Wieder einmal komme ich auf einen vorläufigen Schlusspunkt bei der Panikdemie

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 20.02.2021, 22:25 vor 15 Tagen 2817 Views

bearbeitet von helmut-1, Samstag, 20.02.2021, 22:34

Hoffentlich habe ich da nichts überlesen, nicht den link auf dieses Video übersehen, - aber ich bin auch nur ein Mensch, und nicht perfekt. Ich habe diesen Artikel extra nicht in den unteren Faden reingegeben, weil er sich dadurch unterscheidet, dass er keine Aufzählung der tagentialen Unsinne beinhaltet, sondern eine Gesamtanalyse der Situation und Entwicklung seit dem letzten Winter.

Was meine ich mit vorläufigen Schlusspunkt: Da gibts ein Video, das ich gerade vorhin entdeckt und das ich mir in der vollen Länge mit 52 Minuten reingezogen habe. Ich kanns nur jedem empfehlen, es lohnt sich wirklich.

https://www.youtube.com/watch?v=ejGd4ilCSJA&feature=share&fbclid=IwAR2wjVKV13aS...

Worum gehts bei diesem Video:
Da spricht Reitschuster, der ja sowieso in den Diskussionen eine Klasse für sich ist, mit einem Psychiater namens Maaz. Er spricht dabei auch dessen Buch an, aber es geht eigentlich um die Analyse unserer Gesellschaft, warum viele an die Maske und an den Hosenanzug glauben und festhalten. Er benennt es am Schluss als das deutsche "Mitläufersyndrom".

In dieser Klarheit und allseits verständlichen Formulierung habe ich noch nichts in die Finger bekommen. Wenn man sich dann dieses andere Video noch zu Gemüte führt, das ich in einem Kommentar weiter unten schon angeführt habe, nämlich die Untersuchung der Herdenimmunität in Ischgl, dann muss eigentlich jeder, der noch rational denken kann, die gesamte Entwicklung seit dem letzten Winter abhaken und durchschauen können.

https://www.youtube.com/watch?fbclid=IwAR29tR84pB9a5PT0uhL8gyt9eiMVWtFeEjl20j2tk63uRLN2...

Den Kommentar aus einem anderen Forum zu diesem Video habe ich auch schon abgedruckt, aber ich wiederhole es noch einmal:

Antikörperstudie Ischgl. Nach 9 Monaten immer noch 90% Immunität der Teilnehmer. 45 % waren und sind immun. Es gab nur 2 Tote mit Corona in Ischgl zum Zeit des Ausbruchs. Siehe Studie Frühjahr Ischgl.
Damit ist der langfristiger Schutz über mittels natürliches Immunsystems bewiesen. Die T Zellen sind verantwortlich für eine hohe Kreuzimmunität. Das vermag keine Impfung, weil T Zellen sich erst nach einer natürlichen Infektion bilden . Übrigens auch in Ischgl hatten 4 von 5 Infizierten keine Symptome.
Wieder wurde eine Verschwörungstheorie der Regierung widerlegt.

Für mich sind zwei Dinge interessant, und zwar was:

Schon oft habe ich darauf hingewiesen, wie sehr mir hinsichtlich der Propaganda die Parallelität zu der Zeit des 3. Reiches auffällt, ich habe auch auf die Sportpalastrede von Goebbels hingewiesen, bei der man nur wenige Worte austauschen muss, z.B. Corona gegen Bolschewismus, und noch ein paar Dinge, und es passt wieder wie die Faust aufs Auge.

Genauso hat Reitschuster mit dem Begriff "totaler Lockdown" gewisse unangenehme Assoziationen, denn jeder, der die Geschichte des 3. Reiches kennt, kennt auch den Begriff des "totalen Krieges". Auch Maaz sieht die autoritäre Entwicklung in unserer Gesellschaft, auch er vergleicht mit dem Nazi- und dem DDR-Regime.

Zum anderen fällt auf, dass auch manche der regierungsfreundlichen Medien, die bislang sämtliche Restriktionen gut befunden haben, mittlerweile auf Distanz zu den Herrschenden gehen. Der standard.at bringts in einer Überschrift:

CORONAVIRUS-PANDEMIE
Zwei in Erklärungsnot: Kurz und Merkel
Bei allen Unterschieden in der Kommunikation haben die beiden Regierungschefs eines gemeinsam: Sie geraten im Kampf gegen das Coronavirus immer mehr unter Druck

Für mich bleibt nur mehr die Antwort auf die Frage, was man eigentlich in Wirklichkeit mit diesen Methoden bezweckt hat, die zum enormen Schaden der Volkswirtschaft und der Vernichtung verschiedener Existenzen geführt haben. Aber dafür habe ich in früheren Kommentaren meine Mutmaßungen dargelegt, die ich aber bislang nicht beweisen kann. Was natürlich nicht ausschließt, dass ich damit völlig falsch liege, und sich mit der Zeit eine ganz andere Wahrheit herauskristallisiert.

Fakt ist aber, für mich zumindest, dass die ganze Vorgehensweise der Regierungen kein "Irrtum" oder "Fehleinschätzung" der Situation war, sondern auf einem klar umrissenen Planspiel beruhte. Dem Widerstand einiger weniger, beginnend mit renommierten Wissenschaftlern wie Bhakdi usw., bis zu den ständigen Anti-Corona-Demos, ist es zu verdanken, dass dieser Plan nun nicht mehr aufgeht.

Aber ich werde nicht aufhören, zu versuchen, auf dieses Planspiel draufzukommen, dafür bin ich einfach viel zu neugierig.

Kurz gerät doch nicht unter Druck!

SevenSamurai, Samstag, 20.02.2021, 22:42 vor 15 Tagen @ helmut-1 1674 Views

Im Gegenteil:

Seine Massnahmen bezüglich Tirol sind einfach absurd. Und trotzdem gibt es keinen Widerstand, die Armee macht mit. Gegen die eigene Bevölkerung.

--
Zitat des Jahres: "We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics."

It's a big club, and you ain't in it.

Muttu mehr lesen....

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 20.02.2021, 23:07 vor 15 Tagen @ SevenSamurai 1683 Views

bearbeitet von helmut-1, Samstag, 20.02.2021, 23:11

Nein, die Bevölkerung Tirols verhält sich vorbildlich!

sensortimecom @, Sonntag, 21.02.2021, 12:28 vor 14 Tagen @ SevenSamurai 674 Views

Es kann sich niemand das Chaos vorstellen, hätten die Tiroler die Nerven verloren und etwa die Autobahn blockiert. Die Lieferketten wären gerissen und man hätte in Europa einen Stau von Verona bis Zagreb und Budapest...

Zu begrenzt gedacht! In Wirklichkeit ist "DAS" der Systemkollaps, und er ist unvermeidbar!

solstitium @, Samstag, 20.02.2021, 22:54 vor 15 Tagen @ helmut-1 2497 Views

https://s16.directupload.net/images/210220/kxzueasf.jpg

[image]

GEDANKEN

Es gab ja hier und da so Ideen, trotz der Verbote, die Geschäfte einfach auf zu machen.
Eine Wirtin In CH und auch welche in Österreich machten dies, aber eben nur kurz und dann stand die Polizei in der Tür.

Polen und Italiener seien wohl nicht so zimperlich und alle machten auf, die Polizei hätte nachgegeben. (Wie ist die Lage dort?)

Jetzt steht Einigen hierzulande das Wasser eh bis zum Hals.
Also Schicht im Schacht ist so oder so, man steht mit dem Rücken an der Wand, die Raten sind fällig die Hilfen sind nur Sprechblasen.

Es raten also schon Anwälte, die Renate Bahner erzählte so was, dass also Manche einfach aufmachen, das Bußgeld also im Zweifel erwarten, aber das begleichen dieses Bußgeldes eben nicht stattfinden würde, weil man es versteht dies solange hinzuziehen, während auf der anderen Seite erwartet würde dass die Rechtsmittel gegen die Maßnahmen ebenfalls zum Erfolg führen, dass das ganze Kartenhaus also eher zusammenfällt bevor die Bußgeldeinziehungen erfolgreiche werden könnten.

Wie genau muss man sich das aber vorstellen, für jene, die noch nie eine Bußgeld hatten oder gar provozierten mit der Ankündigung, es eh niemals begleichen zu wollen, ist das ja nun Neuland.

Konkret, der Laden öffnet Mittag früh, Mittag steht die Polizei oder das Ordnungsamt in der Tür – wie weiter?

Die Sagen also, sie verstoßen gegen die Verordnung und bekommen hiermit ein Bussgeld.

Nun ja, der Zettel wird hernach zugestellt. Was aber passiert akut?
Die Polizei drückte bei der Wirtin in CH ja derart, dass sie sofort wieder schließen musste.

Die Einnahmen für den Tag drin, dann erwartet man das Bussgeld.

Nächsten Tag genauso?

Jeden Tag also so eine Androhung über 25.000 Euro.

Klar, dass das keine bezahlen kann.

Als erstes also Einspruch.

Muss man binnen Frist 14 Tagen nach Zustellung einlegen ansonsten droht gleich Vollstreckung also der Gerichtsvollzieher, oder wie.

Also Einspruch eingelegt.

Braucht man hier schon einen Anwalt, muss man zu Sache was sagen?

Wieviel Zeit gewinnt man, und wie geht es weiter?

Womöglich Einspruch abgelehnt.

Wie schafft man es sodann aus der Thematik einen Gerichtstermin zu erlangen.
(Jeden Tag derselbe Vorfall ergäben also ff. jeden Tag gleichlautende Gerichtstermine und das für jeden in der Straße oder Stadt der es genauso handhaben will, an der Stelle schon klar, dass allein die Kapazitäten für die ganze Bußgeldeintreibungen gar nicht vorhanden sind, Gerichtskapazitäten genau so wenig.

Aber lassen die eine Verhandlung entstehen, dies sodann nach welcher Zeit nach dem ersten Vorfall?

3 Monate?

Während dessen haben wir weitere 90 Vorfälle identischen Inhaltes, nur von einem Klienenten und alle Nachbarn machen es genauso?

Was macht solange die Polizei, kommen die täglich um 14.00 Uhr uns schließen den Laden, oder warten die schon davor, oder bestellen die auch noch Mittagessen bevor sie den Laden schließen?

Die Coronaverordnung fußt auf dem IFSG.

Der mit Bussgeld bedrängte wird mit dem Verweis, dass Bußgeld nichtig sei, weil die Grundlage der Corona Verordnung nichtig ist, da die Bedingungen des IFSG (Pandemie) niemals existiert haben argumentieren, möglicherweise.

Wer muss sodann wem gegenüber welche Beweise erbringen, und wie verhält sich der Richter?

Angenommen, dem ist es egal und er verurteilt den Beschuldigten zum ersten Bußgeldfall von vor 3 Monaten (weitere 90 identische warten in der Pipeline wodurch läppische 2,25 Mio Euro an Bußgeldern aufgelaufen sind).

Selbst wenn der Beschuldigte das Geld hätte, wird er es zu diesem Zeitpunkt kaum für die Begleichung dieser Rechnung sondern zum Kauf eines Panzers nebst Munition verwenden.

Aber er hat es ja nicht, weshalb er mit dem Rücken zur Wand vor 90 Tagen begann seinen Laden wieder zu öffnen.

Vielelicht aber setzt ein Anderer diesen Plan um.

Das Militär ist längst im Inland präsent und sichert die stetig tiefgreifenderen Versklavungsmaßnahmen der Bevölkerung mit dem Vorschützen der Pandemieeingrenzung.

Weiter im Text bei der Gerichtssache.

Der Richter am niedrigsten gericht traut sich also nicht.

Der Beschuldigte macht was? Berufung?
Wie viel Zeit erkauft er sich damit, und was passiert solange?

Ich meine, bringt man alle dazu, sich so zu verhalten, und das braucht dafür einfach Zeit, sonst nichts, kann man Jeden mit dem Verweis der Bußgeldrückstände vom Punkt weg enteignen.

Sämtliche Besitztümer sind per sofort dann Staatseigentum.

Der Staat verkauft dann diese Güter an Leute, die irgendwie immernoch nicht pleite sind, und bezahlt damit die horrenden Coronaunterstützungsgelder die ohne laufende Steuereinnahmen ja nicht zu begleichen waren.

Oder die Bevölkerung mit dem Stau an Bussgeldforderungen verbündet sich mit dem Militär und holt die Verantwortlichen entweder mit den Füßen oder dem Kopf voran aus den Regierungssesseln.

Ich sehe nicht, wie es anders ausgehen könnte.

Denn ein Einlenken findet nicht statt, der wirtschaftliche Schaden ist produziert, das Ding war und ist von Anfang an als Krieg konzipiert, und bei einem solchen ist das Leben immer das höchste Gut, was der Kriegsteilnehmende gewinnen kann.

Öffnen und zu hoffen, dass der Rechtsweg zum Recht führt – ja welcher Richter sollst denn machen?

Lass den unteren Richter für den Beschuldigten entscheiden, dass wird die Kommune nicht akzeptieren und ihrerseits bis zum höchsten Gericht streiten.

In diesem höchsten Gericht sitzen dann wieder Politiker, pardon, von der Politik also den Verursachern eingesetzte Richter.

Der Rechtsweg ist also nicht existent!

(Einschub: 40 Corona-Ausschuss-Sitzungen – und?
NICHTS! Da ist nichts, da wird nichts, da kommt nichts!)

Denn Recht hat derjenige, der die größeren bzw. überhaupt Waffen besitzt, und die haben die Verursacher die befehls- und STAATS- gehaltsempfangende Exekutive!

Es wird also, meine Vorhersage, nicht ohne Waffengewalt ablaufen.

Die Sache ist völlig ausweglos!

Die haben den Bogen einfach überspannt, waren dumm genug nicht zu erkennen, welchen Weg sie damit einschlagen, waren korrupt genug, sich vom Kapital kaufen zu lassen oder blöd genug sich in kompromittierende und sicher gefilmte Situationen hineinmanövriert haben zu lassen, aus denen man nie wieder herauskommen kann.

Es wird nie wieder so, wie es war!

Intuitiv würde sich behaupten, wer einen schuldenfreien Bauernhof weit weg von sonstigen Agglomerationen besitzt ne große Familie, die alle mit anpacken können – oder irgendwas in der Art, der hat Glück.

Wir sind Atlantis und wir, diese westlicher Gesellschaft werden untergehen, ohne Zweifel. Corona war mit dem IFSG genau dafür gestrickt installiert und gemacht.

BSE, Vogel und Schweinegrippe, sowie Zwangsimpfungen bei Nutztieren waren die Probeläufe.

Das Problem beim Geld (aus kapitalistischen Investitionen rührend) ist wie mit dem trinken von Salzwasser. Je mehr man davon nimmt, desto durstiger wird man.

Der Kapitalismus ist vorbei, er frisst sich selber auf.

Menschen mit Weitsicht oder die Kenntnis der wahren Menschheitsgeschichte, ist das völlig klar.

Die suchen durchweg nur individuelle Überlebenskonstrukte, versuchen so lange wie möglich noch auf Deck der leckgeschlagenen Titanic zu verharren obgleich schon der Bug tief unter Wasser getaucht ist.

So spät wie möglich ins Eiswasser springen heißt die Devise , oder noch ein Rettungsboot ausmachen.

Der Gegner ist nicht irgendwer, er spielt nicht in der Championsleague, sondern eine Liga darüber, ohne Gegner.

Man kann nicht einen Gegner, der es schafft die halbe Welt in Lockdown zu zwingen mit einem Gerichtsurteil auf Basis deutscher Gesetze bezwingen oder zu aufgeben bewegen.

Lukaschenko oder vorher Gaddafi oder Assad oder Janukowitsch, die wissen ein Lied davon zu singen, wenn man sich gegen diesen Gegner diplomatisch höflich zur wehr setzen will, ach was sag ich, das ehemalige deutsche Volk östlich der Oder, frag das einfach mal, dieselbe Geschichte dasselbe Ding, auf den Punkt!

Lass Merkel also den Lukaschenko machen, dann finanziert dieser Gegner die BLM oder Antifademo im Land, dass es aber sowas von brennt, da ist Maidan Kiew kalter Kaffee dagegen, denn mittlerweile hat er die Taliban hier stationiert, einfach als Rückversicherung, die hat sonst eh nichts zu tun und lässt sich aber sowas von geschmeidig mit dem Koran lenken!

Die müssten also nicht mal die Britischen Atomraketen gegen uns in Position bringen oder dieselben auf den auch noch von unserer Thyssen gebauten Brennstoffzellen getriebenen israelischen Uboten.

Das wären weitere Optionen, falls die Taliban sich etwa mit uns verbündet, wovon ich stark ausgehe.

So wie links und rechts sich aufeinander hetzten lassen, so kann man den Atomraketenlenkern doch leicht erklären, wir machen ein paar saubere Luftschläge, Luft, bedenke, wie toll das angesichts der Maskenluftknappheit klingt, und die Quertreiber oder ~denker aus Germoney, die schon zwei Weltkriege alleinschuldig vom Zaun brachen, bekommen aus hygienischen IFSG- Gründen den Gar ausgemacht!

Gaddafi und eben die Ostdeutschen östlich der Oder und Saddam, da haben wir es genauso gemacht und kräht heute noch ein Hahn nach denen?

Völker in der Geschichte haben neben diversen anderen Gründen vor allem wegen ihrer Doofheit und Naivität (ist das nicht dasselbe?) verloren, nicht erst seit Troja.

Dass wir teile eines dieser dööfsten Völker sind beweist der Waffenstillstand 1918, der dann zur Niederlage, ohne dass ein Schuss in Deutschland gefallen ist, umgeschrieben wurde. Einmal dieses Versailler Diktat selbst, aber vor allem die Hinleitung dort hin die Versprechungen, legt die Waffen nieder, dann wird es besser!

Naiv: Denn erst damit wurde es schlimmer! Nur waren die Warner seinerzeit in der Minderheit und die Gutmenschen auch dazumal, die Schuldigen – nicht der Gegner, die dummen in den eigenen Reihen waren der Knackpunkt!

Diese Gegner also enteignen mittels Corona also jetzt in der Hoffnung so lange wie möglich dafür keinen Patronen verbrauchen zu müssen die Restbevölkerung.

Und weil die Masse nicht in der Lage ist, sich so tief in die Materie hineinzuversetzen, wird es genauso kommen. Diese Masse glaubt bis heute, die Maske schütze sie selbst und die Krankenhäuser würden überlastet, wenn sie sie nicht aufsetzen!

Schon der erste Satz ist falsch. Kannst du mir dann noch Argumente liefern, deine Litanei weiter zu lesen?

Zürichsee @, Samstag, 20.02.2021, 23:13 vor 15 Tagen @ solstitium 1530 Views

bearbeitet von Zürichsee, Samstag, 20.02.2021, 23:19


GEDANKEN

Es gab ja hier und da so Ideen, trotz der Verbote, die Geschäfte einfach auf zu machen.
Eine Wirtin In CH und auch welche in Österreich machten dies, aber eben nur kurz und dann stand die Polizei in der Tür.

Das war eine europaweite Aktion "Wir-machen-auf".
In der Schweiz haben, hauptsächlich in der Deutschschweiz, 300 Geschäfte, Restaurants und Bars
am Montag 11.Januar aufgemacht.

LG Zürichsee

Schlusspunkt? Inzidenz 750 in der Region PACA

rattrap @, Samstag, 20.02.2021, 23:34 vor 15 Tagen @ Zürichsee 1711 Views

Natuerlich sind die Massnahmen in Deutschland langsam absurd, aber hier in Suedfrankreich steht ein erneuter Lockdown nach Kontrollverlust an.

Haben seither auf? Keine Bußgelder?

solstitium @, Sonntag, 21.02.2021, 09:41 vor 15 Tagen @ Zürichsee 940 Views

Das System ist also eingeknickt in CH?
In Italien Polen alles wieder so, weil die Ordnungsämter einfach die Coronaverordnungen ins Klo geschmissen haben?

Gut die Meldung ist mir neu, dass es keine Bußgelder gegeben hat, dann ist ja alles wieder bestens.

Ich sehe aber in Deutschland nur geschlossene Geschäfte und Wirtschaften.
Warum hat, wenn das in CH so gut klappt, hier keiner was von mitbekommen?
Warum redet man hier immernoch von wegsperren?
Flensburg wurde und wird zeitweise komplett abgeriegelt.
Und im Rest Europas sitzt man in den Gaststätten und bedauert die Flensburger darüber?


PS

Ja, also lesen brauchst Du das vorherige freilich nicht. Das war nur für Interessierte und sich bereitwillig Eindenkende. Wenn aber seit 11.1. alles vorbei ist, was ich nicht bemerkt habe, dann ist es hinfällig.

Der erste Satz mit der Wahlfälschung ist natürlich richtig.

Arbeiter @, Montag, 22.02.2021, 15:39 vor 13 Tagen @ solstitium 242 Views

Das haben wir ja endlos im DGF aufgezeigt.
Z.B User Friedrich
Wer sehen will, der sieht es.

Ob in der Schweiz die Wahlen korrekt laufen ist nochmal ein anderes Thema, da haben wir uns bisher nicht mit beschäftigt. Das ist auch Sache der Schweizer.

Arbeiter

Sehr wirklichkeitsnahe Gedanken. Der seidene Faden, an dem alles hängt, ist bedrohlich gestrafft... (owT)

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Sonntag, 21.02.2021, 09:40 vor 15 Tagen @ solstitium 758 Views

[[top]]

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Funktioniert dieses Geschäftsmodell (Landeskasse bezahlt die Auslagen)?

solstitium @, Sonntag, 21.02.2021, 14:00 vor 14 Tagen @ solstitium 516 Views

bearbeitet von solstitium, Sonntag, 21.02.2021, 14:09

Wenn dumme Söhne ein Erbe antreten, gehen sie Pleite.
Wenn dumme Menschen einem Land vorstehen, geht das Land pleite.

Wenn Institutionen gezielt dumme Menschen in verantwortliche Positionen hieven, dann ist das genau der Plan!
Die Staatspleite.
Jedenfalls dort, wo ein Staat wirklich vorhanden ist.
Wie das bei unserer BRD GmbH aussieht, meine ich, wird es sich abschließend um 25Teuronen handeln, weshalb man das Ding auch gegenüber der Gläubiger, zumindest die ohne Waffen, erstmal gewaltig aufzupumpen gedenkt.

Ein Kunde von mir erklärte mir unlängst, dass erst um 10 Mio die Sache „rund“ ist. Für den Klein - Unternehmer, der diese 10 Mio sodann auf Lebenszeit nicht der in der Lage ist zu erwirtschaften.

Ab diesem Zeitpunkt ist die Bank mehr an der Existenz des Schuldners interessiert, als umgekehrt. Vorher zögert die Bank weniger, den Laden hopps gehen zu lassen, weil die unter 10 Mio noch aus den offenen Positionen zu decken gewesen wären.

Nun, angelehnt an die obige Frage, die noch keiner konkret beantwortet hat, kam mir eine mail, die mich auf eine Geschäftsmodellidee hinwies, ohne dass ich weiß, ob das wirklich funktioniert, aber so ist es ja bei etlichen Geschäftsmodellen, selbst bei der Daimler Chrysler Fusion, wenn wir uns erinnern wollen.

Also die Bußgeldsache von oben.

Tagtäglich wird also darauf angesetzt, dass man dieses Bußgeld bekommt. Jeden Tag 25.000 Teuronen, also Minus in der Bilanz, wohlbemerkt.

Jetzt geht der Beschuldigte her, und schließt einen Beratervertrag über mindestens denselben eher eine höheren Wert ab.
Dafür sollte er jemanden finden.
Innerhalb diesem kann ja auch die Arbeitszeit festgelegt werden, die tunlichst auf dieselbe Zeit gelegt wird, wenn Gerichte ihre Verhandlungen führen, das ist soweit ja erst mal nicht ungewöhnlich.

Jetzt brauchst Du an sich nur noch einen Richter.

Der spricht Dich frei und im Urteil stünde, die Auslagen gehen zu Lasten der Landeskasse – was bei Freisprüchen ja üblich ist.

Jetzt hat der Beschuldigte zufälligerweise Lohnausfälle von 25 Teuronen zu dem Zeitpunkt, als die Verhandlung stattfand und stellt diese Ausfälle, weil er ja nun seine Beratung beim Klienten gleichzeitig geplant, nicht zeitgleich ausüben konnte, in Rechnung.

Und das jeden Tag, Woche für Woche!

Aus den befürchteten 25.000 Minus entstehen dann 25.000 Plus als Entschädigung – Jeden Tag! Man könnte auch x-beliebig anderer Zahlen hier einsetzen.

Gut dafür braucht es noch etwas Feinschliff und Abgleich, aber wenn dumme Menschen Verordnungen ohne Rechtsgrundlage in die Welt hinausposaunen, könnte genau das die Quittung sein!

In der Baubranche haben wir das seit Jahrzehnten, da dumme Menschen öffentliche Ausschreibungen rausschicken, wo aus den veranschlagten 60 Mio sodann, aufgrund ihrer Dummheit und zu lasten des Steuerzahlers 600 Mio werden (Elbphilharmonie) weil auch hier einen mutmaßlich 10 fache IQ Überlegenheit seitens der Unternehmer vorherrscht. Bei Pharma (Corona) ja ganz genauso!

Ergo droht aus dieser fachlichen Inkompetenz an den Lenkungshebeln eine Pleite der Verordnungserlassenden respektive derer, die sie Beschäftigen!

Anwalt Ludwig sprach , ich meine im Corona - Ausschuss so um Nr. 40 herum sich in ähnlicher Weise aus, dass einfach Privatisierung sämtlich vorstellbarer bislang staatlicher Dinge das Ergebnis dieser Corona-Kriegs-Aktion ist, neben dem Geplänkel, was der Übernehmer aus der Konkursmasse derer Millionen ehemaliger Mittelständler dazukriegt!

25K pro Tag. Da bleibt so viel Schmiergeld übrig – dass das zum Selbstläufer wird!
Vielleicht hat sich das der Coronanitiator ursprünglich so ja ausgedacht und praktiziert das so oder in ähnlicher Form bereits.

Denn selbst den Verordungserlassenden könntest Du damit schmieren!
(Vielleicht lohnt sich ja mal ein Blick auf dessen Einkommens- und Wohlstandsentwicklung die letzte oder künftige Zeit.)
Könntest wohlbemerkt, in unserer Welt des Rechstsstaates natürlich nicht. Hier, in BRDistan geht alles seinen geregelten gesetzeskonformen Gang, kein Verbrecher wird nicht erwischt, hab ich beim ARD Tatort jeden Sonntag, und das stimmt schließlich, sonst würde es ja so nicht gesendet werden!

Die Staatsanwaltschaft muss also den Beweis erbringen,

solstitium @, Sonntag, 21.02.2021, 14:56 vor 14 Tagen @ solstitium 566 Views

bearbeitet von solstitium, Sonntag, 21.02.2021, 15:03

dass die Coronaverordnung rechtens ist.
(Hab ich unterdessen als Rückmeldung).

Das also passiert in der Verhandlung, das der der Richter entscheiden muss.

In Weimar gab es diesbezüglich den Freispruch (Geburtstagsfeier), und in diesem wird die Nichtigkeit der Verordnung vom Richter explizid in die Urteilsbegründung hineingeschrieben.

https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=AG%20Weimar&Datum=11.0...

Also der Richter schreibt hier, was die Staatsanwaltschaft vorher ermittelt hat.

Der Beschuldigte seinerseits kann sich solange im Sessel zurücklehnen und als Denksportaufgabe mit dem Taschenrechner den Verdienstausfall, welchen die Landeskasse danach zu begleichen hat, auf Minutenlohn umrechnen, und sich fragen wie viel % der Bevölkerung einen niedrigeren Tageslohn haben.

Wenn also die Staatsanwaltschaft Weimars die Richtigkeit der C-Verodnungen NICHT belegen kann und der Richter in Weimar entsprechend urteilt, dann kann eine andere Staatsanwaltschaft, da die Datengrundlage ja schlicht dieselbe ist, nicht etwas Anderes herausfinden - respektive ein beliebiger weiterer nachweislcih unbefangen und unabhängiger Richter genausowenig zu anderer Erkenntnis kommen.

Innerhalb eines Gebäudes derer, so schreibt mein Informant, die sich also von Staatsseite als Staatsanwälte damit auseinandersetzen (nicht Weimar), läuft NIEMAND mit Maske herum!

Und nach den Anne Will Sendungen ja auch keiner der eingeladenen Gäste nach abschalten der Kameras sowie ein Mindestabstand nur für das Publikum für die Kameras zelebriert wird. (Video im Netz)

Niemand also seitens der Obrigkeit und angegliederte Insititutionen praktiziert das Theater, wenn man unter sich ist oder sich unter sich wähnt!

Weil alle innerhalb derer wissen, dass es Theater ist - Theater für den Pöbel, um dessen Haut es geht - sonst nichts

Wie ist die Lage dort? (Polen)

WACO @, Montag, 22.02.2021, 15:01 vor 13 Tagen @ solstitium 332 Views

Hallo solstitium,

dazu habe ich meinem polnichen Mitarbeiter fürs WE den Auftrag erteilt,
mal bei seiner Familie anzurufen.

Also:

Zur Zeit läuft da ein 14 tägiger (bis zum 28.2.)"Test" bei dem Hotels
im Land öffnen dürfen, bei max. 50% Belegung. Skigebiete sind auf, der
Andrang hoch. "Man" geht aber davon aus, dass es sich bei der Geschichte
um eine Mohrrübe für den Voksesel handelt und ab März wieder alles zu ist,
wegen steigender Zahlen und so. Kneipen und Restaurants sind von diesem
Test ausgenommen, also zu.
Allerdings hat man vor Wochen angefangen am Gesetz vorbei zu öffnen.
So wurden Kneipen schlicht zu Schulungszentren umbenannt, in denen
man am Montag z.B. lernt, Wodka richtig zu trinken, oder Dienstags verschiedene
Biersorten zu unterscheiden. Auch kennt das ponische Arbeitsrecht kurzfristige
Arbeitsverträge für einmal anfallende Arbeiten (rasenmähen und sowas). So ist die
Zahl der Restauranttester sprunghaft gestiegen. Die Ordnungsbehörden versuchen
da natürlich gegen anzugehen, schaffen das aufgrund der Rechtslage aber nicht.
Die nicht vorhandene Personalstärke tut ihr übriges.
Man sieht, es geht schon was, wenn man will.

Was mich aber wirklich überrascht hat:
Impfungen laufen auch in Polen, auch wenn die Reihenfolge zu uns eine ander ist.
Zuerst kommen Ärzte dran, dann Militär und Polizei. Geimpft (das Zeugs von Biontech)
wird aber NUR ein Mal, wobei die Immunisierung gleich beim Setzen der Spritze einsetzt.
Es scheint da also verschiedene Beipackzettel zu geben. Kommuniziert wird aber auch,
dass eine jährliche Impfung, wie bei der Grippe, nötig sein wird.

Das auf die Schnelle.

Grüße
WACO

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.