Chemnitz: Der Geist von Leipzig entweicht der Flasche

Diogenes Lampe @, Dienstag, 28.08.2018, 20:34 vor 956 Tagen 25995 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 28.08.2018, 21:20

Sie haben nur noch Angst.

Das Folgende ist wie immer nur meine Meinungsäußerung. Die von mir genannten Fakten sollte also jeder Leser selbst noch mal prüfen.

Man könnte meinen, der Mord von Chemnitz an dem jungen tapferen Deutschen mit kubanischen Wurzeln durch Merkels Goldstücke ist nur ein weiterer im alltäglichen Horrorwahnsinn. Die Aufregung darüber wird sich schon wieder legen. Doch selbst die bisher ziemlich instinktlose kommunale Politkanaille in den Städten und Gemeinden, fest eingebunden in ihre Parteien, Lions -Rotary-und sonstigen Freimaurerclubs und deren Humanistenneusprech, ahnt, das es langsam ernst für sie wird und verbalkosmopolitische Gutmenschenattitüden nicht mehr reichen, um ihre Machtlegitimation allein mit Hilfe ihrer Massenmedien weiter zu behaupten.

Wenn es ernst wird, weiß sie wohl auch, dass man dann nicht nur lügen sondern auch erwägen muss, dass die Polizei sie nicht wird schützen können, sollte es mal richtig losgehen. Denn die hat sie ja auftragsgemäß seit Jahren kaputt gespart, was einen Großteil der Beamten längst in die Arme der AfD trieb. Diese höchst frustrierten Polizisten warten nur darauf, die bis ins Mark korrupten Politiker an der Spitze und deren Seilschaften im Sicherheitsapparat, die das alles zu verantworten haben, endlich verhaften zu können und so den Rechtsstaat wieder herzustellen. Das ist ihnen durchaus lieber, als auf friedliche Bürger einzuknüppeln, die nichts anderes als die Durchsetzung des staatlichen Gewaltmonopols auch gegen illegale Migrantenmassen fordern, könnte ich mir denken.

Doch was macht die in blanke Panik verfallene Merkelpresse? Sie gießt auch hier Öl ins Feuer, indem sie für die Aufgabe des Rechtstaates ausgerechnet den Polizeiapparat verantwortlich macht, nur um Seehofer ans Bein zu pinkeln. Diese Nomenklatur-Kaste aus Medien und Politik glaubt offensichtlich immer noch, es ginge hier nur um die üblichen politischen Spielchen und nicht auch für sie um Leben und Tod, sollte ein Bürgerkrieg ausbrechen. Rational denken die auch nicht mehr.

„Kanzler“ Seehofer im Kreuzfeuer

Wenn vor allem aber die CIA-Grünen und Linken und Sozis nun hetzen und lügen, was das Zeug hält, dann sicher nicht, weil sie wirklich an ihre Lügen glauben. Als Einflußagenten kennen sie ihre Lage. Aber als Geheimdienstprofis glauben ihre Anführer dennoch zu wissen, wie man aus solchen Situationen routinemäßig Kapital schlagen kann. Sie schlagen nun also in konzertierter Aktion mit der ganzen Medienmacht, die ihnen noch verblieben ist, auf Seehofer ein, wohl wissend, dass er gegenwärtig die Richtlinienkompetenz inne hat und nicht mehr ihr geliebtes Merkelmonster. Sie hoffen ihn loszuwerden, werden ihn dadurch aber nur stärken.

Das Merkel sonnte sich am selben Mordtag lieber mit handverlesenem Publikum beim Tag der offenen Tür vor seinem Kanzleramt. So unbekümmert, wie einst Marie Antoinette mit ihren Hofdamen in ihrem künstlichen Dorf im Garten von Versailles, als zur selben Zeit das hungernde Volk, aufgehetzt von geheimen Mächten, die Bastille stürmte. Auch sie ahnte nicht, dass es schon bald einen ganz anderen Tag der offenen Tür in Versailles geben würde. Genauso wie ihr Gemahl, Ludwig XVI., der übrigens den Luxusausbau von Schloss Meseberg in Brandenburg, in dem sich gerade Macron und Putin die Türklinke beim Merkel in die Hand drückten, seinerzeit auch noch finanzierte. Kein gutes Omen für die Schloßherrin.

Der König schrieb bekanntlich am 14. Juli 1789 gelangweilt über die Vorkommnisse des Tages in sein Jagdtagebuch: „Rien“, also „Nichts“. Dabei wurden bis zu diesem Tag in Paris tatsächlich noch keine Bürger auf offener Straße abgeschlachtet. Dort war es am 13. noch weitaus friedlicher als heute in Chemnitz, Cottbus oder Kandel. Das traf auch noch am 14. erstmal nur den Hauptmann der Schweizer Garde in der Bastille, in der übrigens neben zwei Betrügern nur der Marquis de Sade auf Wunsch seiner eigenen Familie einsaß. Das richtige Morden kam erst wenig später, als sich der jesuitische Jacobinermob aus den Logenclubs dazu gesellte und den Briten die von London über den Herzog von Orléans angezettelte Palastrevolution zur Freude des Vatikans aus der Hand schlug.

Doch zurück zur Gegenwart: Weil auch die Grünen nunmal auch nicht die hellsten Lichter auf der Schlandtorte sind, glauben sie auch an einen für sie königlichen Effekt auf die anstehende Bayernwahl, wenn sie jetzt gegen das Volk der Sachsen blank ziehen und alles zum Nazi erklären, was nicht bei drei Steine und Kohlenanzünder für die Antifa bereitstellt, um die Umwelt zu retten. Doch dieser Glaube muss jene Wunschträume der EU-Transatlantiker zum platzen bringen, die auf eine Koalition zwischen der CSU und den Grünen aus sind, nachdem die SPD dort rein rechnerisch bereits nicht mehr für solche Koalitionen infrage kommt. Drischt jetzt auch noch die CSU mit, dann ist das echt effektive Wahlkampfhilfe für die AfD.

Seehofer wird diesen Angriffen also sehr gelassen entgegen sehen. Denn die Medienhetzer demontieren nun in ihrer allzuberechenbaren Dummheit immer weiter seinen innerparteilichen Erzfeind Söder, während er die Durchsetzung seines Masterplans gegen Merkel nun erst recht forcieren kann. Am Ende wird der abgeschmierten CSU nichts übrig bleiben, als Söder in die Wüste zu schicken und mit der AfD zu koalieren, um Bayern weiter regieren zu können. Sogar in der CDU träumt man bereits zum Schrecken des Merkels laut davon, die AfD ins sinkende Boot zu holen, falls es zu Neuwahlen kommt.

Die Politiker -und Medienhetze, die jetzt gegen die ehemaligen Karl-Marx-Städter in allen Mainstreammedien kampagnenartig aufgezogen wurde, macht nun aber auch deutlich, dass in den Rathäusern und Regierungspalästen die pure Angst umgeht. Die Transatlantiker müssen bei diesem spontanen „Flash-Mob“ von Chemnitz alles auf die Nazi-Karte setzen. Und ja, Angst könnte ein guter Ratgeber sein, wenn die politisch verantwortlichen Parteien und ihre Politiker überhaupt verstehen würden, was für sie inzwischen auf dem Spiel steht. Täten sie es, könnten sie noch versuchen, intelligent auf Situationen wie die vom Sonntag und Montag zu reagieren. So aber ist Angst für sie nur ein sehr schlechter Ratgeber. Denn in ihrer Panik, die einer vernünftigen Reflexion der Ereignisse vollkommen im Wege steht, werden sie nun alles falsch machen, was man in so einer Situation falsch machen kann. Sie sind schon kräftig dabei.

Bürgermeisterin mit der Lizenz, zu töten?

Intelligenz ist ihre Sache nicht. Sonst hätten sie wohl kaum versucht, das Volk durch geplante Umvolkung via Massenmigration abzuschaffen. Also verschlimmern sie noch ihre Situation. Besonders hahnebüchen die SPD-Oberbürgermeisterin der Stadt, die nun mit dem Streisand-Effekt (siehe wikipedia) Bekanntschaft macht. Denn ihre offene Hetze gegen die eigenen Bürger, die sich nicht länger ermorden lassen wollen, führt nun dazu, dass sogar in der Weltöffentlichkeit bekannt wird, dass sie selbst bereits ein unschuldiges Leben auf dem Gewissen hat und trotzdem Bürgermeisterin geworden ist; dass sie das Leben eines wehrlosen Behinderten im Rollstuhl fahrlässig beendete, den sie vor Jahren in einer Fußgängerzone mit ihrem Luxusgefährt „übersah“ und trotzdem bei der SPD die Treppe rauf fiel. Mit 90 Tagessätzen hat sie das Gericht davonkommen lassen, während sogenannte „Nazis“ schon wegen purer „Meinungsdelikte“ für Jahre in den Knast wandern; selbst wenn sie über 90 sind, kennen BRD-Richter da kein Pardon. Sogar die besoffene Bischöfin Käsmann ist nach ihrer Alkoholfahrt erst mal zurück getreten, obwohl damals gottseidank kein Mensch zu schaden kam. Aber dennoch war die aus demselben Holz und fühlte sich noch danach stark genug, den Deutschen Moral zu predigen. Womöglich hocken die beiden ja in derselben Loge?

Wenn so eine Frau wie diese OB-Dame dann das große Wort gegen die eigenen Bürger führen will, die sich zu Tausenden auf der Straße aus Protest gegen ihre Stadtpolitik versammelt haben, weil diese verantwortungslose Autofahrerin und Ideologin schon wieder zugelassen hat, das deutsche Bürger in Chemnitz ums Leben kommen, dann ist selbst Chuzpe kaum noch das Wort, mit dem man solche charakterlichen Totalausfälle beschreiben könnte.

Genau solche Straftäter führen nicht erst heute in der SPD das große Wort! Man denke nur an Kinderschänder wie Edathy, den großen Maulhelden „gegen Rechts“, der auch nur mit einer lächerlichen Geldbuße davon kam. Doch nun wird womöglich auch dieser Lorenz-Fall von einst den Fall dieser scheinbar skrupellosen SPD-Gestalt herbeiführen.

Die SPD hat das Rechtsempfinden wie den Rechtsfrieden der normalen Bürger extrem strapaziert. Die Straße wird diese Gewissen -und Verantwortungslose zum Rücktritt zwingen, falls sie nicht noch wie Edathy einen Rest Instinkt bewahren konnte, der ihr raten könnte, jetzt schleunigst aus dem Amt zu flüchten.

AfD tut keinem weh

Die AfD, der Renegatenhaufen aus enttäuschten und nun ehemaligen Parteimitgliedern vornehmlich der CDU und FDP, hat sich in seinen öffentlichen Verlautbarungen nicht weniger gespalten präsentiert als ihre politischen Gegner. Die Führung um Alice Weidel und Jörg Meuthen scheint höchst verunsichert. Denn auch in dieser neuen Volkspartei streiten bekanntlich Vernunft und Verstand bei jeder Gelegenheit. Und so rügt nun ein vernünftiger AfD-Richter in der Pressekonferenz öffentlich einen in der Partei nicht ganz so hoch angesiedelten Mitstreiter, der sagt, was ist, anstatt ihm beizupflichten. Also einem Mann mit gesundem Menschenverstand, mit dem es der Richter offenbar in so einer vertrackten Situation nicht so hat.

Den vernünftigen Beschwichtigern unter den Parteigenossen der deutschen Alternative sieht man also auch nichts anderes als die pure Angst an, jetzt das Falsche zu tun. Nur fürchten sie sich weniger vor dem Volkszorn sondern vielmehr vor den Transatlantikern, wie es scheint. Man hat es also mit der innerparteilich offensichtlich noch nicht ganz gelösten Frage zu tun, ob Offensive oder Defensive jetzt am zweckmäßigsten sind. Mal sehen, wieviel Zeit man sich mit der Antwort nimmt.

Man sollte also nicht glauben, dass die AfD-Vernunft immer duckmäuser -und biedermeierfrei ist. Sie könnte aber leicht zur Getriebenen des gesunden Menschenverstandes werden, wenn sie jetzt nicht die anderen Parteien und die Presse endlich gnadenlos vor sich her treibt. Herr Curio! - übernehmen sie! Sie scheinen mir der furchtloseste von allen AfD-Rednern zu sein, wenn es gilt, Verstand und Vernunft sprachmusikalisch zu verbinden, ohne dabei an glasklarer Schärfe einzubüßen und dem Gegner womöglich wieder mit Bach-Pastoralen Leine zu lassen. Vor allem aber sind Sie garantiert nicht geeignet, in so einer Situation zu besänftigen oder gar zu beschönigen. Und das braucht es jetzt endlich dringend. Es sind nun wirklich schon zuviele Morde und Vergewaltigungen passiert.

Die german Angst der gebrieften Journaille

Die Mainstreammedien, die sich gerade den Titel „Lügenmedien“ wieder ehrlich verdienen, schnappen auch deswegen nun über wie seit Sebnitz nicht mehr. Denn auch deren Chefredakteure in den Medienkonzernen wissen, was ihnen schon demnächst blühen könnte, wenn der Geist des Volkswiderstandes nicht mehr in die Flasche zurück gedrückt werden kann. Denn es ist diesmal nicht der falsche Geist von Pegida, den sie jahrelang kontrollieren und gegen den sie ordentlich hetzen konnten, um die CIA-Antifa zu pempern; es ist der echte Geist der Montagsdemonstrationen am Ende des DDR-Regimes, mit dem es die Politikerkaste nun wieder zu tun hat.

Auch wenn heute wie damals ausländische wie innländische Geheimdienste die Kontrolle auch über diese Demos übernehmen werden, wenn nun deutschlandweit Massendemonstrationen einsetzen. Denn natürlich war ja der Migrantenmord von Chemnitz nicht der letzte und trotz seiner Abscheulichkeit noch nicht mal der grausamste. Im Gegenteil werden die Taten und die Abstände zwischen diesen Kapitalverbrechen an den Deutschen immer kürzer. Das ist sicher kein Zufall. Es ist deshalb jetzt endlich wirklich das Volk, das sich in Chemnitz, Cottbus, Kandel usw. bewegt und nicht irgend ein westlicher Geheimdienst mit einem halbseidenen VS-Agenten an der Spitze, wie in Dresden.

Die Re-Aktion der Opposition und ihrer Lenker

Wie einst die Stasi, kann die Firma Horch und Guck der Transatlantiker aber nur noch re-agieren. Allerdings könnten natürlich auch Teile desselben inzwischen mit der AfD sympatisieren. Denn wer, wenn nicht Geheimdienstler in der BRD, könnte besser wissen, wo lang der Hase mit Trump längst läuft?

Natürlich werden sich die Bachmanns und Elsässers jetzt auch auf Chemnitz stürzen, wie sonst nur die Kahanes oder Hayalis. Auch AfD-Bewegungsmelder werden dem Herrn Höcke schon die Frohe Botschaft überbracht haben, dass er sich nicht länger um seine „Bewegung“ zu kümmern braucht, denn die fällt ihm jetzt sozusagen wie eine reife Frucht in den Schoß, nachdem er trotz großer Ankündigung seit Jahren keine eigene auf die Beine stellen konnte. Er musste eben nur noch ein paar tote Deutsche abwarten.

Jetzt zeigen ihm die an sich meist total unpolitischen Fußballfans, denen gerade ein Kamerad gemeuchelt wurde, wie Protest geht. Friedlich, aber sehr entschlossen! Und nicht nur die werden es dem Oberlehrer und seinen peinlichen „Höcke!-Höcke!-Höcke“-Rufern zeigen. Denn diesmal werden den Chemnitzern auch die sogenannten Deutschrussen aus ganz Deutschland zur Seite stehen; weshalb sogar schon dem Kremlverlautbarungsorgan Sputnik, das noch immer mit der Partei „Die Linke“ sympatisiert, irgendwie nicht wohl bei der Sache ist.

Denn auch dieses östliche Politmagazin hetzt merkwürdigerweise völlig unkritisch mit den transatlantischen Medien des Westens fleißig mit. Will der Kreml auch nur Öl ins Feuer gießen, um diese Transatlantiker-Linke durch Hetze gegen „Rechtspopulisten“ zu schwächen? Wer steckt hinter der Kreml-Hetze von sputniknews? Putin oder Medwedew und seine Westoligarchen? Das ist hier die Frage.

Die Sachsen sind helle! Zeichen der befürchteten Art könnten aber auch zugewanderte Volksgruppen setzen

Dass es sich bei den „Hooligans“, die auf die Straße gingen, keineswegs um grundsätzlich gewaltaffine Stadiontruppen handelt, wie uns die Gossenmedien der Konzerne weiß machen wollen, sondern in der überwiegenden Mehrheit um trotz allem NOCH besonnene Bürger, haben die beiden Spontandemos vom Sonntag und Montag eindrucksvoll bewiesen. Man sollte die Chemnitzer deshalb nicht nur für ihre Besonnenheit loben sondern auch ihre Klugheit.

Bestünde dagegen die Bürgerschaft der Stadt heute schon auf Wunsch von Kahane und dieser Lorenz mehrheitlich aus solchen Syrern und Irakern, wie den beiden Meuchelmördern, dann würde die Bürgermeisterin jetzt wohl an einem Kran hängen. So, wie die Puppe an einem Baukran auf dem Hermannplatz in Berlin Neukölln. Die hat da aber am selben Sonntag kein AfD-Mitglied aufgehängt. Wer es gewesen sein könnte, ist wohl noch Staatsgeheimnis. Ich würde mich aber nicht wundern, wenn es Türken oder Kurden gewesen sind, die den arabischen Clans und den schwarzen Drogenverkäufern dort ein Zeichen setzen wollte, das die auch verstehen. Fragt mal am Cottbusser Tor einen alteingesessenen Türken, was er von den Goldstücken vor seiner Ladentür hält?

Polizei, dein Freund und Helfer? Ja, aber wessen?

Entgegen der dreisten Medienhetze hat es eben trotz der ungeheuren Wut auf das Merkelregime und dessen „Goldstücke“ keine Gewalt gegeben. Doch genau das macht den Politschranzen vom Schlage dieser Chemnitzer Oberbürgermeisterin am meisten Sorgen. Denn ohne Gewalt konnten sie und ihre Gesinnungsgenossen ihre polizeiliche Gegengewalt schlecht einsetzen, die sie bereits in Form zweier großer Wasserwerfer aufgefahren hatten. Das hätte nicht nur sehr böse Bilder für die anwesende Weltpresse gegeben. Weder ihre Antifa noch ihre provozierenden Agenten konnten daher mit ihren Bengalfeuern und Hitlergrüßen etwas ausrichten, um der Polizei einen Anlaß zu geben, das Volk niederzuknüppeln.

Und es ist durchaus fraglich, ob die ebenso auf die Regierungen in Stadt und Land immer wütender werdenden Sicherheitsorgane da überhaupt noch mitmachen und solche Befehle ausführen würden, wenn sie ganz einfache Bürger, jung und alt, vor sich sehen, die friedlich ihren Unmut äußern, während einen Katzensprung entfernt die Antifa wütet, die ihnen seit Jahr und Tag das Leben schwer macht. Auch wenn die Merkelisten keine örtlichen Polizisten sondern Kräfte von außen zuführen würden, würde sich an der gespannten Grundstimmung bei den Sicherheitsorganen kaum etwas ändern.

Denn wer sich da tatsächlich versammelte, waren eben keine tumben „Glatzen“, sondern ganz normale Bürger, die um ihre Mitbürger trauern und sich nicht als nächste ermorden lassen wollen, sobald sie das zeigen, was linke Politik und Mainstreammedien ständig von ihnen abfordern: Zivilcourage!

Würde die Chemnitzer Polizeiführung versucht haben, die Demonstrationen gewaltsam zu unterdrücken, hätte es durchaus passieren können, dass Polizeibeamte ihr den Gehorsam verweigert hätten. Eine Verbrüderung mit den Demonstraten aber hätte in ganz Deutschland unabsehbare Folgen nach sich ziehen können. Denn die bereits weit über ihre Belastungsgrenzen hinaus geführten bewaffneten Organe haben in allen Bundesländern längst die Faxen so dicke, wie die Bürger auf der Straße, die sich gegen diese linksfaschistische Diktatur Brüssels und Merkels zur Wehr setzen.

Denn was wir, wenn wir nicht selbst direkt Betroffene oder Zeugen sind, ansonsten aus den Medien erfahren, erfahren diese Beamten tagtäglich live und in Farbe. Und auch beim einfachen Polizisten, der ja auch nur ein Mensch ist, steigt der Hass auf gewisse Migrantengruppen, für die Recht und Gesetz und ein Mindestmaß an Respekt nicht zu existieren scheinen und denen er permanent seine Knochen hinhalten muss. Aber eben nicht nur auf diese Kriminellen aus Afrika und Afghanistan sind die Polizisten sauer, sondern vor allem auf ihre eigenen politischen Vorgesetzten, auf die Medien und nicht zuletzt auf die von Kulturmarxisten seit Jahrzehnten unterwanderte Justiz, die jene Verbrecher auf freiem Fuß lassen oder mit mildesten Strafen belegen. Denn diese, oftmals sogar erprobte Kriegsverteranen, fühlen sich schließlich durch die Persilscheine der Parteien, die es schon länger gibt, und ihrer Richter, die sie installiert haben, um ihre Macht abzusichern, ermutigt, uns weiter wie Freiwild umzubringen.

Der Furor teutonicus - wehe, wenn er losgelassen!

Was sich jetzt infolge der Abschlachtung von Deutschen mächtig erhebt, ist der Zorn des Volkes. Er ist noch weitestgehend gewaltlos, doch Chemnitz dürfte die letzte Warnung gewesen sein, dass die Volkswut nicht mehr zu beherrschen ist, wenn sich die Zustände nicht radikal zugunsten der öffentlichen Sicherheit ändern.

Der Gesellschaftsvertrag zwischen Bürger und Staat, der dem Staat das Gewaltmonopol überlassen hat, ist vehement vom Merkelregime verletzt und gebrochen worden. Wehe, wenn die Bürger das Recht wieder in die eigene Hand nehmen! Wenn der Furor teutonicus sich Bahn bricht! Dann werden die Rathäuser und Parteizentralen der Transatlantiker zu Schlachthäusern und selbst die Bundeswehr kann sich dann seiner Soldaten nicht mehr sicher sein, die man gegen das Volk ins Feld führen müsste, um dieses „Pack“ (O-Ton SPD-Pack-Gabriel) zu retten.

Und keine Polizei wird dann da sein, das politische EU-Gesindel zu schützen, dass sich inzwischen offen dazu bekannt hat, Deutschland und die Deutschen mittels Kalergiplan ungefragt wie gnadenlos abzuschaffen. Und nicht nur in Deutschland, sondern in allen Länder der EU.

Das Ende naht! - im Weltmaßstab!

Das feministische Gewaltregime des linksextremen Antifa-Merkelsowjets, das mit seiner „Flüchtlingspolitik“ verfassungswidrig offener Grenzen wie mit seiner verbrecherischen Schul -und Medienpolitik samt Frühsexualisierung von Kleinkindern und Verdummung ahnungsloser junger Mädchen ungerührt geschehen läßt, dass Frauen, Kinder und Greise brutalst vergewaltigt und ermordet werden, genauso wie jeder anständige Mann, der ihnen zur Hilfe eilt, ob indigener oder Passdeutscher, wird sich mit seinen gezielt offen gelassenen Grenzen nicht mehr lange halten können. Denn kein solches Regime konnte sich in der Menschheitsgeschichte je halten. Es konnte noch eine Zeit die Meinungshoheit in seinen eigenen Medien behaupten. Doch die sind ebenso wie die linksfaschistischen Merkelisten gerade am Untergehen.

Das hängt aber nicht nur mit dem immer breiter werdenden Widerstand im Volk zusammen. Es ist vor allem die internationale Politik, die dem Merkelregime nun den Gar ausmacht. Das bedeutet, dass die ganze transatlantische Politmischpoke samt kinderschänderischer Kirchenmischpoke auf dem ganzen Globus in einer ausweglosen Lage steckt. Denn selbst wenn morgen alle Proteste in Chemnitz, Cottbus oder Kandel oder wo auch immer aufhören würden, was sich nur pures Wunschdenken vorstellen kann, wäre das Kalergi-Pack am Ende. Es hat einfach nichts mehr an Ressourcen zur Verfügung, um sich weiter die Macht zu sichern und sich so vor dem Volkszorn schützen zu können.

Das EU-Regime über Deutschland kann nicht mehr lange bestehen

Trump ist gerade dabei, die Halbzeitwahlen in den USA zu gewinnen und seine erbitterten Feinde haben eben einen ihrer wichtigsten Führer verloren. Ist Senator McCaine tatsächlich an Krebs gestorben? Hatte er überhaupt Krebs? Hat er sich nicht vielmehr das Leben genommen, weil ihm das Militärtribunal drohte? Ist er gar hingerichtet worden? Wollte Trump deshalb keine Staatstrauer für ihn anordnen? All diese Fragen werden in den USA heute heiß und kontrovers diskutiert. In den Wallstreetmedien so, im Volk so. Wobei die Frontlinien längst nicht mehr zwischen Demokraten und Republikaner verlaufen.

Genau dasselbe können wir in Deutschland beobachten. Auch hier laufen die Frontlinien längst durch die Parteien hindurch. Merkels CDU ist zerstritten wie nie zuvor. Die CSU besteht nur noch aus einem Machtkrampf zwischen Seehofer und Söder. Die Linke ist radikal zwischen zwei Damen gespalten, die sich beide für Rosa Luxemburg halten. Die Freimaurerpartei FDP zerlegt sich mal wieder intellektuell zwischen universaler Parfüm-Lindner-Freiheit und Kubitzky-Kopftuchkandidatinnen, mit denen sich die Stehaufmännchen im Ruhrgebiet zur Wahl stellen wollen. Die Grünen werden von den Konzernmedien und ihren Umfrageinstituten derart ungeschickt nach oben geschrieben, dass es quietscht.

KGE, die am liebsten eben noch ihren eigenen Parteigenossen, den OB aus Tübingen, aus der Partei geworfen hätte, weil der sich noch einen Rest an Realitätssinn im Hirn bewahrte, läßt sich nun beim Propaganda-Lanz vernehmen, dass sie ja schon immer für Law and Order gewesen wäre, was die Eindämmung der „Flüchtlings“-Kriminalität betrifft. Da staunt der CSU-Bayer und der Seehofer wundert sich.

Aber keiner ist natürlich überrascht, dass diese jämmerliche „Theologin“ sich nun auch als widerliche Opportunistin entpuppt, die alles versuchen wird, um noch irgendwie die Kurve zu kriegen, ihren Hals zu wenden und ihre Haut zu retten. Doch nun sollte auch der dümmste Fernsehzuschauer mitbekommen haben, dass die Grünen mit Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit soviel zu tun haben, wie CIA, MI6 und Mossad mit Friedenspolitik oder ihr Edel-Parteichef mit einem Dichter und Denker.

Die Legitimationskrise ist nicht mehr beherrschbar

Die Legitimationskrise des transatlantischen Rockefeller-CIA-Regimes, geführt von der Clinton-Bande, hat die ganze EU noch immer voll im Griff. So, wie die Finanzkrise oder die NATO-Krise. Rothschild, der Bankier des Vatikan, hat sich deshalb längst nach China umorientiert. Und nun seufzen und wehklagen die EU-Regierungen, dass ihre Staaten, die sie selbst von A-Z privatisierten, also den Völkern raubten, um sie den transatlantischen Höllenhunden zu übergeben, von den Chinesen aufgekauft werden. Mit anderen Worten: Die Diebe verlieren ihre Beute. Und ihr Kapital dazu. Denn es findet einfach keine Investitonsmöglichkeiten mehr, während der mit Dollar wohlversorgte Chinese die Milliardäre der Wallstreet zwingt, ihre Goldreserven in die Waagschale zu werfen, um überhaupt noch Geschäfte in Eurasien abwickeln zu können.

Wenn Trump also seinen Militärhaushalt immer weiter aufstockt, dann nur, um den Investitionsstau bei der FED aufzulösen; nicht, um die Welt zu erobern. Wenn er China und Russland mit Sanktionen belegt und diese dann die USA, dann trifft das ausschließlich die EU, die sich Deutschlands peinlichster Außenminister ohne den geringsten Bezug zur realen Welt bereits als vierte Weltmacht vorstellt. Aber angesichts der horrenden Schuldverschreibungen, die sich bei der FED angesammelt haben, ist auch die Aufstockung des NATO-Budgets nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Den Dollar gibt es nur noch, weil es China und Russland so wollen. Dasselbe trifft auf den Euro zu. Denn denen ist, wie ich schon öfter schrieb, der kontrollierte Einsturz wichtig, der nicht all die Völker der Welt trifft, die gezwungen wurden, mit Dollar zu handeln, sondern nur die Milliardäre in den Abgrund reißt, die dieses Unheil angerichtet haben, als sie die Weltmacht übernehmen -und alle Völker in einem 3. Weltkrieg vernichten wollten.

Im Vatikan sind die Teufel los

Jetzt wendet sich also das Blatt dramatisch gegen diese Satansbrut und deren Helfershelfer. Also gegen das Restimperium, die EU, und deren jesuitische Steuerungszentrale in Brüssel. Aber auch im Vatikan selbst ist inzwischen wirklich die Hölle los. Immer mehr Kinderschändereien kommen weltweit ans Tageslicht. Immer höhere Würdenträger, Bischöfe wie Kardinäle, sitzen auf dem ganzen Globus auf Anklagebänken. Selbst jahrhundertealte katholische Hochburgen wie Irland haben sich angewidert von Rom abgewandt. Der Papst selbst ist offensichtlich knietief in die Kinderschändereien verwickelt, indem er sie wirksamst gedeckt hat. Nun werden Rücktrittsforderungen direkt aus der Kurie gegen ihn laut. Von Bischöfen, die das beweisen können. Wie lange Bergoglio noch den Franziskus spielen darf, ist also auch fraglich geworden. Zumal es auch innerhalb des Jesuitenordens mächtig kracht.

Fazit:

Berücksichtigt man all diese Fakten bei der Einschätzung der gegenwärtigen Lage in Deutschland, dann wird auch das Merkelregime zu dem Schluss kommen müssen, dass es aus ist mit ihm. Aber was tut es? Es gießt mit der Hetze gegen die Bürger von Chemnitz weiter Öl ins Feuer. Es kann nicht mehr anders. Seine Politik ist eben alternativlos. Wie sein Untergang.

So sehr ich mir mit Abermillionen Deutsche wünsche, dass dieser Spuk endlich vorbei ist, so sehr hoffe ich, dass die Verantwortlichen des Parteienkartells dafür samt und sonders vor Gericht kommen und gerecht verurteilt werden. Fällt erst einmal in den USA die Clintonbande, gehts auch deren Handlangern in der EU an den Kragen. So, wie es Honnecker an den Kragen ging, als die Sowjetunion zusammenbrach. Wir werden in der nächsten Zeit deshalb wohl noch viel von Selbstmorden, plötzlich schweren Erkrankungen mit Todesfolge und dergl. zu lesen und zu hören bekommen.

Wir sollten aber gerade jetzt unseren kühlen Verstand benutzen und alles tun, um uns nicht am Schluß noch in einem religiösen Bürgerkrieg verheizen zu lassen. Der Islam hätte in der EU nicht die gernigsten Chancen, sich durchzusetzen, wenn es nicht jene jüdischen und christlichen Transatlantiker und Fanatiker gäbe, die ihm bewußt Vorschub leisten; allen voran der Vatikan. Unser Zorn sollte sich also gegen die Verursacher und nicht gegen die Symptome richten. Hoffen kann ich nur, dass sich jetzt, wo die gesamte Globalistenkaste immer schneller den Bach runter geht, genug kluger Widerstand entfalten kann, der dem Zorn zu seinem Recht verhilft, aber die Wut außen vor läßt.

Insofern haben auch jene aus der AfD recht, die einen friedlichen Übergang vom Merkelregime in eine echte Demokratie nur sehen, wenn es gelingt, unseren Rechtsstaat zu erhalten. Recht soll über die Hochverräter gesprochen werden, nicht Rache geübt. Selbst wenn die Verbrechen, die zweifellos noch auf Chemnitz folgen werden, noch monströser werden könnten. Wir müssen mit allem rechnen.

Wir müssen uns eigenverantwortlich zu schützen suchen. Doch wir sollten uns nicht in links und rechts spalten lassen. Auch nicht in Deutsche mit oder ohne Migrationshintergrund. Es war ein junger Deutscher mit kubanischem Hintergrund, der mit zwei Deutschrussen in Chemnitz Zivilcourage zeigte. Es gibt auch in Berlin oder im Ruhrgebiet ud anderswo zahllose anständige Menschen, egal welcher Nation, die dasselbe getan hätten, wie diese wirklichen Helden.

Der Anteil unseres Volkes, der aus der ehemaligen DDR kommt, ist heute deshalb so stark in Mitteldeutschland, weil es sich seinerzeit einig wußte gegen die Regierung. Egal, was die Presse damals log. Diese Erfahrung macht stark!

Trotz all der Mörder und sonstigen Verbrecher, die Merkel und ihre Höhrigen in unser friedliches Land gelassen haben, um uns umzuvolken: Sie sind fraglos ein großes Problem aber nicht unser Hauptproblem. Sondern diejenigen, welche sie auf uns loslassen. Doch gehören solche vor Gericht und nicht an Baukräne. Unsere Proteste gehören nicht vor die Unterkünfte der „Flüchtlinge“, sondern wie in Chemnitz in die Stadtzentren, vor die Regierungs -und Medienzentralen. Gerechtigkeit macht stark und einig! Ungerechtigkeit aber findet immer selbst ihren fatalen Lohn.

Wir alle haben die Wahl, zu entscheiden, ob wir uns den Rechtsstaat wieder erkämpfen wollen; ganz im Sinne des GG, § 20 Abs. 4 (Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist) oder ihn und damit unser demokratisches Deutschland zugrunde gehen lassen. Ob wir also selbst ins Gefängnis gehören oder Merkel und ihre Helfershelfer.

Es kommt gerade sehr viel berechtigte Hoffnung in die Welt! Machen wir also aus unseren Herzen nicht ausgerechnet jetzt eine Mördergrube! Nehmen wir uns die Opfer von Chemnitz zum Vorbild, wenn wir nun gegen ihre Ermordung bzw. Verletzung protestieren. Sie handelten aus echtem Mitgefühl. Sie setzten sich nicht nur für eine wehrlose Frau ein, sondern damit auch dafür, dass das Recht auch auf Deutschlands Straßen nicht aus der Welt kommt.

Daniel Hillig und seinen beiden couragierten Freunden gebührt unser tiefster Dank! Es wird schon bald der Tag kommen, an dem Chemnitz dem jungen Tischlerlehrling ein würdiges Gedenken ermöglicht. Man sollte eine Straße nach ihm benennen. Er hat es weitaus mehr verdient, als Karl Marx.

Nur 10x H.Gruß und keinen einzigen verletzten Migranten können sie dem "rechten Mob" vorwerfen in der Presse. (mT)

DT @, Dienstag, 28.08.2018, 21:43 vor 956 Tagen @ Diogenes Lampe 8500 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 28.08.2018, 21:48

So friedlich war die Demo! Und was wird immer aus den "Jagd- und Hetzszenen" gemacht und wie wird das aufgebauscht.

Heute morgen im DLF: ein Interview mit einem AfD BT-Abgeordneten, Markus Frohnmaier. Der Reporter des Propagandasenders Jasper Barenberg hat in bester Schnitzer-Manier versucht, ihm "Aufruf zur Selbstjustiz" zu unterstellen, dabei hat er nur das Recht auf Versammlungsfreiheit und das JEDEM BÜRGER zustehende Recht der Notwehr (auch wenn die linke Mischpoke das wegdiskutieren will) betont.

https://www.deutschlandfunk.de/ausschreitungen-in-chemnitz-es-geht-darum-dass-sich-buer...

Hier in MP3:
https://player.fm/series/interview-deutschlandfunk/gewalt-in-chemnitz-interview-mit-mar...

1:01-1:12 Vorwurf der Selbstjustiz, zynischer gehts nicht mehr.

Man hört jede Woche von Messer-Abstechereien, letzte Woche ein Arzt, jetzt ein Chemnitzer Bürger, etc. etc.

Und Margarete Stochowski schreibt bei SpON, daß sich Bürger "nicht mehr trauen, mit der Bahn in den Osten zu fahren". "Nehmt die Besorgten endlich ernst".
Ich dachte, es geht darum, daß die Drecksfxxxx und die Dreckspolitiker in Berlin die Bürger endlich ernst nehmen.
Weit gefehlt! Das Gegenteil behauptet sie, diese Schmierfinkin!

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/rechtsextremismus-endlich-die-aengste-ernst-n...

"Nehmt die Besorgten endlich ernst!

Viele Menschen trauen sich nicht einmal mehr mit dem Zug durch ostdeutsche Bundesländer zu fahren - und das nicht erst seit Chemnitz. Hört diesen Menschen endlich zu. Und handelt."

Man schaue sich die Kommentare an.

Oh wie schade...

mabraton @, Mittwoch, 29.08.2018, 13:39 vor 956 Tagen @ DT 5301 Views

...dass die bürgerfeindliche Nulpe beim DLF im Interview mit Markus Frohnmeier ihr Narativ nicht durchsetzen konnte. Das hat dem die Deutschen verachtenden Typen der auf dem geistigen Stand eines 5-jährigen stehen geblieben ist hörbar gar nicht gepasst.
[[top]] [[la-ola]] [[top]]

Mit besten Grüße
mabraton

Bitte nicht Humanismus oder das humanistische Ideal mit Gutmenschentum gleichsetzen

Jazznow @, Dienstag, 28.08.2018, 22:02 vor 956 Tagen @ Diogenes Lampe 6722 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 28.08.2018, 22:21

werter Diogenes Lampe! Müsstest du doch alleine von deiner Namensgebung her wissen [[zwinker]]

und deren Humanistenneusprech

Ich zitere von Wikipedia:

„Wie schattenhaft heute schon der Begriff Humanismus geworden ist, ersieht man daraus, daß sich die meisten Leute nichts Bestimmtes mehr darunter vorstellen können. In der ersten Nachkriegsphase – vom Waffenstillstand zum Währungsschnitt – wurden wenige Schlagwörter in der öffentlichen Diskussion so abgegriffen wie Humanismus. Hinz und Kunz gaben vor, das Publikum damit beliefern zu können. Wie viele Erasmusse gab es damals in Deutschland. Man soll diejenigen respektieren, die es schon immer waren und sich dazu bekannt haben. Aber ihrer waren wenige unter den neuen Konjunkturhumanisten.“

[link=http://]Nikolaus von Kues[/link], Erasmus von Rotterdam, Alexander und Wilhelm Humboldt, nur um einige zu nennen, die wirklich nachhaltig die Welt im besten Sinne verändert haben, würden sich im Grabe herumdrehen.

Daraus resultierte das Wahre, Schöne und Gute, sehr deutsch, mag man heute nicht mehr so...

Es ist, gerade heute, wo die professionellen Wortverdreher im Keller unter dem Kanzleramt Hochkonjunktur haben, sehr wichtig die Begrifflichkeiten sauber zu trennen.

Ansonsten, völlig d´accord [[top]]

Es ist halt der SuperGAU für die Merkelisten: Gut Integrierter wird durch Schutzsuchenden 25 x gemessert, das Kartenhaus stürzt zusammen...

Herzliche Grüße
JN

--
Knowledge is a deadly friend
If no one sets the rules
The fate of all mankind I see
Is in the hands of fools
King Crimson; 1969

Lassen sie uns die Begrifflichkeiten also noch sauberer trennen

Diogenes Lampe @, Dienstag, 28.08.2018, 22:44 vor 956 Tagen @ Jazznow 6876 Views

Es ist, gerade heute, wo die professionellen Wortverdreher im Keller unter
dem Kanzleramt Hochkonjunktur haben, sehr wichtig die Begrifflichkeiten
sauber zu trennen.

Fangen wir also mit den unterschiedlichen Konzepten von Humanismus und Humanität an, Herr Beckmesser? [[zwinker]]

Denn in der Tat gibt es da schon zwei wesentliche Unterschiede; so, wie zwischen Renaissance-Humanismus und Humanität der Aufklärung. Humanismus sieht den Menschen im Mittelpunkt der philosophischen Betrachtung, und nicht Gott. Die Humanität argumentiert moralisch von Mensch zu Mensch.

Das wirkt doch sehr aufgesetzt- Trittbrett ahoi. (oT)

Griba @, Dunkeldeutschland, Dienstag, 28.08.2018, 23:01 vor 956 Tagen @ subwave 5916 Views

- kein Text -

--
Beste Grüße

GRIBA

Das kann man auch anders sehen.

nereus @, Mittwoch, 29.08.2018, 07:57 vor 956 Tagen @ Griba 6048 Views

Hallo Griba!

Ja, Stoner, die alte Quasselstrippe, packt wieder alles in einen großes Rundumschlag, der diesmal etwas fehl platziert wirkt, aber die beiden Chemnitzer haben gute Gründe sich zu Wort zu melden.

Einmal, weil der Ur-Karl-Marx-Städter Frank Höfer seinem Frust über die Lügenpresse Luft machen möchte und ein anderes Mal, weil Stoner als zugezogener Chemnitzer und DJ (direkt vor Ort) seit Monaten (wenn nicht Jahren) aus erster Hand mitbekam, wie sich die Situation zuspitzte.

Chemnitz-City entwickelte sich immer mehr zum rechtsfreien Raum und die Verärgerung in der Bevölkerung nahm massiv zu. Die Polizei brauchte bei Vorfällen ewig, wenn sie überhaupt kam.
Der Mord an Daniel Hillig brachte nur das Fass zum Überlaufen.

Das erinnert sehr an die Ereignisse in Hoyerswerda, wo über Monate nichts gegen die lärmenden Zugereisten unternommen wurde, welche die Nacht zum Tag machten und dem Malocher, der diese Krawallmacher durch seine Steuern auch noch finanzierte, den letzten Schlaf raubten.

Es zeigt sich einmal mehr, daß vor allem das Medien-Bordell große SCHULD auf sich geladen hat mit seiner bösartigen Berichterstattung über die Geschehnisse.
Selbst der sonst recht scharfsinnige Werner Patzelt scheint der Lügenpresse zum angeblichen „Progrom“ Glauben zu schenken, von dem im Chemnitzer Polizeibericht NICHTS zu lesen ist.

Wenn es irgendwann zu einer echten Wende kommen sollte, dann sind vor allem diese Augiasställe der verhurten Journaille [[kotz]] zuerst auszumisten.

mfG
nereus

Deine Worte les' ich wohl...

Balu @, Dienstag, 28.08.2018, 22:57 vor 956 Tagen @ Diogenes Lampe 6920 Views

allein mir fehlt der Glaube, auch wenn ich Lynchjustiz und Rache für wenig hilfreich erachte, so halte ich es für wünschenswert, das in einem rechtsstaatlichen Verfahren gegen die aktuellen politischen Rechtsbrecher und deren Helfershelfer, das Urteil lauten sollte: "Im Namen des deutschen Volkes ergeht folgendes Urteil, Tod durch Erhängen."

Zu viel Blut, Schmach, Ignoranz und Arroganz gegen das deutsche Volk klebt an deren Händen, als dass Milde oder Gnade ein geeignetes Mittel wären um mit dieser schändlichen Epoche deutscher Politik, fertig zu sein.

Nein, ich hoffe allerdings, dass das deutsche Volk nicht der Provokation anheim fällt, zu lynchen und Rache nehmen zu wollen. Das wäre Wasser auf die Mühlen derer, die den Tod durch den Strang verdienten.

Balu

--
Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

Der Haupttäter ist mehrfach vorbestraft und steht unter Bewährung! (oT)

XERXES @, Dienstag, 28.08.2018, 23:32 vor 956 Tagen @ Diogenes Lampe 6462 Views

- kein Text -

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Eindruck aus der Schweizer Tagesschau 10vor10

Zürichsee, Mittwoch, 29.08.2018, 00:12 vor 956 Tagen @ Diogenes Lampe 8252 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 29.08.2018, 00:19

Da demonstrieren alles Rechte!

Schaut euch die Schlagzeile bei 0:50 an
und dann den Bericht ab 1:15

Hier der Link: Tagesschau 10vor10

LG Zürichsee

Wer wird denn gleich in die Luft gehen ..... wer kennt noch das HB Männchen?

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 29.08.2018, 06:40 vor 956 Tagen @ Diogenes Lampe 6456 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 29.08.2018, 07:11

Es war ein junger Deutscher mit
kubanischem Hintergrund, der mit zwei Deutschrussen in Chemnitz
Zivilcourage zeigte. Es gibt auch in Berlin oder im Ruhrgebiet ud anderswo
zahllose anständige Menschen, egal welcher Nation, die dasselbe getan
hätten, wie diese wirklichen Helden.

..... HB Männchen

Hallo

Aus der Ferne betrachtet, bin ich nicht überrascht, dass die Helfer keine Biodeutschen waren. Im übrigen, eine gute Beschreibung, die Mut machen könnte.

Ich schreibe bewusst -könnte - . Die tatsächlichen Probleme sind nicht jene, welche derzeit als stürmische See registriert werden können. In diversen Nachbarthreads wurden Dinge angesprochen, die eigentlich auch hier hineinspielen. Beispiel: Böhring Ingelheimer - Entdeckung des Dioxin - die Rolle der Lichtgestalt Bundespräsident Weizsäckers. Solche Biographien durchziehen die ganze Republik und sind das Fundament der EU. Für mich ist klar, dass das tausendjährige Reich immer noch im EU Projekt weiterlebt.

Mein Fazit: Im Moment werden wir über die Emotionen gesteuert. Wie das in der heutigen Zeit gemacht wird, schaut euch noch einmal die bisher in 4 Teilen gedrehte Kinoserie Purge an. Ein klassischer Hollywood -Laurel Canyon Trend Vorbereiter, für die westlichen Gesellschaften. Anschauen und überlegen, welche Rolle würde ich in diesem Film erhalten und spielen. Die Spielebene auf der wir uns gerade aufhalten, ist nicht die Ebene des Planungsstabes. Wir stehen auf dem Spielfeld des Kolosseum metaphorisch ausgedrückt und kämpfen mit unseren Emotionen bis jetzt - das verfliegt dann, wenn es realer wird.
Gruss

PS: was ich noch sagen kann, über die fast täglichen Messeropfer in D - kein einziger Hinweis in thailändischen Medien, also für Thailänder passiert in D/EU gar nicht - nach dem Motto im Westen nichts Neues. Dort leben nur Millionäre und reiche Rentner. In der Restwelt findet das nicht statt, ist es möglich, dass ihr nur einen kollektiven Alptraum habt?

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Der versammelte Presse-Siff gibt sich die Ehre.

nereus @, Mittwoch, 29.08.2018, 11:54 vor 956 Tagen @ Diogenes Lampe 6133 Views

Hallo Diogenes-Lampe!

Ich setze das einmal drunter, ohne Dich vorher zu fragen. [[zwinker]]

Der sprachlich grandiose Alexander Wendt – der die Dinge verständlich und unverschwurbelt auf den Punkt bringt – hat sich in einem Artikel mit der wichtigsten Müllhalde Deutschlands beschäftigt.

Bei Augstein liest sich das so:
„Sachsen ist wie das Internet. Nur in echt. Der ganze niedrige Hass, der sich im Netz Bahn bricht – in Sachsen kann man ihn auf der Straße sehen. Die Videos aus Sachsen zeigen sie ja, die dicken, stiernackigen Männer, die mit ihren Glatzen aussehen wie Pimmel mit Ohren – allerdings Pimmel mit Sonnenbrillen. Sie sind das Fleisch gewordene Rülpsen und Tölpeln, das die sozialen Medien durchflutet.“

Niedriger Hass ist streng zu unterscheiden von hohem Hass, der sich im Netz Bahn bricht, nämlich aus Augsteins Rechner via Spiegel Online.
„Pimmel mit Ohren“, damit befolgt der Erbe mit Ohren die erste Regel der Propaganda: den Gegner zu dehumanisieren.

Nach den Massenübergriffen zu Silvester 2015/2016 in Köln mit rund eintausend Straftaten twitterte Augstein übrigens:
„Ein paar grapschende Ausländer und schon reisst bei uns Firnis der Zivilisation“.

Quelle: https://www.publicomag.com/2018/08/ruelpsen-und-toelpeln-wenn-journalisten-aus-dunkella...

Er zerstört das mediale Lügengebäude über Chemnitz und wirft einen interessanten Blick zurück.

Dabei handelt es sich um ein Muster, das Medien und Politiker schon seit ziemlich langer Zeit lustvoll praktizieren. Eigentlich beginnt alles im Jahr 2000 mit der Horrorgeschichte von den 50 Skinheads, die im sächsischen Sebnitz das Kind des deutsch-irakischen Apotheker-Paars Kantelberg-Abdullah im Freibad ertränkt haben sollten.
„Eine ganze Stadt hat es totgeschwiegen“, schlagzeilte die BILD.
Die taz: „Badeunfall erweist sich als rassistischer Mord“.
Heribert Prantl kommentierte hoch erregt die „braunen Hintergründe der Tat“.

Nur hatte es die Tat, wie sich drei Tage nach der BILD-Titelgeschichte herausstellte, nie gegeben – die ganze Geschichte basierte auf einem Lügengespinst der Kantelberg-Abdullas, auf das (fast) alle Medien ohne Prüfung einstiegen.

Es folgte 2007 die Geschichte des Hakenkreuz-Mädchens von Mittweida:
Sie behauptete, zwei glatzköpfige Neonazis hätten ihr mitten in der Stadt ein Hakenkreuz in die Haut geritzt.
Wieder berichteten fast alle Medien, obwohl es keine Zeugen gab, als sei die Tat schon bewiesen. „Passanten schauten zu“, dichtete die damalige Korrespondentin der „Süddeutschen“. Dabei hatte das noch nicht einmal das Mädchen behauptet.
Aber das Narrativ, die ganze Sachsenstadt stecke dahinter, musste einfach ins Blatt.
Auch diese Geschichte erwies sich als komplett gelogen; ein Gericht verurteilte das Mädchen rechtskräftig wegen Vortäuschung einer Straftat.

Ebenfalls 2007 schrieben dutzende Medien, im sächsischen Mügeln habe es eine „Hetzjagd“ von Einheimischen auf indische Einwanderer gegeben.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ergaben etwas anderes: nämlich eine Schlägerei auf einem Dorffest zwischen Deutschen und Indern, in der die Inder abgebrochene Flaschen einsetzten und ihre Gegner erheblich verletzt hatten. Auch die „Hetzjagd“ hatte so nicht stattgefunden.

Und nun ergeben sich 2 Fragen.

Bemerkenswerterweise fragt sich bis heute kaum ein Journalist, warum das Wort „Lügenpresse“ zuerst in Sachsen benutzt wurde, und wie groß ihr Anteil daran ausfällt, dass die AfD in dem Land heute mit der CDU gleichauf liegt.

Weiß denn da jemand eine Antwort? [[freude]]

Aber das Schärfste kommt am Schluß.
Die Linken versus Antifanten zelebrieren inzwischen eigene Gerichtshöfe.
Eine Frau hatte wegen einer Schlägerei die Polizei gerufen.

[image]

Quelle: https://www.publicomag.com/2018/08/ruelpsen-und-toelpeln-wenn-journalisten-aus-dunkella...

Dazu gibt es in der Welt einen kostenpflichtigen Artikel.
Bei Interesse bitte hier entlang: https://www.welt.de/vermischtes/plus181303290/Linke-Gewalt-Wie-Berliner-Autonome-ihren-...

mfG
nereus

Anschauen und speichern, solange noch verfügbar (mLuB)

DT @, Mittwoch, 29.08.2018, 13:17 vor 956 Tagen @ Diogenes Lampe 6999 Views

[image]

https://morgenzeitung.files.wordpress.com/2018/08/haftbefehl01.jpg

Wie man sieht, wußte die Staatsanwaltschaft schon am nächsten Tag, daß es ein Iraker und ein Syrer waren, wieso "durfte" das dann nicht vermeldet werden?

Und die offizielle Propaganda heult auf:
https://www.gmx.net/magazine/panorama/angeblicher-haftbefehl-chemnitzer-tatverdaechtige...

Und sie nennen es "angeblicher Haftbefehl". Was ist daran "angeblich"?

Tja, wenn Ed Snowden brisante Dokumente enthüllt ..

nereus @, Mittwoch, 29.08.2018, 14:11 vor 956 Tagen @ DT 5706 Views

.. dann ist das OK.

Aber wenn jemand zum Spielverderber des Multi-Kulti-Wahns wird, dann ist es vorbei mit der Wahrheitsliebe.

Interessant finde ich allerdings, daß es schon wieder Lutz Bachmann ist, der über die Info als einer der Ersten verfügte.
Der war es auch schon, der sehr frühzeitig die nationale Identität des Attentäters beim Berliner Weihnachtsmarkt enthüllte, unabhängig wie real oder getürkt diese ganze Story am Ende auch gewesen war.

Bachmann muß erstklassige Kontakte haben oder er ist ein OIBE.
Das war in der DDR ein Offizier im besonderen Einsatz, der nachrichtendienstlich unterwegs war.

Da ich schon dem Weihnachtsmarkt-Attentat misstraut habe und dieses Ereignis Merkel & Co. ganz sicher nicht in den Kram paßte, wäre ggf. einmal ein Nachdenken angesagt, wer da gerade auf der Gegenseite „justierend“ eingreift.

Erinnert sich noch jemand an Franco A., den Elitesoldaten, der sich als syrischer Flüchtling registrieren ließ?
Danach schickte Panzer-Uschi die Putztruppe, um sogar ein Bild des Wehrmachtssoldaten Helmut Sch. abhängen zu lassen, der später immerhin einer der beliebtesten "Kandesbunzler" wurde.

Was macht ein bundesdeutscher Oberleutnant in einem Flüchtlingsheim?
Sollte er dort vielleicht ein paar rote Heringe rekrutieren, die Gegenseite bekam Wind davon und ließ ihn einfach hochgehen?

Ich werde den Eindruck nicht los, daß wir hier immer wieder einmal die Einschläge eines weiter oben stattfindenden Kampfes sehen.
Ist man sich mal wieder uneins beim gemeinsamen Tanz auf dem musivischen Pflaster über die Drehrichtung oder wie? [[hae]]

mfG
nereus

Hier gibts doch auch Bilder dazu. Der Syrer erinnert mich an das Monster, das Maria in Freiburg tötete. (mT)

DT @, Mittwoch, 29.08.2018, 14:19 vor 955 Tagen @ nereus 7333 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 29.08.2018, 14:37

http://www.pi-news.net/2018/08/ist-das-der-moerder-von-daniel-hillig/

[image]
Alaa Sheiki, Syrer
Links oben im Eck: Daniel Hillig, abgestochen von Goldstücken von Merkels Gnaden.

Hier auch noch die zweite Seite des Haftbefehls.
[image]
Mal sehen, ob er 2 Jahre auf Bewährung kriegt und dann nach 12 Monaten wieder frei ist.

PS: So liest sich das von einem uneingenommenen Gerichtsreporter, wenn man über die nach Gewalt gegen Frauen gierenden Monster wie Hussein Khavari, der Maria Ladenburger in Freiburg abgeschlachtet hat, schreibt:

https://www.suedkurier.de/ueberregional/baden-wuerttemberg/Mordfall-Maria-L-Im-Prozess-...

"Fazit: Der Angeklagte wurde mir zunehmend suspekt, erschien mir berechnend und zielstrebig bei der Umsetzung seiner Phantasien, wie er Frauen benutzen und quälen könne. Hier saß ein Angeklagter, dessen Einschätzung von Frauen schier nach Gewalt gegen Frauen gierte."

[image]

Danke Drecksfxxxx! Wann ziehen diese Bereicherer auch mal nach Berlin ins Regierungsviertel und zeigen dort, was sie in der Hose haben (die Messer meine ich).

[image]

Du bist auf ein historisches Dokument gestoßen

D-Marker @, Donnerstag, 30.08.2018, 09:09 vor 955 Tagen @ DT 4391 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 30.08.2018, 09:37

Das drückt folgender Artikel treffsicher aus.

http://www.pi-news.net/2018/08/chemnitz-und-der-verraeterische-haftbefehl/


Voller Wortlaut:

Gericht: Dem „natürlichen Fluchtanreiz nachhaltig“ entgegenstehend


Chemnitz und der verräterische Haftbefehl


Einer der mutmaßlichen Messermörder von Chemnitz, der 22jährige Syrer Alaa Sheikhi - und sein Opfer Daniel Hillig (l.) Viele couragierte Behördenmitarbeiter in Chemnitz haben die Nase voll von den staatlichen Vertuschungen und veröffentlichten das prekäre Zeitdokument - übergesetzlicher Notstand oder mittlerweile moralische Pflicht?! (Quelle: „Das Internet“)


Von MAX THOMA | Nach der unappetitlichen Hetz- und Lügenkampagne der Regimemedien gegen zehntausende betroffene und trauernde Bürger in Chemnitz gab es in den öffentlich-rechtlichen und sonstigen Propagandamedien am heutigen Mittwoch nur ein Hauptthema: Die indiskrete Veröffentlichung eines Haftbefehls im „Mordfall Chemnitz“. Mit aller Härte versuchte der Linksstaat zunächst die Verbreitung zu verhindern und zu sanktioneren.

Als die Büchse der Protokoll-Pandora in den sozialen Medien nicht mehr zu stoppen war und bereits hunderttausendfach geteilt wurde, wurde in nackter Panik agitiert. Sogar auf BILD.de war die peinliche Decouvrierung des Täterhintergrunds DAS Titelthema: „Rechte veröffentlichen Haftbefehl“. Der Stich in den Ameisenhaufen saß tief. Der brisante Inhalt durfte für keinen Fall publik werden.

Chemnitz: Wer zu spät handelt, den bestraft wieder die Geschichte

Sogar Bundesinnenminister Horst Seehofer, der tagelang zu den Brutalmord mit 25 Messerstichen an Daniel Hillig fatalistisch geschwiegen hatte, meldete sich plötzlich in „Sachen Chemnitz“ zu Wort. Er bezeichnete die Veröffentlichung eines Haftbefehls gegen einen der „Tatverdächtigen“ im Internet als „vollkommen inakzeptabel“.

Es dürfe nicht sein, dass persönliche Daten – also Daten der „mutmaßlichen“ Mörder Alaa Sheikhi, 22, und Yousif Ibrahim Abdullah, 23 – und „die Vorgehensweise der Behörden“ der Öffentlichkeit bekannt würden, betonte Seehofer sichtlich betroffen über die mutwillige Verletzung der europäischen Datenschutzgrundverordnung und der Persönlichkeitsrechte der Merkel-Gäste. Die Justizbehörden müssten darauf unverzüglich in aller Schärfe reagieren.

n-tv: Lutz Bachmann als Garant für „Echtheit der Dokumente“

Zunächst war die Echtheit des Haftbeschlusses des Amtsgerichts Chemnitz vom 27.08. bei den Propagandamedien und den Willkommens-Aktivsten aller Couleur noch unklar. Einige TV-Sender, wie ntv bestätigten aber schnell die Echtheit. Begründung: Auch der immer gut informierte „Pegida-Chef“ Lutz Bachmann habe den Bescheid veröffentlicht – diese spräche für die wahrscheinliche Echtheit der Dokumente! Bachmann hatte allerdings alle relevante Daten geschwärzt und unkenntlich gemacht. Auch die „Tagesschau“ und alle ARD-Medien erwähnten als faktische Glaubwürdigkeits-Referenz Lutz Bachmann.

Haftbefehle gehen allerdings durch viele Hände – Rechtsanwälte, Übersetzer, Asylbehörden und viele andere Einrichtungen des Justizapparates. Auf Facebook wurden die meisten Posts unverzüglich gelöscht, doch es waren zu viele für Bertelsmann-Arvato und die um Vertuschung bemühte AAS-Stiftung. Durch den unbedachten Anprangerungs-Hinweis der Medien auf dezidierte „rechte Quellen im Netz“ konnten so hunderttausende Menschen kurzzeitig den prekären Inhalt einsehen. Es dürfte ihnen dabei die Sprache verschlagen haben.

Ein Zeitdokument des „Historisch einzigartigen Experiments“

Der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow, CDU, der bei den tausendfachen einschlägigen Straftaten in Chemnitz bislang nur stiller Beobachter war, nannte die Veröffentlichung der Haftbefehle „verantwortunglos“.

Damit liegt der Leipziger Bürgermeistersohn zum Teil sogar sehr richtig. Unter anderem findet man im Haftbefehl vom 27.08.2018 die bemerkenswerte Passage:

„Der ledige und erheblich vorbestrafte und unter Bewährung stehende Beschuldigte verfügt als geduldeter Asylbewerber über keine derart gefestigten sozialen Bindungen, die seinem natürlichen Fluchtanreiz nachhaltig entgegenstehen könnten“.

Im Haftbefehl kann man auch über die „Verletzungen des Geschädigten Hillig vom 26.8.18“ lesen und die billigende Inkaufnahme, den Geschädigten tödlich zu verletzten. Das mag sogar noch einleuchten, denn ein „Dolus directus“ im Haftbefehl könnte von den steuerfinanzierten Asylanwälten in Handumdrehen (Messerumdrehen) zerflickt werden – ebenso die Qualifizierung des „Totschlags“ zum Mord. Asylindustrieanwälte sind mittlerweile mit allen Wassern gewaschen zu Wohle ihrer Mandaten – und in „Namen des Volkes“. Beide Täter führten übrigens ein blutiges Messer mit sich bei ihrer Festnahme.

„Verantwortungslos“

Die Satzelemente „erheblich vorbestraft“, „unter Bewährung stehend“, ausreisepflichtiger „geduldeter Asylbewerber“, „natürlicher Fluchtanreiz“ des Geflüchteten dürften in dieser Kombination jedoch bei der geschundenen Bevölkerung Sachsens wie Zündstoff wirken. Der Täter ist ein wandelndes Klischee – und symptomatisch für die massenhaft tödlich Gefahr aus archaischen Kulturen, die seit 2015 nach Deutschland importiert wurde.

Eine gewaltige Kritikwelle dürfte Behörden und Altparteien entgegenschlagen – auch dem Bundesinnenminister, die alle nicht dafür gesorgt haben, dass Mehrfach-Intensiv-Täter mit Bewährungsstrafe als Asylbewerber noch in diesem Land geduldet werden und einfach auf offener Straße Menschen ermorden können. Zudem laufen noch weitere acht mutmaßliche Tatbeteiligte frei auf den Straßen in Chemnitz herum.

Das Opfer, Daniel Hillig, Familienvater und leistungsbereiter Tischler und Hausmeister mit einem kubanischen Vater, kommt in der Berichterstattung der Medien so gut wie nie vor – außer auf PI-NEWS und in den Freien Medien, die täglich mehr an Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt aller ehrlichen Deutschen bekommen.

Wegen des veröffentlichten Haftbefehls ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Dresden. Die weisungsgebundenen Staatsanwälte sollten zukünftig andere Prioritäten setzen. „Ein ungeheurer Vorgang“ – erklärt das ZDF soeben in „heute“.

Dem kann man getrost zustimmen. Der Haftbefehl von Chemnitz – ein wahnwitziges Zeitdokument!

Besten Dank nochmals
D-Marker

P.S.
Kriegst Du auch raus, wo der Täter derzeit einsitzt?

Ja, ein Denkmal für Daniel Hillig und den 2. Toten! sie haben Zivilcourage gezeigt!

Olivia, Mittwoch, 29.08.2018, 18:01 vor 955 Tagen @ Diogenes Lampe 5148 Views

Daniel Hillig und seinen beiden couragierten Freunden gebührt unser
tiefster Dank! Es wird schon bald der Tag kommen, an dem Chemnitz dem
jungen Tischlerlehrling ein würdiges Gedenken ermöglicht. Man sollte eine
Straße nach ihm benennen. Er hat es weitaus mehr verdient, als Karl Marx.

..........

Das denke ich auch! Wenn zwei Menschen ermordet werden, weil sie anderen helfen wollen, dann gebührt ihnen ein Denkmal! Die Trauer um solche Menschen ist gerechtfertigt! Kein normaler Mensch kommt auf die Idee, dass er UMGEBRACHT wird, weil er Hilfestellung leisten will.

Ich fühle mit den Sachsen, die gegen solche Zustände demonstrieren!

Wir müssen wieder zu rechtsstaatlichen Prinzipien zurückkehren.

Diese vollkommen willkürliche, linke Anarchie und das Chaos müssen aufhören.

Ich erinnere an dieser Stelle nur an die junge Jesidin, die vor einiger Zeit Deutschland verlassen mußte, weil sie ihre Peiniger hier als "Asylanten" wieder getroffen hat. Für viele echte Flüchtlinge ist Deutschland ebenfalls kein sicheres Land mehr. Merkel soll sich zu Tode schämen für das, was sie angerichtet hat.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Ich fürchte, dass die Antifa die neue SS ist. Da werden alle aufpassen müssen, dass sie nicht noch von denen "mißhandelt" werden.

Olivia, Mittwoch, 29.08.2018, 18:16 vor 955 Tagen @ Olivia 4889 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 29.08.2018, 18:19

Die Gewaltbereitschaft dieser "Gruppierung" ist bereits sprichwörtlich. Restaurant und Gaststättenbesitzer werden schon "eingeschüchtert", damit sie keine Räume an die böse AfD vermieten. Die Geschäftsleute haben Angst, weil ihnen sonst die Lokalitäten "zerstört" werden.

Genauso wird es auch in den "dunkelsten" Zeiten Deutschlands angefangen haben.

Ich hoffe nur, dass sich die Linken und die Rechten keine Straßenkämpfe liefern.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Du beliebst wohl zu scherzen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 29.08.2018, 19:24 vor 955 Tagen @ Olivia 4896 Views

Die Antifa ist die neue SA. Dabei hat sich als Stoßtrupp der schwarze Block besonders nach vorne gedrängt.

Das sind Fakten, die man schon seit geraumer Zeit weiß, da braucht man nichts mehr zu befürchten. Das ist einfach so.

Dabei ist es völlig unerheblich, wenn sich dieses Gesocks ganz andere Parolen aufs Panier geschrieben haben, die Methoden sind einfach zu ähnlich.

Würden sie das öffentliche Augenmerk auf sich lenken, indem sie Nazi-Parolen brüllen, dann hätten sie viele aus der Gesellschaft und vor allem die Staatsgewalt gegen sich. So aber schützen sie sich vor der Gesellschaft und auch vor der Staatsgewalt, indem sie einfach nur behaupten, dass sie gegen Nazis sind.

Gut eingefädelt, oder nicht?

Antifa SS SA

Gernot ⌂ @, Mittwoch, 29.08.2018, 22:06 vor 955 Tagen @ Olivia 4335 Views

Hätten Sie SA geschrieben, hätte ich mich zurückgehalten. Aber die SS war ganz überwiegend Garde, militärische Elite, sowie Aufnahmebecken für die ausländischen Freiwilligen bis hin zu Engländern und Indern. Erstere hatte wesentlich höhere Kriegs- und Nachkriegsverluste als die Wehrmacht.

--
Schützt das Auenland gegen Mordor und Pandora gegen das sapiente Neo-Rom!

Ein kleiner Abgesang (mV) - Der Gegenschlag

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Mittwoch, 29.08.2018, 18:44 vor 955 Tagen @ Diogenes Lampe 5509 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 29.08.2018, 19:37

Hallo DL,

wie immer ein herzliches Dankeschön für Deine wohlformulierte Sicht.
Im Punkt Deiner Erwartungshaltung habe ich eine Kleinigkeit, die ich hier teilen möchte.

Den Gegenschlag!

(edit: sorry, das habe ich übersehen.)

Zusammen mit der Antifa und allen verkappten Anti-Faschisten kommen wir vielleicht auf 100.00 Teilnehmer. Kommt auf die Portokasse an, um die Busse zum herankarren zu bezahlen. Großes Potential liegt noch in allen Gymnasien, der Links-Grünen Lehrerschaft.

Allin, alles auf den Bürgerkrieg.
Frühling ahead!
Grund genug für die BW im Inneren.

Auf eine entspannte und geruhsame Zeit!

Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Singen im Walde beim Schweigen der Lämmer....

n0by ⌂ @, München, Freitag, 31.08.2018, 20:21 vor 953 Tagen @ Diogenes Lampe 3066 Views

....macht mir Mut....


Der Furor teutonicus - wehe, wenn er losgelassen!

.... Hoffen auf's Beste!

Einer der AfD sah sich an's "Alte Rom" erinnert mit Bluttat und Party. Inspirierend:


Das „Alte Rom“ hat nie seinen Reiz verloren: Blutrünstige Bestien lauern unter Masken lächelnder Lippen, verführerisch blinkender Augenlieder, geschminckter, gestraffter, gepiercter Gesichter, genau wie unter mit Runen ruiniert tätowierter Hackfressenglatzen!

Darf noch jemand mitspielen im Sandkasten, im Sprachbaukasten gestelzter Sätzchen, geschönter Gesprächigkeit, oder ist der Spielverderber, der über Sinnlosigkeit dieser Tastenklimperei schreit, sofern kein Schwein dafür zahlt oder sie sieht?

Blut auf den Straßen, lauernde Bestien in dunklen Gassen, Sadoschwänze, die Schreien, Schluchzen, Strampeln und Schlagen aufgeilt, schrecklichere Schmerzen leiden zu lassen, Spektakel abstoßender Alltäglichkeit, keine Zeitungszeile mehr wert, kümmert keinen keifenden Kommentator in seinem Kämmerlein, bringt kein Zeilenhonorar.

Blut ist geflossen, die Blutstraßenkehrmaschine hat’s gereinigt, der Totenschein ist ausgestellt, was vom Körper übrig war in der Zinkwanne abgefahren. Sofern das Herz im vielfach zerstochenen Leib noch schlägt, legen Ärzte Schläuche an, pumpen Spenderblut in geschundene Opfer, retten, was zu retten ist. Das ist der Job. Wen interessiert das denn?

Diesmal kam die Sache anders. In Chemnitz kam es anders. Aufsässige, Aufrechte aus dem Stamm der Sachsen haben den Sessel in der Stube mit der laut rauen Straße vertauscht, sind in Trauer, Wut, Zorn zusammen und gemeinsam gegangen, sind aufgestanden und angegangen gegen Bullshit, Blut, Bestien.

Die Plemplem-Polit-Profis haben sich verwundert die Augen gerieben: Wie das, keine Hundert? Gleich Tausend? Fünftausend? Zehntausend!? Das darf nicht sein, da brennt die Hütte, da schlagen die Sturmglocken der Propaganda an, die Verleudungsmaschinerie trennt und teilt die Demonstranten und siehe da: SIE WAREN BÖSE! Und sind es noch.

Einige Besoffene schnell hin- und abgestellt, die rechte Hand zu heben, das Bild verschworener Verbrecher durch alle Kanäle gepeitscht, die Kirchenglocken geläutet, die Lampen abgestellt, das Notprogramm hochgefahren, die Talkshow-Puppen tanzen lassen, das volle Peitschenprogramm, den aufsässig geworden Mob zurück von der Straße in den Sessel zu treiben zu beruhigendem Bier, Brot und Bullshit – bis zur nächsten Blut- und Bestien-Balgerei – hoffentlich ohne einen weiteren GAU, der Leib und Leben vernichtet, jedenfalls kein weiterer GAU, der Menschen im gemeinsamen Gang auf der Straße vereint. Das nämlich ist der Supergau.

Alles andere wie diese Wortfitzelei und jede andere, da mag dieser und der nächste Depp seine Buchstaben in die Suppe werfen. Der Leser löffelt’s aus! Mahlzeit.

Und überhaupt: Was wollen die Leut‘? Kein Volk, kein Volksverrat, keine Heimat – alles nur Nazi Kampfbegriffe
http://n0by.blogspot.com/2018/08/kein-volk-kein-volksverrat-keine-heimat.html

--
http://nobydick.de

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.