Brand der Kathedrale von Nantes wohl aufgeklärt

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Dienstag, 28.07.2020, 09:21 vor 17 Tagen 2299 Views

Der Verursacher des verheerenden Brandes in der Kathedrale von Nantes ist wohl ermittelt. Es handelt sich nach vorläufigen Ermittlungen um einen freiwilligen Diener der Gemeinde, der an mehreren Stellen Feuer legte. Der Mann stammt aus Ruanda und war erst vor ein paar Jahren nach Frankreich geflüchtet.

Eine Begründung für seine Tat konnte der Beschuldigte nicht vorbringen. Die Ermittlungsbehörden und sein Anwalt betonten allerdings, dass sich der Täter bislang "sehr kooperativ" gezeigt hätte und augenblicklich von "Gewissensbissen" geplagt sei. Das Ausmaß des Schadens hätte ihn "sehr mitgenommen".

Der Rektor der Kathedrale hat aber nach wie vor "Vertrauen" in seinen Mitarbeiter, ließ er die Nachrichtenagentur AFP wissen.

https://www.tagesschau.de/ausland/nantes-145.html

Hoffentlich werden die zuständigen Ermittler und Richter jetzt nicht mit dem Vorwurf des Rassismus konfrontiert, schließlich ist der Täter ein geflüchtetes Mitglied der "People of Color" und wahrscheinlich nur nach Frankreich geflüchtet, weil Deutsche und Belgier einst als Kolonialherren in Ruanda gewütet hatten.

https://www.afrika-junior.de/inhalt/kontinent/ruanda/die-geschichte-von-ruanda.html

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Das wird sich nicht ändern, so lange nicht die wahren Verbrecher und ihre Hintermänner...

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 28.07.2020, 10:41 vor 17 Tagen @ Otto Lidenbrock 1811 Views

Der Rektor der Kathedrale hat aber nach wie vor "Vertrauen" in seinen Mitarbeiter, ließ er die Nachrichtenagentur AFP wissen.

https://www.tagesschau.de/ausland/nantes-145.html

wie dieser Rektor zur Verantwortung gezogen werden.

Das fiel mir erstmals auf, als irgendein Schwarzafrikaner einen Fahrkartenkontrolleur und einen Polizisten erstochen hatte in der Nähe von Ulm(?). Kurzzeitig tauchte in der Zeitung die Notiz auf, dass der Afrikaner von einer Caritasmitarbeiterin "betreut(!)" wurde.
Diese Hexe, die verantwortlich ist für den Tod zweier Männer, läuft m.W. i,,er moch frei herum, ohne jemals belangt worden zu sein und deren Identität wird von der Caritas geheimgehalten.

Das ist bei nahezu allen Straftaten von Migranten der Fall. Meist stehen da irgendwelche Sozialarbeiter oder Mitarbeiter von sozialen oder kirchlichen Organisationen dahinter.
Diese Mitarbeiter verlassen sich volständig darauf, dass sie für ihre Verbrechen niemals zur Rechenschaft gezogen werden.


Hoffentlich werden die zuständigen Ermittler und Richter jetzt nicht mit dem Vorwurf des Rassismus konfrontiert, schließlich ist der Täter ein geflüchtetes Mitglied der "People of Color" und wahrscheinlich nur nach Frankreich geflüchtet, weil Deutsche (?) und Belgier einst als Kolonialherren in Ruanda gewütet hatten.

https://www.afrika-junior.de/inhalt/kontinent/ruanda/die-geschichte-von-ruanda.html

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.