And the winner is: President-self-elect Joe Biden

b.o.bachter @, Donnerstag, 21.01.2021, 20:39 vor 37 Tagen 4023 Views

Sehr erstaunlich, was über die plumpe Dummdreistigkeit der Wahlmanipulationen in Erfahrung zu bringen war. Noch erstaunlicher, dass dies wohl ebenso plump totgeschwiegen werden soll. Zu diesem Schauspiel fiel mir die Überschrift dieses Beitrages ein.

Inzwischen hat Peter Navarro den dritten Teil seines Berichts über den Wahlbetrug veröffentlicht. Darin sind die Manipulationen „in einer Tabelle geordnet und zusammengefasst aufgeführt und lassen das Ausmaß des Betrugs klar erkennen. So ist beispielsweise Georgia mit 11 verschiedenen Betrugsarten aufgeführt, von verspätet abgegebenen Stimmzetteln über tote Wähler bis hin zu Wählern aus einem anderen Bundesstaat. Insgesamt kommt Georgia damit auf 601,130 illegal abgegebene Stimmen.“

[image]

Quelle: epochtimes.de

Bericht im Original: navarroreport.com (mit reichlich Quellenverweisen)

Wenn nun etwa 50% der US-Bürger glauben betrogen worden zu sein, auf welcher Basis will sich die neue Regierung dann behaupten?

Die Situation nach der Wahl stellt sich so dermaßen beknackt dar, dass dies zu keinem Plan, von welcher Seite auch immer, gehören kann.

Nicht nur die Bürger fühlen sich betrogen, sondern auch die Staaten, die mit Trump verhandelt haben und einen "Deal" machen wollten oder froh waren, die kriegslüsterne Bande vom Leibe zu haben.

Olivia, Donnerstag, 21.01.2021, 21:13 vor 37 Tagen @ b.o.bachter 3178 Views

Offenbar war es mit den ganzen Kriegen ja auch noch nicht getan. Die Staaten "mußten" in die verschiedenen "NGOS spenden" - sieheClintonFoun.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Aufklärung wie bei JFK und 9/11 - neue Studie des Mathematikers William Lott

mabraton @, Donnerstag, 21.01.2021, 21:52 vor 37 Tagen @ b.o.bachter 3400 Views

Hallo b.o.bachter,

sowohl beim Mord an JFK als auch zu 9/11 sind immer mehr Amerikaner der Überzeugung, dass die offizielle Version nicht stimmt.

SEVEN Official Trailer | A Dylan Avery Film on Building 7

Und auch "Election Fraud 2020" wird über viele Jahre nicht aus der Welt zu bekommen sein!

Man kann das "Flaschenzählen" weglassen. Das macht die Sache meiner Ansicht nach klarer. Die statistischen und empirischen Auswertungen sind in der Summe überzeugend. Hier die Neueste des Mathematikers William Lott

https://de.wikipedia.org/wiki/John_Lott_(Mathematiker)

Lott’s Nachweis von Wahlbetrug basiert auf einer simplen und eben deshalb sehr guten Idee, die leicht vermittelbar, weniger leicht umsetzbar und sehr schwer bis gar nicht kritisier- und widerlegbar ist.

Lott hat sich zwei Counties in Georgia und Pennsylvania angesehen, in denen es nach allem, was bislang bekannt ist, ein erhebliches Ausmaß an Wahlbetrug gegeben hat: Fulton County (Atlanta und rund herum) für Georgia und Allegheny (Pittsburgh und Umgebung) in Pennsylvania, und zwar auf Ebene der Wahlkreise.

https://sciencefiles.org/2020/12/31/wissenschaftlicher-beleg-fur-wahlbetrug-bei-den-us-...

Der Artikel enthält aber noch mehr statistische Einmaligkeiten.

Beste Grüße
mabraton

Hallo Mabraton. (mT)

DT @, Donnerstag, 21.01.2021, 23:56 vor 37 Tagen @ mabraton 2193 Views

Statistische Anomalien wie zB das Benfordsche Gesetz lassen sich bei Wahlen nicht anwenden. Begründung siehe hier.

https://www.degruyter.com/view/journals/jbnst/231/5-6/article-p719.xml

http://www-personal.umich.edu/~wmebane/inapB.pdf

https://courses.math.tufts.edu/math19/duchin/dmo.pdf

. It is not simply that the Law occasionally judgesa fraudulent election fair or a fair election fraudulent. Its ‘‘success rate’’ either way is essentially equivalent toa toss of a coin, thereby rendering it problematical at best as a forensic tool and wholly misleading at worst.

Das ganze auch in D angewendet:
https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=1799846

Und hier auch auf deutsch:

https://blogs.uni-due.de/wissenschaft-politik/2013/11/04/wahlbetrug-bei-bundestagswahlen/


Und ich möchte die oben im ersten Post von @B.o.bachter angeführten statistischen Auswertungen nicht nur für Georgia, PA, AZ, MI und Wisconsin sehen, sondern auch für Staaten, die an Trump gingen. Welche Werte erhält der gute Mann dort?

Und die 150000 bei den Mail-in Ballots after deadline in Arizona als Zahl, die genannt ist. Ist das eine Schätzung, oder woher kommen die 4 Nullen? Bei den anderen Zahlen werden doch auch "genaue" Zahlen suggeriert.

Mein lieber @DT und Kupferstecher

mabraton @, Freitag, 22.01.2021, 16:35 vor 36 Tagen @ DT 1003 Views

bearbeitet von mabraton, Freitag, 22.01.2021, 16:43

Hallo DT,

bei dieser Art von Unnabarkeit können wir uns eine Diskussion sparen.
Ich habe Befords Law nicht erwähnt, sondern die Belege von R.Lott. Die von ihm aufgezeigten Anomalien ergeben, dass in direkt angrenzenden Counties enorme Unterschiede im Wahlverhalten sichtbar sind. Das kam vorher noch nie vor.

I compare data for the 2016 and 2020 presidential elections. There is some weak but inconsistent evidence of vote fraud for Georgia and Pennsylvania. In Pennsylvania, the evidence is strongest for the provisional ballots.

Second, vote fraud can increase voter turnout rate. Increased fraud can take many forms: higher rates of filling out absentee ballots for people who hadn’t voted, dead people voting, ineligible people voting, or even payments to legally registered people for their votes.

The estimates here indicate that there were 70,000 to 79,000 “excess” votes in Georgia and Pennsylvania. Adding Arizona, Michigan, Nevada, and Wisconsin, the total increases to up to 289,000 excess votes.

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3756988

Dadurch, dass sich Wähler in direkt angrenzenden Counties bei dieser Wahl extrem anders verhalten haben als bei früheren Wahlen wird deutlich, dass Stimmen manipuliert wurden.

Nachtrag
Das passt dazu,
Biden soll gemäss dem offiziellen Narrativ mit historischen 81 Millionen Wählerstimmen gewonnen haben und erzielte für seine Amtseinführung auf dem offiziellen Kanal des Weissen Hauses bloss 7'000 Likes gegen 33'000 Dislikes.
Stand 22.1.2021,
439.348 Aufrufe - sehr wenig!
9098 - Likes
42.070 - Dislikes
https://www.youtube.com/watch?v=q5iCPKDp4V4&feature=youtu.be

Du schreibst,

Wie gesagt, ich bin weder Trump noch Biden Freund,

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=552883

Dann das,

Trump würde ich nach dem Anstacheln des Riots gerne in Isolationshaft im ADX Florence sehen, direkt neben El Chapo. 7 m², Beton, und 23.5h in der Zelle und nur 1h Freigang. Bis zum Exitus.

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=552404

Du gehst bei Trump derart in die Vollen, dass klar ist, dass Dich Fakten die für Trump sprechen nicht interessieren. Dass zeigst Du auch bei der Frage welche Leute am 6.Januar im Capitol ihr Unwesen getrieben haben. Zu versuchst aggressiv das Trump in die Schuhe zu schieben obwohl
a) es keine Aussage von ihm gibt in der er zu Gewalt aufruft
b) klar dokumentiert ist, dass diverse linke Aktivisten die Anführer beim Eindringen ins Capitol waren und Andere angestachelt haben.
Da Du ihn ja deswegen in Isolationshaft stecken willst und Wert darauf legst, dass es juristisch einwandfrei zugeht, solltest Du hier Belege liefern!

Beste Grüße
mabraton

America is back on world stage

Ashitaka @, Donnerstag, 21.01.2021, 21:52 vor 37 Tagen @ b.o.bachter 3196 Views

bearbeitet von Ashitaka, Donnerstag, 21.01.2021, 22:37

Aufmerksamer b.o.bachter,

mehr ist wortwörtlich nicht passiert.

All the world's a stage!

Derweil entwickelt sich das US-System für all diejenigen, die auch zur neuen, blau umdekorierten Bühne hochblicken, genauso menschenverachtend und konsequent asozial weiter, wie bisher.

Dieses gelb gekleidete, schwarze Wicht gestern Nachmittag mit ihren Handgesten und in völlig leeren Sätzen fasselnd; ein psychisch gestörter Ausflug nach La La Land. Ein Gedicht, das keinen einzigen Afroamerikaner abgeholt hat, dass an betäubender Spektakularität nicht zu überbieten war.

Ein mich und alle zutiefst fesselndes Spektakel! Trump freut sich nun über sein neues Heim in Florida, Biden freut sich, dass er noch mal Skripte ablesen darf bevor er stirbt und im Hintergrund laufen die großen Lager wie eh und je in ein und denselben blau-blutigen Ozean der die Grenzen des Debitismus auslotenden Beratungsnetzwerke zusammen. Ich halte aufgrund der realen Einflüsse der Beratungsnetzwerke und Großkanzleien auf die Politik der Regierungen, Zentralbanken und wichtigsten Kreditinstitute nichts von einer Weltvorstellung in der Schauspieler das Zepter in der Hand halten und neben ihrem vollen Terminkalender die Nation mit Entscheidungswillen regieren. Diese Illusion gilt es, wie keine andere Illusion, mit allen Mitteln aufrecht zu erhalten. Nur so funktioniert Demokratie. Die Vorstellung einer Einflussnahme durch Wahlen auf Ämter, die in Wirklichkeit gar keinen Einfluss auf irgendetwas haben.

Das System (Debitismus) funktioniert tadellos!

Was einzigartig ist: Die Passivität in der die US-Bürger gefangen sind. In einer Zeit, in der das Internet mit seinen großen Medienkonzernen und asozialen Netzwerken jeder Hoffnung eine Stimme verleiht, in der man jeden Bürger wissen lässt, dass es bereits eine unüberhörbare Stimme des Protests und Aufregung gibt, verstummt in Wirklichkeit alles!

Es war ein Meisterwerk der psychologischen Kriegsführung. Alles wirkte aktiv, bewegte sich aber in Wahrheit keinen Zentimeter. Hut ab!

Wenn diese selbst den Weltraum zum dümmsten Spektakel erklärende Nation etwas vermag, dann das. Sie könnten die Bürger bis zum letzten Schuldschein mit sich selbst beschäftigen, ohne dass auch nur irgendjemandem dabei auffällt, dass der Kühlschrank schon seit Tagen leer ist.

Und für den Höhepunkt des ganzen Schauspiels am 06. Januar 2021, als Donald J. Trump aus dem Garten des White House in einer zur Ruhe auffordernden Videobotschaft so tat, als hätte der ihm zutiefst schädliche Angriff auf das Kapitol kurz zuvor in Wirklichkeit stattgefunden, hätte der alte Löwe den Oscar verdient. Da war spätestens jedem Beobachter klar, dass der zuletzt leise Rückzug Trumps eben Teil des Drehbuchs war.

Scripted Reality at it's best.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Stimmt, da war doch mal was.;-)

Skeptiker @, Donnerstag, 21.01.2021, 22:17 vor 37 Tagen @ Ashitaka 2572 Views

Moin Ashitaka,

Das System (Debitismus) funktioniert tadellos!

Schön, dass wenigstens einer hier, den klaren Kurs nicht aus dem Blick lässt, vor allem wenn man bedenkt in welchem Forum wir uns befinden [[freude]]

Alles andere rumgeblubbere wegen gefälschten Wahlen und dergleichen mehr, ist uninteressant und mittlerweile auch noch nicht mal mehr witzig.

Ganz zu schweigen von irgendwelchen Hirngespinsten, vielleicht geht ja doch noch was und Trump bleibt Präsident, oder kommt zurück.

An die Trumpisten hier, Trump ist weg und wird nie wieder eine bedeutende Rolle in der US-Politik spielen.

Was kommen wird, weiß keiner, außer

Popcorn long <img src=" />

Skeptiker

Tja Freunde, jetzt ist Faktencheck angesagt. Nereus, Mabraton, Olivia, Bernd Borchert, Diogenes & Co, wo sind denn jetzt (mT)

DT @, Donnerstag, 21.01.2021, 23:24 vor 37 Tagen @ Skeptiker 2607 Views

die Meldungen über das Notfallsystem der FCC, wo ist die große Anklage, wo sind die Prozesse, die Trump gewinnen wollte, wo sind die militärischen Aktionen, etc.

Alles heiße Luft. KEINE EINZIGE der Vorhersagen ist eingetreten. Nichts wurde vergessen.

Und wie kam es? Meine Vorhersagen sind zu 100% eingetreten. Eure Trefferquote ist genau 0%.

Werft mir "Nachtreten" vor, ich nenne es "Faktencheck".

Und die angeblichen Zahlen von Tausenden Toten etc. Noch keine 10 konnten vor Gerichten gerichtsfest belegt werden. Und erzählt jetzt wieder nicht, die Gerichte seien trotz konservativer Richter alle von irgendwo gesteuert.

Eure Leugnung der Realität ist atemberaubend. Wenn Ihr dermaßen delusional an der Börse agiert, wundert mich auch nichts mehr...

Wie gesagt, ich bin weder Trump noch Biden Freund, ich mag die Besatzer und ihre Vasallen hier in D nicht, ich mag auch nicht die Expansionspolitik der USA.

Trotzdem schätze ich die Amis als Kunden, die gute Preise bezahlen und wo man sein Geld bekommt. Ich mag hinfahren und das Land anschauen, und ich mag US high tech (CalBaer kann ein Lied davon singen).

Ich mag auch US Aktien, weil meine realistische Einschätzung mir einfach sagt, daß die Amis seit Jahrzehnten Kriege führen für Big Oil, für die Energie, daher lohnen sich Exxon und Oxy Aktien, Chevron, etc., wegen guter Dividende und wegen Kurssteigerungen.

Tesla & Co haben in meiner Familie zu Millionengewinnen geführt. Mein Schwager hat mir seine Quelle genannt: Ark Investment und Cathie Wood. Sie hätte schon vor Jahren die 4000 USD für TSLA vorhergesagt und er hätte sich daran gehalten. Er hätte auch schon CRISPR und TWIST angschaut, kurz nachdem sie das empfohlen hatte. Ich weiß nicht, ob er da auch zugeschlagen hatte. Nach dem Nobelpreis für die süße Emanuelle Charpentier im Oktober habe ich mir kurz CRISPR angeschaut und da waren sie um die 80 rum. Ein Jahr vorher noch bei 20, jetzt bei 160. Twist auch ein 6-bagger...

DT

Schau mal: Mein Eintrag vom 06.11.

SevenSamurai, Donnerstag, 21.01.2021, 23:30 vor 37 Tagen @ DT 2237 Views

Das Ding ist durch. Biden ist der Präsident. Trump KANN NICHTS mehr machen.

SevenSamurai, Freitag, 06.11.2020, 13:24 @ Odysseus

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=544479

Eure Trefferquote ist genau 0%.

Nein.

Aber vielleicht war ich auch nicht gemeint.

--
Zitat des Jahres: "We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics."

It's a big club, and you ain't in it.

Oder hier:

SevenSamurai, Donnerstag, 21.01.2021, 23:34 vor 37 Tagen @ DT 1773 Views

Meine Meinung: Das mit dem Wasserzeichen halte ich für Quatsch. Jeder dieser Staaten druckt doch seinen eigenen Stimmzettel.

SevenSamurai, Freitag, 06.11.2020, 17:37 @ Odysseus

Denn wie die Wahl in den Bundesstaaten konkret durchgeführt wird, das ist deren Sache.

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=544540

--
Zitat des Jahres: "We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics."

It's a big club, and you ain't in it.

Ich will dich ja nicht langweilen:

SevenSamurai, Donnerstag, 21.01.2021, 23:37 vor 37 Tagen @ DT 1864 Views

Wer soll das denn jetzt noch verhindern?

SevenSamurai, Donnerstag, 10.12.2020, 22:03 @ CalBaer

Einzige Ausnahme wäre sein Tod, dann würde Kamala Harris vereidigt werden.

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=548143

Aber ich bin kein Prophet. Oder Hellseher. Sonst würde ich morgen einen Lottoschein ausfüllen.

--
Zitat des Jahres: "We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics."

It's a big club, and you ain't in it.

von Fakten und Mythen

nereus @, Freitag, 22.01.2021, 09:06 vor 36 Tagen @ DT 1643 Views

Hallo DT!

@b.o.bachter bringt gerade einen Bericht zur Wahlfälschung und Du kommentierst das so:

Werft mir "Nachtreten" vor, ich nenne es "Faktencheck".
Und die angeblichen Zahlen von Tausenden Toten etc. Noch keine 10 konnten vor Gerichten gerichtsfest belegt werden. Und erzählt jetzt wieder nicht, die Gerichte seien trotz konservativer Richter alle von irgendwo gesteuert.
Eure Leugnung der Realität ist atemberaubend.

Was Du Faktencheck nennst ist bei Dir reines Geschäftsinteresse!

Die Wahl wurde in atemberaubenden Stil gefälscht und Du faselst in diesem Zusammenhang absoluten Mainstream-Bullshit.
Beim Sturm auf's Capitol warst Du auch voll auf Linie. [[sauer]]

Gerichte sind natürlich in politischen Prozessen absolut verlässlich.
Das haben wir ja beim NSU-Prozess und anderen politischen Skandalen auch hierzulande gesehen. Da werden nur Urteile nach Recht und Gesetz und vor allem wegen der Wahrheitsfindung gesprochen. [[motz]]

Wie Du Dir Deine Weltsicht zurechtbiegst, beweist Du in Deiner Antwort an @mabraton: Statistische Anomalien wie zB das Benfordsche Gesetz lassen sich bei Wahlen nicht anwenden.

Wenn Stunden nach der Wahlunterbrechung und dem Beginn der Weiterzählung der Trend schlagartig dreht, dann brauche ich keine Analysten oder Experten, die mir die Welt erklären, dann reicht schon mein gesunder Menschenverstand, um zu erkennen, daß hier etwas oberfaul ist.
Glaubst Du wirklich daß alle Briefwähler Biden gewählt haben, obwohl Corona vermutlich nicht zwischen Demokraten und Republikanern unterscheiden wird bzw. die Angst vor dem Virus bei den Wählern?

Auch wenn Du Deine Behauptungen wiederholst, daß ich mit meinen Aussagen falsch gelegen hätte, werden sie durch gebetsmühlenartiges Wiederkäuen nicht wahrer.
Ich hatte schon am Wahltag gemeldet, daß Donald in Gefahr ist und ich habe das hier nun x-fach auf Deine Unterstellungen schon widerlegt, siehe meine Texte von Anfang November: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=543943 oder kurz danach hier: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=544252

Wenn ich Trump bevorzugt habe - was ich noch immer mache - dann hat es mit seiner praktischen Politik, seiner Abneigung gegen die höfische Bordell-Presse und seinem sagenhaften Stehvermögen zu tun.
Ich hätte ihn mir für eine weitere Amtszeit gewünscht und daher auch weiter gehofft, daß ggf. die US-amerikanischen Behörden noch funktionieren.
Bei dieser Hoffnung auf Recht habe ich in der Tat zu viel erwartet. Das System ist durch und durch korrupt.

Wenn Du so etwas nicht zu unterscheiden in der Lage bist, dann denk was Du willst, aber mäßige Dich bei Deinen Ansagen.

Und jetzt haben wir einen Berufskriminellen an der Staatsspitze, der den Generalstaatsanwalt eines fremden Landes feuern ließ, weil er die Machenschaften seines Sohnes als Aufsichtsratsmitglied untersuchen lassen wollte.

Da ging es übrigens auch nur um’s Geschäft, @DT, gell? [[zigarre]]

mfG
nereus

Keine Ahnung, von welchen Toten Du sprichst und welche Fantasie-Vorstellungen Du von uns Trump-Anhängern hast. Fakt ist nur: Trump konnte sich juristisch nicht gegen den Wahlbetrug durchsetzen.

BerndBorchert @, Freitag, 22.01.2021, 09:17 vor 36 Tagen @ DT 1492 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Freitag, 22.01.2021, 09:48

Dafür könnte es natürlich 2 Gründe geben: 1. Es gab keinen signifikanten Wahlbetrug. 2. Es gab zwar welchen und es gab als Hinweis dafür viele Auffälligkeiten am Wahlabend, aber Trump konnte sich vor den Gerichten nicht durchsetzen, aus mehr oder weniger politischen Gründen.

Ein "politischer" Grund könnte übrigens gewesen sein, dass die Richter bei der Anerkennung eines Wahlbetrugs eine Schädigung des Ansehens der USA befürchtet hätten, so nach dem Motto: ein Wahlsystem wie in einer Bananenrepublik. Was wahrscheinlich stimmt, aber offiziell zugeben tut man es nicht gern: man hält sich doch dort für die "älteste Demokratie der Welt".

Bernd Borchert

Ich fands übrigens seltsam, dass Trump sich Giuliani als Anwalt ausgesucht hatte. Seit 9/11 ist doch klar, dass Giuliani ein Abhängiger des Tiefen Staats ist.

Hallo Bernd, oben in der Tabelle von B.e.obachter steht: "Dead voters". (mT)

DT @, Freitag, 22.01.2021, 11:03 vor 36 Tagen @ BerndBorchert 1148 Views

In der Zeile unter "D".
Dort sind 4 Zahlen, die in Summe etwa 20000 Stimmen ergeben, eingetragen.

Wie schon gesagt, die "dead voter" Legende wurde immer wieder wiederholt vom Trump, und als es darum ging, diese zu belegen, konnten noch keine 10 Belege beigebracht werden.

Woher "weiß" also dieser Tabellenersteller diese Zahlen?

Danke, DT

Ach so, Du meintest das "dead voter" Thema - der Vorwurf konnte nicht in signifikantem Ausmaß belegt werden. Meinetwegen - wobei ich ihn wegen der freiheitlichen Tradition

BerndBorchert @, Freitag, 22.01.2021, 15:39 vor 36 Tagen @ DT 811 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Freitag, 22.01.2021, 15:46

in den USA, die noch von den Siedlern stammt, sich nämlich nicht unbedingt an- und abmelden zu müssen - es gibt ja z.B. auch keinen Personalausweis - irgendwie plausibel fand.

Das Schlimmste am Wahlsystem ist die Briefwahl, bei der ein signifikanter Teil der Stimmen eines states zentral ausgezählt wird, z.B. in Wisconsin 200.000 Stimmen aus Milwaukee. Das ist quasi eine Aufforderung zum Wahlbetrug. Wenn die Briefwahlstimmen auf ihre jeweiligen Wahllokale verteilt würden und dort auch einzeln auf die Korrektheit des Absenders geprüft würden, wäre es kein Problem.

Bernd Borchert

Hallo Bernd, das ist aber genau das Problem. (mT)

DT @, Freitag, 22.01.2021, 15:52 vor 36 Tagen @ BerndBorchert 852 Views

B.e.obachter meint, den Wahlbetrug mit der folgenden Tabelle belegen zu können:

[image]


In Summe sind das die unten angegebenen Stimmen. Schaut man aber genau nach, sind dort etliche Zahlen mit 000 oder sogar 0000 als letzte Stellen angegeben. Andere Zahlen wie 2423 klingen so, als hätte der Autor sie gezählt und könnte sie belegen.

Daher nehme ich an, daß die 000 Zahlen aus dem Blauen heraus geschätzt sind. Ohne Belege. Woher kommen die 216000 "indefinitely confined voter abuses".

Nimmt man alleine diese Zahlen schon heraus, so reduziert sich das ganze schon. Woher stammt die Zahl 143379 in Wisconsin für Voting machine irregularities? Oder 17271 für "illegal ballot harvesting"?

So sieht man, wie sich Behauptung für Behauptung in Nichts auflöst.

Eine der wenigen, die hier immer noch an der Mär festklammert, scheint Olivia zu sein, einfach nur so. Eine inkorrekte Behauptung wird durch ständige Wiederholung ohne sachliche Belege auch nicht wahrer.

DT

Hör doch mit dem Schmarrn und deiner "Familie" auf. Andere Familien machen auch ihre Geschäfte, ohne den Zwang, dies an "die große Glocke" zu hängen.

Olivia, Freitag, 22.01.2021, 13:07 vor 36 Tagen @ DT 1189 Views

Ich halte nichts vom "zocken". Das ist auch der Grund, warum mich die POLITIK von Trump überzeugt hat. Mir ist sowohl seine Frisur egal, noch stört es mich, mit wem er herumbu....
Ehrlich gesagt, bin ich ausgesprochen froh, dass er genügend Selbstbewußtsein hat, um mit "erwachsenen" Frauen herumzumachen, statt dass er sich auf "Kinder" oder "Kleinkinder" kaprizieren muss.

Wenn diese "Wahlfälschung" so - ohne eine Untersuchung - durchgeht, dann hat dass massive Auswirkungen WELTWEIT! Da braucht der "Donald" gar keine Hand mehr zu rühren.

Du wirst dich vielleicht daran erinnern, dass ich im Frühjahr sagte, man sollte sich mit dem Thema "Corona" beschäftigen, wenn man an der Börse aktiv ist....

DAS, was mit der Wahlfälschung und mit FISA passiert ist, ist ALLES bestens dokumentiert und die hochoffiziellen Regierungs-FISA-Akten sind seit Montag geöffnet und der ganzen Welt zugänglich.

DAS wird Auswirkungen haben. Denn es kann JEDEN treffen! Wenn Interesse vorhanden ist, dann kann man sich auch die "kleineren" Ereignisse weltweit anschauen, die sich in den letzten Tagen ereigneten. Ansonsten halte ich es für eine Selbstverständlichkeit, dass sich jeder um seine Vermögensanlagen kümmern muss. Ohne geopolitische Gesamtschau geht das kaum.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Ist dir diese unreflektierte Vergötterung von Trump nicht langsam selbst peinlich?

Skeptiker @, Freitag, 22.01.2021, 19:06 vor 36 Tagen @ Olivia 723 Views

Moin Olivia,

Ich halte nichts vom "zocken". Das ist auch der Grund, warum mich die POLITIK von Trump überzeugt hat.

[[euklid]]

Dabei ist ja gerade Trump der größte Zocker vor dem Herrn.

Vor lauter Lesen in dubiosen Kanälen hast du noch nicht mal mitbekommen, welchen Bohei er bei jedem neuem ATH an der Börse veranstaltet hat? Unglaublich!

Mir ist sowohl seine Frisur egal, noch stört es mich, mit wem er herumbu....
Ehrlich gesagt, bin ich ausgesprochen froh, dass er genügend Selbstbewußtsein hat, um mit "erwachsenen" Frauen herumzumachen, statt dass er sich auf "Kinder" oder "Kleinkinder" kaprizieren muss.

Frag doch mal Melania, wie die das wohl sieht? [[zigarre]]

Die größten Feinde beim Kampf der Frauen für Gleichberechtigung sind die Frauen selbst, jedenfalls einige von ihnen.

Aber wie war das noch mit dem, ich informiere mich aus verschiedenen Quellen?

Das darf bei dir aber ganz massiv bezweifelt werden.

Hier, speziell für dich:

http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,188622,188670#msg-188670

Und hier:

https://youtu.be/AUDr_c2PalI

Ja, das ist nicht von mir nachrecherchiert, aber bei dem was du hier abziehst und verlinkst..., oder mit @nereus gesprochen:

"So langsam wird es ärgerlich mit Dir. [[sauer]]

Wenn diese "Wahlfälschung" so - ohne eine Untersuchung - durchgeht, dann hat dass massive Auswirkungen WELTWEIT! Da > braucht der "Donald" gar keine Hand mehr zu rühren.

Die Wahlfälschung ist bereits durchgegangen, oder ist Trump etwa Präsident geblieben?

Wie übrigens jede andere Wahlfälschung auch, in den USA, seit ihrem Bestehen.

Auch die Wahl 2016 in den USA war gefälscht, das behauptet dein Held ja selbst:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-05/us-praesidentschaftswahl-donald-trump-hilla...

Aber auch damals kam nichts dabei heraus.

Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter und das ist nirgends so deutlich zu sehen, wie in den USA, wenn man denn sehen will.

Skeptiker

PS: Nein, ich bin kein Biden-Fan. Für alle, die Probleme damit haben, zu erkennen, dass die Kritik an jemanden, nicht automatisch das Lob für einen anderen bedeutet.

Jetzt rege dich ab und schalte mal runter! Ich vergöttere Trump nicht, sondern hätte mir gewünscht, dass seine Politik weiter verfolgt wurde. Die Person ist mir gleichgültig.

Olivia, Freitag, 22.01.2021, 22:04 vor 36 Tagen @ Skeptiker 644 Views

bearbeitet von Olivia, Freitag, 22.01.2021, 22:09

Was das mit "Melania" zu tun haben sollte, das erschließt sich mir nicht.

Weder hätte ich Trump geheiratet noch er mich. Inkompatibel! Und zwar von Anfang an, obwohl er als junger Mann wirklich "knackig" aussah. :-)

ABER: Wenn es schwierige ARBEIT zu erledigen gibt, dann schaut man, WER die Arbeit erledigen kann und dazu bereit ist. Ob die Person nett oder sympathisch ist, das ist nebensächlich.

Für bestimmte Positionen sind Personen gut, die "nett" und sympathisch wirken. Eine durchschnittliche Intelligenz reicht dabei durchaus. Eine höhere Intelligenz wäre sogar kontraproduktiv. Übrigens wird das bei den Parteien "erfolgreich" angewendet. Die "Personen" müssen der "Zielgruppe" entsprechen. "Schau, das sind aber nette Menschen". DAS ist übrigens deren Kapital. (übrigens ist so etwas auch das Kapital von Heiratsschwindlern :-) - vertrauenswürdig wirken).

Es gibt andere Positionen, wo sehr ausgeprägte Problemlösungsfähigkeiten erforderlich sind. Da nimmt man Leute, die das können. Wie die aussehen, wie die sich benehmen, was für "Macken" die haben, das ist völlig gleichgültig. Hauptsache, sie können das Problem lösen.
OHNE solche Leute geht es nämlich nicht! Auch wenn die vlt. niemand "mag". Ich verweise hier mal auf den "Sonderling" Schopenhauer.

Vielleicht wirst du auch irgendwann festsstellen, dass "Ausnahmemenschen" (als Arbeitsausdruck) oft einen "Schatten" haben. Nobody is perfect :-)

Da muss man schauen, dass man damit klarkommt. Wenn man sie in der direkten Umgebung hat, mag das nicht allzu "erfrischend" sein.

Natürlich gibt es auch Menschen, die einen guten Mix von beiden Eigenschaften haben. Der Herrgott hat immerhin einen großen Tiergarten.

Was Trump betrifft, so gehört der sicherlich zu der Rubrik "Ausnahmemenschen". Jeden, der das bezweifelt, kann man nur als Ignoranten bezeichnen. Bei der Thematik, die angesprochen und durchgesetzt werden sollte, brauchte man einen Menschen mit einer ganzen Reihe von Qualifikationen. Welche das sind, das kannst du herausfinden, wenn du dich mit seiner Vita beschäftigst (etwas intensiver... nicht Wiki oder "das grüne Blatt").

Warum ich auf die Sachen eingehe? Nun der Blödsinn, der seit 5 Jahren über ihn verbreitet wird, der geht mir einfach tierisch auf die Nerven. Kritisieren kann man ihn sicherlich. Aber dann sollte man das auf einem halbwegs realistischen Boden tun und nicht die "Putzfrauenleier" absondern.

Ein Trump "FAN"..... nein, das bin ich nicht! Ich kenne ihn nicht und kann ihn in vielem nicht beurteilen. Aber ich halte seine Arbeitsansätze für sehr gut! Und die Art und Weise, wie er sie umsetzte und die "Pharisäer" schockierte, die hat mich außerordentlich amüsiert. :-) - Also gönne mir meine Freude ohne "Unterstellungen".

Und das andere, korrupte "Krepiererl".... nun darüber brauchen wir keine Zeit zu verlieren.
Seine "Gattin" soll mit einem "Ehrendokter" herumhantieren.... hört man... sicherlich FAKE.... ist ja insgesamt eine "ehrenwerte" Familie.

Und nun schlaf gut und rege dich ab.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Der arme DT...

SevenSamurai, Donnerstag, 21.01.2021, 22:28 vor 37 Tagen @ Ashitaka 2833 Views

Dieses gelb gekleidete, schwarze Wicht gestern Nachmittag mit ihren Handgesten und in völlig leeren Sätzen; psychisch gestörte Ausflüge nach La La Land. Ein Gedicht, dass keinen einzigen Afroamerikaner abgeholt hat, dass an betäubender Spektakularität nicht zu überbieten war.

vs.

Da ist tatsächlich noch Kultur vorhanden.

--
Zitat des Jahres: "We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics."

It's a big club, and you ain't in it.

Da ist tatsächlich noch Kultur vorhanden

Oblomow @, Leipzig, Donnerstag, 21.01.2021, 22:35 vor 37 Tagen @ SevenSamurai 2497 Views

Prospero:
Our revels now are ended. These our actors,
As I foretold you, were all spirits, and
Are melted into air, into thin air:
And like the baseless fabric of this vision,
The cloud-capp'd tow'rs, the gorgeous palaces,
The solemn temples, the great globe itself,
Yea, all which it inherit, shall dissolve,
And, like this insubstantial pageant faded,
Leave not a rack behind. We are such stuff
As dreams are made on; and our little life
Is rounded with a sleep.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Danke Oblo. Der gute alte William ist immer en vogue. (mT)

DT @, Donnerstag, 21.01.2021, 23:27 vor 37 Tagen @ Oblomow 1937 Views

bearbeitet von DT, Donnerstag, 21.01.2021, 23:40

Wer meint, in den USA gäbe es keine Kultur mehr,
dem empfehle ich einfach einmal KDFC.

Ich höre das im Autoradio wenn ich in der Bay Area bin und hier zuhause via Webradio.

https://www.kdfc.com/

KDFC schlägt die 2. Hörfunkprogramme im Radio der ARD bei weitem.

Und wenn ich dort bin gehe ich gerne einmal abends zu MTT in die Davies Hall.

DT

PS: Ich mag persönlich auch die amerikanischen Komponisten der Moderne. Aaron Copland zum Beispiel:

https://www.youtube.com/watch?v=RQuxD3zCokE

oder

https://www.youtube.com/watch?v=oLVyRvp2Qbg

und auch

https://www.youtube.com/watch?v=s_MxTZlYL14

Danke DT

Oblomow @, Leipzig, Freitag, 22.01.2021, 09:59 vor 36 Tagen @ DT 1212 Views

Hallo,

freue mich schon dolle auf Deine Dibbs, wenn ich sie später durchhöre. Muggetipps mag ich immer. Ich war noch nie in den USA. Erzähl doch mal wieder ein wenig über die verschiedenen Länder, wennde Zeit hast. Du bist ja ordentlich rummgekommen. Ich finde es übrigens souverän wie Du mit den Anfeindungen umgehst. Jeder kann hier seine Meinung haben und wenn Du Biden ok findest, warum nicht? Und Trump aufn Mond zu schicken, warum nicht, Trumpeltier, die Sockenpuppe, hält das schon aus. Das Gedicht der kleenen Schwatten ist aber wirklich gruselig.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

"Open your Mind" - erhältlich bei Amazon. Ein Ausflug in die Zukunft der digitalen Realität.

Olivia, Freitag, 22.01.2021, 12:47 vor 36 Tagen @ Ashitaka 1040 Views

Mehr muss man dazu nicht sagen.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Bekackt und geplant.

nereus @, Freitag, 22.01.2021, 07:52 vor 36 Tagen @ b.o.bachter 2300 Views

Hallo b.o.bachter!

Du schreibst: Die Situation nach der Wahl stellt sich so dermaßen beknackt dar, dass dies zu keinem Plan, von welcher Seite auch immer, gehören kann.

Wie kommst Du auf diese Idee?
Wenn „mein“ Plan lauten würde die USA zu zerstören bzw. zu spalten, um letzten Endes das sterbende Imperium zu neutralisieren bzw. neu zu formatieren, dann wären solche Methoden passend.

Nach @Euklid galt grundsätzlich die Regel, alles was Politiker sagen mal -1 zu nehmen.
Wenn Biden & Co also von neuer Einheit reden, meinen sie in Wahrheit natürlich Spaltung und seine aktuelle Politik läuft genau darauf hinaus.

Er will die behauptete Vorherrschaft der Weißen brechen, die Einwanderung verstärken, den Rassismus bekämpfen (damit sind konservative Ansichten gemeint) und so weiter und sofort.
Wenn das keine Spaltung werden soll, was soll es dann werden?
Die einheimischen Produktiven werden bekämpft und die Multikulti-Bunten, die nix wirklich Werthaltiges erschaffen (nur dumm daher labern bzw. auf Staatskosten leben) werden gefördert.

Das ist genau der gleiche Trend wie in Deutschland.
Kleinunternehmern werden systematisch in den Bankrott getrieben, aber für den Kampf gegen Rechts wurde schon einmal 1 Milliarde gebunkert. Und zur hiesigen Migration muß man nichts mehr schreiben.
Geschlechter-Vielfalt ist das Problem unserer Zeit nicht Verbesserung der Infrastruktur oder Bildung.

Die westliche Welt wird gerade abgewrackt und entsorgt, weil ein neues WELTBILD errichtet werden soll.
Biden und Merkel wären daher austauschbar – ihr Geist ist ähnlich getaktet und beide sind erpressbar und haben einen boshaften Charakter.

mfG
nereus

Neues Weltbild, neue Herrscher?

trosinette @, Freitag, 22.01.2021, 09:55 vor 36 Tagen @ nereus 1671 Views

Guten Tag,

Die westliche Welt wird gerade abgewrackt und entsorgt, weil ein neues WELTBILD errichtet werden soll.

Frage mir nur weiterhin, was die obermächtigen Herrscher aller Herrscher davon haben, wenn das, was sie beherrschen abgewrackt wird. Und haben sich Herrscher in der Vergangenheit nicht immer eher gegen neue Weltbilder gewehrt, weil mit dem Wechsel des Weltbildes auch die Herrscher wechseln?

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Von Nationalismus zu Globalismus

Miesepeter @, Freitag, 22.01.2021, 11:30 vor 36 Tagen @ trosinette 1600 Views

bearbeitet von Miesepeter, Freitag, 22.01.2021, 11:41

Hallo Schneider,

Frage mir nur weiterhin, was die obermächtigen Herrscher aller Herrscher davon haben, wenn das, was sie beherrschen abgewrackt wird. Und haben sich Herrscher in der Vergangenheit nicht immer eher gegen neue Weltbilder gewehrt, weil mit dem Wechsel des Weltbildes auch die Herrscher wechseln?

Ein Gedankenspiel, um diesen kognitiven Kreis rund zu machen, wäre, dass die Herrscher bereits gewechselt haben, aber das Weltbild noch nicht (überall), und dies nun schrittweise nachgeholt wird.

Globalismus - anders ausgedrückt vielleicht: Ausweitung des Debitismus über das gesamte globale Verschuldungs- und Leistungspotential - unterscheidet sich in einigen Punkten radikal von dem national orientierten Volkswirtschaften des 20. Jahrhunderts. Globale Konzerne und globale Eliten sind verständlicherweise nationalen Einheiten nicht mehr verpflichtet: ihr Potential, ihre Märkte, ihre Mit- & Zuarbeiter, ihre Gewinne: alle sind global. Da ihre Interessen global sind, handeln sie in globaler Perspektive, sowohl wirtschaftlich als auch politisch.

Der grosse Verlierer dabei sind die alten nationalen Mittelschichten, die in national orientierten Wirtschaftsstrukturen Monopolgewinne realisieren konnten, da sie vor billiger internationaler Konkurrenz geschützt wurden. Durch globales Outsourcing, Einwanderung und Automatisierung ist das Monopol der (weissen, männlichen) nationalen Mittelschicht weitgehend zerstört, sie stehen jetzt zunehmend in jeder Hinsicht im globalen Wettbewerb, und das bedeutet Abstieg für viele im Westen (ebenso aber Aufstieg für viele ausserhalb des Westens).

Gefördert wird all das von den global orientierten Eliten. Diese - ehemals national oder kontinentalen "Herrscher" - sind ihren Volkswirtschaften entwachsen, entsprechend wächst zwischen ihnen und national verhafteten Akteuren überall die "inequality", einen Begriff, den sie jedoch in ihrem Sinne zu besetzen versuchen, indem sie ihn stattdessen auf die Ungleichheit zwischen den alten Mittelständlern und dem Rest der Bevölkerung umlenken. Da sich die Medien in ihrem Eigentum befinden, funktioniert das recht erfolgreich.

Es macht also durchaus Sinn, wenn die Herrscher die Grenzen und Gedankengebäude, und die daraus entstandenen gesellschaftlichen Regeln, welche das 20.Jahrhundert definiert haben, zugunsten eines grenzenlosen, national-blinden Wirtschaftsraums, in welchem die Privilegien, welche die (weisse) Mittelschicht in den westlichen Ländern aufgrund der sie protegierenden Grenzen hatten, abwracken wollen.

Gruss,
mp

Hallo Miesepeter, ein analytischer Volltreffer! (mT)

DT @, Freitag, 22.01.2021, 12:18 vor 36 Tagen @ Miesepeter 1244 Views

bearbeitet von DT, Freitag, 22.01.2021, 12:29

"... Abstieg für viele im Westen (ebenso aber Aufstieg für viele ausserhalb des Westens) ..."

Genauso ist es. Hatte der verfettete Ami, der als Union-Mitglied seine fette Wampe zu CHRYSLER ans veraltete Band in Detroit schleppt, gedacht, die 30 oder 40 USD Stundenlohn für seine miese Arbeit wären gerechtfertigt, so daß er dann mit seiner fetten Amikarre abends heimfahren kann und am Wochenende dekadenten Späßen wie Dragster-Rennen huldigen kann, sich bei Costco mit Einmalgrills eindecken kann, in den lokalen State-Park fahren kann und dann einen riesen Berg von Dreck hinterlassen kann? Und dann noch von der unverdient erhaltenen Kohle fette Kreuzfahrten bei Carnival Cruises in der Karibik machen kann?

Während der fleißige Schaffer beim Daimler unter Blackrock-Knute knechten muß, damit Qualität produziert wird und Exporte erwirtschaftet werden können? Und dann via Blackrock und via Dx-Tribute an die Besatzer abgeführt werden muß?

Oder damit die ärmlich gehaltenen Schrauber bei Toyota in JP oder Hyunday in SKOR fleißig mit Hingabe ihre Qualität und ihre moderne und sparsamen High-Tech Autos zusammen schrauben, in Qualität investieren und dafür dann sparsam in Wohnkästen leben müssen?

Nichts anderes ist es, was sich der fette Konsumami wünscht, und Dutzende von Arbeitssklaven im Ausland haben das finanziert.

Und das hätte Joe Sixpack aus Detroit gerne noch länger gehabt, und daher hat er Trump gewählt, denn dieser hat es ihm versprochen. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe das selber in meiner Zeit in USA erlebt, diesen Lifestyle in den großen Weiten des Landes, je weiter westlich, desto extremer.

Freizeit "the American way" in USA:
https://www.youtube.com/watch?v=g2nGOUXtoW0
und
https://www.youtube.com/watch?v=8m6MHnxfuWI

Das nennt sich "Hobby" und "Freizeit" in den USA, während anderswo mit dem Fahrrad ein Ausflug gemacht wird und ein Rucksack mit Broten eingepackt wird.

Nannte sich einmal "the American way of life".

Tja, und jetzt wundert der Ami, der nie die Nase auch mal nur rausgestreckt hat und geschaut hat, was in anderen Ländern passiert, wenn plötzlich in Taiwan die besseren Chips, in China die schnelleren Computer, in Singapore die besseren Smartphone-Bauteile etc. hergestellt werden und Mr. Xinping Liu auch einmal gerne eine größere Wohnung haben möchte als früher.

Und GENAU DIES ist passiert.

Mir ist dies schon seit den 1990ern klar, daher habe ich bewußt auf Globalisierung und Export gesetzt und die Chancen gesehen. Man muß die Milliarden von aufstrebenden Menschen in den früheren Dritt- und Zweitweltländern als potentielle Kunden sehen, die auch einen kleinen Teil des Kuchens haben wollen.

Und so sehen dann die aufstrebenden, sauberen und sicheren Städte in Asien aus, die vor 50 Jahren noch ein Piratenloch waren:

[image]
Singapore

Es ist ein hartes Aufwachen für Joe Sixpack gewesen, daß es mit seiner spätrömischen Dekadenz jetzt vorbei ist und auch andere einen Teil des Kuchens haben wollen. Und weil der prasserische American Way of Life im mittleren Westen und in Staaten wie Texas am verbreitetsten war, ist dort der Widerstand der Trump-Anhängerschaft gegen das längst überfällige Normalisieren am größten.

FUCK YOU FETTE AMI BESATZER!

Eigentlich ist es offensichtlich, es geht nur meist unter im lauten Klagegesang

Miesepeter @, Freitag, 22.01.2021, 13:56 vor 36 Tagen @ DT 1020 Views

bearbeitet von Miesepeter, Freitag, 22.01.2021, 14:10

"... Abstieg für viele im Westen (ebenso aber Aufstieg für viele ausserhalb des Westens) ..."

Genauso ist es. Hatte der verfettete Ami, der als Union-Mitglied seine fette Wampe zu CHRYSLER ans veraltete Band in Detroit schleppt, gedacht, die 30 oder 40 USD Stundenlohn für seine miese Arbeit wären gerechtfertigt, so daß er dann mit seiner fetten Amikarre abends heimfahren kann und am Wochenende dekadenten Späßen wie Dragster-Rennen huldigen kann, sich bei Costco mit Einmalgrills eindecken kann, in den lokalen State-Park fahren kann und dann einen riesen Berg von Dreck hinterlassen kann? Und dann noch von der unverdient erhaltenen Kohle fette Kreuzfahrten bei Carnival Cruises in der Karibik machen kann?

Hallo DT,

Eine sehr plastische Beschreibung [[top]]

Ich muss aber vielleicht meine eigenen Worte etwas relativieren. Ein gemeinsames Interesse globaler Eliten ist sicherlich, dass sie weiterhin Heimathäfen haben, deren Legislative sie vollständig beherrschen. Das muss nicht zwangsläufig die USA sein, es würden auch Teile genügen (West- und Ostküste zb, plus die Militärbasen, so haben auch die russischen Eliten ihren inneren Einflussraum - letztendlich erfolgreich - versucht zu bewahren). In diesen Teilen werden antiglobalistische Aufstände eher nicht toleriert werden (anti-weisse Aufstände hingegen gern). Dementsprechend wird man vermutlich versuchen, der Bevölkerung (nicht dem "Volk") neben der Peitsche auch Zuckerbrot anzubieten und sie auch weiterhin tws zu protegieren (Arbeitsbeschaffungsmassnahmen, versteckte Zölle wie Sanktionen, CO2 Ausgleich usw). Auch eine überlegene Herrscherkaste muss aufpassen, dass ein potentielles Revoltenpotential eine kritische Größe nicht überschreitet. Aus meiner Beobachtung ist ihnen das auch ausreichend bewusst, und ein Grund dafür, dass jetzt die Reissleine gezogen wurde.

Während der fleißige Schaffer beim Daimler unter Blackrock-Knute knechten muß, damit Qualität produziert wird und Exporte erwirtschaftet werden können? Und dann via Blackrock und via Dx-Tribute an die Besatzer abgeführt werden muß?

Way of the World. Einer setzt am Ende immer mittels überlegener Waffengewalt die Regeln, und der bekommt Tribute von den Vasallen, deren Rechtsraum er absichert. Das wird sich nie ändern.

Oder damit die ärmlich gehaltenen Schrauber bei Toyota in JP oder Hyunday in SKOR fleißig mit Hingabe ihre Qualität und ihre moderne und sparsamen High-Tech Autos zusammen schrauben, in Qualität investieren und dafür dann sparsam in Wohnkästen leben müssen?
Nichts anderes ist es, was sich der fette Konsumami wünscht, und Dutzende von Arbeitssklaven im Ausland haben das finanziert.

Die Verteilung der Erträge des Kapitalismus wird sich vermutlich weiter diversifizieren. Nicht nur werden die Produktivitätsgewinne vermehrt dort verteilt, wo sie erwirtschaftet werden, ich vermute auch, dass selbst die globalen Eliten zunehmend einen grösseren Teil ihrer Scaling-Profite in verschiedenen Formen (höhere Steuern, Stiftungen, NGO's - auch dort arbeiten zb ansonsten unproduktive, einkommenslose Geisteswissenschaftler) an die Bevölkerungen verteilen werden, nicht zuletzt, um so den Grossteil des Besitzstandes zu schützen. Globale Eliten und deren augenblickliche weitgehende Freiheit von einschränkenden Gegenmächten sind eine Novität, aber auch hier sind im weiteren Verlauf folgende widerläufige Dynamiken und Machtzessionen zwecks Machterhalt unausweichlich.

Und das hätte Joe Sixpack aus Detroit gerne noch länger gehabt, und daher hat er Trump gewählt, denn dieser hat es ihm versprochen. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe das selber in meiner Zeit in USA erlebt, diesen Lifestyle in den großen Weiten des Landes, je weiter westlich, desto extremer.

Ja, das hat der Ami mit den anderen Protestbewegungen (Gelbwesten, AfD, Brexiteers, Lega Nord) gemein, sie möchten die Welt, wie sie vor der entfesselten Globalisierung war, den abgeschotteten Westen der 70er und 80er Jahre, bewahren. Aber er ist bereits unrettbar verloren. Wobei ich nicht ganz für ausgeschlossen halten würde, dass noch einmal versucht wird, auf kontinentaler Ebene oder darüber hinaus (zb einheitlich über das gesamte Westreich) gewisse Abschottungsmechanismen zu schaffen, um die soziale Transformation abzufedern und andererseits andere Transformationen zu beschleunigen. Die debitistischen Dynamiken werden aber auch das alsbald unterminieren.

Tja, und jetzt wundert der Ami, der nie die Nase auch mal nur rausgestreckt hat und geschaut hat, was in anderen Ländern passiert, wenn plötzlich in Taiwan die besseren Chips, in China die schnelleren Computer, in Singapore die besseren Smartphone-Bauteile etc. hergestellt werden und Mr. Xinping Liu auch einmal gerne eine größere Wohnung haben möchte als früher.

Und GENAU DIES ist passiert.

Ja, und den meisten im Westen ist selbst heute immer noch nicht bewusst, wie sehr sich die Dinge verändert haben, dass es heute der Westen ist, der in vielerlei Hinsicht die 2.Welt darstellt, bzw. wie unterlegen sie in der Praxis im wirtschaftlichen Wettbewerb bereits sind.


Mir ist dies schon seit den 1990ern klar, daher habe ich bewußt auf Globalisierung und Export gesetzt und die Chancen gesehen. Man muß die Milliarden von aufstrebenden Menschen in den früheren Dritt- und Zweitweltländern als potentielle Kunden sehen, die auch einen kleinen Teil des Kuchens haben wollen.

Herzlichen Glückwunsch, für Erkennen und fürs Handeln.[[applaus]] Wer sich an den Dingen beteiligt kann jedenfalls mehr gestalten, als derjenige, der abseits nur kommentiert.

Was ich aber gerne verstehen würde, ist, wie Du es nebenbei trotzdem schaffst, im DGF so aktiv zu posten? Hast Du dafür einen Assistenten?

Gruss,
mp

Weltbild ist die Übermacht

trosinette @, Freitag, 22.01.2021, 13:16 vor 36 Tagen @ Miesepeter 1019 Views

Guten Tag,

Ein Gedankenspiel, um diesen kognitiven Kreis rund zu machen, wäre, dass die Herrscher bereits gewechselt haben, aber das Weltbild noch nicht (überall), und dies nun schrittweise nachgeholt wird.

Ich glaube eher, dass sich an unserem Weltbild, seitdem Gott tot ist, nichts getan hat und wir nur die finalen(?) Auswüchse unseres Weltbildes erleben.

By the way würde ich behaupten, dass die Weltbilder, die die Menschheit bisher beherrschten, um ein Vielfaches mächtiger sind und waren, als jeder noch so mächtige physische Machthaber.

Es macht also durchaus Sinn, wenn die Herrscher die Grenzen und Gedankengebäude, und die daraus entstandenen gesellschaftlichen Regeln, welche das 20.Jahrhundert definiert haben, zugunsten eines grenzenlosen, national-blinden Wirtschaftsraums, in welchem die Privilegien, welche die (weisse) Mittelschicht in den westlichen Ländern aufgrund der sie protegierenden Grenzen hatten, abwracken wollen.

Dass die globalen Eliten nationale Grenzen und einige andere Hemmnisse abwracken wollen erscheint mir vollkommen plausibel. Wir sollen und wollen aber weiterhin unbedingt die Angebote annehmen können, die uns die global orientierten Eliten unterbreiten. Deshalb glaube ich nicht, dass die global orientierten Eliten etwas dagegen hätten, wenn Mittelschicht und Unterschicht auch immer reicher werden würde.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Ja, allerdings: dieses Weltbild wurde und wird auch sehr aktiv kultiviert

Miesepeter @, Freitag, 22.01.2021, 14:07 vor 36 Tagen @ trosinette 879 Views

Dass die globalen Eliten nationale Grenzen und einige andere Hemmnisse abwracken wollen erscheint mir vollkommen plausibel. Wir sollen und wollen aber weiterhin unbedingt die Angebote annehmen können, die uns die global orientierten Eliten unterbreiten. Deshalb glaube ich nicht, dass die global orientierten Eliten etwas dagegen hätten, wenn Mittelschicht und Unterschicht auch immer reicher werden würde.

Sicher, nur eben bezogen auf die globale Mittelschicht und Unterschicht, nicht notwendigerweise auf kleine nationale Kreise.

Und vermutlich gibt es da auch noch ein paar weitere zu berücksichtigende Kriterien, zb dass diese in ihrem Rausch bitte den Garten nicht zertrampeln mögen, in welchem man die Schöpfung geniessen möchte.

Gruss,
mp

Vertrieb, Mitte 50, fester Kundenstamm, viel freie Zeit

Joe68 @, Freitag, 22.01.2021, 14:31 vor 36 Tagen @ trosinette 1102 Views

Ich unterstelle DT dass er beruflich fest im Sattel ist, d.h. er muss relativ wenig Aufwand für den Grossteil des Geschäfts aufbringen, da er sehr erfahren ist und es nur am laufen gehalten wird.

Abgesehen davon kann er seit 10 Monaten seine Kunden nicht vor Ort die Seele streicheln. Aber selbst wenn er wieder fliegen darf, in der Lounge und im Flieger hat er vieel Zeit.

Nach irgendeiner Statistik wird ab 50 , bis zur Rente, das meiste Geld verdient.

Nach dem Joe Sixpack mit der Globalisierung rasiert wurde, es wird Zeit dass die älteren Angestellten sich durchaus der jüngeren Konkurrenz global stellen. Dann haben die Eliten noch höhere steuerfreie Gewinn Margen. Billigst produzieren lassen, Steuern global vermeiden. Jetzt noch die älteren Arbeitnehmer gegen jüngere ausspielen.

Ja, der fette und verfaulte Joe Sixpack wurde rasiert. Und ihm wurde vor Augen geführt, daß sein Prasser-Lifestyle in (mT)

DT @, Freitag, 22.01.2021, 16:09 vor 36 Tagen @ Joe68 954 Views

West Virginia und North Texas nicht von Dauer sein konnte.

Dafür wohnt Xinping Liu jetzt ein einer schönen 100 m² Wohnung im Manufacturing Valley zwischen Nanjing und Shanghai anstatt in seinem Landhaus im hinteren China, arbeitet bei Lenovo in der Produktion und stellt die neuesten Laptops her, auf denen ich jetzt gerade tippe.

Dass diese Dinge "vom Schreibtisch aus gesehen" und von der derzeiten Realität aus gesehen "Sinn machen" steht außer Frage.....

Olivia, Freitag, 22.01.2021, 13:30 vor 36 Tagen @ Miesepeter 1009 Views

Ich gehe auch nicht davon aus, dass Trump einen "nationalen" Ansatz hatte - auch nicht die Gruppierungen, de ihn unterstützen. Alle (selbst Trump) gehören zu den Globalisten. Auch von seinen mittelständischen Unterstützern und den Intellektuellen, die ihn unterstützen, sind sehr viele international, global orientiert.

Der Ansatz "globalistisch" vs "national" greift also zu kurz.

"Patriot" ist ein symbolischer Begriff, unter dem man Menschen vereinigen kann, die sich ausgebeutet und mißbraucht fühlen oder deren Analyse ihnen sagt, dass sie es bald auch sein werden. Sie werden sich neue Infrastrukturen aufbauen müssen. Der "Kampf" der Mittelschicht geht gegen Ausbeutung und Sklaverei. Die wird derzeit im geschichtlich höchsten Ausmaße weltweit praktiziert - bisher hat sie den Westen nur marginal erreicht.

Die Frage ist also, ob sich die Mittelschichten der westlichen Staaten soweit "organisieren" können, dass sie dem selbstzerstörerischen (Umweltkatastrophen, Vermüllung) Globalismus der WENIGEN Multis ein Gegenmodell entgegen setzen können. Das beginnt bei den Schulsystemen und endet bei der Übernahme von Selbstverantwortung. Wenn ich nach China schaue, dann graust es mich vor dem System, nicht vor den Menschen. Die USA stehen derzeit kurz davor, ein chinesisches System mit US-Prägung übergestülpt zu bekommen. Was das in Bezug auf das "Konstrukt Mensch" bedeutet sollte jeder genau analysieren. NST beschreibt ja seine Lösungs - die innere Emigration in die "Religion". Die innere Emigration war für viele Personen im "drixtenreich" die einzige Möglichkeit, zu überleben.

Die Auswirkungen der Technik haben die meisten Menschen sowieso noch nicht auf dem Radar.

OPEN YOUR MIND change - bei Amazon erhältlich.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Die Mittelschicht wird nicht versklavt, sie wird nur nicht mehr protegiert

Miesepeter @, Freitag, 22.01.2021, 14:50 vor 36 Tagen @ Olivia 932 Views

bearbeitet von Miesepeter, Freitag, 22.01.2021, 14:57

Hallo Olivia,

Ich gehe auch nicht davon aus, dass Trump einen "nationalen" Ansatz hatte - auch nicht die Gruppierungen, de ihn unterstützen. Alle (selbst Trump) gehören zu den Globalisten. Auch von seinen mittelständischen Unterstützern und den Intellektuellen, die ihn unterstützen, sind sehr viele international, global orientiert.
Der Ansatz "globalistisch" vs "national" greift also zu kurz.

Sehe ich nicht ganz so. Trump ist zwar kein überzeugter Nationalist, aber er versteht was von Marketing, und hat sich entsprechend für die Zielgruppe hübsch gemacht. Das geht sicherlich einfacher, wenn man nicht fanatisch vom Gegenteil überzeugt ist. Aber sicher, im Zweifelsfall ist er globalistisch abgebogen, auch wenn er national geblinkt hat. Er hatte da auch gar keine andere Wahl, denn er war bis zum letzten Mann von Globalisten umgeben (Washington DC Wahlergebnis: 93% für Biden).

Das bedeutet aber nicht, dass der zentrale Konflikt nicht "globalistisch" vs "national" ist, neue Weltgesellschaft des 21 Jahrhunderts vs nationale Gesellschaft des 20. Jahrhunderts. Beim letzten Mal an ähnlicher Weggabelung obsiegten die Nationalisten noch, diesmal ist es umgekehrt.

Der "Kampf" der Mittelschicht geht gegen Ausbeutung und Sklaverei. Die wird derzeit im geschichtlich höchsten Ausmaße weltweit praktiziert - bisher hat sie den Westen nur marginal erreicht.

Die Mittelschicht ist kein statisches Gebilde. Es wird auch eine globale Mittelschicht geben (siehe zb unseren DT). Manche mögen meinen, er sei ein Sklave der Globalisierung, aber ich glaube nicht, dass er das so empfindet.
Solange Mercedes Benz, BMW, Audi, Porsche, Tesla usw keine massiven Absatzeinbrüche aufgrund mangelnder Kaufkraft erleiden, würde ich mir eher keine Sorgen um die Existenz der globalen Mittelschicht machen. Die wächst, nur eben vermehrt woanders, und allein mit einem Abschluss als Rechtsanwalt oder Elektroingenieur aus Deutschland gehört man nicht mehr automatisch mit dazu.

Die Frage ist also, ob sich die Mittelschichten der westlichen Staaten soweit "organisieren" können, dass sie dem selbstzerstörerischen (Umweltkatastrophen, Vermüllung) Globalismus der WENIGEN Multis ein Gegenmodell entgegen setzen können. Das beginnt bei den Schulsystemen und endet bei der Übernahme von Selbstverantwortung.

Das ist ein bunter Strauss, der nicht notwendigerweise zusammengehört. Es ist doch jetzt bereits mehr als ersichtlich, dass in den westlichen Gesellschaften der Umweltschutz eine ganz zentrale Rolle, vielleicht sogar die zentralste Rolle der übergeordneten gesellschaftlichen Klammer erhalten wird. Allerdings dann womöglich auch in den Schulsystemen und Medien mit der Inbrunst des Christentums der spanischen Inquisition propagiert wird, und man sich auf Selbstverantwortung in zentralen Bereichen vielleicht nicht verlassen wird.

Wenn ich nach China schaue, dann graust es mich vor dem System, nicht vor den Menschen. Die USA stehen derzeit kurz davor, ein chinesisches System mit US-Prägung übergestülpt zu bekommen. Was das in Bezug auf das "Konstrukt Mensch" bedeutet sollte jeder genau analysieren. NST beschreibt ja seine Lösungs - die innere Emigration in die "Religion". Die innere Emigration war für viele Personen im "drixtenreich" die einzige Möglichkeit, zu überleben.

Ich halte es für schwierig, wenn Westler mit ihrer Geschichte die Qualität oder Erstrebenswürdigkeit des chinesischen Systems beurteilen. Die Chinesen haben in den letzten 100 Jahren eine völlig andere Geschichte durchlebt, mit bitterer agrarischer Massenarmut, mit Kriegen, Bürgerkriegen, Revolutionen, Verfolgungen, u.v.a.. Ich weiss nicht, ob man sich als Westler da angemessen hineinversetzen kann. Jedenfalls erstreckten sich diese totalitären Verhältnisse und Umwälzungen über gute 50 Jahre, ich halte es da nicht für ausgeschlossen, dass der überwältigenden Mehrheit der Chinesen die heutigen Verhältnisse dagegen (= gegen ihren Referenzrahmen) wie das reine Paradies vorkommen, und am Ende müssen die Chinesen mit ihrem System zufrieden oder unzufrieden sein, nicht wir Westler.

Im gleichen Sinne kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass die Änderungen, die der amerikanischen oder europäischen Gesellschaft bevorstehen, und die sicherlich für einige/viele Einschränkungen der individuellen Freiheiten mit sich bringen werden (im Vergleich zu den 70ern oder 80ern in diesen Ländern), ihren inneren Bezug in der Geschichte der letzten 100 Jahre (und darüber hinaus) in den USA oder Europa haben werden und nicht im heutigen China.

Die Auswirkungen der Technik haben die meisten Menschen sowieso noch nicht auf dem Radar.

Die benutzten Technologien werden sich natürlich gleichen, zumindest wenn die Chinesen uns daran noch teilhaben lassen [[zwinker]] . Das bedeutet aber noch nicht, dass sie zwangsläufig auch identisch eingesetzt werden.

Gruss,
mp

Sagen wir es mal so: Ich gehe davon aus, dass auch "Reisende" wie DT (nein nicht Trump) "überflüssig" werden. Wozu soll man die noch "reisen" lassen?

Olivia, Freitag, 22.01.2021, 16:32 vor 36 Tagen @ Miesepeter 869 Views

Was Trump betrifft, so sehe ich das anders. Der Mann lebt und arbeitet seit Jahrzehnten "global". Er ist auch immer "teil-global" verheiratet gewesen. Dazu braucht es sicherlich keine "Apparatschicks" aus Washington, die aufgrund ihrer Sozialisation eh nur alles mit spezifischem "Tunnelblick" beurteilen können (ja, es gibt Ausnahmen, aber wenige). Global agieren auch sehr viele mittelständische Firmen in D. Das ist nicht mehr die Domäne der Gruppierung, die wir "Globalisten" nennen. Mit Versklavung meine ich etwas anderes als du. Schau dir die vielen Menschen in D ein, die heute bereits am Limit nagen..... wenn sie nicht kriminell sind, sondern arbeiten. Ich halte mich für einen global empfindenden Menschen und bin in keiner Weise nationalistisch orientiert. ABER DAS, was derzeit unter dem Deckmantel von "Globalismus/Fortschritt" läuft, das halte ich für ein "Verbrechen an der Menschlichkeit".

Die "Einnordung" der westlichen Gesellschaften und speziell der Jugend sehe ich ähnlich wie du. Meine Tochter studiert noch in Freiburg. Dort sind bereits 99 % der Studenten "Neukatholisch". Genau mit der gleichen Impertinenz, wie sie auch die Inquisition begleitete. Sie beschäftigt sich glücklicherweise mit "Methoden", so dass sie der "Progressiv-Indoktrination" nicht ständig ausgesetzt ist. Außerdem ist sie immer Werkstudentin gewesen (bei unterschiedlichen Betrieben und auf Messen). Das hilft auch etwas, den Tunnelblick zu verbreitern. Ihre Eltern leiden nicht an Armut, sondern betrachten das als Teil der Erziehung. Möglichst viele "Subgruppierungen" der Gesellschaft und ihre Wertesysteme kennenlernen, dann neutralisiert sich vieles. Da sie aus einem Entwicklungsland kommt, hat sie eh diesbezüglich ein gewisses Immunsystem. Ich habe ihr geraten, sich auf keine Diskussionen mit den "Gläubigen" einzulassen.

Zum Thema "Technologie" hat ein anderer Forist einen Faden aufgemacht. Auch das ist lediglich ein winziges Teilchen der "Chose".

In wie weit man zukünftig noch "Nischen" finden kann.... keine Ahnung.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Trump arbeitet seit Jahrzehnten global? No way. (mT)

DT @, Freitag, 22.01.2021, 17:27 vor 36 Tagen @ Olivia 804 Views

bearbeitet von DT, Freitag, 22.01.2021, 17:30

Der Wohlstand der Trump-Familie stammt von Fred Trump, der ein paar Dutzend Wohnblocks in Queens mithilfe von staatlichen Krediten gebaut hat und dort als "Slum Lord" die Mieten kassiert. Schlauerweise hat er diesen Familiengrundstock in eine Stiftung überführt, die bis vor kurzem von seinem Bruder Robert, der kürzlich verstorben ist, geführt wurde. Dort erhalten alle Abkömmlinge von Fred Trump (als zB auch Mary Trump, Tochter des ältesten Sohnes Freddy, der schon vorher gestorben ist und Pilot war), ihre monatliche Apanage.

Er hat es verhindert, daß Donald darauf Zugriff hatte, denn alle Geschäfte, die er bislang angefangen hat, sind im Bankrott geendet. In den 70er und 80er Jahren hat Vater Fred ihn noch mit großen 2-stelligen Millionenbeträgen unterstützt, zB als er mehrere Casinos in Atlantik City kaufte und die bald bankrott waren, weil sie sich gegenseitig Konkurrenz machten.

Trump war so gut wie nie im Ausland, er kam noch nicht mal nach Kallstadt in die Palz, um sich sein Großelternhaus anzusehen. Er hat auch während seiner Präsidentschaft weniger als 10 Auslandsreisen gemacht. Eine zur Queen, eine nach Hamburg zur Dx auf den blutigen G8 Gipfel, eine zum Kim nach SGP, eine zum Kim an die Grenze, und ich glaube er war in Israel.

Investiert hat er kaum global, sieht man von ein paar Trumphotels in großen Weltstädten ab (ich kann mal schauen, wieviele das sind) und seinem Golfplatz in Irland. 90% seiner Geschäfte macht er in New York City, meist sogar Manhattan, die gesamte Trump Familie lebt in New York oder auf Long Island, das Haus in Queens ist immer noch das Zentrum der Familie. Ab und zu fährt er halt zum Golfplatz nach Florida.

Global denken geht anders. Es heißt, das Land und seine Leute und die Dynamik und die Denkweise dort verstehen, zu schauen, mit eigenen Augen, wie die Leute ticken, was ihnen wichtig ist.

Globales Unternehmertum geht anders. Ein Jeff Bezos, ein Bill Gates, ein Steve Jobs, das sind global denkende Unternehmer. Für Trump war es schon ein großer Schritt, den Hudson River von Queens rüber nach Manhattan zu kreuzen und dort mit seinem Trump Tower und dem ein oder anderen Hotel Fuß zu fassen. Schon die paar km nach Atlantik City in New Jersey waren zu weit für ihn und haben ihn bankrottiert.

Nur wer in China ist und Chinesen kennt, weiß, was es für sie bedeutet, Handtaschen, Uhren, Markenklamotten zu kaufen, BMWs und Mercedes zu fahren, usw. Die direkte Folge sind gigantische Umsätze für Outletstores wie in Metzingen, wo die Chinesen busweise hingekarrt werden und sich 10 Rimova-Koffer kaufen und mit nach China nehmen, diese dann noch mit Gucci-Bags vollstopfen und die wieder in China verkloppen. Und man weiß, daß DUFRY (duty free shops) von Chinesen mit durchschnittlich (!) 1000 EUR Ausgaben und mehr besucht werden.

Unvorstellbar für einen Deutschen, der nur in seiner Bude hockt und am Duty Free Shop max mal eine Flasche Vodka und eine Toblerone kauft.

Unvorstellbar auch, daß man an Tesla, an Smartphones, an alle möglichen Gadgets glauben kann, wenn man nicht im Silicon Valley oder in Shanghai oder in Singapore live sieht, wie die Zukunft aussehen kann.

Dazu brauchts auch in Zukunft Reisen. Niemand verkauft High-Tech Investitionsprodukte via Internet oder via virtueller Messe, niemand schafft so einen Markteintritt. Dazu gehört die persönliche Interaktion, die Demonstration, die persönliche Überzeugung vor Ort.

Consumer goods via influencer mögen was anders sein.

DT

Europäische Luxusartikel sind sehr günstig in Europa

Joe68 @, Freitag, 22.01.2021, 17:49 vor 36 Tagen @ DT 811 Views

Europäische Luxus und Markenartikel sollen in China, auf Grund des Zoll, sehr teuer sein. Deswegen decken sich die Chinesen, wenn sie schon in Europa sind, mit günstigen Angeboten ein.

Schon die Gretelchen werden dafür sorgen, dass die Reisen "mit Sprit" reduziert werden...

Olivia, Freitag, 22.01.2021, 22:43 vor 36 Tagen @ DT 590 Views

bearbeitet von Olivia, Freitag, 22.01.2021, 22:46

Deine himmlischen Vorstellungen von den "Einsichten" der von dir genannten Globalisten in allen Ehren. Ich kann mich ihnen leider nur sehr bedingt anschließen. Ob die Land und Leute kennen, das wage ich sehr zu bezweifeln (ausgenommen Gates und seine Impf-Missionen). Die nötigen Fakten zum "Investieren" in der Art und Weise wie diese Leute das tun, die lassen sich über Interviews, Markttests und Zahlen etc. eruieren. Und natürlich über Informationen aus den in den jeweiligen Ländern aktiven Diensten sowie aus den "Daten", die die Anwender alle freiwillig und bereitwillig zur Verfügung stellen. Ich glaube kaum, dass einer von den Herren "Land und Leute" besuchte, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Ich schließe hier Soros aus, denn ich denke, dass der sich entsprechend informiert. Er ist entsprechend sozialisiert. Der Name seines früheren Teilhabers ist mir leider entfallen. Aber der hat sich wirklich Land und Leute angeschaut, denn der ist mit dem Motorrad um die Welt gefahren.

Was Trump betrifft, so hatte ich noch andere "Auslandsgeschäfte" im Hinterkopf. Eine "Geschäftsanbahnung" wurde ihm sogar als FISA-Vorwurf gemacht - soweit ich weiß, war er auch in den arabischen Staaten (mit Golfplätzen) investiert. Aber so genau verfolge ich seine Investitionen nicht. Genau angesehen habe ich mir eine längere Dokumentation über einen Bau, den er auf einem "unbebaubaren Grundstück" an den großen Seen erstellt hat. Die Schwierigkeiten dieser Baumaßname wurden ausführlich dargestellt. Das war sehr beeindruckend. Es mußten in diesem Zusammenhang auch neue Werkstoffe "erfunden" werden. Mich hat auch das Projekt beeindruckt, das er zusammen mit Giullani in Now York gemacht hat. Stadtsanierung..., ebenfalls etwas, was als "unmöglich" galt. Ich weiß schon, das hört sich nicht gut an. Aber die Stadt sah danach besser aus und die Kriminalität sank.

Eine solche Pleite, wie er sie geschmissen hatte, überlebt man normalerweise schlecht, auch in den USA. Immerhin hat er es geschafft, den Banken zu vermitteln, dass sie ohne ihn sehr viel mehr Geld verlieren würden, als mit ihm. Also blieb die "Marke" Trump.

Das Markenzeichen Trump steht auch jahrelang für die erfolgreiche Serie "The Apprentice". Immerhin hat er aufgrund seiner Medien-Arbeit sehr schnell einen "Star of Fame" auf dem Hollywood-Strip bekommen.

Wenn du die ganzen Soap-Operas über seine Scheidung (auch die hat er vermarktet) anschaust, dann siehst du, dass er eine ganze Reihe von Qualifikationen hat. Ob die alle "sauber" sind, das wage ich zu bezweifeln. Aber mit einem Chorknaben kann man keine "Kriege" gewinnen.

Jedenfalls konnten ihm die meisten der derzeitigen Schreier früher nicht schnell genug in den Hintern kriechen.....

Und du weißt doch sicherlich auch, warum ausgerechnet Christoph Columbus in See stach......

Es gab niemand anderen, der es machen wollte! .... und möglicherweise konnte...

Bestimmte Zeiten erfordern bestimmte Qualifikationen. Ob die dem "Publikum" nun gefallen oder auch nicht!

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Im Globalismus hat nur noch derjenige Macht...

Andudu @, Freitag, 22.01.2021, 14:00 vor 36 Tagen @ Miesepeter 1001 Views

bearbeitet von Andudu, Freitag, 22.01.2021, 14:05

...der über außergewöhnliche Vermögensbestände verfügt. Oder anders ausgedrückt: 90% der Bevölkerung sind reine ausnutzbare Manövriermasse und nahezu ohne Aufstiegschancen (wenn sie nicht gerade durch Zufall oder vorauseilende Unterwerfung in eine Investitionszone geraten), erst Recht dann, wenn sie lokale Verantwortung übernommen haben oder sozial gebunden sind, etwa Kinder großziehen, sich um ihre Eltern kümmern müssen etc.

Das kann kein Ziel sein, welchem man vernünftigerweise zustreben sollte, eine solche Welt (schon der Begriff "Gesellschaft" wäre unangemessen) wäre katastrophal. Profitieren würde allenfalls eine kleine hochgebildete, hochflexible (weil wurzellose) Masse an Funktionseliten.

Aber ich habe ohnehin starke Zweifel, dass die Analyse stimmt. Der Globalismus ist nicht derart auf dem Vormarsch, wie es aussieht. Sondern das nationalistische amerikanische Weltimperium wird lediglich durch das chinesische abgelöst... oder ergänzt.

Wann begann der Abstieg der Amis so richtig Fahrt aufzunehmen? Richtig, mit dem Fall der Mauer, denn plötzlich war die Nation als Schutzort überflüssig geworden, für die US-Eliten. Sie verramschten ihr Land, in dem Wahn, ihnen gehöre sowieso bald alles. Die Chinesen handelten genau umgekehrt, sie analysierten die Lage und machten eine Politik die genau diese amerikanischen Schwächen gezielt ausnutzte und zwar für sich! Für die chinesische Nation! Manipulierte Wechselkurse, staatliche Investitionen, joint-venture-Zwang, massive Bildungsprogramme und schon ziehen sie damit an den Amis vorbei.

Und so wird es wohl immer bleiben, eine Regierung, welche sinnvolle Entwicklungsziele für ihr Volk setzt und hart analysiert, wird am Ende am meisten herausholen, einfach weil Zusammenarbeit am Ende sehr viel stärker mobilisiert, als wenn man die Bürger nur gegeneinander ausspielt, wie der Globalismus das macht. Gott sei Dank! Nur für uns gibt es keinen Grund zur Freude, denn bis wir wieder zurück zur Nation finden, muss dieser ganze dämliche Freihandels- und Globalismusschei**dreck aus den Köpfen raus und der klebt Dank Jahren der Indoktrination da so fest drin, dass man die Schädeldecke ausschaben müsste...

Macht war schon immer exklusiv

Miesepeter @, Freitag, 22.01.2021, 15:29 vor 36 Tagen @ Andudu 834 Views

bearbeitet von Miesepeter, Freitag, 22.01.2021, 15:33

...der über außergewöhnliche Vermögensbestände verfügt. Oder anders ausgedrückt: 90% der Bevölkerung sind reine ausnutzbare Manövriermasse und nahezu ohne Aufstiegschancen (wenn sie nicht gerade durch Zufall oder vorauseilende Unterwerfung in eine Investitionszone geraten),

Das war nie anders.

Der neue Aspekt ist lediglich, dass im Westen der Teil derjenigen, die "reine Manövriermasse" sind bzw deren Lebensstandard abnimmt, zunehmend grösser wird, während in anderen Teilen der Welt sich mehr Leute deutlich in ihrem Lebensstandard verbessern. Das war nie anders zu erwarten. Wenn man eine Talsperre aufmacht, wird sich der Wasserstand auf beiden Seiten mit der Zeit angleichen, und für den vormals höherliegenden Stand bedeutet das ein vorhersehbares Absinken.

Das kann kein Ziel sein, welchem man vernünftigerweise zustreben sollte, eine solche Welt (schon der Begriff "Gesellschaft" wäre unangemessen) wäre katastrophal. Profitieren würde allenfalls eine kleine hochgebildete, hochflexible (weil wurzellose) Masse an Funktionseliten.

Wenn nicht mehr 1 Milliarde Menschen verteilt über 30 Länder miteinander im Wettbewerb stehen, sondern 7 Milliarden Menschen in 192 Ländern, dann nimmt der Wettbewerb zu. Wer dann erfolgreich sein will, muss zulegen. Auch das ist vorhersehbar.

Ob das wünschenswert ist, ist eine andere Fragestellung.

Ich sehe da aber keinen Widerspruch. Denn um eine Wohnung zu haben, ausreichend Lebensmittel und ein Fahrrad zur Fortbewegung, muss niemand übermenschliche Anstrengungen unternehmen. Das muss nur derjenige, der an den Produkten des globalen Kapitalismus grössere Teilhabe haben möchte, oder wer über die Nutzung von Resourcen über den eigenen Garten hinaus mitbestimmen möchte. Denn der steht nun im Wettbewerb mit all denen auf der ganzen Welt, die das auch möchten.

Wann begann der Abstieg der Amis so richtig Fahrt aufzunehmen? Richtig, mit dem Fall der Mauer, denn plötzlich war die Nation als Schutzort überflüssig geworden, für die US-Eliten. Sie verramschten ihr Land, in dem Wahn, ihnen gehöre sowieso bald alles. Die Chinesen handelten genau umgekehrt, sie analysierten die Lage und machten eine Politik die genau diese amerikanischen Schwächen gezielt ausnutzte und zwar für sich! Für die chinesische Nation! Manipulierte Wechselkurse, staatliche Investitionen, joint-venture-Zwang, massive Bildungsprogramme und schon ziehen sie damit an den Amis vorbei.

Die Chinesen haben mitgespielt, sich ausreichend geöffnet und angeboten. Die amerikanischen Konzerne haben die Produktionen und Arbeitsplätze aus den USA nach China verlegt, weil dies ihrer Ideologie entspricht. Sie fühlen sich dem amerikanischen Volk nicht verpflichtet, sondern zuvorderst ihren Aktionären.

Und so wird es wohl immer bleiben, eine Regierung, welche sinnvolle Entwicklungsziele für ihr Volk setzt und hart analysiert, wird am Ende am meisten herausholen, einfach weil Zusammenarbeit am Ende sehr viel stärker mobilisiert, als wenn man die Bürger nur gegeneinander ausspielt, wie der Globalismus das macht. Gott sei Dank! Nur für uns gibt es keinen Grund zur Freude, denn bis wir wieder zurück zur Nation finden, muss dieser ganze dämliche Freihandels- und Globalismusschei**dreck aus den Köpfen raus und der klebt Dank Jahren der Indoktrination da so fest drin, dass man die Schädeldecke ausschaben müsste...

Die Nation wird m.E. in naher Zukunft ebensowenig zurückkommen wie die Fürsten- und Königtümer des 19. Jhdt. auf deutschem Gebiet, vermutlich werden diese in Zukunft sogar eher zurückkommen als die Nation. Aber das ist ferne Zukunft, noch sind die Nationen ja nicht einmal in übergeordneten Strukturen aufgegangen.

Solange die nachwachsenden jungen Menschen ihr Heil in globalistischen Ideen sehen, wird diese Entwicklung weitergehen. Solange, bis entweder weite Teile der Bevölkerung sich aus der Globalisierung ausklinken und Alternativen leben - unter Verzicht auf die Produkte des Globalismus, ohne Apple, Amazon, Google, Netflix oder McDonalds, Coca Cola, Volkswagen und Allianzversicherung - und den jungen Menschen neue Ideen schmackhaft machen, oder bis die Globalisierung an ihrer eigenen Last/Komplexität zusammenbricht. Dann findet das Überleben sicher wieder sehr lokal statt.

Gruss,
mp

Die Nation war nie weg und wird nie weg sein

Andudu @, Freitag, 22.01.2021, 17:23 vor 36 Tagen @ Miesepeter 742 Views

bearbeitet von Andudu, Freitag, 22.01.2021, 17:29

Der neue Aspekt ist lediglich, dass im Westen der Teil derjenigen, die "reine
Manövriermasse" sind bzw deren Lebensstandard abnimmt, zunehmend grösser wird,
während in anderen Teilen der Welt sich mehr Leute deutlich in ihrem Lebensstandard
verbessern.

Ja, weil diese Staaten sich i.d.R. mit Dumping zu Investitionszonen gemacht haben. Ob sie den Wohlstand beibehalten können, wird wesentlich davon abhängen, wie nationalistisch und weitblickend sie agieren. Die nächste Dumpinghaltestelle liegt ja immer vor der Tür.

Das war nie anders zu erwarten. Wenn man eine Talsperre aufmacht, wird sich der
Wasserstand auf beiden Seiten mit der Zeit angleichen, und für den vormals
höherliegenden Stand bedeutet das ein vorhersehbares Absinken.

Das Beispiel hinkt, weil "Wohlstand" eben keine fixe Größe ist.

Man könnte genauso argumentieren, dass, wenn statt 80 Mio Menschen plötzlich 800 Mio Menschen produzieren und erfinden, der Wohlstand für alle zunimmt. Die einzigen Gründe die dagegen sprechen, sind begrenzte Rohstoffe, und das Geldsystem. Oder anders ausgedrückt, die Möglichkeit unausgeglichene Leistungsbilanzen zu haben, die dazu führen, dass ein Dumpingland per Exportüberschuß die Produktion anderer Länder kaputt macht.

Wenn nicht mehr 1 Milliarde Menschen verteilt über 30 Länder miteinander
im Wettbewerb stehen, sondern 7 Milliarden Menschen in 192 Ländern, dann
nimmt der Wettbewerb zu. Wer dann erfolgreich sein will, muss zulegen.

Es ist, wie oben schon geschrieben, eine Frage des Leistungsbilanzausgleiches. Ein Land, welches nicht mehr liefert, wird unter Umständen von zu importierenden Rohstoffen abgeschnitten oder auch vom neuesten Stand der Technik, aber in Verelendung muss das noch lange nicht resultieren, wenn die Politik ein bisschen Weitblick hat. Das sieht man gerade an den USA die sich locker selbst versorgen könnten und die auch mal als Exportnation angefangen haben (und deren aktueller Technologiesektor auch in erster Linie auf nationalistischen Investitionen des tiefen Staates basiert).

hinaus mitbestimmen möchte. Denn der steht nun im Wettbewerb mit all
denen auf der ganzen Welt, die das auch möchten.

Ja, genau wie ich schrieb. VORAUSGESETZT die Politik ist klug genug und sorgt für einen ausreichenden Schutz des Landes (oder intelligenten Investitionen mit der Geldpresse), wenigstens in dem Fall, wenn das Land nicht wettbewerbsfähig ist. Leider ist es oft so, dass Politiker hundsdämliche korrupte Idioten sind, die dann das Land verschulden, während die Bauern ihre Güter zu ungünstigen Weltmarktpreisen abschlagen, die aber immer noch zu hoch sind, als dass die eigene Bevölkerung sie sich leisten könnte.

Wenn man ein Land aufbauen möchte und nicht die Größe und den IQ Chinas hat, dann kommt man um ein gewisses Maß Protektionsmus und Nationalismus normalerweise nicht herum. Den aber verbietet die westliche Ideologie.

"Die Chinesen haben mitgespielt, sich ausreichend geöffnet und angeboten."

Außer Billiglöhnen haben die nichts angeboten. Sie haben sich zur Investitionszone gemacht und über joint-venture-Zwang, Geldpresse und Devisenaufkauf sorgten sie dafür, dass sie davon nicht mehr abhängig sind. Dem asozialen globalen Wanderkapital ausgesetzt zu sein, ruiniert nämlich früher oder später jede Volkswirtschaft wieder, die sich nicht zu schützen und stabilisieren weiß. Zumindest stagniert irgendwann der Wohlstand, trotz steigender Produktivität.

Die Nation wird m.E. in naher Zukunft ebensowenig zurückkommen wie die
Fürsten- und Königtümer des 19. Jhdt. auf deutschem Gebiet, vermutlich
werden diese in Zukunft sogar eher zurückkommen als die Nation.

Die Nation war nie weg und wird nie weg sein. Oder glaubst du, die Chinesen werden demnächst in "übergeordneten Strukturen" aufgehen wollen?

Nicht die Bohne. Die Amis haben ihre Nation (zumindest zeitweise) aufgegeben und dieses Zeitfenster haben die Chinesen genutzt um sich reinzudrängeln.

"Solange die nachwachsenden jungen Menschen ihr Heil in globalistischen
Ideen sehen, wird diese Entwicklung weitergehen. Solange, bis entweder
weite Teile der Bevölkerung sich aus der Globalisierung ausklinken und
Alternativen leben - unter Verzicht auf die Produkte des Globalismus

Das ist keine freiwillige Veranstaltung und es wird niemals rein aus Idealismus in der Breite passieren, auch das kann man schon prognostizieren. Das ist auch keine Frage der jungen Leute, sondern eine des Wohlstandes, erst wenn Letzterer weg ist, fangen die Leute an sauer zu werden und ernsthaft nach Alternativen und Lösungen zu suchen.

"Globalisierung an ihrer eigenen Last/Komplexität zusammenbricht"

Sie ist ja auf dem besten Weg dahin...

Das Problem ist, daß unsere "Leader" (mT)

DT @, Freitag, 22.01.2021, 17:41 vor 36 Tagen @ Andudu 788 Views

nicht bereit sind, genügend Investitionen in Infrastruktur und Bildung zu stecken. Schau Dir China, Taiwan, Singapore und Korea an. Genau so sind sie dort hingekommen, wo sie heute global stehen. Nicht durch "Fahren auf Verschleiß" (danke Dx, danke Grube, danke CDU/SPD/&Co) wie bei uns an Bahnen, Autobahnen, Unis und Schulen und bei der Digitalinfrastruktur.

Da irrst du dich sehr! Sie sind durch westliche Investitionen, Sklavenarbeit und "Diebstahl geistigen Eigentums" in ganz großem Maße dahin gekommen.

Olivia, Freitag, 22.01.2021, 22:58 vor 36 Tagen @ DT 586 Views

Ja, sie sind SEHR tüchtig!

Und genauso sind auch die Japaner gestartet.

Ich weiß aber noch ganz genau, wann die japanische Malaise begann. Die Japaner hatten sich gerade in die Filmindustrie in Hollywood ganz groß eingekauft...... dann irgendwann stieg der Yen extrem..... und anschließend fiel der Nkkei gaaaanz tief.....

Daher gehe ich davon aus, dass genau diese Ziellinie derzeit von China erreicht wurde.
Bin außerordentlich gespannt, wie es weitergeht. Und nein, die chinesischen Investitionen in Deutschland machen mich alles andere als froh. Wenn hier Wohlstand erhalten bleiben soll und nicht nur in China landen soll, dann müssen wir vor allen Dingen unsere vorhandenen Investitionen schützen.... vor allen, nicht nur vor den Chinesen.

Ich habe im privaten Umfeld sehr deutlich mitbekommen, wie das ausschaut, wenn teure HighTech-Entwicklungen "gestohlen" werden. Irgend wann hat niemand mehr Lust, zu entwickeln.

Trump hat mit den Zöllen das einzig vernünftige gemacht. Und er ist der EINZIGE, der das PROBLEM China angesprochen hat. Die anderen hatten alle die Hose voll oder es fehlte ihnen am Verstand. Merkel sowieso, denn die ist denen verpflichtet..... 2008....

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

So ein Quatsch. Noch nie war es so einfach, stinkreich zu werden. (mT)

DT @, Freitag, 22.01.2021, 17:38 vor 36 Tagen @ Andudu 1010 Views

Durch den Globalismus und durch die vernetzen Börsen kann der letzte Trottel binnen weniger Jahre so reich werden, wie es noch vor 2 Jahrzehnten nur Fabrikanten mit eigener Idee, eigener Fabrik, harter Arbeit und Risikobereitschaft wurden.

Auf 10000 EUR Startkapital kommt ja wohl jeder, der nicht ganz komplett in der Hartz IV Bude abhängt.

Dieses Kapital 2x verzehnfacht, und man kommt binnen einer Generation auf 1 Mio. Und wenn man dann Glück hat, auch auf 10 Mio.

Das ist heute FÜR UNS ALLE HIER möglich. BTC, ETH, Tesla, Nio, Varta, Amazon, Google, Facebook, Apple, etc. etc. etc. Verzehnfacher oder mehr, das gab es früher nicht oft an der Börse. Heute ist das eher die Regel. Und es sind nicht irgendwelche geheimnisvollen Werte, sondern die Weltmarktführer.

Wenn Du es nicht glaubst, dann schau Dir die verschiedenen Blogs an:

www.frugalisten.de
www.geldschnurrbart.de

Die sind noch kaum über 30 und haben bereits mehrere 100000 EUR, ohne sich krumm und buckelig zu arbeiten, ohne Vollzeit zu arbeiten, oder ohne Personalverantwortung zu übernehmen oder sogar große Risiken einzugehen.

Das war meines Wissens NOCH NIE in der Menschheitsgeschichte möglich.

Und wer die ganze Zeit nur glaubt, der "große Reset" oder der Weltuntergang stünden vor der Tür, nur weil er alt, depressiv und misanthrop ist, ist selber daran schuld. JEDEN Tag liegen neue Chancen vor uns.

Als es im Mrz 2020 "dunkel wurde" und der erste Lockdown da war, kostete ETH 120 EUR und BTC 4400 EUR. Wer seine 10000 EUR da rein getan hätte, als andere dachten, die Welt ginge unter, stand gut ein Jahr später bei 100000 EUR. BINNEN NUR EINEM JAHR.

Das stimmt auffallend

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 22.01.2021, 17:58 vor 36 Tagen @ DT 922 Views

Durch den Globalismus und durch die vernetzen Börsen kann der letzte Trottel binnen weniger Jahre so reich werden, wie es noch vor 2 Jahrzehnten nur Fabrikanten mit eigener Idee, eigener Fabrik, harter Arbeit und Risikobereitschaft wurden.

Auf 10000 EUR Startkapital kommt ja wohl jeder, der nicht ganz komplett in der Hartz IV Bude abhängt.

Dieses Kapital 2x verzehnfacht, und man kommt binnen einer Generation auf 1 Mio. Und wenn man dann Glück hat, auch auf 10 Mio.

Man hätte nur damals, als der User @Zarathustra monatelang jeden in seinen Beiträgen mit Bitcoins nervte und ein Bitcoin für eine niedrige 3-stellige Summe zu haben war, die 10.000 € in Bitcoins investieren müssen und ist heute 200-millionenfacher Millionär. Man darf nur das Passswort nicht vergessen. [[sauer]]
https://www.sueddeutsche.de/digital/bitcoin-passwort-krypto-stefan-thomas-1.5174375?red...

Shit happens.

Das ist heute FÜR UNS ALLE HIER möglich. BTC, ETH, Tesla, Nio, Varta, Amazon, Google, Facebook, Apple, etc. etc. etc. Verzehnfacher oder mehr, das gab es früher nicht oft an der Börse. Heute ist das eher die Regel. Und es sind nicht irgendwelche geheimnisvollen Werte, sondern die Weltmarktführer.

Wenn Du es nicht glaubst, dann schau Dir die verschiedenen Blogs an:

www.frugalisten.de
www.geldschnurrbart.de

Die sind noch kaum über 30 und haben bereits mehrere 100000 EUR, ohne sich krumm und buckelig zu arbeiten, ohne Vollzeit zu arbeiten, oder ohne Personalverantwortung zu übernehmen oder sogar große Risiken einzugehen.

Das war meines Wissens NOCH NIE in der Menschheitsgeschichte möglich.

Und wer die ganze Zeit nur glaubt, der "große Reset" oder der Weltuntergang stünden vor der Tür, nur weil er alt, depressiv und misanthrop ist, ist selber daran schuld. JEDEN Tag liegen neue Chancen vor uns.

Als es im Mrz 2020 "dunkel wurde" und der erste Lockdown da war, kostete ETH 120 EUR und BTC 4400 EUR. Wer seine 10000 EUR da rein getan hätte, als andere dachten, die Welt ginge unter, stand gut ein Jahr später bei 100000 EUR. BINNEN NUR EINEM JAHR.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Die so reden wie du...

sensortimecom @, Freitag, 22.01.2021, 18:31 vor 36 Tagen @ DT 899 Views

... sind dann, wenn der Grosse Crash tatsächlich kommt, die Ersten, die die Nerven total wegschmeissen und durchdrehen.

Hallo Sensortime (mT)

DT @, Freitag, 22.01.2021, 18:46 vor 36 Tagen @ sensortimecom 794 Views

Hab als Investor die Crashs von 1987, 1998, 2002/03, 2008/09 und 2020 mitgemacht.

In keinem Fall hab ich "die Nerven total weggeschmissen und durchgedreht".

Im Gegenteil. Noch jedesmal hab ich davon profitieren können, entweder durch entsprechende short-Positionierungen oder durch die nachfolgende Erholung, und natürlich auch durch die Geldflut ab 2008 mit gigantischer Asset-Inflation.

Ist dokumentiert durch meine Posts in den späten 90ern noch im Consors-Board, ein paar aus der Zeit sind immer noch hier, und die Posts hier beim Gelben.

Der Trick ist natürlich, rechtzeitig einzusteigen, dann kann man ruhig schlafen. Auch wenns mal rumpelt. Und ich glaube, daß 3 EUR immer noch niedrig genug sind, aber bei Tesla waren mir ja selbst 160 EUR und 330 EUR zuviel.

Ich rede ja nicht von den üblichen Börsencrashs, die alle 10 Jahre aufgetreten sind

sensortimecom @, Freitag, 22.01.2021, 19:12 vor 36 Tagen @ DT 777 Views

Da geht's um Gröberes.

Einreihung ins globale Proletariat unabwendbar

Miesepeter @, Freitag, 22.01.2021, 12:31 vor 36 Tagen @ b.o.bachter 1386 Views

bearbeitet von Miesepeter, Freitag, 22.01.2021, 12:55

Wenn nun etwa 50% der US-Bürger glauben betrogen worden zu sein, auf welcher Basis will sich die neue Regierung dann behaupten?

Nun, ob 50% der US-Bürger glauben betrogen worden zu sein, ist vielleicht fraglich, eine realistische Annahme wäre eher, dass vielleicht 50% der Bürger festgestellt haben, dass mit den Wahlen etwas nicht stimmte und viele Fragezeichen offenbleiben. Aber nur ein Teil davon wird sich auch persönlich betrogen fühlen.

Dieser Teil wird sich nahezu ausschliesslich aus Leuten rekrutieren, denen in der Globalisierung der Schutz vor dem wilden Weltkapitalismus abhanden gekommen ist und die daran leiden. Diese Gruppe kann der Globalismus aber ohnehin nicht gewinnen, sie steht ihm feindlich entgegen. Der Globalismus kann nur versuchen, sie entweder ruhig zu stellen oder ins Aus zu drängen. Man macht wie immer beides, und einiges mehr.

Dem stehen nun aber zudem ebenso viele Jünger des Globalismus entgegen, und - was besonders wichtig ist - darunter befindet sich die Mehrheit der jungen Amerikaner und Europäer (erfolgreiche Revolutionen gelingen nur jungen Menschen, welche die nötige Energie haben, den nötigen blinden Fanatismus, und die Lust aufs Risiko, da weniger zu verlieren und mehr zu gewinnen). Diese entscheidenden Fanatiker agieren also für, nicht gegen, die demokratischen One-World Projekte.

Alle entscheidenden Machtmittel einer Gesellschaft (Regierung, oberes Militär, die permanente Bürokratie, nahezu alle Medien, der Überwachungsapparat, die Bildungsinstitute, die Kirchen: alle ohne Ausnahme) stehen ebenfalls auf Seiten der Globalisten. Die Konzerne und die Prinzen des Dollar sowieso.

Der Ausgang dieses Konfliktes ist vorhersehbar. Ebenso sieht es in West-Europa aus (siehe zb. Gelbwesten, AfD), in Osteuropa braucht es in der Breite noch eine Generation Vorbereitung in Medien, Schule und Universitäten, die Eliten selbst agieren aber bereits ebenfalls in internationalen Dimensionen, und die werktätige Bevölkerung steht bereits ungeschützt im Wind des weltweiten Wettbewerbs.

Die Frage, wie sich die Regierung behaupten will, ist also ausreichend beantwortet. Die Frage ist vielmehr, wie wollen sich die klassischen weissen europäischen Sozialdemokraten und Sozialisten, welche im 20. Jahrhundert von geschlossenen Wirtschafträumen profitierten, wie wollen die sich bar aller Machtmittel behaupten gegen ihre Einreihung ins globale Proletariat? Mit Postings in Foren, bis ihnen auch dieser Weg abgestellt wird?

Den Debitismus in seinem Lauf.......

Gruss,
mp

Sehr richtig! WIE wollen sie sich behaupten. Die "Wahl" war eine Machtdemonstration von BIG TECH - "Wir" können den letzten Trottel "auf den Thron setzen"

Olivia, Freitag, 22.01.2021, 13:36 vor 36 Tagen @ Miesepeter 1272 Views

bearbeitet von Olivia, Freitag, 22.01.2021, 13:45

.... wenn wir wollen! "Wahlen" stören uns nicht! Und die Bevölkerung wird mit neuen "Wahrheiten" pausenlos beschallt. Jeder, der sich auch nur etwas mit "Mind-Fucxing" auskennt, weiß, welche Auswirkungen das hat...... und welche das haben kann: siehe Ex-DDR-ler, die NICHTS mehr glaubten, was durch die "Röhren" kam.

Die Regierungen der gesamten Welt wissen nun Bescheid.

Die Frage ist, ob das irgendwelche Auswirkungen haben wird.

Übrigens alles bereits in Märchenform verfilmt: The Hobbit and The Lord of the Rings....

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Nein, das ist nicht unbedingt die Frage...

Andudu @, Freitag, 22.01.2021, 14:35 vor 36 Tagen @ Miesepeter 1017 Views

Die Frage, wie sich die Regierung behaupten will, ist also ausreichend beantwortet.
Die Frage ist vielmehr, wie wollen sich die klassischen weissen europäischen
Sozialdemokraten und Sozialisten, welche im 20. Jahrhundert von geschlossenen
Wirtschafträumen profitierten, wie wollen die sich bar aller Machtmittel behaupten
gegen ihre Einreihung ins globale Proletariat? Mit Postings in Foren, bis ihnen auch dieser
Weg abgestellt wird?

...denn es geschieht ja nicht zum ersten Mal in der Geschichte.

Sie werden sogar weiter Zulauf bekommen, wie immer, wenn es der Bevölkerung schlecht geht. Sie werden die Macht übernehmen und das Land bis auf nahe Null ruinieren mit ihren unsinnigen Konzepten. Erst wenn das geschehen ist, ist der Weg wieder frei. Erst wenn die Leute nichts mehr zu verlieren haben, wenn sie "wir sind das Volk" schreien, wenn all die ausländischen Wanderarbeiter weg sind und nur noch Autochthonen zurückgeblieben, wenn all der unsinnige juristische Ballast bereitwillig abgeschüttelt wird, dann kann es wieder bergauf gehen. Zumindest funktionierte es in Europa bisher so. Die asiatischen Tigerstaaten handelten m.E. von Anfang an besonnener und die USA haben ihre ganz eigene Mentalität, da weiß man nie..

Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich

Miesepeter @, Freitag, 22.01.2021, 15:55 vor 36 Tagen @ Andudu 963 Views

Die Frage ist vielmehr, wie wollen sich die klassischen weissen europäischen
Sozialdemokraten und Sozialisten, welche im 20. Jahrhundert von geschlossenen
Wirtschafträumen profitierten, wie wollen die sich bar aller Machtmittel behaupten
gegen ihre Einreihung ins globale Proletariat?


...denn es geschieht ja nicht zum ersten Mal in der Geschichte.

Sie werden sogar weiter Zulauf bekommen, wie immer, wenn es der Bevölkerung schlecht geht. Sie werden die Macht übernehmen und das Land bis auf nahe Null ruinieren mit ihren unsinnigen Konzepten. Erst wenn das geschehen ist, ist der Weg wieder frei. Erst wenn die Leute nichts mehr zu verlieren haben, wenn sie "wir sind das Volk" schreien, wenn all die ausländischen Wanderarbeiter weg sind und nur noch Autochthonen zurückgeblieben, wenn all der unsinnige juristische Ballast bereitwillig abgeschüttelt wird, dann kann es wieder bergauf gehen. Zumindest funktionierte es in Europa bisher so.

Die Analogie ist natürlich naheliegend.

Ein Unterschied zur jüngeren deutschen, auch europäischen Geschichte, ist aber, dass die Akteure aus der Geschichte gelernt haben und diejenigen, die beim letzten totalitären Durchgang aus den Sesseln geworfen wurden nunmehr präventiv selber totalitäre Mittel anwenden, um eine Wiederholung zu vermeiden.

So sind auch die Sozialdemokraten und Sozialisten heutzutage allesamt nicht etwa Vertreter nationaler Arbeitnehmerinteressen, sondern ganz im Gegenteil Vertreter globalistischer Interessen. Alle Vertreter dezidiert nationaler Interessen hingegen werden entweder vom Gegenteil überzeugt oder diskreditiert, diskriminiert, überwacht, unterwandert, mundtot gemacht oder notfalls auch entwählt. Die Verteidiger völkischer Interessen sehen sich heute einem monolithischen Machtapparat entgegen, und ihre Hilflosigkeit ist nicht viel geringer als die deutscher Juden Anfang der dreissiger Jahre. Selbst die Paria-Parteien, die scheinbar noch bereitstehen, ihre Interessen zu vertreten, sind nur Honeypots.

Umfassender kann man gar nicht ausgeliefert sein.

Abgesehen von diesem perspektivisch umgedrehten Tisch gebe ich Deinem obengenannten Szeanrio aber alle Chancen [[top]]


Gruss,
mp

And the winners are: Randolph und Mortimer Duke ;-)

cassi @, Mitten in der EUdSSR, Freitag, 22.01.2021, 14:18 vor 36 Tagen @ b.o.bachter 1183 Views

Wahrscheinlich hat "sleepy Joe" die Präsidenschaft noch gar nicht realisiert und wähnt sich noch als Kandiat running for senat. [[zigarre]]
Der spielt die kleinste Rolle!

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Gl%C3%BCcksritter_(Film)

--
Gruß ©
"Dummheit ist ein menschliches Privileg" (S. von Radecki)
"Ich lege hier Bekenntnis ab, dass ich die EU und deren Insassen, wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."
frei nach Schopenhauer

Das ist doch schon mal ein Anfang: "China verärgert: USA schicken Flugzeugträger ins Südchinesische Meer". (OT)

Zürichsee @, Montag, 25.01.2021, 11:56 vor 33 Tagen @ b.o.bachter 273 Views

Und wo ist das Ende (Deines Beitrags)?

Oblomow @, Leipzig, Montag, 25.01.2021, 12:01 vor 33 Tagen @ Zürichsee 298 Views

Einzeiler ohne Quelle dahingerotzt.
Was willst Du sagen?

O.

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.