktatur auf deutschem Boden

Was ist das für ein "Grundgesetz"?

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 31.03.2021, 09:49 vor 18 Tagen @ Falkenauge 2313 Views

Wenn eine Verfassung oder ein sogenanntes "Grundgesetz" konstituiert wird, sollte es sich nach meiner Überzeugung tatsächlich um eine Sammlung unveräußerlicher Rechte und Pflichten handeln. Unser Grundgesetz krankte von Anfang an daran, dass eben die vermeintlichen "Grundrechte" der Bürger von der Exekutive relativ leicht außer Kraft gesetzt werden konnten. Ich frage mich, was in einem Grundgesetz, welches "grundsätzliche" Gesetze enthält, folgende Formulierungen zu suchen haben:

Artikel 2 (2) GG: "(...) In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."

Artikel 4 (3) GG: "(...) Das Nähere regelt ein Bundesgesetz."

Artikel 5 (2) GG: "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze (...)"

Artikel 8 (2) GG: "(...) kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden."

Artikel 10 (2) GG: "Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden."

Artikel 11 (2) GG: "Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes (...) eingeschränkt werden (...)"

Dazu ein eigener Artikel 19, der explizit die Einschränkung von Grundrechten behandelt.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Schönwetter GG, im Krisen bzw Kriegsfall sind alle Regierungsformen gleich

Joe68 @, Mittwoch, 31.03.2021, 09:58 vor 18 Tagen @ Otto Lidenbrock 1957 Views

Das GG ist doch nur für Schönwetter, gibt dem Bürger die Chance, mit Geld, bei 2-3 Gerichten sein sogenannten Recht anzufordern und zu hoffen dass der Richter seiner Begründung folgt.

Wenn es aber für den Staat eng werden sollte, dann sind diese sog Rechte nicht das Papier wert.

Zustimmung oT

Mirko @, Mittwoch, 31.03.2021, 10:21 vor 18 Tagen @ Joe68 1189 Views

...zu den Notstandsgesetzen

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 01.04.2021, 07:48 vor 17 Tagen @ Mirko 692 Views

https://www.deutschlandfunk.de/notstandsgesetze-vor-52-jahren-alte-debatte-mit-relevanz...

Das Gesetz erscheint den meisten Bürgern dieses Staates als eine Art Verkehrsregelung bei Naturkatastrophen, während es in Wahrheit fast alle Vollmachten für eine fast totale Mobilmachung enthält. Hinzu kommt die nicht nur peinliche, sondern die wirklich verdächtige Hast, mit der das Gesetz verabschiedet werden soll.“
...
Sonderrechte der Alliierten

Über solchen Fragen schwebten zudem die Sonderrechte, die sich die Alliierten im ersten und zweiten Deutschlandvertrag von 1952 und 1955 vorbehalten hatten. Mit den Verträgen wurde die Bundesrepublik zu einem weitgehend souveränen Staat. Die USA, Frankreich und Großbritannien konnten aber im Katastrophenfall zum Schutze ihrer Streitkräfte weiterhin Einfluss nehmen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Papier ist geduldig, ja.

stocksorcerer @, Mittwoch, 31.03.2021, 10:34 vor 18 Tagen @ Joe68 1532 Views

Aber! Es kommt darauf an, diese Dinge mit Leben zu füllen. Das ist eigentlich die Pflicht eines jeden Bürgers, aufzustehen und seine Rechte zu fordern, sobald sie gefährdet sind.

Wir haben über Jahrzehnte hinweg geschlafen, also geduldet, dass Eliten in die Politik eingreifen können mittels Bestechung und Erpressung und dass die Politik durch alle möglichen Institutionen durchgreifen kann in gewisse Multiplikatoren, sei es nun Presserat, Gewerkschaften, Dachverbände von Interessenvertretungen usw.

Das führt dazu, dass es überall Filz gibt und überall Einflüsse, die in den jeweiligen Institutionen nichts zu suchen haben, also Arbeitnehmervertretungen, Medien, etc.

Und weil das - "weil es ja nicht so schlimm war" - verpennt worden ist von uns allen, mit Nachdruck mehr Transparenz und gewisse Gesetze einzufordern, stehen wir heute am Abgrund.

All diese Institutionen versagen heuer nämlich in ihrer eigentlichen Aufgabe, der Politik Einhalt zu gebieten, wenn sie zu framen beginnen. Wenn sie Querdenker als Nazis und Aluhut-Träger ausgrenzen und wissenschaftliche Dialoge verweigern, um die eigene Sichtweise in der Agenda weitgehend störungsfrei zu befördern.

Wenn man eine echte Demokratie will, dann muss man das alles ändern. Und da wird es halt schwierig, wenn man in diesem Zusammenhang nach Regeln spielen soll, die andere machen und ständig nach eigenem Gusto verändern können. Viele haben schon festgestellt: was in dieser Republik bis dato geschehen ist, erfüllt längst die Kriterien für den Widerstand gemäß Art 20 Abs. 4 GG.

Man muss sich nehmen, was einem zusteht. Anders geht es nicht. Die da oben, die nehmen viel mehr. Und das muss sich ändern.

Gruß
stocksorcerer

Mein lieber Otto, welche uneräußerlichen Rechte?

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 31.03.2021, 12:06 vor 18 Tagen @ Otto Lidenbrock 1569 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 31.03.2021, 12:28

Wenn eine Verfassung oder ein sogenanntes "Grundgesetz" konstituiert wird, sollte es sich nach meiner Überzeugung tatsächlich um eine Sammlung unveräußerlicher Rechte und Pflichten handeln. Unser Grundgesetz krankte von Anfang an daran, dass eben die vermeintlichen "Grundrechte" der Bürger von der Exekutive relativ leicht außer Kraft gesetzt werden konnten. Ich frage mich, was in einem Grundgesetz, welches "grundsätzliche" Gesetze enthält, folgende Formulierungen zu suchen haben:

Artikel 2 (2) GG: "(...) In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."

Artikel 4 (3) GG: "(...) Das Nähere regelt ein Bundesgesetz."

Artikel 5 (2) GG: "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze (...)"

Artikel 8 (2) GG: "(...) kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden."

Artikel 10 (2) GG: "Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden."

Artikel 11 (2) GG: "Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes (...) eingeschränkt werden (...)"

Dazu ein eigener Artikel 19, der explizit die Einschränkung von Grundrechten behandelt.

Solche uneräußerlichen Rechte kann nur eine Verfassung garantieren. Eine Verfassung wird durch eine Volksabstimmung in Kraft gesetzt. Wann hat diese Volksabstimmung denn stattgefunden?

Wenn das keinen juckt, dann kann man jetzt aber auch nicht von einer Diktatur sprechen, allenfalls davon dass das Volk offenkundig die erforderliche Reife für eine Demokratie nicht besitzt.

Also gilt nach wie vor die Weimarer Verfassung. Das Naziregime war zwar ein Regime, aber keine Diktatur, weil sie vollkommen verfassungsgemäß an die Macht gelangt sind.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Deswegen heißt es auch "Machtergreifung", denn die lag da eben so rum und man musste nur zupacken.

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 31.03.2021, 13:40 vor 18 Tagen @ Mephistopheles 1308 Views

bearbeitet von Oblomow, Mittwoch, 31.03.2021, 13:51

Dazu bedarf es aber nicht des Nachdenkens über Politik, sondern, wie das Wort Greifen schon sagt, einer Handlung. Und genau das ist der Unterschied zwischen Platon und Dionysos. Machiavelli landete ooch im Knast, Wunder über Wunder. Ein Castrucchio Castracani zu sein, das kann man nicht lernen. "Unveräußerliche Rechte" - zum Piepen: piep.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Virtu und Fortuna

Talleyrand ⌂ @, Mittwoch, 31.03.2021, 15:27 vor 18 Tagen @ Oblomow 1092 Views

bearbeitet von Talleyrand, Mittwoch, 31.03.2021, 15:32

Servus Oblomow

Dazu bedarf es aber nicht des Nachdenkens über Politik, sondern, wie das Wort Greifen schon sagt, einer Handlung. Und genau das ist der Unterschied zwischen Platon und Dionysos. Machiavelli landete ooch im Knast, Wunder über Wunder. Ein Castrucchio Castracani zu sein, das kann man nicht lernen.

Die Fortuna Castrucchios möchte mir auch zuteil werden; sein Virtu kann ich nicht wollen.

Schöne Anregung. Danke dafür!

Gruß
Talleyrand

--
https://talleyrandssudelbuch.art.blog

virtù

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 31.03.2021, 17:10 vor 18 Tagen @ Talleyrand 871 Views

Damit ist Tuechtigkeit gemeint, nicht etwa Tugend im moralischen Sinn.

Insofern kann ich Deinen Gedanken nicht nachvollziehen, denn Tuechtigkeit ist doch eine wunderbare Tugend und man kann nicht genug davon haben, sieht man mal davon ab, dass Faulheit ooch nicht uebel ist.

Es fehlt ooch noch occasione, die Gelegenheit. Da war der "Machtergreifer" ooch voll von ergriffen. Die politische Terminologie Machiavellis ist jedenfall klueger als Millionen Seiten sog. politikwissenschaftlichen Gewaeschs.

Max Webers kleenen Aufsatz zum Politik als Beruf mit seinem Charismathema und der Gesinnumgs- versus Verantwortungsethik kennste sicherlich.

Die Fortuna ist uebrigens ein Weib, dass man zwingen muss. Doch zum Schluss reicht, wie bei Alexander, ein Fliegenschiss, um Schluss mit dem Affentheater zu machen usw., etc, pp.

Herzlich
Dudowitsch

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

"Der Mensch kann zwar tun, was er will. Er kann aber nicht wollen, was er will."

Talleyrand ⌂ @, Mittwoch, 31.03.2021, 17:54 vor 18 Tagen @ Oblomow 955 Views

Damit ist Tuechtigkeit gemeint, nicht etwa Tugend im moralischen Sinn.

Ich lese virtu als Kraft, oder auch Tüchtigkeit.

Insofern kann ich Deinen Gedanken nicht nachvollziehen, denn Tuechtigkeit ist doch eine wunderbare Tugend und man kann nicht genug davon haben, sieht man mal davon ab, dass Faulheit ooch nicht uebel ist.

Ich bezog mich mit "sein Virtu kann ich nicht wollen" auf Schopenhauers
"Der Mensch kann zwar tun, was er will. Er kann aber nicht wollen, was er will."
Das meint, daß ich nicht frei über mein Wollen verfüge.
Ich bin weder tüchtig noch möchte ich es sein. Ich wäre dann ein Anderer.

Es fehlt ooch noch occasione, die Gelegenheit. Da war der "Machtergreifer" ooch voll von ergriffen. Die politische Terminologie Machiavellis ist jedenfall klueger als Millionen Seiten sog. politikwissenschaftlichen Gewaeschs.

klassischer Momentumplayer. Wie Du aufm Börsenparkett...

Max Webers kleenen Aufsatz zum Politik als Beruf mit seinem Charismathema und der Gesinnumgs- versus Verantwortungsethik kennste sicherlich.

Kennen kann man viel, nur geholfen hat es nicht.

Die Fortuna ist uebrigens ein Weib, dass man zwingen muss. Doch zum Schluss reicht, wie bei Alexander, ein Fliegenschiss, um Schluss mit dem Affentheater zu machen usw., etc, pp.


Die Fortuna müssen wir verführen. Das ist es. Wir müssen ihr schmeicheln und ihr glaubhaft machen, daß sie es gut bei uns haben wird.

Gruß
Talleyrand

PS: "Nicht nur kann der Mensch nicht ohne Torheit begriffen werden, sondern er wäre nicht Mensch, trüge er nicht die Torheit als die Grenze seiner Freiheit in sich." (Jacques Lacan)

--
https://talleyrandssudelbuch.art.blog

Unsinn

valuereiter @, Mittwoch, 31.03.2021, 13:51 vor 18 Tagen @ Mephistopheles 1201 Views

... Eine Verfassung wird durch eine Volksabstimmung in Kraft gesetzt. Wann hat diese Volksabstimmung denn stattgefunden?

nach Deiner Logik haben beispielsweise die USA
Abschluss und Unterzeichnung ... der Verfassung der Vereinigten Staaten / Die dreizehn Staaten stimmten der Verfassung in der folgenden Reihenfolge zu. Die Stimmenzahlen beziehen sich auf gesondert einberufene Ratifizierungsversammlungen, die im jeweiligen Staat abstimmten.
(wobei an den einzelnen "Ratifizierungsversammlungen" zwischen 26 und 355 Leute teilgenommen hatten - was wohl weit von einer Volksabstimmung entfernt war)
keine Verfassung!

Die Väter es GG hatten einiges nicht auf dem Radar

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Mittwoch, 31.03.2021, 12:21 vor 18 Tagen @ Otto Lidenbrock 1768 Views

Artikel 2 (2) GG: "(...) In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."


1. Das allgemeine politische Desinteresse
2. Den Parteienfilz und Fraktionszwang
3. Die Entwicklung des Internet
4. Den Verlust des historischen Bezugs der Bevölkerung (einschließlich der Parlamentarier)
5. Die Hinterfotzigkeit einiger vaterlandsloser Gesellen mit deutschem Personalausweis

Diese Mischung, in Kombination mit Maßnahmen der "Eliten" in der Legislativen/Exekutiven, ergibt den Giftcocktail.

Die Idee, dass Gesetze nach Treu und Glauben und Eides-Schwur der Parlamentarier auf das und zum Wohl des Volkes zustande kommen schien unverrückbar.

"Die" konnten sich 1949 schlichtweg nicht vorstellen, dass einmal 700 Eierköppe (...weil keine Eier in der Buchse, sondern in der Birne) in einer Quatschbude zusammen sitzen und sich dort von einer Tante nach Strich und Faden verarschen lassen.

Einem Ermächtigungsgesetz zustimmen und ansonsten unbeteiligt 10 Kilo (plus !) Geld im Monat Kassieren und nur dann lautstark werden, wenn Parteienproporz oder Diätenverhandlungen auf dem Tagesplan stehen.

Nürnberg 2.0 wirds richten - sei gewiss!

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Manches ist kaum vorstellbar - AfD-Mitbegründer Martin E.Renner dazu

mabraton @, Mittwoch, 31.03.2021, 14:26 vor 18 Tagen @ der_Chris 2323 Views

bearbeitet von mabraton, Mittwoch, 31.03.2021, 14:29

Hallo Chris,

ich halte es für ausgeschlossen, dass man nicht auf dem Schirm hatte, dass man sich die Gesellen, auch ohne direkte Korruption, gefügig machen kann. Ein Unding ist doch, dass man selbst als politisch Verantwortlicher, ob Kanzler oder Ministerpräsident, keinerlei Strafverfolgung zu befürchten hat, selbst wenn man die Verfassung bricht. Ein Beispiel ist Mappus. Das Landesverfassungsgericht hat im September 2012 bzgl. seines Alleingangs beim Rückkauf der EnBW-Aktien einen Verfassungsverstoß festgestellt. Mappus wurde dann kein strafbares Handeln nachgewiesen,

Untreueverdacht gegen Mappus - Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Wie man das Geschäft beurteilt ist diesbzgl. zweitrangig und wie korrekt ermittelt wurde lasse ich mal dahingestellt, der Bruch der Landesverfassung muss mindestens zur Folge haben, dass der Mann nie mehr ein politisches Amt innehaben darf. Praktisch hat die Nummer Mappus überhaupt nicht weh getan. Mappus turnt auch immer noch bei der CDU rum.

Das ist nur ein eklatantes Beispiel dafür, dass es nahezu ausgeschlossen ist als Parlamentarier für seine Entscheidungen zur Verantwortung gezogen zu werden. Martin Renner von der AfD hat interessante Informationen und Reformvorschläge.

Aufzeichnung: Der Abend beim DC: Im Gespräch mit Martin Renner, MdB von der AfD

Das Gespräch darauf kommt ab Min. 50.
Ich empfehle das ganze Gespräch.

Beste Grüße
mabraton

Hallo mabraton

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Mittwoch, 31.03.2021, 15:36 vor 18 Tagen @ mabraton 1601 Views

Danke dafür. Man kann es nicht oft genug in Erinnerung rufen.
1949 galt ein Ehrenwort und zumeist wurden Verfehlungen bis in die 80er hinein auch mit dem Harakiri behandelt. Der "Ehrenmann", seiner Ehrlosigkeit überführt, TRAT ZURÜCK und legte seine Ämter nieder. Deswegen Pkt. 5!

Im übrigen, noch Ende des 19 Jhdt. wurden Minister durch den Kaiser berufen, weil sie auffällig wurden in einem besonderen Gebiet/Prozess/Bereich, der den Kaiser dazu veranlasste, ebendiesem Mann ein Ressort zu übertragen.

Dabei fiel sinngemäß der Satz: Dieses Amt erwerben Sie ohne Bezahlung, Sie dienen dem Vaterland.

Es gab dazu sogar im Deutschen Reich den Paragraphen § 4: „Die Anklage eines Ministers kann erhoben werden wegen jeder von ihm verübten Handlung oder ihm zur Last liegenden Unterlassung, welche die Sicherheit oder Wohlfahrt des deutschen Bundesstaats beeinträchtigt.“

Dieser wurde aber schon damals (1848) nicht umgesetzt, weil damit auch politisch motivierte Klagen der "Gegner" möglich gewesen wären.

Hallo Chris,

ich halte es für ausgeschlossen, dass man nicht auf dem Schirm hatte, dass man sich die Gesellen, auch ohne direkte Korruption, gefügig machen kann. Ein Unding ist doch, dass man selbst als politisch Verantwortlicher, ob Kanzler oder Ministerpräsident, keinerlei Strafverfolgung zu befürchten hat, selbst wenn man die Verfassung bricht. Ein Beispiel ist Mappus. Das Landesverfassungsgericht hat im September 2012 bzgl. seines Alleingangs beim Rückkauf der EnBW-Aktien einen Verfassungsverstoß festgestellt. Mappus wurde dann kein strafbares Handeln nachgewiesen,

Untreueverdacht gegen Mappus - Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

5. Die Hinterfotzigkeit einiger vaterlandsloser Gesellen mit deutschem Personalausweis

Diese Mischung, in Kombination mit Maßnahmen der "Eliten" in der Legislativen/Exekutiven, ergibt den Giftcocktail.


Wie man das Geschäft beurteilt ist diesbzgl. zweitrangig und wie korrekt ermittelt wurde lasse ich mal dahingestellt, der Bruch der Landesverfassung muss mindestens zur Folge haben, dass der Mann nie mehr ein politisches Amt innehaben darf. Praktisch hat die Nummer Mappus überhaupt nicht weh getan. Mappus turnt auch immer noch bei der CDU rum.

5. Die Hinterfotzigkeit einiger vaterlandsloser Gesellen mit deutschem Personalausweis

Diese Mischung, in Kombination mit Maßnahmen der "Eliten" in der Legislativen/Exekutiven, ergibt den Giftcocktail.


Das ist nur ein eklatantes Beispiel dafür, dass es nahezu ausgeschlossen ist als Parlamentarier für seine Entscheidungen zur Verantwortung gezogen zu werden. Martin Renner von der AfD hat interessante Informationen und Reformvorschläge.

Aufzeichnung: Der Abend beim DC: Im Gespräch mit Martin Renner, MdB von der AfD

Das Gespräch darauf kommt ab Min. 50.
Ich empfehle das ganze Gespräch.

Beste Grüße
mabraton

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Das mag so geplant sein...

Greenhoop, Mittwoch, 31.03.2021, 21:24 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1316 Views

...allein ich kann diese Tendenzen trotz aller Ignoranz nicht erkennen.

Beispiel: Das Pflegeheim meiner dementen Mutter war zunächst auf Linie und hat sich einerseits aufgrund der medial widersprüchlich kommunizierten "Erfolge" bzgl. einer erlösenden Imfpung (oder auch mehr davon) und andererseits aufgrund des veritablen Widerstands der rund 15 % Ungeimpften dahingehend geändert, dass der Unsinn der Maßnahmen nur noch bei reichlich ignoranten Mitläufern getragen wird, der Rest steht in der Zwischenzeit auf der "anderen" Seite ohne jedoch eine für sich schlüssige Erklärung gefunden zu haben.

Noch ist nichts entschieden, denn die dümmliche politische Kaste macht genau die Fehler, welche eine Neuauflage von 1933 - allein schon aufgrund der ihr offensichtlich "demokratisch" vorgegebenen Einschränkungen - nicht ohne ein gehöriges Dazutun der tumben Masse, möglich sein wird. Letztendlich gilt es also, trotz aller nachvollziehbarer Müdigkeit, die Masse teilweise zu erleuchten und den friedlichen Weg zu wählen.

Andererseits, wenn ein Buch bereits 1948/49 ganz bewußt veröffentlicht wurde, dann sollte uns jederzeit klar sein, dass der Plan A (den wir gerade erleben) möglicherweise die friedliche Variante der Transformation darstellt und sich die "aufgewachte" Menschheit Plan B gar nicht vorstellen mag. Plan B - natürlich gibt es diesen und den werde ich hier und heute mit Sicherheit nicht aussprechen.

Tit for tat !

GH

Das ist wirklich schade.

nereus @, Donnerstag, 01.04.2021, 09:14 vor 17 Tagen @ Greenhoop 845 Views

Hallo Greenhoop!

Du schreibst: Andererseits, wenn ein Buch bereits 1948/49 ganz bewußt veröffentlicht wurde, dann sollte uns jederzeit klar sein, dass der Plan A (den wir gerade erleben) möglicherweise die friedliche Variante der Transformation darstellt und sich die "aufgewachte" Menschheit Plan B gar nicht vorstellen mag.

Das verstehe ich nicht.
Wenn die Menschheit aufgewacht wäre, könnte sie sich doch diesen Plan (und alle anderen möglichen Pläne) vorstellen.
Heißt denn „Aufgewacht sein“ nicht allseitige Umsicht im übertragenen Sinn?

Plan B - natürlich gibt es diesen und den werde ich hier und heute mit Sicherheit nicht aussprechen.

Schade!
Hättest Du wenigstens die Güte uns mitzuteilen, wann Du diesen Plan B den gelben Lesern verrätst? [[zwinker]]

mfG
nereus

Was für eine Fehlinterprätation des Konzepts Diktatur

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 01.04.2021, 09:53 vor 17 Tagen @ Falkenauge 791 Views

Eine Diktatur ist eine Situation, in der ein(e) Herrscher(gruppe) diktatorisch mit absoluten Rechten durchregiert. In der römischen Republik wurde ein Diktator auf Zeit ernannt, um in Kriegszeiten Kompetenzstreitigkeiten zu vermeiden.

Wir haben hier keine Coronadiktatur. Parlamente und Gerichte können jederzeit Maßnahmen beschließen oder aufheben, Bürger haben den Schutz des Rechtsstaates. Daß einem die Entscheidungen von Parlamenten oder Gerichten nicht passen, oder daß man sie als diktatorisch empfindet, ist kein Argument dafür, daß eine Diktatur vorliegt.

Grüße

PS: Auch ich halte einen Großteil der Maßnahmen für falsch engefädelt. Aber das liegt nicht zuletzt an der mangelhaften Hirnleistung des Elektorats.

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Ist die DDR nach Deiner Definition keine Diktatur gewesen? es gab Wahlen, Parteien, Gesetze, Gerichte, etc. owT

BerndBorchert @, Donnerstag, 01.04.2021, 16:09 vor 17 Tagen @ FOX-NEWS 424 Views

Das wissen andere besser. Vermutlich hatten die Vollmacht wie weiland Adolf Hitler. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 01.04.2021, 23:03 vor 17 Tagen @ BerndBorchert 374 Views

.

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Ja, die hatten volle Vollmacht. Aus Moskau. owT

BerndBorchert @, Freitag, 02.04.2021, 15:25 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 308 Views

:-)

Auchda, Freitag, 02.04.2021, 03:11 vor 17 Tagen @ FOX-NEWS 414 Views

Bürger haben den Schutz des Rechtsstaates.

Warum bringt mich dieser Satz zum schmunzeln [[zwinker]] ... und zum rätseln ob Du das wirklich glaubst?

man sie als diktatorisch empfindet, ist kein Argument dafür, daß eine Diktatur vorliegt.

Na klar... das kann natürlich nur von höchster Stelle nach streng "wisssenschaftlichen Kritärien" ermessen werden...


Ich vermute die Angst vor dem Tod und allem nicht-materiellen als Ursache für die allgegenwärtige Beschönigung/Relativierung des exponentiell wachsenden Wahnsinns.

:-P

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 02.04.2021, 10:06 vor 16 Tagen @ Auchda 377 Views

Warum bringt mich dieser Satz zum schmunzeln [[zwinker]] ... und zum rätseln ob Du das wirklich glaubst?

Gerichte kippen reihenweise Corona-Anordnungen ...

Na klar... das kann natürlich nur von höchster Stelle nach streng "wisssenschaftlichen Kritärien" ermessen werden...

Gefühlt ist fast das Gegenteil von gemessen, wenn man das bei einer juristischen Fragestellung überhaupt sagen darf.

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Der Zug der Lemminge. Die Relativitätstheorie.

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 02.04.2021, 17:09 vor 16 Tagen @ Auchda 440 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 02.04.2021, 17:15

Ich vermute die Angst vor dem Tod und allem nicht-materiellen als Ursache für die allgegenwärtige Beschönigung/Relativierung des exponentiell wachsenden Wahnsinns.

Aufgrund der Überbevölkerung werden die Lemminge verrückt. Sie begeben sich auf die Flucht - vor ihren Artgenossen, die sie nicht mehr ertragen. Dasselbe gilt für Heuschrecken. Die Menschen der betroffenen Gebiete kennen das als Heuschreckenplage.

[image]

Die klassische Mechanik betrachtete nur die drei Dimensionen des Raumes. Die Relativitätstheorie führte die Zeit ein zur Raumzeizttheorie.

Die klassische Geschichtsschreibung betrachtete nur die Zeit. Drei, drei, drei, bei Issos Keilerei. Es ist an der Zeit, auch den Raum zu betrachten. Jedes Lebewesen, angefangen von der Pflanze, die einen bestimmten Raum benötigt, um sich entwickeln zu können, weswegen der Gärtner die Samen nur in einem bestimmten Abstand aussät, hin zu den Tieren, wo ein begrenztes Stück Land nur die Anwesenheit einer begrenzten Anzahl von Tieren verträgt, benötigt einen bestimmten Raum, um sich gesund entwickeln zu können. Es scheint so zu sein, dass auch die Menschen einen bestimmten Raum benötigen, um sich zu entwickeln und, wird dieser unterschritten, verrückt werden.

Bei Tieren, Mäusen, Hühner, Schweine, Frösche, Bakterien, Spitzhörnchen, ist das lange bekannt, dass sie ein bestimmtes Revier benötigen, um sich entwickeln zu können. Haben sie das nicht, werden sie verrückt.

Es scheint so zu sein, dass diese Naturgesetze auch für Menschen gelten, allerdings erst nach einigen Generationen wirksam werden und die eigentliche Ursache dafür sind, warum bis heute sämtliche Hochkulturen untergegangen sind.

Menschliche Geschichte findet nicht nur in der Zeit statt, ein wesentliches, bisher übersehenes Element bildet auch der Raum, der jedem Menschen zur Verfügung steht.

PS: Wisst ihr, was mit den Lemmingen geschieht oder den Heuschrecken, die sich auf der Flucht vor ihren Artgenossen auf Wanderschaft begeben? Dann könnt ihr euch ja ausrechnen, was mit den Menschen geschieht, die sich auf der Flucht vor ihren Artgenossen danach trachten, den Weltraum zu erobern. [[freude]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.