Das oekonomische Zitat (118); heute: M. Amon zur Globalisierung

Zandow, Heidenau/Sachsen, Sonntag, 27.11.2016, 20:08 (vor 1827 Tagen)4364 Views

Hallo Gemeinde,


schaut man sich die derzeitige soziale Lage in der ersten Welt an, so mag man an die oekonomische These, Freihandel und Globalisierung steigerten den Wohlstand auf allen Seiten, nicht glauben.

Auch spielen das 'Soziale' ("Gedöns"), die Arbeitenden ("Pack") und Arbeitslosen ("Abschaum") keine Rolle mehr in der Politik der "Volksparteien".

Dazu dies:

„Es sind nicht nur die sogenannten Modernisierungsverlierer, die inzwischen 'antielitär' wählen. (…)
Derzeit gilt: Der freie Warenverkehr ist eine ökologische Katastrophe; der freie Personenverkehr hat zu Lohndumping und zur Abwanderung der besten Fachkräfte aus den Osterweiterungsstaaten geführt; der freie Dienstleistungsverkehr bedroht den mittleren und oberen Mittelstand; der freie Kapitalverkehr hat die Spekulation angefeuert und die Bankenkrise begünstigt.“

Michael Amon, Geschäftsführer einer Steuerberatungskanzlei in der Wiener 'Presse' vom 21.11.16;
Zitat gefunden in der 'Junge Freiheit' Nr. 46/16 vom 25.11.16

Es ist das soziale, ergo oekonomische Leben der Menschen, das zunehmend Wahlen entscheidet.


Gruß in den Advent, Zandow

--
Nuclear power? Yes please!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.