XAG

Jacques @, Freitag, 26.06.2020, 23:09 vor 9 Tagen 3253 Views

Guten Abend allerseits,

Silber bereitet sich auf eine grössere Bewegung vor.
Ich meine, nach oben.

Sehr enge Bollinger. Kurse aktuell über den GD 18,38,50,90,200 und die nahe beeinander (was in 5000 Tagen wenige Male vorkommt), starker Ichimoku und unsichere Aktienmärkte.
Ziemlich unique.

https://www.directupload.net/file/d/5862/f2pyiu6z_png.htm

Schönes WE.

--
Wer denkt, kann lenken. Wer nicht denkt, wird gelenkt.

Fundamental

Jacques @, Freitag, 26.06.2020, 23:26 vor 9 Tagen @ Jacques 2500 Views

Stellt euch vor, ihr seid Portfoliomanager oder in einer Anlagekommission.

Teufel nochmal:
Immobilien sind überhitzt. Allokationsgrenze historisch hoch um die 35%.
Aktienmärkte, gut gelaufen, super Performance. Jetzt der ganze Corona Dreck ... Halbjahresergebnisse schlagen ein wie Bomben.
Gut: sichern wir ab, aber monatlich fliesst uns Geld zu... wohin

Der ganze Anleihenmarkt, keine Rendite, jetzt dann noch faule UN Anleihen.

Wirf mal einen Blick auf den Monitor, hhhmmm Commodities klar, Mmmh müssten wir mehr haben, Zeug ist ja ziemlich am Boden...
Wir kaufen mal und sehen dann... Aktien reduzieren und breit streuen, gute Werte, Minen mit viel Reserven, Substanzorientiert sagen wir...

Ehrlich: Wohin würdet ihr die Abermillionen schmeissen, wenn ihr Rendite haben müsst, Risiken nicht noch weiter erhöhen wollt.
Ein bisschen EM kann nicht Schaden, ein paar Minenaktien auch nicht. Bisschen Oel auch nicht, saubillig die Welt geht ja nicht unter.


Mit tödlicher Sicherheit werden nun Sektorrotationen in den Aktienmärkten kommen und die EM's aufstehen.

--
Wer denkt, kann lenken. Wer nicht denkt, wird gelenkt.

Irgend jemand ....

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 27.06.2020, 01:32 vor 9 Tagen @ Jacques 2467 Views

Mit tödlicher Sicherheit werden nun Sektorrotationen in den Aktienmärkten kommen und die EM's aufstehen.

..... wird die Anlegerschaft zum Jagen tragen ..... :-P

Auf Silber bin ich gespannt, wenn die Jägerschaft eintrifft. Ich tippe darauf, dass wir wieder ein Verhältnis von 1:15 - Gold:Silber sehen werden.

Danach gibt es dann genug Stoff für Jahrzehnte Jägerlatein...
Was das für alle bedeutet, die ihren Lebenshöhepunkt auf das Renteneintrittsalter gesetzt haben, daran darf man nicht mehr denken.

Mit dem ultimativen Einstieg bei den Edelmetallen, wird die Transformation des Westens und des Ostens abgeschlossen werden. Es gibt so einen Spruch, der besagt ungefähr: dort wohin das Gold wandert, wird das laufende Jahrhundert gemacht.

Die Drei-Speichen-Regel: Altjüdische Geldanlage-Strategie liegt seit Jahrhunderten richtig

Auch diesmal werden sie wieder richtig liegen.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Was ist die Drei-Speichen-Regel?

stokk, Samstag, 27.06.2020, 10:56 vor 8 Tagen @ NST 1769 Views

[[hae]]

Gruß
stokk

Deine Frage zur Drei-Speichen-Regel: Gold, Immos und Aktien im Drittelmix

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 27.06.2020, 22:29 vor 8 Tagen @ stokk 1021 Views

.

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Die moderne Adaption ist die 4-Speichen-Regel

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 27.06.2020, 22:55 vor 8 Tagen @ paranoia 1257 Views

Je ca 25% Edelmetalle, Aktien, Immobilien, Cash (liquide Anleihen, Tagesgeld, FX).

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Preisfrage: Warum passt die vierte Speiche nicht zu den Dreien?

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 27.06.2020, 23:12 vor 8 Tagen @ FOX-NEWS 1056 Views

Die Auflösung gibt es von mir nicht.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Die vierte Speiche cash hat nie langfristig überlebt? mkT

Reikianer @, Sonntag, 28.06.2020, 00:32 vor 8 Tagen @ paranoia 954 Views

bearbeitet von Reikianer, Sonntag, 28.06.2020, 00:57

Aber aus kurz- bis mittelfristiger Sicht könnte es doch sinnvoll sein Euros (hier wohne ich) und andere weltweit anerkannte Währungen bar zu halten, oder? Deflation trotz der aktuellen Aktionen, weil nach Vertrauensverlust (jetzt auch noch staatlich geförderte Insolvenzverschleppung usw.) eine Implosion folgt?

MfG

Edit: Kryptos als fünfte Speiche und Investment, mit dem man seit Jahrhunderten richtig lag, definitiv nein. Aber mittelfristig?

Dasselbe gilt für Aktien, Immos und Edelemtalle aber auch.

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 28.06.2020, 08:05 vor 7 Tagen @ Reikianer 777 Views

Welches Vermögen überlebt schon mehr als 3 Generationen? Die Edelmetalle sind zwar noch da, allerdings hat sie meist ein anderer.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Deine Frage zur Drei-Speichen-Regel

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 28.06.2020, 10:29 vor 7 Tagen @ Reikianer 644 Views

Hallo Reikianer,

Aber aus kurz- bis mittelfristiger Sicht könnte es doch sinnvoll sein Euros (hier wohne ich) und andere weltweit anerkannte Währungen bar zu halten, oder? Deflation trotz der aktuellen Aktionen, weil nach Vertrauensverlust (jetzt auch noch staatlich geförderte Insolvenzverschleppung usw.) eine Implosion folgt?

Hoffentlich! :)
Aber bei einer Implosion gibt es eben auch Collateralschäden.
Anders als der große Prophet und Multimilliardär Ebbes mit 30-jähriger Börsenerfahrung kann ich die Zukunft leider nicht vorhersagen.
Ich glaube aber, dass ich zumindest alles Risiken und Nebenwirkungen kenne.

Edit: Kryptos als fünfte Speiche und Investment, mit dem man seit Jahrhunderten richtig lag, definitiv nein. Aber mittelfristig?

Zu Kryptowährungen habe ich genügend geschrieben. Die sind nicht mein Ding.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Edelmetalle. Die sind etwa um den Faktor 100 zu hoch gewichtet

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 28.06.2020, 07:46 vor 7 Tagen @ paranoia 999 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 28.06.2020, 08:02

Gold und Silber stellen geschätzt etwa 0,25% des Weltvermögens. Sie haben deswegen in einem Deüot auch nur 0,25% auszumachen.
Der Foxl hat also die Edelmetalle viel zu hoch angesetzt. Höhere prozentuale Anteile von Edelmetallen in ihrem Vermögen haben nur Leute mit sehr geringem Vermögen. Je mehr Vermögen, um so geringer ist der prozentuale Anteil an Edelmetallen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Um Faktor 5...10 unterbewertet

Linder, Sonntag, 28.06.2020, 08:40 vor 7 Tagen @ Mephistopheles 898 Views

Der Durchschnitt (die Masse) hatte noch nie Recht.
Nach dieser Prämisse sind nicht 0,25% anzustreben, sondern mindestens das 5...10-fache.
Um irgendwann Gewinn zu realisieren und nicht nur inflationsbereinigt zumindest eine Nullnummer zu schieben, ist ca. der Faktor 100 die Benchmark, also 20...25% der gesamten Vermögenswerte. Wobei derzeit nicht Gold sondern Silber und Platin präferiert werden sollten, da deren Ratio historische Stände erreicht haben.

Bei einem Gesamtvermögen von angenommen 2 Mio. €, wobei der Immo-Anteil sinniger Weise ca. 500...750 k€ beträgt (1/4...1/3 davon), entspräche der EM-Anteil nach "derzeitiger, allgemeiner Maßgabe" gerade einmal 1 kg Gold bei Faktor 10, bzw. 100 g Gelbes bei 0,25%. Damit begleicht man im Bedarfsfall nur die ersten paar Raten einer Zwangshypothek, danach wird die Hütte oder der Acker zum Schleuderpreis liquidiert. Was dann von den einstmals 2 Mio. übrig bleibt, kann man sich leicht ausrechnen.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!

Wie wendet ihr diese Zahlen "praktisch" an? Das ist nämlich gar nicht so leicht!

Olivia @, Samstag, 27.06.2020, 23:32 vor 8 Tagen @ FOX-NEWS 945 Views

Investitionsvolumen:
500.000 =
125.000 Immo (Fond oder Prärie?) Oder bekommt man dafür noch eine Immo? mit Hypo
125.000 Aktien
125.000 Edelmetalle (Lagerung?)
125.000 Cash? Renten?

Investitionsvolumen:
1.000.000 =
250.000 Immo - dafür würde man schon etwas bekommen
250.000 Aktien
250.000 Edelmetalle...... Lagerung wird immer problematischer
250.000 Cash, Rentenpapiere etc.

Haltet ihr so etwas für realistisch?

Diese Zahlen kann man hoch und runter rechnen.
Meiner Ansicht nach rechnen sich diese Prozentaufteilungen erst bei höheren Vermögen.

Ich schätze mal, dass es für kleine Vermögen vmtl. besser ist, mehr Geld in einer Immo anzulegen, in der man zumindest wohnen kann. Bei den anderen "Investitionen" dann etwas "kleiner" einzusteigen.

Auch die Immo kann erheblich im Preis absacken, aber wenn die nicht zu hoch fremdfinanziert wird, dann bleibt die Wohnmöglichkeit. Und wenn man selbst drin wohnt, dann ist es ziemlich gleichgültig, wie hoch der "Marktwert" ist. Hauptsache, die Bank hängt nicht zu stark drin.

Bei Edelmetallen ist die Lagerung und der Verkauf in Krisenzeiten mit Sicherheit ein Problem. Es sei denn, man investiert in EM-Papiere.......

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Wohnimmobilien zur Kapitalanlage... Und Bitcoins nicht vergessen

Echo @, Sonntag, 28.06.2020, 08:22 vor 7 Tagen @ Olivia 815 Views

bearbeitet von Echo, Sonntag, 28.06.2020, 08:29

Wohnimmobilien zur Kapitalanlage sind meistens eher funktional in der Ausstattung, da kann man zwar selber drin wohnen aber die Frage ist ob man das auch will. Gutes Wohnen hingegen ist dann schon wieder ein Luxus den man sich leisten wollen muss.

Wenn es um Kapitalanlageimmos geht ist das Ziel sowieso nicht selten, hochgehebelt Vermögen erst aufzubauen, oder die Abschreibungen zu nutzen. Das geht nur schwer bei selbstgenutzten Immos. Aber auch mit kleineren Beträgen möglich, dank niedriger Eigenkapital Anforderungen.

Wenn es rein ums ungehebelte Geld parken geht und man sich um nix kümmern will, kann man in Wohnungsgenossenschaften oder Fonds investieren. Dann ist es diversifizierter und stressfreier. Wenn man sich ernsthaft drum kümmern will, kann man es auch im großen Stil machen. Wohnungsbauaktien sind nicht ganz so stabil im Kurs aber habe dort ebenfalls investiert.

Was aber auch zu einer modernen Investition gehört ist Bitcoin und ähnliches. Deutlich liquider zu handeln als Immobilien.

Naturgemäß wird sich der prozentuale Anteil mit der Zeit sowieso verschieben. Doch wer legt denn überhaupt schon 1 Mio an einem Stück an. Das macht man eher sukzessive über jahre. Was auch mit sparplanfähigen Immo-Anlageprodukten geht. Bei jeder Neuinvestitionen kann man dann gezielt steuern in welche Anlageklasse hin geht. Idealerweise auch antizyklisch umschichten oder mit puts absichern wenn man wirklich böses erwartet. Aber im Endeffekt wird das gut gemischte all-weather Portfolio sowas auch ungemanagt überstehen.

Regelmäßiges Portfolio Rebalancing ist auch nicht ganz so wichtig finde ich. Eine Anlageklasse die gut läuft könnte ja auch weiter gut laufen. Innerhalb eines breit gestreuten Aktien ETF muss man sowieso nichts umschichten, denn die sind ja nach Market Cap gewichtet. Ist auch sehr übersichtlich und einfach zu managen wenn man dort nur wenige Papiere hält. Outperformende Einzelaktien dürfen natürlich beigemischt werden.

Oh doch. Das ist wie bei Wilhelm Busch: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Man muss es nur tun.

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 28.06.2020, 12:32 vor 7 Tagen @ Olivia 558 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 28.06.2020, 12:50

Investitionsvolumen:
500.000 =
125.000 Immo (Fond oder Prärie?) Oder bekommt man dafür noch eine Immo? mit Hypo
125.000 Aktien
125.000 Edelmetalle (Lagerung?)
125.000 Cash? Renten?

Investitionsvolumen:
1.000.000 =
250.000 Immo - dafür würde man schon etwas bekommen
250.000 Aktien
250.000 Edelmetalle...... Lagerung wird immer problematischer
250.000 Cash, Rentenpapiere etc.

Haltet ihr so etwas für realistisch?

Diese Zahlen kann man hoch und runter rechnen.
Meiner Ansicht nach rechnen sich diese Prozentaufteilungen erst bei höheren Vermögen.

Als erstes rechnet sich lesen. Lesen hilft und da steht:

Dem gegenüber gibt es die alte Drei-Speichen-Regel, die von Rabbi Isaak bar Aha im vierten Jahrhundert nach Christus im Babylonischen Talmud formuliert wurde: Man soll sein Vermögen stets in drei Teile teilen: ein Drittel Land, ein Drittel Handelswaren und ein Drittel bar zur Hand.

Aha.
Also erst einmal ein Drittel Land. Von Immos ist da keine Rede. Land kannst du auch mit kleinsten Vermögen erwerben. Nur ein Beispiel unter Millionen. Wer suchet, der findet. Allerdings hat das Land nur dann einen Wert, wenn du es auch bewirtschaftest.
https://www.immobar.it/landwirtschaft/suedtirol/c6l2
Dann das nächste Drittel Handelswaren. Die Handelswaren haben aber nur dann einen Wert, wenn du auch Handel treibst. Also E-bay-Verkäufer oder Aldi. Geht auch mit kleinstem Vermögen.
Dann ein Drittel bar zur Hand. Da muss man aufpassen, weil Sprache ändert sich. Bares waren in der Zeit von Rabbi Isaak bar Aha marktgängige Münzen.
Die gibt es heute nicht mehr. Das hat der Staat abgeschafft. Das, was es noch gibt an Münzen, ist alles andere als marktgängig und damit als Rückversicherung sinnlos.
Das Einzige, was heute noch am ehesten dem entspricht, was Rabbi Isaak bar Aha unter "bar zur Hand" verstand, also keiner staatlichen Kontrolle und damit dessen Zugriff unterliegend, was du also jederzeit mitnehmen kannst, sind Kryptowährungen.

Aber du solltest, wenn du dich ernsthaft für Vermögensaufbau interessierst, erst mal mit Land und dessen Bewirtschaftung anfangen. Und dann damit, Handel zu treiben. Also Einkauf, Bevorratung, Lagerung, Anbietung und Verkauf.

Ich vermute aber, bereits daran scheitert es bei den Meisten. Weniger am Cash als an der Bewirtschaftung. Aber bevor du dich nicht mit 1) und 2) beschäftigt hast, brauchst du dich mit "bar zur Hand" gar nicht erst abgeben. Das, was man bei "Land" lernt, ist, Land zu bearbeiten. Kann einem niemand nehmen. Das, was man bei "Handel" lernt, ist, Handel zu betreiben. Kann einem auch niemand nehmen. Die Meisten haben nämlich Nichts, können Nichts und sind Nichts außer ihre Einbildung. Nichts unterscheidet sie von Sklaven außer ein abstrakter Rechtsstaat. Der jederzeit wieder verschwinden kann.

Ich schätze mal, dass es für kleine Vermögen vmtl. besser ist, mehr Geld in einer Immo anzulegen, in der man zumindest wohnen kann.

Du verwexelst Anlage mit Konsum.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Je nach Immo ist das natürlich Konsum. Andererseits, wenn du Platz hast, brauchst du kein Büro zu mieten und kannst ggf. auch etwas vermieten.

Olivia @, Sonntag, 28.06.2020, 14:13 vor 7 Tagen @ Mephistopheles 529 Views

Übrigens danke für die schönen Links. Ich bin ja halb-und-halb aufgewachsen (Stadt und Land), insofern kenne ich noch Streuobstwiesen.... die später niemand mehr abernten wollte. Meine Mutter hat ihre Anteile dann alle verkauft, weil sie die "aus der Ferne" nicht bewirtschaften konnte. Einer meiner Schwestern hat noch ein "Wäldchen" geerbt. Das leidet derzeit an der Dürre.

Bei einer einzigen Sache kann man sicher sein: Sicher ist NICHTS! Damit hat man zumindest schon einmal eine Basissicherheit. :-) - und damit ist man dann wieder freier in seinen Entscheidungen.

Manche kasteien sich gerne ein ganzes Leben lang in der Hoffnung, für "schlechte Zeiten" vorgesorgt zu haben.... und wenn die dann kommen, dann sind sie möglicherweise bereits tot.

Insofern: Solange die Städte noch irgend einen WERT haben (Arbeitsplätze, Handel, etc.), so lange haben auch die dortigen Immobilien noch einen gewissen Wert. Gibt es in den Städten nichts mehr zu tun (oder kippen sie - https://www.youtube.com/watch?v=Zhu-jGjxWR0), dann haben die Immos natürlich auch keinen Wert mehr und die "Karawane" zieht weiter...... Vielleicht sogar zu den schönen Apfelwiesen.... weil die Karawansi? Hunger haben.

Möchte man die Zukunft antizipieren, dann ist es wohl sinnvoll, einen Blick auf die Sozial- und Wohn- und Arbeitsstruktur der Staaten zu schauen, aus denen der Großteil unserer Neubürger kommt. Vielleicht bringt das ein bißchen mehr Licht in das Dunkel. Vielleicht reicht ja auch in Blick nach NY, London, Paris. Möglicherweise zeichnen sich die Dinge dort ja bereits deutlicher ab.

Land bewirtschaften.... nun ich persönlich könnte das nicht. Ich habe bereits mit meinen Mini-Pflanzversuchen und mit meinem Mini-Gärtchen zu tun. Erst Freitag haben wir "Wildwuchs" mit "Gewalt" zurückgeschnitten. Der war bereits fast 8 m in das Grundstück reingewachsen, weil wir es früher "einfach schön" fanden. Das hatten sich die Büsche, Sträucher und vor allem die Brombeeren sehr gut gemerkt. Und das ist nicht zu Ende.... solch ein "Kampf" mit der Natur... na ja, so was geht nur noch auf Sparflamme. Und weil ich keine Zeit hatte, haben Schnecken inzwichen meine super gut wachsenden Kartoffelpflanzen (das Grün) gefressen (im Hochbeet). Nur an meine hoch stehenden Töpfe sind sie noch nicht dran gegangen. Dafür sitzen in den Himbeeren irgendwelche anderen Schädlinge an den Blättern.....

Also autark ernähren.... könnte ich mich so schnell nicht..... geschweige denn eine 8.000 qm große Apfelwiese urbar machen. Aber für jüngere, kräfte Menschen mag das ein Ansatz sein.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Deutsche Lande - Dies sind vor allem NICHT seine Streuobstwiesen!

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 28.06.2020, 21:27 vor 7 Tagen @ Olivia 393 Views

Liebe Olivia,

alles richtig:

Übrigens danke für die schönen Links. Ich bin ja halb-und-halb aufgewachsen (Stadt und Land), insofern kenne ich noch Streuobstwiesen.... die später niemand mehr abernten wollte. Meine Mutter hat ihre Anteile dann alle verkauft, weil sie die "aus der Ferne" nicht bewirtschaften konnte. Einer meiner Schwestern hat noch ein "Wäldchen" geerbt. Das leidet derzeit an der Dürre.

Bei einer einzigen Sache kann man sicher sein: Sicher ist NICHTS! Damit hat man zumindest schon einmal eine Basissicherheit. :-) - und damit ist man dann wieder freier in seinen Entscheidungen.

Manche kasteien sich gerne ein ganzes Leben lang in der Hoffnung, für "schlechte Zeiten" vorgesorgt zu haben.... und wenn die dann kommen, dann sind sie möglicherweise bereits tot.

Insofern: Solange die Städte noch irgend einen WERT haben (Arbeitsplätze, Handel, etc.), so lange haben auch die dortigen Immobilien noch einen gewissen Wert. Gibt es in den Städten nichts mehr zu tun (oder kippen sie - https://www.youtube.com/watch?v=Zhu-jGjxWR0), dann haben die Immos natürlich auch keinen Wert mehr und die "Karawane" zieht weiter...... Vielleicht sogar zu den schönen Apfelwiesen.... weil die Karawansi? Hunger haben.

Möchte man die Zukunft antizipieren, dann ist es wohl sinnvoll, einen Blick auf die Sozial- und Wohn- und Arbeitsstruktur der Staaten zu schauen, aus denen der Großteil unserer Neubürger kommt. Vielleicht bringt das ein bißchen mehr Licht in das Dunkel. Vielleicht reicht ja auch in Blick nach NY, London, Paris. Möglicherweise zeichnen sich die Dinge dort ja bereits deutlicher ab.

Aber hier hast auch Du Dich auf den Holzweg schicken lassen:

Land bewirtschaften.... nun ich persönlich könnte das nicht. Ich habe bereits mit meinen Mini-Pflanzversuchen und mit meinem Mini-Gärtchen zu tun. Erst Freitag haben wir "Wildwuchs" mit "Gewalt" zurückgeschnitten. Der war bereits fast 8 m in das Grundstück reingewachsen, weil wir es früher "einfach schön" fanden. Das hatten sich die Büsche, Sträucher und vor allem die Brombeeren sehr gut gemerkt. Und das ist nicht zu Ende.... solch ein "Kampf" mit der Natur... na ja, so was geht nur noch auf Sparflamme. Und weil ich keine Zeit hatte, haben Schnecken inzwichen meine super gut wachsenden Kartoffelpflanzen (das Grün) gefressen (im Hochbeet). Nur an meine hoch stehenden Töpfe sind sie noch nicht dran gegangen. Dafür sitzen in den Himbeeren irgendwelche anderen Schädlinge an den Blättern.....

Also autark ernähren.... könnte ich mich so schnell nicht..... geschweige denn eine 8.000 qm große Apfelwiese urbar machen. Aber für jüngere, kräfte Menschen mag das ein Ansatz sein.

Was Du da in Deinem Garten machst, ist Konsumtion, nicht Produktion. Konsum ist der Verbrauch von Mitteln, nicht das Erschaffen.

Sieh Dir beispielhaft an, wie Deutschland - von der halben Welt beneidet - Nahrungsmittel erzeugt und warum wir angeblich hier "viel zu billige Lebensmittel" haben (Propaganda! 1)):

https://www.youtube.com/watch?v=WhwoDjfv7bM

Der junge Churchill sagte mal über diesen (unseren Wohlstand beneidenden Rest der Welt, hier den) Rückständigkeit schaffenden Islam:

Quelle: The River War, first edition, Vol II, S. 248-2500, London

No stronger retrograde force exists in the world. Far from being moribund, Mohammedanism is a militant and proselytizing faith. It has already spread throughout Central Africa, raising fearless warriors at every step; and were it not that Christianity is sheltered in the strong arms of science, the science against which it had vainly struggled, the civilization of modern Europe might fall, as fell the civilization of ancient Rome.

Er meinte m. E. richtig: Wenn sich der Westen nicht "in den starken Armen der Wissenschaft befände", könnte Europas Zivilisation fallen, so wie die Zivilisation im alten Rom gefallen ist.

Oha! Wie unökologisch! Churchill war offenbar z. B. für den Einsatz von Agrarchemie, sah darin den entscheidenden Vorteil unserer Kultur ggü. dem Öko-Landbau a la Marokko (die haben da Ziegen, die auf Bäumen fressen, cool, habs selber gesehen!).

Wer redet uns diese Streuobstwiesen etc pp. immer wieder ein? Und wettert gegen industrielle Landwirtschaft? Falsche Freunde.

Damit wir uns richtig verstehen: Bis Ende Mai habe ich mir mit meinen eigenen Kirschen mehrfach den Bauch vollgeschlagen und Eimerweise nach Hause geschafft (trotz zugewanderten Staren in Schwärmen und dank meiner Abwehr durch Technik-Tücke - die ollen CDs aus der Computerzeitschrift)). Nun werden Sauerkirschen, Schattemorellen und die Knorpelkirsche reif - letztere 100% madig (Kirschfruchtfliege), leider. Das rottest Du nicht aus, wenn Du allein dagegen ankämpfst, wenn die Nachbarn nicht mehr ihre Kirschen ernten, deren madigen Kirschen dann auf den Boden fallen. Die Fliege geht ja dann als Made in den Boden hinein (Streuobstprinzip!!! toll!!!!) und kommt nächstes Frühjahr wieder als Fliege raus. Die dann auch zu mir geflogen kommt. Ist so ähnlich wie bei einer Seuche, nur gemeinsam richtet man was aus dagegen ... Dass alle ihr Obst abernten (müssen), und den faulen Nachbarn, der es nicht tut, unter Druck setzen, dass nennt man dann "deutsche Spießigkeit", aber wenns doch abhilft ... Stattdessen kaufen die ihre Kirschen als MonCherie, madenfrei weil voller Gift, keine Ahnung - aus der Türkei?
[[freude]]

Oder diese sinnvolle Schrebergartenmentalität wird eben einfach "deutsche Leitkultur" genannt, damit es suspekt klingt.

Wenn ich mich richtig erinere, wurden diese Obstbäume (Streuobst) damals mal überall gepflanzt zur Hebung der Volksgesundheit (wir hatten hier an Chausseen mal alles voller Obst), quasi von Amts wegen empfohlen. Es gab da wohl v. a. beginnend in Österreich Sortenregister fürs ganze divers gestaltete bunte multikulti KuK-Kaisereich, da hatte man für verschiedene Lagen verschidene Sorten erprobt, vernünftig.

Das war wohl etwa die Zeit, als diese "spießigen" deutschen Kaninchenzüchtervereine entstanden, auch nur zur Hebung der Volksgesundheit von Oben gefördert (mehr Fleisch fürs Volk, wg. Eiweißmangels) und man Straßengräben pachtete für die Kanickelfutterernte (Solar-Energie).

Das was damals war, war Mangel, das ist nicht erstrebenswert! Wir haben genug Obst und Fleisch heute.

Warum Streuobstwiesen? Es war die Not, und daraus folgend auch der hohe Bedarf an Zucker für diese Unmengen an (aus Frust gesoffenen) Fuselschnäpsen ... Wollen wir das wieder? Wer will das wieder?!

Ich habe viele Äpfel, Birnen, Aprikosenmirabellen, Pfirsiche, Aprikose ... Frau macht Kartoffeln, "d' Füß Alis" (wird so ausgesprochen, reine Frauensache, nicht meins), Zwiebeln+Lauch, Knoblauch und Kräuter in Mengen wie Unkraut! Frau macht Kohlrabi, Radies, Möhren, diverse Johannnisbeeren und diverse Stachelbeeren, ich wiederum die Weinreben im Freien und unter Glas, sowieso alle Schnitte und Veredelungen ... Mehr als ein Dutzend Tomaten hat sie gezogen und die kommen nun, dazu Paprika, Gurken ... Ich mache die Tropfbewässerung aus dem Regenwasser, wecke ein, Strom für Tiefkühltruhe (übrigens ein jetzt Schmalreh drin (14kg), kürzlich 4 Euro das kg vom Bundesforst geholt, kurz hinter Möser (bei Magdeburg), abgehangen zerlegt vakuumiert, probiert - gut im Beefer, eine Keule drei Leute übersatt. Die Jäger müssen hier weiterschießen, logisch, deutsche Jagdkultur, und die hiesigen Restaurants nehmen nicht mehr so viel ab derzeit. Wir sind ein Wirtschaftsforum, auch das sollte ein Thema sein dürfen: Wie sind die Wildpretpreise denn so, in MÜnchen, im Laden?

Kurzum, ich bin auch "so Einer". Aber bin kein "Öko". Obwohl ich solar-WW und elt. Energie solar erzeuge. Obwohl ich gern außerhalb der Großstadt (Büro, Mietwohnung) meine Zeit verbringe und die Koronakrise gut im "HomeofficeDatschaMeinGarten" verbracht habe. Musste mir allerdings schnell ein Funk-Routersystem bauen, mit LTE-Antenne, wegen Mail etc. War aber ne gute Zeit, wirklich! Und ich habe einiges an Geld reinstecken können, mit meinem Knirps/Muckis Grdst. wertgesteigert multiplikativ (so viel zur Immobilien-WERT-Problematik - wie ich immer sage, Olivia, die Ökonomie ist KEINE exakte Wissenschaft, so wie meine Elektrotechnik aber eine ist, 1,000000000 Ampere ist 1,000000000 Ampere <<->> siehe zum Vergleich die Immo-Wert-Berechnung [[top]] ).

Aber zur Sache: Nie würde ich es wagen, mich selbst versorgen zu wollen. Täte ich nur, wenn ich dazu gezwungen würde.

Was ich da tu ist nach Feierabend ein Männerhobby - und ja: Ich bin faul. Faulheit ist DIE Triebkraft des Fortschritts! Ich grabe doch nicht manuell um, ich habe einen Maschinenpark auf meiner Hazienda hier, alles meist aus China, wirtschaftlich kalkuliert beschafft.

Aber habe auch selber gebautes dort, wie den Solar-Trockkenschrank (Warmluft aus Doppelfenster mit PV-Strom und Computerlüftern, aus Holz mit Karnickeldraht-Einschüben) für meine Ernte an (aktuell) Johanniskraut, Liebstöckel, Salbei, Thymian, Majoran, Oregano ......., später Tomaten und anderes Dörr-Obst.

Aber habe auch simple Produktionsmittel wie Schippen+Schaufeln+Hacken+Harken ... Spaten - da nur die besten Spaten! Der Beste ist aus der DDR, der zweitbeste aus England. Ausnahme von der Regel: Den Edelstahlspaten hat sich meine Frau mal im Baumarkt gekauft

[[rofl]]

Alles nur ein Hobby!!!! Das sollte jedem "Prepper" klar sein!

Bin ja kein Bauer, hab' ein elektrotechnisches Diplom und das ist i. O. so.

Wir haben in der BRD Wohlstand durch Arbeitsteilung, durch gut organisierte Arbeitsteilung. Typische deutsche, gut durchorganisierte Arbeitsteilung, ausgeführt durch die spezifisch passend dafür jeweils ausgebildeten Leute.

Zünftig, sozusagen. Wir stehen auf den Schultern unserer Ahnen. Auch wenns "Nazi" klingt, ein Fakt: Wir leben von dier Substanz auch hier.

Es sind falsche Freunde, die uns von dieser sog. "deutschen Leitkultur" abbringen wollen.

Kurz: Diese "Selbstversorgung", also das Produzieren der täglich nötigen Nutrions, ggf. sogar allein sich schinden, als Einer im Clan gegen alle Anderen (gegen Bruder und Vater), unterstelle ich mal, kann der marokkanische Hirte besser überleben als ich es könnte.

BTW: "Agadir" ist landessprachlich gleichzeitig die Bezeichnung für einen burgähnlichen Lebensmittelspeicher in deren Clan-Kultur! Wenn die Männer auszogen zur Weide, konnte die Partyszene des anderen Clans nicht einfach die Scheiben einschlagen - gab ja keine - und die da drin gelagerten Datteln (und die einsamen Damen) vernaschen, schlau. Eine andere Kultur, Aber wir haben die Landfriedensordnung und wir Deutschen haben das besser organisierte Gemeinwesen! Da waren wir mal Weltspitze, und werden wie gesagt beneidet darum immer noch.

Noch ... Ich war einmal da in dieser Noch-Immer-Clan-Kultur, reiste auf eigen Faust rund um Agadir, um mir das da mal eine Woche anzugucken, bin tagelang durchs Land mit dem Taxi. Einmal gucken reicht mir, verstehe die deutschen Mädels nicht, die dieses Land angeblich so lieben? Bzw. die Männer dort "geil" finden. Naja, mag sein, dass die auf deutsche Mädels "geil" sind ...

[[hae]]

Viele Grüße

H.

Achso, zu Aktien @DT: Habe mir auch DT AG gekauft, genauer, so lief es ab: Hatte alles verkauft bis auf Barrick Gold und dann nachgekauft. Zuerst China radikal verkauft wie hier geschrieben Sonntag, 26.01.2020, 13:30 @ Olivia, dann aber alles verkauft am 26.02.20, den ganzen Rest wie Gazprom, deutsche Aktien etc bis auf wie gesagt Barrick Gold. Bin dann mutig wie gesagt wieder eingestiegen am 14. April (Telekom, United Internet, Cisco ...). Telekommunikation - habe ich mir überlegt - sollte gewichtiger werden, auch Lebensmittel und was zum Zocken (10.000 Stck Portugal Telecom) dazu.

1) Was für eine Niedertracht! Es waren Rot/Grün und die EU, die die sog. "Arbeitnehmerfreizügigkeit" gepusht haben gegen alle Vernunft, sind nun direkt verantwortlich für die geöffneten EU-Grenzen und die daraus folgende Ausbeutung der Leiharbeiter aus Rumänien, die schufen das Recht für Tönnies, der hat nur als Unternehmer getan, was ihm die Obrigkeit zu tun vorgab! Und nun werfen sie dem Pöbel auch noch vor, dass er zu viel zu billiges Fleisch essen würde, diese Heuchler!), genau so muss Nahrung erzeugt werden, nicht Solar (Solarenergie = Heu, Energieumsatz im Motor "Ochse" oder "Pferd"!!!

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Ich liebe Streuobstwiesen und es ist mir schnuppe, ob sie ökig sind oder nuesch

Oblomow @, Leipzig, Sonntag, 28.06.2020, 22:34 vor 7 Tagen @ Hannes 354 Views

Das mit Churchill und den Streuobstwiesen kapiere ich nicht. Bin einfach zu bloed. Ansonsten bewundere ich, dass Du das Richtige machst.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Zu Deiner Frage gibt die Dreigroschenoper Auskunft

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 28.06.2020, 23:13 vor 7 Tagen @ Oblomow 296 Views

Ein Anderer hat's anders gesagt: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral."

Das mit Churchill und den Streuobstwiesen kapiere ich nicht. Bin einfach zu bloed. Ansonsten bewundere ich, dass Du das Richtige machst.

Herzlich
Oblomow

Über Letzteres wird die Geschichte urteilen. Mein Büro-Teepott aus dem England-Urlaub 1992(?) mit Churchill-Zitaten kannn ich nicht anführen: "History will be kind to me for I intend to write it." Bin nicht Churchill und erst Recht kein Churchill-Fan, aber wo er Recht hat, hat er Recht.

Zu "Churchill und den Streuobstwiesen": Wenn die Liebe zu Streuobstwiesen gleichzeitig einen Hass auf unsere Industrielle Landwirtschaft bewirkt, wird sich diese Liebe nicht mehr lange finanzieren lassen. Weil unsere Kultur überrannt werden wird. Ist doch ganz einfach zu verstehen.

Dito
H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Das kannst du dem Osterhasen erzählen ....

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 28.06.2020, 16:07 vor 7 Tagen @ Mephistopheles 558 Views

bearbeitet von NST, Sonntag, 28.06.2020, 16:16

was du also jederzeit mitnehmen kannst, sind Kryptowährungen.

Kryptos ..... und sicher - die ganze Technik die benötigt wird, hat kein Privatanleger unter seiner Kontrolle. Zur Not stellen die Staatsdiener das Stromnetz auf Zappelstrom um - Strom aus für 2 Stunden, dann wieder an für ein paar Stunden usw. mit Zufallsgenerator getaktet -- oder einfach mal eine Woche Blackout - dort wo die Server sind welche die Blockchain rechnen. Kann nicht so schwer sein, die zu lokalisieren, denn die fressen eine Menge Strom. Kryptos sind die sicherste Staatsknette - davon bekommen die Sozis feuchte Träume .... [[freude]]

was Rabbi Isaak bar Aha unter "bar zur Hand" verstand ....

der meinte Goldtaler .... oder Krügers .... auf jeden Fall Gold .... was denn sonst :-P

Es gibt nur eine Sicherheit im Leben - der Tod. Alles andere kann man in die eigenen Hände nehmen und davon ist nichts sicher, nur dass nichts davon beständig ist.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Danke für die klaren und wahren Worte! oT

Forever-Round, Montag, 29.06.2020, 12:18 vor 6 Tagen @ Mephistopheles 193 Views

Ohne Text

Hier ist die Erklärung kostenfrei ....

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 28.06.2020, 15:50 vor 7 Tagen @ stokk 552 Views

bearbeitet von NST, Sonntag, 28.06.2020, 16:31

[[hae]]

Gruß
stokk

...... Drei Speichen Regel 2017


Ich denke das passt ... :-P bin aber nur ein Bauer, ohne akademische Weihen. Ein paar Vokabeln müssen ausgetauscht werden z.B Schweiz - heute Hongkong/Singapur [[top]] - aber um das Prinzip geht es ..... [[zigarre]]

Der Artikel ist natürlich von einem Goldfuchs verfasst ...
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Mit der Immobilien-Speiche ist es momentan schwierig

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Samstag, 27.06.2020, 13:49 vor 8 Tagen @ NST 1720 Views

Mit einem Drittel Immobilienanteil am Vermögen wird es schwierig, wenn man aktuell noch keine Immobilien sein Eigen nennen kann. Die Preise sind so hoch, dass man praktisch nichts mehr bekommt, was man noch als halbwegs vernünftig bezeichnen könnte.

Mit Aktien ist es im Augenblick ganz ähnlich. Aktien mit langfristigem Werterhalt sind teuer. Auch hier sollte man wohl auf einen Rücksetzer warten.

Edelmetalle dürften vielleicht sogar noch als günstig angesehen werden, falls die prognostizierten Wertsteigerungen auch nur halbwegs eintreffen sollten.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

erkläre "Allokationsgrenze"

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 27.06.2020, 07:02 vor 8 Tagen @ Jacques 1916 Views

Teufel nochmal:
Immobilien sind überhitzt. Allokationsgrenze historisch hoch um die 35%.

und "Sektorrotation"

Mit tödlicher Sicherheit werden nun Sektorrotationen in den Aktienmärkten kommen und die EM's aufstehen.

Danke!

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Gerne

Jacques @, Samstag, 27.06.2020, 07:55 vor 8 Tagen @ Mephistopheles 1887 Views

Allokationsgrenze
Der Portfoliowert betrage 100%. In den Anlagevorschriften sind i.d.r. Prozentuale Werte festgelegt: Aktienanteile, x%, Festverzinsliche y%, direkte und indirekte Immobilien z% , Devisengeschäfte/Derivate u%.
Alles mit schwankungsbereichen versehen. Die Immobilienanlagen wurden in der Schweiz kräftig von ca. 20% auf 30% erhöht.

Sektorrotationen
Je nach Wirtschaftszyklus springen unterschiedliche Sektoren unterschiedlich spät an resp. Fallen.
Bau i.d.R. Nachlaufend, Industrie kurzlebige Güter anfangs, Industrie Investitionsgüter (Z.B. Automatische Regalbediengeräte, teuere spezielle Mehrachsige Werkzeugmaschinen) eher spät.

Ölsektor: Explorer springen i.d. zuerst an, werden auch rasch wieder fallen gelassen. Förderer und verarbeitende eher spät reagierende.

Wenn grosse Unsicherheit über die weitere Entwicklung herrscht, macht man sich in solchen Anlagegremien schon Gedanken, wohin mit dem Zaster.

--
Wer denkt, kann lenken. Wer nicht denkt, wird gelenkt.

Alternative zu Minenaktien?

Herzdame @, Samstag, 27.06.2020, 08:48 vor 8 Tagen @ Jacques 1943 Views

Guten Morgen Jacqes,

schon längere Zeit lese ich mich ein bei den Minenaktien, aber außer Kopfsausen kam dabei nicht viel raus.

(Für Leute wie mich mit wenig Ahnung hier ein ausführlicher Report.)

Vor langer Zeit hatte ich mir mal Hannan Metals reingelegt zu wenigen Cent.Wenn die ganz verschwinden tut es nicht weh.
Dann hab ich bei den ETFs geschaut und ob des Angebotes noch mehr Kopfsausen bekommen.
Gibt es noch eine Möglichkeit, sich breiter aufzustellen als mit Einzelwerten?

Danke und Grüße
Herzdame

Völlig stressfrei

stokk, Samstag, 27.06.2020, 11:09 vor 8 Tagen @ Herzdame 1972 Views

bearbeitet von stokk, Samstag, 27.06.2020, 11:14

SLV, ein ETF, der den Silber-Kurs nachverfolgt.
SLV ist der kleinere Bruder von GLD.

Gruß
stokk

Hallo Herzdame

Jacques @, Samstag, 27.06.2020, 12:57 vor 8 Tagen @ Herzdame 1733 Views

Der Phili phed Index "XAU" Kürzel beschreibt als erstes den Sammelindex der Gold- und Silberminen in der breiten Entwicklung.
Jene Aktien, die hohe Affinität zum XAU aufweisen (3 Jahre) bilden die breite Entwicklung gut ab.
Beta Faktoren u.U. beachten (Wiki gibt Auskunft).

Standard Wert im Gold ist Barrick Gold, satt kapitalisiert und in jedem grossem Portfolio der Institutionellen enthalten, wenn Gold gefragt ist.

Im Silber ist Silver Standard Resources so ein ähnlicher Titel.

Aber einlesen ist besser :-), als Chartist blick ich nur mit einem Auge auf Fundamentales.

Grüsse

--
Wer denkt, kann lenken. Wer nicht denkt, wird gelenkt.

Ganz herzlichen Dank Euch beiden! (oT)

Herzdame @, Samstag, 27.06.2020, 16:58 vor 8 Tagen @ Herzdame 774 Views

Silber hat ein "Problem".

ebbes @, Samstag, 27.06.2020, 11:31 vor 8 Tagen @ Jacques 2463 Views

Anders als Gold wird es zum Teil als Industriemetall angesehen.

Wenn die Wirtschaft abschmiert, wird auch weniger Silber nachgefragt.
Ob die Spekulanten diesen Nachfrageverlust ausgleichen können ist
fraglich.

Ich weiß es (noch) nicht.
Deshalb muss wie immer jeder selbst entscheiden.

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Du @ebbes, selbsternannter Problemseher, darf ich Dich mal fragen

stokk, Samstag, 27.06.2020, 11:37 vor 8 Tagen @ ebbes 2040 Views

bearbeitet von stokk, Samstag, 27.06.2020, 11:48

bei welchen Aktien Du im März/April zugegriffen hast?

Liquide warst Du ja.

Gruß
stokk

Kannst du - allerdings ob dir die Antwort gefällt...

ebbes @, Samstag, 27.06.2020, 12:38 vor 8 Tagen @ stokk 2084 Views

Ich bin in anderen Börsenforen unterwegs und schreibe oft auch was.
Immer wenn ich zu viel Privates verraten habe, gab es Probleme
Darauf habe ich keine Lust mehr.
Mit John McClanes Worten ausgedrückt
Nur das Fax Mam, nur das Fax. (Nur die aktuelle Börsensituation, nur….)
https://www.youtube.com/watch?v=cTr81BIT9KU
März liegt in der Vergangenheit.
Darauf antworte ich nicht. Es zählt nur das "Jetzt" und die Zukunft.

Wenn ich Lust habe schreibe ich etwas aus meiner 30 jährigen Börsenerfahrung
Meistens kaufe ich auch die Aktien über die ich schreibe.
Aber nicht immer.
Ob der wer es liest meiner Empfehlung folgt ist mir auch egal, denn ich
schreibe immer auf eigene Verantwortung.

Wirecard hätte ich zum Beispiel nie gedacht.
Die Spieler auf der einen Seite:
"Unsere Bafin", E&Y, KPMG
https://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-ag-kpmg-legt-bericht-u...
vs.
eine Amerikanische Börsenzeitung und vereinzelte Blogger.
Ich habe Wirecard nicht gekauft, weil ich einen Angriff der großen amerikanischen BIgTecs befürchtete, weil die an unser Geld wollen, nicht aber das Wirecard betrügt (Glück gehabt), obwohl es einer aus einem anderen Börsenforum immer behauptet hat. Ihm hat aber keiner geglaubt.

Deshalb soll sich keiner grämen, der Verluste erllitten hat.
Das war nicht vorauszusehen.
Möglicherweise werden Anleger, nicht Spekulanten, entschädigt.

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

DT prahlt - ebbes uns nix verzahlt

stokk, Samstag, 27.06.2020, 13:00 vor 8 Tagen @ ebbes 1815 Views

so sind sie halt
im gelben Börsenforum
[[zwinker]]

Habe ich lange genug gemacht und hat mir aber mehr geschadet als genützt, wie bei einem Schiedsrichter,

ebbes @, Samstag, 27.06.2020, 13:41 vor 8 Tagen @ stokk 1821 Views

der 20 Spiele hervorragend leitet.
Er wird mit keinem Wort erwähnt.
Oder nur in einem Nebensatz ganz am Ende.
Schiedsrichter ... hat das Spiel souverän geleitet.

Dann macht er in einem Spiel Fehler und alle Zeitungen
sind voll, was er doch für ein unfähiger Spielleiter ist.

Darauf habe ich keinen Bock mehr
Kostet mich Energie und bringt am Ende nichts.
Entweder ihr vertraut meinem 30 jährigen Wissen und Erfahrung - oder nicht.
Ich mache auch Fehler, aber wahrscheinlich weniger als unerfahrene Börsianer.
Das beste Beispiel ist doch unser Forum.
Wie viele unserer Foristen haben sich als selbsternannte Börsengurus ausgegeben und dermaßen eine auf die Schnauze bekommen, dass sie sich nicht mehr trauen hier etwas über Börse zu schreiben.

Und jetzt bitte Schluss mit dem Thema.
Es geht nicht um einzelne Personen, sondern um die Börse und
(hoffentlich) mit ihr Geld zu verdienen.

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Börse,Börsengurus und das GF

Oberbayer @, Sonntag, 28.06.2020, 06:11 vor 7 Tagen @ ebbes 1027 Views

Wie viele unserer Foristen haben sich als selbsternannte Börsengurus ausgegeben und dermaßen eine auf die Schnauze bekommen, dass sie sich nicht mehr trauen hier etwas über Börse zu schreiben.[/b]

Börsenforen zeichnen sich dadurch aus,dass Lehrwillige und Lernwillige positiv kommunizieren.
Das war insbesondere in sr-trading unter den Fittichen von Michael Riehm ("Onassis") der Fall. Im DGF bestimmen öfter "Besserwisser" ohne wirkliches Börsenwissen den Ton.
Möchte ebbes deswegen zustimmen.

https://a.onvista.de/board/anonymize/attachment.m?aid=1187713

ebbes: "Amerikanische Firmen (Apple, Facebook, Google, Visa u.a.) wollen unser Geld, da stört Wirecard, deshalb der Beef." (edit)

Broesler, Sonntag, 28.06.2020, 07:33 vor 7 Tagen @ ebbes 1026 Views

bearbeitet von Broesler, Sonntag, 28.06.2020, 07:42

Quelle: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=532229

Bist du nach wie vor dieser Meinung?

Ahoi'schen Gruß

(edit)
Eine kleine Anmerkung noch: Warum schreibst du eigentlich permanent von deinen 30 Jahren Börsenerfahrung und deiner Börsen-"Karriere"?

Und dann noch sowas:
"Ich bin ein (95 KG muskulöser) Mann (bei dessen Anblick du die Straßenseite wechseln würdest)."
Quelle: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=492414

Und gleichzeitig beschwerst du dich darüber, dass andere Foristen "posen"? Ich verstehe es nicht, würde es aber gern.

--
#PopcornLong

Let's Chart
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCuwnTAJt6hlPi1-BLvU-btg
Twitter: https://www.twitter.com/Lets_Chart
Twitch: https://www.twitch.tv/LetsChart

Antworten (in der Reihenfolge der Wichtigkeit)

ebbes @, Sonntag, 28.06.2020, 15:27 vor 7 Tagen @ Broesler 673 Views

Hallo Brösler, Gruß nach Berlin (wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, dass du da wohnst) meiner temporären Bleibe.
Ich wohnte 2 Jahre in der vermeintlich schlimmsten Ecke (in der Nähe der Hermannstrasse/Neukölln) in Berlin.
Da war "einiges geboten".
2 Morde an einem Tag in der Parallelstraße.
Aber jetzt zum Thema.

Wirecard:
Die amerikanischen Big Techs wollen an unser Geld, das behaupte nicht nur ich, sondern auch andere.
Ob Wirecard noch eine Rolle dabei spielen wird, kann ich dir zurzeit nicht beantworten.

30 Jahre Börse:
irgendwie muss ich ja zeigen, dass ich weiß von was ich schreibe (trotzdem kann ich mich natürlich irren!)
Fast in jeder Werbung oder auf der Homepage einer Firma liest du wie lange die Firma schon besteht.
100 Jahre Erfahrung in.... das soll Seriosität ausdrücken.
Zu welchem Zahnarzt gehst du, der noch nicht lange das Studium beendet hat oder welcher schon 20 Jahre eine erfolgreiche Praxis führt?
Da gibt es ja das Rätsel mit der Insel und den 2 Zahnärzten.

Bei den Investitionen an der Börse ist aber immer auch Glück dabei.
Wenn Herzdame (mit fast keiner Börsenerfahrung) einen Thread aufsetzt.
Wenn ihr 10k als "Spielgeld" habt, kauft zur Hälfte Wirecard und Luckin Kaffee.
Das eine wird vielleicht Pleite gehen, das andere wird zum Tenbagger, kann sie möglicherweise mehr Performance einfahren als alle erfahrenen Börsianer an "Board".

Außerdem beschwere ich mich nicht darüber wenn andere über ihre Gewinne reden.
Sollen sie ihre Freude daran haben.
Ich bin auf keinen neidisch.
Ich mache es nicht, da danach oft unerwünschte Diskussionen (manchmal Neid) entstanden, die von der eigentlichen Sache ablenkten, welche dem jeweiligen Forum und mir mehr geschadet als genützt haben.
Bringt es das Forum weiter, wenn jemand über seinen Schwager und seinen Tesla-Gewinnen schreibt und einige darüber neidisch sind?
Das sich die Deutschen Autofirmen von Tesla so abkochen lassen und dann noch ihren Schlachter freudig begrüßen, konnte keiner ahnen.
Aber eines habe ich auch gelernt:
Sag niemals nie. (ich versuche es zu vermeiden, kann aber trotzdem sein, dass ich in der Hitze des Gefechtes was dazu schreibe)

Am Ende zum Persönlichen, weil du danach gefragt hast. Für andere Leser sicher uninteressant!

Er hat mich zuerst! beleidigt und auch gedacht ich bin eine Frau (Frl. Ebbes) und ich habe darauf geantwortet.
Wer den Strang liest kann meine Reaktion (hoffentlich) verstehen.
Außerdem entspricht es ja (noch) der Tatsache (es wird aber im Alter immer schwerer das Gewicht und die Muskeln zu behalten) und ich kann anders als wenn ich Wirecard (was ich zum Glück nicht gemacht habe. Aber nach den uns vorgestellten gelogenen(!) Zahlen war es der aussichtsreichste Daxwert) empfohlen hätte, niemanden dabei schaden es niederzuschreiben.

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

@ebbes: Danke für die Antwort! Bin allerdings der Meinung,

Broesler, Sonntag, 28.06.2020, 16:45 vor 7 Tagen @ ebbes 580 Views

dass, wenn jemand großartig in etwas ist, er sich nicht permanent selbst "beweihräuchern" muss...das sollten eher Andere tun. Hast du Michael Jordan jemals sagen hören, er sei der größte Basketballspieler aller Zeiten? Ist natürlich nur meine Meinung. Den Rest lassen wir einfach mal so stehen. Schönen Rest-Sonntag und weiterhin viel Freude und Erfolg beim Investieren/Vorsorgen & Pumpen!

Ahoi

--
#PopcornLong

Let's Chart
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCuwnTAJt6hlPi1-BLvU-btg
Twitter: https://www.twitter.com/Lets_Chart
Twitch: https://www.twitch.tv/LetsChart

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.