Ein Lehrer schreibt mir zum Geisteszustand unserer Jugend

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Samstag, 08.06.2019, 09:49 vor 423 Tagen 6801 Views

Eben erreichte mich eine persönliche Mail eines Mitlesers im Gelben Forum, die mich sehr erfreut und vor allem nachdenklich gemacht hat.

Er schreibt mir zum Thema "Fridays for Future" und stellt sich als Lehrer an einer süddeutschen Realschule vor.

Ich hatte vor einigen Tagen kurz über die Auswirkungen der omnipräsenten Gehirnwäsche auf die Jugend in Deutschland geschrieben und bin der Meinung gewesen, dass diese mittlerweile vollständig von den Themen Klimawandel und Flüchtlingshilfe "besessen" seien und politisch wohl unrettbar verloren an die grün-linke Bewegung, die momentan Deutschland zu überrollen scheint.

Dieser Lehrer schreibt mir jetzt aber, dass die Verhältnisse bei unserer Jugend, zumindest an seiner Schule, bei weitem nicht so eindeutig und fanatisch seien, wie die Berichterstattung der Medien uns glauben machen wolle.

Er berichtet darüber, dass auf dem Höhepunkt des medialen Hypes um Greta Thunberg und die Freitagsdemonstrationen, an seiner Schule nur eine von insgesamt sechs 9. Klassen Interesse an diesen Demos zeigte und auch von dieser Klasse am Ende nicht alle Schüler teilnehmen wollten. Als diejenigen, die sich zu einer Teilnahme entschlossen hatten schließlich mit ihren Plakaten am Ort dieser geplanten Demo ankamen, wurden sie riesig enttäuscht, denn in der Zwischenzeit hatten alle anderen Schulen ihre Teilnahme abgesagt und sie fanden einen leeren Marktplatz vor!

Auch im Lehrerkollegium gab es keine einhellige Zustimmung zu "Fridays for Future". Die Mehrheit in seinem Kollegium sei der Meinung gewesen, die Schulleitung solle den Schülern die Teilnahme nicht erlauben.

Abschließend schreibt der Lehrer, dass er aus persönlichen Gesprächen mit Schülern wisse, dass diese das Thema "Klimawandel" schon beschäftige, es aber einen Hype um Greta Thunberg, wie ihn uns die Medien suggerieren, nicht geben würde. Auch beim Thema "Flüchtlinge" seien die Schüler an seiner Schule nicht engagiert, sondern stünden der Migrationsbewegung nach Deutschland sogar eher kritisch bis ablehnend gegenüber.

"Die armen Verwirrten scheinen ja doch nicht so verwirrt zu sein", schreibt er mir am Ende seiner Mail.

Wenn sich das Geschehen an seiner Schule genau so zugetragen hat, und daran zweifele ich nicht, wirft das natürlich ein völlig anderes Bild auf die Geschehnisse, die derzeit in Deutschland bei der Jugend hinsichtlich Klimawandel und Flüchtlinge stattfinden.

Natürlich weiß ich nicht, ob seine Schule als repräsentativ für alle Schulen und Schüler in Deutschland anzusehen ist, aber eines zeigt dieses Beispiel meines Erachtens ganz deutlich: Die Medien in Deutschland schwindeln ihren Konsumenten mit Bildern und Berichterstattung eine Stimmungslage in der Gesamtbevölkerung vor, die es so gar nicht gibt.

Die Themenbereiche Klimawandel, Flüchtlinge und vermutlich auch EU werden sehr stark manipulativ dargestellt, um den Zweiflern zu suggerieren allein dazustehen, ein alter psychologischer Trick, um unentschlossene Menschen auf seine Seite zu ziehen.

Am Ende möchte ich diesem Lehrer noch einmal herzlich für seine Mail danken! [[top]]

Solche Berichte interessieren mich sehr, denn sie helfen mir, die durch die Medien offensichtlich stark verfälschte Wirklichkeit besser einschätzen zu können. Vielleicht sehen viele Jugendliche die Situation doch wesentlich klarer, als wir das aufgrund der medialen Berichterstattung einschätzen.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Propaganda und Agitation

Kaladhor @, Münsterland, Samstag, 08.06.2019, 11:14 vor 423 Tagen @ Otto Lidenbrock 4046 Views

Moin,

Natürlich weiß ich nicht, ob seine Schule als repräsentativ für alle
Schulen und Schüler in Deutschland anzusehen ist, aber eines zeigt dieses
Beispiel meines Erachtens ganz deutlich: Die Medien in Deutschland
schwindeln ihren Konsumenten mit Bildern und Berichterstattung eine
Stimmungslage in der Gesamtbevölkerung vor, die es so gar nicht gibt.


den Eindruck habe ich bereits seit geraumer Zeit. Vielleicht sollte man mal einen genaueren Blick auf die Medien werfen, und wer da letztlich dahinter steht. Tja, und sehr schnell kommt man dann bei diversen linksgrünen Stiftungen an. Der Danisch hat ja bereits feststellen können, dass die SPD eigentlich keine Partei im herkömmlichen Sinn ist, sondern eher ein Medienkonzern mit angeschlossener politischer Abteilung. Und das erscheint auch irgendwie logisch, denn wenn es etwas gibt, wodurch sich linke Gruppierungen auszeichnen (und auszeichneten), dann waren es die Bereiche Propaganda und Agitation. Frei nach dem ollen Joseph: "Man muss eine Lüge nur oft genug wiederholen, dann begreifen es die Massen als Wahrheit." Nun sehe man sich mal so die tägliche "Berichterstattung" in den einzelnen Medien an, und man findet tägliche Wiederholungen immer derselben Themen, für die es selten empirische Belege gibt. Propaganda pur.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Stimmt die Methode (noch) nicht, oder sind sie resistent?

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Sonntag, 09.06.2019, 16:07 vor 422 Tagen @ Kaladhor 1921 Views

Hi Kaladhor,

zunächst,


den Eindruck habe ich bereits seit geraumer Zeit. Vielleicht sollte man
mal einen genaueren Blick auf die Medien werfen, und wer da letztlich
dahinter steht. Tja, und sehr schnell kommt man dann bei diversen
linksgrünen Stiftungen an.

ja, aber intervenieren ist gewissermaßen aussichtslos.


Der Danisch hat ja bereits feststellen können,

dass die SPD eigentlich keine Partei im herkömmlichen Sinn ist, sondern
eher ein Medienkonzern mit angeschlossener politischer Abteilung.

Das ist nun hinlänglich bekannt und deckt sich mit meiner Einschätzung.
Meiner Meinung nach ist den Bonzen die "Parteiführung" egal, solange sie eben über den Weg der Medien mehr Einfluss haben, als sie mit jeglichem Parteiprogramm erreichen können. Eine Partei so offensichtlich abzubauen, dass geschieht nicht von alleine.

Was ich aber zum Beitrag von Otto anmerken wollte, ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass eine Ganztagssekundarschule in Halberstadt auch nicht befallen ist. Zwar gibt es einige, überwiegend Mädchen übrigens, aber das Gros´ lebt den Schulalltag ganz normal. Allgemein kann ich im Vorharz keine sonderlichen "FFF" Aktionen wahrnehmen.

Das ist in Magdeburg anders, 60km entfernt. Ist ja auch eine Studentenstadt.

Insgesamt bleibt die Frage ob irgendwie im Hintergrund ausgewertet wird, warum man viele nicht erreicht. Muss nun die Methode angepasst werden, oder gibt es Sand im Getriebe? Sind bestimmte Menschen einfach resistent und hat die Jugend doch mehr "Verstand", als man ihnen gemeinhin zutraut?
Ich persönlich, da 5 Jungs und deren Freundeskreis bekannt, möchte eher letzterem zustimmen.

Herzliche Grüße

Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Stimmt. Und in diesem Propagandafeldzug sind die "Rechten" noch unterlegen.

Olivia @, Mittwoch, 12.06.2019, 18:01 vor 419 Tagen @ Kaladhor 1009 Views

Aber um Propaganda handelt es sich. Vorstellung von Gretelchen bei den Bilderbergern, dann gleich die Pressekampagne.....

Dann das als "Jugend-macht-Politik" getarnte Rezo-Video..... alles gut getimed. DAS schaffen die "Grünen" ganz sicherlich nicht. Da sind vollkommen andere Kräfte dahinter. Es dürften dieselben Kräfte sein, die früher Merkel medial in den Sattel hoben und alle ihre "Konkurrenten" punktgenau "aufs Kreuz" legten.

Wobei ich sagen muss, dass es wirklich höchste Zeit ist, den ganzen Umweltfrevel abzuschaffen. Aber dazu müsste man die Globalisierung stoppen. Und das wollen die kleinen "Mäuse" sicherlich nicht. Haben sie schließlich erstmalig die Penunze, richtig lange Flugreisen zu machen und richtig "wichtig" zu sein.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Sehr gut!

mabraton @, Samstag, 08.06.2019, 13:51 vor 423 Tagen @ Otto Lidenbrock 3328 Views

Hallo Otto,

das ist in der Tat erfreulich zu hören. Desinteresse ist eine gute Antwort auf diese Propaganda. Man müsste selbst mal Umfragen auf den Schulhöfen machen. Vermutlich wird dann aber sofort die Polizei informiert.

Beste Grüße
mabraton

Danke, Balsam für die Seele (oT)

Neigschmeckter @, Schwobaländle, Sonntag, 09.06.2019, 08:52 vor 422 Tagen @ Otto Lidenbrock 1989 Views

- kein Text -

es ist nicht nur die Jugend

Balu @, Sonntag, 09.06.2019, 21:07 vor 422 Tagen @ Otto Lidenbrock 1897 Views

diverse Eltern im Umfeld...

die Kirchengemeinde hat den 1. Teil des sog. Konfirmandenunterricht auf bestimmte Termine festgelegt, die auf den Klassenwechsel 4/5 fallen um ihn zu entzerren und dem System Ganztagsschule zu entsprechen. Darüber hinaus gibt es noch bestimmte Wochenendtermine sog. -freizeiten.

Nachdem es nun akut wurde für einige Eltern, dass ihre Kinder an diesen Terminen teilnehmen sollen, sofern sie möchten, dass ihre Kids konfirmiert werden, herrscht Zeder und Mordio aus folgendem Grund:

Der Klassenwechsel 4/5 sei elementar wichtig für die Kinder, denn jetzt entscheide sich, ob sie auf eine "höhere" Schullaufbahn wechseln könnten oder nicht. Termine (1/Woche je 1 h) für den Konfirmandenunterricht, liefen dem vollkommen zuwider, da sie die Lernzeiten erheblich einschränkten. Bei den meisten derer Kids, reißt auch die 1 h nix mehr.

Leider konnte sich das sog. Presbyterium bisher nicht dazu durchringen, hier klare ante zu zeigen, indem es die maulenden Eltern vor die Wahl stellt: Konfirmation ihres/Sprößlings ja = regelmäßige Teilnahme am Unterricht oder keine Konfirmation = dann keine Unterricht erforderlich.

Als ich bei einer privaten Feier diese Diskussion und das hysterische Gekreische der jungen Mütter mitbekam, habe ich dann lediglich gesagt, es stünde ihnen doch frei, ihr Kinder woanders zum Unterricht anzumelden oder es eben nicht konfirmieren zu lassen.

Wenn Blicke töten könnten!

Seitdem gehen mir diese jungen Mütter aus dem Weg.

Dummheit und raffenraffen habenwollen ohne was dafür zu tun gehen offensichtlich Hand in Hand.

Es war wieder mal sehr lehrreich für mich, denn es hat mir wieder ein klein wenig meiner Skepsis genommen dass Einige der Generation <45 (insbesondere Frauen) wirklich dumm, faul und bequem sind.

--
Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

Glaube, dass ist besonders in Ballungsgebieten (Städten) so

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Sonntag, 09.06.2019, 21:30 vor 422 Tagen @ Balu 1824 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 09.06.2019, 21:59

Hi Balu,


Es war wieder mal sehr lehrreich für mich, denn es hat mir wieder ein
klein wenig meiner Skepsis genommen dass Einige der Generation <45
(insbesondere Frauen) wirklich dumm, faul und bequem sind.

wie ich bereits schrieb. Es ist besonders "schlimm" in den Städten.
Dort wird wahrscheinlich der Zugriff auf die Schulen, Lehrer, Eltern und Schüler größer sein. Klar sehe ich auch das Clientel der Besserverdienenden, Beamte und auch ÖD. Diese Leute unterliegen einer dichten Resonanz und stecken sich empathisch gegenseitig an. Es liegt das "FFF"-Endorphin in der Luft und dann wird das Hirn ausgeschaltet. Je dichter das Zusammenwohnen, desto gravierender der Effekt.

Während im Ländlichen die Begegnung der Menschen untereinander deutlich seltener ist, bleibt zwischendurch Zeit für die Entschleunigung, damit zum Nachdenken und Hirnausputzen. Da haben die Affen in der Stadt selten eine Chance, wenn der Nachbar schon wieder "Guten Tag" sagt, nur wenn man mal eben kurz die Wohnungstüre öffnet.

Generell verhindert hier Elter1 und Elter2 ein selbstbewusstes Kind(1-60) und alles, was Moral und Benehmen fördert. Glaube und Religion ist was für alte weiße Männer.

Allerdings scheint mir, dass die evangl. Kirche auch diesen Brauch selber untergräbt.

Halali* und Frohe Pfingsten

Fleet

Edit: *ich meinte die Pfingstochsen damit, oder so.
Nachher kommt mir noch einer, ich hätte diese Leute zum Abschuss freigegeben. Mitnichten![[freude]]

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Orientierungslosigkeit

Ostfriese @, Sonntag, 09.06.2019, 23:19 vor 422 Tagen @ Fleet 1659 Views

Hallo Fleet,

Generell verhindert hier Elter1 und Elter2 ein selbstbewusstes Kind(1-60)
und alles, was Moral und Benehmen fördert. Glaube und Religion ist was
für alte weiße Männer.

Jean Baudrillard sagt, dass nach dem Verlust der Eindeutigkeiten einer symbolischen Ordnung alle Gewissheiten verloren gehen. Konsequentes persönliches Handeln im Hinblick auf den Wandel zeigt Thomas Frings' Lebensweg als Folge der gegenwärtig allumfassend um sich greifende Orientierungslosigkeit und 'transzendentale Obdachlosigkeit' (Georg Lukács).

"Wenn mir ein Kind erklärt, es könne kein Gebet, weil seine Mama sagt, so einen Quatsch machen wir nicht, aber zur Kommunion gehst du trotzdem, wo ist denn da noch eine ethisch solide Grundorientierung? Ist es so schwer zu verstehen, dass ich das nicht mehr machen möchte?"

Er ist der Großneffe des Kardinals Joseph Frings, auf den das Wort 'Fringsen' (= Erlaubnis zum Mundraub) zurückgeht. Aber wer kennt noch die Bedeutung des Wortes in einer Zeit, in der die Geschichte auch nur Teil der 'Implosion des Sozialen' (Baudrillard) ist.

Gruß â€“ Ostfriese

Logische Konsequenz des Genderismuses

Socke ⌂ @, Sonntag, 09.06.2019, 23:49 vor 422 Tagen @ Balu 1611 Views

Es war wieder mal sehr lehrreich für mich, denn es hat mir wieder ein
klein wenig meiner Skepsis genommen dass Einige der Generation <45
(insbesondere Frauen) wirklich dumm, faul und bequem sind.

Liegt meiner Erfahrung nach an der Erziehung in unseren öffentlichen Schulen:
Die Lehrerinnen dort (68er) fuhren voll auf der Genderwelle, auch wenn das früher nicht so hieß, die Ziele waren und sind ähnlich. Den Mädels erklärte man, sie seien die besseren Menschen, weil intelligenter, zielstrebiger, kompromissbereiter, friedlicher und was weiß ich noch alles. Kurz, die Frauen seien die eigentlichen Herrenmenschen. Lief mir damals in der Schule zuwider und ich habe mir dazu meinen Teil gedacht (dass Frauen und Männer zusammen eine Einheit bilden, sich ergänzen und dabei jeder für sich verschieden bleiben).
Jedenfalls führt so eine 68er-Ideologie dann am Ende zu solcherart verbildeter Frauenzimmer, wo die Damen eben der Meinung sind, sie seien die besseren Männer und aufgrund dessen müssen andere, Niedere, die Arbeit für sie machen.

Bericht passt zum Wahlumfragebetrug und Wahlbetrug. Es sind eben nicht 27% Grüne. (oT)

Mandarin @, Sonntag, 09.06.2019, 21:29 vor 422 Tagen @ Otto Lidenbrock 1695 Views

- kein Text -

Ich glaube auch, dass dies weitestgehend herbeigeschrieben wird! (oT)

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Sonntag, 09.06.2019, 21:32 vor 422 Tagen @ Mandarin 1571 Views

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Man kann das nicht verallgemeinern

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 09.06.2019, 21:35 vor 422 Tagen @ Otto Lidenbrock 1955 Views

Man muss sich immer dessen bewusst sein, dass wir zwei Problembereiche haben. Das eine ist die Schule, mit allem Drum und Dran, was damit zusammenhängt:

https://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/der-deutsche-bildungs-skandal-deutschland...

und danach kommt der Beruf. Die Defizite in der Schule setzen sich dann im Beruf fort, es zieht sich wie ein roter Faden durch alle Themen:

https://www.achgut.com/artikel/deutschland_ersetzt_ingenieurskunst_durch-dummkult

Und das Ergebnis stellt dann alles in den Schatten:

https://www.youtube.com/watch?v=EF4_e8Nwujo

https://www.youtube.com/watch?v=Mb8GIDHuguA

Wenigstens hat man im Ausland was zu lachen.

Da das Niveau der Goldstücke nach oben inkompatibel ist ...

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Sonntag, 09.06.2019, 22:10 vor 422 Tagen @ helmut-1 1838 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 09.06.2019, 22:43

Hallo helmut-1


und danach kommt der Beruf. Die Defizite in der Schule setzen sich dann im
Beruf fort, es zieht sich wie ein roter Faden durch alle Themen:

(...)

Und das Ergebnis stellt dann alles in den Schatten:

das nennt sich Schlagschatten - denn es haut einen wirklich um.

-> Wenn was nach oben nicht korrigierbar ist, muss das Oben eben heruntergebracht werden. Nur dann gelingt der Konkurrenzkampf am Arbeitsmarkt! Oder ooch nich' ?[[lach]]

LG

Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.