Das Spike zerstört CD4-Zellen, schwächt CD8-Lymphozyten, Spritzungen schädigen zusätzlich (angeborenes) Immunsystem

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 20.05.2022, 20:54 (vor 85 Tagen) @ eastman2354 Views
bearbeitet von Ikonoklast, Freitag, 20.05.2022, 21:17

Das Spike besitzt GP120-Geninserts aus HIV, die die CD4-Zellen aböten können. Somit läuft man einige Zeit mit einem angeschlagenen Immunsystem durch die Gegend. Zusätzlich kann das Spike die CD8-Lymphozytenschwächen, was auch mit einer verminderten Immunantwort einhergeht.

Dies macht einen - auch nach durchgemachter Infektion, falls es der Virus tiefer in den Körper schafft anfälliger für andere Infektionen. Wie gesagt tiefer in den Körper, wenn das Immunsystem den Virus an den Schleimhäuten stoppt ist der Test zwar positiv, die Immunzellen bleiben aber intakt, da er an der Eintrittspforte gestoppt wurde.

Anders ist es bei den Spritzungen, hier gelangt das freie (=ohne Virusanhang) Spike durch die LNPs überall hin in den Körper. Zudem in um mindestens zwei bis drei Größenordnungen höheren Mengen_

Er kommt für Pfizer auf 13,5 Billionen (13,5 x 10 ^12) mRNA Moleküle pro Spritze und für die 100 Mikrogramm Dosis von Modern auf 46,7 Billionen (46,7 x 10 ^12), also sogar mehr als es Körperzellen gibt.

...

Claverie zieht weitere Vergleiche:

So wurde beispielsweise berechnet, dass bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 ein Kranker (als Ganzes) auf dem Höhepunkt der Infektion zwischen 1 und 100 Milliarden (10^9 bis 10^11 ) Viren produziert.

Neben der Schädigung des Spikes, wird das (angeborene) Immunsystem durch die Spritzungen geschädigt:

Aus
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=606128

Höhepunkte

- mRNA-Impfstoffe fördern die anhaltende Synthese des SARS-CoV-2-Spike-Proteins.
- Das Spike-Protein ist neurotoxisch und beeinträchtigt die DNA-Reparaturmechanismen.
- Die Unterdrückung der Typ-I-Interferon-Reaktion führt zu einer Beeinträchtigung der angeborenen Immunität.
- Die mRNA-Impfstoffe verursachen möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten und Krebs.
- Die Codon-Optimierung führt zu G-reicher mRNA, die unvorhersehbare komplexe Wirkungen hat.

und das Kariko Paradigma: Pseudouridin zerstört auch das angeborene Immunsystem (Auszug, mehr im Link):

In Bezug auf die Immunsuppression, die nach mehrfachen mRNA-Impfungen beobachtet wird (die zunehmend als erworbenes Immunschwächesyndrom oder AIDS-Krankheit bezeichnet wird), stellen Borchardt et al. folgendes fest:

"Angeborene Immunität

Dies bedeutet als Gespritzter hat man

a) eine höhere Spikelast, die die Abwehrzellen zerstört
b) eine Schädigung des angeborenen Immunsystems durch die Inhaltsstoffe der Spritzen

Dies führt (vermutlich) zu einer höheren Anfälligkeit für Affenpocken bzw. für jede andere Infektion...

--
Grüße

Zum Foren-Freud geadelt [[top]]
---
Aktueller denn je:
"Höllensturz der Verdammten"
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung