Falls jemand Weihnachten noch nichts vorhat ...

ebbes @, Freitag, 18.12.2015, 13:59 vor 1658 Tagen 7474 Views

Allerdings ist das mehr eine Aufgabe für Dracula (unsterblich).

Die Verlinkung sollte keine Urheberrechtsverletzung sein.

Sonst kannst du es löschen.

http://nsl-archive.tv/Buecher-bis1945.html

Wer noch einen kleinen Nachschlag braucht.

http://nsl-archive.tv/indexnsl.htm

Wichtig:

Ich destanziere mich von den Aussagen mancher Bücher.
Sie entsprechen weder meiner Meinung noch meiner Einstellung.

Aber wenn "Mein Kampf" (der hier auch enthalten ist) gelesen werden darf, dann ...

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Da sind echte Schätze drunter - z.B. die Weißbücher des Außenamtes.

Griba @, Dunkeldeutschland, Freitag, 18.12.2015, 15:14 vor 1658 Tagen @ ebbes 4608 Views

Die habe ich mir gleich gesichert.

Auch sonst einiges, was man zumindest gelesen haben sollte...

--
Beste Grüße

GRIBA

Aber auch Einiges, was nicht zu verstehen ist.

ebbes @, Freitag, 18.12.2015, 15:31 vor 1658 Tagen @ Griba 4559 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 18.12.2015, 16:26

Ich schaue mir gerade die Filme der Familie Goebbels an.

Was für wunderhübsche Kinder mit ihren Eltern spielen.
Wie können die gleichen Leute zulassen, ohne Gnade andere Kinder zu vergasen?

Achja - es gibt auch reichlich Filme und Musik.

http://nsl-archive.tv/Filme.html

http://nsl-archive.tv/Musik-bis1945.html

Zu viel für ein Leben.

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Das Video über "Die Zahl 6 Millionen" ist auch sehr interessant. (oT)

Albrecht @, Freitag, 18.12.2015, 22:16 vor 1658 Tagen @ Griba 3645 Views

- kein Text -

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Interessanter Aspekt

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 07:09 vor 1657 Tagen @ Albrecht 3637 Views

Nur: Das ist ein verdammt heisses Eisen.

Die Gesellschaft in Deutschland wurde in den letzten Jahrzehnten darauf getrimmt, automatisch zusammenzuzucken, wenn jemand den Begriff "6 Millionen" in den Mund nimmt. Dabei braucht man erst gar nicht noch den Namen einer bestimmten Volksgruppe zu verwenden.

Für mich steht schon seit Jahrzehnten fest, dass diese vorgegebene Volksmeinung in dieser Form nicht stimmen kann. Aber das resultiert aus meinen eigenen Recherchen, aus meinen vielen Gesprächen mit Zeitzeugen von damals, noch in den 60er und 70er Jahren.

Mich interessierte alles, was mit der Zeit vor 1945 zusammenhängt, da mein Großvater im Widerstand gegen Hitler umkam. Daher also mein Interesse.

Unterstrichen wird meine Vermutung auch deshalb, weil sie ja angeblich "zweifelsfrei" feststeht, diese These. Wenn etwas zweifelsfrei feststeht, dann brauche ich keine Gesetze schaffen, die denjenigen, der da eine andere Meinung darüber hat, in den Knast schicken.

Dieses 6 Mio-These als Hebel zu verwenden, um Andersdenkende wegzusperren, - egal, ob das ein wichtiger oder unwichtiger Zeitgenosse ist, egal, ob der politisch was bewegen kann oder nicht, das ist in meinen Augen nicht nur bedenklich, sondern fatal. Und ich werde mich immer dafür einsetzen, - so wie mein Großvater - dass sich diese Zeiten nicht wiederholen, als man nicht sagen durfte, was man denkt. "Wehret den Anfängen" gilt für jede Richtung. Und die hat bereits seit längerer Zeit einseitig begonnen, - leider:

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/nazi-oma--87-jaehrige-ursula-haverbeck-muss-we...

Und Bücherverbrennungen resp. -vernichtungen sind auch keine Eigenheit der 30er Jahre, das ist erst kürzlich wieder in Bad Dürrheim geschehen, angeblich im öffentlichen Interesse:

http://alles-schallundrauch.blogspot.ro/2015/08/in-deutschland-werden-wieder-bucher.html

Aus diesem alleinigen Grund, nämlich dem Recht der Meinungsfreiheit, dem Recht, ungestraft das zu sagen, was man denkt, habe ich auch erst kürzlich gepostet.

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=386775

Nur: man hat es nicht verstanden, - oder nicht verstehen wollen (?). Deshalb meine abschließende Stellungnahme zu meinem Thread:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=387037

Auch mir ist bewußt, dass ich mich mit meinen Äußerungen auf ein gefährliches Pflaster begebe, - allerdings habe ich den Vorteil, dass ich von Rumänien aus poste. Und derlei unsinnige Gesetze gibt es hauptsächlich in Deutschland, - in RO gibt es sie (noch), die Meinungsfreiheit. Dafür sind hier andere Probleme.

Aber, um auf Deine Überschrift zurückzukommen, - es ist schon sehr interessant, welche Meldungen da in den Zeitungen stehen, - zu einer Zeit, als man nicht einmal wußte, wie man "Hitler" überhaupt schreibt.

Anm. an den Forumseigner:
Meine Worte wurden auch im juristischen Sinne so gewählt, dass sie auch nach deutschem Recht nicht angreifbar sind.

Äußerst bedenklich

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 07:29 vor 1657 Tagen @ ebbes 3746 Views

Zu Beginn: Danke für den Hinweis auf diesen link. Eröffnet interessante Aspekte.

Was ich äußerst bedenklich finde, ist Deine weitere Formulierung, die man - in erweiterter Form - schon als Entschuldigung dafür ansehen kann, dass Du diesen link überhaupt hier angeführt hast.

Wehret den Anfängen! Eine meiner Grundregeln. Nur: Die Leute kapieren zumeist nicht, wo heutzutage der "Anfang" beginnt......

Noch ein paar Grundregeln:

"Wissen ist Macht, - nichts wissen macht auch nichts....."

Auch aus der mittlerweile hier verpönten Zitate-Sammlung von Voltaire:

"Wenn einmal eine Nation zu denken beginnt, ist es unmöglich, sie daran zu hindern."

Und daraus resultierend:

"Es braucht nur zwei bis drei mutige Menschen, um den Geist einer Nation zu ändern."

Zum Abschluß noch Theodor Körner:

“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es Gnade euch Gott.”

Deshalb meinen ausdrücklichen Dank für diese Mitteilung über den link und meinen Rat an die Leser: Wens interessiert, - herunterladen. Es wird nicht allzulange im Netz zu finden sein.

NSL-Archiv seit mindestens 15 Jahren im Netz

Piter @, Samstag, 19.12.2015, 10:32 vor 1657 Tagen @ helmut-1 3599 Views

Deshalb meinen ausdrücklichen Dank für diese Mitteilung über den link
und meinen Rat an die Leser: Wens interessiert, - herunterladen. Es wird
nicht allzulange im Netz zu finden sein.

Gesichert habe ich es, die Quelle ist aber mindestens schon seit 15 Jahren im Netz. Verschwand, glaube ich, einmal für einige Zeit und tauchte jüngst wieder auf.

Eine echt nette Weihnachtsgeschichte aus einem bayerischen Asylantenheim, die sich im Sommer zugetragen hat...

Bernadette_Lauert, Samstag, 19.12.2015, 10:04 vor 1657 Tagen @ ebbes 4983 Views

bearbeitet von Bernadette_Lauert, Samstag, 19.12.2015, 10:16

...die zwar nicht wirklich in diesen Faden passt, ich aber aus Ermangelung eines passenderen trotzdem einhänge:

Ein Rentnerehepaar verwechselt eine Flüchtlingsunterkunft mit einem Gasthaus. Was dann passiert ist eine wirklich nette anekdotische Evidenz dafür, dass da mitunter echt nette Leute dabei sind.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/18/rentner-verwechseln-asyl-heim-mit...

Fand ich echt nett, so kurz vor Weihnachten, diese Meldung.

Gruß, Bla

Eine schöne Weihnachtsgeschichte

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 12:22 vor 1657 Tagen @ Bernadette_Lauert 4727 Views

Danke für diese Geschichte, Bernadette. Es ist schön, wenn man außer von Prügeleien, Vergewaltigungen und ähnlichen Dingen auch mal was anderes von der Gruppe der Immigranten hört.

Allerdings habe ich bei Realitätsgehalt da so meine Probleme. Meine wirklich verwerfliche Eigenschaft ist es, alles, aber auch wirklich alles, zu hinterfragen und nicht einfach zu glauben. Nun habe ich nach einer langen schweren Woche den Weg Richtung ruhiges Weihnachtsfest eingeschlagen und heute vormittag so richtig gefaulenzt. Dabei einfach nur gegoogelt, unter dem von Dir genannten Thema.

Das Ergebnis:

- Diese Kanufahrt fand bereits vor Monaten statt, - was auch nachvollziehbar ist, weil ein Paar mit 68/72 Jahren das gewöhnlich nicht im Winter macht. Übrigens eine schöne Strecke, das Paddeln im Main auf diesem Abschnitt. Warum die Leute das erst jetzt nach Monaten veröffentlicht haben, ist mir nicht bekannt. Ich hätte es spontan getan, wenn mir so was passiert wäre. Aber vielleicht haben die beiden Leute extra bis kurz vor Weihnachten damit gewartet, weils da besser herpaßt.

- Der "Fränkische Tag" ist ein Blatt, das sich sehr für die Immigranten engagiert, es vergeht selten ein Tag, wo es keine positive Meldung gibt.

- Sämtliche anderen Blätter oder online-Meldungen beziehen sich - teilweise fast wortwörtlich - auf diese Meldung des "Fränkischen Tages". Es wurde bei denen alles abgeschrieben, auch von den DWN. Es gibt keine einzige Recherche neben denen des "Fränkischen Tages".

- Die beiden im vollen Wortlaut genannten Namen des Paares, mit Wohnort Karlsruhe, ergeben bei der Nachforschung im Örtlichen keinerlei Festnetzanschluß, - weder bei der Frau, noch beim Mann. Aber das ist heutzutage nicht unüblich, viele Leute, auch ältere, haben nur mehr Mobilanschluß.

- Die Frau arbeitet in Karlsruhe ehrenamtlich in einem Asylbewerberheim, aber das kann auch Zufall sein.

- Die Ausstiegsstelle bei Kanufahrten befindet sich in diesem Falle in Zapfendorf - OT Unterleiterbach, bei Flußkilometer 406,2.

- Unterleiterbach hat 4 Gaststätten, auch ein schönes Schloß mit Bewirtung. Auf der Hauptstraße befindet sich das Gasthaus Mahkorn, das nach meinem Dafürhalten vom Main her kommend besser zu erkennen ist als die etwas abseits gelegene ehemalige Hennemann-Brauerei in der Schloßstraße. Aber diese Aussage mache ich unter Vorbehalt, - vielleicht ist da eine Kurve in der Straße und man sieht das erstgenannte Gasthaus doch nicht gleich.

- Es gibt für die Kanufahrer sämtliche Infos im Net über "Wasserwandern am Main", einschl. den Bezeichnungen über die "Gelbe Welle", Infos über die Gastronomie sowie über Übernachtungsmöglichkeiten, - das ist alles touristisch voll ausgelotet. Wenn ich so eine Tour mache, dann habe ich nicht nur eine entsprechende Karte bei mir, sondern auch die vorher abgefragten Infos über Gastronomie und Übernachtung. Wenn ich dann anlege, weiß ich schon, in welche Richtung ich zu gehen habe, wenn ich ein Gasthaus suche, das in Betrieb ist. Aber ich wiederhole, - so würde ich es machen.

Abschließend:

Nun werde ich mich hüten, hier zu behaupten, dass diese Meldung nicht stimmt. Wie ich schon eingangs gesagt habe, es würde mich ehrlich freuen, mal was Positives beim Thema Immigranten zu hören oder zu lesen.

Warum ich skeptisch bin, hängt mit den oben angeführten Punkten zusammen.

Beste Grüße und noch einen schönen 4. Advent!

(Unterirdische Rechtschreibung, Beitrag gelöscht) (oT)

Suchtberater @, Samstag, 19.12.2015, 14:53 vor 1657 Tagen @ Piter 3214 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 19.12.2015, 16:31

- kein Text -

Differenzierung

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 16:29 vor 1657 Tagen @ Piter 3134 Views

Es gibt sie, auch Anwälte, auch Mediziner, etc. unter den Immigranten. Es ist egal, ob es wenig sind, - ich werde mir auch nicht erlauben, hier eine Prozentzahl zu nennen.

Aber ich will diese Immigranten nicht in Bausch und Bogen verunglimpfen. Es ist ein Gemisch aus echten Asylanten, aus Leuten, die einfach nur eine Zukunft für ihre Familie wollen, aus arbeitsscheuen Elementen, die sich am Wohlfahrtstaat Deutschland nähren wollen, aus Leuten, die bereits in Flüchtlingslagern außerhalb Syriens untergebracht waren und denen die Lebensgrundlage durch die drastische Kürzung der UNO-Unterstützung genommen wurde, Leute, die gar nicht aus Syrien kommen und sich als Syrer ausgeben, und, und, und.

Ich bin froh, dass ich nicht die Aufgabe habe, hier unterscheiden zu müssen. Aber ich weiß, dass es diese Unterschiedlichkeiten gibt.

Mein Lebensprinzip:

Wenn nur ein Mensch wg. seiner Herkunft, seinem Glauben, seiner politischen Anschauung, seiner Volkszugehörigkeit, seiner Rasse, seiner Hautfarbe oder sonstigen persönlichen Eigenheit ums Leben kommt, dann ist es bereits ein Mensch zuviel, der sterben mußte.

Insofern verurteile ich nicht die Menschen, die als illegale Immigranten nach Deutschland einströmen. Was ich verurteile, ist die Politik der deutschen Regierung, unter der auch die europäischen Nachbarländer zu leiden haben.

Wie man es richtig macht, hat erst kürzlich Kanada mit seiner Aufnahme von Flüchtlingen bewiesen. In diesem Falle spreche ich von Flüchtlingen und nicht mehr von Immigranten, weil diese Personen bereits vor der Einreise verifiziert wurden.

Vor lauter Differenzieren vergiss bitte nicht auf die Opfer der Einwanderergewalt

Leisereiter @, Samstag, 19.12.2015, 17:29 vor 1657 Tagen @ helmut-1 3025 Views

Mein Lebensprinzip:

Wenn nur ein Mensch wg. seiner Herkunft, seinem Glauben, seiner
politischen Anschauung, seiner Volkszugehörigkeit, seiner Rasse, seiner
Hautfarbe oder sonstigen persönlichen Eigenheit ums Leben kommt, dann ist
es bereits ein Mensch zuviel, der sterben mußte.

Ich hoffe, du vergisst nicht auf Menschen, die aus anderen Gründen umgebracht wurden. Stellvertretend für, mittlerweile, Tausende: Daniel S. aus Kirchweyhe, der von Türken totgetreten wurde. Totgetreten wegen seiner Volkszugehörigkeit oder Religion?

Gut, wäre er ein Türke gewesen, hätten ihn die Türken ziemlich sicher nicht totgetreten (wegen der darauffolgenden Blutrache).

Aber welchen Unterschied hat es für Daniel gemacht? Wenn sein letzter Gedanke war: "Die treten mich nicht tot, nur weil ich eine Kartoffel bin (Volkszugehörigkeit, Rasse, Religion), sondern einfach weil sie Lust drauf haben."
...Ist er dann leichter gestorben?

Nein, vergesse ich nicht

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 17:45 vor 1657 Tagen @ Leisereiter 2916 Views

Ich hab einfach nur meinen Standpunkt zum Immigrationsproblem in D klargemacht. Das, wovon Du sprichst, ist pure Kriminalität. Das ist kein Identifikationsproblem der Immigranten, auch wenns manchmal so suggeriert wird.

Kriminelle gibt es überall.

Da sind die Grenzen leider sehr fließend ...

Leisereiter @, Samstag, 19.12.2015, 19:42 vor 1657 Tagen @ helmut-1 2918 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 19.12.2015, 19:51

Ich hab einfach nur meinen Standpunkt zum Immigrationsproblem in D
klargemacht. Das, wovon Du sprichst, ist pure Kriminalität.

Nein, nicht nur. Daniel Siefert wäre, dies wage ich zu behaupten, nicht getötet worden, wenn er ein Türke gewesen wäre.
Jeder Türke weiß: Wenn er einen anderen Türken tötet, gibts Blutrache. Hingegen, wenn er einen Deutschen tötet, gibts höchstens ein paar Monate Gefängnis, und die Sache ist erledigt. Kavaliersdelikt.

Zwischen
1. der von dir so bezeichneten "puren Kriminalität" und
2. der zwischen-ethnischen ("ausländerfeindlichen") Gewalt (die wir auch in den "Flüchtlings"-Heimen zwischen den unterschiedlichen Ethnien beobachten können)

...sind die Grenzen fließend.

Ich bezweifle, dass diese Unterscheidung überhaupt Sinn macht!

Sind Argumente, über die ich erst einmal nachdenken muß... (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 23:55 vor 1657 Tagen @ Leisereiter 2874 Views

- kein Text -

Muss argumentativ nochmal nachlegen ...

Leisereiter @, Sonntag, 20.12.2015, 11:33 vor 1656 Tagen @ helmut-1 2548 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 20.12.2015, 11:44

... und ich weiß, dass du das nicht als Affront auffasst, sondern als gemeinsames Bemühen, die Wahrheit herauszufinden und zu beschreiben. Zumal ich dich persönlich schätze.

Nicht nur habe ich viel berufliche Erfahrung mit Kriminellen, sondern habe auf der Uni auch Vorlesungen über Kriminologie gehört. Das ist die Lehre von den Verbrechensursachen. Vereinfacht: Was denkt sich ein Mensch, bevor und während er den Entschluss fasst, eine bestimmte Tat zu begehen?

Konkret:
- Welchen Vorteil bringt mir die Tat?
- Wie wahrscheinlich ist es, dass ich erwischt werde?
- Wenn ich erwischt werde, was wird mir dann geschehen?

Und jetzt stelle dir eine selbstverständlich nur ausnahmsweise (bedauerlicher Einzelfall) testosterongesteuerte Maximalpigmentfachkraft vor, welche vor der Wahl steht, ein hübsches zierliches schwarzhaariges Kopftuchmädchen zwangszubeglücken oder eine blonde Deutsche. Und jetzt überlege dir, mit welchen Konsequenzen der Täter im ersteren oder zweiteren Fall zu rechnen hätte.
In Wien wird gebaut auf Teufel komm raus, auch zB von xxx-stämmigen Baufirmen (xxx steht als Platzhalter für viele Ethnien, die gegenüber Außenstehenden zusammen halten). Wer würde tief unten im Betonfundament eines Hochhauses eine eingegossene Leiche suchen und finden? Wie denn auch, ohne vorher das ganze wertvolle Hochhaus abzureißen? Oder riesige Müllverbrennungsanlagen gibts ja auch...na, ich hör schon auf.
Und das wissen die Fachkräfte ganz genau, sowas spricht sich per Smartphone blitzartig bis nach Obervolta herum.

Also auch "gewöhnliche" Verbrecher differenzieren sehr genau nach Ethnie und Religion bei der Auswahl ihrer Opfer.

Echt nette Weihnachtsgeschichte kaputt. Hast Du eine Ersatzgeschichte?

Bernadette_Lauert, Samstag, 19.12.2015, 14:44 vor 1657 Tagen @ helmut-1 3440 Views

Ich gehe einfach mal ohne eigene Recherchen davon aus, dass Deine Rechercheergebnisse im Großen und Ganzen stimmen und Du die ehrlich wiedergegeben hast. Schätze, so etwas denkt sich keiner aus.

Unter dieser Prämisse lautet meine Antwort:

Du hast eine schöne Weihnachtsgeschichte kaputtrecherchiert, die gerade herumgeht.
Herzlichen Glückwunsch und im Zweifel für die Wahrheit.

Andersherum wird da jetzt freilich keine Story draus, die lautet: Asylanten nagen Rentnerehepaar das Fleisch von den Knochen. :)

Wie auch immer. Danke für die Antwort und die Zeit, die Du reininvestiert hast.

Hast Du vielleicht eine Ersatzweihnachtsgeschichte?
Ich spiele Dir einfach mal diesen Ball zu, weil mir keine bessere Antwort einfällt.

Gruß, Bla

Warum ich so denke, - und die Ersatzgeschichte

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 16:06 vor 1657 Tagen @ Bernadette_Lauert 3259 Views

Tja, liebe Bernadette, ich hab zu Beginn schon meine schlechte Eigenschaft beschrieben:

Meine wirklich verwerfliche Eigenschaft ist es, alles, aber auch wirklich alles, zu hinterfragen und nicht einfach zu glauben.

Es kommt aber noch was anderes dazu. Zum einen kann ich schon fast nichts mehr zu dem Thema hören und lesen, weil ich es schon so satt habe wie kaum was anderes. Meine Meinung dazu hab ich erst heute wieder in einem Kommentar geschrieben, - auf wenige Zeilen zusammengefaßt:

Für mich steht bei dem ganzen Immigrationszirkus in Deutschland nur soviel fest, dass die Immigranten als Mittel zum Zweck dienen. Hier soll irgendwas bewirkt werden, was mit dem bislang üblichen Umgang mit (echten) Asylanten absolut nichts zu tun hat. Hier steckt was ganz anderes dahinter, was ich (noch) nicht durchschauen kann.

Zum anderen bin ich auch so kritisch gegenüber derartigen Meldungen, weil wir andauernd mit "Schauermärchen" überschüttet werden. Das mit dem ertrunkenen türkischen Kind an der türkischen Küste und der damit erfolgreich eingeleitete Stimmungsumschwung bei der französischen Bevölkerung (ich hab das damals alles genau verfolgt) ist ja nur eines von vielen. Es gibt noch ganz andere "Geschichten", die allen Ernstes im Net verbreitet werden.

Beispiel:

http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/greis-und-familie-kommen-in-passau-an-427...

oder:

https://de.nachrichten.yahoo.com/105-j%C3%A4hrige-fl%C3%BCchtet-zu-fu%C3%9F-von-afghani...

Zur letzten Story noch zwei Kommentare, die belegen sollen, dass auch die yahoo-Leser nicht grad so bescheuert sind, wie man zumeist annimmt:

5700 Kilometer zu Fuß in 20 Tagen. 285 Kilometer pro Tag..und zwar jeden Tag, ohne Ausnahme. Knapp 12 Kilometer pro Stunde, wenn sie 24 Stunden am Tag durchgelaufen wären, und das ohne die geringste Pause, wobei bekannt sein sollte, dass ein erfahrener Wanderer etwa 5 Kilometer pro Stunde zurücklegt und Amateurmarathonläufer auf etwa 12 Stundenkilometer kommen, Wer's glaubt, wird selig. Sagt mal, ihr Vollhonks, glaubt ihr dass wir alle so doof sind, wie ihr uns gern hättet?

oder:

Welches Märchen wird uns als nächstes von der Gutmenschen-Presse aufgetischt ??? Ein einjähriges Kind ist von Syrien nach Deutschland gekrabbelt !!! Auch diese Geschichte würden unsere Gutmenschen glauben.

Vielleicht verstehst Du nun besser, warum ich da generell so etwas hinterfrage. Aber ich betone nochmals, ich stelle es nicht in Abrede, - ich bin nur etwas skeptisch dabei. Es tut mir leid, wenn ich Deine Weihnachtsgeschichte "kaputt" gemacht habe.

Es macht mich etwas betroffen, wenn Du nun fragst, ob ich eine Ersatzgeschichte bei der Hand habe. Natürlich nicht so aus dem Stegreif, - weil ich kein Märchenonkel bin. Aber ich schicke Dir eine, - selbsterlebte - direkt auf Dein Mail. Warum direkt? Weil die aus persönlichen Elementen besteht und wo jedes Wort davon wahr ist. Ich hab diese Geschichte zwar selbst erlebt, aber bislang noch nicht aufgeschrieben, weil ich sie mein ganzes Leben nicht vergessen werde.

Es handelt sich davon, wie es sich - absolut ungeplant - zugetragen hat, dass ich mich mit meiner Tochter versöhnt habe, obwohl wir jahrelang vorher kein Wort miteinander gewechselt hatten. Es war auch alles so geplant, dass wir uns - trotz verschiedener Weihnachtsbesuche kreuz und quer innerhalb der Familie - vom Zeitplan her gar nicht über den Weg laufen können. Aber dann passierten völlig unglaubliche und rational gar nicht erklärbare Dinge, die das Zeitfenster so verschoben haben, dass wir einander - ungewollt - doch begegnet sind. Mit einem für beide überraschendem Ausgang, positiver und vor allem bleibender Art. Bis heute werde ich das Gefühl nicht los, dass da irgendjemand über uns am Rädchen gedreht hat, eben derjenige, der unsere Schritte lenkt. Das passierte nicht irgendwann im Sommer, sondern genau am 24. Dezember, am späten Nachmittag, - vor mehr als 10 Jahren.

Werde mich morgen hinsetzen und das aufschreiben, um es Dir zu schicken. Einverstanden?

-Textende-

SZ brachte gestern ein Interview mit Kawa Suliman, dem "Gastwirt"

Bernadette_Lauert, Samstag, 19.12.2015, 17:00 vor 1657 Tagen @ helmut-1 3255 Views

bearbeitet von Bernadette_Lauert, Samstag, 19.12.2015, 17:10

Tja, liebe Bernadette, ich hab zu Beginn schon meine schlechte Eigenschaft
beschrieben:

Meine wirklich verwerfliche Eigenschaft ist es, alles, aber auch
wirklich alles, zu hinterfragen und nicht einfach zu glauben.

Also ich finde das ist eine gute Eigenschaft, etwas unbequem für Dich, da wenig "geistige Komfortzone". Aber diese Geisteshaltung ist zum Glück keine Ausnahme. Es gibt viele, die so denken:
Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (s.u.)

Zum anderen bin ich auch so kritisch gegenüber derartigen Meldungen, weil
wir andauernd mit "Schauermärchen" überschüttet werden. Das mit dem
ertrunkenen türkischen Kind an der türkischen Küste und der damit
erfolgreich eingeleitete Stimmungsumschwung bei der französischen
Bevölkerung (ich hab das damals alles genau verfolgt) ist ja nur eines von
vielen. Es gibt noch ganz andere "Geschichten", die allen Ernstes im Net
verbreitet werden.

Angstporno versus Medienkompetenz.
"Sapere aude!" als Handlungsmaxime ist unbequem, aber schützt wenigstens vor Angstpornos. Da dumm bleiben immer seltener funktioniert (zu viele Trigger zum Nachdenken) - eine gute Sache.

Zur letzten Story noch zwei Kommentare, die belegen sollen, dass auch die
yahoo-Leser nicht grad so bescheuert sind, wie man zumeist annimmt:

5700 Kilometer zu Fuß in 20 Tagen. 285 Kilometer pro Tag..und zwar
jeden Tag, ohne Ausnahme. Knapp 12 Kilometer pro Stunde, wenn sie 24
Stunden am Tag durchgelaufen wären, und das ohne die geringste Pause,
wobei bekannt sein sollte, dass ein erfahrener Wanderer etwa 5 Kilometer
pro Stunde zurücklegt und Amateurmarathonläufer auf etwa 12
Stundenkilometer kommen, Wer's glaubt, wird selig. Sagt mal, ihr Vollhonks,
glaubt ihr dass wir alle so doof sind, wie ihr uns gern hättet?

oder:

Welches Märchen wird uns als nächstes von der Gutmenschen-Presse
aufgetischt ??? Ein einjähriges Kind ist von Syrien nach Deutschland
gekrabbelt !!! Auch diese Geschichte würden unsere Gutmenschen
glauben.

Ich bin eh nie davon ausgegangen, dass alle deppert sind. Auch nicht die Yahoo-Leser.

Vielleicht verstehst Du nun besser, warum ich da generell so etwas
hinterfrage. Aber ich betone nochmals, ich stelle es nicht in Abrede, - ich
bin nur etwas skeptisch dabei. Es tut mir leid, wenn ich Deine
Weihnachtsgeschichte "kaputt" gemacht habe.

Kein Ding. Ist Okay.

Werde mich morgen hinsetzen und das aufschreiben, um es Dir zu schicken.
Einverstanden?

Ehrlich gesagt wäre es mir lieber, Du würdest eine Fassung schreiben, die hier im Gelben publiziert werden kann. Hört sich nach einer emotionalen Sache an und ich will Dich nicht mit einer Antwort enttäuschen, die meinem Verständnis entspricht, nach dem ich zwischen Netz und Privatem trenne und daher auch in Mails zum "Schnoddern" neige.

Aber zurück zu Deiner kapottrecherchierten Weichnachtsgeschichte:
Sie SZ hat ein Interview mit Kawa Suliman, dem "Gastwirt" veröffentlicht.

Nun hab ich mich ja oft genug medienkritisch geäußert, um Dir das nicht als "Gegenposition" zu Deiner Recherche zu präsentieren, zumal Dein Standpunkt seine Aussagen ja nicht ausschließen. Ich will nicht mal behaupten, dass es unbedingt authentisch ist...
...aber interessant:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/oberfranken-wanderer-halten-fluechtlingsheim-fuer-gas...

Suliman sagte in dem Interview:

"Ja, das ist hier ja kein Restaurant, haben wir gesagt. Oh, die beiden haben sich vielmals entschuldigt. Und die Frau hat zu weinen begonnen. Wir haben gesagt: Kein Problem, wir sind sehr glücklich, dass Sie unsere Gäste waren. Und dann hatten wir sehr viel Spaß. Wir haben Adressen ausgetauscht. Jetzt hat das Paar uns schon geschrieben und ein Geschenk geschickt."
und:
"Deutschland ist sehr gut zu uns. Wir sind glücklich hier. Nur eines ist vielleicht nicht so gut: Die, wie sagt man, Bürokratie. Aber sonst: Die Deutschen sind tolle Leute."

Vielleicht wurde die Rentnerin ja auch nach dieser Begegnung zu einer "Refugees-Helferin"... - was dann aber auch nur einen Aspekt Deiner Recherchen betrifft...

Ich will damit sagen, dass die Wahrheit viele Facetten haben kann.
Und wenn die Geschichte falsch ist, ist sie zumindest gut gelogen.

Deine Rechercheergebnisse als Lesermail an den Redakteur wäre vielleicht eine gute Sache.

Meine Standpunkte zur Asylpolitik mache ich jedenfalls eh nicht an solchen Anekdoten fest. Diese Geschichte fand ich einfach nur nett, nachdem so viel schlimmes über die "Horden etc." geschrieben wird.

Egal wie bescheuert Murksels Politik ist - das sind immer noch Menschen.

Gruß, Bla

P.S.-Edit: Hab gerade gelesen, was Du hier schreibst:
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=387084

"Wenn nur ein Mensch wg. seiner Herkunft, seinem Glauben, seiner politischen Anschauung, seiner Volkszugehörigkeit, seiner Rasse, seiner Hautfarbe oder sonstigen persönlichen Eigenheit ums Leben kommt, dann ist es bereits ein Mensch zuviel, der sterben mußte.

Insofern verurteile ich nicht die Menschen, die als illegale Immigranten nach Deutschland einströmen. Was ich verurteile, ist die Politik der deutschen Regierung, unter der auch die europäischen Nachbarländer zu leiden haben.

Wie man es richtig macht, hat erst kürzlich Kanada mit seiner Aufnahme von Flüchtlingen bewiesen. In diesem Falle spreche ich von Flüchtlingen und nicht mehr von Immigranten, weil diese Personen bereits vor der Einreise verifiziert wurden."

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Punkt.

Der Casus Cnactus

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 17:51 vor 1657 Tagen @ Bernadette_Lauert 3086 Views

Egal wie bescheuert Murksels Politik ist - das sind immer noch Menschen.

Genau das ist der Casus Cnactus. Deshalb versuche ich auch, so differenziert wie nur möglich zu antworten, um nicht mißverstanden zu werden.

Schon gar nicht in der Adventszeit.

Werd mich bemühen, das Ding mit meiner Geschichte so aufzuschreiben, damit man es auch hier bringen kann. Nur - ich habe da meine Bedenken, dass das auch mehrere Leute interessiert. Viele sagen ja, was sucht das oder das Thema hier, was ja gar nichts mit Dax- Index oder Goldpreisen sonst was zu tun hat.

Herzergreifend. Was ist eigentlich aus der Geschichte mit dem Bernsteinzimmer geworden?

Dragonfly @, Samstag, 19.12.2015, 14:17 vor 1657 Tagen @ Bernadette_Lauert 3289 Views

Nachdem die Asylifanten taeglich Geldboersen von duseligen deutschen Mitbuergern gefunden und abgeliefert haben - oft mit Monatsloehnen als Barinhalt - haben die Asylifanten doch auch angeblich das Bernsteinzimmer und den heiligen Gral gefunden. Gibt es Updates zu den Raeuberpistolen? [[freude]]

Bernsteinzimmer

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 19.12.2015, 16:11 vor 1657 Tagen @ Dragonfly 3353 Views

Ein offizielles Dementi der polnischen Regierung, - das habe ich noch in Erinnerung. Das wars dann auch.

Wenn Du Ersatz dafür brauchst, - ich biete Dir was Altbewährtes aus Österreich an:

http://zeit-portal.alien.de/untersberg.htm

Ist zumindest ähnlich, - weil es sich auch im Untergrund abspielt.....

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.