Kann mir bitte mal einer mit dem Roten Punkt weiterhelfen?

neptun @, Samstag, 03.11.2018, 02:46 vor 645 Tagen 10212 Views

Werte Foristen,

bisher habe ich hier immer nur gelesen, was der Rote Punkt bedeuten oder auch nicht bedeuten könnte (also der RP in einer Zeigerfunktion), und dabei tauchte stets bei mir die eine Frage auf:

Welche Absicht steckt hinter dem RP?

Zur Zeit kann ich mir keine andere hinter dem Roten Punkt stehende Absicht vorstellen als die, daß man Leuten wie z.B. hier in diesem Forum, welche darüber spekulieren möchten, worauf er hinweist, genau diese Möglichkeit zur Spekulation zur Verfügung stellen möchte.

Aber genau das halte ich eben für eine völlig absurde Absicht!: Was hätten die "Veranstalter" diese Spukes davon (außer sich vllt. heimlich über die Spekulierer lustig zu machen)?

Vielleicht kann mir ja einer eine sinnvolle Absicht nennen, oder, falls ich etwas verpaßt haben sollte, einen Hinweis geben, wo hier schon darüber gesprochen wurde?

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Gesenkter Daumen

Nico @, Samstag, 03.11.2018, 03:24 vor 644 Tagen @ neptun 8941 Views

Werte Foristen,

bisher habe ich hier immer nur gelesen, was der Rote Punkt bedeuten
oder auch nicht bedeuten könnte (also der RP in einer Zeigerfunktion), und
dabei tauchte stets bei mir die eine Frage auf:

Welche Absicht steckt hinter dem RP?

Die Vermutung ist die, dass mit dieser Markierung die ‚Eingeweiten‘ selbst darüber informiert werden, dass die entsprechende Person nun zu Freiwild erklärt wurde. Womöglich kann sich ein Mittelklasse-Iluminati einen weiteren Aufstieg versprechen, wenn er es ist, der den Auftrag nun erfüllt.

[[smile]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Keiner wird das können, außer

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 03.11.2018, 04:43 vor 644 Tagen @ neptun 9620 Views

Du hast Verbindung mit einem der Berufsfotografen, die schon lange im Geschäft sind und Zugang zu Reuters und AFP haben.

Das ergibt sich auch aus der Lektüre darüber:

https://books.google.ro/books?id=_eGXCgAAQBAJ&pg=PT377&lpg=PT377&dq=agentur...

Das Thema ist im Gespräch, seit es dieser Kai aufgegriffen hat, das erste Mal hier:

https://www.youtube.com/watch?v=V1SgPp9N-jk

Dann hat er das viel länger und ausführlicher gebracht:

https://www.youtube.com/watch?v=GNh9rcp2LU0&t=3541s

Nachdem ich mir das ganz reingezogen und da auch einiges recherchiert habe, schrieb ich in youtube einen längeren Kommentar, worin ich auf diese Widersprüche hinwies. Herr Kai ließ das unwidersprochen so stehen.

Es kann durchaus sein, dass es in die Richtung geht, die Nico mit dem "gesenkten Daumen" benannt hat. Manche meinen, dass hier die Freimaurer am Werk sind. Halte ich für unwahrscheinlich, weil die Kerle ja weltweit vernetzt sind. Dazu ist dieser rote Punkt interessanterweise nur in Deutschland zu sehen, - zumindest mir ist in anderen Ländern nichts aufgefallen.

Einmal - wie es auch Kai berichtet hat - gabs den roten Punkt in Österreich (Februar 2016 - die presse) - aber, wenn man genau hinschaut, dann handelt es sich um ein Foto von Reuters.( im 2. Video von Kai, 1.00.04)

Versteckte Botschaften in der Presse, ja , das ist durchaus glaubhaft. Aber was der rote Punkt genau zu bedeuten hat, der vornehmlich in Deutschland gezeigt wird, - das bleibt bislang der Spekulation überlassen. Es gibt da keine "rote Linie" der Konsequenz, um etwas damit zu erreichen.

Die versteckten Botschaften sind weltweit auch heute noch zu erkennen, - nach diesem Muster:

http://chodak.wixsite.com/die-warnung/seltsame-zeichen-in-der-presse

Um das an einem aktuellen Beispiel zu demonstrieren:

Hier gehts beim Daily telegraph um Trump:

https://www.bilder-upload.eu/bild-c25a14-1541216079.jpg.html

Zum selben Thema schreibt "die presse.at", auch mit Foto:

https://www.bilder-upload.eu/bild-24c37a-1541216160.jpg.html

Jetzt kann mans sich aussuchen. Steckt da eine Anweisung dahinter, oder haben die das Foto nur deshalb verwendet, weil sie den ganzen Bericht von Reuters verwendet haben. Warum man aber bei der presse.at nur den Finger so herausgestrichen hat, - das bleibt Spekulation.

Red Dot ==> Laserpoint?

Reffke @, Samstag, 03.11.2018, 09:57 vor 644 Tagen @ neptun 7645 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 03.11.2018, 10:07

Hallo neptun und allerseits,

Die Fotos werden längst von den ==> Presseagenturen immer redaktionell "gephotoshopped" und dann vermarktet... [[zwinker]]
Die Fotografen liefern nur Vorlagen!
Es ist dann sehr leicht einen Roten Punkt szenisch mittels Software wie Photoshop zu manipulieren!
[image]
Könnte sowohl einfach symbolisch Laser Pointer suggerieren:
[image]
... oder Laser Visier? [[hae]]

Es war mal eine Art Rage, wie hier im Cache noch zu lesen:
Chicago Tribune

MfG, Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Deine Frage zum roten Punkt

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 03.11.2018, 10:28 vor 644 Tagen @ neptun 8216 Views

Hallo Crisismaven,

der rote Punkt suggeriert die Zielerfassung mittels eines Hilfslasers:

https://de.wikipedia.org/wiki/Laseraufsatz

Im übertragenen Sinne ist das abgebildete Ziel zum Abschuss freigegeben.

Die symbolische Bedeutung ändert sich nicht, wenn der rote Punkt irreal vergrößert oder in der Intensität abgeschwächt wird.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Danke für die Blumen.

neptun @, Samstag, 03.11.2018, 14:45 vor 644 Tagen @ paranoia 6948 Views

Hi paranoia,

der, mit dem Du mich verwechselst, ist mir haushoch überlegen, was seinen gesamten Wissens- und Bildungshintergrund und vermutlich auch seine Lebensweise anbelangt. Dennoch fühle ich mich geehrt durch Deine Ansprache. :-)

der rote Punkt suggeriert die Zielerfassung mittels eines Hilfslasers:

Da wäre ich ja jetzt im Leben nicht drauf gekommen! <img src=" />

Aber im Ernst: Meine Frage ist nicht wirklich beantwortet. Was soll das denn konkret heißen "zum Abschuss freigegeben"? Du glaubst doch nicht wirklich, wenn es z.B. um das Bankenzinsluder geht, daß "man" es dem Zufall überließe, ob überhaupt und wenn, dann wie dieses Scheusal nun von seinem Posten entfernt wird (also mehr oder weniger professionell)?

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Eine kleine Recherche, die Bilder kommen fast alle von dpa

Andudu @, Sonntag, 04.11.2018, 00:04 vor 644 Tagen @ neptun 7369 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 04.11.2018, 00:42

Hallo liebe mit-VTler :-)


Interessant ist ja, von wem die Bilder kommen. Es sind niemals alle eingeweiht, schon gar nicht der 0815-Fotograf bei der Provinzzeitung. Es liegt also nahe, dass sie an einer zentralen Stelle erstellt werden, von wo aus sie, mit etwas Glück, eine breite Streuung erfahren.

Von Interesse ist auch, ob sie ein einzelner Fotograf gemacht hat, oder verschiedene. Und ob sie nachbearbeitet wurden, bei einigen ist das eindeutig der Fall, aber man erfährt nicht von wem. Auffällig ist, wie billig das teilweise gemacht wurde (etwa beim Nahles-Bild), dort könnte sich also auch ein künstlerisch unbegabter Chefredakteur mit dem groben Photoshop-Pinsel betätigt haben.

Hier eine Kurzrecherche. Alle Bilder, bis auf eines, stammen von verschiedenen (!) dpa-Fotografen. Eines von ap (associated press) dem amerikanischen Pendant zu dpa.

Fotograf: Rolf Vennenbernd (dpa)

Armin Laschet (CDU)
https://www.hellwegeranzeiger.de/Nachrichten/Laschet-uebt-Kritik-an-Verfassungsschutz-P...

nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU)
https://www.mt.de/nrw/21989314_Innenminister-Weitere-Ermittlungspanne-bei-Amri-Fotos-ue...


Fotograf: Robert Schlesinger (dpa)

Andrea Nahles
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus182183836/Neues-Ohnemicheltum-Die-SPD-muss-l...


Britta Pedersen (dpa)

Wolfgang Bosbach
https://www.merkur.de/politik/wolfgang-bosbach-cdu-deutlich-zu-chemnitz-maassen-merkel-...


Fotograf unbekannt - ap (associated press)

Seehofer
http://www.taz.de/!5532196/


Fabian Sommer (dpa)

Weidmann
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Weidmann-gibt-deutschen-Banken-Mitschuld-article20626472...


Fotograf unbekannt - dpa

Maaßen
https://www.rundschau-online.de/politik/moegliche-hetze-in-chemnitz-maassen-relativiert...

Gauland:
https://rp-online.de/politik/deutschland/knallcharge--alexander-gauland-feuert-die-naec...


Das Merkelbild scheint verschwunden zu sein (ich finde keinen Link dazu, bitte posten). Auch ein noch im google-Cache befindliches Maaßen-Bild bei Stern, ist im entsprechenden Artikel nicht mehr vorhanden, dafür habe ich es bei der Lokalpresse gefunden (siehe oben).

Verdächtig ist das also durchaus. Schaut man sich die anderen Bilder der Fotografen an, dann findet man da kein Einziges mit rotem Punkt. Das ist also kein Spleen oder Kamerafehler, sondern wahrscheinlich nachträglich von einer anderen Person zugefügt. Dass das nur bei den großen Nachrichtenagenturen gemacht wird, spricht dagegen, dass es sich um eine gestalterische Modeerscheinung handelt.

Über die Nachrichtenschleuder dpa und die Zeitnot in den Redaktionen, ist sichergestellt, dass die Bilder ihren Weg an die Öffentlichkeit finden. Dass ab und zu eines wieder verschwindet, könnte daran liegen, dass es einige Eingeweihte gibt, die die "Zum Abschuß freigegeben" o.ä.-Ansicht nicht teilen und es zumindest online nachträglich austauschen, wenn eines durchrutschte.

Das ist aber schön,

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 04.11.2018, 03:15 vor 643 Tagen @ Andudu 5684 Views

Hallo liebe mit-VTler :-)


Interessant ist ja, von wem die Bilder kommen. Es sind niemals alle
eingeweiht, schon gar nicht der 0815-Fotograf bei der Provinzzeitung. Es
liegt also nahe, dass sie an einer zentralen Stelle erstellt werden, von wo
aus sie, mit etwas Glück, eine breite Streuung erfahren.

Von Interesse ist auch, ob sie ein einzelner Fotograf gemacht hat, oder
verschiedene. Und ob sie nachbearbeitet wurden, bei einigen ist das
eindeutig der Fall, aber man erfährt nicht von wem. Auffällig ist, wie
billig das teilweise gemacht wurde (etwa beim Nahles-Bild), dort könnte
sich also auch ein künstlerisch unbegabter Chefredakteur mit dem groben
Photoshop-Pinsel betätigt haben.

Hier eine Kurzrecherche. Alle Bilder, bis auf eines, stammen von
verschiedenen (!) dpa-Fotografen. Eines von ap (associated press) dem
amerikanischen Pendant zu dpa.

Fotograf: Rolf Vennenbernd (dpa)

Armin Laschet (CDU)
https://www.hellwegeranzeiger.de/Nachrichten/Laschet-uebt-Kritik-an-Verfassungsschutz-P...

nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU)
https://www.mt.de/nrw/21989314_Innenminister-Weitere-Ermittlungspanne-bei-Amri-Fotos-ue...


Fotograf: Robert Schlesinger (dpa)

Andrea Nahles
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus182183836/Neues-Ohnemicheltum-Die-SPD-muss-l...


Britta Pedersen (dpa)

Wolfgang Bosbach
https://www.merkur.de/politik/wolfgang-bosbach-cdu-deutlich-zu-chemnitz-maassen-merkel-...


Fotograf unbekannt - ap (associated press)

Seehofer
http://www.taz.de/!5532196/


Fabian Sommer (dpa)

Weidmann
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Weidmann-gibt-deutschen-Banken-Mitschuld-article20626472...


Fotograf unbekannt - dpa

Maaßen
https://www.rundschau-online.de/politik/moegliche-hetze-in-chemnitz-maassen-relativiert...

Gauland:
https://rp-online.de/politik/deutschland/knallcharge--alexander-gauland-feuert-die-naec...


Das Merkelbild scheint verschwunden zu sein (ich finde keinen Link dazu,
bitte posten). Auch ein noch im google-Cache befindliches Maaßen-Bild bei
Stern, ist im entsprechenden Artikel nicht mehr vorhanden, dafür habe ich
es bei der Lokalpresse gefunden (siehe oben).

Verdächtig ist das also durchaus. Schaut man sich die anderen Bilder der
Fotografen an, dann findet man da kein Einziges mit rotem Punkt. Das ist
also kein Spleen oder Kamerafehler, sondern wahrscheinlich nachträglich
von einer anderen Person zugefügt. Dass das nur bei den großen
Nachrichtenagenturen gemacht wird, spricht dagegen, dass es sich um eine
gestalterische Modeerscheinung handelt.

Über die Nachrichtenschleuder dpa und die Zeitnot in den Redaktionen, ist
sichergestellt, dass die Bilder ihren Weg an die Öffentlichkeit finden.
Dass ab und zu eines wieder verschwindet, könnte daran liegen, dass es
einige Eingeweihte gibt, die die "Zum Abschuß freigegeben" o.ä.-Ansicht
nicht teilen und es zumindest online nachträglich austauschen, wenn eines
durchrutschte.

Der richtige Kommentar

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 04.11.2018, 04:40 vor 643 Tagen @ Andudu 5948 Views

Das ist aber schön, dass sich noch jemand intensiver mit dem Ding befasst. Vielleicht kommt man gemeinsam auf die Spur des komischen Punktes.

Meine Recherchen:

Wie ich im Kommentar weiter oben schon ausgeführt habe:

Im youtube-Video von Kai

https://www.youtube.com/watch?v=GNh9rcp2LU0&t=3604

gabs den roten Punkt in Österreich für Merkel (Februar 2016 - die presse) - aber, wenn man genau hinschaut, dann handelt es sich um ein Foto von Reuters.(Video von Kai, 1.00.04) Interessant ist nur, dass man bei der Suchfunktion über "die presse.at" nicht mehr auf diese Meldung mit dem Foto kommt; - egal, was man auch für Begriffe oder Textteile in die Suchfunktion eingibt. (oder ich bin zu bescheuert dazu)

In der Antwort in youtube auf dieses genannte Video habe ich einen detaillierten Kommentar dazu abgegeben. Ich zitiere daraus:

Was mich irritiert, das ist die unterschiedliche Information aus diesem Video. Zum einen werden als Haupt-MSM, die für diese „Botschaften“ verwendet werden, Bild, Spiegel, Zeit und Welt genannt. Daneben aber werden sämtliche andere Medien zitiert und als Beispiele gebracht, nämlich Deutschlandfunk, SZ, Merkur, Berliner Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Hamburger Morgenpost, Bayrischer Rundfunk, ARD, TAZ, Hannoversche Allgemeine, Sputnik, usw.

Während man da manchen davon eine überregionale Wirkung nachsagen kann, wird das beim Kölner Stadtanzeiger oder der Hannoverschen Allgemeinen weniger der Fall sein. Also, bleibt die Information, die ankommen soll, einem begrenzten Publikum vorbehalten. Das widerspräche der Logik dieser Botschaften.

Dazu hat ja jeder sein Urheberrecht auf sein Foto. Genau da gibts wiederum Unterschiede. Z.B. dpa, dann Foto JF (das ist eine private Agentur, https://www.zoonar.de/profile/JF-Fotografie), picture alliance, Reuters, NBC, etc. Dann steht z.B. bei dpa auch mal ein Name dabei, wie z.B. Philipp Erfurth, usw. Es ist fast unvorstellbar, dass die alle auf ein bestimmtes Kommando hören, wie in der Truppe.

Bei www.zoonar.de und dem Kürzel JF handelt es sich um einen Fotografen mit dem Namen

Jürgen Feuerer
Reblandstr. 6
77815 Bühl (Baden)
www.jf-fotografie.biz

und die Agentur, der er angeschlossen ist und die die Fotos an die Presse verkauft, heißt zoonar(https://www.zoonar.de/) Feuerer selbst macht aber vornehmlich Landschaftsfotos und Naturbilder.

Weiter zum Video von Kai:

Foto von Ramelow :
https://www.focus.de/regional/erfurt/migration-zeitung-anweisung-an-polizisten-zu-fluec...

Foto von https://sebastiankahnert.com/bio , fest angestellter Fotograf bei dpa

Foto von Gauland:
https://www.sueddeutsche.de/politik/alternative-fuer-deutschland-gauland-provoziert-mit...

(Foto von dpa ohne nähere Herkunftsbezeichnung)

Weiter:

Foto von Gauland + Weidel
https://www.tagesschau.de/inland/afd-verfassungsschutz-123.html
Als Bildquelle wird angegeben:
HAYOUNG JEON/EPA - EFE/REX/Shutter

Und nun wirds interessant: Wer ist das mit dem koreanischen Namen? Ein Mädchen, das 2014 umgekommen ist:
https://www.findagrave.com/memorial/161042786/hayoung-jeon

Klickt man die Bilderreihe von dieser Fotoagentur an, dann kommt das:

https://www.google.ro/search?q=HAYOUNG+JEON/EPA+-+EFE/REX/Shutter&rlz=1C1CHBF_enRO7...

Viele Fotos von Politikern und anderen Personen, aber ganz wenige mit einem Punkt. Der letzte Begriff "Shutter" bedeutet "Shutterstock" und ist eine große Fotoagentur in den USA.

Genaueres:

Shutterstock ist ein amerikanischer Anbieter von Archivmaterial, Stock Footage, Stock Music und Editing-Tools mit Hauptsitz in New York City.
Zentrale: New York City, New York, Vereinigte Staaten
Gründer: Jon Oringer
Gründung: 2003
Eigentümer: Jon Oringer
Tochterunternehmen: Bigstock, REX FEATURES LIMITED, etc.

Weiter, und nun aufpassen:
https://www.berliner-zeitung.de/politik/ex-innenminister-de-maizi%C3%A8re-schickte-umst...

(Foto dpa ohne Angabe)

Dasselbe Thema in der Schweiz:

https://www.nzz.ch/international/debatte-ueber-sicherheit-in-deutschland-mehr-sicherhei...

(Foto Michael Kappeler / EPA )

EPA ist eine europäische Photoagentur: http://www.epa.eu/

Beide Fotos mit rotem Punkt.Klickt man die Bilderreihe von Kappeler an, dann sind alle ohne rotem Punkt:

https://www.google.ro/search?q=Michael+Kappeler&rlz=1C1CHBF_enRO776RO776&tbm=is...

mit Ausnahme eines einzigen von Nahles:

https://www.dieharke.de/Nachrichten/Brennpunkte-793/521441/Nahles_warnt_Grosse_Koalitio...

Zusammenfassung:

Man könnte die Reihe beliebig fortführen. Die Fotos stammen von verschiedenen Quellen und sind offensichtlich im Originalzustand ohne diesen roten Punkt. Es ist also durchaus möglich, dass dpa diesen Punkt dann eigenmächtig draufsetzt.

Bleibt die Frage, zu welchem Zweck?

Lässt man das "Abschuss-freigegeben"- Argument stehen, dann stellt sich die nächste Frage:

Was haben die Schweizer und die Österreicher damit zu tun (NZZ und "die presse.at")?

Also, bis jetzt komme ich auf keinen einleuchtenden Schluss.

Danke, interessanter Beitrag, interessante Fragen

Andudu @, Montag, 05.11.2018, 09:28 vor 642 Tagen @ helmut-1 4298 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 10:16

Während man da manchen davon eine überregionale Wirkung nachsagen kann,
wird das beim Kölner Stadtanzeiger oder der Hannoverschen Allgemeinen
weniger der Fall sein. Also, bleibt die Information, die ankommen soll,
einem begrenzten Publikum vorbehalten. Das widerspräche der Logik dieser
Botschaften.

Ich sehe das eher wie ein ausgesendetes Radiosignal, es kommt fast überall hin, wird verstärkt oder abgeschwächt und erreicht vielleicht ein Tal auch mal nicht. Aber diejenigen, an die die Botschaft gerichtet ist, sorgen von selbst für guten Empfang und sind in der Lage das Signal zu entschlüsseln.

Ähnlich den "Zahlensendern" der Geheimdienste:
https://de.wikipedia.org/wiki/Zahlensender

Ich sehe die Empfänger vor allem in den Medienhäusern an leitender Stelle sitzen. Eine handvoll Leute, bei denen garantiert ist, dass sie die Landschaft im Blick haben und die lediglich auf ein Leitsignal warten, wann eine Hetzjagd angesagt/erlaubt ist.

Dazu hat ja jeder sein Urheberrecht auf sein Foto. Genau da gibts wiederum
Unterschiede. Z.B. dpa, dann Foto JF (das ist eine private Agentur,
https://www.zoonar.de/profile/JF-Fotografie), picture alliance, Reuters,
NBC, etc. Dann steht z.B. bei dpa auch mal ein Name dabei, wie z.B. Philipp
Erfurth, usw. Es ist fast unvorstellbar, dass die alle auf ein bestimmtes
Kommando hören, wie in der Truppe. [/i]

Das sehe ich genauso. Was ich nicht weiß, ist, inwiefern die Fotos noch redaktionell nachbearbeitet werden dürfen. Ohne diese Nachbearbeitung wird die VT m.E. unrealistisch. Fakt ist jedenfalls, dass sie nachbearbeitet wurden, die Frage ist, von wem? Ich gehe davon aus, dass das nicht der Fotograf getan hat.

So einen roten Punkt einzufügen, ist übrigens sehr einfach. Mit Photoshop eine Sache von wenigen Minuten und quasi ununterscheidbar von einem echten Lichteffekt. Aufwendiger wird es, wenn man, wie beim Gauland-Weidel-Foto oder bei Nahles, erst alle anderen Personen wegretuschieren muss. Da das bei diesen beiden Bildern extrem billig wirkt (jeder Fotograf und Mediengestalter würde sich schämen), gehe ich davon aus, dass das jemand gemacht hat, der sich mit den entsprechenden Werkzeugen nicht gut auskennt oder der keine Zeit hatte. Ein Chefredakteur bei dpa vielleicht, keine Ahnung, wie die organisiert sind.

Klickt man die Bilderreihe von dieser Fotoagentur an, dann kommt das:

https://www.google.ro/search?q=HAYOUNG+JEON/EPA+-+EFE/REX/Shutter&rlz=1C1CHBF_enRO7...

Ah, von denen stammt das Gauland-Weidel-Foto, das hatte ich vergeblich gesucht. Allerdings finde ich es bei Shutterstock direkt, nicht.

Mhmm, aber interessante Spur.

Viele Fotos von Politikern und anderen Personen, aber ganz wenige mit
einem Punkt. Der letzte Begriff "Shutter" bedeutet "Shutterstock" und ist
eine große Fotoagentur in den USA.

Weiter, und nun aufpassen:
https://www.berliner-zeitung.de/politik/ex-innenminister-de-maizi%C3%A8re-schickte-umst...

(Foto dpa ohne Angabe)

Die Frage die sich mir hier stellt: stammen die Bilder von Shutterstock oder wurden sie dort nur abgelegt?

Beim Nahles-Bild, stand auch "Getty Images" als Quelle darunter, dort habe ich das Bild dann gesucht. Klickt man es an, wird u.a. der Fotograf angezeigt. Sucht man nach diesem, dann ist er... bei dpa.
https://www.gettyimages.de/detail/nachrichtenfoto/andrea-nahles-chairwoman-of-the-germa...

Man könnte die Reihe beliebig fortführen. Die Fotos stammen von
verschiedenen Quellen und sind offensichtlich im Originalzustand ohne
diesen roten Punkt. Es ist also durchaus möglich, dass dpa diesen Punkt
dann eigenmächtig draufsetzt.

Das denke ich auch. Die Bilder landen dann, auf welchem Weg auch immer, wieder in den Fotoarchiven. Entweder dpa gibt sie direkt dahin oder die Archive grabben das systematisch, mit Erlaubnis der Eigentümer (bringt ja Geld, wenn sie von anderen genutzt werden).

Was haben die Schweizer und die Österreicher damit zu tun (NZZ und "die
presse.at")?

Nichts. Sie reichen Agenturmeldungen durch. Sie sind lediglich Verstärker des Radiosignals und senden es halt in Bereiche, in denen es keine Empfänger gibt. Für die Absender überhaupt kein Problem...

Es wird auch in Deutschland nicht in jeder Redaktion Eingeweihte geben. Muss es gar nicht. Es reicht, wenn ARD, ZDF, ZEIT und sagen wir FAZ das aufgreifen, denn die kleineren Medien schwenken sowieso automatisch darauf ein und kopieren ohnehin das meiste nur.

Es geht auch nicht um den Punkt an sich, der ist nur als Signal für die Entscheider gedacht. Es geht darum, dass diese ihre zentralen Medien dann zur Schlammschlacht blasen lassen und alle anderen mitrennen. Funktioniert ja auch perfekt, Zeitdruck, Dummheit und Mitläufertum sorgen dafür. Im Prinzip müssen die Eingeweihten den roten Punkt gar nicht weiterreichen, es reicht, wenn er per dpa-Meldung bei ihnen selbst gelandet ist. So gesehen macht es sogar Sinn, entsprechende Bilder wieder zu entfernen, wenn ein Nicht-Eingeweihter versehentlich das dpa-Bild übernommen hat...

Über die Agenten bei Wikipedia und Psiram etc. kommt dann jede Verleumdung und Diffamierung auch noch umgehend, prominent und dauerhaft (mit obigen medialen Quellen) ins Netz.

Voila, fertig ist die Mediendiktatur. Und sie kommt die meiste Zeit über ganz ohne geheime Treffen etc. aus und die Kommunikation findet offen vor unserer Nase statt.

Spannend wäre rauszufinden:
1) wer die Punkte auf die Bilder setzt
2) wer über die Abschußliste bestimmt
3) wie der "Gehorsam" eingefordert wird

Meine Vermutung: wer mitspielt, wird mit Werbeverträgen belohnt, das ist am Unauffälligsten und erfordert nicht die riskante Mitgliedschaft in einem elitären Bund. Gut möglich, dass die Information "roter dpa-Punkt = Geld" bei Bilderbergertreffen etc. unter der Hand als Geheimtip gehandelt wird. Die Entscheider halten sich dann für Eingeweihte und besonders schlau, und sitzen, über den finanziellen Erfolg abgesichert, fest im Sattel, ganz ohne zu wissen, wem sie eigentlich dienen.

Zumindest ich würde das so aufziehen, wenn ich skrupellos genug wäre und einige Milliarden übrig hätte :-)

Mein Faden will die VT radikal in Frage stellen anstatt sie fortzusetzen!

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 12:03 vor 643 Tagen @ Andudu 5094 Views

Hi Andudu,

Du hast meinen Faden anscheinend völlig mißverstanden: Die Sache mit dem RP ist meines Erachtens höchstens ein dummes Spiel für Kinder.

Ich wünsche mir hier explizit Gedanken über Sinn und Unsinn des Roten Punktes.

Ich wünsche ausdrücklich keine weiteren entsprechenden Recherchen und Deutungsversuche, welche sich innerhalb des Hamsterrades dieser VT bewegen.

Anderenfalls hätte ich den Beitrag auch in einem der anderen diesbezüglichen Fäden schreiben können/sollen.

Hallo liebe mit-VTler :-)

Ich zähle mich nicht dazu. :-)

Wie möglicherweise der geschätzte @Nico (gesenkter Daumen, das hätte er mir nicht zu sagen brauchen, das kann meines Erachtens jeder nachvollziehen) und @Reffke nebst @paranoia (Laser-Pointer/Visier-Vergleich, dafür gilt dasselbe) scheinst auch Du überhaupt gar nicht verstanden zu haben, worum es mir in diesem Faden geht:

Ich finde es sehr bezeichnend, daß von Euch Vieren gar nicht auf die Kernfrage meines Beitrags eingegangen wird, und daß zum Beispiel @paranoia mir auf meine konkretisierende Frage gar nicht mehr antworten zu wollen scheint.

@helmut-1 ist bisher der einzige, der sich hierzu kritisch und ergebnisoffen geäußert hat. Danke dafür.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Wie erklärst Du den roten Punkt ohne VT? also ohne, dass es ein geheimes Signal für Insider ist (oT)

BerndBorchert @, Sonntag, 04.11.2018, 12:28 vor 643 Tagen @ neptun 4863 Views

- kein Text -

Einen über die reine Beschäftigungstherapie für VT'ler hinausgehenden sinnvollen Zweck ...

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 18:33 vor 643 Tagen @ BerndBorchert 4696 Views

Hi BerndBorchert,

... eines solchen "geheimen Signals" für die Macher erklärt ja (bisher) auch niemand, weshalb sollte ich mir also die Mühe geben, den RP ohne VT zu erklären?

Wie erklärst Du den roten Punkt ohne VT? also ohne, dass es ein geheimes Signal für Insider ist (oT)

gar nicht, denn ich muß nicht alles erklären (können), schließlich bin ich kein Vt'ler. (Oh Mann, was hab' ich's gut!) [[freude]]

Ich weiß auch gar nicht genau, was es z.B. mit den Sonnenflecken auf sich hat, für mich sind sie einfach da, und damit kann ich (bisher) leben. Aber sicher steckt dahinter auch eine Verschwörung, und man erzählt "uns" das nur, um ... um ... um ... ja, wozu eigentlich? [[euklid]]

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Neptun, bist Du vielleicht ein VT-Leugner?

BerndBorchert @, Sonntag, 04.11.2018, 18:46 vor 643 Tagen @ neptun 4795 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 04.11.2018, 19:23

Na gut, eine Erklärung der roten Punkte wäre, dass sich einige Redakteure abgesprochen haben, die VT-ler (die ja auch oft mit ihrem Feindbild der AfD-Wähler übereinstimmen) mit den roten Punkten reinzulegen. Sie hatten abgemacht, Politiker, von denen die Spatzen sowieso schon von den Dächern pfeifen, dass sie demnächst Probleme haben werden, mit solchen roten Punkten zu versehen.

Heute abend sitzen sie zusammen am Kamin und schlagen sich auf die Schenkel vor Lachen über Kai aus Hannover und die User im Gelben Forum.

Das wäre eine Erklärung ohne VT. Wobei, eigentlich ist es auch VT.

Bernd Borchert

Mit Verlaub, aber das halte ich für eine blöde Frage. Und: Warum diese VT Unfug ist!

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 19:48 vor 643 Tagen @ BerndBorchert 4826 Views

Hi BerndBorchert,

wie sollte ich VT's (ver)leugnen können, wo sie doch seit 9/11 bestens blühen und gedeihen? Oder willst Du mir Ignoranz vorwerfen?

Bei 9/11 glaube ich selbst tatsächlich an eine Verschwörung oder etwas in der Art, weil es da viele ganz konkrete Ziele und Zwecke gibt, die verfolgt wurden.

Ich bin lediglich der Meinung, daß man nicht jeder dahergelaufenen Theorie nachlaufen sollte, wenn die "Theoretiker" sich einerseits zum großen Teil sogar mit sehr viel Fleiß, Engagement und stellenweise sogar mit Intelligenz(!) mit dem jeweiligen Thema beschäftigen und andererseits darüber meistens vergessen, wie bisher in unserem Beispiel, sich mit dem Sinn oder Unsinn einer solchen vermuteten Verschwörung zu befassen.

Das cui bono halte ich immer für eine legitime und u.U. weiterführende Frage, auch wenn das nach 9/11 vielfach von den Medien in den Dreck gezogen wurde. Aber genau darauf gibt mir in dem vorliegenden Fall (bisher) niemand eine plausible Antwort. In diesem Sinne sind hier die RP-VT'ler sogar noch rückständig gegenüber den Mondlande-Hoax-VT'lern, auch wenn ich letztere durchaus schon eher bemitleide.

Heute abend sitzen sie zusammen am Kamin schlagen sich auf die Schenkel vor Lachen über Kai aus Hannover und die User im Gelben Forum.
Das wäre eine Erklärung ohne VT. Wobei, eigentlich ist es auch VT.

Eben, Du sagst es doch selbst (und ich dachte schon ... <img src=" />). Deshalb ist das Ganze in meinen Augen hahnebüchener Schwachsinn, bevor mir einer einen plausiblen Sinn aufzeigt.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Du selber machst mit diesem thread das Roter-Punkt Thema wichtiger als es ist (oT)

BerndBorchert @, Sonntag, 04.11.2018, 19:55 vor 643 Tagen @ neptun 4768 Views

- kein Text -

Was Besseres fällt Dir nicht ein? Z.B. eine Antwort auf die Sinnfrage? (oT)

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 20:07 vor 643 Tagen @ BerndBorchert 4765 Views

- kein Text -

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Apropos VT. Gleich um 20.15 auf Kabel Eins: "Die spektakulärsten Verschwörungstheorien"

BerndBorchert @, Sonntag, 04.11.2018, 20:01 vor 643 Tagen @ neptun 4914 Views

Ich werde mal reingucken. Bis ich entweder gelangweilt bin, oder genervt bin.

Heute / 20:15 - 22:20 / kabel eins
Neu
Die spektakulärsten Verschwörungstheorien
Geschichtsmagazin / D 2018
Die spektakulärsten Verschwörungstheorien
Beschreibung

Ob Area 51, die Mondlandung oder der Terroranschlag vom 11. September - um nahezu jedes bekannte Ereignis oder sagenumwobenen Ort ranken sich neben einer offiziellen Version jede Menge Mythen. In Zeiten der "Fake News" sind viele Bürger verunsichert, welcher Quelle überhaupt noch zu einhundert Prozent vertraut werden kann. Das schafft Platz für sogenannte alternative Fakten und Verschwörungstheoretiker. In dieser Sendung werden ganz besondere Geschichten durchleuchtet und auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft.

Was man wirklich wissen muss

Nico @, Montag, 05.11.2018, 04:11 vor 642 Tagen @ BerndBorchert 4636 Views

Ob Area 51, die Mondlandung oder der Terroranschlag vom 11. September - um
nahezu jedes bekannte Ereignis oder sagenumwobenen Ort ranken sich neben
einer offiziellen Version jede Menge Mythen. In Zeiten der "Fake News" sind
viele Bürger verunsichert, welcher Quelle überhaupt noch zu einhundert
Prozent vertraut werden kann. Das schafft Platz für sogenannte alternative
Fakten und Verschwörungstheoretiker. In dieser Sendung werden ganz
besondere Geschichten durchleuchtet und auf ihren Wahrheitsgehalt
überprüft.
[/i]

Eigentlich ist doch schon die Ankündigung bescheuert. Fake News erschaffen also Platz für Alternative Fakten, oder doch umgekehrt?

Nun habe ich gar keinen Fernseher mehr und glaube auch in diesem Fall nicht wirklich etwas zu verpassen. Du, werter BB, ja aber auch nicht wirklich, wie du ja bereits selbst eloquent angedeutet hast.

Im Grunde gibt es doch nur eine wahre Verschwörungstheorie. Wir befinden uns im Kali Juga – mehr braucht man eigentlich gar nicht zu wissen.

Wer aber doch noch mehr wissen möchte, der fange ruhig einfach mit dem neuesten Video von Ananda Krsna an. Es ist zwar nicht genau auf das Thema zugeschnitten, aber auch dieses ist ganz besonders fesselnd. Wer sich am Anfang nicht zu schnell von einer gewissen Fremdartigkeit abschrecken läst, dem wird nämlich noch auffallen, dass dieser junge Kerl wirklich wunderbar erzählen kann.

Die Friedensformel (49:23)

In Sachen Hinduismus kann man sich diesem Devotee (hinduistischer Mönch) auch voll und ganz anvertrauen. So kann ein jeder einfach dessen Sammlung nach den Themen von Interesse selbst durchforsten. Viele seiner Vorträge sind dabei von ihm mit wunderschönen Bildern unterlegt.

Gut, das alles könnte auch etwas abschweifend erscheinen, aber ich halte es für einen guten Tipp.

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Religion/Lebenssinn etc. hat mit Verschwörungstheorie wenig zu tun

BerndBorchert @, Montag, 05.11.2018, 08:53 vor 642 Tagen @ Nico 4266 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 09:33

Du wirst Vertreter aller Religionen (einschließlich Atheismus und Agnostizismus) als Verschwörungstheoretiker finden.

Den Schwenk vom Hinduismus/Buddhismus zur Sendung gestern abend besteht darin, dass eine Buddha-Skulptur mit Hakenkreuz aufgetaucht ist und das in der Sendung in Verbindung gebracht wurde mit einer damals von Himmler beauftragten Nazi-Expedition nach Tibet. Die Lösung ist viel einfacher, wurde aber nicht erwähnt: Das Hakenkreuz ist ein altes asiatisches Symbol, Fruchtbarkeit oder Lebensfreude glaube ich.
Diese Inkompetenz bzw. Vorenthaltung zeigt das Niveau der Sendung. Themen waren z.B. Exorzismus, Scientology, hohle Erde und Hitler/Elvis/McCartney leben noch. Was hat das alles mit VT zu tun?

Die einzigen echten VT Themen waren Illuminaten-Orden und Pearl Harbour. Ein Opa-Professor hat das beides abschließend als harmlos "entlarvt": Ein Weiterleben des Illuminaten-Ordens nach seinem Verbot 17XX sei Mumpitz, und von einem demokratisch gewählten Präsidenten (Rooseveld) kann man es nicht vorstellen, dass er 2500 eigene Soldaten wissentlich opfert, um einen Krieg beginnen zu lassen.

Das Format der Sendung: Der Doku-Sprecher im Hintergrund bringt die Pro-VT-Argumente, aber es stehen ca. 7 "Experten" bereit, die das dann alles "widerlegen".

Bernd Borchert

Das alte Schema

Tempranillo @, Montag, 05.11.2018, 10:35 vor 642 Tagen @ BerndBorchert 4289 Views

Die einzigen echten VT Themen waren Illuminaten-Orden und Pearl Harbour.
Ein Opa-Professor hat das beides abschließend als harmlos "entlarvt": Ein
Weiterleben des Illuminaten-Ordens nach seinem Verbot 17XX sei Mumpitz, und
von einem demokratisch gewählten Präsidenten (Rooseveld) kann man es
nicht vorstellen, dass er 2500 eigene Soldaten wissentlich opfert, um einen
Krieg beginnen zu lassen.

Es war klar, sie werden es auf diese Tour versuchen. Eine andere Möglichkeit haben sie ja nicht. Viel schlimmer ist, daß sie damit durchkommen.

Kein Mensch, jedenfalls viel zu wenige wissen

1. Im Hafen von Havanna (Maine) und mit der Lousitania haben die USA zwei mal vor Pearl Harbor eigene Leute ermordet, um einen Vorwand zum Krieg zu bekommen, und im ganz großen Stil bei 9/11 noch einmal.

2. Als der am Zweiten Weltkrieg Alleinschuldige hat Franklin D. Roosevelt, größter Amerikaner und Demokrat aller Zeiten, sogar Demokrat im Quadrat, 50-80 Millionen Menschen ausgerottet, wenn wir uns die alliierte Perspektive zu eigen machen wollen.

Um der Lügenpropaganda den Boden zu entziehen, wäre es unerläßlich, das manichäische Grundschema von der Demokratie als dem alles überstrahlenden, unhinterfragbar Guten und sämtlichen anderen Gesellschaftsformen als Ausdruck des entweder Ewiggestrigen oder Urbösen zu torpedieren.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

"Ausgerottet" in diesem Zusammenhang evtl. der falsche Begriff? Ansonsten völlig d'accord.

neptun @, Montag, 05.11.2018, 18:19 vor 642 Tagen @ Tempranillo 4298 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 18:29

Lieber Tempranillo,

für diesen anscheinend von Dir gern verwendeten Begriff "ausgerottet" finde ich im "DUDEN - Deutsches Universal Wörterbuch" folgendes:

["zu veraltet rotten = völlig vernichten]: (in blindem Haß, sinnloser Wut o.ä.) vollständig, bis zum letzten Exemplar vernichten, vertilgen [ ... ]"

Abgesehen davon, daß es sich hier nicht um blinden Haß, sondern um skrupelloses und menschenverachtendes Kalkül handelt, steht es demnach zu diesem Begriff im Widerspruch, ihn zusammen mit einer Zahl zu verwenden, es sei denn, daß mit dieser Zahl dann niemand der "Zielgruppe" überlebt hätte.

Du verwendest den Begriff hier ähnlich wie z.B. schon hier (Sogar die Juden hat Hitler nicht "ausgerottet", sonst hätte es nach ihm keine mehr geben dürfen.) oder hier, alles in Verbindung mit Zahlen, obwohl es offensichtlich (sehr, sehr viele) Überlebende gegeben hat.

In vielen anderen Zusammenhängen verwendest Du ihn (wie ich das sehe) durchaus "korrekt". :-)

Ansonsten:

Es war klar, sie werden es auf diese Tour versuchen. Eine andere Möglichkeit haben sie ja nicht. Viel schlimmer ist, daß sie damit durchkommen.

Ja, sie tun es (=sie lügen) gehirnwäschemäßig immer wieder, und daß sie damit durchkommen, liegt möglicherweise vornehmlich daran, daß diese Lügen bei genügend Wiederholungen (das müssen leider oft gar nicht mal so viele sein!) in den meisten Köpfen eben doch zu "Wahrheiten" werden. :-(

Deshalb halte ich es durchaus für sinnvoll, oft dagegen zu halten, indem man, wie Du, aufzeigt, wie es sich tatsächlich verhält. Das ist auch der Hauptgrund für meine Antwort, die "Meckerei" wegen des Begriffs ist eher nebensächlich, und überhaupt nicht böse oder zurechtweisend gemeint. Ich bin halt ein Sprach-Pingel. <img src=" /> *)

Nichts für Ungut.

LG neptun

*) OT:
Das ist übrigens auch ein Grund dafür, daß ich als Erwachsener nach einem für mich weitgehend vergeblichen Jahr Schulfranzösisch mich nicht mehr intensiv um diese Sprache bemüht habe: Mit meinen eigenen Ansprüchen fühle ich mich hierbei überfordert. Dennoch habe ich es dieses Jahr mal wieder anläßlich einer Radtour für einige Tage geschafft, mich in F. auf "französisch" durchzuschlagen (u.a. habe ich bei einem fahrenden Pizza-Verkäufer, der nicht ein Wort Deutsch oder Englisch konnte, die von mir gewünschte Pizza einschl. Getränk erstanden); man darf den Franzosen ja höchstens in der Weise mit Deutsch oder Englisch kommen, daß man sie nach einem "Pardon, je ne parle pas français, mais un très petit peu." fragt: "Parlez vous Anglaise ou Allemande?". (Du kannst mir sicher sagen, wie viele Sprach- und Rechtschreibfehler da drin stecken, von der Aussprache mal abgesehen.) Den abgrundtief schlechtesten Versuch, sie in ihrer Muttersprache anzusprechen, quittieren sie damit, daß sie mit wohlwollender Begeisterung auf einen eingehen; anderenfalls hat man bei ihnen sofort verschissen. Der Pizza-Verkäufer hat mir das nach viel Lob über meine Versuche anhand von zitierten (Gegen-)Beispielen ("Du sprechen deutsch?") auch wortreich ausgeschmückt, wobei ich natürlich höchstens die Hälfte verstehen konnte.

Ich würde gern mehr davon können (es ist wirklich kaum mehr als das o.E.), allein um die oft von Dir verlinkten frz. Videos verstehen zu können, aber obwohl mir wie Dir auch (im Gegensatz zu Dir aber schon in der Schule) das reine Vokabel-Pauken (bei mir Latein) Spaß gemacht hat, bringe ich "auf meine alten Tage" die Energie nicht mehr auf.

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Das Vergnügen, gegen Regeln zu verstoßen

Tempranillo @, Montag, 05.11.2018, 18:33 vor 642 Tagen @ neptun 4255 Views

Hallo neptun,

Ausgerottet" in diesem Zusammenhang evtl. der falsche Begriff?

Du hast natürlich völlig recht. Aber laß mir doch bitte das Vergnügen, Aliierten und Demokraten in der ihnen eigenen Tonart, B-Schiß-Moll zu antworten.

Deshalb halte ich es durchaus für sinnvoll, oft dagegen zu halten, indem
man, wie Du, aufzeigt, wie es sich tatsächlich verhält. Das ist auch der
Hauptgrund für meine Antwort, die "Meckerei" wegen des Begriffs ist eher
nebensächlich, und überhaupt nicht böse oder zurechtweisend gemeint. Ich
bin halt ein Sprach-Pingel. <img src=" /> *)

Deine Kritik wird ohne Einschränkung akzeptiert, aber manchmal ist es sinnvoller, auch schöner, gegen die Regeln zu verstoßen, als sie sklavisch zu befolgen.

Ich würde gern mehr davon können (es ist wirklich kaum mehr als das
o.E.), allein um die oft von Dir verlinkten frz. Videos verstehen zu
können, aber obwohl mir im Gegensatz zu Dir schon in der Schule das reine
Vokabel-Pauken (Latein) Spaß gemacht hat, bringe ich "auf meine alten
Tage" die Energie nicht mehr auf.

Ich würde gerne Klavierspielen können wie Du und meine, Du lernst eher Französisch, als daß ich auch nur einen halben Takt Beethoven oder Schubert zusammenklopfen kann.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Das tue ich als Lehrer fast nur.

neptun @, Montag, 05.11.2018, 18:44 vor 642 Tagen @ Tempranillo 4315 Views

Lieber Tempranillo,

ja, Du hast recht, und B-Schiß-Moll ist wirklich treffend. Außerdem wird der Tenor ja durch Dein "Vergnügen" nicht zerstört.

Als Lehrer verstoße ich fast ausschließlich gegen Regeln:

Ich würde gerne Klavierspielen können wie Du und meine, Du lernst eher Französisch, als daß ich auch nur einen halben Takt Beethoven oder Schubert zusammenklopfen kann.

Die ersten vier Takte des Adagios der Mondscheinsonate könntest Du nach weniger als vier Unterrichtsstunden bei mir spielen - auswendig! Und es wäre sicher kein "Klopfen". :-)

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Standortbestimmung mit Solshenizyn

Tempranillo @, Dienstag, 06.11.2018, 10:30 vor 641 Tagen @ Tempranillo 3515 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 06.11.2018, 10:56

[image]

Rechte Spalte:

*Die Kommunisten haben den größten Völkermord aller Zeiten begangen. Das große Publikum weiß nichts davon ... und diese Unwissenheit geht, leider, auf die Tatsache zurück, daß die großen Medien exakt in der Hand von Verbrechern sind.*

Jetzt muß unbedingt der nächste Schritt erfolgen und der Kommunismus als Kind der City, Wall Streets, Angloamerikas und folglich der westlichen Demokratie und ihres Liberalkapitalismus' erkannt werden.

Dann hat man endlich ein Konzept zur Hand, in das sich neben Lenin, Trotzkij, Kaganowitsch, Jagoda und Stalin genauso Churchill, Cherwell, Harris, Roosevelt, Baruch, Morgenthau sowie Adenauer, Brandt, Kohl, Schröder, Merkel, Seehofer und de Maizière auch beide *christlichen* Kirchen einordnen lassen, vor allem deren geistliche Führer, OberkirchenrättInnen, Bischöfe, Kardinäle, in ganz besonderer Weise die Päpste.

Sie alle dienen der westlichen Demokratie und damit einem über jede Vorstellung weit hinausgehenden Programm für Staatenzerstörung, Kulturvernichtung und Völkermord.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Eins nach dem anderen ...

NST ⌂ @, Südthailand, Dienstag, 06.11.2018, 11:54 vor 641 Tagen @ Tempranillo 3402 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 06.11.2018, 12:07

Sie alle dienen der westlichen Demokratie und damit einem über jede
Vorstellung weit hinausgehenden Programm für Staatenzerstörung,
Kulturvernichtung und Völkermord.

Hallo

...... zuerst muss eure 4er Bande (CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne) die begonnene Kulturrevolution abschliessen. Merkel hat die Dämmerung eingeleitet und jetzt muss wohl Merz sie zu einem erfolgreichen Abschluss bringen.

Ich bin überzeugt, die UNO und die Menschenrechte werden dafür sorgen, dass alles laut Drehbuch über die Bühne gebracht werden kann.

-Zunächst wurde die Kulturrevolution als eine Bewegung zur Beseitigung von Missständen in Staat und Gesellschaft von großen Teilen der Bevölkerung begrüßt.- Die Rechten müssen endlich weichen - da sind wir uns doch alle einig [[top]] auch die AfD.

Die Neuen sind schon unterwegs, um die entstehenden Lücken zu füllen. Ich bin sicher, ihr dürft eure Abhängigkeit auch in der Zukunft an einen Sozialstaat pflegen, allerdings müsst ihr eure erbrachten Leistungen mit denen teilen, die bereit sind die Lücken zu füllen. Es wird alles gut, die ganzen Philanthropen sind doch keine Unmenschen, sie stammen doch alle aus unserem Kulturkreis, schätzen so Dinge wie Beethoven, Goethe und Einstein, damit sich das dann erneuerte Volk daran laben kann.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Dann ist...

Andudu @, Sonntag, 04.11.2018, 18:39 vor 643 Tagen @ neptun 4713 Views

...dein Versuch nach hinten losgegangen, ich bin erst durch deinen Kommentar drauf aufmerksam geworden :-)


Einige der Bilder sehen künstlerisch genug aus, um das als Stilelement zu akzeptieren, deshalb dachte ich erst, das sei Unsinn. Andere sind aber so furchtbar billig und der Punkt so dominant, dass es wie mit dem Holzhammer wirkt.

Klar kann schon sein, dass man das macht, um uns zu verwirren. Ist so gut wie jede andere Hypothese auch. Jedenfalls interessant zu beobachten und zu untersuchen. Dass unsere Presse, insbesondere die zentralen Agenturen, nicht unabhängig und neutral sind und von Geheimdiensten und Logendienern durchsetzt, sehe ich als extrem naheliegend an. Öffentlichkeit ist Macht.

Meinst du die 5 oder oder die 15 Unternehmenskonglomerate, welche hier Meinung machen?

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 04.11.2018, 19:03 vor 643 Tagen @ Andudu 4733 Views

Dass unsere Presse, insbesondere die zentralen Agenturen,

nicht unabhängig und neutral sind und von Geheimdiensten und Logendienern
durchsetzt, sehe ich als extrem naheliegend an. Öffentlichkeit ist Macht.

Die Meinung wird in Deutschland je nach Betrachtung von 5 bzw. 15 Konglomeraten gemacht.
Da ist natürlich die Idee, irgendeiner knnte da gezielt manipulieren,völlig abwegig. [[ironie]]
Das Internet repräsentiert etwa 20% der Meinungsindustrie - mit steigender Tendenz.

https://www.die-medienanstalten.de/fileadmin/user_upload/die_medienanstalten/Themen/For...

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Lesen hilft, denn ...

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 20:05 vor 643 Tagen @ Andudu 4845 Views

Hi Andudu,

...dein Versuch nach hinten losgegangen, ich bin erst durch deinen Kommentar drauf aufmerksam geworden :-)

... ich habe nämlich schon im Ursprungsbeitrag geschrieben:

"Welche Absicht steckt hinter dem RP?"
und weiter unten:
"Vielleicht kann mir ja einer eine sinnvolle Absicht nennen, [ ... ]

Ich halte es für unlauter, wenn Du mir vorhalten willst, wie schlecht Du selbst gelesen hast.

Klar kann schon sein, dass man das macht, um uns zu verwirren.

Das habe ich gar nicht behauptet. Es war nur eine scherzhafte Annahme, um den Unfug zu entlarven. Vielmehr verwirren sich die VT'ler selbst mit ihren in meinen Augen sinnlosen Beschäftigungen. Das ist wie ein Teufelskreis, aus dem man ja auch nur schwer wieder herauskommt.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Warum kümmerst Du dich um die Angelegenheiten anderer?

nemo, Sonntag, 04.11.2018, 20:19 vor 643 Tagen @ neptun 4862 Views

Das habe ich gar nicht behauptet. Es war nur eine scherzhafte Annahme, um
den Unfug zu entlarven. Vielmehr verwirren sich die VT'ler selbst mit ihren
in meinen Augen sinnlosen Beschäftigungen. Das ist wie ein Teufelskreis,
aus dem man ja auch nur schwer wieder herauskommt.


Oder anders gefragt, warum soll der Rote Punkt keinen Sinn machen, nur weil er
anscheinend für Dich keinen Sinn macht?

Und wer sind eigentlich die VTler?

Und überhaupt. Schau Dir einfach die Sendung von Kai an. Wenn Du das
nicht verstehst, was er meint, dann ist es Dein Unverständnis und nicht
das der anderen.

Gruß
nemo

Da bin ich geteilter Meinung

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 04.11.2018, 20:59 vor 643 Tagen @ nemo 4877 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 04.11.2018, 21:16

Und überhaupt. Schau Dir einfach die Sendung von Kai an. Wenn Du das
nicht verstehst, was er meint, dann ist es Dein Unverständnis und nicht
das der anderen.

Ich hab mir beide Videos angesehen, -so wie ich sie im Kommentar ("keiner wird das können") benannt habe. Das kürzere und das längere. Hat mich einfach interessiert, ob man da irgendwas in die Welt hinausposaunt, was einen soliden Hintergrund hat oder ob man sich da nur im Nebel bewegt, weil man selbst nicht weiß, was Sache ist und sich da halt was zurechtbastelt.

Letzteres trifft bei Kai zu. Ich hab bei dem längeren Video in youtube unter "helmut" einen längeren Kommentar geschrieben, wobei ich mindestens die Hälfte seiner Behauptungen zerpflückt und manche auch ad absurdum gestellt habe.

Wenn ich was in den Raum stelle, dann klopf ich das erst mal gründlich ab, bevor ich da ein Video draus mache. Hab ich das aber abgeklopft, dann äußere ich mich schon dazu und rücke das zurecht, wenn mir jemand unterstellt, dass bei meinen Behauptungen was nicht stimmig ist und/oder ich mangelhaft recherchiert habe.

Tue ich das nicht, dann bin ich nur an der Verbreitung von Videos - auf Teufel komm raus - interessiert ("Kaitag am Freitag"), und es geht mir gar nicht drum, da fundierte Infos zu verbreiten, sondern hauptsächlich um die Anzahl der Klicks.

Dadurch hat sich dieser liebe Kai für mich als Sprücheklopfer dargestellt. Was bleibt, das ist die Frage, was da tatsächlich dran ist, an diesem roten Punkt. Es passiert nichts zufällig im Leben, schon gar nicht in den MSM. Es kann irgendeine Form eines Hinweises sein, - aber worauf, das habe ich noch nicht rausgekriegt.

Hier irgendeine Theorie reinzuinterpretieren, das halte ich für gewagt. Es kann nämlich genauso sein, dass man da einen optischen Effekt erzielen will, was die Aufmerksamkeit sowie das Hinsehen der Leser/Zuschauer erhöhen soll. Ich warte noch auf die Antwort eines Insiders, - aber der ist Auslandskorrespondent und aus beruflichen Gründen derzeit nicht zu erreichen.

Bei mir gibts nur zwei Möglichkeiten: entweder ich weiß was sicher, oder ich weiß es eben nicht. In beiden Fällen deklarier ich das entsprechend. Wenn sich neptun hier - auf seine Art - über diejenigen, die auf die Schaufel draufspringen, die man ihnen hinhält, lustig macht, dann ist das sein persönliches Hobby.

Mich interessiert das nur insofern, weil dieser Kai daraus eine Art Wissenschaft gemacht hat. Und am Schluss werde ich diesem guten Mann eine Antwort drauf geben, was da tatsächlich hinter diesem roten Punkt ist. Vielleicht auch nur deshalb, um dem Herrn zu beweisen, wie man tatsächlich hinter gewisse Dinge kommt, wenn man sich nur genug Mühe gibt.

Gewisse Zeichen, die ich auch mit link erklärt habe, existieren tatsächlich. Aber diese Zeichen gehen über den Globus, und dadurch machen sie auch Sinn.

Ich wiederhole das Beispiel:

Daily telegraph.uk

https://www.bilder-upload.eu/bild-c25a14-1541216079.jpg.html

aus:

https://www.telegraph.co.uk/news/2018/11/02/us-midterm-results-will-know-has-won-election/

und die presse.at

https://www.bilder-upload.eu/bild-24c37a-1541216160.jpg.html

aus:

https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5523464/MidtermElections_Es-geht-um-Tr...

Derselbe Artikel, und das mit dem erhobenen Zeigefinger hat eine Symbolik, das ist kein Zufall. Nachzulesen hier:

http://chodak.wixsite.com/die-warnung/seltsame-zeichen-in-der-presse

Aber das hat wenig oder auch gar nichts mit dem "deutschen" roten Punkt zu tun.

Warum regst Du dich deswegen auf?

nemo, Sonntag, 04.11.2018, 21:22 vor 643 Tagen @ helmut-1 4733 Views

Ich hab mir beide Videos angesehen, -so wie ich sie im Kommentar ("keiner
wird das können") benannt habe. Das kürzere und das längere. Hat mich
einfach interessiert, ob man da irgendwas in die Welt hinausposaunt, was
einen soliden Hintergrund hat oder ob man sich da nur im Nebel bewegt, weil
man selbst nicht weiß, was Sache ist und sich da halt was zurechtbastelt.

Nur durch Beobachtung und Schlussfolgerung werden wir herausfinden, ob diese
Behauptungen zurecht gebastelt sind oder nicht. Es geht hier um Analyse und
nicht um irgendwelche Unterstellungen oder Behauptungen. Die Beobachtung
wird es zeigen. Warum regst Du dich deswegen auf?

Gruß
nemo

In diesem Faden geht es NICHT um Analyse, sondern um Nennung eines sinnvollen Zweckes.

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 21:33 vor 643 Tagen @ nemo 4774 Views

Wenn Du nicht lesen willst oder kannst, solltest Du meines Erachtens in diesem Faden besser nicht mitreden.

An den Ausführungen von @helmut-1 konnte ich übrigens keine Aufregung feststellen. :-)

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Der Zweck

nemo, Sonntag, 04.11.2018, 21:40 vor 643 Tagen @ neptun 4772 Views

bearbeitet von nemo, Sonntag, 04.11.2018, 21:47

Wenn Du nicht
lesen willst oder kannst,
solltest Du meines Erachtens in diesem
Faden
besser nicht mitreden.


Der Zweck kann nur über Analyse verstanden werden. Oder eben nicht.
Die Weigerung etwas zu analysieren, was man angeblich herausfinden
möchte, macht dieser Faden so sinnlos.

Gruß
nemo

Nur EIN Wort zum Zweck als Hinweis könnte vllt. sogar mich motivieren.

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 21:47 vor 643 Tagen @ nemo 4750 Views

Aber das scheinst Du partout nicht zu wollen.

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Eigentlich rege ich mich nicht auf

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 04.11.2018, 21:47 vor 643 Tagen @ nemo 4764 Views

aber ich hab halt den Glauben daran noch nicht verloren, dass Leute, die über youtube was ins Netz stellen, auch was zu sagen haben. Da kann ich ganz unten bei jasinna anfangen und bis zu Dr. Ganser gehen.

Es geht mir gegen den Strich, wenn da Leute wie dieser Kai irgendwas an Beobachtungen reinstellen, die sie selbst nur ungenügend recherchiert haben. Eigentlich ist das der einzige Grund, warum ich dieser Sache nachgehe. Vielleicht will ich ihm einfach nur beweisen, dass man auch seriöse Dinge rüberbringen kann, - es braucht eben mehr Zeit und Mühe.

Aber, wenn ich das so bei youtube beobachte, hat er mittlerweile eine ganze Anhängerschaft, die ihm jedes Wort von den Lippen abliest. Unser Pfarrer übrigens auch.

Was kümmerst Du Dich um meine?

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 21:25 vor 643 Tagen @ nemo 4795 Views

Hi nemo,

Und überhaupt. Schau Dir einfach die Sendung von Kai an.

ach so: "überhaupt", na bravo.

Nenne Du mir doch zur Motivation auch nur einen einzigen sinnvollen Zweck dieser RP-Aktion. Du glaubst doch wohl nicht, daß ich meine Zeit für etwas opfere, was Du durch Deine eigene Disqualifikation (durch null [=0] Argumente!) für mich in ein schlechtes Licht gerückt hast?

Du bist damit genauso gescheitert wie (außer @helmut-1) bisher alle anderen. Meine Absicht bestand darin, entweder auf einen plausiblen Sinn aufmerksam gemacht zu werden, oder eben im Falle des Ausbleibens diese VT als VT und nichts anderes zu entlarven. Aber auch Du scheinst nicht wirklich gelesen zu haben, worauf ich hinauswill.

Wenn Du das nicht verstehst, was er meint, dann ist es Dein Unverständnis und nicht das der anderen.

Wenn (auch) Du meiner obigen Aufforderung nicht nachkommen kannst, offenbarst Du damit lediglich Dein eigenes Unverständnis. Ob ich es verstehen könnte, wenn ich es denn lesen würde, steht auf einem anderen Blatt.

Und wer sind eigentlich die VTler?

Das fragst Du nicht im Ernst, oder?

Mittlerweile hat @helmut-1 mit vernünftigen Gegenargumenten geantwortet, was erst recht ein Anschauen von Kai's Sendung für mich obsolet macht. Danke @helmut-1.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Argumente scheinen mir hier zwecklos

nemo, Sonntag, 04.11.2018, 21:30 vor 643 Tagen @ neptun 4763 Views

Nenne Du mir doch zur Motivation auch nur einen einzigen sinnvollen Zweck
dieser RP-Aktion. Du glaubst doch wohl nicht, daß ich meine Zeit für
etwas opfere, was Du durch Deine eigene Disqualifikation (durch null [=0]
Argumente!) für mich in ein schlechtes Licht gerückt hast?

Irgendwie macht es den Eindruck, als würdest Du eine Menge Zeit opfern,
um dem Roten Punkt auf die Spur zu kommen. Du eröffnest dafür sogar
ein neues Forums-Thema. [[zwinker]]

Gruß
nemo

Ich habe nach einem sinnvollen Zweck und nicht nach Argumenten gefragt.

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 21:52 vor 643 Tagen @ nemo 4714 Views

Hi nemo,

daß Du mich aber jetzt auf dieses eine Wort, was ich in einem Klammersatz versehentlich gebracht habe, festnageln willst, nährt in mir die Überzeugung, daß Du hier nur trollen willst.

Irgendwie macht es den Eindruck, als würdest Du eine Menge Zeit opfern, um dem Roten Punkt auf die Spur zu kommen. Du eröffnest dafür sogar ein neues Forums-Thema. [[zwinker]]

Und wieder trägst Du nichts zur Klärung der Frage dieses Fadens bei. Dazu müßte man zumindest lesen wollen!

Wegen des Verdachts auf Trollerei in diesem meinem Faden, den Du offenbar nicht in der Lage bist, verstehen zu können oder zu wollen, werde ich mich ab sofort nicht weiter mit Deinen Ergüssen herumschlagen.

Es sei denn, Du liefertest doch noch so etwas wie einen sinnvollen Zweck der RP-Aktion.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Weil Du so insistierst: kurz zum möglichen Zweck des roten Punkts

BerndBorchert @, Sonntag, 04.11.2018, 22:43 vor 643 Tagen @ neptun 4731 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 04.11.2018, 23:36

Wie Du weißt, halten viele die Medien und die Politik für aus dem Hintergrund gesteuert, uns zwar aus US/GB, Stichwort Bilderberger, CFR, Atlantik-Brücke, CIA. Beispiel: Es wurde vor wenigen Tagen hier im Forum offen spekuliert, ob Merkel überhaupt selber bestimmt, wann sie zurücktritt, oder ob ihr das gesagt wird.

Der rote Punkt z.B. bei Merkel in der Bild-Zeitung hätte in diesem Szenario den Zweck, dass ein Redakteur, der insgeheim CIA Agent ist, anderen Redakteuren und Insidern signalisieren kann, dass er aus sicherer Quelle weiß, dass Merkel auf der Abschussliste der Hintergrundmächte steht.

Reicht das Beispiel als Erklärung, oder muss ich weiter ausholen?

Bernd Borchert

Das ist ja nett, daß Du Dich hier noch einmal bemühst, aber ...

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 22:58 vor 643 Tagen @ BerndBorchert 4680 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 04.11.2018, 23:02

Hi BernBorchert,

... den von mir gewünschten Hinweis vermisse ich in Deinen Auführungen immer noch. :-(

Wie Du weißt, halten viele die Medien und die Politik für aus dem Hintergrund gesteuert, uns zwar aus US/GB, Stichwort Bilderberger, CFR, Atlantik-Brücke, CIA. Beispiel: Es wurde vor wenigen Tagen hier im Forum offen spekuliert, ob Merkel überhaupt selber bestimmt, wann sie zurücktritt, oder ob ihr das gesagt wird.

Ja, das weiß ich nicht nur, sondern ich sehe es fast exakt genau so. :-)

Aber:

Der rote Punkt z.B. bei Merkel in der Bild-Zeitung hätte in diesem Szenario den Zweck, dass ein Redakteur, der insgeheim CIA Agent ist, anderen Redakteuren und Insidern in Deutschland signalisieren kann, dass er aus sicherer Quelle weiß, dass Merkel auf der Abschussliste der Hintergrundmächte steht.

In diesem Beispiel steht das Bankenzinsluder also auf der Abschußliste: Ja gut, also wird es abgeschossen werden. Damit könnte man es doch bewenden lassen. Mir ist (bisher) absolut nicht nachvollziehbar, welchen Sinn dieses "Signal" macht. Es würde meines Erachtens völlig ausreichen, daß "es" abgeschossen wird, denn das kriegt man dann doch ohnehin mit. Wozu also ein " Signal" vorher?

Reicht das Beispiel als Erklärung, oder muss ich weiter ausholen?

Um Gottes Willen, nein: nur ein Wort oder einen Satz zum Zweck des "Signals".

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Bitte auch mal selber überlegen!

BerndBorchert @, Sonntag, 04.11.2018, 23:13 vor 643 Tagen @ neptun 4699 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 04.11.2018, 23:24

Um Gottes Willen, nein: Nur ein Wort oder einen Satz zum Zweck des
"Signals".

Die Chefredakteure, die das Signal verstehen, könnten schon mal bei Ihrem Blatt den Kurs zu dem betreffenden Politiker ändern: anstatt Hofberichterstattung kritisch sein. etc. Bei Maaßen z.B. könnte der rote Punkt der Start zum Abschuss gewesen sein.

Last not least könnte der Betroffene selber das Signal lesen. Vielleicht war der rote Punkt der versteckte Befehl an Merkel, zurückzutreten - was sie dann ja auch eine Woche später getan hat (Informatiker nennen solche harmlos aussehenden versteckten Botschaften Steganographie).

Dass die Medien noch mehr als die Politik selber das Mittel der Hintergrundmächte ist, Politik in D zu gestalten - auch diese These wirst Du oft im Forum finden.

Bernd Borchert

Schau(t) mal, SO einfach hätte es sein können! Ziel des Fadens erreicht.:-)

neptun @, Sonntag, 04.11.2018, 23:26 vor 643 Tagen @ BerndBorchert 4763 Views

Hi BerndBorchert,

Du lieferst mir gleich drei mögliche Antworten:

Die Chefredakteure, die das Signal verstehen, könnten schon mal bei Ihrem Blatt den Kurs zu dem betreffenden Politiker ändern: anstatt Hofberichterstattung kritisch sein. etc. Bei Maaßen z.B. könnte der rote Punkt der Start zum Abschuss gewesen sein.

Last not least könnte der Betroffene selber das Signal lesen. Vielleicht war der rote Punkt der versteckte Befehl an Merkel, zurückzutreten (Informatiker nennen solche harmlos aussehenden versteckten Botschaften Stenographie).

Dass die Medien noch mehr als die Politik direkt das Mittel der Hintergrundmächste ist, Politik in D zu gestalten - auch diese These wirst Du oft im Forum finden.

Jede einzelne davon kann ich nachvollziehen. Und ja, Du hast recht, ich hätte mindestens auf eine davon evtl. auch selbst kommen können <schäm>. Bin ich aber nicht, und deshalb habe ich gefragt. Ist das wirklich so verwerflich?

Eine einzige von den drei Antworten hätte mich schon zufriedenstellen oder zumindest stutzig machen und damit den Faden erheblich abkürzen können.

Ab sofort sehe ich das mit dem Roten Punkt anders. Herzlichen Dank.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Alles klar. Guts Nächtle (oT)

BerndBorchert @, Sonntag, 04.11.2018, 23:34 vor 643 Tagen @ neptun 4689 Views

- kein Text -

Und weils soviel Spaß macht, widerlege ich gleich wieder die möglichen Antworten

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 05.11.2018, 04:44 vor 642 Tagen @ neptun 4654 Views

Nun gleich was zum Knabbern:

Frage: ist das Foto vom 19.6. nun für Seehofer oder für Merkel?

https://www.dw.com/de/horst-seehofer-der-mann-der-angela-merkel-st%C3%BCrzen-k%C3%B6nnt...

Hier wäre es für Bouffier. Und insbesonders im Raum Berchtesgaden wichtig, als Nabel der Welt, weil man ja wissen muss, wie man sich Bouffier gegenüber zu verhalten hat. Der kommt ja laufend nach Berchtesgaden:

https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-hessen-treibt-merkels-koali...

Nachdem die "Welt" am 15.10. 2018 der Angela diesen roten Punkt verpasst hat, kann man das damit erklären, dass sie (oder man) den im Februar 2016 von der "die presse.at" verliehenen roten Punkt nicht bemerkt/ignoriert hat? (-siehe meine vorangegangenen Kommentare)

Oder musste man damit den weißen Punkt korrigieren?

weißer Punkt hier:
https://www.huffingtonpost.de/entry/schulz-setzt-merkel-mit-eigenen-europa-vorschlage-u...

oder:

https://web.de/magazine/politik/angela-merkel-zurueckhaltend-donald-trumps-russland-keh...

aber auch für Seehofer gibts weiße Punkte:

https://www.deutschetageszeitung.de/politik/35144-csu-geht-im-streit-um-zurueckweisunge...

oder:

https://www.sueddeutsche.de/politik/nach-asyl-streit-seehofer-kann-weiterhin-mit-merkel...

oder:

https://www.bilder-upload.eu/bild-d24524-1541389041.jpg.html

aber er bekommt natürlich auch rote Punkte (weiter unten):

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/conte-in-berlin-angela-merkels-italienische-cha...

Frage: Wenn ich nun mit den grünen Punkten anfange, wirft man mich dann aus dem Forum?[[lach]]

Du kannst es Dir ja zur Lebensaufgabe machen, die genaue Semantik der Punkt-Sprache zu rekonstruieren

BerndBorchert @, Montag, 05.11.2018, 08:28 vor 642 Tagen @ helmut-1 4248 Views

Aber denk dran: die Hieroglyphen in Ägypten sind immer noch unentschlüsselt. Nur die (verstorbenen) Insider kannten die Bedeutung.

Bernd Borchert

Stein von Rosette

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 05.11.2018, 09:06 vor 642 Tagen @ BerndBorchert 4305 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 09:14

Aber denk dran: die Hieroglyphen in Ägypten sind immer noch
unentschlüsselt. Nur die (verstorbenen) Insider kannten die Bedeutung.

Bernd Borchert

Die Griechen sind schlau:
https://de.wikipedia.org/wiki/Stein_von_Rosette

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Stimmt, im Britischen Museum steht der Stein neben den zwei großen Sphinxen aus Babylon

BerndBorchert @, Montag, 05.11.2018, 09:24 vor 642 Tagen @ Mephistopheles 4221 Views

Aber hat der Stein nicht das Problem, dass die Hieroglyphen darauf nur das sind, was die Griechen sich unter den Hieroglyphen vorgestellt haben? denn auch vor 2200 Jahren lagen schon ein paar Jahrtausende zu den echten Hieroglyphen an den Pyramiden etc. zurück.

Bernd Borchert

Wieso verstehen die Japaner zwar kein Chinesisch, können aber ohne weiteres chinesische Zeitungen lesen?

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 05.11.2018, 09:43 vor 642 Tagen @ BerndBorchert 4259 Views

Aber hat der Stein nicht das Problem, dass die Hieroglyphen darauf nur das
sind, was die Griechen sich unter den Hieroglyphen vorgestellt haben? denn
auch vor 2200 Jahren lagen schon ein paar Jahrtausende zu den echten
Hieroglyphen an den Pyramiden etc. zurück.

Bernd Borchert

Erst mal waren die Griechen der damaligen Zeit die Amerikaner Ägyptens. Eine kleine Minderheit, welche das ihnen kulturell weit überlegene Ägypten unterworfen hat so wie die Amerikaner das ihnen kulturell weit überlegene Europa unterworfen haben.
Außerdem hat die Kenntnis der Griechen von Ägypten eine lange Tradition, bereits in der Odyyee konnten sich die Griechen mit den Ägyptern verständigen. Der Nil hieß bei ihnen der Αἴγυπτος.
Außerdem hat es den Anschein, dass die Griechen den Ägyptern zunächst als Söldner gedient haben und wie es häufig geschieht, später die Herrschaft übernommen haben. Der Ἀλέξανδρος marschierte jedenfalls inicht in ein den Griechen unbekanntes Land ein.

Aber, am wichtigsten, die Hieroglyphen sind eine Bilderschrift genau so wie die japanischen und die chinesischen Schriftzeichen auch. Deswegen muss man im Unterschied zur Alphabetschrift die Sprache nicht verstehen, um sie übersetzen zu können.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Mein Stand war, dass es ägyptische Hieroglyphen Inschriften gibt, die bislang nicht entschlüsselt werden konnten

BerndBorchert @, Montag, 05.11.2018, 10:21 vor 642 Tagen @ Mephistopheles 4256 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 10:28

Das scheint aber falsch zu sein. Deshalb schon mal danke an Dich für diese Klärung.

Helmut wünsche ich, dass er einen virtuellen Rosetta-Stein für die Punkte findet.

Bernd Borchert

Hier was Unentschlüsseltes

https://de.wikipedia.org/wiki/Diskos_von_Phaistos

Als Plastik-Kopie ein beliebter Willkommens-Schnickschnack bei Kryptologie Konferenzen auf Kreta - wo viele davon stattfinden, wegen des Wetters und wegen des EU Instituts ENISA.

Bei deinem Beispiel handelt es sich wahrscheinlich nicht um heilige Piktogramme, sondern um schlichte Buchhaltungssoftware (oT)

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 05.11.2018, 12:03 vor 642 Tagen @ BerndBorchert 4150 Views

- kein Text -

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Das Ganze führt nicht zu den Ägyptern, sondern zu den Griechen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 05.11.2018, 11:10 vor 642 Tagen @ BerndBorchert 4225 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 11:15

Es geht um den berühmten Spruch von Sokrates:

Ich weiß, dass ich nichts weiß.

Die erlösende Antwort ist nun von naclador gekommen.


Was wieder einmal bestätigt, dass man sich bei Phänomenen - unerklärlichen Dingen - getürkten Politerklärungen, etc. am besten so verhält:

Man checkt das genau durch, liest sich im Internet ein, investiert dabei etwas Zeit (mal mehr oder weniger) und hat als Nebeneffekt noch den Wissenshorizont erweitert. Natürlich sind auch bestimmte Forumsdiskussionen hilfreich, weil sie manchmal auf die Sprünge helfen können.

Was passiert dann meistens (zumindest bei mir); ich verenne mich nicht in abenteuerliche Hypothesen, auch Fakes genannt, die ich sowieso nicht beweisen kann, sondern beschränke mich darauf, dass ich aufgrund meiner Darlegungen feststelle:

Wie es in Wahrheit abgelaufen ist, weiß ich nicht. Ich weiß nur soviel, dass die Version, die man uns (von oben, der Regierung, den MSM, etc.) serviert, so nicht stimmen kann. (Damit bin ich wieder in der Nähe von Sokrates, - ich weiß, dass ich nichts weiß).

Das beginnt bei mir schon 1963 beim Attentat auf J.F.Kennedy und geht weit über 9/11 hinaus. Jetzt hats den roten Punkt erwischt. Ich wusste nur von Anfang an, dass es mit Röteln (der Kinderkrankheit) nichts zu tun hat.

Die Absicht ist doch relativ klar ersichtlich...

Andudu @, Montag, 05.11.2018, 10:32 vor 642 Tagen @ neptun 4177 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 10:35

...es wird zur Jagd geblasen. Eine handvoll Empfänger reicht aus, die anderen Medien folgen dem Tross gezwungenermaßen (Zeitnot, Dummheit, Mitläufertum).

Das habe ich gar nicht behauptet. Es war nur eine scherzhafte Annahme, um
den Unfug zu entlarven. Vielmehr verwirren sich die VT'ler selbst mit ihren
in meinen Augen sinnlosen Beschäftigungen. Das ist wie ein Teufelskreis,
aus dem man ja auch nur schwer wieder herauskommt.

Na wenn du meinst. Für mich sind sie nicht sinnlos:

1) gibt es mannigfaltige Verschwörungen und Abhängigkeitsverhältnisse etc., das ist ein Fakt, ob die eigene VT stimmt, weiß man immer erst nach Jahren u.U. nach Jahrzehnten, aber es ist wichtig, entsprechende Daten und Widersprüche zu sammeln und zu erhalten

2) ist gerade bei abgestimmt wirkenden Hetzkampagnen eine Verschwörung o.ä. naheliegend

3) lassen einen VTs aufmerksamer hinschauen und können Zusammenhänge erklären, die sich sonst logisch nicht erschließen

4) mag ich VTs, sie machen den täglich umfallenden Sack Reis, des Medienbetriebes, erst interessant:
https://www.youtube.com/watch?v=0_2ZNCh13zs

:-)

Wahrscheinliche (nicht-VT-)Erklärung der vielen "roten Punkte"

Naclador @, Göttingen, Montag, 05.11.2018, 09:44 vor 642 Tagen @ neptun 4416 Views

Hallo neptun,

bei den roten Punkten handelt es sich wahrscheinlich um Hilfslicht für den Autofokus (https://de.wikipedia.org/wiki/Autofokus) von Profikameras. Und zwar wird in Situationen mit mehreren Kameras das Hilfslicht einer anderen Kamera mit aufgenommen (das eigene Hilfslicht wird logischerweise beim Auslösen der Kamera abgeschaltet). Das AF-Hilfslicht ist bei den meisten Kameras rot oder infrarot. CCD-Sensoren, wie sie in Kameras verwendet werden, sind oft auch im Nah-IR empfindlich, so dass sie auch solches Licht als rot darstellen, welches für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar ist (jenseits ca 850 nm Wellenlänge).

Dadurch, dass das AF-Hilfslicht einer anderen Kamera aufgenommen wird, ist der Fleck so unscharf.

Viele Grüße,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Ich krieg mich nicht mehr

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 05.11.2018, 10:58 vor 642 Tagen @ Naclador 4359 Views

Sowas im technischen Bereich habe ich zwar vermutet, wollte mir aber keine Blöße geben, weil ich fotografisch - technisch gesehen, in erster Linie Amateur bin.

Wenn ich mal eine hohe Auflösung brauche, dann muss mir das ein Bekannter auf der Kamera einstellen, und umgekehrt. Ich krieg das nicht hin. Deshalb habe ich zwei Kameras, eine mit hoher (1,5 - 2 MB) und eine mit niederiger Auflösung (500 - 700 KB).

Das Fotografieren mit den Handys habe ich schon längst eingestellt, weil ich die Ergebnisse nicht auf den PC bringe. Da schwärmt man mir vor, dass man bei diesen fotografierenden und filmenden Handys den Vorteil hätte, das, was man auf der Baustelle als Problem sieht, online ins Büro zu übertragen, wodurch man eine schnelle Klärung erreicht.

Denke, dafür muss ich ein extra Abitur machen, - das funktioniert sowieso nicht bei mir.

O.k., jetzt werde ich mir das noch im Einzelnen von einem Pressefotografen erklären lassen (da kenne ich auch jemanden), denn auf die Idee hast Du mich nun gebracht. Danach - so denke ich - werde ich das Problem komplett abhaken können.

Die Videos von diesem Kai aber auch.

So ist das halt, wenn man im Wald hinter jedem Baum einen Räuber vermutet. Deine - im technischen Bereich - liegende Erklärung wird vermutlich auch die weißen Punkte miteinschließen.

Wenn mich was nun ehrlich interessieren würde, dann ist es die Antwort auf die Frage, wer denn nun auf dem Boden liegt und sich den Bauch vor Lachen hält. (ist mir mal so gegangen, als ich jemanden zum 1. April hereingelegt habe).

Hast Du da einen Tipp?

Nein, unwahrscheinlich...

Andudu @, Montag, 05.11.2018, 11:19 vor 642 Tagen @ Naclador 4349 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 11:28

bei den roten Punkten handelt es sich wahrscheinlich um Hilfslicht für
den Autofokus (https://de.wikipedia.org/wiki/Autofokus) von Profikameras.
Und zwar wird in Situationen mit mehreren Kameras das Hilfslicht einer
anderen Kamera mit aufgenommen (das eigene Hilfslicht wird
logischerweise beim Auslösen der Kamera abgeschaltet). Das AF-Hilfslicht
ist bei den meisten Kameras rot oder infrarot. CCD-Sensoren, wie sie in
Kameras verwendet werden, sind oft auch im Nah-IR empfindlich, so dass sie
auch solches Licht als rot darstellen, welches für das menschliche Auge
nicht mehr sichtbar ist (jenseits ca 850 nm Wellenlänge).

Dadurch, dass das AF-Hilfslicht einer anderen Kamera aufgenommen
wird, ist der Fleck so unscharf.

...da ein Profi ein solches Bild nicht verwenden würde, wenn die Not nicht extrem groß wäre (und das ist sie nicht, es gibt haufenweise gutes Material zu diesen Personen).

Wenn du dir z.B. das hier anschaust:
https://www.tagesschau.de/inland/afd-verfassungsschutz-123.html
siehst du auch ganz eindeutig, dass da die mittlere Person wegretuschiert wurde, der rote Punkt sich aber auf dem retuschierten Bereich befindet!

Dein Hinweis macht aber nochmal klar, warum man einen diffusen roten Punkt nimmt: man kann ihn als optischen Effekt abtun. Wäre es nicht an einigen Stellen ziemlich offensichtlich keiner, hätte das vermutlich auch nie jemand hinterfragt, obwohl, wie oben beschrieben, der Einsatz solch mißlungener Bilder unlogisch ist.

Bin auf die Antwort des Pressefotografen gespannt, vielleicht weiß ich dann mehr (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 05.11.2018, 11:40 vor 642 Tagen @ Andudu 4203 Views

- kein Text -

Und?

Naclador @, Göttingen, Dienstag, 06.11.2018, 06:35 vor 641 Tagen @ helmut-1 3677 Views

Lieber helmut-1,

Hast Du schon was von Deinem Insider gehört?

Viele Grüße,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Geht nicht so schnell

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 06.11.2018, 11:51 vor 641 Tagen @ Naclador 3389 Views

Leider nein, - aber ich bin da dran.

Werde aber aus persönlichen Gründen mich erst am Wochenende darum kümmern können. Denke, dass ich dann auch eine Antwort vorliegen habe. Anscheinend sind die Kerle unterwegs oder zu beschäftigt (es geht um einen Auslandskorrespondenten und um einen Pressefotografen)

Wenn schon ganz Russland morgen mit mir feiert, muss ich ja wenigstens auch einen Schnaps (oder auch zwei oder drei) auf meine Gesundheit trinken. [[lach]]

Vor einer (evtl. abschließenden) Zusammenfassung ...

neptun @, Dienstag, 06.11.2018, 20:09 vor 641 Tagen @ Naclador 3175 Views

Lieber Naclador,

... warte ich lieber die möglichen Ergebnisse der neuesten Recherche von @helmut-1 ab.

Deine Beiträge zu diesem Faden finde ich sehr bemerkenswert und aufschlußreich. Ich fänd's daher schön, wenn Du evtl. in der Zwischenzeit noch eine Antwort auf @Mephistopheles' Einwand geben könntest.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Im wesentlichen bei Andudu beantwortet

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 07.11.2018, 09:00 vor 640 Tagen @ neptun 3189 Views

Lieber neptun,

... warte ich lieber die möglichen Ergebnisse der neuesten Recherche von
@helmut-1 ab.

Gute Idee!

Deine Beiträge zu diesem Faden finde ich sehr bemerkenswert und
aufschlußreich. Ich fänd's daher schön, wenn Du evtl. in der
Zwischenzeit noch eine Antwort
auf
@Mephistopheles' Einwand
geben könntest.

Das habe ich ja im Wesentlichen in meiner Antwort auf Andudu mit dem Titel "Glaub was Du willst," geschrieben, was ich dazu denke. Meiner Ansicht nach sind die Bilder "natürlich" entstanden und wurden dann gerade wegen der Mängel ausgewählt, um beim Betrachter eine bestimmte Stimmung zu erzeugen.

Andudus letztes Beispiel mit Seehofer wirkt aber wirklich sehr künstlich.

Viele Grüße,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Wenn Du mich fragst,...

Naclador @, Göttingen, Montag, 05.11.2018, 11:47 vor 642 Tagen @ Andudu 4222 Views

...da ein Profi ein solches Bild nicht verwenden würde, wenn die Not
nicht extrem groß wäre (und das ist sie nicht, es gibt haufenweise gutes
Material zu diesen Personen).

Wieso denn nicht? Die Bilder sind doch oft ganz ansprechend, der rote Punkt stört entweder nicht oder erzeugt beim Betrachter sogar eine erwünschte Wirkung. Ich stelle mir eher vor, dass ein Fotograf sich nach der Pressekonferenz hinsetzt, seine 200+ Fotos anschaut und sich das beste raussucht, und da geht es wahrscheinlich mehr um solche Sachen wie den Gesichtsausdruck und die Körperhaltung, und weniger darum, ob rote Punkte drauf sind. Natürlich könnte man Archivbilder nehmen, aber die sind dann leblos und gestellt, die Abgebildeten tragen die falsche Kleidung etc.

Wenn du dir z.B. das hier anschaust:
https://www.tagesschau.de/inland/afd-verfassungsschutz-123.html
siehst du auch ganz eindeutig, dass da die mittlere Person wegretuschiert
wurde, der rote Punkt sich aber auf dem retuschierten Bereich befindet!

Im Gegenteil, das Bild wurde sehr wahrscheinlich überhaupt nicht bearbeitet. Der schwarze Schatten wird durch ein zufälliges Hindernis im Nahfeld der Kamera verursacht. Der rote Punkt ist trotzdem zu sehen, weil das rote Licht schräg in das Objektiv einfällt (also von außerhalb der optischen Achse). Das ist eher ein Beleg als ein Widerspruch zu meiner Erklärung. Das Bild wurde ausgewählt, weil die Gesichtsausdrücke und die dunkle Bildstimmung die Botschaft des Berichtes gut unterstützen.

Dein Hinweis macht aber nochmal klar, warum man einen diffusen roten Punkt
nimmt: man kann ihn als optischen Effekt abtun. Wäre es nicht an einigen
Stellen ziemlich offensichtlich keiner, hätte das vermutlich auch nie
jemand hinterfragt, obwohl, wie oben beschrieben, der Einsatz solcher
mißlungener Bilder unlogisch ist.

Es ist nicht möglich, die Unwahrheit einer VT zu beweisen. Aber plausibel erscheint mir die Red-Dot-Verschwörung absolut nicht.

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Ach komm...

Andudu @, Montag, 05.11.2018, 13:50 vor 642 Tagen @ Naclador 4148 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 05.11.2018, 14:19

Wieso denn nicht? Die Bilder sind doch oft ganz ansprechend, der rote
Punkt stört entweder nicht oder erzeugt beim Betrachter sogar eine
erwünschte Wirkung.

Dann ist es aber komisch, dass das zu über 90% bei dpa-Fotografen auftritt, dort aber gleich bei mehreren.

Ich stelle mir eher vor, dass ein Fotograf sich nach
der Pressekonferenz hinsetzt, seine 200+ Fotos anschaut und sich das beste
raussucht, und da geht es wahrscheinlich mehr um solche Sachen wie den
Gesichtsausdruck und die Körperhaltung, und weniger darum, ob rote Punkte
drauf sind.

Ich schließe nicht aus, dass sowas vorkommen kann. Die Häufung, die Aufdringlichkeit, die offensichtliche Bearbeitung, die Personen, bei denen das auftritt, machen es aber unwahrscheinlich, dass es immer nur dieser Effekt ist. Gerade wenn man 200+ Bilder mit Serienaufnahme gemacht hat

Natürlich könnte man Archivbilder nehmen, aber die sind dann
leblos und gestellt, die Abgebildeten tragen die falsche Kleidung etc.

Schau mal bei getty-Images zu Andrea Nahles:
https://www.gettyimages.de/fotos/andrea-nahles?family=editorial&page=2&phrase=a...

Es gibt die Bilder dort unbearbeitet, darüber hinaus 50+ Seiten mit Nahles in (Gott sei Dank nur fast) allen denkbaren Positionen und mit allen denkbaren Gesichtsausdrücken.

Und dann nimmt man so eines?:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus182183836/Neues-Ohnemicheltum-Die-SPD-muss-l...

Welches übrigens ebenfalls stark retuschiert aussieht und wo der rote Fleck auch auf dem retuschierten Bereich liegt! Während man einen roten Fleck, auf dem roten Hintergrund von Nahles, überhaupt nicht wahrgenommen hätte!

Wenn man dort mit Abdeckung gearbeitet hätte, dann frage ich mich, mit welcher (die dürfte dann ja nicht direkt vors Objektiv gehalten worden sein, sondern müsste in einiger Entfernung sein, sonst würde man das rote Licht nicht sehen) und warum der rote Fleck mal oben und mal unten ist (siehe Getty-Images).

bearbeitet. Der schwarze Schatten wird durch ein zufälliges Hindernis im
Nahfeld der Kamera verursacht. Der rote Punkt ist trotzdem zu sehen, weil
das rote Licht schräg in das Objektiv einfällt (also von außerhalb der
optischen Achse). Das ist eher ein Beleg als ein Widerspruch zu meiner
Erklärung. Das Bild wurde ausgewählt, weil die Gesichtsausdrücke und die
dunkle Bildstimmung die Botschaft des Berichtes gut unterstützen.

Na wenn du meinst. Echte Künstler, diese Politknipser!

Es gibt nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter.

Es ist nicht möglich, die Unwahrheit einer VT zu beweisen. Aber plausibel
erscheint mir die Red-Dot-Verschwörung absolut nicht.

Mir dafür umso mehr.

Gut, dass wir mal drüber geredet haben.

Glaub was Du willst,

Naclador @, Göttingen, Montag, 05.11.2018, 14:19 vor 642 Tagen @ Andudu 4118 Views

aber ich sage Dir, die Bilder bei Getty, die Du verlinkt hast, sind ALLE unbearbeitet. Die Bilder mit dem roten Punkt sind aus zweiter oder dritter Reihe zwischen den Köpfen der anderen Fotografen und Reporter hindurch gemacht worden. Die roten Punkte kommen vom Autofokus-Hilfslicht, das man besonders bei bewegten Innenszenen benötigt. Deshalb gibt es von Von der Leyen praktisch keine Rotpunktbilder: Die lässt sich fast immer im Freien ablichten, da braucht man kein Hilfslich für den AF.

Ich schließe nicht aus, dass sowas vorkommen kann. Die Häufung, die
Aufdringlichkeit, die offensichtliche Bearbeitung, die Personen, bei denen
das auftritt, machen es aber unwahrscheinlich, dass es immer nur dieser
Effekt ist. Gerade wenn man 200+ Bilder mit Serienaufnahme gemacht hat

Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass die Bilder nicht bearbeitet sind. Die Mühe macht sich doch keiner, es wird ja nicht mal mehr die Rechtschreibung in den Artikeln korrigiert heute.

Klar nehmen die die Bilder absichtlich wegen der schwarzen Flecken und Punkte, aber aus gestalterischen Gründen, für Ihr Framing. Ohne Kommando von den Freimaurern und ohne geheime Botschaft.

Aber wie gesagt, glaub was Du willst.

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Das ist mit dem Autofocus so nicht möglich

Zürichsee @, Montag, 05.11.2018, 12:02 vor 642 Tagen @ Naclador 4263 Views

Wenn das ein Hilfslicht für den Autofokus von einem anderen Fotografen
sein soll, so ist das in dieser Art gar nicht möglich. Der andere
Fotograf mit dem Hilfslicht steht immer neben dem Fotografen, dessen
Bild wir dann sehen. Das heisst, er hat einen anderen Sichtwinkel.

Auf den Bildern ist immer ein kreisrunder roter Punkt abgebildet.
Dieser geht vielfach über eine Person und über den Hintergrund.
Wenn das ein Hilfslicht wäre, so müsste der rote Punkt auf der
Person im Vordergrund zum roten Punkt im Hintergrund versetzt sein.
Dies ist den verschiedenen Sichtwinkeln geschuldet.

Ein kongruenter roter Punkt ist nur über die eigene Kamera des
Fotografen möglich. Da aber die eigene Kamera den eigenen
Autofocus niemals aufnimmt, kann das nicht die Lösung sein.

Damit ist für mich klar, der rote Punkt wurde
nachträglich mit Photoshop eingefügt.

LG Zürichsee

Bildeffekte

nemo, Montag, 05.11.2018, 12:25 vor 642 Tagen @ Zürichsee 4233 Views

Damit ist für mich klar, der rote Punkt wurde
nachträglich mit Photoshop eingefügt.


Ja klar. Wie Kai in seinen Videos gezeigt hat, sind subtile Botschaften daran zu erkennen,
dass die Bilder künstlich verfremdet wurden. Wozu sollte man aber Bildet verfremden?
Damit sie einen zusätzlichen Effekt erhalten. So zum Beispiel Bewegungsunschärfe oder
Farbgebung, die eine Stimmung transportieren soll.

Alle Bildet, die Kai ausgewählt hat, zeigen einen künstlich herein gearbeiteten
Effekt. Schwarze Hintergründe, verschwommene Vordergründe, rote Punkte
und schwarze Silhouetten. Bei manchen Bildern wurden Schatten über die Köpfe
gelegt.

Vom optischen Eindruck her, machen diese Effekte keinen Sinn, weil der Fotograf
und der Layouter nach anderen Kriterien arbeiten, wie z.B. Aussagekraft, Gestik,
Mimik, Schärfe, Ästhetik und Bildausschnitt.

Daher scheint mir Kais Beobachtung auch stimmig zu sein. Der Eingriff in die
Bilder macht nur Sinn, wenn damit eine Bildersprache und eine Botschaft entsteht,
die man auf eine bestimmte Weise lesen kann. Der Text des Redakteurs erhält
damit eine zusätzliche Bedeutung.

Gruß
nemo

Du fotografierst nicht viel, oder?

Naclador @, Göttingen, Montag, 05.11.2018, 12:31 vor 642 Tagen @ nemo 4218 Views

Jedenfalls nicht mit Teleobjektiv. Das sind keine "künstlichen Effekte", das sind ganz normale Phänomene, die halt entstehen, wenn Objekte außerhalb der abgebildeten Ebene das Bild beeinflussen, z.B. Hindernisse zwischen Kamera und Objektebene. Ihr interpretiert Absicht hinein, wo tatsächlich nur zufällige Gegebenheiten dahinter stecken. Und erweist damit allen einen Bärendienst, die sich bemühen, Licht in tatsächliche Verschwörungen zu bringen.

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Die einzig wirklich wahre Verschwörung

nemo, Montag, 05.11.2018, 12:37 vor 642 Tagen @ Naclador 4254 Views

bearbeitet von nemo, Montag, 05.11.2018, 12:45

Jedenfalls nicht mit Teleobjektiv. Das sind keine "künstlichen Effekte",
das sind ganz normale Phänomene, die halt entstehen, wenn Objekte
außerhalb der abgebildeten Ebene das Bild beeinflussen, z.B. Hindernisse
zwischen Kamera und Objektebene. Ihr interpretiert Absicht hinein, wo
tatsächlich nur zufällige Gegebenheiten dahinter stecken. Und erweist
damit allen einen Bärendienst, die sich bemühen, Licht in tatsächliche
Verschwörungen zu bringen.


Was soll denn die tatsächliche wirklich einzig echte und hyperreale Verschwörung sein?

Es ist simpel. Wir werden von einer selbstherrlichen, arroganten Machtelite beherrscht,
die uns weismachen will, dass wir in der besten Demokratie aller Zeiten leben.
Wer hätte das gedacht.

Gruß
nemo

Ich interpretiere das mal als ein "ja".

Naclador @, Göttingen, Montag, 05.11.2018, 12:47 vor 642 Tagen @ nemo 4149 Views

vom Thema abzulenken und Argumente durch einen Allgemeinplatz zu ersetzen, ist allerdings hier kein besonders wertvoller Beitrag.

Dieser Kai scheint auch nicht sonderlich viel vom Fotografieren zu verstehen. Wenn man halt nur mit Handykameras und Webcams hantiert, kann man mit dem Begriff "Tiefenschärfe" sicher nicht viel anfangen.

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Blenden

nemo, Montag, 05.11.2018, 13:03 vor 642 Tagen @ Naclador 4178 Views

Dieser Kai scheint auch nicht sonderlich viel vom Fotografieren zu
verstehen. Wenn man halt nur mit Handykameras und Webcams hantiert, kann
man mit dem Begriff "Tiefenschärfe" sicher nicht viel anfangen.

Immerhin arbeite ich seit 20 Jahren im Bereich Bildbearbeitung und traue
mir daher zu, Bilder beurteilen zu können. Auch fotografiere ich selber.
Bei Photoshop gibt es z.B. diese schönen Blendeneffekte mit denen man
solche Punkte erzeugen kann. Aber es gibt auch noch viele andere
Möglichkeiten. Für einen Grafiker in 30 Sekunden gemacht.

Wenn man nun sämtliche Bilder mit diesem Effekt betrachtet, dann ist es
sehr unwahrscheinlich, dass sie auf natürlichen roten Blendeneffekten
beruhen. Diese Bilder würden bei der Auswahl auch nicht in die engere Wahl
kommen, weil diese Effekte nicht sehr professionell wirken. Hochwertige
Bilder sehen anders aus und haben keine verschwommenen schwarzen
Flächen mit roten Punkten. Vor allem nicht bei wichtigen Personen.
Tiefenschärfe hin oder her.

Gruß
nemo

Du verwechselst Amateurbilder mit Profiaufnahmen

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 05.11.2018, 12:56 vor 642 Tagen @ Naclador 4264 Views

Jedenfalls nicht mit Teleobjektiv. Das sind keine "künstlichen Effekte",
das sind ganz normale Phänomene, die halt entstehen, wenn Objekte
außerhalb der abgebildeten Ebene das Bild beeinflussen, z.B. Hindernisse
zwischen Kamera und Objektebene. Ihr interpretiert Absicht hinein, wo
tatsächlich nur zufällige Gegebenheiten dahinter stecken. Und erweist
damit allen einen Bärendienst, die sich bemühen, Licht in tatsächliche
Verschwörungen zu bringen.

Passiert bei Amateurbildern recht häfig. Kann auch Profis passieren. Dann wird es aber nicht veröffentlicht.
Es werden immer eine Unmenge Fotos geschossen. Nur ein kleiner Teil davon kommt zur Veröffentlichung. Du kannst davon ausgehen, dass dDas, was man auf einem veröffentlichten Foto sieht, auch genau das ist, was du sehen sollst.
Und wenn das verschwommen oder hingerutscht wirkt, dann ist es eben so, dass genau dieser Effekt beim Betrachter beabsichtigt ist.
Hohe Kunst besteht immer darin, dass es wie zufällig wirkt, wie ein Fehler, wie versehentlich usw. Je unprofessioneller etwas wirkt auf den ersten Anschein, um so ausgebufftere Profis stecken dahinter.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Lass doch mal den Kai weg...

Andudu @, Montag, 05.11.2018, 14:10 vor 642 Tagen @ nemo 4152 Views

...der mag das entdeckt haben, allerdings reitet er mir zuviel auf den schwarzen Hintergründen herum, eine Ansicht die ich nicht teile und für viel zu weit hergeholt halte.

Die Botschaft die darin stecken soll, wäre kaum abzusichern, weil es einfach zu viele Verlage und Designer gibt und schwarz ein zu normales Gestaltungselement ist. Auch stellt sich die Frage nach dem Empfänger der Nachricht, warum sollte sowas für wen transportiert werden?

Beim roten Punkt kann man das hingegen eingrenzen. Der ergibt durchaus einen Sinn, es existiert ein Sender und wahrscheinlich auch eine handvoll Empfänger.

Für mich nicht so klar.

Naclador @, Göttingen, Montag, 05.11.2018, 12:26 vor 642 Tagen @ Zürichsee 4218 Views

Ein kongruenter roter Punkt ist nur über die eigene Kamera des
Fotografen möglich. Da aber die eigene Kamera den eigenen
Autofocus niemals aufnimmt, kann das nicht die Lösung sein.

Damit ist für mich klar, der rote Punkt wurde
nachträglich mit Photoshop eingefügt.

Das beweist nur, dass das Licht vom Autofokus nicht aus der abgebildeten Ebene stammt. Das sieht man aber auch schon an den unscharfen Rändern.

Häufig tauchen solche roten Punkte bei Fotos auf, in denen ein Hindernis im Nahfeld einen Teil des Bildes abschattet, wie z.B. hier:
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nachfolge-von-martin-schulz-kampf-um-s...

D.h., hier beleuchtet der Autofocus der anderen Kamera gerade das Objekt, das den Schatten wirft. Entsprechend klein und hell ist der Lichtfleck (und der Besitzer der anderen Kamera flucht wahrscheinlich gerade, dass er kein Bild von Nahles bekommt).

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Gerade aktuell: Seehofer, mit Foto eines neuen dpa-Fotografen...

Andudu @, Mittwoch, 07.11.2018, 08:02 vor 640 Tagen @ Naclador 5629 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 07.11.2018, 08:05

https://www.merkur.de/politik/fall-maassen-seehofer-schuetzt-polizei-und-geheimdienste-...

Rechte Seite schwarz/verdeckt, der Punkt geht konsistent, sowohl über Seehofers Gesicht, wie auch über den schwarzen Bereich, der ja viel näher dran sein müsste, so verschwommen wie er ist. Ich gehe aber jede Wette ein, dass der gephotoshoppt wurde, so eine perfekt passende schwarze Abdeckung mit schönem breiten Übergang zum eigentlichen Aufnahmeobjekt, gibts in der Praxis nicht, schon gar nicht während einer Pressekonferenz.

Den Fotografen hatte ich m.W. auch noch nicht in der Liste, wieder von dpa:
Michael Kappeler

Vielleicht hast Du hier einen "Punkt" ;-)

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 07.11.2018, 08:56 vor 640 Tagen @ Andudu 3272 Views

Hallo Andudu,

also dieses letzte Foto von Seehofer ist wirklich auffällig. Es ist nicht unerklärbar, aber wäre ein extremer Zufall, man müsste ein Hindernis sehr nah an der Kamera haben, dann kann das Licht vom Autofokus einer anderen Kamera theoretisch auch so einen dicken Fleck über den Schatten und den Rest des Motivs erzeugen, aber die Geometrie müsste schon sehr speziell gewesen sein.

Vielleicht gibt es noch eine andere technische Erklärung, aber spontan sieht mir dieses Bild wirklich so aus, als wäre es bearbeitet worden.

Hmmmm.

Gruß,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Von welchem Foto sprichst Du?

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 08.11.2018, 18:54 vor 639 Tagen @ Andudu 2818 Views

https://www.merkur.de/politik/fall-maassen-seehofer-schuetzt-polizei-und-geheimdienste-...

Rechte Seite schwarz/verdeckt, der Punkt geht konsistent, sowohl über
Seehofers Gesicht, wie auch über den schwarzen Bereich, der ja viel näher
dran sein müsste, so verschwommen wie er ist. .

Den Fotografen hatte ich m.W. auch noch nicht in der Liste, wieder von
dpa:
Michael Kappele

Ich hab den link angeklickt, - aber da ist kein Foto mit Punkt.

Nur der Vollständigkeit halber... UPDATE: Bild wird gerade wieder verlinkt

Andudu @, Montag, 12.11.2018, 09:02 vor 635 Tagen @ helmut-1 4068 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 12.11.2018, 09:17

https://www.merkur.de/politik/fall-maassen-seehofer-schuetzt-polizei-und-geheimdienste-...


Rechte Seite schwarz/verdeckt, der Punkt geht konsistent, sowohl über
Seehofers Gesicht, wie auch über den schwarzen Bereich, der ja viel

näher

dran sein müsste, so verschwommen wie er ist. .

Den Fotografen hatte ich m.W. auch noch nicht in der Liste, wieder von
dpa:
Michael Kappele


Ich hab den link angeklickt, - aber da ist kein Foto mit Punkt.

...das Bild wurde noch am selben Tag durch ein anderes ersetzt (was auch bei einigen anderen u.a. auf der tagesschau-Seite schon vorkam, meist ist es noch im google-Cache, aber auf der Artikel-Seite verschwunden).

Ich hatte das 16:34 Uhr (da ist es mir aufgefallen) im Forum kommentiert:
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=474092

Helmut-1 hat mich daraufhin am 11.11 kontaktiert, um an das gesicherte Bild (ich hatte es am 07.11 gegen 8:00 gespeichert, weil ich es auf Metainformationen, Autor usw. untersuchen wollte, blieb aber ergebnislos) zu kommen. Ich habe es ihm dann am 12.11 früh zugeschickt. Eventuell macht er es zugänglich.

UPDATE: bin gerade darüber gestolpert, dass das selbe Bild jetzt von RTL verwendet wurde:
https://www.rtl.de/cms/kreise-seehofer-will-seine-spitzenaemter-abgeben-4249472.html
Artikel vom 11.11.2018 um 21:50 Uhr
als Angabe steht beim Foto:
"Innenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: Michael Kappeler/Archiv © deutsche presse agentur"

Bei:
https://www.rga.de/politik/seehofer-will-ohne-csu-vorsitz-nicht-innenminister-bleiben-z...
Artikel vom 11.11.18 16:51
taucht noch eines von Kappeler auf, welches noch unprofessioneller wirkt, aber ebenfalls den Eindruck vorgaukeln soll, es handele sich schlicht um einen optischen Effekt, indem am Oberrand eine Spiegelung von Seehofers Kopf zu sehen ist. Ich bin sehr sicher, dass das auch gephotoshoppt wurde (habe es ebenfalls gesichert).

Angesichts des Artikelinhaltes (Seehofer Rücktritt) könnte man auch eine Botschaft hineininterpretieren: gemobbt werden sollte nur der alte Seehofer, denn der rote Punkt ist jetzt angeschnitten und erstreckt sich nicht mehr über sein Gesicht und verbleibt nur in der Nähe des "großkopferten" Spiegelbildes.

Bitte löschen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 08.11.2018, 18:54 vor 639 Tagen @ Andudu 2838 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 08.11.2018, 18:58

https://www.merkur.de/politik/fall-maassen-seehofer-schuetzt-polizei-und-geheimdienste-...

Rechte Seite schwarz/verdeckt, der Punkt geht konsistent, sowohl über
Seehofers Gesicht, wie auch über den schwarzen Bereich, der ja viel näher
dran sein müsste, so verschwommen wie er ist. .

Den Fotografen hatte ich m.W. auch noch nicht in der Liste, wieder von
dpa:
Michael Kappele

Ich hab den link angeklickt, - aber da ist kein Foto mit Punkt.

Die ersten Erkenntnisse

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 08.11.2018, 15:49 vor 639 Tagen @ Naclador 3003 Views

Da ich wie üblich gründlich vorgehe, habe ich zwecks Klärung der Punkte an mehrere Türen angeklopft.

Von zwei verschiedenen Fotoschulen hab ich mir Techniker ans Telefon geben lassen, die mir diese Problematik bei der Digitalfotografie sowie den roten und weißen Punkten erklärt haben.

https://neue-schule-fotografie.berlin/

https://www.glp-berlin.com/kontakt

Beide Aussagen - unabhängig voneinander, begründen das auf die technische Art. Ich bitte um Nachsicht, - die Herren haben sich da am Telefon viel Mühe mit mir gegeben, ich habs auch halbwegs verstanden, - aber wiedergeben kann ichs nicht.

Ich hak da aber noch weiter nach, gerade bei einem ehemaligen Chefredakteur, der im Ruhestand ist. Ich wills genau wissen, bevor ichs abhake.

Aber soviel zu meinem aktuellen Wissensstand.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.