Dresden 13.2.

Revoluzzer @, Donnerstag, 13.02.2020, 13:57 vor 219 Tagen 3268 Views

bearbeitet von Revoluzzer, Donnerstag, 13.02.2020, 14:03

Wer wissen will, wie es wirklich war, findet die Info.... nicht in deutschen MSM, sondern bei den Briten.

Hab's nur angelesen, dann wollt' ich nicht mehr. Die Bilder sprechen für sich.

Revo.

Nachtrag: Sehe gerade, dass es hier Teile des Artikels auf Deutsch gibt. Da hatte offenbar jemand das gleiche Gefühl.

Die Toten, die Toten sind größere Heere ...

Falkenauge @, Donnerstag, 13.02.2020, 14:14 vor 219 Tagen @ Revoluzzer 2442 Views

Dieses widerliche Herunterechnen der Toten durch die heutigen Vasallen auf angeblich maximal 25.000 ist unerträglich.

Zehn Tage später, am 23. Februar 1945, wurden bei einem Bombenangriff auf die badische Stadt Pforzheim mit damals ca. 60 – 80.000 Bewohnern innerhalb von 20 Minuten fast 20.000 Menschen getötet. Mindestens 17.600 sind nachgewiesen. Und dann sollen es im Inferno von Dresden mit über 600.000 Einwohnern und Hunderttausenden von Flüchtlingen kaum mehr Tote gegeben haben. Wie lächerlich ist das denn? Siehe hier.

*Die wahre Pflicht der Europäer, sich zu erinnern, ...

Tempranillo @, Donnerstag, 13.02.2020, 15:59 vor 219 Tagen @ Falkenauge 1916 Views

bearbeitet von Tempranillo, Donnerstag, 13.02.2020, 16:42

... ist der Holocaust an Dresden, der 13., 14., und 15. Februar 1945!*

So steht es in der Überschrift eines Artikels der *Jeune Nation*.

Dort steht noch mehr, Dinge, die der amerikanisch gehirngewaschene DeutschIn nicht einmal zu denken wagt:

Après les diverses commémorations de la Libération des camps en Allemagne et en Pologne, notre devoir de mémoire nous impose aussi le souvenir des bombardements alliés partout en Europe, sur des villes sans aucun objet stratégique…

Le XXe siècle laissera dans l’Histoire le souvenir d’un cortège d’horreurs sans nom. La communauté juive se souvient de ses morts et impose le recueillement permanent à Auschwitz. Pour le peuple juif, ses dirigeants, ses groupes de pression et ses porte-paroles, Auschwitz est un symbole unique, le symbole d’une souffrance indicible et impose une obligation morale de culpabilité permanente enseignée dans les écoles.

DRESDE doit être le symbole de toutes les victimes civiles et innocentes de la guerre aérienne à outrance, qui a frappé tous les peuples européens, jour après jour, de 1940 à 1945. La stratégie des tapis de bombes (imposé par le « théoricien », major anglais Harris, pour « casser » le moral des populations et forcer les peuples à se soulever contre leurs dirigeants), est une négation de la civilisation qui, elle, postule que la guerre doit être menée par des militaires contre des militaires, en épargnant les femmes et les enfants.

DRESDE doit être un symbole car elle était une ville d’art, reflétant une culture de la joie de vivre, diamétralement différente du militarisme que l’on a généralement reproché aux Allemands. Paradoxalement, c’est cette ville, « la Florence de l’Elbe », vouée au théâtre, à la musique, aux porcelaines et à l’art, que les anglo-américains ont rasé, sans le moindre impératif militaire ou stratégique, comme l’ont reconnu par ailleurs la majorité des observateurs britanniques et américains.

Da ich mir über die deutsche Ignoranz keine Illusionen mache, die sich, abgesehen von Angloamerikanischem meist nur für Fressen, Fi...., Fernsehen, Hollywood und Youporn interessiert und bestimmt nicht willens ist, den Text in ein Übersetzungssystem zu geben, übernehm' ich es wieder mal, im Dienst an der Sache, unserer Befreiung aus der Besatzerherrschaft.

Nach den verschiedenen Gedenkveranstaltungen zur Befreiung der Lager in Deutschland und Polen, zwingt uns unsere Pflicht zur Erinnerung, auch an die überall in Europa erfolgenden alliierten Bombardements von Städten ohne jedes strategische Interesse zu denken.

Das 20. Jahrhundert (ein amerikanisches, T.) hinterläßt in der Geschichte einen namenlosen Trauerzug des Schreckens. Die jüdische Gemeinschaft erinnert sich ihrer Toten und erzwingt das permanente Sichversammeln in Auschwitz. Für das jüdische Volk, seine Führer, Lobbies und Sprecher ist Auschwitz das Symbol unsagbaren Leidens und legt eine permanente, in den Schulen gelehrte moralische Pflicht auf.

DRESDEN muß das Symbol aller zivilen und unschuldigen Opfer des schrankenlosen Luftkriegs sein, der alle europäischen Völker getroffen hat, Tag für Tag, von 1940 bis 1945. Die Strategie der Flächenbombardements (durchgesetzt vom "Theoretiker" des Luftkriegs, dem englichen Major Harris, um die Moral der Bevölkerung zu brechen und die Völker zu zwingen, sich gegen ihre Führer zu erheben) ist eine Leugnung der Zivilisation die verlangt, daß der Krieg von Soldaten gegen Soldaten geführt wird und Frauen und Kinder verschont.

DRESDEN muß ein Symbol sein, denn es war eine Stadt der Kunst, die eine Kultur der Joie de Vivre (Lebensfreude) reflektierte, diametral dem Militarismus entgegengesetzt, den man dauernd den Deutschen vorgeworfen hat. Paradoxerweise war diese Stadt, das Elbflorenz dem Theater, der Musik, dem Porzellan und der Kunst gewidmet, die die Angloamerikaner ohne den geringsten militärischen oder strategischen Imperativ platt gemacht haben, wie es im übrigen die Mehrheit der britischen und amerikanischen Beobachter anerkannt hat.

Am Tag dieses schrecklichen Kriegsverbrechens zwingt uns die Erinnerung, folgendes festzuhalten:

- Daß die Luftangriffe in Europa Millionen ziviler Opfer forderten, die nicht einfach und heuchlerisch vergessen werden dürfen.

- Daß dieser von allen Europäern geteilte Horror wenigstens dazu dient, die Männer und Frauen unseres Kontinents zusammenzuschweißen und verstehen zu lassen, wer die wahren Feinde des Friedens und der europäischen Einigung in Fraternité und Reconciliation sind.

Was es zu Dresden und vielen anderen Details der siegermächtlichen Geschichtsschreibung sonst noch zu sagen gäbe, entnähme man meiner Signatur.

Tempranillo

https://jeune-nation.com/culture/le-vrai-devoir-de-memoire-des-europeens-cest-dresde-le...

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Über das Massaker an 14 Mio deutschen Zivilisten, nachdem der 2. Weltkrieg

Mandarin @, Donnerstag, 13.02.2020, 16:01 vor 219 Tagen @ Revoluzzer 2556 Views

bearbeitet von Hausmeister, Donnerstag, 13.02.2020, 18:03

schon entschieden war,
gibt es eine sehr gute sachliche Dokumentation von einem kanadischen Historiker.
Sollte jeder mal gesehen haben, gerade auch die jungen Leute


Die Bombardements waren zwar noch 3 Monate vor Kriegsende, aber nicht mehr kriegsentscheidend, sondern nur ein bestialisches Massaker an Zivilisten.

Der Genozid an den Kriegsgefangenen und den Flüchtlingen aus dem Osten fand nach dem Ende des 2. Weltkriegs statt.

Alles Gute Euch!

M.

Danach ging es doch erst richtig los. Wie viele Menschen kennst Du, die 1945/46 geboren wurden?

XERXES @, Donnerstag, 13.02.2020, 19:07 vor 219 Tagen @ Mandarin 1766 Views

Noch nie hat die Welt eine solche Säuglingssteblichkeit gesehen, wie in diesen zwei Jahre in Deutschland!

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Deutsche Geburten 1945/46

Gernot ⌂ @, Sonntag, 16.02.2020, 17:08 vor 216 Tagen @ XERXES 453 Views

Das ist ja hochinteressant! Ich habe noch nie darüber nachgedacht und sähe gerne, soweit verfügbar, Statistiken.

Mir fielen natürlich für den Fall geringer Geburtszahlen mögliche mitverantwortliche Ursachen ein:
1. Millionen deutscher Männer waren in Kriegsgefangenschaft oder interniert bzw. verschleppt, da man nach der Kapitulation ja eigentlich keine Kriegsgefangenen mehr machen kann.
2. Frauen waren früher vielleicht nicht so begeistert davon, die Kinder von Vergewaltigern, Eroberern und Besatzern auszutragen und wussten sich zu helfen, bevor dergleichen nur noch moraltheoretisch betrachtet und unendlich diskutiert wurde. Sonst gäbe es nach Hunnen und Goldener Horde Weiße schon heute höchstens noch in Skandinavien und auf den britischen Inseln.

--
Schützt das Auenland gegen Mordor und Pandora gegen das sapiente Neo-Rom!

Jede Sendung des MDR zu unserem Dresden wird zur unverständlichen Lüge, das nervt..kT

Centao @, Donnerstag, 13.02.2020, 16:30 vor 219 Tagen @ Revoluzzer 1855 Views

kein Text

Die Trauer um die Opfer

eastman @, Paltz, Donnerstag, 13.02.2020, 17:10 vor 219 Tagen @ Centao 1773 Views

der Bombardierung Dresdens mischt sich Jahr für Jahr mit parabolisch steigender Tendenz leider auch mit der Trauer um die Gedenkkultur. Herrn Kellerhoffs Artikel heute in der "WELT" empfinde ich als einen weiteren Schritt in dies Richtung. Wie freut man sich doch über die "Heilige Kuh" der 25000 Opfer, auftragskreiert durch die bestellte "Historikerkommission". Jeder Zweifel daran wird sofort verbal niedergemacht. Und - die "Ossis" sind mal wieder schuld, weil die "SED-Herrschaft" angeblich die Opferzahlen hochtreiben wollte, usw.
Noch trauriger machen die Leserkommentare dazu. Kein Widerspruch zur neuen offiziellen Version, nein, alles wird so dankend angenommen, dass endlich mal Klarheit geschaffen wurde. Und dazu fordert ein Leser sogar auf, Kommentare zu löschen.
Ja, da stehen wir heute. Steinmeiers Rede schlägt in die gleiche Kerbe.
Traurig und deprimierend, dieser Spiegel der heutigen Gesellschaft.

--
Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

Das Interessanteste sind die 1.786 Lesermeinungen unter dem Artikel

Dionysos @, Donnerstag, 13.02.2020, 19:28 vor 218 Tagen @ Revoluzzer 2070 Views

Hallo Revoluzzer,

danke fürs das Einstellen des Links. Bei so vielen Lesermeinungen an einem Tag kann man schon einen Eindruck gewinnen, wie die Briten so ticken. Ich habe mir fast die Hälfte der Kommentare angesehen.

Zu 95 Prozent ist es die gleiche Ausdrucksweise. DIE Deutschen, DIE Briten. Die Bombardierung von Dresden war richtig. Die Deutschen haben ja den Krieg begonnen. Es hat den Krieg verkürzt. Es war die Vergeltung für London und Coventry. Einige Hardliner behaupteten sogar, dass es nur getan wurde, weil Stalin es verlangt hat.

Es ist schon erschreckend zu lesen, wie undifferenziert die meisten Kommentare geschrieben und gelikt wurden. Das Volk war auf allen Seiten das Opfer, insbesondere der kleine Mann, der zum Wehrdienst befohlen wurde. Nicht zu vergessen die russischen Zwangsarbeiter, die Stalin nach ihrer Heimkehr sofort in den Gulag geschickt hat, weil sie für einen deutschen Bauern arbeiteten.

Ich habe in keinen Kommentar gelesen, dass Amerika vor einer Rezession gestanden hat und den Kriegsgegner Deutschland systematisch aufgebaut hat. Der Krieg hat Amerika Vollbeschäftigung gebracht, währenddessen sich die Konkurrenz, das deutsche und russische Volk, gegenseitig dezimierte. Die Alliierten hatten erst dann den Krieg beendet, als es galt, sich die Filetstücke vor den Russen zu sichern. Dresden war nur eine Tat der Willkür, als feststand, dass die Stadt in der sowjetischen Besatzungszone liegen wird.

Diese Schwarz-Weiß -Malerei in den Kommentaren stimmt mich schon etwas nachdenklich, wie leicht die Menschen immer noch zu manipulieren sind. Und da gehe ich davon aus, dass die Schreiber über das Internet gut informiert sind.

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

WELT Video-Nachrichten berichtet 31 Sekunden

Odysseus @, Donnerstag, 13.02.2020, 19:55 vor 218 Tagen @ Revoluzzer 1496 Views

Min 10:49 bis 11:20

https://www.youtube.com/watch?v=CxJEVdELmJ0

Injektion:

-Steinmeier und Prinz Edward bei Gedenkfeier
-25.000 Tote
-Nazis nutzen jedes Jahr das Gedenken zur Relativierung der Kriegsschuld.


Reicht, um im small talk mithalten zu können und was zu Meinen. [[zwinker]]


Gruß Odysseus

Die angelsächsische Verantwortung für diese Millionen Menschenopfer

Avicenna @, Donnerstag, 13.02.2020, 21:25 vor 218 Tagen @ Revoluzzer 1211 Views

Zur angelsächsischen Verantwortung für diese Millionen Menschenopfer wies der russische Historiker Nikolay Starikov, der der Frage nachgegangen ist, wer den ersten Weltkrieg initiiert und den zweiten Weltkrieg herbeigeführt hat, indem Hitler gezwungen wurde, Stalin zu überfallen, in seinem im Jahr 2008 erschienenen Buch nach:

Beide Weltkriege wurden maßgeblich von Großbritannien "so geschickt eingefädelt, dass das ganze deutsche Volk wie ein einfältiger Tropf bei einem Hütchenspiel betrogen wurde." (1) "Nicht Deutschland", so betonte Starikov, "sondern Polen und Großbritannien haben die abgeschlossenen Verträge verletzt!" (2)

(1) Ста́риков, Никола́й Ви́кторович [Starikov, Nikolay Viktorovich]: "Кто заставил Гитлера напасть на Сталина." Санкт-Петербург: Питер, 2008, S. 30. [Im Original: "Дело было проверчено так ловко, что немецкий народ удалось провести, как простодушного обывателя при игре в наперстки."] Englische Ausgabe: "Who set Hitler against Stalin?" St. Petersburg: Piter, 2015.
(2) Ebenda S. 147 [Im Original: "Не Германия, а Польша и Англия нарушали заключенные договоры!"]

Dessen sollte man sich bei der Trauer über die Millionen Toten immer bewusst sein.

--
"Niemand ist mehr Sklave als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein" (Johann Wolfgang von Goethe, 1809)

Das gibt es auch auf deutsch

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 14.02.2020, 01:31 vor 218 Tagen @ Avicenna 878 Views

(1) Ста́риков, Никола́й Ви́кторович [Starikov, Nikolay Viktorovich]: "Кто заставил Гитлера напасть на Сталина." Санкт-Петербург: Питер, 2008, S. 30. [Im Original: "Дело было проверчено так ловко, что немецкий народ удалось провести, как простодушного обывателя при игре в наперстки."] Englische Ausgabe: "Who set Hitler against Stalin?" St. Petersburg: Piter, 2015.
(2) Ebenda S. 147 [Im Original: "Не Германия, а Польша и Англия нарушали заключенные договоры!"]

Dessen sollte man sich bei der Trauer über die Millionen Toten immer bewusst sein.

[image]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Die These, dass Deutschland von den Engländern via Hitler+Nazis geschickt hereingelegt wurde, ist für die Diskussion hier insofern relevant

BerndBorchert @, Freitag, 14.02.2020, 10:27 vor 218 Tagen @ Avicenna 790 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Freitag, 14.02.2020, 11:03

als dass der Krieg spätestens 1942 mit Moskau/Stalingrad verloren war, die Bombardierungen aber praktisch erst ab dann statt fanden.

Also nicht nur, dass der Krieg statt fand (wichtigstes Ziel der Engländer: Deutschland und Russland zerfleischen sich gegenseitig), sondern dass sein Ende so lange herausgezögert wurde, dass man Deutschland so richtig zerstören konnte, könnte von England aus so eingefädelt und gemanaged gewesen sein.

Bernd Borchert

Man kann noch einen Schritt weiter gehen und fragen: War Hitler (plus eventuell noch eine Handvoll andere Top-Nazis: Göbbels, Himmler, ...) nicht nur ein reingelegter Gegenspieler, sondern ein bewusster Agent der Engänder? Für mich das deutlichste Indiz dafür: das Aufgeben der Eroberung Moskaus 1941 und die sinnlose Verlagerung der Truppen nach Stalingrad.

U-Boot

Linder, Freitag, 14.02.2020, 12:43 vor 218 Tagen @ BerndBorchert 754 Views

bearbeitet von Linder, Freitag, 14.02.2020, 12:47

Hitler wurde definitiv von der US-Bankenmafia gesponsort, so viel ist bekannt.
An Großmannssucht litt er ebenso wie er zum Schluss menikamenten- bzw. drogenabhängig war. Er beging nicht nur in Russland taktische Fehler, von daher liegt der Verdacht nahe, dass er ein U-Boot war, so wie es jetzt auch Merkel ist. Sein Militärstab wies ihn des öfteren darauf hin Truppenverbände (nicht) zu verlegen, er entschloss sich nicht selten genau gegensätzlich zu deren Rat zu handeln (z.B. Landung der Alliierten in der Normandie). Auch war bereits aus dem WW 1 klar, dass ein Zweifrontenkrieg nicht zu gewinnen ist. Er tat es trotzdem. Vieles was ab 1939 geschah war total unlogisch, es wurde also entweder die Geschichte verdreht oder Hitler hat absichtlich immer wieder mal die Truppen ans Messer geliefert. Ich behaupte er war ein U-Boot von Vatikans Gnaden.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!

Ort des Gedenkens...

Revoluzzer @, Donnerstag, 13.02.2020, 21:41 vor 218 Tagen @ Revoluzzer 1088 Views

bearbeitet von Revoluzzer, Donnerstag, 13.02.2020, 21:44

Irgendwo hier im Gelben, glaube ich, bin ich auf das Tränenmeer gestoßen.

[image]

Von den Bildern her scheint mir das ein ganz, ganz starkes Denkmal zu sein.

Sollte es mich noch mal nach Dresden bringen, dann ist das wohl der Ort, an dem ich Blumen niederlegen würde. Er scheint mir würdig, still, ein Ort der unschuldigen Opfer.

Revo.

Zeitpunkt steht bereits fest

Linder, Donnerstag, 13.02.2020, 22:05 vor 218 Tagen @ Mandarin 1269 Views

Nie!

Haben doch alle kein Pulver. Mussten sich Jahrzehnte von uns aushalten lassen, sonst wären sie zum größten Teil insolvent.
Schmink dir eine Wiedergutmachung ab.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!

Wann werden Reparationen und Wiedergutmachungszahlungen geleistet?

Tempranillo @, Donnerstag, 13.02.2020, 22:30 vor 218 Tagen @ Mandarin 1122 Views

Nach verlorenenen Kriegen.

Bevor wir daran denken können, müssen zuerst GB und die USA militärisch besiegt worden sein.

Das können wir vergessen, das kann auch der überzeugteste Nationalist nicht wollen, gegen diese beiden Nationen einen Krieg zu führen, selbst wenn er gewonnen werden könnte.

Trotzdem muß die Forderung nach Reparationen in zweistelliger Billionenhöhe erhoben werden, um, was schwer genug sein wird, weitere an uns gerichtete Forderungen abzuweisen und die deutsche Selbstachtung wiederzugewinnen.

Selbst diese bescheidenen Ziele werden unter den gegebenen Umständen d.h. Machtverhältnissen kaum zu verwirklichen sein.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Die besiegen sich selber

Linder, Donnerstag, 13.02.2020, 22:50 vor 218 Tagen @ Tempranillo 1086 Views

Wir brauchen nur einen Fridensvertrag mit den 4 Siegermächten und eine ordentliche Regierung, dann wirft uns danach das Ausland mit Scheinen Beulen an den Kopf.
Als hätten wir es je nötig gehabt von Ländern wie GB oder dem Oberschuldner USA auch nur einen Cent zu kassieren.
Ich wollte von denen nur ein einziges Recht zugestanden haben wollen: Meine Ruhe!

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!

Forget it!

Tempranillo @, Donnerstag, 13.02.2020, 23:21 vor 218 Tagen @ Mandarin 1082 Views

bearbeitet von Tempranillo, Donnerstag, 13.02.2020, 23:36

Von den Siegern Geld zu kassieren, können wir vergessen! Viel besser als sich in völlig unrealistischen Gedankenspielen zu ergehen, wie das vielen Deutschen so gefällt, wäre das Naheliegende und Risikolose zu tun und sich folgendes Faktum einzuprägen sowie anschließend in aller gedanklichen Härte die sich daraus ergebenden Schlußfolgerungen für die Einschätzung Angloamerikas, der Demokratie, des Liberalkapitalismus sowie die in der BRD Regierenden samt Systemparteien und Eliten zu ziehen:

Jeune Nation: *Das Bombardement wurde einige Tage, nachdem sich die drei größten Verbrecher gegen die Menschlichkeit getroffen hatten, die die Welt je kannte, durchgeführt. In Jalta haben Stalin, Churchill und Roosevelt zum großen Unglück Europas die Welt unter sich aufgeteilt.*

Es schadet auch nichts, das erste Photo auf sich wirken zu lassen und darin das Abbild des amerikanisierten und demokratisierten Europa zu sehen:

https://jeune-nation.com/actualite/jdj/3966-dresde-martyre-de-leurope.html

Tempranillo

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=510131

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

In welchem zahlenmäßigen Verhältnis standen die Bombardierungen deutscher Städte zu denen durch die deutsche Luftwaffe?

BerndBorchert @, Donnerstag, 13.02.2020, 22:11 vor 218 Tagen @ Revoluzzer 1345 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Donnerstag, 13.02.2020, 22:25

Ich weiß von Bombardierungen von York und Rotterdam am Anfang des Krieges.

Ich würde mal schätzen, es war nicht Auge um Auge, sondern die Rache an den Deutschen war 20 Mal so grausam.

Weiß jemand das Verhältnis? (in welcher Grausamkeits-Maßeinheit auch immer)

Bernd Borchert

Auge um Auge?

Naclador @, Göttingen, Freitag, 14.02.2020, 10:18 vor 218 Tagen @ BerndBorchert 809 Views

Moin BerndBorchert,

habe auf die Schnelle nur die Wikipedia-Tabelle zum Thema gefunden, die nur sehr lückenhafte Daten enthält. Der Bombenangriff der Luftwaffe mit den meisten zivilen Opfern dürfte der auf London am 24. August 1940 gewesen sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftkrieg_im_Zweiten_Weltkrieg#Tabelle_der_bombardierten_...

Insgesamt wurden offenbar sehr viel mehr Ziele von den Alliierten angegriffen als von der Luftwaffe. Japan wurde ebenfalls sehr stark bombardiert.

Zudem bringt die Wikipedia dieses Zitat:
"Von Essen abgesehen haben wir niemals ein besonderes Industriewerk als Ziel gewählt. Die Zerstörung von Industrieanlagen erschien uns stets als eine Art Sonderprämie. Unser eigentliches Ziel war immer die Innenstadt." Arthur Harris

Bei den deutschen Bombenangriffen auf das vereinigte Königreich waren Werften und Industrieanlagen häufig die vorrangigen Ziele, auch wenn die Luftwaffe ebenfalls viel Wohnraum zerstört und Zivilisten getötet hat. Bei dem Angriff auf London dürfte es sich aber ebenfalls um "moral bombing" und damit um ein Kriegsverbrechen gehandelt haben.

Die Haupt-Leidtragenden des Bombenkrieges waren aber mit Sicherheit die Zivilbevölkerungen des Deutschen Reiches und Japans.

Gruß,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Bomben-Statistiken und -geschichte

Gernot ⌂ @, Sonntag, 16.02.2020, 16:39 vor 216 Tagen @ BerndBorchert 469 Views

Ich weiß, meine Antwort erfolgt spät. Aber vielleicht liest der eine oder andere sie ja noch.

Abgeworfene Bombenlast der Alliierten auf Deutschland: 1350321 t
Deutsche zivile Opfer: von 635000(Statistisches Bundesamt) bis weit über 2.000.000 Tote; mehr als 13 Millionen Obdachlose

Abgeworfene Bombenlast der Alliierten auf Frankreich: 583.318 t
Französische Bombenkriegsopfer durch Alliierte: über 50000 Tote

Abgeworfene Bombenlast auf England: 74172 t
Britische zivile Opfer: ca. 40000

Quellen:

Armin Ritter, Daten und Fakten zum Dritten Reich – Vorgeschichte und Verlauf des
zweiten Weltkriegs, ISBN 3-87847-101-7

Hans-Joachim von Leesen: Bombenterror. Der Luftkrieg über Deutschland, ISBN:
3887410718

Franz Kurowski: Das Massaker von Dresden. Und der anglo-amerikanische Bombenterror
1944 – 1945, ISBN: 3806111030

Ich betrachte die Angabe "zivile Opfer" hierbei beiderseits kritisch, da man Soldaten, Dienstpflichtige und Kriegsgefangene wohl nicht herausgerechnet haben wird.

Rotterdam war Festung. Nach der Kapitulation konnte nur noch einer der beiden in der Luft befindlichen Angriffsverbände erreicht und zurückgezogen werden.
Angriffsziele der deutschen Luftwaffe gemäß Angriffsbefehlen waren stets kriegswichtige Ziele (Themse-U, Millwall Docks etc.). Selbst V1 und V2 waren auf derartige Ziele eingestellt (inkl. Buckingham-Palast).
Ausnahme: gezielte Jagdbomber-Angriffe auf die Villen(orte) der Oligarchie an der Küste, die von der britischen Arbeiterschaft mit gewissem Ingrimm betrachtet wurden.

Coventry 14./15.11.40: Zentrum britischer Flugmotorenrüstung, 554 Tote, 865 Verletzte*,
Industrieziele zerstört**.

Deutschland hatte eigentlich gar keine Bomber. Es gab nur "Kampfgeschwader" zum taktischen Einsatz. Die Hauptbewaffnung der Flugzeuge war nach vorn gerichtet, zum Stören der Flugabwehr vom Boden und von Schiffen und zur Bekämpfung von Bodenzielen. Der 1941/42 panisch und immer noch unter taktischen Anforderungen (Sturzflugfähigkeit) realisierte strategische Bomber Heinkel 177 wurde kaum eingesetzt, da er dazu neigte, sich im Flug zu entzünden ("Reichsluftfeuerzeug"). Bei der Kapitulation standen 500 dieser Maschinen in Norwegen herum!

Literatur:
*Luftkrieg, Janus Piekalkiewicz
**Blitz über England, Alfred PRICE,

--
Schützt das Auenland gegen Mordor und Pandora gegen das sapiente Neo-Rom!

Danke, ja, habe ich mit Interesse gelesen.

Naclador @, Göttingen, Montag, 17.02.2020, 09:32 vor 215 Tagen @ Gernot 358 Views

Hast Du auch noch Infos über die Bombardierung von London durch die Luftwaffe? Steht wie gesagt mit 30.000 Toten in der Tabelle.

Gruß,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.