Nach "Anschlag" in Halle - Land Sachsen Anhalt schaltet Hotline für verunsicherte ...

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Montag, 14.10.2019, 15:43 vor 294 Tagen 5221 Views

Hallo in die Runde,

... Migranten:

https://www.radiobrocken.de/aktuell/nachrichten-sachsen-anhalt/hotline-fuer-verunsicher...

"Die Nummer ist seit heute freigeschaltet. Berater vom Landesnetzwerk kümmern sich am Telefon um die Ängste und Sorgen von Migranten, bieten psychologische Betreuung und vermitteln Möglichkeiten, sich zu engagieren."


Wieder einmal voller Service für die Goldstücke.
Damit auch jeder weiß, welche Wertigkeit er hat.

Hat jemals einer von euch auch nur ansatzweise etwas von einer Hotline für:

- durch Migranten vergewaltigte Mädels und Omas
- angemesserte Deutsche
- ausgeraubte Deutsche
- brutal zusammengeschlagene Deutsche

oder ganz generell für

- die einheimische deuschte Bevölkerung

gehört.

Ich staune über so viel Einfältigkeit und rege mich leider jeden Tag auf's Neue auf. Das Ding hier war mir aber einen eigenen Thread wert.

LG
Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Ich bin bald Deutscher Migrant, wie ist die Nummer? (oT)

mabraton @, Montag, 14.10.2019, 16:47 vor 294 Tagen @ Fleet 3421 Views

- kein Text -

Erklärung der Jüdischen Gemeinde zu Halle

Falkenauge @, Montag, 14.10.2019, 21:25 vor 294 Tagen @ mabraton 4090 Views

Auszug:

..."Leider gibt es bereits Versuche einiger politischer Kräfte, die traurigen Ereignisse des Anschlags für die eigenen politischen Ziele zu missbrauchen. Hier kann nur das wiederholt werden, was wir bereits zuvor betont haben: Der wahre Feind ist der Hass. Egal gegen wen, sei es gegen Juden, Christen oder Muslime – Sunniten oder Schiiten –, oder auch gegen Atheisten oder Agnostiker, gegen Frauen oder Männer, gegen Menschen mit oder ohne Behinderung, gegen Kranke oder Gesunde, gegen Menschen, die angeblich zu intelligent oder zu wenig intelligent sind, gegen Reiche oder Arme. Aber auch gegen denjenigen, die bestimmte Berufe ausüben, z. B. in der Kohlenbranche, bei der Bundeswehr oder bei der Polizei; gegen SUV-Fahrer oder gegen Fahrradfahrer. Das Wort TOLERANZ sollte über die eigenen Ansichten und vor allem über die eigenen Taten gestellt werden. Der politische Missbrauch der Opfer des Terroranschlags in Halle macht uns noch trauriger. ..."

https://www.jghalle.de/wordpress/blog/2019/10/11/antisemitischer-anschlag-am-jom-kippur...

Interessant, dass die jüdische Gemeinde den Altparteien den Missbrauch der Anschlagsopfer im Wahlkampf gegen die AfD vorwirft (oT)

BerndBorchert @, Montag, 14.10.2019, 22:14 vor 294 Tagen @ Falkenauge 3071 Views

- kein Text -

Was genau haben die jetzt gesagt? Wenn sie von politischem Mißbrauch reden, meinen sie dann ...

neptun @, Montag, 14.10.2019, 23:15 vor 294 Tagen @ Falkenauge 3269 Views

... das neuerliche und noch tiefergehende AfD-Bashing?

Oder wenn sie von Haß reden, meinen sie dann den gegen eigenständig kritisch Andersdenkende, um auch diese auszugrenzen?

Diese Erklärung, so wie sie dort steht, könnte genausogut aus dem Mund des Bankenzinsluders stammen, so absolut nichtssagend, wie sie ist.

Der ironische oT-Beitrag von @BernBorchert zeigt das auch sehr schön auf.

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Der Text ist sehr wohl außergewöhnlich

re-aktionaer @, Dienstag, 15.10.2019, 02:23 vor 294 Tagen @ neptun 3413 Views

Oder eigentlich sehr gewöhnlich. Wir übersehen nämlich immer wieder den Umstand, dass es in fast allen Gruppen mehrheitlich normale Menschen gibt - nehmen über die Medien aber immer nur das schrille Geschrei der Funktionäre und Extremisten wahr. Wieviele Homosexuelle kenne ich, die exakt nichts mit den Leuten gemein haben, die man uns im Fernsehen als deren vermeintliche Vertreter zeigt. Und ich bin der festen Überzeugung, dass es mit den meisten Juden in Halle auch so ist. Sie wollen einfach ein normales Leben leben, haben ihre Religion und ihre Traditionen und gehen so wie wir hin und wieder in ihre Synagoge. Sie wollen weder in ewiger Frömmelei und Abschottung, ewiger Israelvergötterung oder ewiger Vergangenheitsbewältigung und Misstrauen gegenüber ihren Mitbürgern leben. Den Text scheint genau ein solcher Mensch verfasst zu haben, dem eben all diese Vereinnahmungen zuwider sind. Und mit diesem Text hat er dem Kampf gegen Antisemitismus einen größeren Dienst erwiesen als all die Funktionäre von Kultusamt bis CDU die diese Tat jetzt mißbrauchen um sich wichtig zu machen. Ich kann jedenfalls nur den Hut ziehen und fühle mich in meiner bisherigen Einschätzung bestätigt. Bravo Halle!

Zustimmung

Falkenauge @, Dienstag, 15.10.2019, 12:36 vor 293 Tagen @ re-aktionaer 2274 Views

Oder eigentlich sehr gewöhnlich. Wir übersehen nämlich immer wieder den
Umstand, dass es in fast allen Gruppen mehrheitlich normale Menschen gibt -
nehmen über die Medien aber immer nur das schrille Geschrei der
Funktionäre und Extremisten wahr. Wieviele Homosexuelle kenne ich, die
exakt nichts mit den Leuten gemein haben, die man uns im Fernsehen als
deren vermeintliche Vertreter zeigt. Und ich bin der festen Überzeugung,
dass es mit den meisten Juden in Halle auch so ist. Sie wollen einfach ein
normales Leben leben, haben ihre Religion und ihre Traditionen und gehen so
wie wir hin und wieder in ihre Synagoge. Sie wollen weder in ewiger
Frömmelei und Abschottung, ewiger Israelvergötterung oder ewiger
Vergangenheitsbewältigung und Misstrauen gegenüber ihren Mitbürgern
leben. Den Text scheint genau ein solcher Mensch verfasst zu haben, dem
eben all diese Vereinnahmungen zuwider sind. Und mit diesem Text hat er dem
Kampf gegen Antisemitismus einen größeren Dienst erwiesen als all die
Funktionäre von Kultusamt bis CDU die diese Tat jetzt mißbrauchen um sich
wichtig zu machen. Ich kann jedenfalls nur den Hut ziehen und fühle mich
in meiner bisherigen Einschätzung bestätigt. Bravo Halle!

Ja, ich finde den Text auch sehr außergewöhnlich. Deshalb habe ich auch auf ihn hingewiesen. Man vergleiche ihn nur mal mit dem, was vom Zentralrat der Juden und ehemaligen Funktionären wie dem Hetzer Michel Friedmann so kommt.
Die Erklärung ist aus einer inneren Unabhängigkeit heraus geschrieben. Ich finde den Text im Grunde tief menschlich, um nicht zu sagen christlich.

Ja, ich stimme dir zu. Der Text stammt von einem Menschen!

Olivia @, Dienstag, 15.10.2019, 15:38 vor 293 Tagen @ re-aktionaer 2167 Views

Ich habe den Text genauso aufgefasst, wie du und ich war unglaublich erleichtert, dass sich immer mehr Menschen darauf besinnen, dass der HASS das Problem ist und nicht die Religion oder die Hautfarbe.

Ob die "Apparatschicks", die alles und jedes für ihre Zwecke instrumentalisieren wollen, so etwas überhaupt verstehen?

Es ist Wahlkampf und da ist offenbar inzwischen jedes Mittel recht.
Wie gut kann ich verstehen, dass A. Nahles sich von der politischen Bühne verabschiedet hat. Man kann von ihrer politischen und sonstigen Einstellung halten, was man will, aber sie hat auf mich immer den Eindruck gemacht, nach ihren Überzeugungen zu handeln. Und heute ist es wirklich kaum noch zu verdauen, was sich auf politisch/kultureller Ebene abspielt.

Ein solcher offener Brief, wie der Veröffentlichte, hilft, dass Menschen wieder Hoffnung schöpfen und bereit sind, die Zukunft zu gestalten. Mein Dank an die Verfasser.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Nicht ironisch. Im ersten und im letzten Satz wird der Missbrauch des Anschlags durch Parteien kritisiert. AfD kann nicht gemeint sein

BerndBorchert @, Dienstag, 15.10.2019, 09:50 vor 294 Tagen @ neptun 2508 Views

Mit Hass meinen sie den Täter. Wenn die ganze Geschichte stimmt (Video echt), dann war er ja ein übler Psychopath.

Bernd Borchert

Gegen den Haß soll es gehen. Weshalb nicht konsequent?

Tempranillo @, Dienstag, 15.10.2019, 16:51 vor 293 Tagen @ Falkenauge 2148 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 15.10.2019, 16:54

Hallo Falkenauge,

Der wahre Feind ist der Hass.

Das dachte der vom Juden Nicolas Donin ins Bild gesetzte Louis IX auch und ließ anno 1240 in Paris den Talmud verbrennen.

Warum fällt niemandem bei uns auf, daß die Erklärung der Jüdischen Gemeinde Halles einen doppelten Boden hat, obwohl alle so intelligent, differenziert, reflektiert, rational, ausgewogen und hochseriös sind?

Wer gegen den Haß ist, müßte, will er konsequent, ehrlich und glaubwürdig bleiben, auch gegen Thora und Talmud sein, (Goldstein, Menuhin, Menasce, Shahak, Atzmon).

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Confiteor

Tempranillo @, Dienstag, 15.10.2019, 17:08 vor 293 Tagen @ Tempranillo 2009 Views

Wer gegen den Haß ist, müßte, will er konsequent, ehrlich und
glaubwürdig bleiben, auch gegen Thora und Talmud sein, (Goldstein,
Menuhin, Menasce, Shahak, Atzmon).

Der einzige weit und breit, Webforen eingeschlossen, der sich zum Haß, auch Todhaß bekennt, bin ich.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Hass ist ein schlechter Ratgeber

mabraton @, Dienstag, 15.10.2019, 17:51 vor 293 Tagen @ Tempranillo 1991 Views

Hallo Tempranillo,

man kann den Text so interpretieren wie Du es tust. Man kann aber auch annehmen, dass es darum geht im Frieden mit seinen Mitmenschen Leben zu können. Die Lobbyisten der jüdischen Verbände repräsentieren nicht DIE Juden. Die Meisten sind gebildet und sind damit auch einem humanistischen Menschenbild gegenüber offen. Wie auch immer man es sieht, mit Hass gegen Andere gehst Du letztlich gegen Dich selbst, weil die Übereinstimmung zwischen Dir und Denen einfach zu hoch ist.

Beste Grüße
mabraton

Ist immer Endkampf?

Oblomow @, Leipzig, Dienstag, 15.10.2019, 18:36 vor 293 Tagen @ Tempranillo 1990 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 15.10.2019, 18:42

Manche sind eher moderat. Das Problem ist der Hass, sagt der moderate Mann. Das ist natuerlich Unsinn. Der Hass steht am Ende, nicht am Beginn der ganzen Scheisse. Ausserdem ist es laut Paragraph 11 der Gesetze, was den Menschen zum Menschen macht, nicht nur erlaubt, sondern gefordert, recht feste zu hassen. Steht wo? Keene Ahnung.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Ich bin Katholisch

re-aktionaer @, Dienstag, 15.10.2019, 17:11 vor 293 Tagen @ Tempranillo 2066 Views

- Halte Moses für einen blutrünstigen Psychopathen
- Das Frühchristentum für einen Haufen dekadenter ungebildeter Gutmenschen und Fanatiker.
- Habe neulich einen inneren Lachkrampf bekommen, als unser Herr Pfarrer versuchte den Menschen weis zu machen, sie seien "Sklaven Gottes".

Trotzdem halte ich die Botschaft Jesu und viele Gleichnisse aus der Bibel für gut.

Ich nehme an ein Haufen Juden denken ähnlich über so manche Passage im Talmud, so sie diese überhaupt kennen, gleiches gilt für Moslems und Koran und vor allem den islamischen Klerus.

Die Wirklichkeit spricht für mich

Tempranillo @, Dienstag, 15.10.2019, 17:26 vor 293 Tagen @ re-aktionaer 2102 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 15.10.2019, 17:30

Ich nehme an ein Haufen Juden denken ähnlich über so manche Passage im
Talmud, so sie diese überhaupt kennen, gleiches gilt für Moslems und
Koran und vor allem den islamischen Klerus.

Und ich nehme an, die bei Moslems und Juden maßgeblichen Instanzen denken anders und halten sich an Koran, Thora und Talmud.

Für meine Annahme spricht die Wirklichkeit, und was Juden wie Dana Goldstein, Avigail Abarbanel, Israel Shahak, Gilad Atzmon, Roger de Menasce und Gerard Menuhin sagen.

Für Dich spricht, Verzeihung, nicht mehr als Deine eigenen Phantasien und Wunschvorstellungen. *Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt*, (Pippi Langstrumpf).

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Ich sprach von Funktionären und Fanatikern

re-aktionaer @, Dienstag, 15.10.2019, 17:54 vor 293 Tagen @ Tempranillo 1946 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 15.10.2019, 18:10

Und von normalen Leuten. Du scheinst nicht gelesen zu haben, was ich geschrieben habe. Andernfalls würdest Du erkennen, dass es zu deinen Aussagen keinen Widerspruch darstellt.
Und ich verbitte mir diesen Ton, denn ich kann ein Pferd mit einer Hand aufheben. Was ich übrigens zu diesem Thema bereits mit eigenen Augen sehen durfte:
- Ein Rabbiner der den Holocaust leugnet, darob nicht mehr in Kosher Shops reingelassen wird.
- Neonazis die Kosher einkaufen gehen um besagten Rabbiner sein Essen bringen.
- Einen deutschnationalen Burschenschafter der ständig nach Israel reist um die deutschnationale jüdische Community zu besuchen
- Eine streng islamisch gekleidete Frau, die über Imame und deren Ideen herzieht, dass man meint, sie marschiere bei Pegida mit.
- Junge Türkinnen mit Kopftuch bei einer FPÖ Veranstaltung die der Meinung sind, das "Gesindel" gehöre endlich rausgeschmissen.

etc...
Die Welt scheint verrückt - und irgendwie auch nicht, denn was all diesen Situationen irgendwie gemein war, war eine menschliche Normalität die bei den Protagonisten über den Dogmen stand und diese Verrücktheiten erst möglich machte. Diese Ideologiebremse, die man Menschlichkeit oder in meinen Breiten auch Menscheln nennt. Das ist unsere große Chance mit den kranken Ideologen fertig zu werden. Und der oben angeführte Brief war exakt so ein Dokument.

Um es mit einer österreichischen Anekdote zu beschreiben:
1938 - Hitler Marschiert ein. Jubelnde Menge am Wiener Heldenplatz. Aus einem der umgebenden Gebäude beobachtet ein alter Hofrat die Szenerie. Sein junger Kanzleidiener stürzt begeistert bei der Tür herein und sagt zum Hofrat: "Endlich sind wir heim ins Reich geholt, jetzt werden die Dinge angepackt, wenn erst mal deutsche Gründlichkeit hier regiert..."
Darauf der Hofrat mit völliger Ruhe:" Jaja, wir werden´s schon demoralisieren"

Hass zerstört - nach außen wie nach innen

Falkenauge @, Dienstag, 15.10.2019, 19:24 vor 293 Tagen @ Tempranillo 1858 Views

Hallo Falkenauge,

Der wahre Feind ist der Hass.


Das dachte der vom Juden Nicolas Donin ins Bild gesetzte Louis IX auch und
ließ anno 1240 in Paris den Talmud verbrennen.

Warum fällt niemandem bei uns auf, daß die Erklärung der Jüdischen
Gemeinde Halles einen doppelten Boden hat, obwohl alle so intelligent,
differenziert, reflektiert, rational, ausgewogen und hochseriös sind?

Wer gegen den Haß ist, müßte, will er konsequent, ehrlich und
glaubwürdig bleiben, auch gegen Thora und Talmud sein, (Goldstein,
Menuhin, Menasce, Shahak, Atzmon).

Hallo Tempranillo,

wenn Juden sich trotz Thora und Talmud so äußern und verhalten, ist das aller Anerkennung wert. Darum geht es hier konkret und nicht darum, was alles an Schriften aus dem Hass hervorgegangen ist.
Der Hass in der Seele des Menschen ist die Quelle. Wer sich gegen den Hass wendet, wendet sich indirekt - bewusst oder unbewusst - auch gegen hasserfüllte Schriften.

Es gibt Lebenssituationen, in denen der aufkommende Hass verständlich ist.
Aber trotzdem - Hass wirkt immer zerstörerisch, sowohl nach außen, wie auch zurück nach innen. Aufbauend ist nur die Liebe. Das ist ganz sachlich gemeint.

Ein junger Amerikaner hatte nach der Invasion in Frankreich, an der er in einer Sanitätseinheit teilnahm, und dem Einmarsch in Deutschland ein einschneidendes Erlebnis. In einem befreiten KZ bei Wuppertal diente ihnen einer der Gefangenen als Dolmetscher, der ihm durch seine besonders aufrechte Gestalt, seine hellen Augen und seine unermüdliche Energie auffiel. Sie nannten ihn wegen seines Bartes Wild Bill. Er war seit 1939 im KZ gewesen, mit der gleichen Hungertoddiät wie alle, doch ohne die geringste körperliche oder geistige Verschlechterung. Er war im Lager bei allen beliebt gewesen, und Streitigkeiten zwischen den Insassen verschiedenster Nationalitäten, „die einander fast so sehr hassten, wie sie die Deutschen hassten“, wurden ihm zum Schiedsspruch vorgelegt. Er riet ihnen allen stets, Vergebung zu üben.

Ritchie erklärte ihm, dass das doch nicht leicht sei, viele von ihnen hätten ihre Familienangehörigen verloren. Da erzählte ihm „Wild Bill“, dass er aus Warschau stamme, wo im jüdischen Sektor seine Frau, ihre zwei Töchter und drei kleine Jungen vor seinen Augen von den Deutschen erschossen wurden. Ihn benötigten sie wegen seiner Deutschkenntnisse als Dolmetscher. „Ich musste mich entscheiden, ob ich mich dem Hass den Soldaten gegenüber hingeben sollte, die das getan hatten. -
Es war eine leichte Entscheidung, wirklich. Ich war Rechtsanwalt. In meiner Praxis hatte ich zu oft gesehen, was der Hass im Sinn und an den Körpern der Menschen auszurichten vermochte. Der Hass hatte gerade sechs Personen getötet, die mir das meiste auf der Welt bedeuteten. Ich entschied mich dafür, dass ich den Rest meines Lebens – mögen es nun wenige Tage oder viele Jahre sein – damit zubringen wollte, jede Person, mit der ich zusammenkam, zu lieben.“

Aus: Der Bericht des George Ritchie

Gruß
Falkenauge

Hass zerstört? Im Gegenteil!

Tempranillo @, Dienstag, 15.10.2019, 19:41 vor 293 Tagen @ Falkenauge 1989 Views

Hallo Falkenauge,

Hass zerstört - nach außen wie nach innen

Was macht Dich so sicher?

Haß läßt Staaten entstehen, wachsen, gedeihen und von Deutschland subventioniert werden, etwa Israel.

Was sagst Du nun?

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Täuschung

Falkenauge @, Dienstag, 15.10.2019, 19:59 vor 293 Tagen @ Tempranillo 1976 Views

Hallo Falkenauge,

Hass zerstört - nach außen wie nach innen


Was macht Dich so sicher?

Haß läßt Staaten entstehen, wachsen, gedeihen und von Deutschland
subventioniert werden, etwa Israel.

Was sagst Du nun?

Hallo Tempranillo,

vom Gedeihen kann ja ehrlicherweise nicht die Rede sein. Der Staat Israel ist aus einem nationalistischen Gruppenegoismus und mit Hass (Krieg) gegen die dortigen Bewohner gegründet worden, deren Gegen-Hass er bis heute auf sich zieht und gegen den er sich ständig (mit Hass) behaupten muss. Hass erzeugt immer weiteren Hass.
Die reaktionäre Gründung dieses Staates hat im Nahen Osten nur Zerstörung gebracht und wird weitere Zerstörung gebären.

Was ich schreibe, ist kein Antisemitismus. Denn diese Analyse wird auch von vielen Juden in aller Welt geteilt.

Gruß
Falkenauge

"Was ich schreibe, ist kein Antisemitismus. Denn diese Analyse wird auch von vielen Juden in aller Welt geteilt."

Oblomow @, Leipzig, Dienstag, 15.10.2019, 20:19 vor 293 Tagen @ Falkenauge 2000 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 15.10.2019, 20:40

Du sitzt in der Falle.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Heraklit B 88

Oblomow @, Leipzig, Dienstag, 15.10.2019, 19:59 vor 293 Tagen @ Falkenauge 1929 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 15.10.2019, 20:09

„Es ist immer dasselbe, Lebendes wie Totes, Waches wie Schlafendes, Junges wie Altes. Das eine schlägt um in das andere, das andere wiederum schlägt in das eine um." the both sides are even.

Herzlich
Oblomow

Ps: Nietzsches 175. Geburtstag. Roecken liegt in Sachsen Anhalt und in Halle war Fritze als Soldat stationiert.

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Ich war wohl doch zu schnell mit der Tastatur und denke noch mal drüber nach. Auch für @re-aktionär und @BerndBorchert.

neptun @, Mittwoch, 16.10.2019, 05:08 vor 293 Tagen @ Falkenauge 1667 Views

Hi Falkenauge,

meine Reaktion war wohl zu vorschnell, ich werde das noch mal lesen und, angeregt durch ein Gespräch mit meinem Bruder und die vielen anderen Beiträge hier, tiefer drüber nachdenken.

Der Hass in der Seele des Menschen ist die Quelle.

Ich teile weder diese noch @Oblomow's Meinung: Meiner Ansicht nach ist Haß weder die Quelle, noch steht er am Ende, er ist auch keine Aktion, sondern eine seelische Reaktion, aus welcher dann (wieder) eine haßgesteuerte Handlung entspringen kann, nicht muß.

Wer sich gegen den Hass wendet, [ ... ]

Ich bezweifle, daß es zielführend ist, sich gegen den Haß zu wenden, weil Haß wie kaum etwas anderes sonst von Zuwendung lebt (Gegen-Wendung ist auch eine Art von Zuwendung.). Vielmehr glaube ich (seit einem tiefen spirituellen Erlebnis vor etwa 15 Jahren, bei welchem sich ein jahrelang gehegter und sehr tiefer Haß in mir völlig aufgelöst hat), daß es besser sein könnte, a) den eigenen Haß fallen zu lassen, und b) auf den Haß anderer überhaupt nicht innerlich zu reagieren, um ihm die Nahrung zu verweigern. Vielleicht kann man gar nicht mehr tun, und das ist wohl nicht leicht, und eher auch keine Sache, die man "machen" kann, eher so etwas wie "Gnade", die einem zuteil wird. Wobei Aufmerksamkeit allerdings ein fruchtbarer Boden sein dürfte. Obwohl: Wenn diese Gnade kommt (wie bei meinem Erlebnis und vermutlich auch bei der Geschichte des Anwalts), dann ist es wirklich ganz leicht, und ich würde es nicht mal Entscheidung nennen: Es passiert einfach.

Hass wirkt immer zerstörerisch, sowohl nach außen, wie auch zurück nach innen.

Ja, das ist völlig richtig, und es kann nicht schaden, sich dessen immer bewußt zu sein, auch und gerade, wenn (auch verständlicher [möglicherweise gibt es gar keinen unverständlichen?!]) Haß aufkommen will.

Aufbauend ist nur die Liebe.

Das ist sehr gut! Vielleicht könnte man es auch einfach genau dabei bewenden lassen.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Verheerend ist vor allem der Kontrollverlust

Tempranillo @, Mittwoch, 16.10.2019, 13:11 vor 292 Tagen @ neptun 1563 Views

Hallo neptun,

Hass wirkt immer zerstörerisch, sowohl nach außen, wie auch zurück

nach innen.

Ja, das ist völlig richtig, und es kann nicht schaden, sich dessen immer
bewußt zu sein, auch und gerade, wenn (auch verständlicher
[möglicherweise gibt es gar keinen unverständlichen?!]) Haß aufkommen
will.

Mich überrascht, daß Du diesem Satz ohne Einschränkungen zustimmst. In der Kunst gibt es mindestens einen Topos, der ganz dem Haß gewidmet ist, die Rachearie. Ich nehme nicht an, Du wolltest sagen, daß die entsprechenden Abschnitte aus den Werken, Vivaldis, Händels, Bachs (Turbae), Mozarts, Rossinis, Bellinis, Donizettis, Verdis, Puccinis und Richard Strauss' Schaden stiften?

Aufbauend ist nur die Liebe.


Das ist sehr gut! Vielleicht könnte man es auch einfach genau dabei
bewenden lassen.

Das hängt von den Umständen ab. Manchmal braucht es Haß, Todhaß, um etwas aufzubauen, manchmal helfen Freundschaft und Liebe weiter.

Wie man sich in der jetzigen Situation ohne bedingungslosen Haß auf USA, Transatlantikimkperium und OMF-BRD aus der Herrschaft dieses Raub- und Völkermordimperiums befreien kann, verstehe ich nicht? Mir erscheint das geradezu als Conditio sine qua non. Ohne Haß kommt es nicht einmal zum zündenden Funken, der den Befreiungsimpuls entfacht.

Schädlich und zerstörerisch wirkt der Haß, und in dem Punkt gebe ich Dir natürlich recht, sobald er blind, unkontrolliert und ungerichtet ist.

Das dürfte jedoch eine vor allem deutsche Spezialität sein, im Gedanken- und Gefühlenebel die Kontrolle über sich zu verlieren und wie ein Besoffener um sich zu schlagen, Hauptsache, man erwischt einen, an dem man seinen jahrelang aufgestauten Frust abreagieren kann.

Was ich meine, lesen wir täglich u.a. bei Eichelburg, dessen benebelter Haß sich auf Linksrotgrünversifft, den Sozialismus und Islam richtet und dabei die wahren Verursacher, die es gälte aufs Korn zu nehmen, außer Acht läßt, vor allem Finanzoligarchie, Marktliberalismus und Transatlantikimperium.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Zorn

Falkenauge @, Mittwoch, 16.10.2019, 13:48 vor 292 Tagen @ Tempranillo 1434 Views

Wie man sich in der jetzigen Situation ohne bedingungslosen Haß auf USA,
Transatlantikimkperium und OMF-BRD aus der Herrschaft dieses Raub- und
Völkermordimperiums befreien kann, verstehe ich nicht? Mir erscheint das
geradezu als Conditio sine qua non. Ohne Haß kommt es nicht einmal zum
zündenden Funken, der den Befreiungsimpuls entfacht.

Schädlich und zerstörerisch wirkt der Haß, und in dem Punkt gebe ich
Dir natürlich recht, sobald er blind, unkontrolliert und ungerichtet ist.

Das dürfte jedoch eine vor allem deutsche Spezialität sein, im Gedanken-
und Gefühlenebel die Kontrolle über sich zu verlieren und wie ein
Besoffener um sich zu schlagen, Hauptsache, man erwischt einen, an dem man
seinen jahrelang aufgestauten Frust abreagieren kann.

Was ich meine, lesen wir täglich u.a. bei Eichelburg, dessen benebelter
Haß sich auf Linksrotgrünversifft, den Sozialismus und Islam richtet und
dabei die wahren Verursacher, die es gälte aufs Korn zu nehmen, außer
Acht läßt, vor allem Finanzoligarchie, Marktliberalismus und
Transatlantikimperium.

Tempranillo

Hallo Tempranillo,

ich würde Hass durch Zorn ersetzen, sozusagen "heiligen Zorn".

Gruß
Falkenauge

Zurückweisen, was von der BRD vorgegeben wird

Tempranillo @, Mittwoch, 16.10.2019, 14:26 vor 292 Tagen @ Falkenauge 1475 Views

Hallo Falkenauge,

ich würde Hass durch Zorn ersetzen, sozusagen "heiligen Zorn".

Derartiges liegt immer im Ermessen des einzelnen, über das ich nicht urteilen will, so wenig ich geneigt bin, über Definitionen zu diskutieren. Bestimmte Dinge sollte man akzeptieren und den Freiheits- auch Willkürspielraum seines Gegenübers respektieren, über den er niemandem Rechenschaft schuldet.

Ich ziehe es vor, ganz bewußt von Haß und Todhaß zu reden. Erstens, weil es ehrlich ist, und zweitens, wenn ein System, über dessen völkermordkriminellen Charakter hoffentlich kein Zweifel mehr besteht, Haß und Haßrede gesellschaftlich und strafrechtlich ächtet, werde ich mich erst recht und in aller Offenheit zum Haß bekennen.

Darin liegt ein Element des Widerstands, völlig unzweideutig von sich zu weisen, was von der OMF-BRD an Erwünschtem und Akzeptiertem vorgegeben wird.

Ich halte es mit dem inzwischen verstorbenen EUKLID und seiner Praxis, Systemkonformes automatisch mit minus Eins zu multiplizieren.

Wenn USA und BRD hü sagen, sage ich hott. Wenn sie meinen, westlich ist gut, sage ich, westlich ist schlecht.

Mit dieser Methode erzielt man eine Trefferquote nahe hundert Prozent.

So lange dem so ist, werde ich dabei bleiben, auch und gerade, was mein Plädoyer für den Haß und andere von den Staatsverbrechern schief angesehene Affekte betrifft.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Die wahren Verursacher

neptun @, Donnerstag, 17.10.2019, 01:17 vor 292 Tagen @ Tempranillo 1231 Views

Hi Tempranillo,

Ich nehme nicht an, Du wolltest sagen, daß die entsprechenden Abschnitte aus [ ... ] Schaden stiften?

selbstverständlich nicht, denn das ginge über das Gesagte hinaus. Der Haß selbst stifet aber schon Schaden, meines Erachtens immer. Man muß nicht alles haben, deshalb höre ich mir i.d.R. solche Arien auch nicht an. Sie besingen etwas Falsches.

Manchmal braucht es Haß, Todhaß, um etwas aufzubauen, [ ... ]

Beispiel?
Das hier lasse ich nicht gelten, weil es eine ironische Provokation ist, welche außerdem bereits durch @Falkenauge widerlegt wurde, auch wenn dieser sich mit seinem letzten Satz in die Falle begeben hat.

Wie man sich in der jetzigen Situation ohne bedingungslosen Haß auf USA, Transatlantikimkperium und OMF-BRD aus der Herrschaft dieses Raub- und Völkermordimperiums befreien kann, [ ... ]

Das möchte ich ein wenig auseinanderpflücken:

Wie man sich in der jetzigen Situation ...

Meines Erachtens bedarf es dieser Einschränkung nicht.

... ohne bedingungslosen Haß ...

Es gibt nur eins, was bedingungslos sein kann: Die Liebe.

... auf USA, Transatlantikimkperium und OMF-BRD aus der Herrschaft dieses Raub- und Völkermordimperiums befreien kann, [ ... ]

Meinst Du innerlich oder äußerlich?

1. Innerlich kann ich das schon seit Jahrzehnten, teils mit und teils ohne Haß. Seit 15 Jahren völlig ohne, was nichts daran ändert, daß ich das Schlimme daran erkennen kann.

2. Äußerlich scheint es kaum möglich, weil u.a. die Kräfteverwicklungen zu weit verzeigt sind. Bei Herakles stellte sich auch nicht das Problem des Hasses, als er die Hydra zur Strecke brachte. Aber wer von uns könnte sich schon mit Herakles vergleichen? <img src=" />

Das dürfte jedoch eine vor allem deutsche Spezialität sein, im Gedanken- und Gefühlenebel die Kontrolle über sich zu verlieren und wie ein Besoffener um sich zu schlagen, Hauptsache, man erwischt einen, an dem man seinen jahrelang aufgestauten Frust abreagieren kann.

Im Krieg "können" wir Menschen das alle. Leider!

Was ich meine, lesen wir täglich u.a. bei Eichelburg, dessen benebelter Haß sich auf Linksrotgrünversifft, den Sozialismus und Islam richtet und dabei die wahren Verursacher, die es gälte aufs Korn zu nehmen, außer Acht läßt, vor allem Finanzoligarchie, Marktliberalismus und Transatlantikimperium.

Wie tief bist Du bereit zu gehen? <img src=" />

Über "die wahren Verursacher, die es gälte aufs Korn zu nehmen" nämlich könntest Du evtl. ein anderes, stark erweitertes Bild bekommen, wenn Du mal dieses Buch von Rudi Berner liest, davon hauptsächlich den 3. Teil. Zuvor würde ich Dir dazu meine kleine Buchbesprechung empfehlen.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Haß ist wie Espresso

Tempranillo @, Donnerstag, 17.10.2019, 02:07 vor 292 Tagen @ neptun 1189 Views

Hallo neptun,

selbstverständlich nicht, denn das ginge über das Gesagte hinaus. Der
Haß selbst stifet aber schon Schaden, meines Erachtens immer. Man
muß nicht alles haben, deshalb höre ich mir i.d.R. solche Arien auch
nicht an. Sie besingen etwas Falsches.

Respekt vor so viel Ehrlichkeit. Mein Standpunkt liegt auf der Gegenseite. Ich finde, gerade die Gestaltung des Hasses gehört zwischen Shakespeare, Mozart (Elettra), Rossini, Verdi und Richard Strauss zum Inspiriertesten und Faszinierendsten der europäischen Kunst.

Was diese Genies gemacht haben, werde ich nicht aufgrund weltanschaulicher Voreingenommenheit für zweitrangig halten. Das gilt im übrigen auch für die Vertonung christlicher oder liturgischer Texte. Obwohl ich felsenfester Atheist bin, bewundere ich ohne Einschränkung Bachs h-Moll-Messe, Mozarts Krönungsmesse oder die Requiem-Vertonungen Berlioz' und Verdis. Gerade bei letzterem finden wir, obwohl es sich um eine katholische Totenmesse handelt, einen Haß, daß man meint, der Konzertsaal stürzt ein (Dies irae).

Es gibt nur eins, was bedingungslos sein kann: Die Liebe.

Meine Antwort wäre: der Wille, sich aus der Besatzerherrschaft zu befreien.

Meinst Du innerlich oder äußerlich?

Beides. Zunächst jedoch und schwerpunktmäßig innerlich.

1. Innerlich kann ich das schon seit Jahrzehnten, teils mit und teils ohne
Haß. Seit 15 Jahren völlig ohne, was nichts daran ändert, daß
ich das Schlimme daran erkennen kann.

Gratuliere. Ich schlage vor, wir akzeptieren, daß jeder von uns beiden anders ist. Ich kann und will ohne den fokussierten Haß auf USA, Transatlantikimperium und BRD nicht leben. Ich brauche ihn wie meinen täglichen Espresso. Würde ich nicht mehr leidenschaftlich hassen (con brio!), käme ich mir vor, wie einer der vielen rückgrat- und charakterlosen BRDlinge, die sich - wofür eigentlich? - an Angloamerika und damit, bildlich gesprochen, den Teufel verkauft haben.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Ja, sieh mal einer an, ich trinke auch nicht einmal Espresso. ;-)

neptun @, Donnerstag, 17.10.2019, 05:06 vor 292 Tagen @ Tempranillo 1162 Views

Guten Morgen, Tempranillo,

es lebe der Unterschied!:

Ich bin alles andere als ein felsenfester Atheist, ich wende mich "nur" radikal gegen jegliche Form der organisierten Kriminal- ... äh ... Religiosität.

Was diese Genies gemacht haben, werde ich nicht aufgrund weltanschaulicher Voreingenommenheit für zweitrangig halten.

Mißverständnis: Ich halte es nicht für zweitrangig, ich entziehe mich nur dieser Botschaft.

Das gilt im übrigen auch für die Vertonung christlicher oder liturgischer Texte. Obwohl ich felsenfester Atheist bin, bewundere ich ohne Einschränkung Bachs h-Moll-Messe, Mozarts Krönungsmesse ...

Das kann ich sogar teilen.

... oder die Requiem-Vertonungen Berlioz' und Verdis. Gerade bei letzterem finden wir, obwohl es sich um eine katholische Totenmesse handelt, einen Haß, daß man meint, der Konzertsaal stürzt ein (Dies irae).

Beides kenne ich nicht, aber falls letzteres auch nur annähernd so hysterisch ist wie der letzte Satz aus Beethovens 9. Symphonie, dann brauche ich das wirklich auch nicht. Und Dir ist sicher bekannt, daß ich Beethoven ansonsten extrem favorisiere.

Die gesamte christliche Kirchengeschichte ist eine perverse Gewaltorgie und Vergötterung der Gewalt. Genausowenig wie es einen "lieben Gott" gibt, gibt es einen strafenden. Das ist eine rein menschliche Erfindung und höchstwahrscheinlich eine Projektion. Und so besteht natürlich immer die Gefahr, daß in diesen musikalischen Werken, namentlich dort, wo sie mit gesungenem Text einhergehen, diese unseligen Botschaften mit übertragen werden. Muß ich meinem Unbewußten freiwillig solches antun? Ich kann nicht erkennen, inwiefern das weniger schlimm sein sollte als der von Dir immer wieder mit einer gewissen Wollust zitierte Amidreck. <img src=" />

Ich schlage vor, wir akzeptieren, daß jeder von uns beiden anders ist.

Einverstanden, das ist doch mal eine tolle Einigung.

Würde ich nicht mehr leidenschaftlich hassen (con brio!), käme ich mir vor, wie einer der vielen rückgrat- und charakterlosen BRDlinge, die sich - wofür eigentlich? - an Angloamerika und damit, bildlich gesprochen, den Teufel verkauft haben.

Ja genau, wofür eigentlich? Wie froh ich doch bin, diesbezüglich ohne die Haß-Krücke auszukommen. "Con brio" heißt "mit Feuer", also "feurig". Dafür bin ich sehr zu haben, nicht nur in der Musik.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

La vendetta, oh la vendetta!

Tempranillo @, Donnerstag, 17.10.2019, 11:46 vor 291 Tagen @ neptun 1099 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 17.10.2019, 12:46

Hallo neptun,

es lebe der Unterschied!:

[[top]]

Das macht Europa aus, diese Einstellung ist ureuropäisch.

Ja, sieh mal einer an, ich trinke auch nicht einmal Espresso. <img src=" />

So etwas habe ich bereits vermutet. Gewisse Mentalitätsunterschiede kommen auch bei scheinbar Banalem durch.

Mißverständnis: Ich halte es nicht für zweitrangig, ich entziehe mich
nur dieser Botschaft.

Ich hätte korrekt formulieren sollen und gebe Dir selbstverständlich uneingeschränkt recht. Aber warte, ich wetze schon mal das Messer, um mich weiter unten zu rächen.

Ich schlage vor, wir akzeptieren, daß jeder von uns beiden anders ist.

Einverstanden, das ist doch mal eine tolle Einigung.

Es lebe Europa, vive l'Europe!

Ich kann
nicht erkennen, inwiefern das weniger schlimm sein sollte als der von Dir
immer wieder mit einer gewissen Wollust zitierte Amidreck. ;

*La Vendetta, oh la Vendetta! È un piacer serbato ai saggi.* Ich zitiere keinen Amidreck, so wenig ich Coca-Cola trinke, Mc-Donalds-Zeug esse und mir Hollywood-Filme antue, ich erwähne ihn lediglich.

Ja genau, wofür eigentlich? Wie froh ich doch bin, diesbezüglich ohne
die Haß-Krücke auszukommen. "Con brio" heißt "mit Feuer", also "feurig".
Dafür bin ich sehr zu haben, nicht nur in der Musik.

Beethoven ist nicht ohne die Haß-Krücke ausgekommen. Er meinte, Kaiser Franz I. gehörte an den Galgen, (Caeyers).

Weißt Du, von wem diese schöne Bemerkung ist?

*Mein Leben erhalten und verschönern zwei Dinge, meine Frau und Windthorst. Die eine ist für die Liebe da, der andere für den Haß.*

Unnachahmlich und durch eine Prise Humor sofort als Zitat Bismarcks erkennbar.

Nochmal Bismarck: *Kein Auge zugetan. Die ganze Nacht gehaßt.*

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Rap(e) is Hate

Tempranillo @, Freitag, 18.10.2019, 14:25 vor 290 Tagen @ Tempranillo 876 Views

Eine vorsichtige Debatte darüber, ob man in öffentlichen Räumen den islamischen Schleier nicht verbieten soll, läßt diesen Herrn die Kontrolle über sich verlieren. Eine halbe Minute lang beschimpft er Frankreich als *Land der Hurensöhne*:

https://twitter.com/nadine__morano/status/1185091301252964352

Der Typ heißt Karim Zenoud, nennt sich Lacrim und ist Rapper. Er bedient sich einer akustischen Ausdrucksform, die in den USA beheimatet ist.

Wieder läge eine Bestätigung vor, daß der wahre Haß, einer mit genozidalem Unterfutter, aus England und Amerika kommt. Das Londoner Tavistock-Institut und seine Ableger wäre eine nicht zu unterschätzende Quelle, um an die Ursachen dessen zu kommen, was uns langsam, aber sicher umbringt.

Nadine Morano, EU-Abgeordnete und ehemalige Ministerin im Kabinett der bürgerlich-konservativen Regierung François Fillons, ist über die von diesem Algerier abgelassene Beschimpfung derart aufgebracht, daß sie folgenden Tweet verfaßt:

Un dès visages de la haine anti-France ... je ne supporte pas les insultes envers mon pays et les français je demande que des sanctions soient prises! Que cet immonde personnage aille vivre ailleurs qu’en France !

Eines der Gesichter des antifranzösischen Hasses ... ich ertrage die gegen mein Land und die Franzosen vorgebrachten Beleidigungen nicht und ich fordere, daß Sanktionen ergriffen werden. Soll diese widerliche Person doch anderswo leben als in Frankreich.

Bravo, Madame! Wenigstens in Frankreich gibt es noch anständige Frauen mit einem soliden ethisch-moralischen Rückgrat, wenn auch viel zu wenige.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Bedeutungswandel von "Hass": es ist jetzt das Wort für Kritik am linksgrünen System. Z.B. Zweifel am Klimawandel = Hass auf Greta (oT)

BerndBorchert @, Mittwoch, 16.10.2019, 14:40 vor 292 Tagen @ neptun 1363 Views

- kein Text -

Ja Hass marodiert und inflationiert in dieser Weise (oT)

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Mittwoch, 16.10.2019, 14:42 vor 292 Tagen @ BerndBorchert 1327 Views

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Beim Greta Beispiel erkennt jeder die Absicht dahinter, bei "Kritik an der Massenimmigration = Hass auf Immigranten" nicht (oT)

BerndBorchert @, Mittwoch, 16.10.2019, 14:50 vor 292 Tagen @ Fleet 1383 Views

- kein Text -

Ich denke "Hass" auf Gruppierungen ist absurd. Wut auf einen Täter ist angemessen. (oT)

Olivia @, Mittwoch, 16.10.2019, 20:03 vor 292 Tagen @ BerndBorchert 1194 Views

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Dies sehe ich auch als den springenden Punkt an.

Olivia @, Mittwoch, 16.10.2019, 19:58 vor 292 Tagen @ neptun 1237 Views

Wer sich gegen den Hass wendet, [ ... ]


Ich bezweifle, daß es zielführend ist, sich gegen den Haß zu wenden,
weil Haß wie kaum etwas anderes sonst von Zuwendung lebt (Gegen-Wendung
ist auch eine Art von Zuwendung.). Vielmehr glaube ich (seit einem tiefen
spirituellen Erlebnis vor etwa 15 Jahren, bei welchem sich ein jahrelang
gehegter und sehr tiefer Haß in mir völlig aufgelöst hat), daß es
besser sein könnte, a) den eigenen Haß fallen zu lassen, und b) auf den
Haß anderer überhaupt nicht innerlich zu reagieren, um ihm die
Nahrung zu verweigern. Vielleicht kann man gar nicht mehr tun, und das ist
wohl nicht leicht, und eher auch keine Sache, die man "machen" kann, eher
so etwas wie "Gnade", die einem zuteil wird. Wobei Aufmerksamkeit
allerdings ein fruchtbarer Boden sein dürfte. Obwohl: Wenn diese Gnade
kommt (wie bei meinem Erlebnis und vermutlich auch bei der Geschichte des
Anwalts), dann ist es wirklich ganz leicht, und ich würde es nicht
mal Entscheidung nennen: Es passiert einfach.

............

Zur Zeit gehen zwei meiner Nachbarn mit Anwälten aufeinander los. Sie waren 30-40 Jahre miteinander befreundet, dutzen sich und jetzt grüßen sie einander nicht einmal mehr.
Weshalb? Wegen ein paar Zentimetern auf dem Grundstück des einen und einer neuen Baugenehmigung eines anderen. Geht es um die Sache? Nein, sicherlich nicht!

Ich denke, dass jeder hier, der bereits etwas älter ist, weiß, wie stark Verletzungen, Demütigungen, Angriffe - oder all das, was man dafür hält (der andere erlebt es nämlich zumeist spiegelverkehrt) - die emotionale Stabilität beeinflussen. Davon kann sich sicherlich niemand freisprechen und sollte dies auch nicht tun, denn diese Gefühle (berechtigt oder auch nicht) sind einfach vorhanden. Warum sie also leugnen? HASS ist aber etwas völlig anderes. Hass ist ein erkaltetes Gift, das auch vergiftend auf den Organismus des Hassenden wirkt.

Wird uns das klar, so können wir entscheiden, ob wir unser Leben mit den Höllenqualen des Hasses verbringen wollen, oder ob wir LEBEN wollen. Der Hass ist wie das "ewige Fegefeuer", das in dem Hassenden brennt.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Hass zerstört Leben. Immer und ohne Ausnahme. Auch das eigene, wenn man sich dem Hass verschreibt.

Olivia @, Mittwoch, 16.10.2019, 19:36 vor 292 Tagen @ Falkenauge 1306 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 16.10.2019, 19:40

Ich glaube, dass man darüber gar nicht weiter diskutieren muss. Die Dinge, die man "nach außen" tut, die tut man auch "nach innen". Mit jeder Handlung, die man aus Hass begeht, zerstört man auch etwas von sich selbst.

Hass zerstört immer beide Seiten, diejenigen, auf die er gerichtet ist und diejenigen, von denen er kommt.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Hass ist ok. Ich bin gegen die Antihasspolizei

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 16.10.2019, 19:49 vor 292 Tagen @ Olivia 1287 Views

Hass und Liebe gehoeren zusammen.

Herzlich aus Antwerpen
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Du verwechselst wohl Wut und Enttäuschung mit tiefverwurzeltem Hass

Olivia @, Mittwoch, 16.10.2019, 20:01 vor 292 Tagen @ Oblomow 1268 Views

Hass und Liebe gehoeren zusammen.

.............

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Du faselst

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 16.10.2019, 21:21 vor 292 Tagen @ Olivia 1298 Views

Ich verwechsele garnichts, ich sage nur, dass Hass ok ist. Vielleicht verwechselst Du Wunsch mit Wirklichkeit, Sein mit Sollen.

Ich mag auch die juute alte Liebe.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Was für ein "schlagendes" Argument!

Olivia @, Mittwoch, 16.10.2019, 23:02 vor 292 Tagen @ Oblomow 1199 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 16.10.2019, 23:11

Ich verwechsele garnichts, ich sage nur, dass Hass ok ist. Vielleicht
verwechselst Du Wunsch mit Wirklichkeit, Sein mit Sollen.

...............

Du vergißt, dass ich keine "Couchpotato" bin und kein Abhängiger vom deutschen Rentensystem oder Sozialsystem. Ich muss immer noch täglich um meine Existenz kämpfen und kann mir Tagträumerei nicht erlauben.

Dadurch unterscheide ich mich von den meisten Bundesbügern, die bestens abgesichert sind und sich langweilen.

Genau deshalb sage ich: Hass vergiftet den Hassenden selbst!
Es lediglich eine psychologische Gesetzmäßigkeit und daher auch eine Frage der Focusierung von Energie.

Und was "die Liebe" betrifft: Die hört bei den meisten Menschen bereits beim Geld auf... oder sie fängt dort an. Das Geschenk der Gnade, dass die meisten nie in ihrem Leben diesbezüglich in "Versuchung" geführt wurden (aus welchen Gründen auch immer) sollte darüber nicht hinwegtäuschen.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Antihaßpolizei ist Mist. Aber vielleicht liest Du doch mal Krishnamurti? Liebe und Haß sind kein Gegensatzpaar.

neptun @, Donnerstag, 17.10.2019, 00:03 vor 292 Tagen @ Oblomow 1175 Views

Hi Oblomow,

sie sind überhaupt kein Paar: Liebe ist nicht das Gegenteil von Haß, vielmehr hat Liebe mit Haß gar nichts zu tun.

Hass und Liebe gehoeren zusammen.

Das ist leider das, was die meisten von uns sich immer wieder gerne vorlügen. Liebe ist nicht die "Kehrseite einer Medaille". Wo immer sie es zu sein scheint, handelt es sich niemals um Liebe (da muß man manchmal sehr genau hinschauen), und deshalb, und nur deshalb kann das, was fälschlicherweise oft für Liebe gehalten wird, ganz überraschend von Jetzt auf Gleich in Haß umschlagen.

Grüß' mir die Tulpen.
LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Drum ist Winston Churchill so tragisch jung verstorben. Er war zu sehr vom Haß zerfressen (oT)

Tempranillo @, Mittwoch, 16.10.2019, 20:05 vor 292 Tagen @ Olivia 1291 Views

- kein Text -

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 16.10.2019, 20:06 vor 292 Tagen @ Olivia 1319 Views

Andere Version:

Wer sich nicht wehrt, landet am Herd.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Wer sich nicht wehrt... lieber Gott....

Olivia @, Mittwoch, 16.10.2019, 22:52 vor 292 Tagen @ Mephistopheles 1241 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 16.10.2019, 22:57

Wer in Gottes Namen redet denn von "sich nicht wehren"? Ich rede von langem, tiefen Hass. Das ist etwas völlig anderes.

Im übrigen gehöre ich noch zu der Generation, die sich auf dem Schulweg in "Straßenkämpfen" durchsetzen mußten. "Heulend" nach Hause komen, das war ein No-go. Lange Haare hin oder her. Dafür hat mein Vater ohne Klagen Brillen ersetzt, wenn ich mich wehren mußte und diese bei den Knaben kaputt gingen, die meinten, sie könnten mich ärgern.

Das Allererste, was ich meiner Tochter auch zugestanden habe, als sie von Jungs "gemobbt" wurde war, dass sie sich WEHREN soll. Das tat sich auch. Und als der Erste von denen heulend nach Hause ging, dann war auch das "Mobben" zu Ende. Mein Mann mußte sich auf diese Art und Weise durchsetzen, wenn er nicht täglich verprügelt werden wollte, denn er war als Kind auch Kriegsflüchtling in Bayern. Mit "heulen" oder "emotional verletzt" sein ging da gar nichts. Und mit "nachtragen" auch nicht. Man trug das aus. Fertig!

Aber mit HASS hat so etwas überhaupt nichts zu tun. Das hat damit zu tun, dass man anderen nicht erlaubt, Grenzen zu verletzen und dass man niemanden erlaubt, einen zu verprügeln. Die "Kämpfe" wurden ausgetragen, dann wußte jeder, woran er war und dann war wieder Ruhe. Einen Hass gab es da nicht.

Den hätte es aber vielleicht gegeben, wenn wir die Dinge nicht beim Namen genannt oder "ausgetragen" hätten.

So aber konnten wir danach wieder miteinander spielen ohne dass wir die gegenseitigen Grenzen verletzt hätten. Ich habe mir glühend einen älteren Bruder gewünscht. Aber der war nicht da. Nur kleinere Geschwister. Die konnte ich beschützen und mußte oft genug für die "in den Kampf" ziehen, damit die nicht von Größeren verprügelt wurden.

Wir sind in eine "Arbeitergegend" umgezogen als ich zur Schule kam. Man Vater hatte dort gebaut. Das war ein echter Kulturschock. Die hatten völlig andere Regeln und "Normen". Darauf mußte man sich sehr schnell einstellen.

Vielleicht bin ich deshalb nicht so blauäugig wie viele Akademiker, was die ganze "Flüchtlingssituation" betrifft. Ich weiss, WIE einfache Menschen ticken können und dass die sehr KLARE Grenzen benötigen. Dessen ganz ungeachtet, komme ich mit guten Arbeitern und Handwerkern gut klar, denn ich habe auch gelernt, vernünftig zu "handwerkern". Ein sehr gutes Mittel der Entspannung, wenn man viel Stress hat.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Dann leben z.B. die Amis tatsächlich verkehrt, denn sie hatten stets so viel Angst, ...

neptun @, Mittwoch, 16.10.2019, 23:51 vor 292 Tagen @ Mephistopheles 1209 Views

... daß sie es nie auf ein "Sich-wehren-müssen" haben ankommen lassen, sondern immer zuerst zugeschlagen haben.

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Hast du leider bissele was unterschlagen

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 16.10.2019, 20:08 vor 292 Tagen @ Olivia 1324 Views

Ich glaube, dass man darüber gar nicht weiter diskutieren muss. Die Dinge,
die man "nach außen" tut, die tut man auch "nach innen". Mit jeder
Handlung, die man aus Hass begeht, zerstört man auch etwas von sich
selbst.

Hass zerstört immer beide Seiten, diejenigen, auf die er gerichtet ist
und diejenigen, von denen er kommt.

Nur dann, wenn der Hass nicht ausagiert wird. Dann frisst er sich ins Innere. Das ist aber lange bekannt.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Irrtum! Du kannst "hassen", mußt den Hass aber nicht ausagieren.

Olivia @, Mittwoch, 16.10.2019, 22:32 vor 292 Tagen @ Mephistopheles 1190 Views

Es geht auch überhaupt nicht um solche Dinge, wie "sich wehren". Ich halte Menschen, die sich nicht wehren, für ausgesprochen "dämlich"!

Allerdings gibt es Situationen, wo es genauso schwachsinnig ist, "sich zu wehren". Wenn du ein Messer an der Kehle hast, solltest du dir sehr genau überlegen, was du tust.....

Wenn Menschen "vom Hass zerfressen" werden (ja, das hat sogar in den Volksmund Eingang gefunden), dann merkst du das und willst möglichst nicht in ihrer Nähe verweilen. Es fühlt sich unangenehm an und man will schnellstens aus ihrer Nähe verschwinden. Das ist etwas völlig anderes, als wenn irgend jemand ab und zu "Blödsinn" von sich gibt und vor lauter Wut irgend etwas "hinausprustet". Langzeithass vergiftet die Seele.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Weiber hassen stets besser als Knechte (oT)

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 16.10.2019, 22:41 vor 292 Tagen @ Olivia 2477 Views

- kein Text -

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Das wirst du schon wissen... Ich kenne keine Weiber, daher sagt es mir nichts. (oT)

Olivia @, Mittwoch, 16.10.2019, 23:04 vor 292 Tagen @ Oblomow 1152 Views

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Wieso hat man vor einer Partei, die 10-15 % erreicht, so eine grosse Angst?

SevenSamurai @, Montag, 14.10.2019, 18:19 vor 294 Tagen @ Fleet 4007 Views

Diese Angst kann ich mir nicht so recht erklären.

Und wieso kommt das alles pünktlich nach Seehofers Ankündigung, dass jetzt noch mehr Flüchtlinge als 2015 kommen würden?

--
It's a big club, and you ain't in it.

Meine Erklärung, weshalb die Etablierten zittern

Tempranillo @, Montag, 14.10.2019, 18:31 vor 294 Tagen @ SevenSamurai 5062 Views

Diese Angst kann ich mir nicht so recht erklären.

Angenommen, die AfD läge in Wahrheit bei etwa 30 %, wäre die Angst der Etablierten erklärbar.

Nochmal angenommen, französische Geheimdienstinformationen, wonach Macron im ersten Wahlgang nur Vierter geworden ist, seien richtig und wir übertragen das auf die OMF-BRD, wüßten wir, weshalb die AfD für Panik sorgt.

Ein weiterer Grund wäre, sie haben Angst, daß die AfD für einen Durchbruch des Revisionismus' sorgt, und das deutsche Volk dann einmal von den genozidalen Altparteien nach Vorbild des IMT Rechenschaft verlangen wird.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Es geht um Macht und Geld, damit sind nicht die MdB und MdL Posten gemeint

Lenz-Hannover @, Montag, 14.10.2019, 18:49 vor 294 Tagen @ Tempranillo 4008 Views

Allein die 2-3 Chef unsere Verkehrsbetriebe bekommen mehr Geld als Merkel,
der WDR Chef mit seinen 399.000,
wo schließen obiger Läden Verträge,
welche Werbung lässt die Bahn, wo bezahlt die Bahn Werbung?
Pofalla Bahn gut 1,4 Mio.
vorschreiben, wo was welcher Handwerker wie oft zumachen hat, ich erinnere mal an TÜV jährlich - da hätten wo die Sektkorken geknallt.

Und wo man welche Ampel usw. hin baut und die Straßen, sperrt ist Hobby der Verbieter Partei.

Das ist die echte Macht, nicht die 5/6000 Netto eines MdBs (nach Krankenkasse & Steuern).

Traumtänzereien

Oblomow @, Leipzig, Montag, 14.10.2019, 18:50 vor 294 Tagen @ Tempranillo 3984 Views

Ein weiterer Grund wäre, sie haben Angst, daß die AfD für einen
Durchbruch des Revisionismus' sorgt, und das deutsche Volk dann einmal von
den genozidalen Altparteien nach Vorbild des IMT Rechenschaft verlangen
wird.

[[rofl]]

Welche AfD meinst Du eigentlich? Die des Knechts Meuthen oder die des Herrn Höcke, der einen Berater braucht, um zu wissen, wann jenug iss?

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

ick weeß nich ...

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Montag, 14.10.2019, 19:28 vor 294 Tagen @ Oblomow 3632 Views

Hallo Oblomow,

Deinen Zynismus in allen Ehren, aber das hier ist schon "en bisschen flach jeschossen".


Welche AfD meinst Du eigentlich? Die des Knechts Meuthen oder die des
Herrn Höcke, der einen Berater braucht, um zu wissen, wann jenug iss?

Herzlich
Oblomow

Haste schon mal vor 200 Leuten nen Vortrag mit anschließender Fragestunde jehalten? Am besten 2 Mal am Tach und dett die janze Woche. Da haste Stiesel dabei, die machen dir datt Leben schwer. Da kann dir der Faden schon mal entgleiten, wenn die penetrant rumnerven. Der Höcke hat sich doch dazu erklärt. Auch wenn er nicht auf meine Sympathie stößt, so nehm ich ihm schon ab, dass so ein Berater gerechtfertigt ist.

Generell würde mich aber noch interessieren, wovon du den Knecht beim Meuthen ableitest.

Vielleicht hab ick dir ooch nur nich juut jenuch jelesen.


Hand auf's Herz!
Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Höcke stößt auf meine Sympathie

Oblomow @, Leipzig, Montag, 14.10.2019, 19:54 vor 294 Tagen @ Fleet 3789 Views

Er muss, hier stimme ich D.L. zu, nur seinen eingeschlagenen Weg ganz gehen. Der Wahlkampfscheiß interessiert mich nicht. Da habe ich Null, in Ziffern 0 Mitleid. Er faselt halt so rum und steckt schließlich Kohle ein.

Niemand hat ihn gezwungen. Natürlich wäre ich gerne selbst Berater Höckes.[[rofl]]

Hoffe ansonsten, dass es Dir juut jeet.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Jetzt biste aber sauber an meiner Meuthenfrage vorbei geschrammt.

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Montag, 14.10.2019, 20:21 vor 294 Tagen @ Oblomow 3121 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 14.10.2019, 20:35

Man muss ja nicht unbedingt Sympathie empfinden.
Ich bin da vielleicht oberflächlich gestrickt, aber das Erscheinungsbild lässt schon gewisse Matches zu, mit den Frisuren, und so. Ich kann mich einfach nicht von den prägenden Blaupausen meiner Gym-Zeit freimachen. Jeschichte und so ... .

Deswegen muss man seine Rolle ja nicht nicht mögen.

Er muss, hier stimme ich D.L. zu, nur seinen eingeschlagenen Weg
ganz gehen. Der Wahlkampfscheiß interessiert mich nicht. Da habe
ich Null, in Ziffern 0 Mitleid. Er faselt halt so rum und steckt
schließlich Kohle ein.

Niemand hat ihn gezwungen. Natürlich wäre ich gerne selbst Berater
Höckes.[[rofl]]

Klaro - wenn du den Überblick zu halten vermagst.
Ich stehe da eher auf Durchblick, denn beim Überblick werfen die hohen Türme meist einen Schatten.


Hoffe ansonsten, dass es Dir juut jeet.

Derzeit blendend, richtig aufgequickt.
Fange ich doch an, eine neue Seele in mein Herz zu schließen.


Herzlich
Oblomow

Jeoow!
Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Info über Meuthen

mabraton @, Montag, 14.10.2019, 21:22 vor 294 Tagen @ Fleet 3517 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 14.10.2019, 21:32

Hallo Fleet,

Leute die zum AfD Fußvolk gehören sagen, dass der gesamte Bundesvorstand die Leute vor die Tür setzt wenn sie das Wort "Volk" mehr als 3-mal benutzt haben. Seitdem sich die AfD dem Mainstream vor die Füße geworfen hat sitzen sie in der Nazi-Falle.

Beste Grüße
mabraton

Genau, entscheidend ist auf'm Platz!

mabraton @, Montag, 14.10.2019, 21:16 vor 294 Tagen @ Fleet 3119 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 14.10.2019, 21:38

Hallo Fleet,

Manöverkritik sollte mann dann üben wenn man sich selbst für eine Sache engagiert. Mein Eindruck ist, dem überwiegenden Teil hier geht es darum, sich selbst zu vergewissern warum man Nichts tut.

Beste Grüße
mabraton

Wuwei oder vom Nichtstun

Oblomow @, Leipzig, Montag, 14.10.2019, 21:49 vor 294 Tagen @ mabraton 2910 Views

Ich bin lieber faul, stehe am Rand und meckre besserwisserisch. Das macht einfach Spaß und vertreibt den Ennui. Man muss seine Grenzen kennen.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Was willste machen, auch ich hab meine "Argumente" ...

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Montag, 14.10.2019, 21:50 vor 294 Tagen @ mabraton 2724 Views

Hey mebraton,

siehste: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=499948&page=0&category=0&or...

auch ich hab so meine Gründe, warum ich mich hier mehr aufrege, als mich persönlich wo zu versammeln. Hatte heute noch ne Diskussion mit einem meiner Söhne. Er meinte, so alleine bringt ja nix. Weil alle so denken, bleibt jeder zu Hause. Er kennt aber Oblomow noch nicht.

LG
Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Die Passivität der Leute ist die Versicherung der Macher

mabraton @, Montag, 14.10.2019, 22:02 vor 294 Tagen @ Fleet 2794 Views

Hallo Fleet,

ich versuche die Leute immer wieder drauf hin zu weisen, dass je mehr sie nicht bereit sind sich zu ändern, sie verändert werden.
Ich versuche immer fragen zu stellen. Speziell wenn die Leute politisch korekt sind. Aus der Passivität müssen sie sich selber holen. Ich muss mich hin- und wieder an der Nase packen, dass ich nicht sauer werde...

Beste Grüße
PS: Oblomow will nur spielen

Bringt es was, den Kopf aus der Deckung zu nehmen?

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Montag, 14.10.2019, 22:11 vor 294 Tagen @ mabraton 2748 Views

Dann gehen womöglich die Erfahrungsträger aus und bei mir laufen dann 5 Söhnchen recht orientierungslos herum. Außerdem bin ich ein alter weißer Sack.

Ick kann mich ooch irren. [[freude]]

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Du stirbst für eine gute Sache! :)

mabraton @, Montag, 14.10.2019, 22:21 vor 294 Tagen @ Fleet 2774 Views

Hallo Fleet,

Dann gehen womöglich die Erfahrungsträger aus und bei mir laufen dann 5
Söhnchen recht orientierungslos herum.

Bringt Dein Nachbar Dich um wenn Du mit ihm redest?
Beim nächsten Fridays for Future oder einer sonstigen Gutmenschen-Versammlung mal ein bisschen am Baum rütteln kann auch nicht schaden.

Sich zu organisieren ist nicht so einfach. Da fällt mir ein, dass ich mal wieder einen Gelben Stammtisch organisieren wollte.

Wenn man in diesem Land bleiben möchte/muss ist es aus meiner Sicht alternativlos sich Verbindungen auf zu bauen, welche die eigene Weltanschauung teilen.

Beste Grüße
mabraton

Ich versuche die Leute, wenn ueberhaupt darauf hinzuweisen,

Oblomow @, Leipzig, Montag, 14.10.2019, 22:52 vor 294 Tagen @ mabraton 2800 Views

ich versuche die Leute immer wieder drauf hin zu weisen, dass je mehr sie
nicht bereit sind sich zu ändern, sie verändert werden.

dass sie voellig trottelig sind und darin mir voellig gleichen.

PS: Oblomow will nur spielen

Da hast Du Recht. Nur das "nur" ist ein großes Wort. Ersetze es mal durch "auch" und schon hast Du Dich selbst veraendert.

Ansonsten erwarte ich von Dir natuerlich, dass Du die Welt aenderst. Wenigstens. Ich liege derweil auf der faulen Haut.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Macron

SevenSamurai @, Montag, 14.10.2019, 20:08 vor 294 Tagen @ Tempranillo 3569 Views

Nochmal angenommen, französische Geheimdienstinformationen, wonach Macron
im ersten Wahlgang nur Vierter geworden ist,

Und so etwas hat man vertuschen können?

Wer zählt denn in den Wahllokalen aus?

(Und die "konservative" Opposition ist in Frankreich trostlos. Le petit Nicolas war doch ein Witz. Er hat immer nur gross angekündigt.)

--
It's a big club, and you ain't in it.

Sie brauchen keine Angst zu haben, weil sie haben ja eine gut ausgebildete und motivierte SA, die sie beschützt

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 14.10.2019, 22:12 vor 294 Tagen @ Tempranillo 3309 Views

Die SA nennt sich jetzt Antifa.

Diese Angst kann ich mir nicht so recht erklären.


Angenommen, die AfD läge in Wahrheit bei etwa 30 %, wäre die Angst der
Etablierten erklärbar.

Das ist irrelevant; gibt aber den richtigen Fingerzeig: Angenommen die AfD läge in Wahrheit bei 30% bei den Polizisten (früher wäre noch die Buwe interessant gewesen, aber es gibt sie ja nicht mehr) und Reservisten (also die, die kurzzeitig mobilisierbar wären)? Das wären die einzigen, die dem Parteienblockflöten dazwischen kommen könnten. Die AfD müsste aber zum Jagen getragen werden.

Nochmal angenommen, französische Geheimdienstinformationen, wonach Macron
im ersten Wahlgang nur Vierter geworden ist, seien richtig und wir
übertragen das auf die OMF-BRD, wüßten wir, weshalb die AfD für Panik
sorgt.

Nochmal angenommen, das ist richtig, wieso lebt er dann noch? Geheimdienste haben ihre eigenen Methoden, wenn ihnen was gegen den Strich läuft...

Ein weiterer Grund wäre, sie haben Angst, daß die AfD für einen
Durchbruch des Revisionismus' sorgt, und das deutsche Volk dann einmal von
den genozidalen Altparteien nach Vorbild des IMT Rechenschaft verlangen
wird.

Die AfD ist nicht mal in der Lage, für einen Durchbruch des Revisionismus in den eigenen Reihen zu sorgen. Zu ihrem Glück.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Rainer Opolka zeigt, wohin die amerikanische Dauerpropaganda führt

Tempranillo @, Dienstag, 15.10.2019, 12:07 vor 293 Tagen @ Tempranillo 2576 Views

Opolka stellt "Pistolen-Wölfe" vor Synagoge in Halle auf

Der Storkower Künstler Rainer Opolka stellt am Dienstag seine inzwischen bundesweit bekannten Bronzewölfe in Halle auf. Mit der Aktion gegenüber der Synagoge will er auf die Zunahme rechtsradikaler Gewalt aufmerksam machen. Die bedrohlich wirkenden Figuren sollen aufzeigen, was passiert, wenn sich Hass und Gewalt in der Gesellschaft ausbreiten.

https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/kultur/2019/10/storkow_bronzewoelfe_opolka_halle_s...

Das gehört zu den direkten Folgen der Amerikanisierung. Wenn man nichts anderes kennt als US-Quellen, aus ihnen seine komplette Daseinsorientierung bezieht und sich, sei es aus Blödheit oder Desinteresse weigert, andere Quellen heranzuziehen, muß man zwangsläufig dort landen, wo wir auch Rainer Opolka finden, der ein Opfer der Dauerpropaganda geworden ist, und eine Möglichkeit gefunden hat, auf opportunistische Weise aus seiner Verblödung Geld zu machen.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Deutsche Blödheit, deutscher Wahnsinn, Kriechertum und Speichelleckerei

Tempranillo @, Dienstag, 15.10.2019, 13:10 vor 293 Tagen @ Tempranillo 2429 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 15.10.2019, 13:35

Rainer Opolka: "Wo Polizei abgebaut, Nationalsozialismus-Verharmloser in Talkshows eingeladen und Hassveranstaltungen auf Marktplätzen und im Netz toleriert werden, darf man sich nicht wundern, wenn sich der Hass in Blutorgien wie in Halle entlädt", so die beiden."

Wenn ich das Dummgeschwalle lese, das diese Vollhonks täglich ablassen, finde ich, daß meine Beschreibung der Deutschen als Volk, das statt eines Gehirns drei Pfund m...enschweißgebeizter Amisch... im Schädel hat, geschmacklos und ordinär sein mag, aber wenigstens den Vorzug hat, zur Wirklichkeit zu passen.

Mit Nationalsozialismus-Verharmloser meint Opolka bestimmt Bernd Höcke. Von Eric Zemmour und dessen Diskussionsbeitrag in der Großen Synagoge von Paris hat er bestimmt keine Ahnung, als Zemmour, Großrabbiner Bernheim neben sich, das Vichy-Regime und den Holocaust auf eine Weise verharmloste, daß alle Politik- und Justizhuren der BRD feucht im Schritt geworden wären, hätte der amerikanisch versaute und verblödete Abschaum verstanden, was Zemmour gesagt hat.

... Nationalsozialismus-Verharmloser in Talkshows eingeladen...

Dieser Opolka weiß also sehr genau und gibt es in aller Ungeniertheit zu, daß die Demokraten der revisionistischen Argumentation nichts, aber auch gar nichts entgegensetzen können, außer Mobbing, Zensur, Dialogverweigerung und das Paragraphenwerk eines singulär kriminellen Systems.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Jetzt dreh'n sie völlig durch

Tempranillo @, Mittwoch, 16.10.2019, 00:18 vor 293 Tagen @ Tempranillo 1932 Views

Die LICRA hat gegen Jacob Cohen ein Verfahren wegen antisemitischer Tweets angestrengt. Völlig irr, entspricht aber den Tatsachen.

Jacob Cohen: La LICRA aurait des problèmes de trésorerie puisqu'elle me poursuit pour des tweets "antisémites". Elle espère récupérer combien?

Har die LICRA Geldprobleme, weil sie mich wegen "antisemitischer" Tweets verfolgt? Wie viel hofft sie zu erhalten?

https://twitter.com/JacobCohen44/status/1184181830150475781

Wieder so eine Information, die man sich für den Fall der Fälle merken sollte und um einzuordnen, welchen abenteuerlichen Blödsinn der normale BRDling gerne von sich zu geben pflegt.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Jacob Cohen erklärt die BRD

Tempranillo @, Mittwoch, 16.10.2019, 11:27 vor 292 Tagen @ Tempranillo 1642 Views

Jacob Cohen: *Boycottez les institutions de la République dite française et sous influence d'un Lobby qui n'existe pas!*

*Boykottiert die Institutionen der sogenannten französischen Republik und unter dem Einfluß einer Lobby, die es nicht gibt.*

Er hätte auch den von ihm bewunderten Céline zitieren und schreiben können *Die Demokratie überall und allezeit ist immer nur der Paravent vor der ...piieeep-ischen... Diktatur.*

Tempranillo

https://twitter.com/JacobCohen44/status/1184371196844036096

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Cohens Mässidsch für die Ah-Eff-Deh

Tempranillo @, Dienstag, 15.10.2019, 14:10 vor 293 Tagen @ Tempranillo 2405 Views

Jacob Cohen: *Rien ne sert de se coucher devant le Lobby.*

*Es bringt nichts, vor der Lobby zu kuschen.*

https://twitter.com/JacobCohen44/status/1183404571021975552

Das schreibt Jacob der Redliche schon zum hundertstenmal, ohne daß es bei den Deutschen ankäme, für die das am wichtigsten wäre.

Anlaß seines Tweets war, daß sich amerikanische und deutsche Juden gegen eine Entscheidung des Jüdischen Weltkongresses ausgesprochen haben, Angela Merkel mit dem Theodor-Herzl-Preis zu ehren. Merkel habe sich durch ihre Unterstützung des Atomabkommens mit dem Iran und ihre Unfähigkeit, gegen den in der BRD anschwellenden Antisemitismus zu kämpfen, disqualifiziert.

Hat die Systempresse der OMF-BRD darüber berichtet und über Herrn Korenzechers Bemerkung, *daß Deutschland aufgrund der aktuellen Politik große Chancen habe, judenrein zu werden*?

Wenn nichts mehr geht, alle Argumente, sofern je vorhanden gewesen, ausgangen sind, der Hitler- und Holocaust-Joker sticht immer.

Die AfD ist gerade dabei zu lernen, daß man jedes Pokerspiel verliert, so lange die Kontrahenten dieses As im Ärmel haben.

Tempranillo

http://www1.alliancefr.com/actualites/antisemitisme-angela-merkel-ne-recevra-pas-le-pri...

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Leserzuschrift

mabraton @, Dienstag, 15.10.2019, 10:36 vor 293 Tagen @ Fleet 2964 Views

Donnerlittchen schreibt,

Der Typ wurde vom System Merkel angesetzt, seinen Hass gegen Muselmanen darzulegen. (Angeblich befinden sich in der Nähe der jüdischen Synagoge mehrere Döner-Restaurants) Auf seinem Einsatzweg dorthin begleitet ihn das System Merkel unauffällig und stellt ihn in der Nähe der Synagoge um dem ganzen einen spektakulären Auftritt zu verleihen, jedenfalls spektakulärer und rechtslastiger als vor einer "Dönerbude".

Alles vor dem Hintergrund, in 2 1/2 Wochen sind Wahlen in TH und den sozialistischen Einheitsparteien schwindet die Mehrheit.

Nur so ein Gedanke....denn der Staat ist der Hort des Terrors gegen seine Bürger, die Amtsstuben sind die Versammlungsstätten seiner Terroristen.

Die Leserzuschrift ist bereits vom 10.10., ich habe sie leider erst jetzt entdeckt.

Beste Grüße
mabraton

Haß gegen demokratisch gewählten Ortsvorsteher

sigma @, Samstag, 19.10.2019, 23:53 vor 289 Tagen @ mabraton 842 Views

Hallo,
vermutlich faschistische Schurken bedrohen demokratisch gewählten Ortsvorsteher mit dem Tode. Was wird unternommen? Betroffenheitsakte?
By the Way: was ist eigentlich kriminaltechnisch Verwertbares aus den Untersuchungen zum Überfall auf den Bremer Abgeordneten Magnitz ermittelt worden?
Gruß sigma

Bounty: Mountain, Flowers of evil, Variations.
Bitte ab etwa 34: 40 reinhören.

https://www.youtube.com/watch?v=Bo14ydEHjGs

https://www.wetterauer-zeitung.de/wetterau/altenstadt-ort1190675/morddrohung-gegen-npd-...

https://www.wetterauer-zeitung.de/bilder/2019/10/17/13127679/926542046-agl_garage_18101...

Kunstaktion
[quote]von Storkower Künstler
Opolka stellt "Pistolen-Wölfe" vor Synagoge in Halle auf
[/quote]

Haß gegen demokratisch gewählten Ortsvorsteher

sigma @, Samstag, 19.10.2019, 23:55 vor 289 Tagen @ mabraton 808 Views

Hallo,
vermutlich faschistische Schurken bedrohen demokratisch gewählten Ortsvorsteher mit dem Tode.
By the Way: was ist eigentlich kriminaltechnisch Verwertbares aus den Untersuchungen zum Überfall auf den Bremer Abgeordneten Magnitz ermittelt worden?
Gruß sigma

Bounty: Mountain, Flowers of evil, Variations.
Bitte ab etwa 34: 40 reinhören.

https://www.youtube.com/watch?v=Bo14ydEHjGs

https://www.wetterauer-zeitung.de/wetterau/altenstadt-ort1190675/morddrohung-gegen-npd-...

https://www.wetterauer-zeitung.de/bilder/2019/10/17/13127679/926542046-agl_garage_18101...

Kunstaktion
[quote]von Storkower Künstler
Opolka stellt "Pistolen-Wölfe" vor Synagoge in Halle auf
[/quote]

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.