Das Lügengespinst über die Ziele der europäischen Einigung

Falkenauge @, Dienstag, 29.10.2019, 08:16 vor 280 Tagen 4808 Views

Die offizielle Version der Entstehungsgeschichte der europäischen Einigung, die bis zur heutigen Europäischen Union geführt hat, malt ein ideales Bild der „großen Gründungsväter“ und ihrer „edlen“ Motive und Ziele zu einer demokratischen Gemeinschaft, in der nach zwei fürchterlichen Weltkriegen die kriegstreibenden Nationalismen überwunden und Frieden, Freiheit und Wohlstand garantiert werde. – Doch das ist ein sorgfältig gepflegter Mythos, ein Lügengespinst, wie jetzt der Franzose Philippe de Villiers nach gründlichen historischen Forschungen in seinem neuen, im Grunde sensationellen Buch aufdeckt. Siehe:
Das Lügengespinst

Die Pläne Milners und Rhodes' sind immer noch aktuell

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Dienstag, 29.10.2019, 11:46 vor 280 Tagen @ Falkenauge 2945 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 29.10.2019, 12:00

Das Ende des 19. Jahrhunderts begonnene Projekt von Rhodes und Milner läuft immer noch. Zwei Weltkriege und die kommunistischen Diktaturen haben die Kräfte global deutlich verändert. Trotzdem scheint der Grundgedanke, die Welt einer anglo-amerikanische Hegemonie zu unterwerfen, weiterhin die wesentliche Triebfeder nahezu aller westlichen Politiker zu sein, anders ist die devote Haltung gegenüber der EU, die zerstörerische Klimapolitik und die radikale Umsetzung der UN-Migrationspläne nicht erklärbar.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Brexit

SevenSamurai @, Dienstag, 29.10.2019, 13:41 vor 280 Tagen @ Otto Lidenbrock 2711 Views

die Welt einer anglo-amerikanische Hegemonie zu unterwerfen, weiterhin die
wesentliche Triebfeder nahezu aller westlichen Politiker zu sein,

Wir werden ja heute abend sehen, ob und wie Boris Johnson zum Totengräber des Brexit wird.

--
It's a big club, and you ain't in it.

Neuwahlen am 12. Dezember. Steht der Brexit danach vor dem völligen AUS?

SevenSamurai @, Dienstag, 29.10.2019, 22:43 vor 280 Tagen @ SevenSamurai 1971 Views

Könnte mir schon gut vorstellen, dass diese Farce nur dazu dient, die Bevölkerung des Vereinigten Königreichs total zu verarschen.

--
It's a big club, and you ain't in it.

Ende der Demokratie

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 30.10.2019, 10:15 vor 279 Tagen @ SevenSamurai 1390 Views

Könnte mir schon gut vorstellen, dass diese Farce nur dazu dient, die
Bevölkerung des Vereinigten Königreichs total zu verarschen.

Sollte der Brexit nach Neuwahlen, die Boris Johnson mit ziemlicher Sicherheit eine deutliche Mehrheit verschaffen sollten, dennoch nicht mehr stattfinden, ist die sogenannte "Demokratie" in Westeuropa praktisch beendet.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Danke für den aufschlussreichen Artikel.

sprit @, Dienstag, 29.10.2019, 16:05 vor 280 Tagen @ Falkenauge 2395 Views

Wie passt das „Europa der Vaterländer“ von Charles de Gaulle hierein?
Wusste er von nichts oder war er zu naiv oder war es ein Versuch zur Beeinflussung ?

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

De Gaulle

Falkenauge @, Dienstag, 29.10.2019, 17:09 vor 280 Tagen @ sprit 2347 Views

Wie passt das „Europa der Vaterländer“ von Charles de Gaulle hierein?
Wusste er von nichts oder war er zu naiv oder war es ein Versuch zur
Beeinflussung ?

Hallo sprit,

Rita Müller-Hill schreibt auf "Zeit-Fragen" dazu:
"Nur ein enger Kreis von Eingeweihten wusste, wie die Dinge wirklich waren. General de Gaulle, der nicht zu diesen gehörte und den man lieber unschädlich gemachte hätte, wusste aber auch seit der Gründung der «France libre» in London (1940): Jean Monnet war nicht auf seiner Seite. Er vertrat die Interessen Amerikas, das auf den mit Hitler kollaborierenden Marschall Pétain setzte und de Gaulle als Störfaktor ansah."

Gruß
Falkenauge

Schon traurig, dass nicht einmal die AfD dieses Europa stoppen will. (oT)

SevenSamurai @, Dienstag, 29.10.2019, 17:34 vor 280 Tagen @ Falkenauge 1769 Views

- kein Text -

--
It's a big club, and you ain't in it.

AfD

Falkenauge @, Dienstag, 29.10.2019, 17:52 vor 280 Tagen @ SevenSamurai 2487 Views

Hallo SevenSamurais,

na ja, immerhin wollen sie es auf ein Europa der Vaterländer reduzieren und viele Kompetenzen von Brüssel auf die Nationalstaaten zurückholen.

Viele führende AfD-Leute kennen übrigens die US-amerikanischen Hintergründe der EU-Bewegung. Es ist wohl auch eine Frage des taktischen Vorgehens, inwieweit man damit als Partei an die Öffentlichkeit geht oder gar in politische Forderungen ummünzt.

Gruß
Falkenauge

Die EU ist ein US-Projekt, und von Amerikanischem bekommen die Deutschen den Hals nicht voll

Tempranillo @, Dienstag, 29.10.2019, 18:01 vor 280 Tagen @ SevenSamurai 2310 Views

Schon traurig, dass nicht einmal die AfD dieses Europa stoppen will.

Das ist schon richtig, aber hast Du Dich im stillen Kämmerlein schon mal gefragt, wie es möglich sein soll, dieses Europa zu stoppen, ohne gleichzeitig oder zuvor die USA zur Hölle zu schicken?

Von dem Amidreck können doch alle nicht genug bekommen. Darüber will ich mich nicht groß auslassen, aber macht Euch bitte klar, daß dieses tolle Europa ein angloamerikanisches Projekt ist wie Hollywood, Pop, Rock, Rap Coca-Cola und McDonalds.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Begleitmusikalische Endlosschleife

trosinette @, Mittwoch, 30.10.2019, 08:01 vor 279 Tagen @ Tempranillo 1390 Views

Guten Tag,

Das ist schon richtig, aber hast Du Dich im stillen Kämmerlein schon mal
gefragt, wie es möglich sein soll, dieses Europa zu stoppen, ohne
gleichzeitig oder zuvor die USA zur Hölle zu schicken?

Sag mal, hast Du im stillen Kämmerlein mal irgendwas vom Debitismus mitbekommen oder steckst Du bei Deinen Betrachtungen der trivialen Begleitmusik des kulturellen Niederganges in einer Endlosschleife fest?

Hast Du Dich im stillen Kämmerlein mal gefragt, wie wir dem ganzen Amidreckt abschwören sollen, ohne selbst zur Hölle zu fahren? Wir können ja mal anregen, morgen auf nationaler Ebene alle Amidreck Cisco Router zu entsorgen.

Hochkultur ist kein Wunschkonzert. Hochkultur hat seine natürliche Halbwertszeit und führt über die totale Abhängigkeit in den Niedergang. Für die Einzelteile gibt es keinen Heilsweg aus dieser Abhängigkeit. Der Depressive setzt seiner Depression durch Selbstmord ein Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Danke für die aufschlußreiche Antwort. (oT)

sprit @, Dienstag, 29.10.2019, 17:51 vor 280 Tagen @ Falkenauge 1640 Views

- kein Text -

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

Fast so gut wie ein Käsebrett mit Rotwein

Tempranillo @, Dienstag, 29.10.2019, 18:51 vor 280 Tagen @ Falkenauge 2249 Views

Hallo Falkenauge,

das reicht an einen Epoisses, Brin d'Amour und Sainte-Maure mit frischem Baguette und Rotwein heran, wie pikiert und versteckt aggressiv Ruth Elkrief auf Philippe de Villiers Buch reagiert. Sie bezeichnet ihn, ganz auf Linie der von der CIA in die Welt gesetzten Sprachregelung, als Komplotisten:

https://www.youtube.com/watch?v=hUZPkr0aTsI

Croustillant, knusprig, nennt man das beim Erbfeind, die Ausführungen de Villiers, daß die Amis nach dem Krieg den Nazi-Juristen Walter Hallstein umgedreht und als ihren Statthalter zum ersten Präsidenten der EU-Kommission gemacht haben.

De Villiers: *Europa verhält sich wie eine Kolonie der USA*, eine der Honky Tonk Women Mick Jaggers.

*Man ist dabei, die Völker auszutauschen*, sagt er Ruth Elkrief ins Gesicht, die zur Verteidigung der höheren messianischen Interessen den alten Nazi Walter Hallstein in Schutz nimmt.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Après le fromage le dessert

Tempranillo @, Dienstag, 29.10.2019, 19:37 vor 280 Tagen @ Tempranillo 2027 Views

Philippe de Villiers gegenüber Léa Salamé, deren Vorname kein Zufall ist, so wenig wie ihre Partnerschaft mit Raphael Glucksmann: Fünfzehn Jahre lang gab es geheime Zahlungen der Chase Manhattan Bank an Jean Monnet und Robert Schuman und im Gegenzug Maßnahmen im Dienst der Amerikaner.

Léa Salamé: *Die Amerikaner sind zwei mal gekommen, um uns aus zwei Weltkriegen zu retten. Sie wollen ein geeintes Europa gegen die Nationalismen.*

De Villiers: *Ich habe entdeckt, daß das State Department, und ich wäge meine Worte, den Kalten Krieg als Vorwand genommen hat, um nach seinen Vorstellungen ein Europa zu konfigurieren, mit drei Schlüsselementen: Zuerst einen angehängten, neo-amerikanischen Markt zu schaffen, wie Dan Acheson gesagt hat, um die Überproduktion der Nachkriegszeit abzusetzen, zweitens ein post-politisches Europa zu errichten, eine Architektur ohne Staaten, vor allem ein interstaatliches (d.h. Bismarck'sches, T,) Europa zu verhindern, sogar ein überstaatliches föderalistischen Typs, und vor allem der Wille, der sich in allen Dokumenten ausdrückt, die derart abgebrochenen europäischen Staaten der amerikanischen Sphäre anzugliedern, in einem einzigen geopolitischen Ensemble.*

Dieser Plan wurde 1938 von Clarence Kirshman Streit, einem Mann, der wie Theodore Kaufman, Louis B. Nizer und Henry C. Morgenthau zum Umfeld Franklin D. Roosevelts gehörte, im Buch *Union now* dargestellt.

Videos zu übersetzen kann ziemlich anstrengend sein. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn ein moderierender Amistricher wie Deutschmann ankommt und ganze Stränge löscht, die dutzendweise Auswertungen enthalten haben, wie die soeben fabrizierte.

Tempranillo

https://www.youtube.com/watch?v=fR29c8i9OqQ

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Dank

Falkenauge @, Dienstag, 29.10.2019, 19:55 vor 280 Tagen @ Tempranillo 1884 Views

Hallo Tempranillo,

besten Dank für die tollen Ergänzungen.
(Ich habe im Stillen darauf gehofft.)
Es ist ja ein so zentral wichtiges Thema,
mit dem Vieles an die Oberfläche kommen kann!

Gruß
Falkenauge

Zum Abschluß des Informationsmenüs der Kaffee

Tempranillo @, Mittwoch, 30.10.2019, 01:36 vor 279 Tagen @ Tempranillo 1753 Views

Ein 84jähriger ehemaliger Kandidat des FN wollte in Bayonne die Tür zu einer Moschee anzünden. Anschließend hat er mit einer Schußwaffe herumgeballert und zwei Passanten verletzt.

Jean Bricmont, Faurissonist und Professor für theoretische Physik an der Universität Löwen, kommentiert in einem Tweet:

*Mich begeistert der offene Atlantismus dieses "Nationalisten".*

Weshalb sich Bricmont so hämisch äußert, erfahrt Ihr, wenn Ihr diesen Link öffnet und die Bilder auf Euch wirken laßt:

https://www.egaliteetreconciliation.fr/Attaque-de-Bayonne-le-suspect-etait-fan-d-Eric-Z...

Bricmont wollte mit seinem Tweet sagen, daß sich Atlantismus, Amerikanophilie und Nationalismus d.h. auch ein nicht zur Kolonie und Müllkippe der USA verkommenes Europa der Vaterländer gegenseitig ausschließen.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Und zum Ausklang einen Zigarillo oder eine Zigarette

Tempranillo @, Freitag, 01.11.2019, 15:00 vor 277 Tagen @ Tempranillo 730 Views

https://jeune-nation.com/societe/gauloise-sans-filtre-par-projetko-un-bon-dessin.html

Bardot hat sich durch ihre Nähe zu Jean Marie Le Pen und Kritik an Islamisierung und betäubungslosem Schächten in politisch-korrekten Kreisen nicht wenig unbeliebt gemacht.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Vor fast 30 Jahren gab es die fast perfekte Vorhersage - Kostenfreies Buch

Lenz-Hannover @, Mittwoch, 30.10.2019, 10:06 vor 279 Tagen @ Falkenauge 1755 Views

"Die Euro-Katastrophe – Für Europas Vielfalt, gegen Brüssels Einfalt"

Hier kostenfrei http://www.roland-baader.de/downloads/

Es bezieht auf alles, nicht nur die Währung, absolut lesenswert und aktueller den je.

Einzig der Titel wäre zu kritisieren.

Und eine Anmerkung, Nassim Taleb sehr schön zu den USA,
"great, aber unabhängige - vielfältige Bundesstaaten"

Somit das Gegenteil von der Einheits-EUdSSR, nur die Einwohnerzahl zu vergleichen ist völlig falsch.

Leider ist Baader ein Ultra-Neo-Liberaler.

SevenSamurai @, Mittwoch, 30.10.2019, 17:57 vor 279 Tagen @ Lenz-Hannover 1178 Views

"Die Euro-Katastrophe – Für Europas Vielfalt, gegen Brüssels Einfalt"

Hier kostenfrei http://www.roland-baader.de/downloads/

Danke für den Link.

Leider ist Baader ein Ultra-Neo-Liberaler.

Also ganz und gar auf Linie der Transatlantiker.

Dem seine Thesen weichen von der Lebensrealität so weit ab, dass ich die Bücher immer sehr schnell aus der Hand gelegt habe.

--
It's a big club, and you ain't in it.

Die "Transatlantiker" schätze ich als Anhänger von US-Monopolen ein ...

Lenz-Hannover @, Mittwoch, 30.10.2019, 18:12 vor 279 Tagen @ SevenSamurai 1120 Views

Das Buch ist wirklich lesenswert und in Zeiten eigentlich wachsenden Wohlstand sollte weniger Staat zwingend sein.

Wobei es nicht einmal gute private Krankenversicherungen gibt, die einen zahlen wenig, die andere anscheinend alles. Ein Problem ist der Kunde/Steuerzahler, der sich verarschen lässt.

Super! Vielen Dank! (oT)

Andudu @, Mittwoch, 30.10.2019, 11:40 vor 279 Tagen @ Falkenauge 1120 Views

- kein Text -

Ein wenig Vorsicht mit Philippe de Villiers

Tempranillo @, Montag, 04.11.2019, 12:25 vor 274 Tagen @ Falkenauge 479 Views

Hallo Falkenauge,

trotz seiner unbestrittenen Verdienste, etwas Licht in das Gespinst der Lügen zu bringen, sollte man bei Philippe de Villiers ein wenig Vorsicht walten lassen.

Auch er kann es nicht lassen, in einem Punkt massiv zu lügen und uns wieder mal die Schurkenrolle zuzuweisen.

De Villiers präsentiert Jean Monnets EU als Fortsetzung der Hitler'schen Pläne, Europa neu zu ordnen.

Das ist eine bösartige Lüge!

Die Nazis mögen vieles geplant haben, aber sicher nicht die Abschaffung aller europäischen Staaten und kalte Auflösung ihrer Völker.

Hitlers Vorstellungen, welche Ironie, entsprachen Charles de Gaulles Europa der Vaterländer, aber in keiner Weise den auf Coudenhove-Kalergi, Morgenthau und Kirshman Streit zurückgehenden Plänen Jean Monnets.

Ich vermute, die Amis haben nach dem Krieg, Walter Hallstein umgedreht und aus dem Nazi-Nationalisten einen Helfershelfer des amerikanischen Internationalismus' gemacht.

Für meine These spricht folgendes:

1. Nicht eine einzige französische Quelle der Jahre 1937-1944 unterstellt den Nazis, sie hätten Europas Staaten und Völker beseitigen wollen. Dort, etwa bei Céline, Rebatet, Déat, de Briey, de Brinon, Delaisi, Cousteau und Ferdonnet, ist vom Gegenteil die Rede: Europa und Nazi-Deutschland als Bollwerk gegen den angloamerikanischen und bolschewistischen Globalismus. In einem Punkt waren Franzosen jeder politischen Orientierung von jeher äußerst hellhörig und sehr allergisch, wenn sie den Verdacht hatten, jemand will ihre nationale Souveränität und Würde antasten. Daß es, so weit ich das beurteilen kann, aus der Zeit keine Quelle gibt, die Nazi-Deutschland derartiges unterstellt, heißt, es gab nichts, was man den Boches hätte unterstellen können. Das besorgen jetzt Männer wie Pierre Hillard und leider auch Philippe de Villiers, dem ich konzediere, daß er sich mit seinem Buch nicht allzu weit ins politisch-gesellschaftliche Abseits begeben wollte, aber eine Lüge bleibt es dennoch, was er über die europäischen Absichten des Dritten Reichs schreibt.

2. Vincent Reynouard hat vor Jahren dieses Thema behandelt, seine Aussagen wie immer glänzend belegt, und kam zum gleichen Ergebnis wie ich: Hitlers Pläne für Europa entsprachen weitgehend den Deklarationen Charles de Gaulles.

3. Im Protektorats- nicht etwa, wie die Anglodemokraten seit Jahrzehnten lügen, Annexionsvertrag zwischen Deutschem Reich und Böhmen und Mähren wurde dem heutigen Tschechien bei weitem mehr Souveränität zugestanden als sämtlichen Ländern der US-EU, insbesondere Deutschland.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.