"Babylon Berlin" - Indoktrination vom Feinsten

Talleyrand ⌂ @, Freitag, 16.10.2020, 14:29 vor 11 Tagen 4772 Views

Ich habe mir die Tage seit dem letzten Wochenende erstmals Folgen dieser neuen deutschen Serie "Babylon Berlin" angeschaut, die mit einer Reihe von Superlativen aufwarten kann. Sie ist die teuerste nicht-englischsprachige Fernsehserie (40 Mio) und bereits an 90 Länder verkauft, auch die jetzt im Ersten laufende dritte Staffel bereits wieder an "mehr als 35 Länder"(also 36?) verkauft.

Die Serie ist also unglaublich erfolgreich, zumal für eine deutsche Produktion. Mit dem Regisseur Tom Tykwer hat sie auch einen international bekannten Regisseur.
Habe mich selbst davon überzeugt. Das Ganze ist höchst professionell gemacht und kann mit den besten amerikanischen Serien (Sopranos usw) mithalten:
exquisite Ausstattung, großartige Schauspieler, eine hervorragende Kameraführung, ein verwickeltes interessantes Drehbuch.

Man hat den Eindruck, die ganze Berliner Schauspielerszene marschiert hier auf. Diejenigen, die nicht dabei sind, wären sicher gern dabei gewesen. Die Serie ist natürlich auch eine Huldigung für Berlin und seinen - damaligen - Weltstadtglanz.
Soweit, so indifferent für mich.

Hier folgt nur eine kleine Liste an Dingen, die mir aufgefallen sind, ohne anspruch auf Vollständigkeit:

- Glorifizierung der Mai-Demonstrationen der KPD

- Der Rechtsanwalt der "Roten Hilfe", der mit seiner Brille ein bißchen an Gregor Gysi erinnert, wobei die Nickelbrille damals typisch für Leute aus dem
"linksintellektuellen Lager" wie Kurt Weill (Komponist der Drei-Groschen-Oper) war, Gysis Brille also von diesen Leuten, von Weill bis Hermann Hesse und John Lennon stammt.

- die Tochter des Generalstabschefs tritt als überzeugte Kommunistin auf, die mutig und redegewandt dem - rechten - Polizeiobersten widerspricht.

- Die Hauptdarstellerin stammt - anders als im Roman - aus ärmsten Verhältnissen und arbeitet neben ihrer Tätigkeit als angehende Kriminalassistentin auch als Prostituierte.
Sie wird - natürlich von beinahe allen Kollegen diskriminiert, auch auf der Straße von Männern angemacht (obwohl sie nicht sonderlich attraktiv ist).
Natürlich ist sie Feministin, und nebenbei geht sie eine Beinahe-Beziehung mit einer lesbischen Bekannten ein, die sie anhimmelt.

- Die Herren der Unterwelt sind Gentlemen, im Vergleich zu den hohen Beamten des Innenministeriums und den Offizieren der Reichswehr.

- Es wird massiv für Abtreibung geworben und darauf hingewiesen, daß damals schon linke Gruppen dafür plakatiert haben.

- der "gute" Kommissar sowie auch die liebenswerte Hauptdarstellerin und ihre Freundin nehmen Drogen.

- absurder Höhepunkt des bisherigen Spektakels ist die Bordellszene (in der sich die Hauptdarstellerin prostituiert). Ein General der Reichswehr, der das Ganze bezahlt, sitzt in verdeckter Loge und delektiert sich an einer Gruppensexszene, in der 6 oder 7 junge Männer, die im Stechschritt als preußische Soldaten mit Pickelhaube verkleidet hereinmarschieren, schließlich nacheinander die Hauptfigur/Prostituierte penetrieren/vergewaltigen.


Als moralisch gut oder verzeihlich ist in der Serie dargestellt:
- Abtreibung
- Drogenkonsum
-lesbische Liebe
- die Arbeit der KPD
- Kriminelle Gruppen: sie haben ihren eigenen Ehrenkodex und liefern nur, wofür Nachfrage besteht (Drogen, Frauen, Unterhaltungsclubs). Das ist zwar illegal,
aber gesellschaftlich nützlich.
- Frauen: sie sind entweder Opfer, dann von den "Rechten" mißbraucht, oder bereits linke Aktivistinnen oder sie kämpfen privat gegen Diskrimierung und für Frauengleichstellung, Abtreibung, freie Liebe und ganz allgemein für Nächstenliebe (die Komissarin prostituiert sich, um ihrer Verwandten eine Augenoperation zu ermöglichen) und das Wohl der Menschheit

Als böse und unheilvoll dargestellt sind:
- die Nazis
- die Reichswehr und ihre Offiziere
- die konservativen Eliten, die mit der Reichswehr gegen den Versailler Vertrag arbeiten
- die Börse, weil sie nur Spekulanten heranzieht und die Falschen reich macht, während sie die kleinen Leute in Schulden stürzt
- der Reichtum/Wohlstand, da er für die politischen Zwecke der Rechten benutzt wird

Was auffällt, ist diese hemmungslose Indoktrination des Zuschauers.
Linke sind die Guten, Rechte, also Nazis und die Beamten und Offiziere die Bösen.
An politischem Personal treten linke "Aktivisten" und Parteileute der KPD auf, sowie Nazis und daneben Industrielle und hohe Beamte und Offiziere, die
entweder selbst mit den Nazis sympathisieren oder sie für ihre Zwecke einspannen wollen. Bürgerliche Parteien oder die SPD kommen nicht vor.

Reichswehroffiziere sind dekadente Gestalten, die martialische Impulse mit sadistischen und sexuellen Phantasien vermischen. Sie sind ohne Ehre und Tugend.
Hohe Beamte sind skrupellose Mörder und Spieler (Staatsstreichpläne; Pläne, das Volk in Angst zu versetzen, um dann eine Militärdiktatur zu rechtfertigen,
als "Strategie des Terrors"), genau wie Industrielle (den kommenden Börsencrash für Bereicherung nutzen, und diesen Reichtum wiederum für politische Zwecke.)

Das "Framing" dieser Geschichte könnte tatsächlich direkt aus der Parteizentrale der Linkspartei oder der alten SED kommen. Paßt natürlich gut zur Berliner Politik als auch zur dortigen Künstlerszene.
Ich frage mich aber, was die Verantwortlichen in den 90+ Ländern denken, die das "kaufen"?

Die Serie scheint "zeitgemäß" zu sein. Das "Framing", wie ich es oben beschreibe, scheint also niemanden zu stören, sondern im Gegenteil einen Großteil des Erfolgs auszumachen.
Oder gab es irgendeine Kritik an dieser Serie?

Gruß
Talleyrand

--
https://talleyrandssudelbuch.art.blog

Richtig erkannt und gut beobachtet.

Arbeiter @, Freitag, 16.10.2020, 15:59 vor 11 Tagen @ Talleyrand 2522 Views

Hallo Talleyrand,

Du kannst davon ausgehen, daß fast alle (US-) Serien und Filme eine militärische, indoktrinierende Absicht haben.

Daß die Menschen aktuell in Schockstarre mit Maulkorb wegen einem Phantasiepandemie herumwusseln und kuschen, wurde mit all den Pandemie und Zombiefilmen ( Bsp: Word War Z) vorher einprogrammiert.

Übrigends genauso den Klimaerwärmungskäse ( Bsp. Geostorm).

Usw.

Viel Spaß

Arbeiter

Das ist wohl leider erst der Anfang....

Benjamin @, NRW, Freitag, 16.10.2020, 16:32 vor 11 Tagen @ Talleyrand 2648 Views

tut mir leid, aber als Vater kann ich da nicht still sein.
Dies gilt nur zur Aufklärung! Es ist erschreckend wie weit dieser Mist schon Einzug in die Normalität erhalten hat.

bestes Beispiel Deutschland:
[image]
Youtube Kanal -> Herzlich willkommen im Bundesfamilienministerium!

Was in den USA gefeiert wird, kommt auch bald zu uns!
Beispiel CUTIES (Netflix)
[image]

oder der 10 jährige Desmond, der schon seit Jahren(!!!) ein gefeierter Star ist, und jetzt auch seine eigene Show im Fernsehen bekommt.
[image]

Was soll denn da auch bitte schief gehen?:
[image]
[[kotz]]

bedenkliche Grüße

--
Sei wachsam

Das ist jetzt die letzte Stufe ..

Arbeiter @, Freitag, 16.10.2020, 16:39 vor 11 Tagen @ Benjamin 2578 Views

des gesellschaftlichen Zerfalls.

Wir alle haben viel zu lange weggeschaut, dass wir das jetzt erleben dürfen.

Es ist wie mit ein unerzogenes Kind, wo Du vor >20 Jahren hättest schon NEIN sagen sollen und jetzt tanzt es Dir so auf dem Kopf herum, dass Du eine ... brauchst, um Dich durchzusetzen.

Viel Spaß

Arbeiter

Kulturkampf

Talleyrand ⌂ @, Freitag, 16.10.2020, 20:27 vor 11 Tagen @ Benjamin 1259 Views

Servus Benjamin,

ja, das sind schon schräge Bilder. Den Netflix-Skandal um die 10-jährigen Mädchen hab ich am Rande mitbekommen, von dem "Drag"-Jüngelchen hingegen noch nie gehört.

Diese Dinge sind sicherlich Teil eines Kulturkampfes, in dem wir uns befinden. Diese links dominierten Gruppen sperren jede konservative oder konservativ-liberale Stimme aus dem öffentlichen Raum aus. "Cancel-Culture" heißt das neuerdings. Höchst erfolgreich in Deutschland am Beispiel der AfD, von Klonovsky, von Tichy, von Sarrazin, Otte, Krall, um nur einige zu nennen, die im öffentlichen Raum nicht mehr vorkommen. Andere wie Sellner werden auch aus youtube vertrieben.

Und dieselben Leute "öffnen" die Meinungsvielfalt, wenn immer es darum geht, neue Meme und Bilder zuzulassen, die die noch existierenden stabilen Bindungen aufzulösen. Da soll Familie lächerlich gemacht werden, die klassischen Geschlechterrollen "überwunden" werden, die 8-Jährigen schon daran herangeführt werden, daß es egal ist, welchem Gender man sich zuwendet (in Wahrheit bekommt das Schrille und Abseitige noch die Prämie der politischen Anerkennung).

Kulturmarxismus eben. Aushöhlung der Werte, die immer noch für eine Mehrheit selbstverständlich sind.
Die von mir gebrachte Serie "Babylon Berlin" macht das aber noch viel raffinierter und mit mehr Massenwirkung. Die Meisten erkennen ja nicht mal mehr das Framing.

Gruß
T

--
https://talleyrandssudelbuch.art.blog

Es ist der Anfang vom Ende

Inventor ⌂ @, Bradenton, Freitag, 16.10.2020, 21:12 vor 11 Tagen @ Benjamin 1284 Views

Diese Bilder bekomme ich täglich vom US-Fernsehen presentiert und sehe erschrocken diese Entwicklung mit voller Wucht.
Diese Menschen brauchen keine Schulbildung. Alles was sie machen und sagen lernen sie von alleine...
Die Betriebe werden sich eine kleine Elite selber ausbilden damit alles weiter läuft.
Das Gehirn des Menschen wird schrumpfen...
Gruß aus Florida

--
Wolfhart Willimczik - Physicist & Inventor
Bradenton, Florida
watermotors@hushmail.com
http://www.wolfhartindustries.com/
http://www.youtube.com/user/InventorWillimczik


Die Einen sehen Probleme - die Anderen Lösungen

Deutscher Kitsch

Oblomow @, Leipzig, Freitag, 16.10.2020, 18:33 vor 11 Tagen @ Talleyrand 1786 Views

bearbeitet von Oblomow, Freitag, 16.10.2020, 18:42

Selten so einen kitschigen Trash gesehen. Sopranos oder Breaking Bad sind intelligent und von vorne bis hinten durchdacht. Das hier ist wie sich Lieschen Müller Babylon Berlin vorstellt, mal jenseits von gut und böse zu schippern: lächerlicher Quark, andererseits eben schon wieder in seiner absurden Blödheit und Klischees gut zum Lachen. Die erste Staffel war noch ganz amüsant. Inzwischen ist alles nur noch Karikatur. Es langweilt, wenn alle pervers sind und wenn permanent der Zeigefinger gehoben wird, wie es die Deutschen Oberlehrer so gut können. Die Szene, wie die beiden Buben in dem Nazijugendlager sich prügeln und sich dann wieder vertragen, die war nicht schlecht und wie der Freak (der einzige schauspielerische Lichtblick) Leerverkäufe erklärt, das war auch ok. Sopranos schauen, das wäre meine Empfehlung. Die Anderen in der Welt mögen eben deutschen Kitsch und deswegen wird es so gut verkauft. Harry, hol den Wagen...

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Maximale Beeinflussung

Talleyrand ⌂ @, Freitag, 16.10.2020, 20:32 vor 11 Tagen @ Oblomow 1167 Views

Selten so einen kitschigen Trash gesehen. Sopranos oder Breaking Bad sind intelligent und von vorne bis hinten durchdacht. Das hier ist wie sich Lieschen Müller Babylon Berlin vorstellt, mal jenseits von gut und böse zu schippern: lächerlicher Quark,

Du bist zu streng, sowohl mit den Schauspielern als auch mit dem Drehbuch. Und ich vermute, Teile des Framings sind dir völlig entgangen.

Denn darum, wie du oben schreibst, "wie Lieschen Müller sich" das Berlin um 1930 vorstellt, darum geht es doch. Die Geschichte wird so erzählt, als wäre sie damals genau so abgelaufen. Eine Menge einzelner Details sind sehr gut recherchiert.
Das suggeriert dann, daß auch die anderen Details stimmen --- diese sind aber dann frei erfunden, unter anderem, um zum Framing zu passen.
Und das alles lenkt vom umfassenden Framing ab.

Merke: Wer das Framing nicht bemerkt, kann maximal von ihm beeinflußt werden.

mit unbeeinflussten Grüssen
T

--
https://talleyrandssudelbuch.art.blog

"Wer das Framing nicht bemerkt, kann maximal von ihm beeinflußt werden."

Oblomow @, Leipzig, Freitag, 16.10.2020, 21:01 vor 11 Tagen @ Talleyrand 1127 Views

Wenn etwas Kitsch ist, werde ich nicht beeinflusst. Beeinflusst werde ich nur, wenn ich etwas fuer so verdammt schlau halte, dass ich selbst nicht drauf gekommen bin. Es ist ein aesthetisches Ding vor allem. Ich vermute, ich schaue einen Film anders als Du. Womoeglich bist Du geframt, Framings voll dolle wichtig zu nehmen. Kann mich ooch irren.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

vorübergehende Immunität schützt nicht vor Langzeitschäden

Talleyrand ⌂ @, Freitag, 16.10.2020, 21:24 vor 11 Tagen @ Oblomow 1035 Views

Wenn etwas Kitsch ist, werde ich nicht beeinflusst. Beeinflusst werde ich nur, wenn ich etwas fuer so verdammt schlau halte, dass ich selbst nicht drauf gekommen bin. Es ist ein aesthetisches Ding vor allem. Ich vermute, ich schaue einen Film anders als Du. Womoeglich bist Du geframt, Framings voll dolle wichtig zu nehmen. Kann mich ooch irren.

Herzlich
Oblomow

Kann ja sein, daß Dir das Framing am Allerwertesten vorbeiging, weil Du Dir über Dein ästhetisches Urteil ("Kitsch") eine vorübergehende Immunität erworben hast.

Aber Vorsicht! Diese Immunität verhindert nicht eine spätere neue Infektion. Aber das weißt Du sicherlich bereits aus den 38.000 Fäden im Gelben Forum zu diesem Thema

mit Virologengruß
T

PS: Gruß und Dank allen Werktätigen für ihre Arbeit am Aufbau des Sozialismus.

--
https://talleyrandssudelbuch.art.blog

Schwierig

Michael Krause @, Freitag, 16.10.2020, 18:47 vor 11 Tagen @ Talleyrand 1619 Views

bearbeitet von Michael Krause, Freitag, 16.10.2020, 18:51

Das ist wirklich ein weites Feld, dass Du hier aufmachst und es fällt schwer alle Aspekte zu beleuchten.

Ich muss zugeben, dass ich gestern auch den Eindruck hatte, dass unser Staatsfernsehen das Framing nicht lassen kann. Allerdings in ganz anderem Zusammenhang. Die Polizei der Weimaer Republik war geprägt durch ehemalige Polizisten des Kaiserreichs, Freikorpskämpfer und ehemaligen Offizieren. Phenotypen wie Rath oder das Frollein Ritter kamen da nicht vor. Aber einerseits ist die Folge Unterhaltung und weiter müssen in jeder Folge auch genügend Frauen mitspielen. Liv Lisa Fries und Volker Bruch sind wirklich tolle Schauspieler, da muss man diesen historischen Stilbruch verzeihen.

Weiterhin sollte man nicht übersehen, dass in den Zwanzigern ein neuer Frauentyp geboren wurde, der selbstbewusst eigene Ziele verfolgte. Dies waren aber Frauen aus dem Großbürgertum und dem Adel, die auch das Geld hatten, um sich Extravaganzen leisten zu können. Keinesfalls waren es Frauen wie das Frollein Ritter.

Die Rolle der KPD ist m.E. gar nicht so schlecht dargestellt. Zur Zeit (1929) in der Babylon spielt, hat die KPD längst den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf den Kampf um die Straße verlagert. Den Parlamentarismus lehnte man weitgehend ab. Auch der Kampf gegen den Paragraphen 218 spielte keine unbedeutende Rolle.

Abschließend noch eine Anmerkung zu Hans Litten. Litten wurde übrigens nur 35 Jahre alt. Er starb 1938 im KZ Dachau. Litten war fachlich ein herausragender Strafverteidiger. Er verteidigte eine Vielzahl von Arbeitern, die bei Demonstrationen festgenommen worden waren. Die Rote Hilfe organisierte und finanzierte die Verteidigung. Litten war allerdings niemand der sozialistische Märtyrer schaffen wollte, d.h. er arbeitete auf einen Freispruch hin oder auf tatangemessene Bestrafung, was zu Konflikten mit der Roten Hilfe führte. Bei den Kommunistenprozessen im Nachkriegsdeutschland gab es übrigens ähnliche Anwälte wie Posser oder Hütsch, die keine Kommunisten waren, sondern dem Recht zur Geltung verhelfen wollte. Posser war Sozialdemokrat (Justizminister NRW), Hütsch war ein Liberaler. Jedenfalls hat Litten zu Recht auch heute noch ein ehrendes Andenken verdient.

--
Das einzige Recht des Sklaven ist das Recht auf Arbeit und das darf man ihm nicht nehmen.

Die Rolle der KPD...

Talleyrand ⌂ @, Freitag, 16.10.2020, 20:39 vor 11 Tagen @ Michael Krause 1212 Views

Die Rolle der KPD ist m.E. gar nicht so schlecht dargestellt. Zur Zeit (1929) in der Babylon spielt, hat die KPD längst den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf den Kampf um die Straße verlagert. Den Parlamentarismus lehnte man weitgehend ab. Auch der Kampf gegen den Paragraphen 218 spielte keine unbedeutende Rolle.

natürlich ist die Rolle der KPD "gar nicht so schlecht dargestellt."
Die Serie glorifiziert die KPD. In der Serie ist es für die jungen Leute, die sympathisch geschildert sind, naheliegend und schick, für die Partei bzw in ihrem Umkreis aktiv zu werden.
Während die Leute, die eher "abtörnen", sich zu den Nazis hingezogen fühlen.

Das wendet sich unmittelbar an die Heutigen. Schließ dich der Antifa und der Linkspartei an.
30 Jahre nach der Wende haben diese Leute es geschafft, daß man "links sein" nicht mehr mit der SED und den Verbrechen Lenins und Stalins verbindet, sondern mit der hippen KPD der Zwanziger, im Kampf gegen die Nazis.
Dabei ist die KPD nichts anderes als die SED von 1945.

Gruß
T

--
https://talleyrandssudelbuch.art.blog

Allein der Titel stört mich - der hört sich schon so an, als wenn Verkommenheit verherrlicht werden soll

BerndBorchert @, Freitag, 16.10.2020, 19:17 vor 11 Tagen @ Talleyrand 1474 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Freitag, 16.10.2020, 19:46

Ich hab's nicht gesehen - ich hab kein TV. Aber so wie Du es beschreibst, ist das setting des Films (Berlin 20er Jahre) und auch das framing ähnlich wie im Film "Cabaret", 1972:

Lisa Minelli, mit Denglisch umgekehrt
https://www.youtube.com/watch?v=lxmz3RcNNBE

Noch mehr Denglisch "Willkommen"
https://www.youtube.com/watch?v=hBlB8RAJEEc

Ein junger Nazi singt "Tomorrow belongs to us"
https://www.youtube.com/watch?v=SDuHXTG3uyY

Bernd Borchert

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.