"Abortion-Extremism" - Neues Gesetz: Abtreibung bis zur Geburt in New York beschlossen.

Olivia @, Dienstag, 19.02.2019, 14:35 vor 1230 Tagen 6854 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 19.02.2019, 15:20

In New York wurde ein Gesetz beschlossen, das zunächst die Anzahl der Ärzte, die zustimmen müssen, auf einen Arzt begrenzt und zudem den Zeitrahmen, in dem die Abtreibung stattinden darf, bis zur Geburt erweitert.

Abgetrieben werden darf auch, wenn die Mutter einen "psychischen Schaden" erleiden würde, wenn sie das Kind austrägt. Die Entscheidung darüber, ob das Kind leben darf oder sterben muss, liegt bis zur Geburt in den Händen der Mutter und in den Händen des behandelnden Arztes.

Im Folgenden ein Video, das diesen Sachverhalt darstellt und ab etwa 2. bis 3. Minute Auszüge aus dem Hearing zu dem Gesetz aufzeigt.

Ich fand dies deshalb wichtig, weil u.a. der Focus den Sachverhalt meiner Ansichtnach nicht richtig darstellt, sondern lediglich einen Aspekt des Gesetzes hervorhebt, nämlich den, wenn das Kind schwer behindert ist. Dies ist aber in dem Hearing NICHT so behandelt worden. Aus dem Hearing ging eindeutig hervor, dass auch ein gesundes Kind bis zur Geburt abgetrieben werden darf, wenn die Mutter einen "psychischen Schaden" dadurch erleiden würde.

Hier stellt sich wirklich die Frage: WAS ist ein solcher psychischer Schaden oder was könnte er sein?
Ob ein Kind nicht lebensfähig oder schwerst behindert zur Welt kommen würde, das kann man heute bereits sehr früh erkennen und entsprechend früher eine "Abtreibung" vornehmen. Wieso eine Frau ein Kind "bis zur Geburt" ohne psychischen Schaden austragen sollte und dann nach oder während der Geburt entscheiden kann, ob das Kind nun doch noch "abgetrieben" werden soll, weil sie einen "psychischen Schaden erleidet", das erschließt sich mir als Laien nun wirklich nicht.

Ich denke, dass hier einiges an Diskussionsbedarf vorhanden ist, denn leider kommen alle solchen "Dinge" und "Entscheidungen" irgendwann über den großen Teich zu uns.

Obwohl ich ein Abtreibungsbefürworter bin (bis zum 3. Monat - später nur noch in Ausnahmefällen) muß ich gestehen, dass mich diese "mörderische" Einstellung gegebenüber voll ausgebildeten, lebensfähigen und gesunden Babies sehr schockiert hat.

https://www.youtube.com/watch?v=TsNbmgaTMnY

Das wird wohl zum Supreme Court gehen. Gott sei Dank hat Trump inzwischen dort zwei neue Richter ernennen können, die nicht so durchgeknallt sind, wie diese Frauen. Ich hoffe, dass sie das Gesetz in dieser extremen und menschenfeindlichen Ausführung stoppen werden.

--
For entertainment purposes only.

Entstehung des Lebens

Falkenauge @, Dienstag, 19.02.2019, 15:47 vor 1230 Tagen @ Olivia 5799 Views

In New York wurde ein Gesetz beschlossen, das zunächst die Anzahl der
Ärzte, die zustimmen müssen, auf einen Arzt begrenzt und zudem den
Zeitrahmen, in dem die Abtreibung stattinden darf, bis zur Geburt
erweitert.

Abgetrieben werden darf auch, wenn die Mutter einen "psychischen Schaden"
erleiden würde, wenn sie das Kind austrägt. Die Entscheidung darüber, ob
das Kind leben darf oder sterben muss, liegt bis zur Geburt in den Händen
der Mutter und in den Händen des behandelnden Arztes.

Auch die Jusos beschlossen ja auf ihrem Bundeskongress Anfang Dezember 2018 die Forderung, jegliche Abtreibung bis zum 9. Monat in die ungehinderte Beliebigkeit jeder Frau zu stellen. Denn „das Recht auf körperliche und reproduktive Selbstbestimmung“ stelle für die Jusos „ein zentrales Menschenrecht“ dar.

Diesem offenen Vernichtungswillen embryonalen Lebens liegt die Vorstellung zugrunde, der Mensch entstünde erst mit der Konzeption allmählich im Mutterleib; je jünger das Stadium der Schwangerschaft sei, desto weniger handele es sich um einen Menschen, von dem man erst voll nach der Geburt sprechen könne. Es ist nicht nur der beschränkte Materialismus, der den Menschen so auf seinen physischen Leib reduziert, sondern auch die völlige Abwesenheit jeglichen logischen Denkens, woraus solche Meinungen aufsteigen.

Denn man muss sich ja fragen, wie und von wem die Entstehung eines so komplizierten lebenden Organismus bewirkt wird. Die Mutter macht es nicht, sie hat keine Ahnung, wie das zu bewerkstelligen wäre; es verläuft alles völlig außerhalb ihres Bewusstseins. Und wenn man meint, ein lebendiges Kind entstünde halt irgendwie von selbst aus der Materie des Samens und der Eizelle, ist das tiefster unwissenschaftlicher Aberglaube. Einem menschlichen Organismus muss natürlich ein umfassender Konstruktions- und Funktionsplan zugrunde liegen, den kennen zu lernen ja ein jahrelanges Studium erfordert. Wenn das Denken hier nicht völlig aussetzt und Emotionen an die Stelle treten, muss man nach den kausalen Gesetzen der Logik geistige Wesen voraussetzen, durch die dies alles aus einem geistigen Hintergrund in die physische Verdichtung gestaltet wird.

Es ist ein geistiges menschliches Wesen, das sich in einen wachsenden irdischen Leib inkarniert und sich ihn zum Instrument seines irdischen Lebens gestaltet.
Abtreibung ist Tötung menschlichen Lebens. Solche Dinge müssen viel gründlicher und tiefer bedacht werden, als es in der heutigen materialistischen Oberflächlichkeit zumeist geschieht.
Siehe näher hier.

Abtreibungsbefürworter

Sylvia @, Dienstag, 19.02.2019, 16:08 vor 1230 Tagen @ Olivia 5936 Views

Obwohl ich ein Abtreibungsbefürworter bin ...

Du hast ja auch bis vor kurzem FDP gewählt. Und davor CDU/CSU. Bei der Dir dauerts vielleicht einfach ein bisschen länger bevor Du was kapierst ...

P.S
Ich bin Abtreibungsgegnerin. Ich werde nie verstehen wie eine Frau das gut finden kann. http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=394771

--
"Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
"Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

Sei froh, dass du das nicht verstehen mußt!

Olivia @, Dienstag, 19.02.2019, 16:26 vor 1230 Tagen @ Sylvia 5734 Views

P.S
Ich bin Abtreibungsgegnerin. Ich werde nie verstehen wie eine Frau das gut
finden kann. http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=394771

........

Ich war das erste Kind meiner Eltern. Das Geld war nicht sehr reich gesäät und meine Mutter war sehr oft krank. Beide Eltern wollten gerne Kinder, aber nachdem meine Mutter kurz nach der Entbindung ihres dritten Kindes (wir sind fünf Geschwister) wieder schwanger war und nicht kräftig genug, die Schwangerschaft auszutragen, entschieden sich beide Eltern für eine Abtreibung. Das war damals noch nicht legal und meine Mutter ist dabei fast gestorben. Es hat ein halbes Jahr gedauert, bis ich sie wieder gesehen habe.

Es gibt auch Frauen, die unter bestialischen Bedingungen vergewaltigt werden und die durch diese Vergewaltigung schwanger werden. Ich würde niemanden dazu verdonnern wollen, so ein Kind austragen zu müssen. Es gibt sehr viele Fälle, wo ein Schwangerschaftsabbruch unter psychologischen und sozialen Gesichtspunkten eine "Lösung" ist. Dazu zählen u.a. auch schwere Alkoholabhängigkeit, Drogensucht der Mutter oder schwerste Schädigungen des Fötus. Ich bin kein Freund von "Massenabtreibungen", so wie sie leider teilweise in den Ostblockstaaten stattgefunden haben sollen, weil es keine Verhütungsmittel gab. Die gibt es aber heute und Abtreibungen sollten die Ausnahme und nicht die Regel sein.

Ein vollkommen ausgebildetes Baby aber bis zur Geburt abtreiben zu können und zu wollen halte ich für MORD! Wenn solche Gesetze durchgehen, dann sind die nächsten Gesetze die der Euthanasie. Mr. Attali hat sich in seinen Büchern ja bereits dementsprechend geäußert, dass Menschen über 60 bzw. 65 nur noch "unnütze Fresser" seien und man daher zukünftig das "Thema" diskutieren müsse.

Eine Frau MACHT das Kind nicht! Sie ist lediglich die Person, in der es heranwächst und deren Gene es trägt. Sie hat keinerlei Recht, es nach Lust und Laune zu töten.

--
For entertainment purposes only.

Die Linke und Jusos sind schon in New York angekommen

Odysseus @, Dienstag, 19.02.2019, 16:44 vor 1230 Tagen @ Olivia 5479 Views

Ich denke, dass hier einiges an Diskussionsbedarf vorhanden ist, denn
leider kommen alle solchen "Dinge" und "Entscheidungen" irgendwann über
den großen Teich zu uns.

Alles schon in Echtzeit bei Die Linke und den Jusos am Start, aber bislang noch nicht bzw. deutlich abgeschwächt durchsetzbar.
Die Grünen eiern herum, ein Statement zum Abbruch bis zum 9.Monat konnte ich nicht finden, eventuell aus machttaktischen Gründen.
Ergänzend zu Falkenauge:

https://juergenfritz.com/2018/12/14/spd-grenzenlose-abtreibung/

https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article185135738/Abtreibung-bis-zum-neunten-...


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/abtreibung-der-neue-kampf-um-den-paragraf-218...


Gruß Odysseus

Ja, die 0,01 %er lieben solche "Mini-Dummchen" wie "Klein-Kevin".

Olivia @, Dienstag, 19.02.2019, 17:08 vor 1230 Tagen @ Odysseus 5472 Views

Früher war ich immer entsetzt und fragte mich: WIE kann es sein, dass so schlecht ausgebildet und "dumme" Menschen an solche Positionen kommen?

Inzwischen weiß ich: Sie kommen genau deshalb an diese Positionen. Mit ihnen können diejenigen, die die "Macht/Geld/Einfluß" haben, am besten nach ihrem Gutdünken regieren.

Rot-Grün hat damals die "Deutschland-AG" aufgelöst und war unendlich stolz darauf, dass sie "alles" delegieren konnten.... und sich selbst im Kaschmirmantel fotografieren lassen konnten....

Damals blieb mir einfach der Mund offen stehen. Heute kapiere ich, warum GENAU solche Menschen an "die Macht" kommen.... zumindst an die VERMEINTLICHE Macht.

--
For entertainment purposes only.

Wer hat Interesse daran?

bürgermeister @, Dienstag, 19.02.2019, 17:04 vor 1230 Tagen @ Olivia 5417 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 19.02.2019, 17:12

Mit den Stammzellen wird eine Menge Geld verdient. Je größer der Fetus, um so mehr Stammzellen sind vorhanden.


Ist es ethisch vertretbar, wenn Firmen aus der Beendigung menschlichen Lebens Profit schlagen? Müssen Frauen dann am Gewinn beteiligt werden - als Lohn für die Spende des abgetriebenen Fetus? Und falls ja: Erzeugt das nicht die Versuchung, schwanger zu werden, um mit der Abtreibung etwas Geld zu verdienen?

Aus [link=http://]Wissenschau.de[/link]

Es stellt sich die Frage, ob es möglich ist den so auf die Welt kommendenen Babys sinnvoll Spenderorgane zu entnehmen. Ad hoc habe ich diesen Artikel gefunden: "[link=http://]Wenn Babys eine neue Leber brauchen[/link]".

Gruß bm

--
Die besten Q drops sind noch nicht gelutscht.

Selbstverständlich stecken "Geschäfte" und weiteres Schlimmes dahinter.

Olivia @, Dienstag, 19.02.2019, 17:24 vor 1230 Tagen @ bürgermeister 5403 Views

IN Spanien und Südamerika wurde vor einiger Zeit ein uralter Skandal aktuell. Ich habe die Doku zu nachtschlafener Zeit bei einem der Info-Kanäle gesehen. Weiß nicht mehr, welcher Arte, 3sat oder ZDF-Info oder auch Phoenix. War eingeschlafen und wurde plötzlich wach. Es sollen katholische Nonnen etlichen Frauen aus ärmeren Verhältnissen die Kinder weggenommen haben und zur Adoption vermittelt haben. Den Frauen wurde gesagt, die Kinder seien gestorben. Oft wurde auch noch vorsichtshalber ein falsches Geschlecht für das "verstorbene" Kind in den Papieren eingetragen. Irgendwie kam die Sache nach vielen Jahren ans Licht. Einige Kinder haben ihre Eltern wiedergefunden..... einer der "Kirchenskanadale".

Aber was die Abtreibungen betrifft, so ist das erheblich schlimmer, denn offenbar existiert ein ziemlich großer Schwarzmarkt für "Babyteile". Ein Teil wird wohl für die "Forschung" .... verwendet. Was mit anderen gemacht wird, wollen brave Bürger lieber nicht wissen, es gibt aber "Infos" dazu im Netz, die man evaluieren kann, wenn man mag. Andere werden einfach mit dem medizinischen Abfall "entsorgt". In einer US-Provinz wurden Embryonen bei medizinischen Abfällen gefunden, die zur Verbrennung in die Heizkraftwerke geschickt wurden. Die örtlichen Zeitungen berichteten darüber. Ich glaube einer der Anons hatte entsprechende Zeitungslinks eingestellt. Ich habe das nicht weiter verfolgt, habe nur allen Bekannten gesagt: Um Gottes Willen, falls einer von Euch eine Abtreibung machen sollte, laßt das Kind bitte nicht in den Kliniken, sondern beerdigt es!

--
For entertainment purposes only.

„Sie zerstören ein kleines Leben“ sprach der Biologielehrer, als es um Abtreibung bis zum dritten Monat ging. ...

Yellow++ @, Dienstag, 19.02.2019, 17:32 vor 1230 Tagen @ Olivia 5548 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 19.02.2019, 17:52

Aber Abtreibung als Mutprobe war den Weibern damals wichtiger. Auch diese Einstellung gibt es.

Les Brigandes sind in dem Punkt eben anders, wie folgendes Musikstück auf Youtube beweist:

Les Brigandes - Wenn ein Kind kommt (Quand un enfant va venir)
(Französisch mit deutschen Untertiteln)

Ein Thema, das man in dieser Art als künstlerische Verarbeitung nirgends findet. Schlagermusik liefert so etwas nicht. Das Stück hat ein Alleinstellungsmerkmal wie die Thematisierung von Kindesmisshandlung in Suzanne Vegas „Luka“.

Suzanne Vega - Luka

--
Mit Grüßen
Yellow++

Les Brigandes - Jeanne d'Arc (Ich fand ein Schwert)
Enchanter - Dragon Age Inquisition (Gingertail Cover)

A. Huxley kannte die Forschung seines Bruders: Die Züchtung des neuen Menschen! Genderismus als Start dazu?

Olivia @, Dienstag, 19.02.2019, 19:12 vor 1230 Tagen @ Yellow++ 5485 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 19.02.2019, 19:34

Ich bin zufällig auf diesen Vortrag gestoßen. Der Anfang ist etwas langweilig. die Dame spricht aber dann über Institutionen und Forschungsarbeiten, von denen ich bisher nichts wußte.

Es wird einem gruselig, wenn man daran denkt, was die "neugierigen" Biologen mit den Genen der Menschen vorhaben und welche Sozialtechniken sie zur Vorbereitung "Der Menschheit" auf dieses "Neuen Menschen" einsetzen.

Wenn man sich das Narrenhaus anschaut, in dem wir derzeit zu Hause sind, dann hat man den Eindruck: Wir sind bereits mitten drin!

https://www.youtube.com/watch?v=qkbwXJkhPs8

Hier auch noch ein "normaler" Arzt, der über die "dubiose" Entstehungsgeschichte dieses "Kults" spricht und über "the terrible fraud of "transgender medicine".

https://www.youtube.com/watch?v=6mtQ1geeD_c

--
For entertainment purposes only.

Ich bin die Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft

Rain @, Dienstag, 19.02.2019, 19:23 vor 1230 Tagen @ Yellow++ 5490 Views

Ihr Lieben,

die Gesetzesinitiative hat zumindest die Nebenwirkung, daß die Menschen sich endlich Gedanken darüber machen, ob man Abtreibung zulassen darf.

Ich höre in den Diskussionen immer wieder:

"Wenn ein Mädchen aber vergewaltigt wird...."

Das sind Fälle, die kaum zählbar sind, so selten sind sie. Und ja, auch dann kann man es dem Mädchen zulassen, das Kind auszutragen. Die Vergewaltigung wird nicht durch einen Mord ungeschehen gemacht.

"Wenn das Kind behindert wird...."

Dann ist es trotzdem das Kind der Eltern und hat ein Recht auf Leben und Liebe.
Die Tötung von Behinderten hatten wir schon einmal in Deutschland. Ein klarer Zivilisationsbruch. Wir haben damals geschworen: Nie wieder. Und wieder lassen wir es zu.

"Wenn die Mutter noch sehr jung ist...."

Nun, wer alt genug ist, Geschlechtsverkehr zu haben, ist auch alt genug, das Kind auszutragen.

Es gibt genügend Möglichkeiten, das Kind nach der Geburt wegzugeben. In bessere Hände zu geben, es mit Liebe, wenn auch der Liebe anderer Eltern, aufwachsen zu lassen.

Die einzige Situation, in der man darüber nachdenken kann, ein Kind abzutreiben, ist, wenn ein Leben gegen ein anderes aufgewogen werden muß, wenn das Leben der Mutter ernsthaft in Gefahr ist, wenn sie das Kind austrägt. Dann und nur dann, kann eine Abtreibung notwendig, nicht erstrebenswert, nicht strahlend, sein. Die Entscheidung fällt dann immer noch schwer. Aber dann kann das Leben der Mutter vorgehen.

Und zu den Juso "Damen", die das Recht auf Abtreibung bis zur Geburt in den Ring geworfen haben:

Mein Mitleid ist mit ihnen. Verschwendete Leben. Unglückliche Seelen. Nur daran denkend, ihre Hölle mit anderen zu teilen, sie mitzureißen in das Versagen, in den Selbsthass, in den Verstoß gegen die Heiligkeit des Lebens.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

Behinderungen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen

re-aktionaer @, Mittwoch, 20.02.2019, 01:08 vor 1230 Tagen @ Rain 5291 Views

Eine schwere geistige Behinderung ist ein Horror für Eltern wie Kind. Ich bin in diesem Fall sehr wohl für Abtreibung - und zwar bis relativ spät. Auch die Sache mit der Vergewaltigung ist schwierig. In praktisch allen anderen Punkten sind wir einer Meinung. Es sollte ein Leichtes sein die Infrastruktur zur Verfügung zu stellen die eine gute Niederkunft ermöglicht und das Kind in andere liebende Hände vermittelt.

Auch für die Geschwister.......

Olivia @, Mittwoch, 20.02.2019, 09:54 vor 1229 Tagen @ re-aktionaer 4902 Views

Eine schwere geistige Behinderung ist ein Horror für Eltern wie Kind. Ich
bin in diesem Fall sehr wohl für Abtreibung - und zwar bis relativ spät.
Auch die Sache mit der Vergewaltigung ist schwierig.

...........

Zu diesem Thema gibt es eine ganze Reihe von Untersuchungen. Es ist ein sehr schwieriges Thema. Aber ein Kind, das gesund und lebensfähig ist, einfach zu zerstückeln oder bis zur Geburt abzutreiben, das erfordert viel Verzweiflung oder eine große Gewissenslosigkeit.

--
For entertainment purposes only.

Egoismus und Dummheit

re-aktionaer @, Mittwoch, 20.02.2019, 10:06 vor 1229 Tagen @ Olivia 4910 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 20.02.2019, 10:30

In Kombination mit moralischer Rechtfertigung reichen voll aus.
Mein Bauch gehört mir + ist gerade das beste für mich + ist eh nur ein Zellhaufen. Fertig.
Reicht aus um viele junge Frauen, bei entsprechender Indoktrination so weit zu bringen. Feminismus ist gut- abtreiben ist feministisch - abtreiben ist gut.

Ich bin mal an so einer Pro-Abtreibungsdemo zufällig vorbeigelaufen. Auf einem der Transparente stand "Die Kernfamilie gehört abgetrieben" - da war mir klar, was die Intention dieser Leute ist - es ist der Hass auf Leben und die Familie an sich, nicht die Sorge um das Wohl der Frau. Im Grunde sind diese Leute Anstifter zum Mord an Kindern und bei der gegeben Agressivität im Auftreten linker Ideologen und deren Methoden - vom Missbrauch des Rechtsstaates bis zu Drohung und Einschüchterung frage ich mich ernsthaft, wie lange und ob es noch zielführend ist, pazifistische Selbstdisziplin im Umgang mit diesen Fanatikern zu üben.

Ja, die "Agressivität" der "Progressiven Linken" ist ein echtes Problem. Aber: Z.Zt. haben sie damit Erfolg!

Olivia @, Mittwoch, 20.02.2019, 10:45 vor 1229 Tagen @ re-aktionaer 4786 Views

Weiter vorne im Link habe ich auf einen Vortrag verwiesen, der sich auf biologische, wissenschaftliche Arbeiten im Europa des 20. Jahrhunderts bezieht(beginnend mit dem Bruder von Aldous Huxley). Offenbar wurde bereits in den 40-iger und den 50-iger Jahren die "Machbarkeit" der selektiven "Menschenzüchtung" ausprobiert. Um diese "Züchtungen" (H. soll sich sogar bereits mit der Züchtung von "Zwitterwesen" beschäftigt haben) mental vorzubereiten muss "das Leben" als etwas "von Gott gegebenes" (nein, ich bin kein Christ) aus dem Bewußtsein der Menschen "getilgt" werden und der "Mensch" oder "der Zellhaufen" muss als ein Experimentierfeld zur Verfügung gestellt werden. Das läuft derzeit alles bereits sehr erfolgreich. Angefangen damit, dass die "Geschlechter" mental und physisch eliminiert werden (umoperieren und damit auch physisch abhängig von Medikamenten machen). "Man" vergreift sich vor allen Dingen an den ganz kleinen Kindern, indem man ihnen "das neue" Weltbild einimpft. So sind teilweise die Gazetten voll mit Hollywoodstars, deren Kleinkinder bereits als transgener "verkauft" werden. Sie sollen offenbar eine "Leitfunktion" in der ganzen Umorientierung wahrnehmen. Die sehr interessanten, über 35 Jahre lang durchgeführten wissenschaftlichen Arbeiten eines US-Forschers zur "Gendermedizin" (in meinem oben im Thread genannten Link), die aussagten, dass sich "das" bei Kindern in der Regel auswächst bzw. dass "Umoperierte" oft wieder eine "Rückoperation" forderten, wurden ebenfalls aus dem öffentlichen Bewußtsein eliminiert und "Scharlatane" mit einem Sendungsbewußtsein "installiert". Der vortragende Arzt schildert die Historie mit Namen und Links.

Die "dummen" Frauen oder ein "Klein-Kevin" werden lediglich als "nützliche Idioten" hergenommen... oder aber... bei etwas mehr Intelligenz... gut bezahlt. Bedauerlicherweise haben sich die 0,01 % inzwischen erfolgreich in das "Reframing" der Frauenbewegung und auch der Grünen Bewegung eingeschaltet. Beide Bewegungen werden inzwischen als "nützliche Idioten" einer politisch und gesellschaftlich vollkommen uninteressierten Bevölkerung "serviert und angedient".

Man kann leider wirklich nur sagen: Schöne Neue Welt.

--
For entertainment purposes only.

Wenn die neue Welt wenigstens schön wäre...

re-aktionaer @, Mittwoch, 20.02.2019, 10:56 vor 1229 Tagen @ Olivia 4851 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 20.02.2019, 11:01

.. aber sie erzeugt ja nur Seelenkrüppel - spätestens wenn man nicht mehr jung ist. All die kinderlosen und partnerlosen "emanzipierten" Drohnen. Oder die Seelenqualen alternder Homosexueller.
Die "freie" Sexualität ohne gesellschaftliche Bindung ist in den meisten Fällen ein weg ins Unglück. Ein Bekannter von mir um die 50 vögelt sich kreuz und quer durch Tinder in dieser Altersklasse - er hat mit mir auf seinem Handy die Galerie der Verzweiflung durchgeblättert - vereinsamte verzweifelte Damen, die die überreste ihrer körperlichen Reize noch zu vermarkten versuchen. Traurig. Er hat seinen Spass. Soviel zu den Errungenschaften des Feminismus mit kapitalistischem Antlitz.
Ich danke dem lieben Gott, mich aus diesem Irrsinn mit einer Herrlichen Frau und Mutter meiner Kinder ausgeklinkt zu haben.

Verzweiflung kann man nicht mehr vermarkten, die "riecht" man. Auch bei Männern.

Olivia @, Mittwoch, 20.02.2019, 13:44 vor 1229 Tagen @ re-aktionaer 5322 Views

Und wenn sich "Verzweifelte" irgendwie "finden", gleichgültig ob Männer oder Frauen, dann gönne ihnen doch die wenigen Minuten an Glück. Dein Freund wird genauso verzweifelt sein. Wer sonst würde sich mit "so etwas" aufhalten? Nur Verzweifelte.

Ich gehöre zur 68-iger Generation. Obwohl ich nicht total "gläubig" und "völlig verrückt" war, wie viele meiner Freunde und Bekannten, hat die damalige "Philosophie/Weltanschauung/Religion" doch ihre zerstörerischen Spuren hinterlassen. "Man" hat uns "dummen, naiven" jungen Menschen (Männlein wie Weiblein - keiner kann sich davon freisprechen) große Teile der Gegenwart und der Zukunft zerstört. Wir haben es nicht begriffen! Wir stehen vor dem, was "wir" angerichtet haben, weil wir dachten alles besser zu wissen und weil unsere Mittelschichteltern keine Mittel und Wege hatten, uns intellektuell ansprechend mit dem vertraut zu machen, was Traditionen für die Menschen bedeuten. Das Grauen des Holocausts und auch des Krieges wollte die Elterngeneration nur noch das Vergessen erreichen lassen. Das Leben, die Seele dieser Generation war zerstört. Kein Wunder, dass auf einem solchen Nährboden die familienzerstörende Ideologie der Frankfurter Schule überall Fuß fassen konnte. Oh, Wilhelm Reich darf ich nicht vergessen. Der hat auch seinen Teil dazu beigetragen, dass sich jeder "schuldig" fühlte, der sich nicht seinen "Arbeitsergebnissen" öffnete.

Als ob das Zerstören von Familienstrukturen und Traditionen die Schuld erträglicher machen würde.

Der Traumapsychologe Prof. Butollo schrieb von Fällen, wo die Verdrängung des Schmerzes und der Schuld so weit ging, dass er die "Elterngeneration" übersprang und dann bei den ENKELN in Form von Symptomen auftrat, die nicht erklärbar waren. So tief sitzt "Schuld" in der Seele einer Gesellschaft und ihrer Mitglieder. Verdrängungen funktionieren teilweise hochkompliziert. Erst mit 40 Jahren habe ich die Widersprüche in den Aussagen meiner Mutter begriffen, die mir sagte, dass es in "ihrem Dorf keine Nazis gegeben hätte", die mir jedoch gleichzeitig erklärte, wie verzweifelt die Familie war, dass sie den kranken Vater verstecken mußten. Wieso.... fragte ich....

--
For entertainment purposes only.

Reeducation und die "deutsche Schuld"

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 20.02.2019, 14:04 vor 1229 Tagen @ Olivia 5227 Views

Der Traumapsychologe Prof. Butollo schrieb von Fällen, wo die
Verdrängung des Schmerzes und der Schuld so weit ging, dass er die
"Elterngeneration" übersprang und dann bei den ENKELN in Form von
Symptomen auftrat, die nicht erklärbar waren. So tief sitzt "Schuld" in
der Seele einer Gesellschaft und ihrer Mitglieder. Verdrängungen
funktionieren teilweise hochkompliziert. Erst mit 40 Jahren habe ich die
Widersprüche in den Aussagen meiner Mutter begriffen, die mir sagte, dass
es in "ihrem Dorf keine Nazis gegeben hätte", die mir jedoch gleichzeitig
erklärte, wie verzweifelt die Familie war, dass sie den kranken Vater
verstecken mußten. Wieso.... fragte ich....

Ich denke nicht, dass das Wissen um die barbarischen Grausamkeiten, die während des 2. Weltkrieges verübt wurden, sehr weit verbreitet war. Die meisten Menschen haben von den Gräueln der Massaker, Zwangsarbeit und Vernichtung nur wenig bzw. gar nichts gewusst. Das stand schließlich nicht in den Zeitungen oder wurde per Rundfunk verbreitet. Natürlich ist durch Mund-zu-Mund-Propaganda das Eine oder Andere in die Bevölkerung eingesickert, mehr als Gerüchte waren das aber nicht.

Die deutsche Gesellschaft hatte nach der Kapitulation mit Sicherheit keinen "Schuldkomplex", denn einer "Schuld" waren sich die meisten - zu recht - nicht bewusst. Die vermeintliche "Schuld" am 2. Weltkrieg und allem, was mit diesem zusammenhängt, wurde der deutschen Bevölkerung erst im Nachhinein von den Besatzern über Jahrzehnte in die Hirne gehämmert, so weit, dass es heute als pathologisch betrachtet werden muss. "Reeducation" nannten die Amis dieses Vorgehen.

So wenig, wie die Deutschen "Schuld" am 1. Weltkrieg waren, so wenig waren sie allein "schuldig" am folgenden. Das die Gesellschaft das heute so sieht, liegt an jahrzehntelanger, ununterbrochener Propaganda und Geschichtsklitterung durch die Sieger. Es gibt genügend Literatur und Beweismaterial, dass die Deutschen in einem völlig anderen Licht dastehen lässt. Nur leider gelangt dieses Material nicht an die breite Öffentlichkeit, dafür sorgt das globale Herrschaftssystem.

Wenn man überlegt, wieviele Opfer der Kommunismus gefordert hat und man gleichzeitig immer nur über die "Verbrechen im Dritten Reich" spricht, so, als ob es stalinistische Säuberungen, Gulags, Maos "Großen Schritt nach vorn" etc. pp. niemals gegeben hätte, kommen einem Zweifel, ob die offizielle Geschichtsschreibung nicht eher eine reine Ablenkungsveranstaltung darstellt.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Verwandlungskünste einst und jetzt

Tempranillo @, Mittwoch, 20.02.2019, 14:45 vor 1229 Tagen @ Otto Lidenbrock 5204 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 20.02.2019, 15:20

Hallo Otto,

Circe verwandelte die Gefährten des Odysseus in Schweine. Den Amis und Engländern ist mit Reeducation, Amerikanisierung, Hollywood und Schuldkult ein ähnliches Kunststück gelungen. Wie eine Herde Mastschweine in Schlamm, Dreck und Exkrementen wälzen sich die Deutschen in ihrer, was den Krieg betrifft, angeblichen Schuld.

Sie genießen ihr tägliches Kot- und Dreckbad. Nur die wenigsten Forumsmitglieder sind bereit, den braven Schultze-Rhonhof zu lesen oder Stefan Scheil, Peter H. Nicoll, David Leslie Hoggan, Hamilton Fish, Curtis B. Dall und G.G. Preparata. Nennt man Gilad Atzmon, Uri Milstein, Roger Dommergue de Menasce, Jacob Cohen, Gerard Menuhin und andere, führen sie sich auf, als hätte man ihnen einen unsittlichen Antrag gemacht.

Céline, Rebatet, Ferdonnet, Bardèche, Brasillach, Déat, Delaisi und andere zu empfehlen, die teilweise erst nach 1945 veröffentlicht haben, ist sowieso für die Katz, obwohl doch jede(r) DeutschIN in der Schooole immer aufgepaßt hat wie eine Eins.

Statt die Möglichkeiten des Internets zu nutzen, wo einem gigantisch gehaltvolle Informationen und Bücher geradezu nachgeschmissen werden, jammern sie die Foren voll, nicht ohne sich gleichzeitig als moralisch überlegen zu inszenieren, wie doch eine Generation nach der anderen unter der Schuld zu leiden habe. Das hätten uns schließlich die Sieger gelehrt und die lügen bekanntlich nie, egal, ob es um Dachau oder andere Orte geht, und für den Bombenkrieg mit seinen schrecklichen Folgen waren sowieso Hitler und die Nazis verantwortlich.

Offensichtlich wollen es die Deutschen nicht anders, als jeden Tag bespuckt und getreten zu werden. Das scheint ihnen eine Art Lustempfindung zu bereiten, weil sie kaum eine Gelegenheit auslassen, sich dieser strengen Behandlung zu unterziehen und jeden Hinweis, daß es auch andere Möglichkeiten gibt, als sich sadomasochistisch trakieren zu lassen, als Zumutung betrachten und mit kreischender Empörung von sich weisen.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Und jetzt geht es dir besser? DU bist nur die andere Seite des "Schuldkultes" - "...der hat aber auch....".

Olivia @, Mittwoch, 20.02.2019, 17:00 vor 1229 Tagen @ Tempranillo 5045 Views

Sich in etwas "suhlen" oder "Verantwortung" zu übernehmen, das sind zwei unterschiedliche Dinge. Sie haben auch nichts mit "knien" oder "krazbuckeln" zu tun, sondern mit Ehrlichkeit.

Ehrlichkeit ist aber heute wohl "von beiden Seiten" nicht gewünscht. Die Öffentlich Rechtlichen "versuchen" in ihren Sonder- und Nachtprogrammen einen Teil der Dinge aufzuarbeiten, die in D geschehen sind. Ich sage bewußt "versuchen", denn die Zahlen, die genannt werden bei dem, was auf den Rheinwiesen und anderswo geschah, dürften stark untertrieben sein. Aber die ganzen russischen Toten, die werden ja auch gerne unter den Tisch geschoben, denn die Russen gelten ja inzwischen auch wieder als "die Bösen".

DAS, was da ablief, war eine Riesenkatastrophe. Für ALLE Beteiligten.

Wir können nur "beten", dass nicht erneut solche Katastrophen veranstaltet werden. Die Kriege im Nahen Osten und das, was dort und in der Ukraine mit den Menschen gemacht wurde, dürfte dann nur ein kleiner Vorgeschmack sein.

--
For entertainment purposes only.

Sich sachkundig machen, statt den Quark der Sieger nachzubeten!

Tempranillo @, Mittwoch, 20.02.2019, 17:13 vor 1229 Tagen @ Olivia 5078 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 20.02.2019, 17:20

Tut mir leid, aber wie es aussieht, muß ich etwas deutlicher werden. Anders scheint es nicht zu gehen.

Sich in etwas "suhlen" oder "Verantwortung" zu übernehmen, das sind zwei
unterschiedliche Dinge. Sie haben auch nichts mit "knien" oder
"krazbuckeln" zu tun, sondern mit Ehrlichkeit.

Du hast von Tuten und Blasen keine Ahnung, keinen blassen Dunst, wofür Du warum mit Schmerzensposen Verantwortung übernimmst.

Ehrlichkeit ist aber heute wohl "von beiden Seiten" nicht gewünscht. Die
Öffentlich Rechtlichen "versuchen" in ihren Sonder- und Nachtprogrammen
einen Teil der Dinge aufzuarbeiten, die in D geschehen sind. Ich sage
bewußt "versuchen", denn die Zahlen, die genannt werden bei dem, was auf
den Rheinwiesen und anderswo geschah, dürften stark untertrieben sein.
Aber die ganzen russischen Toten, die werden ja auch gerne unter den Tisch
geschoben, denn die Russen gelten ja inzwischen auch wieder als "die
Bösen".

Zunächst geht es um Sachkunde, wo es bei Dir leider schreiende Defizite gibt.

> DAS, was da ablief, war eine Riesenkatastrophe. Für ALLE Beteiligten.

Es war keine Katastrophe, sondern ein zweimaliges, insbesondere von Angloamerika angezetteltes Völkerschlachten. George Friedman (STRATFOR) hat das in aller Ungeniertheit zugegeben. Das entsprechende Video wurde hier rauf und runter diskutiert und die Verbindung zu Preparata gezogen.

Das viermalige englische Alleinschuldgeständnis gegenüber dem französischen Botschafter in London, Charles Corbin und dessen Wirtschaftsattaché Charles Rochat ist auch nicht bei Dir angekommen, obwohl ich es wiederholt gebracht habe und die genaue Dokumentennummer des französischen Livre jaune im Web zu finden wäre.

Die Aussagen Chamberlains und Halifax' beinhalten für Hitler einen Freispruch allererster Klasse, was die Kriegsschuld betrifft. Lucien Rebatet hat das schon 1942 geschrieben, die offizielle Bestätigung durch das Pariser Außenministerium traf 1982 ein (Neuedition Gelbbuch).

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Die "Kriegsschuld" habe ich nicht angesprochen, sondern das systematische Ermorden von Mitbürgern..

Olivia @, Mittwoch, 20.02.2019, 17:28 vor 1229 Tagen @ Tempranillo 5059 Views

Ein Krieg ist für alle eine grauenhafte Angelegenheit. Völlig gleichgültig, WER Schuld ist oder nicht. Darüber habe ich nicht gesprochen und darüber werde ich auch nicht diskutieren, weil ich mich damit nicht beschäftigt habe.

Wenn aber in einem zivilisierten Land "plötzlich" Mitbürger als "Volksschädlinge" und Ähnliches bezeichnet werden und "aussortiert" und ermordet werden, dann ist das bei Gott nichts, wofür man überhaupt "freigesprochen" werden KANN!

Da scheint es in deinem "Nervenkostüm" außerordentliche Probleme zu geben. Ich lese deine Texte nicht, denn wenn ich das tun würde, dann würde ich das Forum nicht mehr betreten.

Was geht nur in deinem Kopf vor sich..... oder besser gesagt, was nicht?

--
For entertainment purposes only.

Herzlichen Glückwunsch

Tempranillo @, Mittwoch, 20.02.2019, 17:46 vor 1229 Tagen @ Olivia 5105 Views

Ein Krieg ist für alle eine grauenhafte Angelegenheit. Völlig
gleichgültig, WER Schuld ist oder nicht. Darüber habe ich nicht
gesprochen und darüber werde ich auch nicht diskutieren, weil ich mich
damit nicht beschäftigt habe.

Gut, daß ich das jetzt weiß. Man merkt wirklich, daß Du von dem, worüber es uns noch erlaubt ist, zu diskutieren, keine Ahnung hast.

Wenn aber in einem zivilisierten Land "plötzlich" Mitbürger als
"Volksschädlinge" und Ähnliches bezeichnet werden und "aussortiert" und
ermordet werden, dann ist das bei Gott nichts, wofür man überhaupt
"freigesprochen" werden KANN!

Herzlichen Glückwunsch, Du hast mindestens 10 Godwin-Punkte auf einmal gewonnen.

https://ripostelaique.com/chronique-judiciaire-dune-france-qui-senfonce-un-peu-plus-tou...

Obwohl ich wenig Grund dazu habe, bin ich so nett und übersetze extra für Dich, unsere so verantwortungsbewußte Betschwester: *Ein Godwin dafür, die Diskussion geschickterweise zum Endvergleich geführt zu haben. Ministerium für Falschinformation und Sophismus*.

Da scheint es in deinem "Nervenkostüm" außerordentliche Probleme zu
geben. Ich lese deine Texte nicht, denn wenn ich das tun würde, dann
würde ich das Forum nicht mehr betreten.

Deine Fähigkeit, Texte zu beantworten, die Du nicht gelesen hast, bewundere ich, sie fehlt mir wie so vieles, etwa mich theatralisch und thränenreich in Verantwortungs- und Schmerzensposen zu werfen. Lamentoarien, meine ich, sind eher etwas für die Oper.

Was geht nur in deinem Kopf vor sich..... oder besser gesagt, was nicht?

Frömmelndes Beten und Nachbeten ist meine Sache nicht.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Jetzt sag ich mal was

re-aktionaer @, Mittwoch, 20.02.2019, 22:06 vor 1229 Tagen @ Tempranillo 5151 Views

Lieber Tempranillo.
Deine Aufklärungsarbeit was dieses Thema angeht in Ehren - wichtig, richtig und die Frage danach wer den Krieg wollte, wie auch die Kritik an der Ignoranz und Indoktrination heutiger Tage teile ich voll. Nichtsdestoweniger waren die Nazis trotzdem grauenhafte Fanatiker und ein schauerliches Regime. Trotzdem waren Leute um Hitler und Hitler selbst schwer kriminell. Trotzdem war die Naziideologie in weiten teilen grauenhaft. Wenn man die offiziellen Halbwahrheiten und Manipulationen im Focus hat, entwickelt man mit der Zeit eine gewisse Blindheit für die allseits bekannten und teilweise weniger bekannten Grauenhaftigkeiten des NS Regimes. Hüte dich davor.
Für mich ist es immer wieder heilsam den Ariernachweis meines Opas zur Hand zu nehmen und das Vorwort darin zu lesen. Im autoritären und agressiven Duktus in dem er verfasst ist, kommt einem schon das Grauen dieses Regimes entgegen. Und nein - meinen Altvorderen war gar nicht zum Jubeln als unser Land heim ins Reich kam. Urgrossvater ging vorübergehend in Haft, Großvater durfte nicht Lehrer werden, weil er der Partei nicht gedachte beizutreten. Meine Oma mütterlicherseits durfte eine ihrer besten Schulfreundinnen vom Fenster aus beobachten, wie sie durch die Strassen getrieben wurden. Als sie ihr zurief standen sofort irgendwelche SA Arschlöcher vor der Wohnungstür und sie fürchtete sich zu Tode. Eine Dame aus unserem Haus wurde im Landesgericht enthauptet, weil sie für die Angehörigen eines Feuerwehrmannes Spenden gesammelt hatten, der aufgrund seiner politischen Gesinnung im KZ war und über die Familie war Sippenhaft verhängt worden. Und so gehen die Erzählungen dahin. Kein einziger meiner Vorfahren war im Widerstand, nicht mal links. Opi starb an der Ostfront, der Bruder meiner Oma als 19 Jähriges Kanonenfutter in Frankreich, nachdem man ihn erwischt hatte, wie er heimlich die ihm verhasste HJ Uniform am Bahnhofklo gegen Zivilkleidung tauschte - ratzfatz kam die Einberufung... Das waren die Nazis - nebstbei ein sadistisches Lumpenproletariat, das sich rücksichtslos bereicherte und krankhafte Dogmatiker (ähnlich heutiger Gender Fanatiker) die irgendwelchen verdienten Bürgern jüdischer Herkunft, teilweise längst Protestanten, auf der basis einer schwachsinnigen Pseudowissenschaft (a la Gender) ihre Teilhabe und Verdienste an der Gesellschaft verweigern wollten. Sieh meinen Schrieb als einen versuch der Kalibrierung - an deiner Meinung musst Du nichts ändern - aber fang nicht an einen Verbrecher als Unschuldslamm zu sehen, nur weil er von ebensolchen Verbrechern umgeben war und als erster unter die Räder kam.

Was geht das die Sieger an?

Tempranillo @, Mittwoch, 20.02.2019, 22:25 vor 1229 Tagen @ re-aktionaer 5107 Views

Hallo re-aktionär,

die Diskussion möchte ich nicht ausufern lassen und Persönliches umgehen, wofür ich Dich um Verständnis bitte.

Deine Aufklärungsarbeit was dieses Thema angeht in Ehren - wichtig,
richtig und die Frage danach wer den Krieg wollte, wie auch die Kritik an
der Ignoranz und Indoktrination heutiger Tage teile ich voll.

Danke.

Nichtsdestoweniger waren die Nazis trotzdem grauenhafte Fanatiker und ein
schauerliches Regime. Trotzdem waren Leute um Hitler und Hitler selbst
schwer kriminell.

Das verbindet sie mit den Demokraten.

Sieh meinen Schrieb als
einen versuch der Kalibrierung - an deiner Meinung musst Du nichts ändern
- aber fang nicht an einen Verbrecher als Unschuldslamm zu sehen, nur weil
er von ebensolchen Verbrechern umgeben war und als erster unter die Räder
kam.

Für den Krieg kann er nichts. Von der Kriegsschuld habe nicht ich ihn freigesprochen, das waren Chamberlain und Halifax, die ihn sogar persönlich gekannt und Verträge mit ihm ausgehandelt haben.

Was Hitler ansonsten verbrochen hat, war schrecklich, aber es geht jene, die uns tagein, tagaus mit Adolf moralisieren, was an?

Einen feuchten Sch...dreck. Die hätten hundert mal mehr Gründe, vor ihrer eigenen Tür zu kehren, statt uns mit einer Sache zu knechten, die laut Putin Folge des Vertrags von Versailles gewesen ist.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Was es die Sieger angeht.

re-aktionaer @, Donnerstag, 21.02.2019, 11:42 vor 1228 Tagen @ Tempranillo 4667 Views

Ja, die Sieger sind auch keine Engel. Die Sowjets am wenigsten.
Aber sei dir mal ehrlich: Wo hättest Du sagen wir mal 1939 lieber deine Zeit verbracht? In den USA, in England oder in Deutschland?
Stell Dir mal vor, Du sitzt als Mächtiger in England oder in Frankreich und kannst zusehen, wie sich der Faschismus in Europa ausbreitet - am erfolgreichsten in seiner extremsten Form, dem Nationalsozialismus. Irgendwann würde er auch zu Dir kommen. In England gab es ja bereits Metastasen - selbst unter den Adeligen. Natürlich sagst Du Dir dann - aus reinem Selbsterhalt - erschlagen wir das Biest, solange es noch geht. Das macht natürlich die Kriegstreiberei Englands um nichts besser. Natürlich ging es auch gegen das wirtschaftlich leistungsfähige Deutschland, dem die Briten nichts ausser Teetrinken und Elegantem Reden entgegenzusetzen hatten. Dass die Sieger die Geschichte schreiben und aus ihrem Sieg ein rein moralisches Unternehmen machen ist ebenso klar. Was meinst Du, was wir heute in unseren Geschichtsbüchern stehen hätten, wenn die Achsenmächte gewonnen hätten und vor allem, was dort alles verschwiegen worden wäre!
Sogesehen geht es die Sieger etwas an, weil es ihrem Narrativ hilft und weil es auch bis zu einem gewissen Grad aus den o.a. Gründen Kriegsgrund war.

Das Biest erschlagen, fragt sich nur, welches?

Tempranillo @, Donnerstag, 21.02.2019, 12:15 vor 1228 Tagen @ re-aktionaer 4694 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 21.02.2019, 13:07

Ja, die Sieger sind auch keine Engel. Die Sowjets am wenigsten.
Aber sei dir mal ehrlich: Wo hättest Du sagen wir mal 1939 lieber deine
Zeit verbracht? In den USA, in England oder in Deutschland?

Damals war ich noch nicht auf der Welt und kann Deine Frage folglich nicht beantworten.

Ich kann Dir aber sagen, zu welchem Ergebnis Rebatet, Cousteau, Céline, Bardèche sowie der Völkerbund-Sozialist und Mitarbeiter Aristide Briands, Francis Delaisi gekommen sind.

Deren Antwort müßte Dich aus den Schuhen hauen, vor allem, weil Rebatet, Céline und Cousteau sowohl Deutschland als England und Amerika gekannt haben. Cousteau hatte sogar einmal die Ehre, Franklin D. Roosevelt persönlich zu treffen.

Georges Marchais, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Frankreichs, hat sich FREIWILLIG gemeldet, um in Deutschland zu arbeiten und in das vorbildliche Sozialsystem Hitlers integriert zu werden.

Stell Dir mal vor, Du sitzt als Mächtiger in England oder in Frankreich
und kannst zusehen, wie sich der Faschismus in Europa ausbreitet - am
erfolgreichsten in seiner extremsten Form, dem Nationalsozialismus.
Irgendwann würde er auch zu Dir kommen. In England gab es ja bereits
Metastasen - selbst unter den Adeligen. Natürlich sagst Du Dir dann - aus
reinem Selbsterhalt - erschlagen wir das Biest, solange es noch geht.

Schön. Was wirst Du sagen, sollte irgendwann jemand auftauchen und sagen *erschlagen wir das Demokratie-Biest so lange es noch geht*? Vielleicht läuft es irgendwann ja mal andersrum?

Der französische Journalist Bernard Faye unternahm Ende 1938 eine Reise in die USA.

Im ganzen Land habe er einen Satz immer wieder gehört, *wann gibt es Krieg*?

*Ist Frankreich eine drittrangige Macht geworden, daß es uns nicht diesen Hitler vom Halse schaffen kann*?

Während eines Gesprächs mit Roosevelt habe der US-Präsident gefragt, *wann wird Frankreich diesen Hitler erledigen?*

*Sie sind ein schlechter Patriot*, sagt mir Roosevelt brutal, *ihre Aufgabe als Journalist wäre es, ihre Landsleute auf den Krieg vorzubereiten und sie dorthin zu führen*, (La guerre des trois fous, S. 13, 18).

Roosevelts kleines Wörtlein *uns* verdiente einer etwas eingehenderen Exegese unterzogen zu werden.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Das "Zustandekommen" ist unwichtig. Der Zustand nach dem "Erwachen" aus der "Trance" ist das, worüber ich schrieb.

Olivia @, Mittwoch, 20.02.2019, 16:44 vor 1229 Tagen @ Otto Lidenbrock 5041 Views

Ich weiß ja nicht, wieweit ihr mit euren Eltern darüber gesprochen habt oder sprechen konntet. Wir wurden in den Schulen ständig damit "konfrontiert". Natürlich fangen Jugendliche dann an, zu fragen. Ich habe auch gefragt.

Das Beispiel meiner Mutter habe ich deshalb gebracht, weil sie doch nun am eigenen Leibe "gespürt" hat, dass sie "aufpassen" mußte, dass ihr Vater nicht "weggeholt" und umgebracht wurde (sein Bruder wurde umgebracht). Und trotzdem hat meine Mutter das niemals mit "Nazis" in Verbindung gebracht. SO weit ging die Verdrängung und die ANGST. Die wird kein Einzelfall gewesen sein.

Wenn in den Städten plötzlich "Judensterne" an den Fenstern von Geschäften kleben, oder darauf steht "Kauft nicht bei Juden" oder wenn man plötzlich sieht, dass Menschen, die früher als ganz normale Bürger in Deutschland lebten, plötzlich mit einem "Judenstern" herumlaufen müssen oder "abtransportiert" werden, dann bekommen die Menschen das schon irgendwie mit. Natürlich kann sich NIEMAND solche Ungeheuerlichkeiten vorstellen. Und wenn man (gerade in den Städten) mitbekommen hat, wie die SA die Leute "eingeschüchtert" hat, dann wird man verstehen, warum das NIEMAND wahrnehmen wollte. ANGST! Die wollten nicht "im Lager" landen. Es war ja nicht die ganze Bevölkerung fanatisiert, wie bei den Hexenverbrennungen. Es war ein "kleiner, aktiver Teil" und die anderen steckten den Kopf in den Sand.

Was meinst Du, warum heute etliche Wirte nicht an die AfD vermieten. Nicht, weil sie diese Leute alle für Nazis halten, sondern weil sie Angst vor der Antifa oder vor sonstigen beruflichen oder sozialen Konsequenzen haben. Die Mechanismen, die sind identisch. Das erschreckt mich ja so.

Das wahrzunehmen ist aber der erste Schritt, bevor man an die "Mechanismen" dieser Geschehnisse geht. Die Geschichte der Menschheit tropft vor lauter Blutrünstigkeit. Immer wurde eine Gruppe (die Guten) gegen eine andere Gruppe (die Bösen) ausgespielt und Fanatiker haben dafür gesorgt, dass Blut in Massen floss. Das macht es aber nicht besser. Das Erkennen der Mechanismen ist das, worauf wir achten müssen. Wie kann man sich davor schützen, instrumentalisiert zu werden?

--
For entertainment purposes only.

Fakt ist .....

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 20.02.2019, 11:49 vor 1229 Tagen @ Rain 4976 Views

Das sind Fälle, die kaum zählbar sind, so selten sind sie. Und ja, auch
dann kann man es dem Mädchen zulassen, das Kind auszutragen. Die
Vergewaltigung wird nicht durch einen Mord ungeschehen gemacht.

"Wenn das Kind behindert wird...."

Dann ist es trotzdem das Kind der Eltern und hat ein Recht auf Leben und
Liebe.

..... spätestens ab der ersten Zellteilung, reden wir von Leben.

Alles andere sind beliebige Definitionen, wie z.B auch der Hirntot. Ein Hirntoter ist am Leben.

Tötungen, Morde, Kriege etc. sind aus dem menschlichen Leben nicht wegzudenken. Der Form halber sollte man aber nicht alles schön reden.

Ich persönlich gehe davon aus, dass es einen Bewusstseinzustand gibt, in dem unser Teilbewusstein (der aktuelle Zustand) erkennen wird, was solche Handlungen tatsächlich für eine Bedeutung haben.

Ich vermutet, das wird ein böses Erwachen für das sich entwickelnde Teilbewusstensein werden und fremdschämen beschreibt das völlig unzulänglich. Jedes Teilbewusstsein ist dazu verurteilt, das erleben zu müssen ....
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Wahrnehmung und Schmerz.... du wirst Recht haben.

Olivia @, Mittwoch, 20.02.2019, 13:25 vor 1229 Tagen @ NST 5141 Views

Das "Kind" wird es wahrnehmen und auch die Mutter.

Ich quäle mich immer noch mit dem Einschläfern von meinen alten, kranken Hunden herum. Es kommt immer wieder hoch, obwohl der Kopf sagt, dass es notwendig und vernünftig war. Mein Wachbewußtsein kann damit leben, aber mein Unterbewußtsein ist damit lange nicht fertig.

Gestern habe ich in einem Bericht wieder Bilder von Dachau gesehen. Man kann es kaum fassen, was mit den Menschen gemacht wurde. Man kann es kaum aushalten. Menschkörper über Menschenkörper. Bis zur Unkenntlichkeit verhungert und übereinander gestapelt. Auch das wird unsere Volksseele nicht vergessen können. Der Verstand ja, aber die Seele nicht. So wie die Roten Khmer, die Maoisten und die Stalinisten. Alle ihre Kinder werden darunter leiden, wenn sie nur ein einziges Bild oder Foto sehen.

Ich habe 10 Jahre vegetarisch gelebt. Ausschlaggebend dafür war der Leidensweg einer Kuh, die quer durch Europa in den Orient gekarrt wurde. Mit gebrochenen Beinen, unendlich brutal. Das Bild wird mir nie mehr aus dem Gedächtnis gehen.

Vmtl wird es bald wieder so weit sein, dass ich kein einziges Stückchen Fleisch mehr essen kann.

--
For entertainment purposes only.

Die Prä-Personen

sigma @, Dienstag, 19.02.2019, 19:27 vor 1230 Tagen @ Olivia 5565 Views

In New York wurde ein Gesetz beschlossen, das zunächst die Anzahl der
Ärzte, die zustimmen müssen, auf einen Arzt begrenzt und zudem den
Zeitrahmen, in dem die Abtreibung stattinden darf, bis zur Geburt
erweitert.

Hallo,

hierzu sei an eine frühere (1973) Geschichte erinnert: "die Präpersonen" - von Phliip K. Dick gesellschaftskritisch meisterhaft auf den Punkt gebracht.

Darin war sogar postnatale Abtreibung bis zum 12. Lebensjahr erlaubt, denn: seine Seele bekommt ein Mensch ja "bekanntlich" erst mit 12 Jahren.

Gru0 sigma

https://geschlechterallerlei.wordpress.com/2016/10/11/fundstueck-die-prae-personen-von-...

https://www.fischerverlage.de/buch/philip_k_dick_die_prae-personen/9783104029283


https://philipkdickreview.wordpress.com/2014/06/18/the-pre-persons/

https://www.zweitausendeins.de/philip-k-dick-saemtliche-118-sf-geschichten.html

Werbung