Soziobiologie als Grundlage der Moral

Kaltmeister ⌂, Samstag, 03.01.2015, 20:32 (vor 2293 Tagen) @ Venator2379 Views

Ich denke, dass wir durch das Betrachten und Verstehen soziobiologischer Zusammenhänge letztlich auf die Grundlagen des Phänomens "Moral" stoßen. (auch wenn Hölldobler sich gegen Ende anders äußert; der Vortrag stammt von 2003, er verfügt damals noch nicht über die neueren Erkenntnisse der Hirnforschung.)
Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass jede Lebensform "verwandt" und "fremd" unterscheidet - und das Zusammenleben mit Verwandten bevorzugt. Warum das so ist, wird in dem "etwas trockenen" mittleren Teil erläutert: Das Zusammenleben mit Verwandten ermöglicht echte Gemeinschaft, das Anstreben gemeinsamer Ziele, weil in allen ähnliche Genanlagen vorhanden sind, so dass man auch den Anderen Erfolg wünschen kann. Unter Fremden gilt das nicht, hier kann man sich lediglich arrangieren. Der Zugang zu dieser Erkenntnis ist in unserer Gesellschaft allerdings kulturell verschüttet.

Wenn man sich die Verhältnisse in unserem Land (und in allen anderen westeuropäischen Gesellschaften) anschaut, lässt sich sagen, dass sie auf das Wohl des nicht-Verwandten, des Fremden zugeschnitten sind, nicht dagegen auf das Wohl der Autochthonen. In diesem Sinne handelt es sich um eine Art Fremdherrschaft...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.